Rothschilds Jesuitisches Council on Foreign Relations, die de-facto-Regierung der USA: “Regierungen müssen Propaganda gegen eigene Bevölkerungen lenken”. UN Generalsekr: Europa muss befohlen werden, Weiße durch Afrikaner zu ersetzen


Activist Post 4 June 2018: Die US-Regierung der jesuitischen Rothschilds –  das Council on Foreign Relations (CFR) –  hat kürzlich eine Orwellsche Präsentation gehalten, die in den Massenmedien unbemerkt blieb, in der Richard Stengel vom CFR diese Vorstellung präsentierte: “Regierungen müssen in ihren eigenen Länderm aktiv  Propaganda verbreiten. “

Das Council on Foreign Relations (CFR)
Edward-mandell-housewurde im Jahre 1921 gegründet – und zwar durch die gleichen Kräfte, die hinter der FED standen: die Rothschild-Agenten: den  Jesuiten (siehe untenEdward Mandel House (rechts) und Paul Warburg. House, ein  enger Freund von Präs. Wilson, half Wilson damit, seine Vierzehn Punkte zu entwerfen, und arbeitete mit dem Präsidenten an der Ausarbeitung des Vertrags von Versailles sowie des Internationalen Pakts des  Völkerbundes zusammen. House diente im Ausschuss des Völkerbundes mit Lord Milner (hinter der Balfour-Deklaration der Cecil Rhodes / Rothschilds Tafelrunde).

Edward Mandell House und einige seiner Schulkameraden waren auch Mitglieder von Cecil Rhodes/Rothschilds Tafelrunde-Gruppe, die vier Lieblings-Projekte hatte: eine abgestufte Einkommensteuer, eine (Rothschild)-Zentralbank in den USA, die Schaffung des Völkerbundes. Die Gruppe würde  die CIA gründen, die Informationen über Personen sammelt sowie Skript und psycho-politische Operationen an den Menschen ausübt,   um sie dazu zu beeinflussen, im Einklang mit der Aussenpolitik der Tafelrunde zu handeln. Die Gruppe würde die Kontrolle mit dem US-Aussenministerium (siehe Video unten) übernehmen und Regierungspolitik formulieren. Die Gruppe würde daran arbeiten, alle Nationen der Welt zu einer einzigen Nation zu festigen, mit einer einzigen Zentralbank unter ihrer Kontrolle, und einem einzigen Internationalen Sicherheitssystem. Die Gruppe würde die Universitäten durch die Steuerung der Quellen ihrer Finanzierung kontrollierenDie Tafelrunde wurde ins britische Royal Institute of International Affairs (Chatham) und den US CFR aufgeteilt.

Edward Mandell House hatte in einem privaten Treffen mit Präsident Woodrow Wilson dies zu sagen:
“Bald wird jedem Amerikaner abverlangt, seine biologische Eigenschaft in einem nationalen System zu registrieren – entwickelt, um die Menschen unter Aufsicht zu stellen, und das wird unter dem alten System der Verpfändung geschehen. Mit dieser Methode können wir Menschen dazu zwingen, sich unserer Agenda zu unterwerfen. Amerikaner, die uns unwissentlich die Frachtbriefe abgeben, werden bankrott und zahlungsunfähig gemacht werden und durch Besteuerung, gesichert durch ihre Zusagen, für immer wirtschaftliche Sklaven bleiben. Sie werden ihrer Rechte beraubt werden und einen kommerziellen Wert haben, um uns einen Gewinn sicherzustellen, und sie werden nicht klüger, denn kein Mensch unter einer Million könnte jemals unsere Pläne herausfinden. Dies wird  uns unweigerlich riesige Gewinne jenseits unserer kühnsten Erwartungen ernten und jeden Amerikaner zum Beiträger zu diesem Betrug machen; wir nennen es “Sozial-Betrug.” Ohne es zu merken, wird uns jeder Amerikaner für etwaige Verluste, die wir verursachen, absichern, und auf diese Weise – so kann man feststellen – versichern, jeder Amerikaner wird unbewusst unser Diener sein, aber widerwillig. Die Menschen werden hilflos und ohne Hoffnung auf ihre Erlösung werden, und wir werden das hohe Amt des Präsidenten unseres Betrugs-Unternehmens damit  beschäftigen, diese Verschwörung gegen Amerika zu schüren.”
House wurde in Texas geboren, wo er der Meister des Ku Klux Klan war.
Kommentar: Schon 1871 musste sich Präs. Grant der London City beugen und Washington D.C. sich einer  in London diktierte Verfassung, die Washington und die USA zu einer Rothschild Korporation macht, unterwerfen, um bei Rothschild Geld für Wiederaufbau nach dem Bürgerkrieg zu borgen. Diese Verfassung hat beinahe die 1776er Verfassung ausser Kraft gesetzt..

mandell-houseVor einiger Zeit fand Stan Monteith, ein Pionier-NWO-Forscher und Rundfunk-Sprecher, eine maschinengeschriebene Kopie der “Protokolle der Weisen von Zion” (siehe auch Kommentare 7 und 8) in den Papieren von Oberst Edward Mandel House an der Yale University. Auf dem Höhepunkt seiner Macht war Mandell House die zentrale Figur der Friedenskonferenz von Versailles.

Das CFR will die Welt regieren (mit Hilfe von David Rockefel-lers Studien-Programm. Dazu gehört das Entvölkerungs-Programm der Rockefeller-Stiftung – siehe die Georgia Guidestones oben).

Das CFR gilt als eine der ältesten und etabliertesten Denkfabriken der Machtelite in den Vereinigten Staaten, und es setzt häufig wichtige politische Fragen – oder es ist, wie der frühere Chefredakteur der Washington Post, Richard Harwood, in einer Kolumne mit dem Titel “Regierende Klassenjournalisten” das Council anerkennend als “das, was wir   einem regierenden Establishment in den Vereinigten Staaten am nächsten kommen” beschrieb.

Harwood schrieb laut der Activist Post 4 June 2018 bewundernd:

Die Mitgliedschaft dieser Journalisten im Council ist eine Anerkennung ihrer aktiven und wichtigen Rolle in öffentlichen Angelegenheiten und ihres Aufstiegs in die amerikanische herrschende Klasse. Sie analysieren und interpretieren nicht nur die Außenpolitik der Vereinigten Staaten; sie helfen, sie zu machen …. Sie sind Teil dieses Establishments. Ob sie es wollen oder nicht, sie  teilen die meisten seiner Werte und Weltanschauungen.

Das CFR spielt eine Schlüsselrolle im Zentrum der washingtoner Denkfabriken, die endlosen Krieg fördern. Wie der frühere Armeehauptmann Todd Pierce beschrieben hat, fungieren Think-Tanks als “primäre Provokateure”, die “psychologische Suggestivität” verwenden, um eine falsche Erzählung von der Gefahr einer ausländischen Entität zu erstellen, mit dem Ziel, in der US-Bevölkerung Verfolgungswahnsinn auf  Drohung eines Angriffs oder einer Übernahme zu erzeugen”.

Der Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, veröffentlichte  den umfangreichen Einfluss, den das Council on Foreign Relations auf die Massenmedien der Vereinigten Staaten ausübt, und veranschaulichte den starken Einfluss, den das CFR auf die Mediengeschichte der amerikanischen Öffentlichkeit ausübt.

Link zu diesem Diagramm des Swiss Propaganda Research:

Laut dem Bericht des Swiss Propaganda Research:
Viele Medienvertreter und Spitzenjournalisten fast aller wichtigen US-amerikanischen Nachrichtenagenturen sind seit langem Mitglieder des einflussreichen Council on Foreign Relations (CFR). Sie können den CFR-Mitgliedschaftsverzeichnis hier sehen.

Das CFR wurde 1921 als private, parteiübergreifende Organisation gegründet, um “Amerika zu seinen weltweiten Verantwortlichkeiten zu erwecken”. Das CFR und seine fast 5000 Elite-Mitglieder prägen seit Jahren die amerikanische Außenpolitik und den öffentlichen Diskurs. Wie ein Ratsmitglied einst erklärte, war das Ziel tatsächlich, ein globales, wenn auch “wohlwollendes” Imperium zu errichten.

Stengel,  ehemaliger Redakteur des TIME-Magazins, berichtete Ende April auf einer CFR-Veranstaltung mit dem Titel “: Politische Störungen: Bekämpfung von Desinformation und gefälschten Nachrichten”, dass Regierungen “Propaganda” auf ihre eigene Bevölkerung richten müssen.

SIEHE VIDEO HIER

Stengel, ehemaliger hochrangiger US-Regierungsbeamter, Leiter des Büros für Public Diplomacy und Public Affairs im Aussenministerium von 2013 bis 2016 und ein regelmäßiger Experte auf MSNBC, erklärte:

“Im Grunde erstelle jedes Land seine eigene erzählende Geschichte und, wie Sie wissen, war mein alter Job im Aussenministerium das, was die Leute früher als “Hauptpropagandist” bezeichneten. Wir haben nicht über Propaganda gesprochen … Ich bin nicht gegen Propaganda. Jedes Land macht es, und sie müssen es ihrer eigenen Bevölkerung antun, und ich denke nicht unbedingt, dass es so schrecklich ist”.

Am bedrohlichsten ist vielleicht die Tatsache, dass ein Mann, der öffentlich sagt, er sei “nicht gegen Propaganda der US-Regierung gegen die “eigene Bevölkerung”, kürzlich als “distinguished fellow” im Rahmen des Digital Forensic Research Lab (DFRLab ) ernannt wurde.

HIER WIRD DIE PROPAGANDA FÜR  ETHNISCHE SÄUBERUNG DER WEISSEN RASSE UND “WEISSHEIT” VERWENDET – NEBEN KRIEGSTREIBEREI, D.H. TOTALES CHAOS

Edward Griffin 7. Juni 2018: UN-Generalsekretär António Guterres sagt, die UN-Mitgliedsstaaten sollten sich auf eine verstärkte Migration vorbereiten, was bedeutet, dass Europa und die gesamte westliche Welt sich auf die Migration aus Afrika vorbereiten müssen.

Derzeit leben fast 1,3 Milliarden Menschen in Afrika, und   Ende dieses Jahrhunderts werden es 4,4 Milliarden Menschen sein. Zu dieser Zeit wird die Zahl der einheimischen Europäer weniger als eine Viertelmilliarde betragen.

UN-Planer sagen, dass Afrika solch einen starken Anstieg nicht bewältigen könne, weshalb die Bewohner in Industrieländer verlegt werden müssen.

Die Eliminierung von Nationalstaaten sei ein notwendiger Schritt.

peter-sutherland2

Der UN-Bericht “Migration für Alle Wirken zu Lassen” versucht die Leser davon zu überzeugen, dass die Einwanderung positiv sei.

73% der befragten Europäer sind jedoch der Ansicht, dass die finanzielle Unterstützung von Migranten die Staatshaushalte ernsthaft belasten wierde.
Migration ist ein positives globales Phänomen. Sie fördert das Wirtschaftswachstum, verringert Ungleichheiten, verbindet verschiedene Gesellschaften und hilft uns, die demografischen Wellen des Bevölkerungswachstums und -Rückgangs zu bewältigen.”

Sie ist vorteilhaft … für Migranten allein (die nicht nur in Wohnungen untergebracht sind, sondern von unverdienten Sozial-Rechten leben) aber nicht für einen durchschnittlichen Europäer, der arbeiten muss, um für sich und seine Familie seinen Lebensunterhalt zu verdienen und obendrein  Millionen mehr Neulinge unterhalten muss.

Die propagandistische Aussage, dass Migration soziale und wirtschaftliche Vorteile bringt, ist so tief in den Medien und der politischen Rhetorik verwurzelt, dass einige Menschen daran zu glauben beginnen. Es ist schade, dass diese Aussagen nicht durch Berechnungen oder Analysen gestützt werden.

Die große Mehrheit, sogar 68%, haben Angst vor dem Zustrom von Migranten aus Nordafrika. Für 70% der Bewohner des Alten Kontinents ist die wachsende Zahl von Muslimen eine ernsthafte Bedrohung, während nur 8% sagen, dass dieses  kein Problem sei.

Mehr als die Hälfte der Befragten ist der Meinung, dass Zuwanderer hauptsächlich aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa kommen, das heißt, sie werden von einem hohen Maß an Sozialleistungen angezogen. 57% der Befragten glauben, dass der Zustrom von Einwanderern aus Afrika und dem Nahen Osten die Kultur ihres Landes verändern werde. 61% glauben, dass der Zustrom von Menschen aus der Dritten Welt die EU-Wirtschaft schwächen werde.

“Der beste Weg, das Stigma der Illegalität und des Missbrauchs in Bezug auf  Migranten zu beenden, besteht in der Tat darin, dass die Regierungen mehr legale Wege für die Migration schaffen.”
Kommentar:
Die sicherste Art Kriminalität aufzuheben, ist das Gesetz abzuschaffen!! 

Der Bericht verzerrt die Natur der Bedrohungen für die westliche Zivilisation völlig und unterschätzt auch die Bedeutung der Homogenität, indem er den Vorteil, den die Nationalstaaten bieten, voll und ganz zurückweist.
Die Internationale Migrationsorganisation, die an der Arbeit an diesem Bericht beteiligt war, erklärt auf ihrem Twitter-Account: “Migration ist unvermeidlich, wünschenswert und notwendig”! 

Kommentar
Notwendig, ja – aber nur aus Sicht der Freimaurer-NWO und ihrer Handlanger

Dies ist nicht das erste Mal, dass die globalistische Eine-Welt-Regierung, die man die Vereinten Nationen nennt, daran exzelliert,  ihren “Ersatz-Migrationsplan” aus dem Jahr 2000 hervorzuheben: Ethnische Säuberung des Westens entlang der Linie des okkulten EU-Vaters, Coudenhove Kalergi, und des französischen Ex-Präsidenten,. Sarkozy:  Ersetzen der einheimischen weissen Europäer durch farbige Menschen, um den Unterschied zwischen den IQs der Europäer und der 3. Ländler sowie Rassenspannungen in ihrem luziferischen Freimaurer-Weltstaat zu mindern.
Dies ist der Grund, warum Rothschild Banker, der  smarte Französische Präs. Macron, sagt, dass “Europas Zukunft EurAfrica ist” und  einen Diktaturplan vorgelegt hat, um jeden Protest zu ersticken.

Quelle

Gruß an den Honigmann

TA KI

Qniversum (1.217-1.235)


Jeder mag über “Q“ denken, wie er möchte. Wer dieses ganze Thema für überflüssig, unsinnig und irreführend hält, dem steht es jederzeit frei diesen Beitrag “wegzuklicken“. Angesichts des regen Interesses und auch der bisweilen großen Schwierigkeiten für die deutschsprachige Leserschaft bei diesem Thema mitzuhalten, wird hier auf dieser Netzseite weiterhin darüber berichtet werden.“ Hier weiter >>> Genereller Hinweis

“Q-Anon“ ist zweifelsohne eine Psy-Op und dies vornehmlich für Amerikaner. Welche Agenda konkret dahintersteht, kann sich nur an den Ergebnissen bemessen lassen, ohne jedoch darüber zu informieren, lassen sich eben jene Ergebnisse nicht verifizieren.

Die gesammelten Einträge finden sich im Original auf https://qanon.pub/. Dieser Beitrag fasst die Einträge Nr. 1.217 bis 1.235 zusammen.

21. April 2018

Der 21. April beginnt mit Eintrag Nr. 1217, welcher einen Netzverweis zu Podesta-eMails bei WikiLeaks enthält. Dort wird über Maßnahmen gegen fallende Umfrageergebnisse gesprochen und ein Anon zitiert daraus:

Wir hatten eine sehr gute Beziehung mit Maggie Haberman von Politico im Laufe des letzten Jahres. Sie hatte früher Meldungen für uns aufbereitet und wir wurden nie enttäuscht. Wir sollten ein längeres Gespräch in der näheren Zukunft über eine breitgefächertere Strategie im Umgang mit der berichtenden Presse führen, daher denke ich, wir können unser Ziel erreichen und am besten formen, indem wir zu Maggie gehen.

Maggie Haberman ist eine amerikanische Journalistin und derzeit Teil des Presse-Corps im Weißen Haus für die New York Times. Dazu tritt sie bei CNN als Analystin auf. Beides klassifiziert sie als Spielerin der Gegenseite, was mit dem Hinweis auf die eMail auch zum Ausdruck gebracht wird.

“Q“ fügt einen weiteren Satz aus der eMail hinzu: “Diese Meldungen werden nur von Bedeutung sein/wehtun, wenn wir zu starken Druck ausüben und zu viel Geschnatter dort draußen bekommen.“, gefolgt von dem neuerlichen Hinweis darauf, dass die Spottdrosselmedien ihre Themen jeden Morgen um 4 Uhr angewiesen bekommen und dass man das Mediennarrativ auf diesem Weg nutzen kann, um schlechte Nachrichten für das eigene Narrativ in den Hintergrund zu drängen.

Weiter heißt es, man möge an US-Justizminister Jeff Sessions denken und das Durchsickernlassen von Informationen an die Presse, wogegen Sessions aktiv vorgehe. Auch US-Präsident Donald Trump hatte Anfang 2018 verkündet, dass er sich mit den Gesetzen mit Bezug auf Verleumdung und Presseethik stärker auseinanderzusetzen gedenke.

Mit Eintrag Nr. 1.220 gibt “Q“ den Anons ein Beispiel an die Hand. Es werden Verweise auf die Clinton Health Access Initiative (CHAI) und eine weitere eMail von WikiLeaks gesetzt, welche einen offensichtlichen Interessenkonflikt beleuchten, denn CHAI habe Preisnachlässe für HIV-Medikamente für das Ausland ausgehandelt, innerhalb der USA sind sie dagegen weit überteuert verblieben.

Im nächsten Eintrag weist “Q“ auf ein Gezwitscher von WikiLeaks hin und spricht dann Maggie Haberman direkt an. Es gebe drei Treuhandfonds für Kinder, auf welchen Zahlungen aus der EU eingehen. Sie wird gefragt, woher sie die Themen für ihre journalistische Tätigkeit bekommt und warum so viele Journalisten in Washington D.C. jede Woche ihre Wegwerf-Telefone entsorgen und durch neue ersetzen? “Q“ fragt weiter: “Wie verteilst Du die neue Telefonnummer? Tweets sind sehr wichtig. Fühlst Du Dich sicher?“

Auf die Frage eines Anons, wem Haberman auf Twitter folge, wird “Q“ noch deutlicher:

Denke an öffentliche & private Twitter-Konten.
Sie alle haben sie.
Diese Leute sind dämlich.
Wir haben alles.
Q

Folglich ist das Besorgen von Wegwerf-Telefonen keinerlei Garantie dafür, dass die NSA nicht mithört, denn alle müssen ihren entsprechenden Kontakten die jeweilig neue Nummer irgendwie mitteilen, was nicht nur über private Gezwitscherkonten geschieht, wie “Q“ weiter ausführt:

 

Denkt an private eMail-Adressen.
Hussein [Obama].
HRC [Hillary Clinton].
LL [Loretta Lynch].
……….
Die glauben, sie seien gescheit.
Q

Mit Eintrag Nr. 1.224 bestätigt “Q“ recht deutlich, dass es eine Zusammenarbeit mit WikiLeaks und Julian Assange gibt. WikiLeaks hatte einen Hinweis auf dieselbe eMail (aus den Podesta-eMails, welche WikiLeaks öffentlich gemacht hatte) gezwitschert, welche “Q“ zuvor bereits im Zusammenhang mit Maggie Haberman bemüht hatte. In dem Gezwitscher wird Habermann als “pet“ der Clintons bezeichnet, wie auch in den “Q“-Einträgen. Das “große Aufwachen“ sei koordiniert, jedes Detail sei berücksichtigt und für jedes Szenario vorgeplant.

“Q“ führt im Folgeeintrag weiter aus, dass am 20. April im Forum über “Wendy“ (Maggie Nixon) und Obama gesprochen wurde und Donald Trump einen Text gezwitschert habe in welchem er den Vornamen von Debbie Wasserman Schultz “falsch“ geschrieben hatte – er hatte “Wendy“ geschrieben (wurde inzwischen berichtigt). Und am 21. April zwitscherte er abfällig über Maggie Haberman, welche ebenfalls Thema im Forum war. “Bestätigung? Zufall? Lernt unsere Kommunikation.“, schließt “Q“.

Im nächsten Eintrag weist er erneut darauf hin, dass bestimmte Sätze Markierungen der Einträge sind, wie beispielsweise “As the world turns.“ und dass absolut alles eine Bedeutung hat. Die Fragerunde vom 19. April sei bewusst eingerichtet worden, weil damit gerechnet wurde, dass ein Anon nach Seth Rich fragt. Daraufhin konnte es thematisiert werden, da man intern bereits von der Anklage der Demokraten gegen Trump, WikiLeaks und Russland wusste und zudem den Anons Hinweise geben konnte, wie die Administration auf legalem Wege ihre Beweismittel gegen die Sumpfkreaturen vor Gericht bringen kann.

“Diese Plattform tut mehr, als einfach nur die Wahrheit voranzutreiben.“, schreibt “Q“ und dankt im nächsten Eintrag den Anons für ihre Arbeit. Ein Anon möchte gerne das Gezwitscher von Trump ganz oben im Forum eingebunden sehen, auf welchem sein Autokorso durch Florida fährt. “Q“ war augenscheinlich mit vor Ort, denn er schreibt: “Schaut Euch nur diese Palmen an!“ (ein Hinweis auf Eintrag Nr. 1.202, in welchem er ein Foto von einer Palme eingestellt hatte)

Ein Anon weist auf ein Gezwitscher über Schüsse in Riad, Saudi-Arabien, hin und dass in dem Text die Worte “treasure trove“ (Schatzkiste) auftauchen, wie auch in einem Gezwitscher des US-Präsidenten. Auch hier hat man sich offenbar darauf verlassen, dass dies jemandem auffällt, denn “Q“ fragt, warum man es publik macht und dass es einen Zusammenhang zu Blackwater in den USA gibt. “Die Welt ist verbunden. Ihr habt mehr, als Ihr wisst.“

Auf die Frage, wie sich die Anons in Sachen Kommunikation machen, antwortet “Q“: “Wir kamen aus einem Grund hierher.“, womit wohl gemeint ist, dass die Anons (welche sich selbst als Autisten bezeichnen) diejenigen sind, denen überhaupt nur zugetraut wurde, die richtigen Antworten zu finden.

Mit Eintrag Nr. 1.231 und 1.232 nimmt “Q“ Bezug auf einen Eintrag vom 3. April, in welchem “MOAB“, die Mutter aller Bomben bereits angekündigt wurde. Diese soll also nun in der “nächsten Woche“ (22.-28. April) einschlagen und die Anons sollen Meme vorbereiten und diese zur Verbreitung in den sozialen Medien bereithalten. “Bereit zu spielen? MOAB im Anflug.“ (Dass “Mutti“ am 27. April in D.C. ist und dass die Reise am 5. April bekanntgegeben wurde, hat bestimmt der Reiner so arrangiert …)

Dann bezieht sich “Q“ auf einen Anon, welcher ein Bild mit der Verteilung der abgegebenen Stimmen zur Präsidentschaftswahl 2016 eingebunden hat, auf welchem deutlich sichtbar ist, wie viele Wahlbezirke Trump für sich entscheiden konnte. “Q“ geht davon aus, dass die Demokraten, welche traditionell von der überwiegenden Mehrheit der Schwarzen in den USA gewählt werden, diese Wählerschaft einbüßen werden, sobald die Sauereien in Bezug auf Kinderhandel und Haiti herauskommen. Weiter heißt es über die Demokraten: “Sie halten sie versklavt.“ und die rhetorische Frage, was Obama, verglichen mit Trump, für die Schwarzen getan habe, beantwortet sich für jeden aufmerksamen Amerikaner von selbst. (Die Arbeitslosenquote der schwarzen Amerikaner ist auf historischem Tief.)

Der ausdrückliche Dank eines Anons, verbunden mit der Feststellung, dass diese Bewegung “eine existenzielle Bedrohung für das Establishment“ ist, wird von “Q“ mit den Worten bedacht: “Amerika wird wieder vereint sein! 11.11.18.“.

Der letzte Eintrag des Tages verweist auf einen Artikel von The Hill, in welchem die Verbindungen von Huma Abedin zur Muslimbruderschaft beschrieben werden. “Q“ bezeichnet den Artikel als “gut“ und merkt an, man solle die Clinton-Vertraute Abedin, den IT-Mann des DNC Imran Awan, die ehemalige Obama-Beraterin Valerie Jarett und weitere nicht vergessen. Amerika sei ausverkauft worden, mittels Betrug und Verrat, woran US-Senator John McCain mitgewirkt habe. Amerika sollte von innen nach außen zerstört werden und Obama habe mit der Muslim Alumni-Gruppe der Harvard Universität zusammengearbeitet. “Wer hat gezahlt?“, fragt “Q“ und gibt die Antwort selbst: Saudi-Arabien.

Fortsetzung folgt.

Empfehlung für tagesaktuellen Austausch über “Q“: Sternenlichter 2.0 auf vk.com

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Quelle: http://n8waechter.info/2018/04/qniversum-1-217-1-235/

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Ron Paul: Erst »liebt« Trump WikiLeaks, jetzt will er Julian Assange verhaften lassen


Von Ron Paul

»Ich liebe WikiLeaks« sagte Präsidentschaftskandidat Donald Trump am 10. Oktober 2016 während seines Wahlkampfs. Er lobte die Organisation für ihre Berichte über die dunkle Seite des Hillary Clinton-Wahlkampfs. Die Informationen waren wahrscheinlich von einem Whistleblower innerhalb des Clinton-Kampagne an WikiLeaks weitergegeben worden.

Seinerzeit lobte er WikiLeaks für die Förderung der Transparenz, aber Präsident Trump schaut mit jedem vergehenden Tag weniger nach Präsidentschaftskandidat Trump aus. Der Kandidat Trump liebte WikiLeaks so sehr, dass er die Organisation in seinem letzten Wahlkampfmonat ganze 140 Mal erwähnte. Jetzt, als Präsident, scheint Trump den WikiLeaks-Gründer Julian Assange ins Gefängnis schicken zu wollen.

Vergangene Woche berichtete CNN unter Berufung auf eine anonyme Quelle aus “Geheimdienstkreisen“, dass das Justizministerium der Trump-Administration die Verhaftung Assanges anstrebt und einen Weg gefunden habe, den WikiLeaks-Gründer wegen der Veröffentlichung klassifizierter Informationen anzuklagen – ohne zugleich andere Medien, wie die New York Times und die Washington Post, für die Veröffentlichung der selben Information zu verklagen.

Es mag verlockend gewesen sein, den CNN-Bericht als “Fake-News“ abzuschreiben, wie den Großteil ihrer Berichterstattung, aber Präsident Trump sagte in einem Interview am Freitag tatsächlich, dass das Erlassen eines Haftbefehls gegen Julian Assange »für mich o.k.« sei.

Trumps Ächtung von WikiLeaks kam nur einen Tag nachdem sein CIA-Direktor Michael Pompeo WikiLeaks als »feindlichen Nachrichtendienst« angegriffen hatte. Pompeo beschuldigte Assage »ein Betrüger, ein sich hinter einem Bildschirm versteckender Feigling« zu sein.

Pompeos Wortwahl war kein Unfall. Indem er WikiLeaks als »feindlichen Nachrichtendienst« bezeichnete, statt als Herausgeber von Informationen über illegale und missbräuchliche, durch Whistleblower weitergegebene Methoden der Regierung, signalisierte er, dass der Organisation kein Recht auf den Ersten Verfassungszusatz [Meinungs- und Pressefreiheit] zustehe. Wie viele andere in Washington versteht er nicht, dass der Erste Verfassungszusatz eine Einschränkung für die Regierung darstellt und nicht den Bürgern irgendwelche zusätzlichen Rechte gibt. Pompeo hat WikiLeaks den Krieg erklärt.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde WikiLeaks auch von Pompeo als wichtige Informationsquelle zitiert. Im Juli lenkte er die Aufmerksamkeit auf eine Veröffentlichung von WikiLeaks, welche dem Clinton-Wahlkampf schadete, als er schrieb: »Bedarf es weiterer Beweise, dass es von Präsident Obama abwärts ein abgekartetes Spiel war?«

Es gibt ein Wort für diese plötzliche Kehrtwende bezüglich WikiLeaks und die Transparenz, mit welcher sie uns hinsichtlich der Operationen der Prominenten und Mächtigen versorgt: Heuchelei.

Die Kriegserklärung der Trump-Administration gegen Whistleblower und WikiLeaks ist eine der größten Enttäuschungen in diesen ersten 100 Tagen. Donald Trump ritt mit Versprechen in das Weiße Haus ein, dass er »den Sumpf trockenlegen« würde, er also Washingtons eigennützigen Interessen über den Haufen werfen werde. Indem er genau jene eigennützigen Interessen auf jene loslässt, welche sie in Schach halten – die Whistleblower und diejenigen, welche ihre Enthüllungen veröffentlichen -, hat er seinen Wählern den Rücken gekehrt.

Julian Assange und die Whistleblower, welche das in unserem Namen begangene Böse enthüllen, sind Helden. Sie verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung, keine Gefängniszelle. Wenn wir diesem Präsidenten gestatten, jenen den Krieg zu erklären welche uns die Wahrheit sagen, dann haben wir dies ganz allein selbst zu verantworten.

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2017/04/ron-paul-erst-liebt-trump-wikileaks-jetzt-will-er-julian-assange-verhaften-lassen/

Gruß an die Beobachtenden

TA KI

Freiheit für Assange: Schweden lehnt Urteil des UN-Gremiums ab


Die schwedische Regierung stimmt dem Beschluss der UN-Arbeitsgruppe, die den Freiheitsentzug von WikiLeaks-Gründer Julian Assange für rechtswidrig erklärt hatte, nicht zu. Dies meldet die Agentur Reuters.

Am Freitag zuvor hatte sich die UN-Arbeitsgruppe für widerrechtlichen Freiheitsentzug auf die Seite des Gründers der Enthüllungsplattform WikiLeaks gestellt, und dazu aufgerufen, ihn sofort freizulassen und Entschädigung auszuzahlen.Am Vortag hatte die schwedische Staatsanwaltschaft bereits mitgeteilt, der Beschluss der UN-Arbeitsgruppe werde für sie keine Rolle bei den Ermittlungen im Fall Assange spielen, da er in Schweden wegen Vergewaltigung angeklagt sei. Assanges Anwälte sind dagegen der Ansicht, die britischen Beamten müssten den WikiLeaks-Gründer nach dem Beschluss des UN-Gremiums freilassen.

Assange war im Dezember 2010 in London auf Antrag der schwedischen Rechtsschutzbehörden festgenommen worden, die seine Auslieferung nach Schweden forderten. Im Sommer desselben Jahres wurden wegen Klagen zweier Frauen Ermittlungen wegen sexueller Belästigung gegen Assange eingeleitet.Assange hält sich seit 2012 in der ecuadorianischen Botschaft in London auf. Damals hatte er aus Angst vor einer Auslieferung an die USA die Behörden Ecuadors um politisches Asyl ersucht.

Quelle: http://de.sputniknews.com/politik/20160205/307612854/schweden-lehnt-urteil-der-un-arbeitsgruppe-ab.html

.
Gruß an die Wahrheiten
TA KI