Wo bleiben die physikalischen Beweise?


Von Corey Goode, gefunden auf spherebeingalliance.com; übersetzt von Taygeta

Wo bleiben die physikalischen Beweise zur Unterstützung der Behauptungen zu den Geheimen Weltraumprogrammen?

Eine Leserfrage an Corey Goode, wie sie in dieser Art schon von Vielen gestellt wurde:

„Ich meine dies keineswegs unhöflich. Ehrlich. Aber bis heute hast du Null Beweis erbracht, dass deine Behauptungen stimmen. Es ist ja gut über eine Ethik zu verfügen, die nicht vollständig selbstzentriert ist. Das muss nicht weiter erklärt werden. Wenn jedoch angeblich physikalische Dinge präsentiert werden, dann sind auch physikalische Beweise nötig. Es ist großartig ein gutes Herz zu haben. Um aber gut und handfest zu argumentieren muss das akzeptiert werden können über das man spricht, und das erfordert Gültigkeitsbeweise. Ich akzeptiere eine verstauchte Zehe weil ein Tischbein dort war, in das ich mit meinem Fuss hinein gerammt bin. Ich konnte es sehen. Ich kann es nachvollziehen, dass etwas dort war, und ich habe es auch gefühlt, dass es solid genug war um mir eine Verletzung zuzufügen … auch wenn es von mir reichlich unvorsichtig war, könnte ich hinzufügen.

Ob es dir gefällt oder nicht, aber alle Behauptungen über physikalische Technologien, Orte, Leute usw. müssen bestätigt werden – oder sie bleiben ganz einfach nur Behauptungen.

Man kann emotionale Schlussfolgerung von der Art, dass ein liebes Herz gut sei, weil es sich gut anfühle nicht für all das brauchen, von dem behauptet wird, dass es Teil unserer Realität sei. Um es einfach zu sagen, du kannst mir nicht eine Schraube zeigen und erwarten, dass ich dir glaube, dass du ein Auto gebaut hast.“

Hier die Antwort von Corey Goode:

Die Leute haben jedes Recht, solche Fragen zu stellen.

Wenn es jedoch soweit ist, dass die unglaublichen Datenmengen veröffentlicht werden und eine vollständige Offenlegung geschieht, dann wird man schwimmen in physischen Beweisen, die nicht nur „ET’s“ und fortgeschrittene Technologien betreffen, sondern auch die Verbrechen gegen die Menschlichkeit – und die machen den größten Teil aus von dem, was offengelegt werden wird …

Beweise 1

Zusammen mit allen anderen werden diese Leute dann auch in Angst und Ablehnung schwimmen, und anschliessend in Akzeptanz und Wut. Die Offenlegung und das Vorlegen von Beweisen ist nur ein kleiner und erster Schritt im gesamten Prozess, den wir als Übergangs-Zivilisation durchlaufen müssen. Bis es soweit ist werden ich und andere nicht kleine „Bissen“ (bits) und „Beweise“ vorbringen, so dass Skeptiker sie einfach nur zerreißen können und sie als vom 21. Jahrhundert produzierte Falschmeldungen abtun können. Das SSP hat mehrfach Raumflugschiffe vor live Video-Aufnahmen der NASA, vor der ISS und den Space Shuttles sowie Satelliten vorbei geflogen. Einige haben eindeutig an der Raumstation angedockt.

.

.Beweise 2

Keine kleineren und grösseren „Dies-und-Das“-Beweise werden ausreichen, und sie werden zu diesem Zeitpunkt auch nur ablenken. Nur wenn die Zeit gekommen ist, wenn das Gitternetz zur Verteidigung des Bodens gefallen sind, wenn die Flugschiffe offen für alle sichtbar am Himmel fliegen können und die Massen-Veröffentlichungen stattgefunden haben, für alle zu sehen/hören/anzuschauen, dann erst werden genügend Beweise da sein, um eine reale Auswirkung auf die Bevölkerung zu haben.

.

.

.

 

Beweise 3

Die SSP-Allianz hat zur Zeit keine Kontrolle über die Oberfläche der Erde, und ebenso wenig die Erd-Allianz. Die vorgelegten, kleinen Stücke von physischen Beweisen wurden und werden durch Diejenigen, die noch an der Macht anhaften unterdrückt. Dies so lange, bis das „Katalysator“-Event die gewöhnliche Person, die bisher geschlafen hat, dazu bringen wird verärgert genug zu sein, um Augen und Verstand zu öffnen und bereit zu sein für die vollständige Offenlegung. Nachher, wenn der Daten-Dump geschieht, werden sie schreien, um nicht mit so vielen Beweise eingedeckt zu werden. „Es ist zu viel, nehmt sie weg!“

Die Offenlegung wird ein schmerzhafter Prozess sein und nicht die spannende und nur ein kleines Spektrum an Informationen umfassende Freigabe, die von den meisten Ufologen erwartet wird. Nun, da alle Snowden-Dokumente entschlüsselt sind, stehen wir sehr kurz davor, dass die Daten freigegeben werden. Viele seiner Daten enthalten Informationen nicht nur über die Außerirdischen, die SSPs und fortgeschrittene Technologien, sondern auch über Korruption und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Die Super-Hacks, die in den letzten 3 Jahren seit Snowden’s Aktion stattgefunden haben, brachten noch eine Menge mehr Daten hervor, die noch veröffentlicht werden. Natürlich kämpfen diese Kabale-Gruppen bis zum Ende, und sie versuchten deshalb eine teilweise Offenlegung durch den Vatikan und die UNO. Mit Entsetzen denken sie an die Veröffentlichung der Daten, von denen sie wissen, dass sie im Kampf gegen sie erfasst wurden, und ihre Träume sind voller Alpträume über globale Gerichte, in denen sie nicht einfach Verantwortung nach oben abschieben können und behaupten „ich habe nur Anweisungen befolgt“ und eine Elite diesen Tribunalen entkommt.

Jetzt mehr denn je werden wir uns mit Desinformations-Agenten der Illuminati, die die Dinge zu ihren Gunsten zu drehen versuchen, beschäftigen müssen. Es wird sehr schwierig sein zu erkennen, was real ist und was nicht bis zum Augenblick der Daten-Veröffentlichung. Selbst dann noch werden viele Menschen, weil sie so konditioniert wurden, glauben dass es sich nur um eine weitere „Psychologische Operation“ handle. Das Ganze wird sich als ein sehr verstörender und belastender Prozess erweisen. Es wird einige Zeit beanspruchen, damit unsere Zivilisation geheilt werden und auf den richtigen Weg gebracht werden kann. Aber die wohl noch grösser werdenden Schmerzen werden sich letztlich gelohnt haben.

CG

Quelle: http://transinformation.net/wo-bleiben-die-physikalischen-beweise/

Gruß an die Unglaublichkeiten

TA KI

 

China will zur ISS: Nadelstiche im All geplant


main_s135e011867_1600_1024-768

China möchte einem Zeitungsbericht zufolge einen Raumfahrer zur Internationalen Raumstation schicken und hat bereits ein entsprechendes Kooperationsangebot an Russland gerichtet. Der Plan beinhaltet unter anderem ziemlich exotische Forschungsprojekte, kann aber an US-Einwänden scheitern.

China hat der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos vorgeschlagen, einige gemeinsame Projekte an Bord der ISS umzusetzen. Das berichtet am Donnerstag die russische Tageszeitung „Iswestija“.

Ein ranghoher Mitarbeiter der Behörde sagte dem Blatt: „Die chinesischen Partner haben uns mehr als zehn Projekte vorgelegt. Sie beinhalten Forschungsprogramme an Bord der Raumstation. Unter anderem wird vorgeschlagen, einen Daueraufenthalt eines chinesischen Astronauten in der ISS zu organisieren.“

Manche Projekte seien „ziemlich originell“: „Es wurde beispielsweise vorgeschlagen, die Effizienz der traditionellen chinesischen Volksmedizin im Orbit zu testen. Die Chinesen zeigen sich bereit, einen qualifizierten Arzt zur ISS zu schicken, der dort Akupunktur und Massage praktizieren könnte. Es gibt eine Vermutung, dass diese Methoden dabei helfen sollen, die negativen Konsequenzen der Schwerelosigkeit zu überwinden.“

Wie der Roskosmos-Mitarbeiter mitteilte, stammen die Initiativen sowohl von der chinesischen Weltraumorganisation CNSA als auch von verschiedenen Forschungsanstalten, darunter von der Peking-Universität: „Die vorgeschlagenen Projekte wurden von uns der Russischen Akademie der Wissenschaften zur Begutachtung vorgelegt – insbesondere dem Institut für medizinische und biologische Probleme, das bei bemannten Raumflügen als leitende Forschungsanstalt agiert. Wir warten auf die Bewertung der Forscher, haben aber selbst keine Einwände gegen gemeinsame Programme mit den chinesischen Partnern.“

Die Zeitung kommentierte, Chinas Einstieg ins ISS-Programm könne bei den Vereinigten Staaten auf eine negative Reaktion stoßen – selbst wenn es nur um das russische Segment der Raumstation gehe: „In den 1990er Jahren haben die USA Chinas Teilnahme am ISS-Projekt blockiert. Was die NASA betrifft, sind ihre Beziehungen mit chinesischen Staatsbürgern ziemlich unfreundlich. Im Frühjahr des vergangenen Jahres haben die Spannungen ihren Höhepunkt erreicht. Ein chinesischer Mitarbeiter der NASA wurde damals festgenommen, als er versuchte, einen Computer mit Geheimdaten aus den USA auszuführen. Mehrere Wochen später verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz, das den Chinesen verbietet, auf dem Gelände aller NASA-Abteilungen zu weilen.“

Der für ISS-Flüge zuständige Chef der NASA-Vertretung in Moskau, Sean Fuller, wollte mögliche Forschungsprogramme mit Chinas Teilnahme nicht kommentieren. Nach den geltenden Regeln darf kein Raumfahrer ohne Zustimmung aller bereits beteiligten Länder zur ISS fliegen. Der Roskosmos-Mitarbeiter sagte dem Blatt weiter, eine Einigung mit den USA sei doch möglich: „Ausgerechnet jetzt werden Programme im Sinne des ISS-Betriebs bis zum Jahr 2020 erörtert. Da gibt es immer einen Platz für Kompromisse.“

Andrej Ionin, Mitglied der Russischen Raumfahrt-Akademie, kommentierte: „Chinas Interesse für die ISS ist gerechtfertigt. Die Chinesen haben mit dem Bau ihrer eigenen Raumstation erst begonnen. Die Bau-Erfahrungen aus dem ISS-Projekt wären ihnen ziemlich nützlich. Ein Raumfahrer, der sich auf einen ISS-Flug vorbereitet, lernt die Raumstation kennen, nimmt Einblick in die dortigen Abläufe und in die Methoden, die den Organismus bei Dauerflügen gesund halten. Vorerst mangelt es den Chinesen daran. Ich denke, solche Großdeals wären für uns nur unter der Bedingung sinnvoll, dass China seine Raumstation mit unserer Beteiligung weiter bauen wird.“


Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2014_12_04/China-will-zur-ISS-Nadelstiche-im-All-geplant-5730/

Gruß an die Raumfahrer

TA KI

 

Neue Atomuhr testet die Relativitätstheorie im All


Die neue Ultrapräzisionsuhr „Pharao“ wird gerade für ihren Einsatz auf der „Internationalen Raumstation“ (ISS) vorbereitet. Sie soll genauer als je zuvor die Grundannahmen der Physik überprüfen können.

PHARAO-atomic-clock-to-be-attached-to-th

Die Europäische Raumfahrtagentur (Esa) hat die ultrapräzise Atomuhr „Pharao“ in Empfang genommen und bereitet sie nun für den Einsatz auf der „Internationalen Raumstation“ (ISS) vor. Wie das französische Raumfahrtzentrum CNES mitteilte, soll „Pharao“ in einem Zeitraum von 300 Millionen Jahren nicht mehr als eine Sekunde variieren.

Die Atomuhr soll an der Außenwand des europäischen „Columbus“-Labors an Bord der ISS befestigt werden und ab dem Jahr 2016 in bis dahin nicht möglicher Genauigkeit Grundannahmen der Physik überprüfen helfen, darunter etwa Voraussagen der Relativitätstheorie von Albert Einstein.

Uhren können die Zeit generell umso genauer angeben, je konstanter die Schwingung ihres jeweiligen Taktgebers ist: Bei der Pendeluhr ist dies das Pendel, bei der Quarzuhr der Quarzoszillator. Bei Atomuhren nutzt man die Eigenschaft von Atomen, beim Übergang zwischen zwei Energiezuständen elektromagnetische Wellen in einer ganz bestimmten Frequenz abzustrahlen oder zu absorbieren. Dieser Übergang wird unter dem Einfluss von Mikrowellen stimuliert.

Uhrzeit im All und auf der Erde wird verglichen

atomuhr

„Pharao“ kombiniert diese übliche Messtechnik mit einer neuen Methode. Dazu werden Cäsium-Atome mithilfe eines Lasers heruntergekühlt, wodurch die Atome sich in ihrer Bewegung verlangsamen und somit leichter und genauer messen lassen. Da die Geschwindigkeit von Atomen auch von der Schwerkraft abhängig ist, bietet sich der Einsatz in der Schwerelosigkeit an, um Verzerrungen auszuschließen.

Eine solche Atomuhr ermöglicht es, Theorien wie die der Relativität von Zeit und Raum folgendermaßen zu überprüfen: Ihr Zeitsignal wird über eine spezielle Mikrowellenverbindung zur Erde gesendet, wodurch die Uhrzeiten im All und auf der Erde verglichen werden können. Darüber hinaus wird „Pharao“ aber auch dazu beitragen, globale Zeitskalen wie die internationale Atomzeit (TAI) und die koordinierte Weltzeit (UTC) insgesamt genauer und stabiler zu machen.

In einer ersten Phase muss „Pharao“ noch eingestellt werden, wofür die Atomuhr vom All aus mit anderen Referenzuhren rund um den Globus per Mikrowellen kommuniziert. Erst dann wird sie ihren Dienst wie geplant aufnehmen können. Die neuartige Atomuhr ist Teil des europäischen Projekts „Aces“ – die englischsprachige Abkürzung für „Atomuhren-Ensemble im Weltraum“ (Atomic Clock Ensemble in Space).

Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article130386364/Neue-Atomuhr-testet-die-Relativitaetstheorie-im-All.html

Gruß an die Zeitlosen

TA KI