Unerklärliche kosmische Schockwellen sorgen für Ratlosigkeit zum Jahresanfang


Liebe Freunde,

seit Anfang des Jahres erreichen mich viele Anfragen zu einer geomagnetischen Anomalie[1], die sich am 3. Januar ereignet haben soll. Genauer gesagt, in der Nacht zwischen dem 2. und dem 3. Januar erreichte unsere Erde ein kosmischer Sturm von Ladungsträgern[2], der unsere Ionosphäre und Magnetosphäre extrem erschütterte. Nun ist das an sich nicht unbedingt etwas Außergewöhnliches, denn derartige Erschütterungen treten eigentlich relativ häufig auf. Normalerweise werden diese Ereignisse durch unsere Sonne – also durch Sonnenwinde[3] – verursacht.  Das Besondere an den heftigen Erschütterungen am 3. Januar besteht darin, dass die Ursache hierfür allem Anschein nach kein Sonnensturm war. So soll es in diesem Beitrag daher im Wesentlichen um die Frage nach der Ursache bzw. Herkunft dieses kosmischen Sturms (Orkan wäre der zutreffenderer Begriff) gehen.

Bevor ich euch die Ergebnisse meiner ersten Analyse hierzu vorstelle, möchte ich noch kurz auf die biologischen Wirkungen hinweisen, die derartige Erschütterungen des Erdmagnetfelds hervorrufen können: Im Wesentlichen sei zunächst gesagt, dass Erschütterungen der Ionosphäre und Magnetosphäre unserer Erde in einem direkten Zusammenhang mit seiner Durchlässigkeit stehen. Faktisch schützt uns die Magnetosphäre unserer Erde vor schädlichen („harten“) kosmischen Strahlen[4]. Das bedeutet, dass bei entsprechend starker Erschütterungen unseres Schutzschildes dieses auch vorübergehend durchlässiger für die kosmischen Strahlen ist. Diese Strahlen erzeugen außerhalb der Erde Magnetfelder in der Ionosphäre und Magnetosphäre[5] und werden fast immer durch die Sonnenstrahlung und die Sonnenwinde verursacht. Sie führen zu den bekannten Schwankungen der Erdmagnetfelder, die von Zeit zu Zeit auftreten. Wissenschaftler messen diese Ereignisse durch den sogenannten Kp-Index. Dieser Kp-Index wurde entwickelt, um solare Teilchenstrahlung durch ihre magnetische Wirkung darzustellen. Die symbolische Darstellung erfolgt in den ganzzahligen Werten 0 bis 9 in einem Diagramm[6], dieses zeigt die quantitativen (mengenbezogenen) Werte des Kp-Index.

Wie ihr von mir mehrfach erfahren konntet, beeinflussen uns sowohl die kosmischen Strahlen als auch die Schwankungen des Erdmagnetfeldes. Da es in diesem Artikel primär um die mysteriöse Ursache dieser Erschütterung vom 3. Januar 2019 gehen soll, fasse ich hier nur kurz einige der biologischen und mentalen Wirkungen auf, die durch diese Magnetfelder und Strahlen verursacht werden können. Im Wesentlichen handelt es sich um psychische, bzw. geistige Irritationen, die, je nach Frequenz und Intensität als gesundheitlich bedenklich bis gefährlich oder auch positiv bewusstseinserweiternd einzustufen sind. Nach meiner Überzeugung treten diese Erscheinungen nicht zufällig auf. Aus einer Meta-Ebene dienen diese Ereignisse einem höheren Zweck. Einer dieser Zwecke ist die Homöostase[7]. Die Homöostase bezeichnet die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichtszustandes der Natur[8] durch einen übergeordneten, regelnden Prozess. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass wir es selbst sind, die die Gestaltungsprozesse der Welt bestimmen. Wir sind die Welt, wir sind nicht von der Sonne, den Galaxien und dem Universum getrennt! Alles was im „Außen“ (im Kosmos) geschieht, entspricht unserer geistigen Haltung.Alles, was wir sind ist ein Resultat dessen was wir gedacht haben,“ sagte Buddha bereits vor 2500 Jahren.

Es ist meine feste Überzeugung, dass besonders die aktuellen kosmischen Ereignisse unserem Erwachen dienen. Der Begriff des Erwachens kann von jedem Einzelnen sehr unterschiedlich aufgefasst und definiert werden. Meine langjährigen persönlichen  und meine wissenschaftlichen Erfahrungen mit applizieren[9] Magnetfeldern, die bei den meisten Menschen zu einer nachhaltigen Selbst-Erkenntnis geführt haben, bekräftigen mich in dieser Annahme immer wieder.

Aber nun zurück zur Frage nach der Ursache dieses mysteriösen geomagnetischen Sturms[10] vom 3. Januar. Die meisten Anfragen, die mich zu diesem Thema erreicht haben,  bezogen sich auf die etwa 9-minütige YouTube-Aufzeichnung von Dani Arnold McKenny, der Betreiberin von „Transpicuous News“[11]. Sofern ihr dieses Video nicht bereits gesehen habt, möchte ich vorschlagen, euch diese Aufzeichnung einmal anzusehen. Im Wesentlichen geht es um das von mir mehrfach angesprochene Phänomen, der unbekannten Ursachen für eine extreme Erschütterung unserer Magnetosphäre. Dani Arnold McKenny zeigt uns Grafiken, die zeigen, dass ein Sonnensturm als Ursache ausgeschlossen werden kann   Daher stellt sich die große Frage nach der tatsächlichen Ursache für dieses merkwürdige Ereignis.

Meine erste grobe Analyse dieser Anomalie ergab zunächst folgende Auffälligkeiten: Erstens konnte zum Zeitpunkt der besagten Erschütterung der Magnetosphäre doch ein – wenn auch ein sehr kleiner – „Sonnenwind“ beobachtet werden. Wie auf der 2. Abbildung zu erkennen ist, handelt es sich bei diesem vertikalen roten Strich um einen sehr kurzzeitigen Sonnenwindimpuls. Ich bezweifle jedoch, dass dieser kleine Sonnenwindimpuls zu diesen extremen Erschütterungen der Magnetosphäre geführt hat. Außerdem waren Kp-Index Werte unverhältnismäßig schwach und lieferten damit überhaupt keinerlei Hinweise darauf, dass es überhaupt keine Erschütterung gegeben hat. Noch mysteriöser wird es, wenn wir uns zum Vergleich die Messdaten der Intensitäten der Schumann-Resonanzen anschauen, die das HearthMath Institute in dieser Zeit gemacht hat[12]. Wie in Abbildung 4 zu erkennen ist, wurden 3 Tage nach der starken Erschütterung der Magnetosphäre sehr energiereiche Schumann-Resonanzen gemessen. Wie ich ermitteln konnte, waren es die höchsten Intensitäten seit über einem Jahr.

Abbildung: Die obere Grafik zeigt anhand der verzerrten Magnet-Feldlinien die Erschütterung unserer Magnetosphäre im Moment des Auftreffens eines entsprechend starken Partikelsturms.

Abbildung: Diese Grafik zeigt das Messergebnis des Solar Winds (Sonnenwind). Auffällig ist hierbei, dass zur Zeit des Einschlags des Partikelsturms auf die Magnetosphäre der Erde einen kurzen Peak als ein außergewöhnlich kurzzeitiger Höhepunkt eines Solar Winds. Allerdings bezweifle ich, dass dieser die Ursache für diese extreme Erschütterung der Magnetosphäre war.

Abbildung: Besonders außergewöhnlich ist auch das Messergebnis der Kp-Index Werte. Wie ihr an dieser Grafik erkennen könnt, waren zum Zeitpunkt des Einschlags und – wie üblich – auch hinterher keine auffälligen Kp-Schwankungen zu erkennen. Der schwarze Pfeil markiert den exakten Zeitpunkt des Einschlags.

Abbildung: Diese Grafik[13] zeigt die Intensitäten aller Schumann-Resonanzen vom 22. Dezember 2018 bis zum 17. Januar 2019. Auffällig sind hier die besonders hohen Intensitäten am 6. Januar. Tatsächlich sind diese hohen Intensitätswerte die höchsten seit über einem Jahr. Inwiefern dieser Wert etwas mit dem drei Tage zuvor eintretenden Erschütterung der Magnetosphäre zu tun hat, habe ich noch nicht vollständig abklären können. Ein Zusammenhang halte ich allerdings schon jetzt für sehr wahrscheinlich.

Liebe Freunde,

noch haben meine Recherchen keine Erklärung für die beobachteten Phänomene ergeben. Ich fühlte mich stark daran erinnert, dass vor genau 25 Monaten ähnlich mysteriöse Anomalien gab. Damals war es sogar so, dass die Erdbebenmesstationen sämtlicher amerikanischer Bundessatten – mit einer einzigen Ausnahme –  Werte anzeigten, nach denen die USA praktisch flächendeckend von Erdbeben überzogen wurde, die eine Stärke hätten haben müssen, die den gesamten nordamerikanischen Kontinent in Schutt und Asche gelegt hätten – was nachweislich NICHT passiert ist! Zumindest nicht in unserer hiesigen Raumzeit. Damals habe ich zusammen mit einigen Kollegen wochenlang recherchiert, ohne dass irgendwer – bis heute –  irgendeine plausible Erklärung hat liefern können.

Ich werde trotzdem auch in Bezug auf die Erscheinungen von Anfang Januar weiter recherchieren und die Ergebnisse meiner Analyse in einigen Tagen in einem Artikel veröffentlichen. Bis dahin erwarte ich weitere Informationen von Kollegen, die sich ebenfalls mit diesem Thema befassen. Was für mich am merkwürdigsten ist, dass ich 8 Tage vor dem 3. Januar ein privates Treffen mit einem der führenden Astrophysiker hatte. Dr. Paul LaViolette[14]

ist Spezialist für Supernovae[15] und wurde international bekannt durch sein Werk Earth under Fire: Galactic Superwaves[16]. Paul La Violette, der grade aus New York angereist kam, berichtete von seinen aktuellen Forschungsergebnissen über die energiereichsten Impulse im Kosmos. Damals konnte ich nicht wissen, dass nur wenige Tage später eine außergewöhnlich intensive Welle auf die Erde einwirken wird, die in einem Zusammenhang mit Pauls Informationen stehen könnte.

Me Agape

Euer Dieter Broers

Quelle

Gruß an die Erwachenden

TA KI

 

Dieter Broers – Die Metamorphose der Menschheit 2018


Dieter ist -der- Experte im deutschsprachigen Raum, wenn es um die Themen Sonne, Magnetfelder & Bewusstseinswandel geht. Heute erzählte mir Dieter über sein brandaktuelles Buch „Die Metamorphose der Menschheit – Warum wir immer noch nicht erleuchtet sind und was wir daran ändern können“ erzählt.

„Metamorphose der Menschheit“ ist der Höhepunkt und Abschluss der Trilogie von Dieter Broers. Nach „Der verratene Himmel“ und „Das Ego im Dienste des Herzens“ besticht dieses Buch durch seinen klaren Auftrag an die Menschen: „Warum wir immer noch nicht erleuchtet sind“ ist die sich darauf ergebene Frage, der Dieter Broers in detaillierter und doch auch praxisnaher Weise nachzugehen versucht. Dabei versteht es Dieter den Leser sowohl durch seine besondere wissenschaftliche Fachkenntnis, als auch durch sein tiefes Verständnis für die großen philosophischen Zusammenhänge mit auf eine faszinierende Reise zu einer der brennendsten Probleme der Menschheit mitzunehmen. Doch der Leser wird nicht mit einer reinen Analyse des Ist-Zustandes allein gelassen, denn dieses Buch möchte Lösungsansätze aufzeigen. Dieter Broers ist überzeugt, dass wenn der Mensch zu einem Bewusstsein gelangt, das ihm sein Leben aus dem Herzen auszudeuten vermag, die Menschheit endlich in eine fried- und liebevollere Zukunft übergeht.

.
Gruß an die Erwachten
TA KI

Wie die Magnetfelder der Erde & die ‚Menschliche Aura‘ biologische Informationen übertragen, die alle lebenden Systeme verbinden


gefunden auf StillnessintheStorm (Quelle – Collective Evolution), geschrieben von Arjun Walia, übersetzt von Antares

Die Wissenschaft hat kürzlich die Tatsache beleuchtet, dass das, was wir gewöhnlich als „menschliche“ Aura erkennen, tatsächlich real ist. All unsere Körper senden ein elektromagnetisches Feld aus, und diese Tatsache spielt eine sehr wichtige Rolle weit jenseits dessen, was allgemein bekannt ist, wenn es um unser Verständnis der Biologie geht, und die Verbundenheit, die wir mit allem Leben teilen.

Wusstest du zum Beispiel, dass das Herz das grösste elektromagnetische Feld aller wichtigen Organe des Körpers aussendet? Diese Felder und die in ihnen kodierten Informationen können sich verändern, je nachdem, wie wir fühlen, was wir denken und welche Emotionen wir wählen. Das Herz sendet sogar Signale an das Gehirn durch ein System von Neuronen, die sowohl ein Kurzzeit- als auch ein Langzeitgedächtnis haben. Diese Signale können wiederum unsere emotionalen Erfahrungen beeinflussen. Die emotionale Information, die in diesen Feldern moduliert und kodiert wird, verändert ihre Natur, und diese Felder können jene um uns liegenden beeinflussen. Wie uns Dr. Rollin McCraty, Forschungsdirektor am HeartMath Institut, sagt: „Wir sind grundlegend und tief miteinander und mit dem Planeten selbst verbunden“.

Wenn wir Herzkohärenz praktizieren und Liebe und Mitgefühl ausstrahlen, so haben Forschungsergebnisse gezeigt, erzeugt unser Herz eine kohärente elektromagnetische Welle in die lokale Feldumgebung hinein, die die soziale Kohärenz erleichtert, sei es zu Hause, am Arbeitsplatz, im Klassenzimmer oder bei Tisch. Da immer mehr Menschen Herz-Kohärenz ausstrahlen, baut dies ein energetisches Feld auf, das es wiederum anderen erleichtert, sich mit ihrem Herzen zu verbinden. Daher ist es theoretisch also möglich, wenn genügend Menschen individuelle und soziale Kohärenz aufbauen, sie tatsächlich zu einer sich entfaltenden globalen Kohärenz beitragen können. 

Das obige Zitat stammt von Dr. Deborah Rozman, der Präsidentin von Quantum Intech. Wir leben in aufregenden Zeiten bezüglich der Wissenschaften, und obwohl die Wissenschaft im Mainstream nicht so sehr hervorgehoben und studiert wird, wie wir es gerne hätten, erkennt sie zumindest an, dass wir alle Teil eines riesigen Netzes von Verbindungen sind, welches nicht nur das Leben auf diesem Planeten umfasst, sondern unser gesamtes Sonnensystem und das, was sich jenseits dessen befindet.

Also, was nun genau versteht man unter Herz-Kohärenz? Sie impliziert Ordnung, Struktur, und wie Dr. Rozman es ausdrückt, „eine Ausrichtung innerhalb und zwischen den Systemen – ob Quantenteilchen, Organismen, Menschen, soziale Gruppen, Planeten oder Galaxien. Diese harmonische Ordnung deutet ein kohärentes System an, dessen optimale Funktionsweise sich in direktem Zusammenhang mit der Leichtigkeit und dem Fluss seiner Prozesse findet.“ Grundsätzlich haben Gefühle der Liebe, der Dankbarkeit, der Wertschätzung und andere „positive“ Emotionen nicht nur Auswirkungen auf unser Nervensystem, sondern zeigen ebenfalls einen Effekt auf die Menschen um uns herum, weit über das hinaus, was wir bisher angenommen haben.

Dies ist nun vergleichbar mit jenen Studien, die in Bezug auf die Massenmeditationen und Gebete durchgeführt wurden. Zahlreiche Publikationen haben statistisch signifikante Ergebnisse bezüglich dessen erbracht, was deren Auswirkungen auf physische Systeme betrifft. Eine ausgewählte Liste von Peer-Review-Artikeln, die über solche Studien berichten, die meist im 21. Jahrhundert veröffentlicht wurden, schaue bitte hier.

Ein weiterer Punkt, der die Bedeutung der Kohärenz verdeutlicht, ist die Tatsache, dass mehrere Organisationen auf der ganzen Welt synchronisierte Meditationen, Gebete, Intentionsexperimente und Weiteres durchgeführt haben. Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass kollektive Meditationen, Gebete oder fokussierte Absichten, die auf ein bestimmtes/konkretes positives Ergebnis ausgerichtet sind, tatsächlich messbare Effekte zeigen können.

Eine Studie wurde während des Krieges zwischen Israel und dem Libanon in den 1980er Jahren unternommen. Zwei Professoren der Harvard University organisierten Gruppen von erfahrenen Meditierenden in Jerusalem, Jugoslawien und den Vereinigten Staaten, um spezifische Aufmerksamkeit auf das Konfliktgebiet in verschiedenen Intervallen über einen Zeitraum von 27 Monaten zu lenken. Im Laufe der Studie sank das Gewaltniveau im Libanon jedes Mal, wenn eine Meditationsgruppe eingesetzt wurde, zwischen 40 und 80 Prozent. Die durchschnittliche Zahl der während des Krieges täglich getöteten Menschen sank von 12 auf drei, und die Zahl der kriegsbedingten Verletzungen sank um 70 Prozent.

Ein weiteres grossartiges Beispiel ist eine Studie, die 1993 in Washington, D.C., durchgeführt wurde, die einen Rückgang der Kriminalitätsrate um 25 Prozent anzeigte, als 2.500 Meditierende während einer bestimmten Zeitspanne mit dieser Absicht meditierten.

Die Energie jedes Einzelnen beeinflusst die kollektive Feldumgebung. Das bedeutet, dass die Emotionen und Absichten eines jeden Menschen eine Energie erzeugen, die das Feld beeinflusst. Ein erster Schritt, um sozialen Stress im globalen Feld zu zerstreuen besteht darin, dass jeder von uns die persönliche Verantwortung für seine eigenen Energien übernimmt. Wir können dies tun, indem wir unsere persönliche Kohärenz erhöhen und unsere Schwingungsrate erhöhen, was uns hilft, uns der Gedanken, Gefühle und Einstellungen bewusster zu werden, mit denen wir das Feld alltäglich füttern. Wir haben in jedem Moment die Wahl, die Bedeutung eines bewussten Umgangs mit unseren Energien zu beherzigen. Das genau ist der freie Wille oder die lokale Freiheit, die den globalen Zusammenhalt erschaffen kann. Dr. Rozman 


Die Globale Kohärenzinitiative (GCI)

Das GCI ist eine internationalen gemeinsame Bestrebung, um zu helfen, das Herz der Menschheit zu aktivieren und eine Veränderung des globalen Bewusstseins zu ermöglichen.  Ihre Hauptziele liegen darin, die Menschen dazu einzuladen, mehr herzkohärente Liebe, Fürsorge und Mitgefühl aktiv in das planetare Feld einzubringen. Das zweite Ziel ist die wissenschaftliche Forschung darüber, wie wir alle energetisch miteinander und mit dem Planeten verbunden sind und wie wir diese sehr reale Verbindung nutzen können, um unsere persönliche Schwingung zu erhöhen, um bei der Erschaffung einer besseren Welt zu assistieren.

Die Hypothesen der Forscher und Wissenschaftler hinter diesem Prozess sind die Folgenden:


- Die Magnetfelder der Erde sind die Träger biologisch relevanter Informationen, die alle lebenden Systeme miteinander verbinden.


- Jedes Individuum beeinflusst dieses globale Informationsfeld. Eine grosse Anzahl von Menschen, die herzkohärente Zustände von Liebe, Wertschätzung, Fürsorge und Mitgefühl erschaffen, können eine kohärentere Feldumgebung erzeugen, die für andere hilfreich ist und darin unterstützend wirkt, die gegenwärtige planetare Zwietracht und Inkohärenz auszugleichen.


- Es gibt eine Rückkopplungsschleife zwischen den Menschen und den energetisch-magnetischen Systemen der Erde.


- Die Erde hat mehrere Quellen an Magnetfeldern, die uns alle beeinflussen. Zwei davon sind das geomagnetische Feld, das aus dem Erdkern heraus strahlt, und die Felder, die zwischen der Erde und der Ionosphäre existieren. Diese Felder umgeben den gesamten Planeten und dienen als Schutzschilde, die die schädlichen Auswirkungen von Sonnenstrahlung, kosmischer Strahlung, Sand und anderen Formen des Weltraumwetters verhindern. Ohne diese Felder könnte das Eis, so wie wir es kennen, auf der Erde nicht existieren. Sie sind ein Teil des dynamischen Ökosystems unseres Planeten.

Denke einmal über den gegenwärtigen Zustand unseres Planeten nach. Wir sind definitiv nicht in Kohärenz bei all der Gewalt, den Kriegen, dem Hass und der Gier, die unseren Planeten immer noch plagen. Da liegt viel Arbeit vor uns. Wir wissen jetzt noch nicht genau, wie diese Gedanken, Emotionen und Gefühle den gesamten Planeten beeinflussen und welche Art von Informationen diese Erfahrungen in eines dieser elektromagnetischen Felder hinein kodieren und wie sie mit denen der Erde interagieren. Allerdings ändern sich gerade die Gegebenheiten. Es gibt definitiv eine Verschiebung innerhalb der Menschen, die sich eine bessere Erfahrung hier auf dem Planeten Erde wünschen.

Diese energetischen Felder sind den Wissenschaftlern bekannt, aber es gibt noch immer viele unbekannte Faktoren. Die Sonnenaktivität und die Rhythmen, denen die Erdmagnetfelder unterliegen, haben einen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Verhalten. Dies hat sich bereits in der wissenschaftlichen Literatur etabliert.

Die wissenschaftliche Literatur stellt auch fest, dass diverse physiologische Rhythmen und globale kollektive Verhaltensweisen nicht nur mit den solaren und geomagnetischen Aktivitäten synchronisiert sind, sondern dass Störungen in diesen Bereichen negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und das Verhalten haben können.

Wenn die Magnetfeldumgebung der Erde zerstreut ist, kann es zu Schlafstörungen, geistiger Verwirrung, ungewöhnlichem Mangel an Energie oder einem Gefühl der Unruhe oder Überforderung ohne ersichtlichen Grund kommen. Zu anderen Zeiten, wenn die Erdfelder stabil sind und bestimmte Werte der Sonnenaktivität erhöht werden, berichten die Menschen von erhöhten positiven Gefühlen und mehr Kreativität und Inspiration. Dies ist wahrscheinlich auf eine Kopplung zwischen dem menschlichen Gehirn, dem Herz-Kreislauf-System und dem Nervensystem mit den resonierenden geomagnetischen Frequenzen zurückzuführen. 

Die Erde und die Ionosphäre erzeugen Frequenzen von 0,01 Hertz bis 300 Hertz, von denen einige im exakt gleichen Frequenzbereich liegen wie diejenigen unseres Gehirns, des Herz-Kreislauf-Systems und des autonomen Nervensystems. Diese Tatsache ist eine Möglichkeit um zu erklären, wie die Schwankungen in den Magnetfeldern der Erde und der Sonne uns beeinflussen können. Bei Veränderungen in diesen Bereichen wurden auch Auswirkungen auf unsere Gehirnströme, den Herzrhythmus, das Gedächtnis, die athletische Leistung und die allgemeine Gesundheit festgestellt.

Veränderungen in den Erdfeldern durch extreme Sonnenaktivität wurden mit einigen der grössten Kunstwerke der Menschheit sowie mit einigen ihrer tragischsten Ereignisse in Verbindung gebracht.

Wir wissen, wie diese Felder uns beeinflussen, doch was wissen wir über unsere Wirkungen auf diese Felder? Das ist die eigentliche Frage. GCI-Wissenschaftler glauben, da sich die Hirnwellen- und Herzrhythmusfrequenzen mit jenen der Erdmagnetfelder überlappen, wir eben nicht nur die Empfänger biologisch relevanter Informationen sind, sondern auch die Informationen in das globale Feld einspeisen und so eine Rückkopplungsschleife mit ihm erzeugen.

Die Forschung zeigt, dass menschliche Emotionen und das Bewusstsein Informationen in das geomagnetische Feld hinein kodieren und diese kodierten Informationen global verteilt werden. Die Erdmagnetfelder wirken als Trägerwellen für diese Informationen, die alle lebenden Systeme und das kollektive Bewusstsein beeinflussen.

Diese Forschung, die sich noch in den Kinderschuhen befindet, hat immense Auswirkungen. Sie wird die Tatsache weiter vorantreiben, dass unsere Einstellungen, Emotionen und Absichten tatsächlich sehr wichtig sind und dass diese Faktoren im Bereich der nicht-materiellen Wissenschaft alles Leben auf der Erde beeinflussen können. Kohärente, kooperative Absichten könnten globale Ereignisse beeinflussen und die Lebensqualität auf der Erde verbessern. Liebe, Dankbarkeit, Wertschätzung und Selbstverbesserung als Individuen zu praktizieren sind einige von vielen Aktionsschritten, um unseren Planeten zum Besseren hin zu verändern.

Was können wir hierbei tun?

Wenn du nun das nächste Mal verärgert, wütend oder frustriert bist, versuche, dich und wie du reagierst zu beobachten. Es ist eine gute Übung, zu versuchen, die „Knöpfe“ zu verlieren, damit sie nicht gedrückt werden können, und an deiner persönlichen Entwicklung zu arbeiten. Du musst all das tun, was im Bereich des Möglichen für dich liegt, um dich wohl zu fühlen, was Bewegung, gesunde Ernährung, die Minimierung der Elektronikzeit, viel Zeit mit Freunden, in der Natur, mit Tieren und weiterem beinhalten könnte. Du kannst üben, weniger verurteilend zu sein, und an deinen Absichten arbeiten, indem du herausfindest, ob sie von einem „positiven“ Ort kommen. Du könntest dankbarer sein, anderen helfen und sie so zu behandeln, wie sie behandelt werden wollen.

Es gibt eine Reihe von Werkzeugen, die du verwenden kannst, wie z.B. Meditationen und Visualisierungen, um dich bei diesen Aktionsschritten zu unterstützen. Unterm Strich, wenn du in Frieden mit dir selbst bist und die Kontrolle über deine Emotionen behältst, hilfst du dem Planeten und anderen um dich herum. Wenn du ständig wütend bist, andere verletzt oder negative Absichten in dir nährst, könntest du stattdessen – bewusst – genau das Gegenteil tun.

Um deine Nachforschungen zu diesem Thema voranzutreiben, ist das Institut of HeartMath ein ausgezeichneter Ausgangspunkt. Das Institute of HeartMath ist eine international anerkannte gemeinnützige Forschungs- und Bildungsorganisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen dabei zu helfen, Stress abzubauen, Emotionen zu regulieren und Energie und Widerstandskraft für ein gesundes, glückliches Leben aufzubauen.

Quelle

Gruß an die Wissenden

.

.

.

TA KI

Chemtrails, ET’s & Alien Technologie – die verborgene Unterwerfung eines sterbenden Planeten


Von V. Susan Ferguson auf Waking Times; übersetzt von Aoween

Vorbemerkung: Wir haben etwas gezögert mit der Veröffentlichung dieses Beitrags. Denn nicht in allen Punkten stimmen wir mit der Autorin überein, und wir teilen auch nicht die uns zu düster erscheinende Einschätzung der Situation. Denn wir sind von der Stimmigkeit von Cobras Aussage, dass wir es definitiv auf eine positive Zeitlinie geschafft haben, überzeugt. Die Absichten der lebensfeindlichen Dunkelkräfte sind längst durchschaut und wir stehen kurz vor dem Event und den vollständigen Offenlegungen.

Wir denken aber, dass der Artikel viele Fakten enthält, die wir nicht ignorieren dürfen, und die einer weiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden müssen, damit noch möglichst vielen ‚Unwissenden’ und ‚Ungläubigen’ die Augen geöffnet werden, und die dann mithelfen können den Übergang zu beschleunigen. T.

 

Haben wir unseren Planet Erde an eine Fraktion von gierigen, unterentwickelten, tyrannischen Außerirdischen verloren? Die Verbindung zwischen frühen Berichten von Alien Antriebssystemen, welche röhrenförmige Ringe (Torusse) verwenden, auch die Versprechen der Lockheed-Martin ‚Skunkworks’  über eine tragbare Energiequelle, einem toroidalen Tokamak, und die erschreckenden Aspekte des planetaren Geoengineering mit Chemtrails, welche unser Immunsystem schwächen, sowie den EMRs, welche HAARP’s ionosphärische Heizer nutzen, wird nach dem Lesen dieses Artikels offensichtlich, so hoffe ich.

Chemtrails und ET Technologie 1

Timothy Good hat 2013 mit „Earth, An Alien Enterprise, the Shocking Truth Behind the Greatest Cover-up in Human History“ (Die Erde, ein Alien-Unternehmen. Die schockierende Wahrheit hinter der größten Vertuschung in der menschlichen Geschichte) eines der besten Bücher die ET Frage betreffend geschrieben. In dem Kapitel mit dem Titel „Technologie Transfer“, beschreibt Good einen Vorfall in den Skunkworks von Lookheed Martin (= einem Hersteller/Entwickler unter anderem von geheimen Hochtechnologie-Flugkörpern) in der Nähe Palmdale CA im Jahr 1988. Im Innern des „The Big Hanger“ befanden sich als höchst geheim eingestufte exotische Flugzeuge, darunter drei voll funktionstüchtige fliegende Untertassen, die als Alien Reproduktions-Fahrzeuge bezeichnet wurden. Eines dieser Flugzeuge wurde 1973 auch von einem Mann gesehen, der ein Crewleiter an der Edwards Air Force Basis war, welcher die ARV’s (Alien Reproduction Vehicles) Antriebskraft so beschreibt: „…in dieser großen Vakuumkammer… innerhalb der zweiten Spirale der Tesla Spirale… ist ein Quecksilberdampf der Elektrizität leitet.“

Wir können daraus schließen, dass das Flugzeug, welches sich im Lockheed Martin Hangar befunden hatte, dazu diente um menschliche AVR’s nachzubauen. Timothy Good berichtet von einer angeblichen Einrichtung in den Ausläufern der Tehachapi Bergen, die von Lockheed Martin, Boeing, McDonald Douglas und Northrop Grumman betrieben wird. Es ist mir immer aufgefallen, dass die Technologie auf der Erde sich nach der Entwicklung und dem Einsatz der Atombombe und nach Roswell exponentiell entwickelt hat. In anderen Worten, durch den verzerrenden Effekten der nuklearen Ausstrahlung wurde eine Botschaft an andere Lebensformen in den Raum gesandt, dass die Menschen gefährlich wurden.

Timothy Good schreibt über Informationen bezüglich Lockheed Martin und Northrop, zwei Luftfahrt-Unternehmen, die angeblich unterirdische Betriebe innerhalb der Tehachapi Berge eingerichtet hätten. Deren Finanzierung soll durch Schwarzgeld erfolgt worden sein und beinhaltete die Produktion von „High-Tech-Flugmaschinen“ nachgebaut nach Geräten von ET’s, welche die „Greys“ (die Grauen) genannt werden. Timothy Good beschreibt die Alien Flugzeugantriebssysteme als interagierend mit den Magnetfeldern, die durchgehend im Raum und den feinstofflichen Körpern existieren. Höchst interessant ist dies:

„Enorm kraftvolle elektrische Ladungen wurde in den röhrenförmigen Torussen generiert, überall im Inneren der gesamten Hülle. Die Tori waren Supraleiter… widerstandsfrei gegen elektrischen Strom… Magnete im Inneren der Röhren wandelten den Strom in Plasmastrahlen… Die rund um die Flugschiffe aufgebauten Magnetfelder, wenn das Antriebssystem eingeschaltet war, ließen sie manchmal leuchten.“

Somit haben wir angeblich einen Beweis, dass die Lockheed Martin Skunkworks ein Alien Flugzeug besitzen, und dass sie menschliche Nachbau-Versionen, die ARVs besitzen, die in den Antriebssystemen das Wissen um Plasma supraleitende Röhren nutzen. Ist es nur Zufall, dass Lockheed Martin kürzlich die Entwicklung eines torusförmigen Gerätes bekanntgab, welches unter Verwendung von Plasma unbegrenzte Mengen an Energie erzeugt?

Chemtrails und ET Technologie 2

Ein Bericht vom Oktober 2014 von Technology Review beschreibt Lockheed Martins Ankündigung, dass sie „heimlich ein vielversprechendes Design für einen kompakten nuklearen Kernfusionsreaktor entwickelt hätten“ ist mit Skepsis aufgenommen worden bezüglich der grundsätzlichen Machbarkeit ihres Ansatzes.

Tom McGuire ist der Projektleiter des Lockheed Programms zur Entwicklung eine Reaktors in den Skunkworks in Palmdale, Kalifornien. Der Artikel sagt, dass noch keine Daten veröffentlich wurden, nachdem sie 200 Zündungen mit Plasma erzeugt haben. Allerdings sagt McGuire über das Plasma, „es sieht so aus, dass es so reagiert, wie wir vermuteten, dass es reagieren würde.“ Er fügte hinzu, dass Lockheed mit Forschungspartnern einen kompletten Prototyp innerhalb von 5 Jahren entwickeln könnte und die kommerzielle Nutzung innerhalb von 10 Jahren. Das Unternehmen spricht ebenso darüber wie Fusionsreaktoren eines Tages Schiffe und Flugzeuge antreiben könnten.

McGuire sagt dazu:

„…das Unternehmen hat sich eine Kompaktbauweise erdacht, welche sie ‚Hohen Beta-Fusionsreaktor’ nennt, basierend auf den Prinzipien von so genannter ,magnetischer Spiegelhaftung’. Diese Entwicklung versucht das Plasma mittels reflektierenden Partikeln von sehr dichten magnetischen Feldern zu Feldern niedrigerer Dichte einzugrenzen. … Die Herausforderung ist es, Wasserstoff-Plasma innerhalb von Bedingungen so zu begrenzen, dass die Wasserstoffkerne verschmelzen und dabei eine brauchbare Menge an Energie erzeugt wird.“

Zurück zu Timothy Good betreffend der ET Grey’s Technologie:

„Das Antriebssystem soll ebenso Plasma verwendet haben: allerdings, wurde es beschrieben als ein „Plasma-angetriebenes magneto-hydrodynamisches Vehikel“ …ein supraleitender Torus von heißem Plasma umkreist den horizontalen Rand der inneren und äußeren Schale, ein kraftvolles Antriebsfeld erschaffend, dass mit dem die Erde umgebenden Magnetfeld interagiert und das Flugzeug antreibt.“

Ich denke nicht, dass man einen Raketenwissenschaftler braucht um diese beiden Geschichten zu verbinden: Timothy Goods Berichte über ET Plasmaantriebe und Lockheed Martins Ankündigung einer bevorstehenden Veröffentlichung einer brandneuen Fusionsreaktor-Plasmatechnologie. Solange die erwarteten Kosten von nur einem von diesen Tokamak Forschungsversuchen 1 Mrd. Dollar beträgt, nehme ich an, dass hier mehr als Skeptizismus angebracht ist. Vielleicht wollen die Ölkonzerne sich in Tokamak-Plasma-Torus Kartelle wandeln.

Chemtrails und ET Technologie 3

Beim nächsten Stück geht es um den fernwahrnehmenden Ingo Swann, der 1998 das Buch, „Penetration: The Question of Extraterrestrial and Human Telepathy“ („Penetration: Die Frage von extraterrestrischer und menschlicher Telepathie“) verfasst hat, in welchem er berichtet, dass er von einer sehr geheimen Regierungsbehörde beauftragt wurde mittels Fernwahrnehmung die dunkle (erdabgewandte) Seite des Mondes zu erkunden. Swann sah großflächige Gebäude, Straßen, und menschliche Gestalten graben.

Swann machte sehr deutlich, dass unsere Regierung von diesen ETs sehr eingeschüchtert ist. Er sagte zu dem Regierungsbeamten:

„Sie haben euch irgendwie an den Eiern, nicht wahr? Das ist der Grund warum ihr auf übersinnliche Wahrnehmung zurückgreift… Sie sind NICHT freundlich, oder?“

Swann beschreibt auch seine Begegnung mit einem lebenden Alien in einem Supermarkt in Los Angeles und bestätigt, dass eine ET Zivilisation die Erde in menschlichen Körpern infiltriert hat. Swanns Freunde warnten ihn:

„Da sind eine Menge von IHNEN, das weißt du, und viele von ihnen sind Bio-Androiden… sie merken, dass irdische Medien (Menschen, die medial begabt sind) ihre einzigen Feinde sind.“

Daraus folgte die Idee, dass es Fraktionen in unserer geheimen Regierung gibt, welche tatsächlich irgendwie massiv unter Druck stehen, dass sie jemand „an den Eiern“ hat, wie Swann das so „poetisch“ ausdrückt. Über die Jahre habe ich gehört, dass es geheime Regierungsprojekte gibt, die darauf drängen Waffensysteme zur Verteidigung der Erde zu entwickeln gegen eine Invasion von ETs. Wie du weißt ist das Problem, was man glauben soll. So, nun zurück, zu dem was wir wissen – das Geoengineering. Glaubhafte Berichte zeigen, dass Regierungen rund um den Planeten seit 60 Jahren Geoengineering betreiben. Also nochmals, wir haben hier eine Technologie, die genau zu der Zeit einsetzt als UFO-Sichtungen zunahmen. Zufall?

Genetische Sklaverei und Genozid

1999 schrieb ein anderer Telepath, der Fernwahrnehmer Courtney Brown in seinem Buch „Cosmic Explorers: Scientific Remote Viewing, Extraterrestrials, and a Message for Mankind“ (Kosmische Forscher: wissenschaftliches Fernwahrnehmen, Außerirdische und eine Botschaft an die Menschheit) das folgende:

„Es gibt einen Krieg im Weltraum und darüber hinaus. Dieser Krieg hat jetzt unsere Grenzen erreicht. Worum es jetzt geht ist nicht das Erwachen einer törichten Menschheit, die weiterhin ihren Kopf in den Sand zu stecken will. Es geht um die Zukunft unserer Kinder, dass sie frei von Angst, Gefangenschaft und einer möglichen genetischen Sklaverei oder gar dem Genozid leben können. Wir treten in eine neue Etappe in einem langen Kampf für das Überleben unserer Art ein. Wir leben jetzt in einem Zeitalter, das Mut vor allen anderen Dingen erfordert. Wenn das Glück die Mutigen bevorzugt, so muss dies unser Schicksal sein.“

Warum erwähnt Courtney Brown genetische Sklaverei und sogar Genozid? Der Hinweis, dass Geoengineering das Sprayen von toxischen Partikeln mit einschließt, also das Erzeugen von Chemtrails, welche Aluminium (von dem bekannt ist, dass es Demenz und Alzheimer verursacht), Barium (ein Gift), Strontium und andere Nanopartikel enthalten, kann als Genozid vom Himmel, als Eugenik oder sogar Omnizid bezeichnet werden. Was sind das für Unternehmen, die das mit unseren Steuergeldern tun? Den Planeten retten oder ihn töten – und uns alle mit.

Eine gute Quelle um sich über Geoengineering zu informieren ist Dane Wigingtons GeoEngineeringWatch.org. In einem Post vom Oktober 2014 mit dem Titel „Climate Engineering, Dangerous Proposal Or Lethal Reality?“ (Klima Engineering, gefährlicher Ansatz oder tödliche Realität?) sagt Dane Wigington folgendes:

„Um es räumlich näher zu bringen, übersieh nicht die immer schlimmer werdende Dürre, die den Westen der USA dezimiert. Ist es ein Zufall, dass Monsanto (der Welt größter Hersteller von genmanipulierter Saat) gerade jetzt sein neuestes Saatgut, welches gegen Dürre und Aluminium resistent ist, präsentiert, mitten in das offengelegte Desaster? Der Wetter-Terminmarkt handelt Aktien, die nichts anderes sind als Wetten wo Wetterkatastrophen eintreffen, wen solche Ereignisse betreffen, welche Saat zerstört werden wird, etc. Könnte das der unternehmerisch/militärische/industrielle Komplex, der Wetterkatastrophen erzeugt und dann massiven Profit von der Zerstörung macht, die sie angerichtet haben? Alle Anzeichen deuten auf eine neue Art von Profit Investmentmarkt, einen Katastrophen-Kapitalismus hin.

„Wer sind die Akteure, die mit dabei zu sein scheinen? Die Raytheon Corporation ist stark involviert in Wettermodifikationspatente. Von Raytheon wird angenommen, dass sie alle Wetterbeeinflussungen für The National Oceanic and Atmospherec Association (NOAA) und das National Weather Service vornehmen.“

„Ein anderer Akteur in diesem Spiel mit der Zukunft unseres Planeten ist die Lockheed Martin Corporation, welche ebenso stark in das Wettermodifikationsgeschäft investiert und alle Wettermodelierungen für die Federal Aviation Administration (FAA) zu machen scheint. Sagen sie uns das Wetter voraus an diesem Punkt, oder geben sie uns den „Wetterplan“? Wenn das der Fall ist, würden sie uns das offenbaren wollen?“

Schon wieder Lockheed Martin. Dane spricht niemals über die ETs – er folgt seinem eigenen Geradeauskurs, wie er es sollte. Aber ich bin eine Visionärin, die sechs Monate lang eine Besiedlung dieses Planeten von der Perspektive der kolonisierenden Familie, den Annunaki, erlebt hat. Also für mich besteht die verborgene Schicht der Machtpyramide immer aus diesen off-world Entitäten mit ihren fortschrittlichen Technologien. Es stimmt, über ihnen ist Gott, das Eine, dass alles durchdringt – und in der Tat finden wir diese Technologien in den alten Sanskrit Texten des Rig Veda, was mich wieder zurückführt zur ET-Frage.

Chemtrails und ET Technologie 4

Wetter-Kriege

Um den mutigen Dane Wigington nochmals aus seinem Artikel „Rothschilds, And The Geoengineering Empire.“ Vom 13. November 2012 zu zitieren:

„Warum sollten die Rothschilds so interessiert am Besitz der größten und anerkanntesten Wettermodulations-Organisation sein? Warum würde E.L. Rothschild LLC die Mehrheitsbeteiligung an dem weltweit führenden Provider von interaktiven Wettergrafiken und Datendiensten für Fernsehen, Web und mobile Endgeräte haben wollen? Weil, wenn sie in den Geoengineering Programmen involviert sind, die unser Klima negativ beeinflussen, dann müssen sie auch die Modelle zur „Vorhersage“ kontrollieren, um ihre Spuren zu verwischen.“

„Der Umfang und das Ausmaß des globalen Versprühens unseres Himmels kann kaum erfasst werden. SAG (stratospheric aerosol geoengineering) und SRM (solar radiation management), das massive Netz von unterstützenden Strukturen für diese Programme ist unvorstellbar. Was noch schwerer zu verstehen ist, wie all das vor unseren Augen geschieht, und beinahe niemand scheint die Punkte zu verbinden.“

„Das Rüstungsunternehmen „Raytheon“ macht die ganze Vorhersagemodellierung für den National Weather Service und die NOAA. Lockheed Martin macht die Modellierung für die FAA. Da diese beiden privaten Rüstungsunternehmen bis zum Hals in Wettermodifikationspatenten und Programmen stecken, sind die Vorhersagen mehr oder weniger das „geplante“ Wetter. Jetzt, nach der Übernahme der marktbeherrschenden privaten Modellierungs-Organisation durch die Rothschilds, scheint die Kontrolle der Wettermodellierung abgeschlossen. Diese Steuerung der Prognosen und Grafiken sorgt für die ständige visuelle Konditionierung, sodass die Bevölkerung eher geneigt ist, das ständige Sprayen und die Manipulationen des Wetters als normal anzunehmen. Die globale Elite, so scheint es, hat alle Grundlagen verdeckt“.

Wieder tritt Lockheed Martin mit seiner schillernden Geschichte über Flugzeug-Antriebssysteme nun als ein Mitwirkender beim Geoengineering, durch das Abschließen eines Vertrages mit Atmospheric and Environmental Research (AER), in Erscheinung.

Terraforming eines sterbenden Planeten

Erinnere dich an Donald Rumsfeld, den Verteidigungsminister der USA, der am 10. September 2001 (!) in einem lächerlichen Moment dem Senat und der amerikanischen Öffentlichkeit erzählte: „Wir können 2 300 000 000 000 $ (Dollar) nicht auffinden.“ Erinnerst du dich? Ein schockierendes Ereignis. Online-Berichte behaupten, dass das Militär für 25% seiner Aufwendungen keinerlei Belege hat. Bücher erscheinen routinemäßig Jahr für Jahr. Ich vermute, den Planet Erde mit Chemtrails einzuhüllen ist teuer. Sind sie absichtlich dabei, den Planeten zu verändern, zu terraformen, und wer hat oder soll ich besser sagen „was“ ist der Vorteil daraus?

Ein ernüchternder Artikel von Dane Wigington:

„Eine Korrektur der ökologischen Schäden, die die Menschheit angerichtet hat, HAT NOCH NIEMALS STATTGEFUNDEN. Wir sind relativ neu in der Thematik des Terraformens in der Realität. Das ist es was wir tun, Terraformen (massive Eingriffe in das ökologische Gleichgewicht der Erde). Wir versuchen, die idealen lebenserhaltenden Bedingungen auf einem sterbenden Planeten neu zu erstellen. Wir haben dies noch niemals gemacht, nicht absichtlich. Wir testen und versuchen verschiedene Methoden. Wenn wir nichts tun, sterben 89% aller Spezies aus und die Menschheit hat eine große Chance nicht mehr als 2 Generationen (oder weniger) zu überleben. Jedoch die Idee von 2 Milliarden Todesopfern und permanenten Schäden ist beides nicht leicht zu verdauen.“

Die „Gag Order“

Dane Wigington:

„Die Regierung implementiert am 21. Oktober 2015 illegal einen „Maulkorb“ an die National Weather Service and NOAA Mitarbeiter: „In den letzten Wochen hat Washington einen Maulkorb an die Mitarbeiter folgender Dienststellen herausgegeben, „The National Weather Service“, die „National Oceanic and Atmospheric Administration“ und das „US Department of Commerce“. Das ist eine gewaltige rote Flagge, die überall Alarmglocken auslösen sollte. Vor einiger Zeit sprach ich persönlich zu einem NOAA Wissenschaftler, der sagte: „Wir alle wissen, dass es vor sich geht (Geoengineering) aber wir haben Angst, es auszusprechen, wir haben keinerlei Schutzvereinbarung“. Der neue Maulkorb ist eine weitere Knebelung der NWS und NOAA. Es ist wahrscheinlich, dass es viele im National Weather Service und NOAA gibt, die genug davon haben zu lügen bezüglich dem was wirklich in unserer Atmosphäre am Himmel vorgeht.“

Die Washington Post berichtete, dass Wissenschaftler und Spitzenfunktionäre der NOAA, der National Oceanic und Atmospheric Administration, sich geweigert haben, einer Vorladung mittels E-Mails vom Vorsitzenden des Ausschusses, der die NOAA beaufsichtigt, nachzukommen. Von der NOAA wird gesagt, dass sie die Richtlinien des Ausschusses behindert und sogar versucht diese umzuwandeln und zu lenken. Was hat die NOAA zu verstecken und warum fühlen sie sich autorisiert so zu handeln?

60 Jahre Geoengineering

Geoengineering gibt es bereits seit 60 Jahren! Wie lange kannst du schon Chemtrails am Himmel sehen? Geoengineering wird uns nun von den Monopolmedien wie die „neue“ unerprobte Rettung der Erderwärmung unseres Planeten verkauft. Ja, der Planet erwärmt sich, jedoch erklären viele Wissenschaftler jetzt, dass Geo-Engineering das Problem verschlimmert. Warum terraformen sie unseren Planeten? Wir alle müssen auf intelligente Weise über die Chemtrails und ihre toxische Wirkung informiert werden, sodass wir die tödlichen Auswirkungen des Geo-Engineering verstehen.

Elana Freelands Buch, „Chemtrails, HAARP, and the Full Spectrum Dominance of Planet Earth“, ist ein hervorragendes Handbuch diesbezüglich.

Aluminium: ein Nervengift, Aluminium blockiert die Nervenimpulse, dämpft das Denken und die Konzentration, kann Schwindel erzeugen, Gedächtnisverlust, Koordinationsprobleme, unwillkürliches Zittern, Sprachstörungen, Verlust der Balance und Energie; luftübertragenes Nano-Aluminium gleitet über die olfaktorischen (Nase: riechen) Nervenbahnen ins Gehirn, passiert die Blut-Hirn-Schranke und die Zellmembranen und zerstört die Mitochondrien; kann zu Demenz, Alzheimer, Parkinson und Lou Gehrig’s Krankheit (ALS) führen; 10-20 MEGATONNEN von Aluminium werden jährlich in die Atmosphäre gesprüht (lt. Geoingenieur David Keith); gemeinsam mit Barium ist Aluminium einer der stillen Erzeuger der globalen Erwärmung.

Barium: unterdrückt das Immunsystem, weil es so schnell durch den Verdauungstrakt absorbiert und in der Folge in den Muskeln, Lungen und Knochen eingelagert wird; Bariumtoxizität kann Schwierigkeiten beim Atmen hervorrufen, Magen und Brustschmerzen verursachen, den Blutdruck erhöhen, Herzrhythmusstörungen auslösen, Magenirritationen, Gehirnschwellung, Muskelschwäche erzeugen und Zerstörung der Leber, Nieren, Herz und Milz verursachen; Barium ist 20mal schlimmer als das schlimmste organisch chlorierte Pestizid.

Morgellons: Der couragierte Wissenschaftler Clif Carnicorn hat die Morgellons erforscht. Er sagt: „ Die Morgellons Gegebenheit hat eine viel breitere Basis und Verbreitung als wir uns eingestehen und wissen wollen.“ Elana Freeman erklärt seine Stellungnahme: „ In anderen Worten, bei den „Morgellon-Opfern“ befinden sich die Filamente in besonders hohem Ausmaß, aber die Wahrheit ist, dass alle Bevölkerungsgruppen durch den Einfluss der Chemtrails wahrscheinlich zumindest eine langsame Verschlechterung ihrer Gesundheit erleben, wie z.B. die Verschlechterung des Immunsystems… der „Organismus“ dürfte im Blut von jedermann sein.“ Carnicorn fand heraus, dass „das Blut seiner Probanden eine Transformation durchläuft. Die zelluläre Struktur verändert sich in eine mehr faserige Form und kugelförmige Strukturen, wie sie im Inneren der Fasern in beeinträchtigten Blutzellen erscheinen.“ Elana Freeland: „ Alle Beweise laufen auf vier Hauptfaktoren hinaus, die da sind – genetisch veränderte Lebensmittel, schlechte Wassersysteme…, Schutzimpfungen und andere Impfungen, die unseren Körper schwächen und einen geringeren Faktor, die genetisch veränderten Morgellons Erreger, die über die Chemtrails versprüht werden. Clifforn E. Carnicorn räumt ein, dass der Menschheit ein gesundheitlicher Holocaust droht.“

Es gibt zwei Geheimnisse, die die üble Kabale fürchtet, dass sie öffentlich werden: das Sprühen von giftigen Partikeln in unsere Atmosphäre und die Gegenwart und Infiltration der tyrannisch-basierenden ETs innerhalb unserer planetaren industriellen Militärkomplexe. Sie wissen, dass wenn Geo-Engineering (aerosol spraying) von einer Verschwörungstheorie zu einer Tatsache wird, dass dann die Menschen zu erkennen beginnen, dass ihre eigenen Regierungen ihnen giftige Partikel vom Himmel regnen lassen – Aluminium, Strontium, Barium und Nanopartikel, die unser Immunsystem schwächen, und unser Gedächtnis und unsere Gehirnstruktur stören.

Vielleicht schlimmer für sie, aber sicherlich im Verbund mit Geo-Engineering, ist der Transfer von Technologie seit den 1950er Jahren von diesen fiesen ETs, die den Militärs minderwertige Technologien gegeben haben, mit der unsere Streitkräfte niemals hoffen können, diese Wesen besiegen zu können. Sind unsere eigenen Regierungen und das Militär in die Falle gegangen, und ebenso gefangen wie wir? Es wurde gesagt, der Grund für die Geheimhaltung seien militärische und betriebliche Geheimnisse, nationale Sicherheit und die Angst vor Rechtsstreitigkeiten, einem juristisches Armageddon. Aber wir fragen uns, wo die Häufung der Geheimhaltung endet – und was sind die wirklichen Absichten.

Ein Trojanisches Pferd

Die amerikanischen Indianer sagten vor langer Zeit, dass die guten ETs, die weiter entwickelte Gruppe, zu unseren Führern kamen und angeboten haben uns in unserer Entwicklung zu helfen – wenn wir nur unsere Experimente mit der Nuklearenergie aufgeben würden. Die beiden Detonationen der Atombomben im 2. Weltkrieg haben einen Widerhall durch das gesamte Sonnensystem und darüber hinaus ausgelöst, einen Nachhall, den wir nicht verstanden haben, weil unser Wissen über die inneren Zusammenhänge im Kosmos so primitiv ist.

Aber nein! Unsere Anführer hatten Angst ihre nuklearen Spielzeuge herzugeben, von denen sie annahmen, dass sie die einzige Verteidigung gegen Zivilisationen wären, die sehr viel weiter entwickelt sind als unsere. Dann kamen andere, nicht so wohlwollende Gruppen von ETs zu unseren Weltführern mit dem Versprechen uns Technologien zu geben und ohne die Forderung nach einem Aufgeben der Nuklearwaffen. Alles was sie wollten waren einige wenige Entführungen, sodass sie uns als Spezies studieren könnten – aus der enormen Menge an Spezies im Universum voll von den verschiedensten Spezies. Aber die Technologie, die sie uns gaben war ein Trojanisches Pferd von toxischen Auswirkungen, die ihre Gifte über den gesamten Planeten verstreuten, bis wir jetzt am Knackpunkt mit dem Kollaps der Biosphäre stehen und uns die Freisetzung von Methangas bedroht. Und was die Entführungen anbelangt, so fanden sie in großem Umfang statt. Die ETs entnahmen Proben unseres Blutes und unserer endokrinen Drüsen und kreierten auf diese Weise Hybriden, die aussehen wie wir, und konnten so die Unternehmen, die Regierungen und die Allgemeinheit infiltrieren; und unsere Blutzellen konnten durch das Manipulieren an der DNA dabei verändert und geschwächt werden in der Weise, dass wir leicht beeinflussbar sind, unterwürfig und krank werden.

Es ist nun verständlich, warum so viel Geld und Medienenergie darauf verwendet wird, diese beiden Fakten, die Chemtrails und die ET-Präsenz vor der Öffentlichkeit zu vertuschen. Ist Geoengineering ein Generalangriff auf die Erde, um die Bevölkerung passiv zu machen und sie in einem allgegenwärtigen Zustand der Angst zu halten, während unser Immunsystem und unsere Fähigkeit, den Angriffen zu widerstehen, weiter abgebaut wird?

Es ist nicht zu spät!

Nicht alle extraterrestrischen Rassen haben solche übelwollenden Motive gegenüber den Bewohnern der Erde. Es ist wahr, dass dieser Planet eine Kolonie ist, eine der unzähligen anderen im gesamten Universum mit Milliarden Galaxien und Zivilisationen mit jedem nur möglichen Level an Entwicklung. Wenn die menschliche Rasse jetzt aufwacht und die Wahrheit erkennt, die Idee akzeptiert, dass wir nicht die einzigen Wesen in der Schöpfung sind und dass wir Teil eines großen feingewebten Universums sind, eines lebendigen Bewusstseins, in welchem alle Formen und Wesen heilig sind, wenn wir unser Bewusstsein über unser Angst und Polarisierung, die uns unweigerlich in endlose Kriege führen, anheben, dann ist es noch nicht zu spät. Die höher entwickelten ETs werden da sein und uns helfen uns von diesen tyrannischen Monstern, die unsere Freiheit an sich gerissen haben – die die kosmische Harmonie, Reinheit und die Vollkommenheit des ursprünglichen Gleichgewichts unseres Planeten zerstört haben, zu befreien.

Es ist nicht zu spät. Unsere Zukunft liegt einzig in unseren Händen. Es ist schon immer an uns gewesen, uns aus unserer Stumpfheit herauszubewegen, aus unserer Ignoranz, und mutig in höhere Ebenen des lebendigen Bewusstsein aufzusteigen, in die Erleuchtung. Nur dann wird es uns erlaubt sein, Teil der galaktischen Konföderation zu sein. Nur dann werden wir bereit sein uns als gleichberechtige Teilnehmer, dem Rest unserer Galaxie anzuschließen. Ansonsten sehen wir uns dem Horror von verheerenden Weltkriegen, mit deren Auslösung bereits gespielt wird, ausgesetzt – und Jahrhunderte von totalitärer Herrschaft, einer abscheulichen Form von technologisch gesteuerter Globalisierung, einer neuen Weltordnung, die verspricht, die Weltbevölkerung zu reduzieren und in bittere Knechtschaft zu unterwerfen, für ein paar sehr Wenige. In der Tat wiederfährt ein solches Schicksal oft Planeten, die nicht bereit sind, Verantwortung zu übernehmen für ihr eigenes Handeln, für das Wohlergehen der anderen und für ihren Planeten selbst. Es liegt an uns. Wir haben als Individuen zu entscheiden.

Lebendiges Bewusstsein

Das Universum ist ein lebendiges Bewusstsein. Durch das Anheben unseres eigenen individuellen Bewusstseins und durch psychische Osmose verbreiten wir die Wahrheit weit und breit über den gesamten Planeten und vermitteln wir die Erkenntnis, dass wir alle eins sind mit der gewebten Struktur des lebendigen Bewusstseins. Wir stehen vor dem schrecklichsten Moment in unserem Leben und der größten Herausforderung, die jemals in der menschlichen Geschichte beschrieben wurde. Es geht nicht um Rasse oder Religion – wovor wir jetzt stehen, ist die Erlösung des gesamten Planeten Erde, ihren Völkern, den Ozeanen, unserem Land und der Luft, die wir atmen.

Jetzt ist die Zeit all unseren Mut zusammenzunehmen und uns mit dem lebendigen Bewusstsein zu verbinden, das wir sind und das wir immer waren. Als erleuchtete Wesen werden wir spontan genau das finden, was wir in jedem Augenblick benötigen. Ich für mich habe einen unerschütterlichen Glauben in das lebendige Bewusstsein in mir gefunden – und deshalb habe ich unbegrenztes Vertrauen in die Menschheit und der Göttlichkeit in allem. Wir fahren fort an unserem eigenen Bewusstsein zu arbeiten und bereiten uns für den Kampf unseres Lebens vor, einen Kampf, der nicht mit Waffen des Weltraumzeitalters geführt wird, sondern der wirkliche Kampf, jener um das Bewusstsein. Es ist Zeit aufzuwachen, uns daran zu erinnern, wer wir sind, und nach Hause zu kommen. Der Planet Erde kann sich selbst heilen und ich habe nun Visionen, dass wir gereinigt hervorgehen werden. Es werden wieder die Vögel im Licht der Wahrheit singen, und es wird ein goldenes Zeitalter für unsere Kinder sein. Ich bete für die Kinder.

Über die Autorin
Susan Ferguson ist die Autorin von „Innana Returns, Innana Hyper-Luminal“


Quellenangaben
:
– GeoEngineeringWatch.org – http://www.geoengineeringwatch.org/
https://www.youtube.com/watch?v=98ywtHa9AVI
-Why in the World are They Spraying? https://www.youtube.com/watch?v=mEfJO0-cTis
– What Chemtrails are Doing to Your brain with Dr. Russell Blaylock https://www.youtube.com/watch?v=X3lW-TGGlk0
– Earth an Alien Enterprise, the Shocking Truth Behind the Greatest Cover-up in Human History, by Timothy Good; Pegasus Books, New York, London, 2013.
– Chemtrails, HAARP, and the Full Spectrum Dominance of Planet Earth, by Elana Freeland; Feral House, Port Townsend WA, 2014.
– Angels Don’t Play This HAARP, Advances in tesla Technology, by Jeane Manning & Dr. Nick Begich; Earthpulse Press, Anchorage Alaska, 1995, 2002.

Quelle: http://transinformation.net/chemtrails-ets-alien-technologie-die-verborgene-unterwerfung-eines-sterbenden-planeten/

Gruß an die Ungläubigen

TA KI

Wie Google Krebs und Parkinson besiegen will


youtube-the-atlantic_620x349

In den Laboren von Google tüfteln Spezialisten auch am medizinischen Fortschritt. Jetzt haben sie eine Technologie zum Patent angemeldet, die einmal Millionen Leben retten könnte.

Schwere Krankheiten wie Krebs durch das Tragen eines Armbands zu bekämpfen, klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Doch genau das hat offenbar der Technologiekonzern Google vor. Das firmeneigene Zukunftslabor Google X arbeitet an einem solchen Gerät, das schädliche Stoffe und Zellen im menschlichen Blut identifizieren und bekämpfen kann. Das geht aus einem Patent mit dem Titel „Nanoparticle Phoresis“ hervor, das dem Konzern Anfang März zuerkannt wurde und über das nun der britische „Telegraph“ berichtete.

Zu den schädlichen Stoffen, die das Armband identifizieren kann, gehören demnach Enzyme, Hormone, Proteine, gefährliche Zellen und andere Substanzen. Je nachdem um welche „Krankheitserreger“ es sich handelt, soll das Armband bestimmte Radiofrequenzen, Infrarotsignale, akustische Impulse oder Magnetfelder nutzen, um diese unschädlich zu machen.

Eine Zeichnung verbildlicht die geplante Funktionsweise des Armbands. Durch Energiestöße in Form von Magnetfeldern, Radiowellen oder Infrarotsignalen werden schädliche Zellen bekämpft.
Eine Zeichnung verbildlicht die geplante Funktionsweise des Armbands. Durch Energiestöße in Form von Magnetfeldern, Radiowellen oder Infrarotsignalen werden schädliche Zellen bekämpft. (Foto: Wipo)

Als Beispiel führt Google die Bekämpfung der Parkinson-Krankheit an. Spezielle Nanopartikel könnten an die für die Erkrankung verantwortlichen Proteine andocken. Anschließend würden die so gekennzeichneten Proteine gezielt durch das Armband bekämpft. Ähnlich sei die Vorgehensweise bei Krebserkrankungen. Nanopartikel würden an Krebszellen im menschlichen Blut andocken. Das Armband soll diese Zellen anschließend unschädlich machen.

 

Momentan sei das Armband noch in einem frühen Entwicklungsstadium, so Andrew Conrad, der Chef von Google Life Sciences. Insgesamt 175 Probanden werden im Zuge des Projekts medizinisch überwacht, um Informationen zur menschlichen Physis zu sammeln. Zukunftsmusik sei das lebensverlängernde Gadget aber nicht, so Conrad. Bereits in einigen Jahren könne es die Marktreife erlangt haben, hofft er.

Quelle: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wissenschaft/d/6326918/wie-google-krebs-und-parkinson-besiegen-will.html

Gruß an die Wissenden

TA KI

Einwirkungen elektromagnetischer Felder auf den Menschen


(…)

Einleitung

Über die möglichen Wirkungen elektrischer und magnetischer Felder auf den menschlichen Organismus wird zunehmend kontrovers und emotional diskutiert, das Schlagwort „Elektrosmog“ soll Assoziationen zum „Stadtsmog“ hervorrufen, bei dem sich Auto- und Industrieabgase, Schornsteinrauch und andere Schadstoffe zu gefährlichen Konzentrationen akkumulieren können. Bezüglich unserer elektromagnetischen Umwelt soll mit dem Schlagwort „Elektrosmog“ eine ähnliche Situation suggeriert werden.

Diese Broschüre versucht unsere „elektromagnetische Umwelt“ objektiv darzustellen und entsprechend dem Stand von Wissenschaft und Technik eine Bewertung der gegenwärtigen Situation zu geben, ohne offene Fragen zu verschweigen.

Die vielfältige Nutzung der modernen Technik ist ohne elektrischen Strom nicht möglich. Das unsichtbare elektromagnetische Umfeld dieser Technik, verursacht z. B. durch Hochspannungsleitungen, Rundfunk- und Richtfunksender, Mobil- und Funktelefone, elektrische Haushaltsgeräte und elektrische Installationen, läßt sich vom Menschen nicht fernhalten. Der Mensch hat für diese Einwirkungen oder Belastungen kein Wahrnehmungsorgan, womöglich können aber diese Einwirkungen seine Gesundheit beeinträchtigen. Diese Kombination mag wohl dazu führen, daß viele Menschen der „elektromagnetischen Umwelt“ kritisch gegenüberstehen. Ganz anders hingegen die Situation bei der altvertrauten Elektrizität. Diese wird voll akzeptiert, obwohl ihre Anwendung jährlich zu zahlreichen Unfällen mit Todesfolge (ca. 150) in Deutschland führt. Durch elektromagnetische Wellen oder Felder bedingte Todesfälle konnten in der Allgemeinbevölkerung nicht nachgewiesen werden.

Eines jedoch sollte sich jeder immer wieder vor Augen halten: Ein Leben ohne Risiko und Gefahren gibt es nicht; im Laufe der Menschheitsgeschichte ist das Leben in vieler Hinsicht sicherer und angenehmer geworden, ein Leben mit Null-Risiko ist jedoch nicht erreichbar. Was jedoch anzustreben ist, ist ein Leben mit möglichst geringen unfreiwillig eingegangenen Risiken. Für die freiwillig einzugehenden Risiken hilft nur ein Abwägen der Vor- und Nachteile der jeweiligen Tätigkeiten. Diese Entscheidung hat jeder für sich selber zu treffen. Diese Broschüre versucht, hierzu einen Beitrag zu leisten.

1 Grundbegriffe

Elektromagnetische Umwelt – was ist das?

Alle elektrischen Einrichtungen, Apparate oder Leitungen sind von elektrischen und magnetischen Feldern umgeben und/oder senden elektromagnetische Wellen aus. Unter elektromagnetischer Umwelt versteht man die Gesamtheit aller elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Felder (z. B. aus Haushaltsgeräten, Hochspannungsleitungen, Rundfunk- und TV-Sendern), die auf den einzelnen Menschen einwirken.

Was ist ein elektrisches Feld?

Ein statisches elektrisches Feld ist ein Kraftfeld um eine ruhende elektrische Ladung. Es bewirkt, daß gleichnamige Ladungen abgestoßen, ungleichnamige Ladungen angezogen werden.

Die Stärke des elektrischen Feldes wird in V/m oder kV/m (Volt pro Meter bzw. 1000 V/m) angegeben. Das natürliche elektrische Feld zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre hat je nach Wetterlage eine Stärke von 0,1 kV/m bis 0,5 kV/m, bei Gewitter können diese Feldstärken erheblich höher sein.

Was ist ein magnetisches Feld?

Magnetfelder werden durch bewegte elektrische Ladungen (elektrische Ströme) erzeugt. Überall, wo Strom fließt, ist neben dem elektrischen Feld auch ein magnetisches Feld vorhanden. Permanentmagnete sind jedem aus dem täglichen Leben bekannt. In diesen werden die Magnetfelder durch atomare Ströme erzeugt. Das magnetische Feld nimmt mit dem Abstand zum erzeugenden Strom ab.

Die übliche Einheit für die magnetische Feldstärke ist A/m (Ampere pro Meter). Häufig wird das Magnetfeld durch Messung der Induktion von Strömen in relativ zum Magnetfeld bewegter Materie erfaßt. Die Angabe der magnetischen Induktion oder Flußdichte in Tesla (T) ist somit eine zweite Möglichkeit, das Magnetfeld zu charakterisieren.

Da 1 T ein sehr starkes magnetisches Feld darstellt, sind die gebäuchlichsten Einheiten

1 mT (Milli-Tesla): 1 Tausendstel Tesla oder
1 µT (Mikro-Tesla): 1 Millionstel Tesla.

Es gilt für Luft der Zusammenhang: 1 A/m entspricht etwa 1,25 µT.

Das natürliche magnetische Feld der Erde hat in unseren Breitengraden etwa eine Stärke von 40-50 µT. Sehr starke künstliche Magnetfelder treten z. B. in der Medizin beim Kernspintomographen auf und betragen mehrere Tesla.

Wann spricht man von elektromagnetischen Feldern?

Zwischen elektrischen und magnetischen Feldern besteht ein enger, physikalischer Zusammenhang:

Ruhende (statische) elektrische Ladungen besitzen nur ein elektrisches Feld, bewegte elektrische Ladungen erzeugen darüber hinaus ein magnetisches Feld.

Dieses magnetische Feld verursacht, wenn es nicht statisch, also zeitlich nicht konstant ist, in einem elektrischen Leiter Ströme und somit bewegte elektrische Ladungen.

Zeitlich veränderliche elektrische und magnetische Felder bedingen sich also gegenseitig. Wenn eine solche Situation vorliegt, spricht man von elektromagnetischen Feldern.

Die zeitliche Veränderung (Frequenz) von elektromagnetischen Feldern wird in Schwingungen pro sec. ausgedrückt. Die Einheit ist hier

1 Hz (Hertz) = 1 Schwingung pro sec.
1 kHz (Kilo-Hertz) = 103 Hz = 1 Tausend Hertz
1 MHz (Mega-Hertz) = 106 Hz = 1 Million Hertz
1 GHz (Giga-Hertz) = 109 Hz = 1 Milliarde Hertz

Was sind elektromagnetische Wellen?

Die elektromagnetischen Felder im Niederfrequenzbereich (d. i. der Bereich bis ca. 30 kHz) sind objektgebunden bzw. leitungsgeführt, das heißt, die elektrischen und magnetischen Felder befinden sich in unmittelbarer Nähe des Gerätes oder einer Leitung und nehmen mit der Entfernung schnell ab.

Im Hochfrequenzbereich sind die elektromagnetischen Felder nicht mehr leitungsgeführt sondern werden in die Umgebung abgestrahlt. In einem solchen Fall spricht man von elektromagnetischen Wellen. Im Gegensatz zu anderen Wellen (z. B. Schallwellen in Luft) benötigen elektromagnetische Wellen kein Träger- oder Ausbreitungsmedium. Elektromagnetische Wellen können sich auch im leeren Raum (Vakuum) ausbreiten. Diese Ausbreitung erfolgt mit Lichtgeschwindigkeit. Die elektromagnetischen Wellen wurden 1864 von Maxwell theoretisch vorausgesagt, 1888 gelang es Heinrich Hertz, diese Wellen nachzuweisen.

Weitere wichtige elektrische Größen

Die Grundgrößen der Elektrizitätslehre sind die elektrische Ladung und die Spannung. Die Spannung wird stets zwischen zwei Punkten gemessen und ist deshalb die Differenz des elektrischen Potentials zwischen diesen beiden Punkten (z. B. zwischen der Oberfläche des Pluspoles und der Oberfläche des Minuspoles einer Batterie). Die Spannung gibt an, welche Energie umgesetzt wird, wenn eine Ladung diese Potentialdifferenz durchläuft.

Im Alltag treten verschieden hohe Spannungen auf. Kleinspannungen sind zu finden bei batteriegetriebenen Geräten (z. B. 1,5 – 9 V). Niederspannung nennt man Spannungen unterhalb von 1000 V. Die Haushaltsinstallationen arbeiten mit 220 V Wechselspannung (Phase gegen Nulleiter gemessen).

Im Haushalt kann sich der menschliche Körper elektrostatisch aufladen (z. B. durch Gehen mit Kunststoffsohlen auf synthetischen Teppichen). Dabei kann der Mensch Potentialdifferenzen gegen Erde von mehr als 20 000 V (20 kV) annehmen. Eine Entladung des statisch aufgeladenen Menschen ist jedoch ungefährlich, da die gesamte übertragene Ladung gering ist. Ein Mensch hat eine Eigenkapazität (Speicherfähigkeit) von 150 Pikofarad (1 pF = 0,000 000 000 001 As/V). Wenn der Mensch auf 20 000 V aufgeladen ist, enthält er eine elektrische Ladung von
0,000 003 As. In einer 25 W-Glühbirne (220 V) fließt zum Vergleich während einer Sekunde eine elektrische Ladung von 0,114 As.

Eine elektrostatische Entladung kann der Mensch nur deshalb spüren, weil der Entladungskanal (kleiner Blitz) einen sehr kleinen Durchmesser hat. An der Eintrittsstelle ist die Stromdichte so groß, daß die Nervenzellen durch den Strom angeregt werden können. Die Stromdichte ist die Ladungsmenge, die pro Sekunde durch eine bestimmte Fläche fließt.

Innerhalb des menschlichen Körpers fließen von Zelle zu Zelle infolge natürlicher Vorgänge (Stoffaustausch, Informationsaustausch) sehr kleine Ströme. In jüngster Zeit konnten Wissenschaftler feststellen, daß im Ruhezustand Stromstärken von 1 Pikoampere (1 pA = 0,000 000 000 001 A) von Zelle zu Zelle übertragen werden. Typische Zellen sind etwa 10 Mikrometer stark. Wenn über den Zellquerschnitt (der Einfachheit halber quadratisch angenommen) 1 pA fließt, tritt an der Zelloberfläche eine Stromdichte von 0,1 Mikroampere pro Quadratzentimeter auf (0,1 µA/cm2). In aktiven Nervenzellen fließen Stromdichten von mehr als 1 µA/cm2.

2 Das elektromagnetische Spektrum

Die Gesamtheit aller elektromagnetischen Wellen wird als elektromagnetisches Spektrum bezeichnet (s. Seite 9). Es überdeckt die niederfrequenten Felder (< 30 kHz), die hochfrequenten Felder (> 30 kHz), die infrarote Strahlung (< 3×1014 Hz), das Licht (< 8×1014 Hz), die ultraviolette Strahlung (< 3×1016 Hz) bis hin zur ionisierenden Strahlung (Röntgen- und Gammastrahlung).

Im Gegensatz zur ionisierenden Strahlung (Radioaktivität) sind die elektromagnetischen Wellen energieärmer und nicht in der Lage, Atome der Materie oder des Gewebes zu ionisieren. Hochfrequente elektromagnetische Felder wirken aber auch auf atomarer Ebene, indem sie Atome in Schwingungen versetzen oder Raumladungen (Elektronenbahnen in den Atomen) verschieben. Niederfrequente Strahlung induziert vorwiegend schwache elektrische Ströme im menschlichen Körper.

Niederfrequente Felder

Niederfrequente Felder treten vor allem auf in der Nähe von Hochspannungsleitungen, Bahnstromleitungen, Umschaltstationen sowie in unmittelbarer Nähe von Niederspannungsverteilern und elektrischen Haushaltsgeräten (z. B. Elektroherd, Fernsehgerät, Rasierapparat, Fön, Lötkolben, Bohrmaschine, Heizlüfter, Staubsauger, Heizdecken usw.).

Typische Werte der elektrischen und magnetischen Feldstärke sind in den folgenden Tabellen angegeben:

Haushaltsgeräte (magnetisches Feld an Gehäuseoberfläche):

Kühlschrank 0,1 10 µT
Plattenspieler
Spülmaschine
Waschmaschine
1 10 µT
Staubsauger
Toaster
Wäschetrockner
Heizkissen
1 100 µT
Farbfernseher
Heizlüfter
Bohrmaschine
100 500 µT
Küchenherd
Rasierapparat
Tischlampe
650 1000 µT
Fön
Lötkolben (325 W)
Rührwerk
1000 2500 µT

Die elektrischen Feldstärken der Haushaltsgeräte sind relativ gering und in der Regel immer deutlich kleiner als 0,5 kV/m.

Hochspannungsleitungen (Leiterstrom ca. 1 kA); ca. 1 m über dem Boden:

Spannung [kV] elektr. Feld [kV/m] magnet. Feld [µT]
110 0,6 – 2,2 5,6 – 20,1
220 1,2 – 3,8 5,3 – 13,9
380 2,5 – 6,3 5,2 – 12,7

In der Industrie wird die Technik der Hochfrequenzerwärmung vielseitig genutzt. Bei Betrieb solcher Anlagen ist das Bedienungspersonal den Streufeldern dieser Anlagen ausgesetzt. Die Magnetfeldstärke kann in unmittelbarer Nähe dieser Anlagen mehrere mT betragen, nimmt jedoch mit der Entfernung stark ab (z. B. bei einer Frequenz von 10 kHz, Leistung 120 kW: in unmittelbarer Nähe ca. 4 mT; in 0,5 m Abstand ca. 40 µT oder 0,04 mT).

Hochfrequente Felder (elektromagnetische Wellen)

Hier bestehen folgende Anwendungsgebiete:

bis 3 MHz Rundfunk, Radionavigation
3 30 MHz Industrie (Schweißen, Polymerisierung), Medizin, Rundfunk
30 300 MHz Rundfunk, Fernsehen, Radar
300 3000 MHZ Fernsehen, Radar, Richtfunk, Mikrowellenherde, Mobilfunk
3 30 GHz Radar, Richtfunk, Satelliten
30 300 GHz Radioastronomie, Radiometeorologie

Technische Anwendungen mit höheren Frequenzen gibt es derzeit nicht. Typische Feldstärkewerte für den Hochfrequenzbereich können nicht angegeben werden, da bei hochfrequenten Feldern oder Wellen die auf den menschlichen Körper einwirkenden Feldstärken sehr stark von den Umgebungsbedingungen abhängen.

Neben dem Ausbau der konventionellen Nachrichtendienste (Rundfunk, Fernsehen) befindet sich derzeit vor allem die Mobilfunkkommunikation in einer stürmischen Entwicklung. Zusätzlich zum nationalen analogen C-Funknetz hat die europaweite Einführung eines digitalen D-Mobilfunknetzes und eines flächendeckenden Systems von dafür erforderlichen Versorgungsstationen begonnen. Das digitale E-Funk-Netz mit 1800 MHz Betriebsfrequenz ist im Aufbau.

Die Prognose für alle Mobilfunkdienste für die Bundesrepublik Deutschland sieht etwa fünf Millionen Teilnehmer bis zum Jahre 1995 vor. Zum Betrieb der Mobilfunknetze sind eine große Anzahl von Versorgungsstationen erforderlich (C-Netz: 1 500, D-Netz: 3 000) , die mit größeren Leistungen (je nach Art des Netzes zwischen 6 W und 2 kW) betrieben werden.

Funkdienste und Geräte

Die wichtigsten derzeitigen und zukünftigen Mobilfunkdienste arbeiten mit unterschiedlichen Frequenzen und Geräteleistungen:

Funkdienst Frequenz Leistung System
Autotelefon um 450 MHz Geräteklassen: C-Netz
< 25 W
5 W bis 8 W
< 1 W
890 MHz bis 960 MHZ < 20 W eingebaut D-Netz
< 8 W portabel
< 2 W Handgerät
um 1800 MHz im Aufbau E-Netz
Schnurloses Telefon 800 MHZ bis 1 GHz typisch 10 mW CT1, CT2, CT3
1,88 GHz bis 1,96 GHz typisch 10 mW DECT
Personenruf Empfangsgeräte Eurosignal, Cityruf, PEP, ERMES
Bündelfunk 410 MHz bis 430 MHz typisch < 1 W CHEKKER
Betriebsfunk verschiedene Frequenzen ab etwa 30 MHz Leistungsklassen
<10 W
< 1 W
CB-Funk um 27 MHz < 4 W Frequenz- oder Amplitudenmodulation
Mobile Satellitenkommunikation um 1,6 GHz typisch 100 W Puls,
10 W effektiv

3 Elektromagnetische Umwelt und Gesundheit

Wie wirken elektromagnetische Felder und Wellen auf den menschlichen Körper?

Die unmittelbare Wirkung der elektromagnetischen Felder auf den menschlichen Körper hängt von der Frequenz ab, daher die Einteilung in niederfrequente und hochfrequente Felder.

Die mittelbare Wirkung des Menschen bedarf eines „Mittlers“. Dabei versteht man unter mittelbarer Einwirkung das Auftreten von Körperströmen und Berührungsspannungen bei Berührung elektrisch leitfähiger Teile oder z. B. die Beeinflussung und Störung von Herzschrittmachern und Implantaten. Sind diese „Mittler“ vorhanden, kann eine wesentlich größere Wirkung auf den Körper eintreten als bei unmittelbarer Einwirkung desselben Feldes.

Unmittelbare Wirkung

Die niederfrequenten Felder erzeugen im menschlichen Körper elektrische Ströme. Über die Wirkungen solcher Ströme liegen weltweit sehr viele Erfahrungen vor. Hieraus wurden maximale Stromdichten für das menschliche Gewebe abgeleitet. Diese lassen sich wiederum umrechnen in elektrische und magnetische Feldstärken des äußeren Feldes, die zum Schutz des Menschen nicht überschritten werden sollen. Die Grenzwerte im Entwurf DIN VDE 0848 Teil 4 A3 vom März 1994 für eine Frequenz von 50 Hz (Hochspannungsleitungen, Haushaltsgeräte) betragen:

Elektrische Feldstärke: 6,7 kV/m

Magnetische Feldstärke: 425 µT

Während bei niederfrequenten Feldern elektrische Ströme im Körperinnern fließen, wird bei den hochfrequenten Feldern die in das Körpergewebe eingestrahlte Energie vorwiegend in Wärme umgewandelt. Derartige Temperaturerhöhungen im Körper oder in Teilbereichen des Körpers können zu Schädigungen führen. Als besonders empfindliches Organ in dieser Hinsicht gilt das Auge.

Um schädliche Wirkungen durch Überhitzung des Gewebes zu verhindern, darf z. B. die Wärmeabsorption im Körper über 6 Minuten den Wert von 80 mW/kg für die Allgemeinbevölkerung nicht überschreiten (Bereich 100 kHz). Neben diesem Basis-Schutzgrenzwert gibt es aber auch noch Grenzwerte für die elektrische und magnetische Feldstärke. Diese Festlegungen wurden so getroffen, daß ein großer Sicherheitsabstand zum Wärmeumsatz des menschlichen Körpers besteht.

Die Grenzwerte für Expositionen am Arbeitsplatz liegen höher als die o. a. Werte für die Allgemeinheit.

Mittelbare Wirkung

Neben den geschilderten unmittelbar auf den Menschen einwirkenden elektromagnetischen Feldern bestehen im gesamten Frequenzbereich Gefahren für den Menschen dort, wo elektrische oder elektronische Einrichtungen eine herausragende Rolle für die Sicherheit oder Gesundheit des Menschen spielen. Folgende Beispiele sollen dies verdeutlichen:

– Elektronische Einrichtungen können bereits bei Feldstärken versagen, die keinen Einfluß auf den Menschen haben, deren Versagen aber zu einem Unfall führen kann (z. B. elektronisch gesteuertes ABS-System, Airbag, Flugzeugelektronik).

– Herzschrittmacher, Insulinpumpen und andere aktive medizinische Implantate könnten in ihrer Funktion beeinträchtigt werden.

– Metallische Implantate können durch induzierte Wirbelströme aufgeheizt werden, was dann indirekt zu einem Schaden führt.

– An Empfangsgebilden können hohe Berührungsspannungen auftreten.

– Bei isolierten metallischen Gebilden im elektrischen Feld können Funkenentladung oder bei Berührung Körperströme (Entladeströme) auftreten (z. B. Auto im Feld unter Hochspannungsleitung).

Elektrische und elektronische Geräte sowie Anlagen wie z. B. medizinische Geräte, Haushaltsgeräte, Computer, Radio- und Fernsehsender sowie -empfänger, können durch ihre elektromagnetische Abstrahlung Störungen bei elektrischen und elektronischen Geräten hervorrufen. Gerade bei lebensnotwendigen Geräten, wie z. B. bei Herzschrittmachern sowie bei der Autoelektronik können durch die elektromagnetische Strahlung unvorhersehbare Funktionen ausgelöst werden, z. B. veränderte Impulsabgabe beim Herzschrittmacher oder Aussetzen des elektronisch gesteuerten ABS-Systems.

Daher müssen alle elektrischen und elektronischen Geräte dem Gesetz über elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten vom 09.11.1992 entsprechen. Die Geräte, die im Handel sind, müssen bis spätestens Ende 1995 mit dem europäischen CE-Kennzeichen versehen sein. Das CE-Zeichen besagt, daß die von den Geräten ausgehende Strahlung reduziert ist bzw. Grenzwerte eingehalten sowie die entsprechenden Normen angewandt wurden. Gleichzeitig sind die Geräte vor elektromagnetischer Fremdstrahlung abgeschirmt, damit keine Fehlfunktionen ausgelöst werden.

Welche Gesundheitsschäden können möglicherweise ausgelöst werden?

Bekannte biologische Wirkungen elektromagnetischer Strahlung sind thermischer Natur. Am bekanntesten ist dieser Effekt bei Infrarotstrahlung. Dieser tritt auch bei Mikrowellen auf und wird zur Nahrungsmittelerwärmung genutzt und dient in der Medizin, entsprechend dosiert, zur Erwärmung tiefliegender Gewebeschichten, um Heilungsprozesse zu beschleunigen. Ultraviolette Strahlen sind in geringer Dosis lebensnotwendig, können aber in höherer Dosis zu akuten Schäden und zu Krebs führen.

Für nichtthermische Wirkungen von elektrischen und magnetischen Feldern auf Zellen und Zellsysteme gibt es Anhaltspunkte für die Beeinflussung des Zellstoffwechsels und der Zellteilung.

Nach dem heutigen Wissensstand sind starke hochfrequente elektromagnetische Felder imstande, den Organismus zu beeinflussen oder gar zu gefährden. Dabei kommen primär thermische Wirkungen zum Tragen. Nichtthermische Wirkungen schwacher elektromagnetischer Felder werden in einigen Publikationen beschrieben. Diese Effekte und ihre mögliche Schädlichkeit für den menschlichen Organismus müssen in weiteren Studien überprüft werden.

Eine Krebs auslösende Wirkung von niederfrequenter Strahlung aus Hochspannungsleitungen oder durch die Verwendung von Hochfrequenz im Mobilfunk ist nicht nachgewiesen. Vereinzelte Studien dieser Art bringen aufgrund niedriger Fallzahlen keine gesicherten Ergebnisse. Bei Berücksichtigung des hohen Auftretens von Tumoren bei der allgemeinen Erkrankungsrate ist es nicht sachgerecht, einzelne Tumorerkrankungen nichtionisierenden Strahlen zuordnen zu wollen.

Leukämie und Krebs durch elektromagnetische Felder?

Seit einiger Zeit fällt der medizinischen Forschung auf, daß einige Krebsarten, insbesondere Leukämie (Blutkrebs, Entartung der weißen Blutkörperchen) an eng begrenzten Orten gehäuft vorkommen. Für diese sogenannte „Clusterbildung“ gibt es bis heute noch keine plausible Erklärung. Deshalb wurden in den letzten Jahren epidemiologische Studien durchgeführt, um Hinweise auf Zusammenhänge zwischen bestimmten Umwelteinflüssen und der Häufigkeit des Auftretens von Krebs zu erhalten. Einige der Studien untersuchten, ob es eine Korrelation zwischen der Exposition durch magnetische Felder und der Häufigkeit von Krebserkrankungen gibt.

So häufen sich die Meldungen in den Medien, die elektromagnetische Felder in der Nähe von Hochspannungsleitungen mit erhöhtem Leukämierisiko bei Kindern in Verbindung bringen. In den letzten Jahren sind hierzu eine Vielzahl von Studien in verschiedenen Ländern durchgeführt worden.

Bereits 1979 wurde über eine Untersuchung berichtet, nach der krebskranke Kinder häufig in Wohnungen lebten, in denen auf Grund der Elektroinstallationen stärkere elektromagnetische Felder zu vermuten waren. Dies war Ausgangspunkt einer ganzen Serie von Untersuchungen. Hierbei fällt auf, daß positive Befunde einzelner Studien oft nicht vergleichbar und kaum nachvollziehbar sind. Durch falsche Interpretation einiger epidemiologischer Studien wird in den Medien der Eindruck erweckt, als wäre der Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Feldern und Krebsentstehung erwiesen. Nach Meinung von Fachleuten weisen die bisher durchgeführten epidemiologischen Studien insbesonders folgende Mängel auf:

– Die Zahl der untersuchten Fälle ist zu gering.

– Die Vergleichsgruppen sind nicht repräsentativ.

– Die elektromagnetische Belastung wird nur grob geschätzt.

– Andere krebsauslösende Faktoren wie z. B. chemische Schadstoffe, Virusinfektionen können nur mit großen Unsicherheiten berücksichtigt werden.

Darüber hinaus gibt es heute noch keine gesicherten Erkenntnisse darüber, wie die Krebsentwicklung durch elektromagnetische Felder aussehen soll.

Alles in allem läßt sich daher sagen, daß die Auslösung von Leukämie durch niederfrequente Felder, die z. B. von Starkstromleitungen verursacht werden, nicht erwiesen ist. Auch die Wirkung niederfrequenter Magnetfelder als Kofaktor zu anderen Kanzerogenen ist nicht nachgewiesen.

Was bedeutet „Elektrosensibilität“?

Die Sensitivität des Menschen auf elektromagnetische Felder ist individuell verschieden. Dies kommt deutlich zum Ausdruck bei Beobachtungsreihen mit Testpersonen, die elektromagnetischen Feldern bzw. Spannungen und Strömen ausgesetzt werden.

Elektrosensible Personen berichten u. a. von folgenden Symptomen: Schlafstörungen (verzögertes Einschlafen, unruhiger Schlaf, verfrühtes und abruptes Aufwachen), einhergehend mit Nervosität, innerer Unruhe, Reizbarkeit, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, Antriebslosigkeit, Verkrampfungen, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden, Ohrrauschen, Sehstörungen, Depressionen sowie andere Streßerscheinungen.

Wie kann geprüft werden, ob die elektromagnetischen Felder die Ursache derartiger Symptome sind? Durch Standortwechsel oder, falls möglich, durch Abschalten der Feldquellen. Im Anfangsstadium der erhöhten Sensitivität verschwinden die Symptome oft sofort oder innerhalb weniger Stunden. Da die geschilderten Beschwerden größtenteils subjektiver Natur sind, ist eine objektive Überprüfung jedoch sehr schwierig.

Im Großraum München haben sich seit einigen Jahren etwa 150 Personen zum „Selbsthilfeverein für Elektrosensible e. V.“ zusammengeschlossen. Es wird berichtet über eine Reihe von Symptomen, die sie den auf sie einwirkenden elektromagnetischen Feldern zuschreiben. Die Ursache der erhöhten Sensitivität ist ihrer Meinung nach eine starke Dauerbelastung durch elektromagnetische Felder, wobei die Belastung an Schlaf- und Arbeitsplatz besonders von Bedeutung ist. Es wird angenommen, daß besonders dann eine erhöhte Empfindlichkeit auftritt, wenn der Organismus gleichzeitig anderen Belastungen ausgesetzt ist. Hierbei werden in erster Linie Allergien und chemisch-toxische Belastungen genannt.

4 Der Gesundheitsschutz – Grenzwerte und Normen

Strahlung und Felder – natürliche Faktoren in unserer Umwelt

Elektrische und magnetische Felder sowie elektromagnetische Strahlung sind für unsere Umwelt nichts Neues, sie sind natürlicherweise vorhanden (s. Abb.). So besteht zwischen der Erdoberfläche und der Ionosphäre ein elektrisches Feld, das je nach geographischer Lage, Wetterlage und Reinheit der Luft zwischen 0,1 und 0,5 kV/m beträgt. Bei Gewitter können diese Feldstärken wesentlich höher sein.

Natürliche elektrische und magnetische Feldstärken an der Erdoberfläche
Das natürliche Magnetfeld der Erde, das uns überall umgibt, hat in Bayern eine Stärke von etwa 40-50 µT. Bewegt man in einem solchen Magnetfeld eine geschlossene Leiterschleife (z. B. Kupferdraht), so wird in ihr ein elektrischer Strom induziert. Gleiches passiert, wenn der Mensch, der ja auch ein elektrischer Leiter ist – wenn auch kein besonders guter -, sich in diesem Feld bewegt. Z. B. beim Joggen, Skifahren, Fußballspielen oder Radfahren oder anderen Bewegungsarten wird also im Innern des Menschen ein Körperstrom induziert. Diese Ströme sind so gering, daß sie unterhalb der Reizschwelle unserer Nerven und Muskeln liegen. Nichtsdestoweniger sind diese Ströme als unmittelbare physikalische Wirkung im Körper vorhanden.

Grenzwerte und Normen zum Schutz der Gesundheit gegenüber technisch erzeugten Feldern

Deutschland zählt zu den wenigen Ländern, in denen Schutzvorschriften für alle Frequenzbereiche aufgestellt wurden.

Diese Schutzvorschriften sind festgelegt in DIN- und VDE-Normen sowie in Empfehlungen der Deutschen Strahlenschutzkommission (SSK). Dies sind keine gesetzlichen Vorschriften, sie sind jedoch Grundlagen für Genehmigungen, Gerichtsurteile und Sachverständigengutachten. Darüber hinaus gibt es noch Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzvereinigung (IRPA). In Deutschland stützt man sich meistens auf den Entwurf DIN VDE 0848 Teil 2 A1 (30 kHz – 300 GHz), Oktober 1991 und den Entwurf DIN VDE 0848 Teil 4 A3 (0 – 30 kHz), März 1994 ab.

Die Grenzwerte werden eingeteilt für zwei Bereiche:

– Expositionsbereich 1, das sind Arbeitsplätze oder Anlagen, bei denen die Exposition kontrolliert werden kann oder nur einige Stunden pro Tag erfolgt.

– Expositionsbereich 2, das sind alle anderen Bereiche wie Wohnungen, Sport-, Freizeit- und Erholungseinrichtungen.

Speziell im Expositionsbereich 2 sollen die Grenzwerte so niedrig sein, daß sichergestellt ist, daß Menschen aller Altersstufen und durchschnittlicher Gesundheit, die sich in derartigen Bereichen dauernd aufhalten, weder geschädigt noch belästigt werden.

Zur Konkretisierung der auf unterschiedliche Gesetze verteilten Regelungen des Schutzes vor nichtionisierender Strahlung (z. B. Bundes-Immissionsschutzgesetz, Bundesbahngesetz, Fernmeldeanlagengesetz) erarbeitet der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zur Zeit den Entwurf einer Verordnung zum Schutz der Bevölkerung vor elektromagnetischer Strahlung auf der Grundlage der §§ 7 (1) und 23 (1) des Bundes-Immissionsschutzgesetzes. Mit dieser Verordnung sollen Immissionsgrenzwerte für hoch- und niederfrequente elektromagnetische Felder festgelegt werden, die insbesonders von Mobilfunksendeanlagen, Hochspannungs- und Bahnstromleitungen ausgehen. Die Grenzwerte dieser Verordnung werden sich an den Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzvereinigung und der Deutschen Strahlenschutzkommission ausrichten. Nach der Ressortabstimmung und der Verabschiebung im Kabinett soll der Verordnungsentwurf noch vor der Sommerpause dem Bundesrat zugeleitet werden.

Schutzvorschriften für den Niederfrequenzbereich

Im Niederfrequenzbereich bis 30 kHz ist die im Körperinnern induzierte Stromdichte von Entscheidung, thermische Effekte wie Aufheizung spielen hier eine untergeordnete Rolle. Die äußeren elektrischen und magnetischen Felder dürfen daher nur so stark sein, daß Schädigungen sowie Nerven- oder Muskelanregung durch die inneren Körperströme nicht möglich sind. Zu einer sog. „einhüllenden Schädigungskurve“ wird dabei ein Sicherheitsfaktor von 100 eingehalten. Für den Niederfrequenzbereich sind im Entwurf DIN VDE 0848 Teil 4 A3 vom März 1994 Schutzgrenzwerte angegeben.

Grenzwerte nach DIN VDE 0848 Teil 4 A3 für 50 Hz und IRPA für 50-60 Hz

elektrischeFeldstärke magnetischeFlußdichte
DIN VDE 0848Expositionsbereich 1 21,3 kV/m 1360 µT
DIN VDE 0848Expositionsbereich 2 6,7 kV/m 425 µT
IRPAExpositionsbereich 1 10,0 kV/m 500 µT
IRPAExpositionsbereich 2 5,0 kV/m 100 µT

Schutzvorschriften für den Hochfrequenzbereich

Die durch hochfrequente Strahlung im Körper erzeugte Temperaturerhöhung darf nicht größer als 0,5 °C im 6-Minuten-Intervall sein. Dieser Basisgrenzwert entspricht der IRPA-Empfehlung und ist auch im Entwurf der DIN-VDE 0848 Teil 2 A1 vom Oktober 1991 enthalten. Folgende Energieabsorptionsraten im Körper sollen nicht überschritten werden:

Darüber hinaus gibt es noch Grenzwerte für Teilkörperbereiche sowie für frequenzabhängige Spitzenwerte für die elektrische und magnetische Feldstärke des äußeren Feldes, um Störungen der Zellmembran auszuschließen.

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von Geräten

Elektrische und elektronische Geräte und Einrichtungen können durch ihre elektromagnetische Abstrahlung Störungen bei anderen Geräten hervorrufen oder den Menschen beeinträchtigen. Umgekehrt darf ein Gerät nicht durch Streustrahlung anderer Geräte oder elektrischer Installationen beeinträchtigt werden. Daher müssen spätestens ab 1995 alle im Handel erhältlichen Geräte mit dem CE-Zeichen versehen sein, das besagt, daß die von den Geräten ausgehende Strahlung die bestehenden Grenzwerte einhält und das Gerät selbst vor elektromagnetischer Fremdstrahlung ausreichend abgeschirmt ist.

Mobilfunktelefone – gefährlich?

Zum mobilen Telefonieren wurde in der Bundesrepublik Deutschland das erste, weitgehend flächendeckende Netz, das sog. A-Netz, im Jahre 1958 eingerichtet. Diesem folgte 1972 das technisch verbesserte B-Netz mit derzeit noch ca. 17.000 Teilnehmern. Das nachfolgend eingeführte C-Netz fand bei den Bundesbürgern einen solchen Anklang, daß dessen maximale Kapazität von 800.000 Teilnehmern ca. 1992 ausgeschöpft war. Diese Netze arbeiten nach einer nationalen Norm, so daß Mobilfunk nur innerhalb der Landesgrenzen möglich ist. Mit dem neuem D-Netz wird diese Einschränkung entfallen; dieses Netz soll eine weltweite Telekommunikation ermöglichen.

Aus der geschilderten Entwicklung ist abzusehen, daß sich in der Bundesrepublik die Zahl der Funktelefone in den nächsten Jahren noch wesentlich erhöhen wird. Dies wird zu einer starken Zunahme der Hochfrequenzstrahlung in unserem Alltag führen. Sollten von den Mobilfunkgeräten gesundheitliche Risiken ausgehen, so wären davon weite Bevölkerungskreise betroffen. Hinzu kämen mögliche Wirkungen durch die Funk-Feststationen, deren Anzahl zum Betrieb des D-Netzes nennenswert erhöht werden muß.

Zum Betrieb der Netze sind Funk-Feststationen erforderlich. Ihre Anzahl hängt von der geplanten Zellengröße des jeweiligen Netzes ab. Für das D-Netz sind derzeit einige tausend Feststationen mit einer maximalen Leistung von jeweils 50 W geplant.

Bei den Gerätetypen unterscheidet man

– die sehr leistungsstarken (bis 20 Watt) im Auto eingebauten Telefone,

– die portablen (bis 8 Watt) und schließlich die

– kleinen Handgeräte („Handys“) mit bis zu 2 Watt Sendeleistung.

Ist eine Telefonverbindung erst einmal hergestellt, regelt sich diese Maximalleistung meist herunter, bei den Handys beispielsweise auf Werte um 0,8 Watt.

Funktelefone senden ein hochfrequentes Signal (C-Netz um 450 MHz, D-Netz von 890 bis 960 MHz, E-Netz um 1800 MHz) aus. Bei diesen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern kann es bei entsprechender Stärke dazu kommen, daß sich Körpergewebe erwärmt (Beispiel Mikrowelle!). Als tolerabel gilt nach Ansicht internationaler Experten eine Erwärmung des Körpergewebes um ein halbes Grad.

Im Nahbereich der Sendeantenne eines Mobilfunkgerätes treten sehr inhomogene Energieabsorptionen auf, die von einer Vielzahl von Faktoren abhängen. Die Größe und Verteilung der Energieabsorption im menschlichen Kopf ist nicht nur von der Ausgangsleistung und Frequenz des Gerätes, sondern auch vom Antennentyp, vom Abstand und der Position der Antenne zum Kopf und von der Betriebsart (z. B. Dauer der Empfangs- und Sprechphasen) abhängig. Die von einem Gerät abgestrahlte Leistung ist deshalb kein geeignetes Maß, um auf die möglichen gesundheitlichen Risiken der Hochfrequenzstrahlung zu schließen.

Dementsprechend empfiehlt die Deutsche Strahlenschutzkommission für die Bevölkerung einen Grenzwert für die Energieabsorption im Körper auf der Basis von spezifischen Absorptionsraten (SAR). Der Ganzkörper-SAR-Wert beträgt 0,08 W/kg, gemittelt über 6-Minuten-Intervalle und über den ganzen Körper, der Teilkörper-SAR-Wert (z. B. für das Auge) beträgt 2 W/kg, gemittelt über 6-Minuten-Intervalle und 10 g Gewebe. Für die berufliche Exposition gelten um den Faktor 5 höhere Werte. Diese sind durch geeignete Messungen an Phantomen (Nachbildungen) zu kontrollieren.

Die Deutsche Strahlenschutzkommission ist nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand der Überzeugung, daß bei Einhaltung der genannten Grenzwerte ein ausreichender Schutz der Allgemeinbevölkerung gewährleistet ist. Nach Empfehlung der SSK ist bei Einhaltung der in der folgenden Tabelle genannten Mindestabstände zwischen Kopf und Antenne von Mobilfunkgeräten der Teilkörper-SAR-Wert zuverlässig unterschritten.

5 Was kann der einzelne zur Risikominderung tun?

Eingangs wurde bereits dargestellt, daß ein Leben mit Null-Risiko nicht erreichbar ist, es jedoch möglichst anzustreben ist, die bestehenden Risiken zu minimieren. Für die unfreiwillig einzugehenden oder eingegangenen Risiken ist der Staat in der Pflicht, die Minimierung zu betreiben. Durch Gesetze, Verordnungen, Regeln und Richtlinien wird hier für entsprechende Schutzvorschriften gesorgt; die Grenzwerte derartiger Vorschriften basieren auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und werden regelmäßig fortgeschrieben. Für das Gebiet „Elektromagnetische Belastung“ sind die DIN/VDE-Regeln mit ihren abgestuften Grenzwerten zum Schutze des Menschen zu nennen. Übrigens ist Deutschland derzeit das einzige Land, das ein derart umfassendes Regelwerk zum Schutz vor elektromagnetischer Belastung hat.

Als einfache Regeln zur Risikominimierung für den Einzelnen mögen die folgenden Tips gelten:

– Beachtung des CE-Zeichens beim Kauf von elektrotechnischen Geräten
(vgl. Kap. 4).

– Kein unnötiger Aufenthalt unter Hochspannungsleitungen oder in unmittelbarer Nähe von Trafo- oder Verteilerstationen.

– Bei Mobilfunkgeräten Mindestabstände zwischen Antenne und Kopf beachten (vgl. nachfolgende Tabelle).

– Grundsätzlich gilt: Vermeiden Sie, sich mehr als nötig elektromagnetischen Feldern auszusetzen.

Von der Deutschen Strahlenschutzkommission für die Allgemeinbevölkerung empfohlene Mindestabstände der Antenne von Mobilfunkgeräten zum Körper zur Einhaltung des Teilkörper-SAR-Wertes

Frequenz Spitzenleistung Mindestabstände
450 MHz bis 0,5 W kein Mindestabstand
analog bis 1 W ca. 4 cm
bis 5 W ca. 20 cm
bis 20 W ca. 40 cm
900 MHz bis 0,5 W kein Mindestabstand
analog bis 1 W ca. 5 cm
bis 5 W ca. 25 cm
bis 20 W ca. 50 cm
900 MHz (GSM) bis 2 W kein Mindestabstand
digital bis 4 W ca. 3 cm
bis 8 W ca. 5 cm
bis 20 W ca. 8 cm
1800 MHz (DCS 1800) bis 1 W kein Mindestabstand
digital bis 2 W ca. 3 cm
bis 8 W ca. 7 cm
bis 20 W ca. 12 cm

Bei digitalen Mobilfunksystemen (GSM, DCS 1800 etc.) ist die pulsförmige Abstrahlung (Puls/Pause = 1/8) berücksichtigt worden.

Für die berufliche Exposition sind um den Faktor 2 kleinere Abstände zulässig.

Für die freiwillig einzugehenden Risiken hilft nur ein nüchternes Abwägen aller Vor- und Nachteile, die mit der Nutzung elektrischer/elektronischer Technologie verbunden sind. Durch entsprechende Bauvorschriften für Geräte und Einrichtungen versucht auch hier der Gesetzgeber bzw. die Industrie, das Risiko einzugrenzen. Vor allem gilt es, sich nicht durch sensationsträchtige Schlagzeilen in der Presse verunsichern zu lassen. Hier sollte jeder einzelne verantwortungsbewußt entscheiden -das heißt, daß man sich der echten Risiken im Leben bewußt ist, auch der freiwillig eingegangenen Risiken. Die Statistiken der Versicherungen sprechen hier eine eindeutige Sprache:

Die freiwilligen Risiken – insbesondere im Sport- und Freizeitbereich – liegen oft ungeahnt hoch und deutlich über den unfreiwillig einzugehenden Risiken.

Verantwortungsbewußt entscheiden heißt auch, sich objektiv und umfassend zu informieren, diese Broschüre ist ein Beitrag hierzu.

6 Ich will mehr wissen – Literaturtips

Bernhardt, J. H.: Gefährdung durch Nichtionisierende Strahlung, in: Aktuelle Fragen im Strahlenschutz, Verlag TÜV Bayern Sachsen, München, 1990
König H. L., Folkerts, E.: Elektrischer Strom als Umweltfaktor,
Pflaum-Verlag, München, 1992
Kunsch, B., Leitgeb, N.,: Die Möglichkeit der Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit durch elektromagnetische Felder mit energietechnischen Frequenzen, Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf, 1990
Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit:
Nichtionisierende Strahlung, Veröffentlichungen der Strahlenschutzkommission,
Band 16, 1990
Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit:
Schutz vor elektromagnetischer Strahlung beim Mobilfunk, Veröffentlichungen der Strahlenschutzkommission, Band 22, 1992
Bundesamt für Strahlenschutz: Strahlung und Strahlenschutz, Eine Information des Bundesamtes für Strahlenschutz, Salzgitter, 1992
Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen: Exposition der Bürger in Bayern durch elektromagnetische Felder, München, 1994
Niedersächsisches Umweltministerium: Elektrosmog, Auswirkungen von elektromagnetischen Feldern auf den Menschen, Hannover, 1993
GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH,
Strahlung im Alltag, 7. Ausgabe 1991
VDE-Fachbericht 45: Biologische Wirkungen elektromagnetischer Felder, VDE-Verlag GmbH, Berlin, 1993
Forschungsgemeinschaft Funk e.V., Veröffentlichungen, Bonn-Center, Bonn

Quelle: http://www.datadiwan.de/netzwerk/index.htm?/esmog/es_002d_.htm

Anmerkung- dieser Artikel erschien bereits 1994!!!

Gruß an die Grenzwertüberschreiter

TA KI