Lass die Hosen nicht runter!


An alle die meinen dass es „cool“ wäre mit der Hose unterm Hintern durch die Gegend zu laufen – hier mal eine kurze Erklärung was das eigentlich bedeutet:

Dieser Trend entstand in den Gefängnissen der USA. Gefangene die Sex mit anderen Mithäftlingen haben wollten, benötigten ein Zeichen mit dem sie dies zeigen konnten, ohne dass die Wärter etwas davon bemerkten und ohne dass es irgendwelche Konsequenzen haben konnte. Durch das teilweise zeigen des Hinterns wurde signalisiert, dass dieser Häftling für das „eindringen“ durch andere zur Verfügung steht.

Nun solltet ihr euch selbst mal fragen ob ihr weiterhin auf die Signalsprache von schwulen Kriminellen steht und diese auch weiter verbreiten wollt ?

Mit Baggy Pants (engl. baggy „sackartig“, „ausgebeult“ und pants „Hose“) oder häufig auch Saggy Pants (engl. saggy „absinkend“, „herunterhängend“) werden besonders weite Hosen bezeichnet, deren Bund meist weit unterhalb der Hüfte getragen wird. Entsprechend bezeichnet man diese Art, Hosen zu tragen, als sagging.
Die Hosen kamen in den 1990er Jahren in der Hip-Hop-Kultur in Mode. Sie sollen auf eine Praxis aus US-Gefängnissen zurückgehen, bei der neuen Gefangenen als erstes der Gürtel abgenommen wird. Mit den Gürteln könnten sich die Inhaftierten erhängen oder Schlägereien austragen. Dadurch rutschen die Hosen tiefer. Auch der leichtere Zugang bei Durchsuchungen wird als Ursprung angesehen. Entlassene Strafgefangene trugen dann auch außerhalb des Gefängnisses ihre Hosen auf diese Art, wodurch die Mode Einzug in die Kultur des Gangsta-Rap fand, da so ein hartes Image gezeigt werden konnte. Die weitaus größeren Hosentaschen führen ebenfalls auf die US-Gefängnisse zurück, da dort leichter Werkzeug für die alltägliche Arbeit transportiert und kurzzeitig gelagert werden konnte. Später wurde die Mode auch in anderen Bereichen populär, wie z. B. in der Skateboarding- und Snowboard-Szene.

In Delcambre, Louisiana, sowie in Riviera Beach, Florida, ist das öffentliche Tragen von Baggy Pants unter Strafe verboten.Gegen das Verbot in Riviera Beach wurde Berufung eingelegt, da es gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten, insbesondere gegen den 14. Verfassungszusatz verstoßen soll, der die Selbstbestimmung und persönliche Freiheit der Bürger unter besonderen Schutz stelle.

Quelle: http://goldblogger.de/deutschland/allgemein/lass-die-hosen-nicht-runter.html

Gruß an die Wissenden

TA KI

Soros kontrolliert Tausende Wahlmaschinen


images-august2016-geosos3867598_263927762

Der ungarische Exil-Migrant und Milliardär George Soros kontrolliert in den Vereinigten Staaten viele Wahlmaschinen.

Der exzentrische Milliardär und einer der Hauptakteure in weltweiten politischen Krisen George Soros, kontrolliert in 16 amerikanischen Bundesstaaten Wahlmaschinen. Geschafft er er dies durch enge Kontakte zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens SmartMatic, Lord Mark Malloch-Brown, der derzeit Mitglied des Vorstandes von George Soros Open Society Foundation ist und enge Beziehungen zum Milliardär unterhält.

Bei Smartmatic (auch als Smartmatic Corp. oder Smartmatic International bezeichnet),  handelt es sich um ein multinationales Unternehmen mit Hauptsitz in London das ursprünglich am 11. April 2000 im amerikanischen Bundesstaat Delaware gegründet wurde. Es soll den Regierungen helfen, ihre „Verpflichtungen gegenüber ihren Bürgern zu erfüllen“.

In den Vereinigten Staaten hat Smartmatic Technologie und Support-Dienstleistungen für die Wahlkommissionen in 307 Bezirken in 16 Staaten angeboten: Arizona, Kalifornien, Colorado, District of Columbia, Florida
Illinois, Louisiana, Michigan, Missouri, New Jersey, Nevada, Oregon, Pennsylvania, Virginia, Washington und Wisconsin.

Foto: Niccolò Caranti/Creative Commons Lizenz

.
Gruß an die Erwachenden
TA KI

USA: Potenziell tödliche Bakterien aus Hochsicherheitslabor entwichen


USA-Potenziell-toedliche-Bakterien-aus-Hochsicherheitslabor-entwichen_1144806

US-Behörden haben Ermittlungen aufgenommen, wie es einem potenziell tödlichem Bakterium gelang aus einem Hochsicherheitslabor des Tulane National Primate Research Center im US-Bundesstaat Louisiana zu entweichen.

Entdeckt wurde der Vorfall, als mindestens vier Rhesusaffen in Außengehegen von dem Krankheitserreger befallen waren, obwohl sie bisher an keinen Experimenten beteiligt waren. Zwei davon mussten inzwischen eingeschläfert werden. Auch ein Ermittler der Behörden wurde inzwischen positiv getestet.

 

Burkholderia pseudomallei kommt in der Regel nur in Südostasien und Nordaustralien im Erdboden und Wasser vor. Die Erreger können die Infektionskrankheit Melioidose beim Menschen auslösen. In Thailand liegt die Sterblichkeitsrate bei dieser Erkrankung bei 50 Prozent.

Quelle: http://www.shortnews.de/id/1144806/usa-potenziell-toedliche-bakterien-aus-hochsicherheitslabor-entwichen

Gruß an die verantwortlichen Labor- RATTEN

TA KI