Stuttgart: Waffen aus VS-Militärbasis gestohlen


Das amerikanische Militär untersucht den Diebstahl von Waffen aus einer Waffenkammer in der Panzer-Kaserne der VS-Armee Garnison Stuttgart.

Sonderermittler der VS-Armee untersuchen den Diebstahl von Waffen und anderer militärischer Ausrüstung aus einem Basiswaffensaal in Stuttgart, laut Militärs. „Mehrere halbautomatische Pistolen, ein automatisches Kleinkalibergewehr und eine Schrotflinte sind verschwunden“, so Chris Grey, ein Sprecher der CID, laut der Webseite stripes.com.

Die Armee konnte bisher noch nicht alle gestohlenen Gegenstände identifizieren. Eine aktive Untersuchung finde derzeit noch statt, heisst es. Eine mögliche Beschädigung des Zauns ist auch Teil der laufenden Untersuchung. Informationen an die Medien wurden bisher nicht herausgegeben.

Der Standort ist die auch die Heimat von Eliteeinheiten wie den Army Green Berets und den Navy SEALs, sowie das Hauptquartier der Garnison.

Das Militär gibt an, dass die deutsche Polizei die Untersuchung in der Stuttgarter Basis unterstützen würde. Deutsche Behörden wurden benachrichtigt und arbeiten mit der Armee an der Untersuchung.

Das US-Army Criminal Investigation Command und das Stuttgarter CID Office bieten $ 10.000 Belohnung für jede Information, die zur Wiederbeschaffung der gestohlenen Objekte führt oder Informationen, die bei der Verfolgung derer helfen, die in den Diebstahl verwickelt sind.

Quelle: http://www.stripes.com/news/weapons-stolen-from-arms-room-on-us-military-base-in-stuttgart-1.421510

 

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/deutschland/27744-Stuttgart-Waffen-aus–Militrbasis-gestohlen.html

Gruß an die, die wissen, daß es nicht so einfach ist aus VS-Besatzer-Einrichtungen etwas zu entwenden

TA KI

Werbeanzeigen

Bundeswehr räumt Kaserne für Flüchtlinge


Die Bundeswehr macht Platz für Flüchtlinge: Knapp 250 Menschen, die über Ungarn nach Deutschland einreisten, sind am Wochenende in der Klietzer Bundeswehr-Kaserne im Havelland angekommen. Der Übungsbetrieb geht dort trotzdem weiter. Doch schlafen werden die Soldaten jetzt woanders und in Zelten.

Bundeswehr-raeumt-Kaserne-fuer-Fluechtlinge_pdaArticleWide

Klietz. Knapp 250 Flüchtlinge sind am Wochenende in der Klietzer Bundeswehr-Kaserne angekommen. Hier endete für sie den lange Weg aus der Heimat, der sie über Ungarn nach Deutschland führte. Unter anderem aus Syrien und dem Iran sind sie nach Klietz gekommen.

Am Sonnabend waren es 147 Männer, Frauen und zahlreiche Kinder, die als erste die Unterkunftsgebäude am See bezogen. Für sie war es die erste Anlaufstelle in Deutschland. Am Sonntag kamen 96 Flüchtlinge aus Halle, wo die Aufnahmekapazitäten erschöpft sind. Ab Dienstag soll täglich ein Bus mit 50 Flüchtlingen in Klietz eintreffen – bis alle 700 Plätze belegt sind.

Für die Ankunft vorbereitet worden war die Kaserne ab Samstagfrüh vom Katastrophenzug des Landkreises Stendal. Landrat Carsten Wulfänger konnte sich auf 75 Mitarbeiter, zumeist Ehrenamtliche, verlassen, die trotz der Kürze der Zeit bis zum Mittag alles vorbereitet hatten. Die Ankunft in drei Bussen verlief sehr ruhig und geordnet. Besonnen handelten der Krisenstab und die Polizisten. Drei arabisch sprechende Dolmetscher halfen bei Verständigungsproblemen. Ein Baby musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Auch am Sonntag verlief alles unproblematisch in der Kaserne. Sie ist darauf eingestellt, für mehrere Monate die Erstaufnahmestelle zu sein, in der die in Deutschland eintreffenden Flüchtlinge bis zu vier Wochen bleiben, bevor sie auf ihre von den Landkreisen zur Verfügung gestellten dauerhaften Unterkünfte überwiesen werden. Der Übungsbetrieb auf dem Klietzer Platz geht weiter, denn die Soldaten können im Biwak Großwudicke in Zelten Quartier beziehen.

Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Bundeswehr-raeumt-Kaserne-fuer-Fluechtlinge

Gruß an die deutschen Soldaten!!

TA KI