Wie die USA die Vereinten Nationen praktisch entmachtet haben


.

Quelle

Gruß an die Erkennenden

.

.

.

TA KI

 

UN-Inspekteur Scott Ritter: USA erfanden Duma-Vorfall, um Syrien angreifen zu können


Laut dem ehemaligen Offizier der US-Marines und späteren UN-Inspekteur für Massenvernichtungswaffen Scott Ritter waren die Behauptungen über eine Giftgas-Attacke im syrischen Duma „völlig falsch“ – und damit auch die Grundlage des späteren US-Angriffs.

Einführung und Übersetzung von Rainer Rupp

Scott Ritter ist der wohl erfahrenste Waffeninspekteur der Vereinigten Staaten. Im nachfolgend dokumentierten Interview mit Dennis J. Bernstein, das erstmalig am 27.4. 2018 bei ConsortiumNews.com erschienen war, gibt Ritter eine unvoreingenommene, realistische Einschätzung der Behauptungen der US-Regierung, die syrische Regierung habe in Duma chemische Waffen eingesetzt. Das Ergebnis ist eine Bankrotterklärung für die Glaubwürdigkeit Washingtons und der Leitmedien.

In den 1980er Jahren hatte Scott Ritter als Offizier des U.S. Marine Corps innerhalb des militärischen Nachrichtendienstes DIA eine Spezialausbildung durchlaufen. Im Jahr 1987 wurde Ritter der Agentur für Vor-Ort-Inspektionen zugeteilt. Die Mitglieder dieser Einrichtung hatte man im Rahmen der Umsetzung des INF-Vertrags [Intermediate Nuclear Forces Treaty – Abkommen zwischen den USA und der Sowjetunion über nukleare Mittelstreckenraketen bis zu einer Reichweite von 5000 Kilometer] auf entsprechende Reisen und Inspektionen in der Sowjetunion vorbereitet. Dies war das erste Mal überhaupt, dass im Rahmen eines Abrüstungsprozesses gegenseitige Inspektionen vor Ort stattfanden.

Ritter war einer der Pioniere bei der Entwicklung von Techniken und Methoden für Inspektionen vor Ort. Mit dieser einzigartigen Erfahrung wurde Ritter 1991 am Ende des Golfkriegs aufgefordert, der Sonderkommission der Vereinten Nationen beizutreten, die vom Sicherheitsrat beauftragt wurde, die Eliminierung der Massenvernichtungswaffen im Irak zu überwachen. Von 1991 bis 1998 war Ritter Chefwaffeninspekteur und führte eine Reihe von UNO-Teams in das Land. Dabei wurde Scott Ritter seiner Aufgabenstellung als unparteiischer Kontrolleur vollumfänglich gerecht. Während das neokonservative Establishment in Washington das Ziel verfolgte, die Machtverhältnisse im Irak notfalls mithilfe einer militärischen Intervention zu verändern, war Scott Ritter in den Worten der New York Times „zum lautesten und glaubwürdigsten Skeptiker der Behauptung der Bush-Regierung geworden, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen versteckt“.

RT Deutsch dokumentiert in weiterer Folge das Interview mit Dennis J. Bernstein:

Dennis J. Bernstein: Herr Ritter, Sie haben kürzlich über den Einsatz chemischer Waffen in Syrien gesprochen. Können Sie Ihre Position kurz skizzieren?

Scott Ritter: Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen dem Fall in Syrien und dem im Irak. Beide Länder besaßen Massenvernichtungswaffen. Syrien hatte ein sehr großes Chemiewaffenprogramm.

Im Jahr 2013 gab es einen Vorfall in einem Vorort von Damaskus namens Ghuta, dem gleichen Vorort, in dem die aktuelle Kontroverse stattfindet. Die Anschuldigungen lauteten, dass die syrische Regierung Sarin-Nervengas gegen die Zivilbevölkerung verwendet. Die syrische Regierung verneinte dies, aber als Folge dieses Zwischenfalls kam die internationale Gemeinschaft zusammen und zwang Syrien, das Chemiewaffenübereinkommen zu unterzeichnen, die Gesamtheit seiner Chemiewaffenbestände und -einrichtungen zu erklären und sich zwecks Entwaffnung für Inspektionen durch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen zu öffnen.

Russland wurde als Garant für die Einhaltung des Abkommens durch Syrien ausgewählt. Die Quintessenz ist, dass Syrien die Waffen hatte, aber im Jahr 2016 bestätigt wurde, dass es die Vorschriften hundertprozentig eingehalten hat. Die Gesamtheit des syrischen Chemiewaffenprogramms wurde abgeschafft!

Zur gleichen Zeit, während dieser Abrüstungsprozess stattfand, geriet Syrien in einen Bürgerkrieg, der zu einer humanitären Krise führte. Über eine halbe Million Menschen sind getötet worden. Es ist ein Krieg, in dem die syrische Regierung gegen eine Vielzahl von gegen das Regime gerichteten Kräften kämpft, von denen viele islamistischer Art sind: der Islamische Staat (IS), Al-Nusra, Al-Kaida. Einige dieser islamistischen Fraktionen sind seit 2012 in der Nähe von Ghuta.

Anfang dieses Jahres hat die syrische Regierung eine Offensive gestartet, um dieses Gebiet von den Islamisten zu befreien. Es waren sehr schwere Kämpfe, Tausende von Zivilisten wurden getötet, auch bei massiven Luftangriffen. Die Regierungstruppen stellten sich als überlegen heraus und am 6. April sah es so aus, als würden die islamistischen Kämpfer sich auf die Kapitulation vorbereiten.

In dieser Situation kommen plötzlich die Vorwürfe, dass es diesen Angriff mit Chemiewaffen gab. Es war kein massiver Angriff mit chemischen Waffen, sondern (angeblich) ein oder zwei sogenannte „Fassbomben“, improvisierte Geräte, die Chlorgaskanister enthielten. Nach Angaben der Islamisten wurden zwischen 40 und 70 Menschen getötet und bis zu 500 Menschen krank. Die Vereinigten Staaten und andere Nationen griffen dies auf und sagten, dies sei ein Beleg dafür, dass Syrien bezüglich seines Chemiewaffenprogramms gelogen habe und dass Russland Syrien geholfen habe, Chemiewaffen zurückzuhalten. Mit dieser Behauptung haben dann die USA ihren Raketenangriff [am 14. April] gerechtfertigt.

Es gibt viele Probleme mit diesem Szenario. Noch einmal: Warum sollte die syrische Regierung im Moment des Sieges einen chemischen Nadelstichangriff mit keinem militärischen Wert durchführen? Zu den militärischen Bemühungen, das Gebiet von islamistischen Kämpfern zu befreien, hat es nichts beigetragen. Im Gegenteil, die Aktion hat den Zorn des Westens zur Folge, ausgerechnet zu einem kritischen Zeitpunkt, als die islamistischen Kämpfer den Westen um eine Intervention anbettelten.

Viele, einschließlich der russischen Regierung, glauben, dass dies ein inszeniertes Ereignis war. Es gab keine eindeutigen Beweise, dass überhaupt ein Angriff stattgefunden hätte. Kurz nach dem Vorwurf des Angriffs wurde die gesamte Stadt Duma von der syrischen Armee übernommen, während die Rebellen evakuiert wurden.

Die Orte, die angeblich angegriffen worden waren, wurden von russischen Chemiewaffenspezialisten inspiziert, die keine Spuren chemischer Waffen gefunden haben. Dieselben Inspekteure, die die Entwaffnung Syriens beaufsichtigten, wurden mobilisiert, um nach Syrien zurückzukehren und eine Untersuchung durchzuführen. Sie sollten ihre Arbeit am vergangenen Wochenende beginnen [21.-22. April]. Sie kamen am Tag nach den Raketenangriffen in Damaskus an, aber sie waren immer noch nicht vor Ort. Die Vereinigten Staaten, Frankreich und Großbritannien haben alle zugegeben, dass die einzigen Beweise, die sie verwendet haben, um diesen Angriff zu rechtfertigen, die Fotos und Videobänder waren, die ihnen von den Rebellen geschickt worden waren.

Ich mach mir große Sorgen darüber, dass die Vereinigten Staaten einen Angriff auf eine souveräne Nation durchführen, ohne im Besitz von harten Beweisen zu sein. Je länger wir warten, je länger es dauert, dass Inspekteure vor Ort die Lage in Augenschein nehmen, desto mehr Behauptungen werden aufkommen, dass die Russen es gesäubert hätten. Ich glaube, das Letzte, was die Vereinigten Staaten wollten, war, dass die Inspekteure schnell vor Ort gekommen wären, um dort forensische Untersuchungen durchzuführen, die ergeben hätten, dass ein chemischer Angriff tatsächlich nicht stattgefunden hat.

Dennis J. Bernstein: Es ist so, als würde man einen Polizei-Tatort säubern, bevor man nach Beweisen sucht.

Scott Ritter: Nein, die Vereinigten Staaten haben die Orte der (angeblichen) Chemiewaffenattacke nicht angegriffen. Sie bombardierten drei andere Einrichtungen. Eine war in den Vororten von Damaskus, eine in einem großen Ballungsgebiet. Die Generäle sagten, dass sie glaubten, dort seien Mengen von Nervengiften vorhanden. Also, in einem Gebäude in einem dicht besiedelten Gebiet, in dem wir glauben, dass Nervengifte gelagert sind, was machen wir? Wir sprengen es in die Luft! Wenn dort tatsächlich Nervengiftkampfstoff gewesen wäre, hätte es hunderte oder gar tausende Tote gefordert. Die Tatsache, dass niemand ums Leben gekommen ist, ist der deutlichste Beweis dafür, dass es dort keine Nervengiftkampfstoffe gab. Die Vereinigten Staaten haben es einfach erfunden. Und jetzt lenken sie davon ab.

Eine der Tragödie ist, dass wir unserem Militär, unseren Geheimdiensten und unseren Politikern nicht mehr vertrauen können. Was auch immer sie brauchen, um eine Aktion zu rechtfertigen, sie werden eine entsprechende Mär fabrizieren, die sie für politisch zweckmäßig halten.

Dennis J. Bernstein: War es nicht auch bereits 2013 und dann wieder 2017 der Fall, dass Syrien des angeblichen Einsatzes von chemischen Waffen beschuldigt wurde? Ich glaube, die New York Times musste ihre Geschichte von 2013 zurückziehen.

Scott Ritter: Sie erzählten eine Geschichte über Tausende von Menschen, die starben, und behaupteten, dass dies definitiv von der syrischen Regierung getan wurde. Es stellte sich später heraus, dass die Zahl der Toten viel geringer war und dass die Waffensysteme [mit denen das Gift verschossen wurde] wahrscheinlich im Besitz der Rebellen waren. In diesem Fall waren es die Rebellen, die einen chemischen Angriff durchführten, um die Welt dazu zu bringen, auf ihrer Seite zu intervenieren.

Ein ähnliches Szenario hat sich im letzten Jahr abgespielt, als die syrische Regierung zwei oder drei Bomben auf ein Dorf abwarf und plötzlich gab es Berichte, dass die Nervengifte Sarin und Chlorgas durch das Dorf wehten und Dutzende von Menschen töteten. Es wurden Videobänder von toten, sterbenden und leidenden Menschen aufgenommen, was Trump zum Eingreifen veranlasste. Inspekteure haben nie vor Ort ermittelt. Stattdessen stützten sie [die USA] sich auf Beweise, die von den Rebellen zusammengestellt wurden.

Als Waffeninspektor kann ich Ihnen sagen, dass die CoC [„chain of custody“; zu Deutsch: „Kette der sicheren Aufbewahrung“] aller Proben, die bei der Untersuchung verwendet werden sollen, eine absolute Bedingung ist. Sie müssen bei der Abholung vor Ort sein, es muss bescheinigt sein, dass die Proben bis zum Labor [womöglich in einem fernen Land] in Ihrem Besitz sind. Jeder Bruch in der Kette der Aufbewahrung macht diese Beweise für eine legitime Untersuchung nutzlos. Also, im vorliegenden Fall haben wir Beweise, die von den Rebellen gesammelt wurden. Sie filmten sich selbst bei der Inspektion und trugen Trainingsanzüge, die sie vor chemischen Waffen nicht hätten schützen können! Wie fast alles, was mit diesen Rebellen zu tun hatte, war dies ein inszeniertes Ereignis, ein Schmierentheater.

Dennis J. Bernstein: Wer hat diese besondere Gruppe von Rebellen unterstützt?

Scott Ritter: Auf der einen Seite haben wir die eigentlichen Kämpfer, die Armee des Islam, eine von den Saudis unterstützte fundamentalistische Gruppe, die außerordentlich brutal ist. Eingebettet von diesen Kämpfern gibt es eine Vielzahl westlicher und westlich finanzierter NGOs wie die „White Helmets“ [„Weißhelme“] und die „Syrisch-Amerikanische Medizinische Gesellschaft“. Im Vordergrund steht jedoch nicht die Rettung von Menschen, sondern im Fall der Weißhelme oder bei der „Syrisch-Amerikanischen Medizinischen Gesellschaft“ geht es vor allem um Anti-Regime-Propaganda. Viele der Berichte, die aus Duma stammen, kommen von diesen beiden NGOs.

Dennis J. Bernstein: Sie haben die „Chain of Custody“ erwähnt. Das war doch total lächerlich, Inspekteure zu schicken, anstatt zuerst die lückenlose „Kette der Aufbewahrung“ einzurichten und den Tatort zu sichern.

Scott Ritter: Ich war Teilnehmer am Golfkrieg und wir haben den größten Teil dieses Krieges mit einem massiven Luftkrieg gegen den Irak verbracht. Ich war einer der Leute, die mitgeholfen haben, die Zielliste aufzustellen, die für die Angriffe benutzt wurde. Jedes Ziel musste einen Zweck haben.

Schauen wir jetzt mal, was in Syrien passiert ist [am 14. April]. Wir bombardierten drei Ziele, eine Forschungseinrichtung in Damaskus und zwei Bunkeranlagen in Westsyrien. Es wurde behauptet, dass alle drei Ziele in ein syrisches Chemiewaffenprogramm eingebunden seien. Aber das Syrien-Chemiewaffenprogramm wurde nachweislich entwaffnet. Von welchem chemischen Waffenprogramm sprechen wir also? Dann sagten US-Beamte, dass an einem dieser Standorte die Nervengifte Sarin und chemische Produktionsanlagen gelagert seien. Das ist eine sehr spezifische Aussage. Nun, wenn letztes Jahr die Entwaffnung Syriens bestätigt wurde, wovon sprechen sie dann, wenn doch all diese Materialen beseitigt waren? Welche Beweise haben sie, dass etwas von diesem Material immer noch existiert? Sie erfinden es einfach!

Wir haben am [am 14. April] leere Gebäude bombardiert. Wir haben nicht Syriens Chemiewaffenfähigkeit zerstört. Die Syrer sind das längst losgeworden. Wir [die USA] gehörten zu den Nationen, die [Syrien] bescheinigten, dass es entwaffnet ist. Wir haben diese Phantombedrohung aus dem Nichts geschaffen, um Syrien angreifen zu können, und damit unser Präsident präsidial und als Oberbefehlshaber aussehen konnte, denn gerade zu der Zeit wurde seine Glaubwürdigkeit an der Heimatfront besonders stark angegriffen.

Dennis J. Bernstein: Toll. Das hilft, die Situation zu klären. Natürlich macht es uns auch Angst, weil wir so weit von der Wahrheit entfernt sind.

Scott Ritter: Als amerikanischer Bürger, der weiß, wie Waffeninspektionen funktionieren und wie Entscheidungen über Krieg getroffen werden, bin ich unglaublich desillusioniert. Dies ist nicht das erste Mal, dass uns ein Präsident belogen hat. Aber wir wurden von Militärs belogen, die eigentlich darüberstehen sollten. Drei hochrangige Offiziere des Marine Corps standen vor dem amerikanischen Volk und erzählten faustdicke Lügen über das, was vor sich ging. Wir wurden vom Kongress belogen, die angeblich die Volksvertreter sind und die als Gegengewicht zur Exekutive die Regierung vor der Überschreitung ihres Mandats abhalten sollen. Und wir wurden von den Medienkonzernen belogen, ein Haufen bezahlter Sprachrohre, die wiederholen, was die Regierung ihnen erzählt, ohne Fragen zu stellen.

All das nur, damit Donald Trump sagen kann, dass es in Syrien chemische Waffen gibt, plappern die Generäle seine Worte nach, der tumbe Kongress nickt alles ab, und die Massenmedien wiederholen alles immer wieder für die amerikanische Öffentlichkeit.

Dennis J. Bernstein: Sind Sie besorgt, dass wir aktuell in einen Krieg mit Russland geraten könnten?

Scott Ritter: Vor einer Woche war ich sehr besorgt. Aber wenn ich hier Jim Mattis [Ex-General und amtierender US-Verteidigungsminister] meine Anerkennung ausspreche, dann deshalb, weil es ihm gelungen ist, den Wunsch Trumps und Boltons [Trumps Nationaler Sicherheitsberater], mithilfe des angeblichen syrischen Chemiewaffeneinsatzes eine große Krise mit Russland herbeizuführen, zu verwässern und er stattdessen für das amerikanische Volk eine große Show veranstaltet hat. Wir [die USA] haben die Russen im Voraus gewarnt, es gab keine Verluste, wir haben drei leere Gebäude in die Luft gejagt. Wir gaben eine Viertelmilliarde Dollar Steuergelder verbraten und wir konnten uns auf die Schulter klopfen und allen sagen, wie großartig wir sind. Aber wir vermieden eine unnötige Konfrontation mit den Russen und ich bin heute viel ruhiger bezüglich eines tatsächlichen Krieges mit Russland als noch vor einer Woche.

.

Quelle

Gruß an die Klardenker

.

.

.

TA KI

Die Knesset erteilt Netanjahu Carte blanche, Krieg zu starten. Trump forderte Netanjahus Nukleare Bluff-Ansprache. Israel warnt Putin. ISRAELS SAMSON OPTION


Der jüdische Staat,  Israel, “muss ein tollwütiger Hund sein, zu gefährlich zu stören”- Moshe Dayan)

Gilad Atzmon 1 May 2018 (konvertierter Jude): Gestern bot PM Netanyahu einen faszinierenden Einblick in einen psychotischen Stammesgeist dar. Ein Clown, der auf einem riesigen Haufen von Massenvernichtungswaffen sitzt, einem Arsenal von nuklearen, chemischen und biologischen Waffen, die Millionen töten sollen, weint und beschwert sich, dass ein anderer Staat in der Region versuchen könnte, sich mit ähnlichen Waffen als Abschreckungsmittel auszustatten.

Netanjahus Auftritt sah aus wie ein wütendes Kleinkind, das auf die Windeln eines anderen Kleinkindes zeigt, während seine eigenen Windeln in allen Richtungen tropfen.

Israel gilt weithin als der einzige atomar bewaffnete Staat im Nahen Osten. Israel hat niemals einen internationalen Körper in seine nuklearen und anderen  Massenvernichtungs-Einrichtungen zugelassen.

Ein hochrangiger europäischer Diplomat sagte gegenüber Reuters: “Wir wussten das alles und besonders bemerkenswert ist, dass Netanjahu nicht von irgendwelchen dokumentierten Verstößen gegen den Iran-Deal 2015 spricht.

Warum sind Netanyahu und die Israelis vom iranischen Atomprogramm entsetzt? Höchstwahrscheinlich, Projektion. Israel operiert als regionaler Tyrann. Seine Beziehung zu seinen Nachbarn ist durch rohe Gewalt und Missbrauch definiert. Für Täter ist es nur menschlich und natürlich anzunehmen, dass ihre Opfer ebenso gewaltsam sind wie sie selbst
Diese psychologische Tendenz wird Projektion genannt.

Zero Hedge 2 May 2018:Israel bereitet sich auf Krieg mit dem Iran vor, sucht US-Stütze

Eric Zuesse, Global Res. 1 May 2018: Die Schlüssel-Entscheidung wird jetzt von Israels Premierminister Benjamin Netanjahu getroffen.

Am 1. Mai brachte Al Masdar News die Überschrift “Netanjahu wird die Fähigkeit gewährt, einen Krieg zu führen ohne die Knesset zu befragen” und berichtete, dass die israelische Knesset oder Legislative am Montagabend des 30. April spätabends dafür gestimmt habe,  dem rechtsextremen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu  und seinem extrem rechtsgerichteten Verteidigungsminister, Avigdor Liberman, die Entscheidung völlig zu überlassen, ob und wann er in irgendein Land eindringen wolle das eigentliche Ziel ist Syrien, aber Iran und der Libanon sind auch in Israels Visier.

Führer befiehl – wir folgen!
Sputnik 1 May 2018: Das Komitee für Auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung, sowie das Komitee für Verfassung, Recht und Gerechtigkeit haben sich ursprünglich gegen den Vorschlag entschieden, aber später wurde er in der Knesset während einer zweiten und dritten Lesung verabschiedet, berichtete die Zeitung Haaretz.

Die israelische Zeitung Haaretz berichtete am 30. April darüber und erklärte, dass diese Gesetzgebung “die Verantwortung für die Erklärung des Krieges vom gesamten Kabinett an das kleinere Sicherheitskabinett übertrage”.

Die wirkliche Veränderung, die das neue Gesetz einführt, besteht darin, Israels Kriegsentscheidungen sowohl von der Knesset als auch von den weniger Invasions-neigenden Mitgliedern des israelischen Kabinetts auf die beiden Invasions- suchenden Politiker Netanjahu und Liberman zu übertragen:– mit anderen Worten eigentlich Netanjahu allein.

Dies öffnet einer Invasion die Tür, wann immer Netanjahu, Trump und welche auch immer sunnitisch-arabische Führer, die Trump aufbringen kann, sich dafür entscheiden.

Hat Netanjahu aber keine Angst vor Russlands militärischer Stärke und Präsenz in Syrien?

 Haaretz 2 May 2018: Früherer israelischer Verteidigungsminister (3 Male) Moshe Arens warnt Putin:

Zum ersten Mal seit dem Beginn der russischen Intervention in Syrien könnte Putin in eine direkte Konfrontation mit Israel geraten. Bis jetzt war er in der Lage, angemessene Beziehungen zu Israel aufrechtzuerhalten. Jetzt scheint es, dass er eine Wahl treffen muss. Denn Israel wird seine S300-Raketen zerstören, wenn sie gegen israelische Flugzeuge eingesetzt werden.

Was ist los?

Wie Putins Gambit in Syrien damit enden kann, dass Israel seine militärische Überlegenheit zeigt.
Zum ersten Mal seit dem Anfang der syrischen Intervention in Syrien kann Putin  sich in direkter Konfrontation mit Israel befinden.

Haaretz 1 May 2018:
Analyse // Israel gegen Iran: Kriegswinde in Jerusalem – mit Unterstützung von Washington.
Israel ist entschlossen, den Iran aus Syrien zu verjagen. Wenn es sich aber irrt, könnten die Hisbollah und die Hamas in den Ring geworfen werden. Netanjahu ist bereit, Risiken einzugehen – an Hasardspiel grenzend.

Aussergewöhnlicherweise ist das Verteidigungsinstitut auf seiner Seite. Im Gegensatz zu dem dramatischen Streit über die Bombardierung von Atomanlagen im Iran zu Beginn des Jahrzehnts, führen die israelischen Verteidigungschefs dieses Mal eine harte, aggressive Linie in Bezug auf die Präsenz des Iran in Syrien.

Neue Informationen über die Bluff-Rede des israelischen Premierministers Netanjahu über die Entwicklung von Atomwaffen durch die Iraner im Widerspruch zum Vertrag von 2015 haben einen gefährlicheren Hintergrund: Präs, Trump hat Netanjahu gebeten, zu präsentieren, was bisher in den iranischen Archiven gefunden wurde. Und Trump will vor seiner Entscheidung  am 12. Mai, ob er die USA vom Nuklear-Vertrag zurücktreten lassen will, noch überzeugenderes Material.

DEBKAfile 2 may 2018: Premierminister Binyamin Netanjahu hat in seinem Vortrag am Dienstag nur einen Bruchteil des entführten Iranischen Atomarchivs bekannt gegeben. Mehr als 60 Prozent der 100.000 Dateien sind noch ungelesen, wie DEBKAfiles Geheimdienstquellen zeigen.
Am 2. Mai arbeiteten Farsi-Übersetzer und Nuklearexperten in Israel am Fund. Die Entscheidung für Israel, den kleinen verfügbaren Teil an die Öffentlichkeit zu bringen, wurde von Präsident Donald Trump in Washington getroffen.

Netanjahu fragte US-Außenminister Mike Pompeo, als sie sich am 29. April in Tel Aviv trafen, ob er mit dem bisher verarbeiteten Material fortfahren oder auf einen günstigeren Moment warten solle, wenn mehr Inhalte zugänglich sein würden. Pompeo rief  das Weiße Haus an und hörte, dass der Präsident  vorzog, dass Israel alles, was es bisher hatte, ohne Verzögerung  veröffentlichen sollte.

Am nächsten Tag rief Netanjahu das Sicherheitskabinett zu einer Dringlichkeitsitzung ein, um sie über die Bombe zu informieren, die er in einer Fernsehpressekonferenz zur besten Sendezeit fallen lassen würde.

Wenn überzeugendere Beweise für  Übertretungen des Iran nach 2015 bekannt werden, werden sie Trump und seinen Beratern für eine endgültige Entscheidung über das Dilemma vom 12. Mai sofort an das Weiße Haus weitergeleitet.

ISRAELS SAMSON OPTION
Sie können das Folgende möglicherweise als “Verschwörungstheorie” betrachten. Aber dann bedenken Sie dies: The Hypertexts: In diesem Fall sind die Atomwaffen nur allzu real und die Terroristen sind zufällig die irrationalen Führer Israels. Und die Geschichte ist leider wahr: Golda Meir (bekannt als “Mutter Israel”) drohte einst (sogar zweimal) in einem Interview mit der BBC, die Welt mit Atomwaffen zu zerstören (Details in Hypertexts).
Amos Rubin,  Wirtschaftsberater des ehemaligen Premierministers Yitzhak Shamir, sagte einmal: “Wenn sich selbst überlassen,  bleibt Israel nichts anderes übrig, als auf eine riskantere Verteidigung zurückzugreifen, die sich selbst und die Welt insgesamt gefährden wird.

Im Jahr 2003 wurde ein israelisher Militärhistoriker, Martin van Creveld, in David Hirst´s “Das Gewehr und der Olivenzweig “(2003) mit den Worten zitiert:
“WSamson-in-DagonTempleir besitzen mehrere hundert Atomsprengköpfe und Raketen und können sie auf Ziele in allen Richtungen, vielleicht sogar auf Rom, abschiessen. Die meisten europäischen Hauptstädte sind Ziele unserer Luftwaffe. Ich zitiere General Moshe Dayan: “Israel muss wie ein tollwütiger Hund sein, zu gefährlich, um zu stören.” Ich halte an dieser Stelle alles für hoffnungslos. Wir müssen versuchen, es zu verhindern, die Dinge  so weit kommen zu lassen,  wenn überhaupt möglich. Unsere Streitkräfte sind jedoch nicht die dreißigst-stärksten der Welt, sondern die zweit- oder drittstärksten. Wir haben die Fähigkeit, die Welt mit uns zu Grunde gehen zu lassen, und ich kann Ihnen versichern, dass das passieren wird, bevor Israel untergeht (die Option Samson) – Wikipedia. 
Van Crefeld hat erklärt, die israelische Regierung habe die Drohung, die  ein nuklearer Iran darstelle, sowie Israel´s Kapazität, ihn zu stoppen, “”enorm übertrieben”. (Wikipedia).

Hier ist aus den Archives.org “Volltext der Samson Option” ALAN HART BBC Interview 1971 mit der ehemaligen israelischen Premierministerin GOLDA MEIR: HART: “Premierministerin. . . Sie sagen, wenn Israel jemals in Gefahr wäre, auf dem Schlachtfeld geschlagen zu werden, wäre es bereit, die Region und sogar die ganze Welt mit sich zu nehmen? “MEIR:” Ja, das ist GENAU, was ich sage. “

Nun ist dies sehr ernst für uns: Israel und Chabad Lubawitscher Trump, Putin und Netanjahu veranstalten Israels eigenen Untergang – nach ihrem biblischen Arbeitsplan (Jesaja 17, Hesekiel 36-39, und dann Jeremia 25: 29 vorwärts, Lukas 21, Matth. 24).


Aber nur wenige kennen Israels SAMSON-OPTION: In der Stunde von Israels Untergang, Europa und den Iran mit in eine nukleare Hölle zu nehmen:

Netanyahu wurde  Ben Yosef ernannt, um  dem Ben David, dem luziferischen jüdischen Messias, Chabad Rebbe Schneerson, durch ARMAGEDDON den Weg zu ebnen.

Wikipedia
Einige haben über die “SAMSON OPTION” als Vergeltungsstrategie geschrieben. Im Jahr 2002 veröffentlichte die Los Angeles Times einen Meinungsbeitrag des Louisiana State University-Professors, David Perlmutter. Der amerikanisch-jüdische Autor Ron Rosenbaum schreibt darüber,  er “geht so weit, dass er einen Ansatz der SAMSON-OPTION rechtfertigt”:

Israel baut seit 30 Jahren Atomwaffen. Was würde der jüdisch-hassenden Welt als Rückzahlung für Jahrtausende von Massakern besser dienen als ein nuklearer Winter? Oder man lade alle europäischen Staatsmänner und Friedensaktivisten ein, mit uns in die Öfen zu gehen? Zum ersten Mal in der Geschichte haben Menschen, die sich der Vernichtung ausgesetzt sehen, während die Welt entweder gackert oder wegschaut – im Gegensatz zu den Armeniern, Tibetern, europäischen Juden im Zweiten Weltkrieg oder Ruandern – die Macht, die Welt zu zerstören. Die ultimative Gerechtigkeit?

Rosenbaum schreibt in seinem Buch von 2012 ” Wie das Ende beginn”t: Der Weg zu einem nuklearen Weltkrieg III, dass seiner Meinung nach, in der “Nachwirkung eines zweiten Holocaust”, Israel “die Säulen der Welt (Angriff auf Moskau und Europas Hauptstädte zum Beispiel) “sowie die” heiligen Stätten des Islam” zum Stürzen bringen könne. Er schreibt, dass “Verzicht auf Proportionalität die Essenz” der Samson-Option sei.

 The Crossroads: Ein Meinungsartikel in der rechten Israel National News Site hat zur nuklearen Zerstörung von Iran und Deutschland aufgerufen. (The Times of Israel, 11. März 2015). Das Meinungsbild stammt von einem Chen Ben-Flihahu, der schrieb: “Wenn Israel nicht auf den Wegen der Bibel Gottes wandelt, wird es eine schwere Bestrafung von nahezu vollständiger Zerstörung und Untergang bekommen, und nur   eine Ansicht wird bewahrt”. Israel steht beispielsweise vor einer existenziellen Bedrohung durch den Iran, der Israel mit der Vernichtung bedroht hat. “Wenn (ein Feind) sich erhebt, um dich zuvernichten, erhebe dich vorher, um ihn zu vernichten: Zwanzig, dreißig Atombomben werden ausreichen, um sicherzustellen, dass die Arbeit erledigt wird”.

 Deutschland, das nun ein starker Verbündeter Israels ist, vernichten? Rein aus Rache für den Holocaust, um die Endlösung umzukehren: “Zwanzig, dreißig Atombomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und so weiter, um die Arbeit fertigzustellen. Und das Land wird  1000 Jahre lang ruhig sein. ”

Israel hat die Bedrohung durch den Atomkrieg bereits genutzt: Atomare Erpressung.
Es ist wahrscheinlicher, dass sich die europäischen Länder bereitwillig von Israel vernichten lassen, aus reiner Angst davor, von Überlebenden als “antisemitisch” betrachtet zu werden.

.

Quelle: http://new.euro-med.dk/20180503-die-knesset-erteilt-netanjahu-carte-blanche-krieg-zu-starten-trump-forderte-netanjahus-nukleare-bluff-ansprache-israel-warnt-putin-israels-samson-option.php

Gruß an den Honigmann

.

.

.

TA KI

Bush und Blair sind Massenmörder!


Vor 15 Jahren begann der 2. Irakkrieg, bei dem über 1 Million Menschen starben. Blair und Bush gehören auch heute noch vor ein Kriegsverbrecher-Tribunal …

Syrien lässt grüßen:

Hintergrund: Der zweite Golfkrieg

Der zweite Golfkrieg im Jahr 2003 war eine Invasion des Iraks durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten, der Streitkräfte des Vereinigten Königreichs und verbündeter Staaten in der sogenannten »Koalition der Willigen«.

  • Der Angriff erfolgte ohne offizielle Kriegserklärung.
  • Es wurden 15.000 Präzisionsbomben, 8.000 ungesteuerte Sprengkörper und 800 Marschflugkörper bei 30.000 Einsätzen eingesetzt.
  • Etwa 1 Million Zivilisten starben bis heute an den Kriegsfolgen.

Die Koalition, allen voran die USA und Großbritannien, ordnete die Invasion als Präventivkrieg ein, den sie durch die Bedrohung seitens des Iraks aufgrund Massenvernichtungswaffen rechtfertigte.

Dies stellte sich jedoch als Lüge heraus. Einige Rechtswissenschaftler und Kritiker werteten die Invasion dagegen als Angriffskrieg und eine Verletzung des Völkerrechts.

Denn: Gemäß der UN-Charta sind, außer dem Recht zur Selbstverteidigung, bei einem Angriff durch einen anderen Staat, militärische Maßnahmen nur im Falle eines Beschlusses durch den Sicherheitsrat als legitim anzusehen.

Der US-Lügenplan

Ein bereits 2009 an die Öffentlichkeit gekommener Bericht enthüllte einen US-Geheimplan, um eine Invasion im Irak absichtlich zu provozieren und zwar ohne Rücksicht auf Verluste.

Der vertrauliche, fünfseitige Bericht über ein Treffen zwischen Präsident George W. Bush und Tony Blair, entlarvte ihre Absicht, den zweiten Golfkrieg ohne eine zweite UN-Resolution zu beginnen, koste es, was es wolle.

Der Vermerk, geschrieben am 31. Januar 2003, also fast zwei Monate vor der Invasion, bestätigte: Die beiden Männer waren sich zunehmend bewusst, dass die UN-Inspektoren keine Massenvernichtungswaffen im Irak finden würden.

Deshalb machten sie sich über alternative Szenarien Gedanken, um militärische Maßnahmen (sprich eine Invasion) zu legitimieren.

Alternative 1: »Gefaktes« UN-Flugzeug

Bush erklärte Blair, die USA hatte einen provokativen Plan, um in den Irak einmarschieren zu können:

»Wir fliegen einen U2 Aufklärer, der in UN-Farben lackiert ist und geben ihm Jagdschutz.«

Wenn Saddam dann auf die Flugzeuge schießen lassen werde, würde das die UN-Resolutionen verletzen und einen Vorwand liefern, den Krieg zu beginnen.

Bush nahm also billigend den Tod von US-Piloten in Kauf, nur um einen Grund zu haben, gegen Saddam Hussein vorzugehen.

Das erinnert an die gefakten Kriegseintritte der USA im Ersten Weltkrieg (Untergang der Lusitania), im  Zweiten Weltkrieg (Pearl Harbour) und im Vietnamkrieg (angeblicher Angriff auf ein US-Kriegsschiff).

Alternative 2: »Gefakte« Massenvernichtungswaffen

Aber der US-Präsident gab sich noch einfallsreicher, denn andere Alternativpläne sahen vor, einen irakischen Überläufer öffentlich über Saddams Massenvernichtungswaffen aussagen zu lassen, oder den irakischen Führer zu ermorden.

Bush bestätigte, dass er auch ohne eine zweite UN-Resolution für ein militärisches Vorgehen bereit war. Das Memo sagt weiterhin aus, dass Blair zugesichert habe, »fest hinter dem Präsidenten« zu stehen.

Eine Show für das dumme Volk

Das Dokument wurde von Blairs außenpolitischen Berater, Sir David Manning verfasst. Eine Kopie davon erhielten Sir Jeremy Greenstock, der britische UN-Botschafter, Jonathan Powell, Blairs Stabchef und Admiral Lord Boyce, Chef der Defence Staff.

Sir Christopher Meyer, britischer Botschafter in Washington erläuterte, dass Bush Blair sogar das genaue Datum des Kriegsbeginns mitteilte. Das bestätigt jetzt auch das Memo:

»Der Beginn der militärischen Offensive wurde mit Bleistift für den 10. März eingetragen. An diesem Tag sollte die Bombardierung beginnen.«

Welch Heuchler Blair war, enthüllte der Bericht ebenfalls: Obwohl er mit Bush bereits den Tag der Bombardierung festgelegt hatte, startete er noch eine öffentliche Kampagne, ob ein eventueller Krieg gegen den Irak überhaupt rechtmäßig sei.

Alles nur Show für das dumme Volk!

Nationale Verlegenheit

Experten schätzten den Bericht als wichtigen Beweis für den Beginn des Golfkrieges und die Invasion des Irak ein.

Philippe Sands, Professor der Rechtswissenschaften am University College London, sprach  von einer »nationalen Verlegenheit«, die vollständig öffentlich aufgeklärt werden müsse.

Lord Guthrie, ehemaliger Verteidigungsminister unter Blair, bezeichnete den Bericht »ziemlich schockierend« und forderte ebenfalls eine lückenlose öffentliche Aufklärung.

Doch bis heute – auch 15 Jahre nach dem grausamen Krieg – sind die Massenmörder George W. Bush und Tony Blair international gern gesehene Gäste. In Wirklichkeit gehören sie aber vor das Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag.

Quellen:

http://www.guardian.co.uk/politics/2009/jun/21/iraq-inquiry-tony-blair-bush

Foto: commondreams.org/views/2014/06/18/why-bush-and-blair-should-be-prosecuted-war-crimes (Screenshot/Bildzitat/bearbeitet)

.

Quelle: http://www.michaelgrandt.de/bush-und-blair-sind-massenmoerder/

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Fünf Schritte, die zum Krieg führen können


Quelle: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP05218_270418.pdf

Gruß an die Sehenden

TA KI

Verlorene Atombomben – Amerikas geheimes Erbe


Der kanadische Taucher Sean Smyrichinsky hätte sich vermutlich verwundert die Augen gerieben, wäre er nicht unter Wasser gewesen, auf der Suche nach Beute. Nicht weit entfernt der Inselgruppe Haida Gwaii, nahe Banks Island, hatte er erst kürzlich einen kleinen Erkundungstauchgang unternommen, wie er sich später im Interview mit der Canadian Broadcast Corporation (CBC) erinnerte:

„Ich war auf der Suche nach etwas Fisch für den nächsten Tag“, erklärte der passionierte Taucher, und ergänzte: „Ich dachte, ich unternehme einen kurzen Aufklärungstauchgang. Aber beim Tauchen habe ich mich ziemlich weit vom Boot entfernt. Dann fand ich etwas, was ich noch nie zuvor gesehen habe.“

Die Rede war von einem etwa vier Meter langen Objekt, welches die Form eines zur Hälfte aufgeschnittenen Bagels hatte und Smyrichinsky zunächst spontan an ein Ufo erinnerte. Als er seinen Tauchfreunden von dem vermeintlichen Ufo- Fund berichtete, erwiderte einer seiner älteren Vereinskollegen, dass es sich hierbei möglicherweise um ‚Die Bombe‘ handeln könnte.

‚Die Bombe‘, damit ist jene erste Atombombe in einer Reihe von vielen weiteren gemeint, die die US- Airforce im Laufe der letzten 60 Jahre verloren hat. Shit happens. Am 14. Februar 1950 waren dem B- 36 Bomber der US- Airforce bei einem Routineflug von Alaska nach Texas gleich drei der sechs Propellertriebwerke in Brand geraten und ausgefallen. Das Flugzeug musste aufgegeben werden. Zwölf der insgesamt 17 Besatzungsmitglieder konnten sich mit dem Fallschirm retten, der Rest von ihnen verschwand mitsamt dem Convair- Flugzeug in den Tiefen des Pazifiks, unweit der kanadischen Küste. Zuvor hatten sie noch eine verhängnisvolle Fracht über dem Wasser abgeworfen. Eine voll und ganz einsatzbereite Atombombe vom Typ Mark vier. Jene Bombe, die Sean Smyrichinsky nun durch Zufall gefunden zu haben glaubt. Mittlerweile hat sich die kanadische Marine der Sache angenommen.

Seither wiederholte sich dieses Szenario ständig aufs Neue, so dass mittlerweile ganze Megatonnen an Sprengkraft in den Tiefen der Weltmeere schlummern, wenn sie nicht gerade bei einem Überlandflug verloren gehen, wie im Falle des spanischen Städtchens Palomares, auf welches gleich vier amerikanische Atombomben niederregneten. Nachdem am 17. Januar 1966 eine B- 52 bei einem Überflug über die Region Palomares beim Luftbetanken mit dem Tankflugzeug kollidiert war, hatte es die vier Bomben verloren, die rund um das Städtchen zu Boden stürzten.

Die Gegend um Palomares ist bis heute radioaktiv verseucht, weil einer der Nuklearbehälter beim Aufprall aufplatzte und sein tödliches Inventar, bestehend aus drei Kilo Plutoniomstaub, freigab. Dass während des Kalten Krieges von den vielen Atombomben, die im Rahmen der Operation ‚Chrome Dome‘ (von 1960 bis 1968) von US- Bombern entlang der sowjetischen Grenzen geschleppt wurden, immer wieder welche verloren gingen, ist ein für die US- Airforce nicht ungewöhnliches Ereignis, wie der folgende Text zeigen wird.

Empty Quiver (Leerer Köcher), so lautet eine amerikanische Code- Bezeichnung für eine abhanden gekommene Atomwaffe. Es handelt sich hierbei um ein Ereignis der Kategorie Pinnacle (Gipfel, Höhepunkt), eine Klassifizierung für einen atomaren Notfall, der das Eingreifen höchster Kommandostellen erfordert. In den USA soll dieser Fall bereits 92 mal eingetreten sein.

Wieviele verlorengegangene amerikanische Atombomben derzeit unendeckt in den Meeren dieser Welt herumliegen, weiß niemand genau. Das Brookings Institut geht von lediglich elf Bomben aus. Tatsächlich müssen es jedoch deutlich mehr sein. So berichtete die griechische Zeitung To Wima in einem Bericht aus dem Jahre 1999, dass von einem US- Kriegsschiff nahe der griechischen Küste ein Atombombe ins Wasser gefallen und in den Tiefen der Ägäis verschwunden sei. Da auf die Bergung des gefährlichen Sprengkörpers verzichtet wurde, schlummert sie auch heute noch südlich der Insel Kreta im Bodensediment des Meeresgrundes vor sich hin und kann jederzeit explodieren.

Auch 1958 ging eine dieser Bomben verloren, als ein B- 47 Bomber der US- Airforce in der Luft vor der Küste Georgias mit einem F- 86 Jet kollodierte. Angeschlagen konnte sich der Bomber daraufhin zwar noch weiter schleppen, wollte jedoch mit der gefährlich Fracht an Bord unter diesen Umständen nicht landen und erbat daher die Erlaubnis, die Bombe abwerfen zu dürfen. Erlaubnis gewährt.

Dass gerade Japan amerikanischen Atombomben skeptisch gegenüber steht, darf nicht verwundern. Dies änderte sich auch nicht, als 1965 vor der japanischen Küste ein Kampfjet vom Typ A-4E Skyhawk vom Deck des Flugzeugträgers Ticonderoga rollte und ins Meer stürzte. An Bord eine amerikanische Wasserstoffbombe mit einer Sprengkraft von einer Megatonne. Die japanische Regierung war derhalben not amused, wusste den Vorgang jedoch bis 1989 zu vertuschen. Erst dann berichteten die Medien darüber.

Große Geheimhaltung gab es auch, als im Januar 1968 eine B- 52 mit vier Atombomben an Bord nahe dem US- Stützpunkt Thule in Grönland abstürzte. Die Zündsprengladungen der Bomben detonierten dabei, aber da die Bomben gesichert waren, erfolgte keine Nuklearexplosion. Dennoch wurde radioaktives Material über weite Flächen verteilt. Die Bomben selbst schmolzen dabei ins Eis hinein. Bergungsmannschaften sammelten jedes noch so kleine Stück von den Bomben ein und trugen tausende Kubikmeter kontaminierten Eises ab. Als man die eingesammelten Stücke wieder zusammen setzte, stellte sich heraus, dass eine der Bomben fehlte und bis heute fehlt.

Wer soviele Atombomben verliert, täte gut daran, die möglichen Fundorte auf einer Karte zu verzeichnen. Eine solche Geheimkarte soll tatsächlich existieren. Sie umfasst verlorene Nuklearsprengkörper vor den Küsten Norwegens, Spaniens, vor der Atlantikküste Marokkos, sowie vor den Küsten New Yorks und Floridas. In dem Film Nuclear Rescue 911 spricht der Dokumentarfilmer Peter Kuran von mindestens 32 Unfällen mit scharfen Atom- und Wasserstoffbomben in den Jahren von 1950 bis 1980. Seiner Ansicht nach sind mindesten sechs dieser Bomben spurlos verschwunden.

Um das Ganze etwas abzukürzen, hier eine Zusammenfassung eines kleinen Teils all der Massenvernichtungswaffen, welche die USA zuerst zusammenbauten und dann nicht wiederfinden konnten. Am 10. März 1956 stürzte eine B-47 von der MacDill Air Force Base nach einem missglückten Luft- Auftankmanöver ins Ionische Meer vor der griechischen Küste und verschwand mit waffenfähigem Nuklearmaterial für immer in der Tiefe. Am 28. Juli 1957 ließ ein amerikanisches Kampfflugzeug bei einem Notabwurf zwei Atombomben im Atlantik verschwinden. Interessant ist auch der Fall einer weiteren B-47, die am 10. Oktober 1957 mit einer Atombombe, wenn auch mit ausgebauter Nuklaerkapsel, kurz nach dem Start von der Homestead Air Force Base in Florida abstürzte. Die Zünd- Sprengladung explodierte dabei, glücklicherweise ohne weitere Folgen.

Ein weiterer Verlusst ereignete sich, als am 05. Februar 1958, als eine B-47 nach einer Kollision mit einem F-86 Kampfjet per Notabwurf eine Wasserstoffbombe vom Typ Mk.15 in der Nähe von Savannah und Tybee (Kalifornien) aus 2.200 Metern Höhe im Atlantik versenkte. Dass die Bombe nie gefunden wurde, erübrigt sich wohl zu sagen. Ebensowenig wie jene Wasserstoffbombe vom Typ MK90, die am 25. November 1959 bei der Notwasserung einer P-5M der US- Navy nahe Whidbey- Island (Bundesstaat Washington) für immer verloren ging.

Spätestens an dieser Stelle wird sich der aufmerksame Leser wohl die Frage stellen, wie es sein kann, dass Gottes unentbehrliche Nation ständig mit scharfen Nuklearsprengkörper Übungsflüge veranstaltet, bei denen sie diese dann verliert. Vielleicht sollten die zuständigen Stellen Holzatrappen einführen, die schwimmen wenigsten im Wasser, so dass man sie wiederfindet. Jedenfalls zeigt der verantwortungslose Umgang der USA mit den gefährlichsten Massenvernichtungswaffen, die die Menschheit je gesehen hat, wes Geistes Kind jene sind, die gerade so sehr damit beschäftigt sind, uns Europäer in einen heißen Konflikt mit der Atommacht Russland hineinzukomplimentieren. Wer solche Verbündete hat, benötigt keinen Totengräber, denn er verdampft bei knapp 100 Millionen Grad Celsius rückstandsfrei im Auftrag des Pentagons.

Quellennachweis und weiterführende Links:

spektrum.de
paperblog.com
deutsch.rt
brightsblog
shortnews.de
orf.at

Quelle: http://www.neopresse.com/politik/usa/verlorene-atombomben-amerikas-geheimes-erbe/

Gruß an die Denkenden

TA KI

Täuschung – Und wer kann das überleben


Bitte informieren Sie Ihre Mitmenschen über diese Geschehnisse

Eine okkulte pädophile Elite delegiert die Welt
Unsere Regierung spielt mit

desillustration_nwo

Bevor SIE sich über das „Teufelsgesetz“  oder über andere Verbrechen gegen uns Menschen informieren, sollten SIE zuerst wissen, mit welchen »Menschen« – oder irren Psychopathenwir es zu tun haben: Einer der Elite sagt uns die satanische Wahrheit »

Den einzigen Grund für diese tödliche Flüchtlingspolitik erfahren Sie hier

HOHES KREBSRISIKO FÜR PÄDOPHILE VERBRECHER UND KONSORTEN »

BILDERBERGERS WOLLEN DAS „INTERNATIONALE SEERECHT“ (TEUFELSGESETZ) EINFÜHREN

Europa steht kurz vor dem Zusammenbruch, und vor einem verheerenden religiösen Bürgerkrieg. Und diverse korrupte “Politiker“ möchten uns Bürger mundtot machen?

die_jahrhundertluegen_die_nur_insider_kennen

Eine satanische Elite (Bilderberger) hat unseren korrupten Politikern befohlen, die reicheren europäischen Staaten arm zu machen und massiv mit Flüchtlingen zu fluten, um so ganz Europa zu destabilisieren und zusammenbrechen zu lassen, um damit den weltweit schrecklichsten religiösen Bürgerkrieg aller Zeiten zu entfachen. Und unsere lieben Politiker, führen wie man sieht, diese befehle der Bilderbergers am lebendem Beispiel 1 zu 1 aus. Und nun werden am laufendem Band neue Gesetze gegen uns Bürger beschlossen, um jede Kritik gegen ihre tödliche Flüchtlingspolitik, oder gegen Flüchtlinge allgemein, im Keim ersticken zu lassen. Und sie möchten uns Bürger jetzt auch per „Gesetz“ zwingen, bei Bedarf unsere eigenen Wohnungen oder unsere Häuser für die Unterbringung von Flüchtlingen zu räumen. Außerdem will man nun die Wohnungen (auch Sozialwohnungen) in 12 m² Zonen einteilen. Jede Person hat in seiner Wohnung nur noch 12 m² Platz zum Wohnen. Die Restlichen m² gehören den Flüchtlingen, welche man bei sich aufnehmen muss. Dies geschieht um tödlichen Hass zu schüren. Enteignungen von Sparguthaben, Sozialgeld- und Rentenkürzungenund vielen weiteren Schikanen gehärenebenso dazu.

Und wer sich diesem satanischen Planentgegenstellt – oder seine Mitmenschen warnen und erwecken will, um über eine Lösungen zu diskutieren, wird mit „Schimpfwörtern“ wie Nazi oder Verschwörungstheoretiker bezeichnet, wobeidiese Wörter die Elite selbst, als DIE Waffe gegen hinderliches Nationalbewusstsein kreiert, welche viele Konflikte unter der Bevölkerung auslösen: http://tinyurl.com/ntz3kyj

Jene ahnen es aber nicht, dassjetzt auch S I E wissen,dass sich die BRD 1990 alsUnternehmen gegründet (wie die meisten anderen “EU-Staaten“), und dadurch ihren staatlichen Geltungsbereich verloren hat, welcher die Grundlage für unsere Gesetze ist. In Österreich war es noch mysteriöser. Hier hat Herr „Bundespräsident“ Heinz Fischer seine Einzelfirma Republik Österreich einfach verkauft, wodurch Österreich jetzt ganz aufgehört hat als souveräner Staat zu existieren (http://tinyurl.com/qfyujpt).

bundesverfassungsgericht_ungueltige_urteile

Das Bundesverfassungsgericht

Auch das oberste Gericht der BRD, das Bundesverfassungsgericht, ist grundgesetzwidrig besetzt und damit sind alle Urteile seit 1951 ungültig.

Also unterliegen diese Staaten (und ihr Volk),dem internationalen Seerecht (Piraterie). Und wenn wir es ganz genau nehmen, sind Staaten (und ihr Volk) ohne Souveränität gegenüber der EU (Brüssel – ESM – USA) unddiversen Banken jetzt bereits schuldenfrei(http://tinyurl.com/oysjen4). Außerdem gibt es keine Gesetze oder diverse Verordnungen mehr. Wir sind nämlich alle Staatenlose. Darum tragen die Regierungsmitglieder, Staatsangestellten etc., die ganze Verantwortung für ihr jetziges illegales Tun selbst, als Privatpersonen und haften persönlich dafür. Und dieses tödliche Seerecht wollen die Bilderbergers, wenn genug muslimische Flüchtlinge hier sind, leider ausrufen und ganz offiziell einführen. Das sog. Teufelsgesetz, welches die Schwachen nicht überleben. Denn Geld, Nahrungsmittel, Wasser, Strom, Benzin, Feuerwehr, medizinische Versorgung (Rettung, Sozialnetze, Krankenhäuser) gibt es dann nicht mehr. Es gibt dann auch keine Armee, Polizei* und keine sog. Gerichtsbarkeit mehr, damit diverse korrupte Politiker, Banker, Pharmazie-, Konzern- und Medienbosse samt ihren Mithelfern, nach diesem geplanten Crash nicht mehr angeklagt werden können – wegen Mithilfe zur Selbstzerstörung und Dummheit…?

(…)

*Es wird zwar eine sogenannte US-Sonder-Polizei geben, welche aber nur dafür da ist, die Verbrecher zu schützen. Und wenn Sie bereits heute hinter die Kulissen schauen und mal ehrlich das Internet wegen diverser Fehlurteile der Justiz durchforsten, werden Sie erkennen, dass wir Bürger und besonders unsere Frauen und Kinder schon jetzt keinen Schutz mehr von der Polizei und Justiz zu erwarten haben.

Vergewaltiger mit Entschädigung frei » Das Einruchsopfer wird angeklagt »
ACHTUNG!! AZK – Vorwort: Ruin im Namen der „Hilfe“ – Ivo Sasek »

Vergewaltiger, Pädophile, Betrüger, Mörder, Räuber und Diebe werden vom Staat nicht nur offiziell geschützt, sondern zu solchen Taten regelrecht angestiftet: http://inhr.net/

Das Teufelsgesetz nimmt zunehmend Formen an. Denn jeder kann nehmen, von dem der mehr hat. Jemand etwas zu nehmen wie man will, bedeutet auch jemanden zu bestehlen, zu betrügen oder zu berauben. Auch ein Raubmord oder Mord wird dann nicht mehr geahndet werden. Diese US-Polizei kann jeden, der etwas anzeigen möchte sofort, ohne ein Gericht, drakonisch bestrafen. Dann kann man sich vielleicht im Geringsten vorstellen was passiert, wenn bei dem bevorstehenden Crash, eventuell im Winter, plötzlich kein Geld mehr da ist, um die Flüchtlinge ausreichend zu versorgen. Die Flüchtlinge werden über uns und unser Hab und Gut in Scharen herfallen wie dämonische Wesen von einem anderen Stern. Europa wird so zu einem tödlichen Hexenkessel werden, in dem sich der weitaus größte und schrecklichste religiöse Völkermord der Geschichte abspielen wird. Die Menschen und die maroden „Staaten“ werden die Elite anflehen, die neue Weltordnung zu errichten. Und Frieden wird es erst dann wieder geben, wenn es in Europa keine Andersgläubigen mehr gibt, sagen uns Experten für ein neues Europa in der neuen Weltordnung voraus.

Einwanderung – Finanzmafia und Facebook-Zensur -Innenpolitik 2015 (Christoph Hörstel im NuoViso-Talk)

DIESER ABSATZ BETRIFFT VOR ALLEM DIE ÖSTERREICHISCHEN SOLDATEN UND AUCH DIE DEUTSCHENBUNDESBEAMTEN (BITTE WEITER VERBREITEN)

Also wurde für unsere Vernichtung von diesen Verbrechern alles seit langer Zeit sorgfältig geplant. Sogarder Migranten-Ansturm auf unsere Grenzen, wofür jetzt sogar alle Reservisten inÖsterreich eingezogen wurden. Und in Deutschland das Selbe: Warum müssen geradejetzt so viele Bundesbeamte ihren Kollegen in Slowenien, Griechenland etc., beider Bewältigung des Flüchtlingsandrangs helfen? Und warum sollen gerade jetzt so vieleSoldaten (wie jetzt wieder 130 Soldaten nach Afghanistan: http://tinyurl.com/oc2mdqm), zu weltweiten Auslandseinsätzen abkommandiert werden?

Diese Einsätze haben zwei sehr böse, satanische Hintergründe: 1. will die Elite damit die Soldaten austauschen (z. B. die Deutschen nach Griechenland und umgekehrt), damit es den Soldaten leichter fällt, auf fremde wehrlose Bürger, als auf die eigenen Bürger zu schießen. Und 2., dass diese Männer (Soldaten) notgedrungen ihre Frauen und Kinder (Familienangehörige) schutzlos zurücklassen müssen.

Und wenn dann das Teufelsgesetz wie oben beschrieben ausgerufen wird, können die Soldaten an den Grenzen oder bei ihren “weltweiten“ Auslandeinsätzen ihre Frauen und Kinder nicht beschützen, da sie ohne Fortbewegungsmittel nicht schnell genug zu Hause sein können, oder weil sie sich an ihrem Ort selbst verteidigen müssen.
Warum hat man jetzt allen Soldaten an unseren Grenzen ihre Waffen abgenommen? Und warum glaubt Ihr, entwaffnen die Behörden gerade die Polizeikräfte…? Und warum wollen gerade jetzt die Grünen Österreichs ihre Bürger entwaffnen…?

Mit rund sieben Milliarden Euro rüstet das Verteidigungsministerium die Kriegsflotte und die Raketenabwehr auf – während gleichzeitig 3000 Bundeswehrsoldaten an einer nie da gewesenen Militärübung im Mittelmeer teilnehmen: Insgesamt 36.000 Soldaten, 140 Flugzeugen, 60 Kriegsschiffen und sieben Atom-U-Boote. Für was…? »

Welch ein hinterlistiger teuflischer Plan: Die Eroberung Deutschlands und Österreichs, sowie die Auslöschung der Bürger durch den IS, fast ohne Gegenwehr. Obwohl ich persönlich nicht unbedingt das erleben möchte, was dann die Überlebenden unter dem IS-Regime und der neuen Weltordnung “erleben“.

Diese Migranten sind aber ganz gewiss nicht mit der Absicht nach Europa gekommen um uns alle zu töten. Aber wenn die IS-Terroristen wegen dem Teufelsgesetz den Jihad ausrufen, um wie angekündigt unser Land zu erobern und alle Andersgläubigen zu töten, müssen auch diese “friedliche Migranten“ mitkämpfen, da diese sonst selbst als Verräter hingerichtet würden. Und aus diesem Grund, wegen der Angst, werden sich auch viele unserer Bürger dem IS anschließen, und ihre eigenen Leute bekämpfen.

Und das Schlimme dabei ist, dass die Menschen besonders durch die Medien, und zusätzlich mit Frequenzen über ihre Handys, TV und Radio vollkommen beeinflusst und manipuliert werden, wie z. B. die Gutmenschen, welche dadurch ihre eigenen Mörder willkommen heißen und jenen, wie geistesgestörte, den roten Teppich ausrollen und ihnen wertvolle Dienste erweisen. Diese Frequenzen (oder ELF-Wellen) werden mittels H.A.A.R.P. und die Mikro-Nano-Aluminiumpartikel-Technologie, welche Flugzeuge in der Form von Nanopartikel mittels Chemtrails über unserem Luftraum versprühen, in unsere Körper eindringen und uns so zu Sendern, aber auch zu fast willenlosen Empfängern macht. Und mit diesem Prinzip werden auch beruhigende und einfühlsame Frequenzen unter 150 Hz übertragen, damit die Menschen zu Gutmenschen um mutieren und alles glauben was die Medien und Politiker so von sich geben. Sie schlafen weiter, lassen weiterhin die Migranten als Flüchtlinge getarnt in unser Land herein und bedienen sie. Aber wenn dann der zu erwartende Crash kommt, wird man die Hz in uns Menschen richtig hochfahren, damit die gesamte Menschheit in kürzester Zeit völlig durchdreht…

Das Teufelsgesetz, welchesbisins Detail geplantwurde, ist die Vorhut der NWO.

Und dass dieser hinterhältige undsatanische Flüchtlings-Todesplan (Hooton-Plan), von der Elite bzw. von den USA bereits vor langer Zeit geplant wurde, beweisen

A: Dass die USA dafür im „Verbund“ ihrer eigenen ausgebildeten Terrorgruppen, in diversen afrikanischen und islamischen Staaten falsche Rohstoffkriege führen um dort Tausende unschuldige Tote und Verletzte (meist Zivilisten),sowieZerstörung, Hunger, Leid und Elend zuhinterlassen, um diesen Überlebenden keinenanderen Ausweg mehr zu lassen, als in andere Länder zu flüchten. Und dass die USA umihren Satansplan vollständig zu erfüllen, fürdiese Überlebenden (aber nur für junge gesunde Männer), für ihreFlucht, die Schlepper bis nach Europa *bezahlen…

Und B: Ein Geheimdokument vom Bilderbergertreffen (http://tinyurl.com/ogulffo), worin man sehr deutlich lesen kann, dass diese satanischen Bilderbergers (die Elite) diversen Mitgliedern: Korrupte Politiker, Medienbosse etc. (http://tinyurl.com/pw3eluk) befehlen, die reichen EU-Staaten z. B. mit Griechenlandhilfe, Umweltsteuer, irren Sanktionen, ESM-Beitragszahlungen etc. völlig arm zu machen, und diese weiterhin massiv mit muslimischenFlüchtlingen zu fluten, umso ganz Europa zusammenbrechen zu lassen, um einen tödlichen religiösen Bürgerkrieg zu entfachen. Also wurden diese Kriege von den USA, nur für denZusammenbruch Europas geführt.

Die Amerikaner (und der Westen) haben u. a. die ISISunterstützt um gegen Assad zu kämpfen, genauso wie sie die Taliban unterstützt haben gegen die Russen zu kämpfen. Und genauso haben sie damals die Nazis unterstütz, um gegendie Kommunisten (die Russen – Sorbet Union) zu kämpfen, wobei die Amerikaner dann gegen ihre eigenen Reihen als die Befreier kämpften etc. Die Amerikaner unterstützen sogar den Satan um ihr perverses Ziel, eine neue Weltordnung, durchzusetzen. Undwenn sich dann der Satanverselbständigt, wie damals die Nazis, und nun auch die Talibanund die ISIS, wird niemals die Wahrheit herauskommen, wer wirklich dahinter steht. Denndie korrupten Medien, welche für Milliarden Tote und für die Zerstörungder ganzen Welt verantwortlich sind, bringen bei der Bevölkerung an, dass Assad und die ISIS an allem Schuld wären.

Aber wieentstanden die ISIS wirklich? Bitte lesen: www.ag-friedensforschung.de

Immer werden dann sie Symptome und nicht dieUrsache (der US-Virus) genannt. Zuerst werden die Ursachen geschaffen für das Flüchtlings-Chaos, und dann werden die Ursachen von den Medien nicht genannt. Und dasalles auf Kosten der Ärmsten – die Bevölkerung – und dann wird wie immer eine ganze Region niedergebombt und alles und jeder getötet. Und den Amerikanern ist es ganz egal ob dabei unschuldige Zivilisten ihr Leben lassen. Auch Frauen und Kinder gehören zu ihrem Todesziel – Stellen Sie sich vor, es wären Ihre eigenen Kinder. So rauben die Amerikaner scheinheilig die Ölquellen und Rohstoffe der betroffenen Regionen und lassen ihre eigenen Terrorgruppen die restliche Drecksarbeit verrichten, nämlich, füreine neue Weltordnung ein verheerendes Flüchtlings-Chaos anzurichten um Europa zusammen brechen zu lassen, wobei die ISIS den Auftrag von den Amerikanern haben, Europa komplett zu erobern: Der Wahnsinn

USA: Asylantenflut als Waffe zur endgültigen Vernichtung des „Deutschen“ Volkes
Richard Coudenhofer: Der Pate der europäischen Union mischt EU-Parlament auf

Dieses satanische Verbrechen wird jetzt u. a. mit den „lieben Worten“ wie Fortschritt, Barmherzigkeit, Humanismus, Brüderlichkeit, soziale Justiz, Gleichheit etc., getarnt. Und in Wirklichkeit geht es hierbei um einen geplanten, kriminellen, unbarmherzigen und bestialischen Satans-Plan

, um Europa, dessen Kultur und Werte völlig zu zerstören, und die Einwohner zu ermorden. Und die korrupten Politiker schüren noch dazu Angst und Hass mit neuen absurden satanischen Gesetzen, welche sich ausnahmslos nur gegen ihre eigenen schutzbefohlenen Bürger richten, und die Medien, welche die meiste Schuld für diesen Völkermord trifft, verdrehen diese Tatsache über TV und Printmedien etc.

Wie bereits oben erwähnt, können die islamischen Flüchtlinge nichts dafür, dass sie zu uns nach Europa kommen – Sie werden von Wahnsinnigen durch Terror regelrecht dazu getrieben, sich eine neue sichere Heimat zu suchen. Wobei diese Flüchtlinge eigentlich nicht als Flüchtlinge einzustufen sind, da sie von sicheren Ländern aus zu uns aufbrechen. Und von den 90% Migranten gar nicht zu sprechen. Bei jenen handelt es sich um reine Wirtschaftsflüchtlinge, welche von der Elite großteils als ihr Schwert der Verwüstung benutzt werden, um den satanischen Plan der NWOumzusetzen.


Führungskräfte der Elite mit hohem Grad, wie die Jesuiten / Zionisten (Königshäuser, NATO, Vatikan), Illuminaten, Skull and Bones, Freimaurer, Bilderberger, Rockefeller etc., sind reine Muslime und beten den Satan an. Alle die auf der Welt das Sagen haben, sind Blutsverwandte aus uraltem Adel, wobei ihre 13 satanischen Blutlinien weit bis hin in die Zeit der Pharaonen zurückreichen (http://tinyurl.com/lfocbjg)…

reptiloide_papst_obama_lady_di

Totale Weltordnung: 193 Regierungen beschließen einstimmig Agenda 2030

Bei diese Art von Menschen“handelt es sich um multidimensionale Wesen, bestehend aus einer Kreuzung von reptiloiden und menschlichen Verbindungen aus der dritten (unsere Welt) und vierten (dämonischen) Dimension. Diese Wesen haben keine Seele wie wir Menschen, unterliegen deshalb nicht der Resonanz und sind also als Wesen unsterblich. Ihr überwiegender reptiloide Anteil macht sie durchwegs zu mörderischen und kaltherzigen pädophilen Bestien.

Sie alle lieben es Menschen Leid zufügen zu können und Menschen leiden zu sehen, da sie sich hauptsächlich von diesen schmerzhaften Energien, welche diese Menschen während ihrem Kummer und Leid ausstrahlen, ernähren. Und durch die Film-, Spiel- und Musikindustrie werden diese satanschen Neigungen bei solchen Menschen gesteigert. Und die andere Menschenschicht wird über TV, Rundfunk, ihren Handys etc., manipuliert und so zu sogenannten dummen und gutmütigen Trotteln, welche es nicht einmal merken, wenn sie ausgebeutet, versklavt, vergiftet oder getötet werden sollen. Wobei man uns über Medien-Tricks: Trojanische Nachricht manipuliert.

Die Vermehrung solcher Halbmenschen hat auf Erden dramatisch zugenommen, so dass inzwischen ca. 50% der Weltbevölkerung zum Teil aus Halbmenschen besteht, wovon sich aber die Meisten davon, dieser gegebenen Tatsache nicht bewusst sind und einfach denken, dass sie aus Gründen wie auch immer anders als andere sind, und deshalb zu solchen kaltherzigen Bestien mutieren. Wobei sich die Wissenden Halbmenschen, deren DNA aus 20% Mensch und 80% reptioloiden Eigenschaften besteht, ihrer Wesensart bewusst sind.

Solche bestialisch kalthrzige Halbmenschen findet man in höheren Rängen der (Welt-) Politik, in der Konzern- und Medienbranche, Film- und Musikbranche (Schauspieler, Musikstars), sowie in diversen höheren Anstellungen oder in den allgemein staatlichen Einrichtungen. Nun können Sie sich vielleicht auch vorstellen, bei wem Beschwerden gegen dieses „Regime“ landen? Immer wieder beim Verursacher aller Probleme!

Sie müssen sich das Ganze vorstellen, wie ein telephatisches Informationsnetzwerk, wobei alle Informationen von nur einer Zentrale oder einem Bewusstsein ausgesendet werden. Wie bei einem Ameisenbau, bei welchem jede einzelne Ameise die Information des gesamten Bauplans von der Ameisenkönigin erhält.

Wenn also eine Ameisenkönigin räumlich von ihrer Kolonie getrennt wird, verläuft der Bau weiterhin nach Plan. Wenn die Königin jedoch getötet wird, hört die gesamte Arbeit in der Kolonie auf. Keine Ameise weiß was zu tun ist. Die Königin sendet die „Baupläne“ also aus der Ferne durch das Gruppenbewusstsein ihrer Untertanen. Sie kann so weit weg sein wie sie will, solange sie lebt.

Also soll niemand damit kommen, dass die Menschen nicht aus der Ferne manipuliert werden können. Und wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Manipulationsquellen, wobei die stärkste Manipulation den korrupten Medien zuzuschreiben ist.

So empfangen auch alleHalbmenschen immer die selben Informationen. Also weißjeder von diesen Halbmenschen was zu tunist, um die Umwelt für ihren Plangezielt zu zerstören, und die Menschheit auf mehr als ein Drittel zu reduzieren, umden Rest der Menschen mit der neuen Weltordnung in dietotale Versklavung treibenzu können.

Die Geschichte der Reptiloiden – Kurzform.mp4 »

Deshalb ist es auch so schwierig die Wahrheitan den Mann zu bringen, da bald jeder zweite „Mensch„, welchen man anspricht, zu diesem dämonischen Netzwerk gehört.

Und wenn man sich dieser Tatsache bewusst wird,darf man sich nicht wundern, dass auf unserer Erde Korruption, Unterdrückung, Vergewaltigung und Kindesmissbrauch,Erpressung, Gewalt, Raub, Raubmord und Mord, sowie Schmerz, Elend und Leid die Vorherrschaft übernommen haben. Und dass bereits unsere Kinderdie schwächeren Kinder erpressen quälen und berauben, sich die vermeindlichen besten Freunde, als die schlimmsten Feinde entpuppen, dass es so viele pädophile perverse Sexsüchtige, sowie böse, falsche, kaltherzige und egoistischeMenschen gibt und sich alles nur noch um Kriege, Geld, Sex und Macht dreht. Wem kann man dann eigentlich noch vertrauen…? Vortsetzung weiter unten.

Um das Ganze besser verstehen zu können, sollten Sie den ersten Link anklicken:

Gibt es reptiloide Wesen oder „Halbmenschen“ auf unserer Erde »

Und in diesem Video sehen Sie solche reptoloide Halbmenschen »

neue_weltordnung_satan_regierung

Islamistischer Antichrist: Warum die „Europäer“ ausgerottet werden »

Was steckt wirklich hinter dieser Weltversklavung (Doku in deutsch) »

Kurz notiert: Sind wirklich Aliens unter uns

Insider sprechen davon, dass viele Staaten – besonders die USA, von Aliens erpresst werden, welche beinahedie gesamten Goldreserven der Erde an sich gerissen haben. Sind unsere Geschichtsbücher auf reine Lügen aufgebaut…?

Gefallene Engel oder Aliens ? Entscheide selbst ! »

ausserirdische_und_menschen_auf_dem_momd_mondfahrtprogramm

LOC: Das geheime MondraumfahrtProgramm

DW – Wir sprechen über die Offenlegungen der Geheimen Raumfahrtprogrammedurch Corey Goode. Ich weise darauf
hin, dass diese Information höchst umstritten ist. Ich habe
diesen Bereich seit vielen Jahren erforscht und mehr »

Wir werden von „reptiloide Wesen“ in Menschengestalt, regiert »

(Vortsetzung) Die okkulte pädophile Elite hasst uns…
Es sind durchwegs Psychopathen und müssen wegen ihrem islamischen Glauben alle Andersgläubigen und Atheisten, sowie auch die Andersdenkenden – vor allem Menschen der reichen EU-Staaten hassen, da viele von ihnen bereits ihre Pläne durchschauen und bekämpfen, und sich nicht so leicht manipulieren und unterdrücken lassen. Weil immer mehr Menschen aufwachen, will die Elite (und Politiker) Europa so schnell als möglich islamisieren, um so vor allem die Deutschen und Österreicher vollständig auszurotten.

Aber bevor Europa brennt, fliegen diese Verbrecher mit ihren Privatjets in ein sicheres Land. Oder sollte es aber noch heißer abgehen, flüchten sie in ihre strahlensicheren D.u.m.b.s. (Untergrundbasen für Menschen und diverse reptiloide Alien-Rassen), welche sie für dieses Inferno in allen Ländern der Erde gebaut haben.

dumbs_politiker_bereiten_sich_vor_dumbs

Unterirdische Bunker (D.u.m.b.s.) für die Elite, welche sich nach und nach verziehen
Auch alle Nato-Offiziere haben Deutschland über Nacht mit dem Nötigsten verlassen

hidden_untergrungphasen_dumbs_in_den_usa

Hidden Underground Bases and Tunnels in America

*Wie bereits oben erwähnt, bezahlen die US-Organisationen die Schlepper nur
für die muslimischen Flüchtlinge und nur nach Europa (http://tinyurl.com/nssxhsl).

fluechtlinge_die_nach_deutschland_und_oesterreich_kommen

 

Wobei US-Organisationen ganzunverfroren im Internet für Fluchthelfer werben. Denn sonst würden von den 150 Millionen Flüchtlingen vielleicht nur 5% nach Europa kommen. Schlepper werden aber nur für junge, starke und gesunde Männer bezahlt, da solche Männer natürlich besser Kämpfen und Kinder zeugen können. Deshalb sind bei den Flüchtlingen größtenteils nur Männer dabei. Wobei jetzt bestätigt wurde, dass die IS bereits dutzende Terroristen über diese Flüchtlingsströme nach Europa eingeschleust hat. Einige sagen, dass so bereits Tausende Dschihadisten nach Europa gelangt sein sollen um hier das nächste Schlachtfeld anzurichten. Und nach diesem bestialischen Bürgerkrieg, oder bis spätestens 2018 (wobei diese neue Weltordnung eigentlich im September 2015 ganz offiziell eingeleitet werden sollte. Die Elite soll aber anscheinend mit extremen Terminschwierigkeiten zu kämpfen haben), kann die Elite, wie vom Satan geplant, mit diesen vom Bürgerkrieg gezeichneten Überlebenden (die neue Weltordnung rechnet aber nur mit Muslimen), ganz leicht ihre neue satanische Weltordnung einleiten.

Einen totalitären Staat mit der Vereinigung aller Nationen und Religionen
(zum Islam) unter nur einer Regierung: “Queen/Vatikan/NATO“ (= Satan).

repriluide_menschen_koenigin_elisabeth

Dracs, dracos, Drakonier, Alpha-Drakonier » Dossier 32220102 / House of Windsor »
Dr. Condoleezza ist auch eine von ihnen » CIAKAR – ist sie auch eine von ihnen »

 

In diesem Staat, in dem Frauenund Kinder keine Rechte mehr haben und als Freiwild gelten, und Kinder sofort der pädophilen Elite zufallen, müssen alle Sklaven für ihre totale Überwachung und Kontrolle einen RFID-Chip mit dem Anfangscode 666 (das Tier)…, für die Vereinigung mitdem Satanunter der Haut tragen.

DIE „NEUE WELTORDNUNG“ – DIKTATUR KRIGSPLÄNE »

Es soll ein Sodom und Gomorrasein, wo es keine Tabus, aber sadistische Gesetze gibt. In der Neuen Weltordnung ist Besitz natürlich erlaubt, aber der Besitz ist immer für alle da. Dringt z. B. jemand in Ihr Haus ein, habenSie kein Recht, jenen aus ihrem Haus rauszuwerfen. Jeder kann von dem nehmen, der mehr hat, egal wie, z. B. durch Einbruch, Diebstahl, Raub oder Raubmord, ohne dafür bestraft zu werden. Wehrt man sich bei einem Raub,wird man bestraft,daman nicht von selbstgegeben hat.

Aber warum es der Elite bei diesem Satansplan wirklich geht, ist äußerst verwerflich, oder besser gesagt dämonischer Horror, und sehr beunruhigend, aber wichtig darüber Bescheid zu wissen (http://tinyurl.com/q23o6xk). Undjene, welche in den Foren alles abschwächen und belächeln, sind desinformiert oder manipuliert, und meistens eher diejenigen, welche dann im Ernstfall am lautesten wimmern und heulen. Oder es sind von der Elite bezahlte Maulwürfe, die in den Forendie Wahrheit ins lächerliche rücken.

ALLE (besonders auch die Medien), welche diesen Satansplan der Elite in irgendeiner Weise (auch durch Passivität) unterstützen, machen sich also somit mitschuldig am Hochverrat (Völkermord) ihrer Mitmenschen. Und wer jetzt immer noch ignorant ist und schweigt, wird sehr bald eine ganz andere Ignoranz zu spüren bekommen, und für immer schweigen… Und übrigens, diese Schimpfwörter, wie Verschwörungstheoretiker – oder Nazi(Keule) hat die Elite selbst als DIE Waffe gegen hinderliches Nationalbewusstsein kreiert (http://tinyurl.com/ntz3kyj).

WIR MÜSSEN DIESEN TEUFELSPLAN STOPPEN! Hier geht es um unser aller Leben (http://tinyurl.com/nryuv3u)! BITTEVERBREITEN! Dieser extreme „Text“ wurde mittels intensiverRecherchen und meinem Astral-Wissen verfasst! Euer Geist schütze Euch

Wer mehr über das Teufelsgesetz wissen möchte, sollte sich dieses Video ansehen »

PS Manchmal werde ich dasGefühl nicht los, als wenn die Amerikaner die vielen Flüchtlinge nach Europa locken, ummit nur einem Atomschlag zugleich die Europäerund die Flüchtlinge auszurotten. Und kaum schreibeich über meine Intuitionen (über einen geplanten Atomschlag gegen Europa), kommtbereits die Bestätigung!

Jürgen Todenhöfer hatinsgesamt zehn Tage bei ISIS verbracht. Daher stammen die Informationen: ISIS plant einen nuklearen Großterroranschlag im Westen, um Millionen vom Gesicht der Erde auszuradieren. Wohl gemerkt,auch ihre eigenen Leute, sie finden Moslems, welche für die Demokratie sind, sollten ebenfalls sterben. Da wir wissen,wessen „Kind“ ISIS ist, also das vonUSrael, dürfte außer Frage stehen, dass der ISIS nicht nur an moderne Fahrzeuge, sondern auch an nukleare Waffen kommt, dank der Sponsoren und Soros: Bericht von Jürgen Todenhöfer.

WIR HABEN LEIDER VERLOREN – WEIL „IGNORANZ“ GESIEGT HAT »
SCHACH MATT FÜR DIE MENSCHHEIT – DIE NEUE WELTORDNUNG »
WER SIND JENE, WELCHE „VERRÜCKT“ GENUG SIND ZU DENKEN »

Hohes Krebsrisiko für pädophile Verbrecher und Konsorten

Ein bis zu 90% höheres „Krebsrisiko“ haben vor allem die Pädophilen oder sonstige Perverse, gefolgt von diversen Politikern, Bankiers, Zahnärzten, Ärzten, Konzern- und Medienbossen, Reportern, Staatsbediensteten (Bundesheer- und Polizeibedienstete, Richter, Jugendamt Mitarbeiter, Beamte allgemein etc.), also all jene, welche mit Ihrem Machtstatus das Volk unterdrücken, und die gezielte Reduzierung der Menschheit auf wenige Millionen durch Eugenik Programme, sowie die Zerstörung unserer Umwelt für eine „neue Weltordnung“ selbst ausführen, unterstützen und auch passiv befürworten.

Wenn wir von der Eugenik (Menschenreduktionsprogramm – von Satanisten, welche das Ziel haben, die Menschheit über 2/3 zu reduzieren) sprechen, zählt diese Asylanten-Flut wohl zu den schrecklichsten Massenvernichtungswaffen der Welt.

Böse Gutmenschen

Der einzige wahre Grund dafür ist, dassdiese oben genannten “Menschen“, welchediverse abscheuliche Dinge tun, nichteinmal wissen, dass sie nicht selbst denken. Sie sind von Dämonen besetzt und werdenvon einem dämonischen Netzmanipuliert. Deshalb halten jene alles was sie ihrenMitmenschen, und vor allem unseren Kindern antun für richtig, und denken nicht über ihren eigenen Schaden nach, densie dafür in kürzester Zeit erleiden müssen,nämlich u. a. an Krebs zu sterben.

Dämonen können in unser „göttliches Feld“ passiv eindringen, und unseren Körper und Geist übernehmen, wenn wir z. B. etwas Höheres anbeten, als wir es selbst sind. Wir sind nämlich selbst Gott (reines Bewusstsein) und das gesamte Universum, welches in uns in jeder unserer Zellen präsent ist. W I R sind ein holographisches Spiral-Energie-Universum, ausgestattet mit höchstem Wissen, Weisheit und Macht. Wir geben Dämonen auch bei jedem Tun, welches den Mitmenschen, den Tieren oder der Natur schadet, passiv die Erlaubnis in uns einzudringen. Das Schlimme dabei ist, dass nur bereits besetzte Menschen gegen die geistigen Gesetze handeln, und so unser Dasaein auf unserer Erde in eine Hölle verwandeln.

Der Beweis für die Existenz unseres dritten Auges – Sehen ohne Augen »

Und da die Meisten von ihnen gewissen Religionen angehören, welche von ihrem Satan persönlich gegründet wurden, um sie in der materiellen Welt festzuhalten, glauben diese Narren, dass nach ihrem Tod entweder alles zu Ende wäre, oder dass sie danach ins Nirwana kommen. Aber der Schein trügt. Denn nach ihrem Tod geht es dann für sie erst richtig los: Sie müssen dann diese Qualen, welche sie ihren Mitmenschen zugefügt haben, außer Raum und Zeit (im Jenseits) auf ewig erleiden, und müssen sich dabei noch mit ihren dämonischen Besetzungen abquälen. Und bei ihrer Reinkarnation werden sie dieses Leid, welches sie in diesem Leben verursachen, noch dazu spiegelverkehrt erfahren (aber nur wenn sie eine Taufe erfahren). Jenes wurde von der Quantenphysik bereits 100% wissenschaftlich bewiesen.

Sie glauben nicht an Reinkarnation? Dieser Junge sieht das anders »

Diese Art von Menschen gehenso weit, dass sie ihre eigenen Mörder beschützen und ihnen für Blutgeld dienen, welches sie inForm von Bestechungsgeldern oder auch jeden Ersten erhalten. Viele handeln auch auseigenenniedrigeren Beweggründen und schrecken für das Blutgeld vor nichts zurück. Sie führen der Elite (Dämonen als Menschen getarnt) per „Gesetz“, viele unschuldige Kinder über Frühsexualisierung in Kindergärten und Schulen, aber auch als Jugendamt Mitarbeiterin Form von staatlich genehmigtemKindesraub zu.

Seht Hellstorm an, wenn Ihr wissen wollt was Euch erwartet »

Anzumerken ist hier noch, dass diese sogenannte Elite, ihre gesamte Technologie von einer dämonischen Macht erhält, welche u. a. die USA und die internationale Politik seit 1945 kontrolliert mehr »

Natürlich kann man nicht glauben, dass unter uns „Aliens“ leben, aber sehen Sie »

ufo_nachweis_kein_fake

Dieses Bild soll nachweislich kein Fake sein

Die satanische Elite, auch Bilderberger, Illuminaten, Freimaurer etc. genannt, hält auf Staatskosten in den besten fünf-Sterne Hotels, und mit einem hohen Aufgebot von Sicherheitsbeamten scheinheilige Sitzungen ab, bei denen besprochen wird, wie man die Menschheit am besten schnell reduzieren, den Rest versklaven und unsere Umwelt zweckmäßig zerstören kann. Die globale Zerstörung der Umwelt erfolgt durch Chemtrails (H.A.A.R.P.) Wettermanipulation), durch gentechnisch veränderte Organismen (GVO), Pflanzenschutzmittel (z. B. Glyphosat) durch die Freisetzung von Radioaktivität, Rodung des Regenwaldes, Ölförderung mittels Fracking, durch die Senkung der CO² Werte etc. Obwohl mehr CO² in unserer Atemluft das allgemeine Wohlbefinden bei uns Menschen, bei den Tieren und sogar bei den Pflanzen steigert, und bei uns Menschen zur höheren Bewusstseinsentwicklung führt, sowie uns gesünder und auch viel intelligenter macht.

Damit will die Elite für reptiloide Wesen, auch Annunakis genannt, welche damals die Pyramiden erbauten, und auch damals die Menschen genetisch verändert, versklavt und deren Kinder missbraucht etc. haben, ein geeignetes Klima erschaffen, damit sich diese pädophilen Bestien wieder in unserer materiellen Welt frei bewegen, und unsere Kinder missbrauchen, vergewaltigen, foltern und töten können.

Diese Reptiloiden Wesen kommen ursprünglich vom Planet Nibiru (oder auch als Planet X oder Hercolubus bekannt), welcher in Ellipsenform um unser Sonnensystem kreist und alle 3.600 Jahre der Erde am nächsten kommt. Und in dieser Zeit befinden wir uns leider gerade. Es ist aus Jahrtausend alten Überlieferungen bekannt, dass die Ankunft dieses Planeten, durch seine dämonischen Energien und Frequenzen, einen starken negativen Einfluss auf unsere Erde hat. Erdbeben, Vulkanausbüche und verheerende Stürme, sowie Börseneinstürze, Geldentwertungen (Crash), Völkermorde durch Bürgerkriege, Atom- Kriege, Hungersnöte, Leid und Elend etc., werden seine Begleiterscheinungen sein. Und von ca. drei Uhr bis sechs Uhr früh (mitteleuropäische Zeit), kann man diesen Planeten bereits mit freiem Auge, als den größten (als größere gelbliche Kugel) aller Sterne (oder Planeten) Richtung Osten sehen, welcher dann in Richtung Westen wandert. Außerdem kann man auch sehr deutlich dicht dabei, den größten seiner vielen Monde erkennen. In meiner Heimatstadt Lienz, sieht man diesen Planeten (natürlich nur bei klarem Himmel) um ca. drei Uhr früh, mit freiem Auge ober dem Ederplan (Berg) und um ca. sechs Uhr früh noch über der Stadt (am Zenit). Wenn es dann heller wird, kann man leider nichts mehr erkennen.

Infos unter: Nibiru I Planet X I Sichtung I Neue Sichtung I Hercolubus

Bei diesen Reptiloiden vom Planet Nibiru, handelt es sich um dämonische Wesen, welche unsichtbar sind, sich aber als Menschen oder in ihre Ursprungsgestalt, als Reptiloide verwandeln können. Die Menschen von damals sahen in ihnen Götter und unterwarfen sich ihnen. Dadurch war es für sie natürlich ein Leichtes, mit diesen Menschen diverse Experimente durchführen zu können. Dabei erschufen sie aus ihrer DNS (20%) und der DNS (80%) der Menschen einen neuen männlichen Mensch, einen Hybriden (in der Bibel Adam) und aus diesem DNS-Komplex einen weiblichen Mensch (in der Bibel Eva).

In vielen Schriften und Dokus wird immer wieder dokumentiert, dass diese Wesen uns Menschen vor Tausenden Jahren erschaffen hätten. Aber das stimmt nachweislich nicht! Denn wir Menschen waren nachweislich bereits vor Millionen von Jahren, also vor diesen Reptiloiden auf dieser Erde. Das beweisen auch diverse Funde in Steinen, Skelette und viele Höhlenzeichnungen. Man will uns immer mit allen Mitteln weismachen, dass wir von diesen Bestien erschaffen wurden, um unsere Göttlichkeit zu unterdrücken, um uns in ihrer materiellen Matrix besser versklaven zu können. Indem wir etwas höheres als wir es sind, als Vor- oder Götzenbild (oder einen Gott) akzeptieren, bleiben wir Gefangene in ihrer materiellen Matrix. Wir sollten also niemals erfahren, dass wir selbst Gott (reines Bewusstsein) oder das Allerhöchste im Universum sind und uns selbst erschaffen haben.

Also waren „Adam und Eva“ garantiert nicht die ersten Menschen auf unserer Erde, sondern WIR – jeder einzelne von uns. Und dieses ganze Szenario wurde bereits von vielen Wissenschaften, wie von der Quantenphysik, zu 100% nachgewiesen.

Und diese Art von Menschen, konnten sie dann in jeglicher Art und Weise vervielfältigen, um aus ihnen bedingungslose Sklaven zu erschaffen, denen sie ihre Kinder nahmen, um mit ihnen ihre satanischen, perversen Abartigkeiten ausleben zu können, welche sie missbrauchten, folterten, vergewaltigten und sie auch töteten, um sie zu fressen. Und leider haben wir Menschen alle einen gewissen Teil dieser abscheulichen DNS in uns, welche bei einigen Menschen weniger, und bei anderen Menschen mehr ausgeprägt sind. Und auch wenn Menschen solche Triebe verspüren sollten, welche aber auch durch Mikrowellen-Essen oder durch das ständige schauen von pornographischen Bildern oder Filmen aktiviert werden können, sollten diese Menschen mit allen Mitteln dagegen ankämpfen. Denn dazu sollten Sie unbedingt wissen, dass diese Annunakis damals ihren DNS-Strang absichtlich den neuen Menschen implantiert haben, um damit immer mehr Pädophile zu züchten, über welche sie ihre satanischen und abartigen Triebe ausleben können, um dadurch immer genügend von den Energien dieser leidenden Kinder absaugen zu können, von welchen diese Bestien leben. Also, wenn Menschen Kinder missbrauchen etc., sind sie niemals alleine, denn mit solchen abartigen Handlungen laden die Perverse passiv dutzende Reptiloide und sonstige dämonische Wesen ein, welche dann dabei mitwirken. Beim sexuellen Missbrauch, oder sonstigen Perversitäten, erzeugen diese Perversen dieselbe Frequenz wie sie dämonische Wesen innehaben. Und deshalb können diese dämonischen Wesen  ungehindert in das göttliche Feld dieser Perversen eindringen um jene immer mehr und mehr in ihr eigenes Verderben treiben. Und die Resonanz (Karma) solcher Handlungen ist im Jenseits nicht mit dem größten Schmerz dieser Welt zu vergleichen – und das auf ewig.

Aber nicht nur deshalb sollten Kinder für erwachsene Menschen in jeder Hinsicht Tabu sein, sondern auch wegen dem Wissen, dass sie durch sexuellen Missbrauch, diese Kinder mit ihren eigenen dämonischen Wesen infizieren, und sie ihnen ausliefern, da sich diese dämonischen Wesen während des Missbrauchs vervielfältigen, und sie dadurch ein Menschenleben zerstören, und sie dieses auf dem Gewissen haben.

Von diversen Quellen wurde immer wieder berichtet, dass die Elite die Menschheit auf mehr als 2/3 reduzieren möchte. Was aber eigentlich vollkommen widersprüchlich ist. Denn wenn die Elite die Menschheit fast ausrottet, sind doch keine Kinder mehr da für diese Reptiloiden. Kinder bekommen sie dann auch noch genug, denn in unterirdischen D.u.m.b.s., in welche jetzt bald auch unsere Politiker flüchten müssen, werden Kinder in Massen geklont. Aber was diesen armen Geschöpfen alles angetan wird, kann man als normaler Mensch nicht einmal im Gedanken ertragen. Also, Kinder haben sie genügend, denn es gibt dann natürlich noch Menschen, aber in geringer Zahl, welche man leicht unterdrücken, kontrollieren und versklaven kann. Was ist nun der Grund der Ausrottung der Menschheit, wobei konform auch diverse Nutztiere mit ausgerottet würden. Hier geht es wieder einmal um die CO² Werte. Wir Menschen und die Tiere produzieren für diese Reptiloiden zu viel CO², was sie ja nicht wollen. Und Sie können es sich bestimmt nicht vorstellen, was das Ganze dann mit der Gentechnik zu tun hat. Im Geheimen wurden die Gen-Pflanzen (Obst, Gemüse etc.) weltweit noch weiteren Veränderungen unterzogen. Diese Manipulation findet aber in ganz anderen Astral-Informations-Ebenen statt. Sie wurden dahin manipuliert, dass sie hundert Mal mehr CO² aufnehmen und verarbeiten können, als normale Pflanze. Das gefährliche bei Gen-Nahrung ist, dass unser Körper den Code nicht erkennt. Wie bei einer Software beim PC. Habe ich den falschen Code, wird die Software nicht funktionieren, das Gegenteil ist der Fall. Sie wird auf Dauer einen erheblichen Schaden am PC anrichten, da eine Software mit dem falschen Code einfach nicht richtig funktionieren kann. Und genau so ist es bei der Gen-Nahrung – der Körper kann darin keine Nahrung erkennen, und die Nahrung wird als Fremdkörper (Gefahr) eingestuft. Wobei unser Körper, seine eigenen gespeicherten, Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme etc. benötigt, um dieses Gift verarbeiten, und wieder ausscheiden zu können.

satans_statue_in_oklahoma

Mit dem hochgefährlichen CERN-Werk, gegen welches es keine Proteste gegeben hat, und mit dem Wahnsinnige Gott spielen, wird es der Elite laut Experten noch dieses Jahr gelingen, ein Tor in die vierte Dimension aufzustoßen, was sogar der Leiter dieses gewagten Projektes nicht in Abrede stellte. Dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn plötzlich wie aus dem Nichts, überall Kreaturen auftauchen.

Wobei im Irak überdimensionale Cern-Werke betrieben werden und der Irak auch als Raumhäfen für die Landung von Außerirdischen dient. Mussten die Menschen wegen dieser Projekte aus ihrer Heimat vertrieben werden? Was kommt auf uns zu? Eine Invasion von menschenfressenden pädophilen Annunakis aus der 4. Dimension?

(warning) CERN: Parallel Dimensional DOOR to Open
in Days? THE „DARK MATTER“ DESTROYER IS COMING

schwebende_stadt_ueber_den_wolken_mit_blue_beam_kreiert

Schwebende Stadt über Wolken

Ist diese Stadt ein Effekt von CERN, oder
doch mit „Blue Beam“hinaufprojiziert…?Als nächstes wird der „Antichrist“ über den
Wolken erscheinen!! Das „Zeichen“ für die
Errichtung derneuen Satans-Weltordnung.
Projekt BLUE BEAM – Ein Plan um uns alle zu knechten »


INFORMATION ZU EINER EFFEKTIVEN „DÄMONEN-WAFFE“

Diese – in diesem kurzen Video gezeigte Handhaltung, macht es jedem möglich, negative Wesenheiten aus allen Dimensionen effektiv zu eliminieren. Ich möchte nicht behaupten, dass uns durch die Cern-Werke Reptiloide erscheinen werden. Aber was ist wenn doch? Dann kann man sich damit effektiv verteidigen. Mit der im Video gezeigten Handhaltung auf solche oder andere negative Wesen zielen:

Hände und Finger wie bei einem Gebet verschränken. Zeige- und Mittelfinger vor stehen lassen und wirklich nur das eine denken: LADEN, und dann SCHIESSEN!
Man benötigt dazu weder eine Vorstellungskraft, noch einen „Glauben“ daran. Es funktioniert einfach. Und ich als neuzeitlicher Exorzist kann das bestätigen. Denn das ganze funktioniert auch bei bösen Menschen, auf welche man zielt und deren Besetzungen so ganz einfach herausschießen kann. Diese Menschen verändern sich oft augenblicklich. Die Finger- oder Handhaltung dazu wird im Video erklärt.

effektive_waffe_gegen_reptiloide_daemonen_geister_blutsauger_energieraeuber

Fortsetzung von: „Hohes Krebsrisiko für pädophile Verbrecher und Konsorten“…

Wegen einemKometeneinschlag, welcher damals für die reptiloiden Wesen zu viel CO² erzeugte, mussten sie diese materielle Weltverlassen und sich ganz in die 4. Dimension zurückziehen. Die Reptiloiden sind aber die wahrenHerrscher unserer Welt, und können derzeit aber nur von der 4. Dimension aus, über dietransformierte Elite agieren. Diese Bestien ernähren sich ausschließlich von den Energien der gequälten Kinder, welche sie ausstoßen, während sie von den Reptiloiden, über jene Menschen welche sie besetzen missbraucht, vergewaltigt, gefoltert oder u. a. für Ritualmorde getötet werden. Also geht es bei all diesen unmenschlichen und zerstörerischen Kriegen auf unserer Erde nur um unsere lieben Kinder, welche die Elite diesen Bestien in einer immer größeren Anzahl zum Missbrauchen, Foltern, Vergewaltigen oder zum Töten über diverse Einrichtungen, Sexorgien etc. zuführen muss (wird die Energie schwächer), da diese Reptiloiden diese Energien von den Qualen dieser Kinder, für ihr eigenes Überleben benötigen. Und diese ansteigende Zahl, von Teils manipulierten Pädophilen weltweit, dienen diesen Bestien als eine Art Adapter, über dem sie die Energien von den Kindern absaugen: Report »

Und wer ihnen diemeisten Kinder zuführt, erhält dafür global die größte Macht.

 

Der Jesuiten-Papst, mit einem satanischer Eid »

Aber auch von ihren Helfern werden wir besetzt. Verschiede Arten und Strukturen von Dämonen aus mehreren Dimensionen und Generationen, welche auf unserer Welt für Kummer und Sorgen, Krankheiten, Elend und Leid, Hass und Zwietracht, Streitigkeiten denen Kriege folgen, sowie für Schmerzen, Tod und Verwüstung sorgen, da sie von solchen Energien leben, welche die Menschen bei solchen Leid ausstoßen. Dämonen dringen in uns ein, wenn wir beten. Denn wir sind selbst Gott, das Allerhöchste, reines Bewusstsein oder wie wir es nennen möchten, und ein Gott betet keinen anderen Gott an. Wenn wir etwas „Höheres“ anbeten, verleugnenwir unsere eigene Göttlichkeit und geben dadurch den Dämonen passiv die Erlaubnis, in unser göttliches Feld eindringen. Dämonen können somit unserenKörper und Geist übernehmen, und über uns Menschen (als ihr Wirt) ihre perversen und tödlichenNeigungen ausleben. Und wer hier jetzt etwas dagegen sagt, ist zu 90% selbstbesetzt. Psychopathen sind von Dämonen besetzt. Und Dämonen wollen keine Wahrheit zugeben. Deshalb verteidigen sie jedes Unrecht sofort mit unzähligen professionellen Argumenten, und wollen so immer das Unrecht ins Licht rücken. Sie wollen um keinen Preis aufgedeckt werden, um ihren Wirt nicht zu verlieren. Dämonen sträuben sich auch gegenjegliche Art von Alternativmedizin, welche ihren Wirt das Leben retten könnte, denn der Todihres Wirtes, ist für diese Bestien ihrOrgasmus.

Das Ganze wurde in derQuantenphysik bereits zu 100% wissenschaftlich bewiesen. Und wenn wir selbst das Universum unddie Schöpfer sind, vor wem auf dieser Welt sollen wir uns dann beugen, oder welchesHirngespinst sollen wir dann anbeten? Dass Gräueltaten auf unserer Erdenicht vom Menschen, sondern von den Dämonen in den Menschen verursacht werden, wurde also bereits wissenschaftlich bewiesen.

Und dass wir alles sind: Gott, Universum und Schöpfer, beweist dieses Video.

Die Reduzierung der Menschheit erfolgtu. a. durch Kriege mit bio- und radiologischen Waffen und Atomstrahlung, Impfungen, giftige Lebensmittelzusätze, Amalgam, Fluor, die Mikrowellenöfen ,Gentechnik(GVO),Chemtrails, Umweltkatastrophen durch H.A.A.R.P., Viren, Pharmazie (Chemotherapie, Bestrahlung, Medikamente, OPs…), Kriege etc. Alle Kriege in denafrikanischen und islamischen Staaten, wurden von den USA also nur dafür geführt, um die EU mit Flüchtlingenvollzustopfen, welche uns bald ermorden sollen.

Aber die Elite wird während dertotalen Zerstörung Europas, in unterirdisch gebauten Städten (D.u.m.b.s.) weiterleben. Hatman die o. g. Helfer dazu eingeladen?

Es soll dann global nur nocheinen islamischen Staat ohne Tabu geben, in dem Frauen und Kinder keine Rechte mehr haben und als Freiwild gelten, und Kinder ab der Geburt der pädophilen Elite gehören. Die „neue Weltordnung“: Ein totalitärer Staat mit der Vereinigung aller Nationen und Religionen (zum Islam) unter nur einer Regierung: “Queen / Vatikan / NATO“ (= Satan). Ein dämonischer Staat in dem alle Sklaven für ihre eigene Total-Überwachung und Kontrolle, einen elektronischen RFID-Chip unter der Haut tragen müssen, ohne welchem Finanzaktivitäten, der Ein- oder Verkauf, Arbeiten, Arzt- oder Schulbesuche etc., nicht mehr möglich sind. Und bei dem man bei dem geringsten Widerstand, vonder Elite sofort ausgeknipst werden kann. Aber dieser Chip soll u. a. Krebsauslösen, und derAnfangs-Code soll die Satanszahl “666“tragen.

Und warum hat die pädophile Eliteausgerechnet den Islam als Weltreligion ausgesucht? Weil nämlich nach dem Glauben von Mohamed (der gesandte Allahs),der Sex und die Ehe mit Kindern eigentlich in jedem Altererlaubt ist. Sehen Sie sich dazu bitte auf dieser Seite: koptisch.worldpress.com, auch das zweite Video (ca. zwei Minuten – Deutscher Untertitel) an, in dem dies Dr. Ahmad Al-Mu’bi – Saudi Marriage Officant bestätigt. Aber eine wissenschaftliche Truppe, welche die Geschichte des Korans genauer untersucht hat, soll nun Zweifel daran haben, dass es diesen Mohamed überhaupt gegeben hat. Im Vatikan z. B., ist der „Sex mit Kindern“ erst ab dem 12. Lebensjahr erlaubt. Diese armen Priester… Sind dem Vatikan (oder dem Luzifer), in welchem nur Luzifer angebetet wird (hier der Beweis), solche Kinder für ihre Sex-Praktiken etwa zu alt – und hat der Vatikan, der zukünftige Weltregent, welcher dem schwarzen Papst (Luzifer) unterstellt ist deshalb diesen argen Bevölkerungsaustausch in Europa befohlen, damit diese pädophilen Reptiloiden Bestien noch mehr Kinder erhalten? Wie bereits oben erwähnt, wer diesen Reptiloiden die meisten Kinder zuführt, erhält die Weltmacht – „Die neue Weltordnung“!

Wenn Sie dieses Bild anklicken, kann es sein, dass es Ihnen gleich schlecht wird!
Bei der Elite handelt es sich um ein globales Netzwerk hochgradiger Verbrecher. Ausgehend von den Jesuiten und Zionisten (Vatikan – NATO – Königsfamilien), die alle delegieren: Religionen, Politik, Medien, Banken, Konzerne, sowie alle Kontrollieren, wie die Illuminaten, Rockefellers, Skull und Bones, die Bilderberger, Freimaurer, Bohemian Grove, IWF, UNO, WTO, die Trilaterale Kommission, den Club-of-Rome und viele mehr. Sie sind Satansanbeter, für welche der Drogen-, Organ- und Waffenhandel, die Finanzierung von Kriegen und Bürgerkriegen, sowie auch Folter, Mord, Pädophilie, Erpressung, Korruption etc., keine Verbrechen sind. Also wird unsere Welt von einer Handvoll satanischer Psychopathen gesteuert – und alle haben große Angst vor jenen.

Sie müssen wissen, dass diese Verbrecher in Wirklichkeit keine Menschen sind. Es sind Halbmenschen ohne Gewissen und Seele – Reptiloide als Menschen getarnt.

Der wahre Grund, warum die o. g. “Mithelfer“frühzeitig an Krebs sterben sollen ist, dass sie durch ihre unmenschlichen Aktivitäten bestimmt vonDämonen besetzt sind, welche sie manipulieren und ihnen ihre Lebensenergieabsaugen, welche sie dringend benötigen würden, um gegen unsere vergiftete Umweltund Nahrung resistent zu sein.

Das sind Aufnahmen von der Magnet-Tomographie (Röhre), in denen solche Dämonen sichtbar werden. Die Ärzte wissen davon, können aber sich und anderen nicht helfen. Wer das nicht glauben kann, soll sich bitte einmal selbst in die Röhre legen, und dann die Bilder danach durchsuchen. Die Meisten werden bestimmt fündig.

Schmerzfrei (gesund) oft bereits nach
wenigen „Minuten“ – über Fernheilung
Letzter „Ausweg“? Ich, Kurt Fagerer, kann Ihnen vielleicht helfen.
Ich kann Ihnenmeine Hilfe als Astralheiler & Exorzist  anbieten,
wobei ich für meine“Fernheilung“nurfreiwilligeSpendennehme.

Bitte kontaktieren Sie mich dazu per Telefon: +43-650-520 60 05,
KONTAKTFORMULAR oder E-Mail: glugovsky@astralheiler.com

EINER DER ELITE SAGT DIE SATANISCHE WAHRHEIT

Samstag 1.8.2015. Eifel. Sehr geehrte Damen und Herren, es wird Zeit, dass ich Ihnen mal schreibe. Einer meinerKollegen hat kürzlich einen offenen Brief an uns alle geschrieben, weil er Mistgabeln am Horizont sah. Dieser offene Brief wurde von vielen von Ihnen gern gelesen, weshalb es Zeit ist, dass Sie mal eine passende Antwort von mir bekommen. Gerne würde ichmich auch persönlich vorstellen, doch glauben Sie mir: mein Name wird Ihnen garnichts sagen. Wie alle meine Kollegen stehe ich nicht auf der Forbes-Liste, weil sichda sowieso nur billige Möchtegernreiche tummeln: so etwas ist unter unserer Würde. Ich stehe auch nicht im Telefonbuch oder tummle mich auf Bilderbergtreffen oder Weltwirtschaftsgipfeln – der Konzerneigentümer geht doch auch nicht zum Skatabenddes mittleren Managements. Eines möchte ich jedoch sagen, „wir stehen für altes Geld, sehraltes Geld – und mehr davon, als sich Bill Gates je träumen lassenwürde, obwohl – mein Respekt, er hat schon ganz schön viel angeschaffen, das muss manihm lassen.

Wie viel das insgesamt ist? Nun – wirhaben mehr Geld, als es Waren auf der Welt gibt. Wir könnten damit den ganzen Planetenkaufen, so groß sind unsere Ansprüche laut Kontostand. Soviel Geld macht eigentlich keinen Sinn mehr, weil es an sich seinen Wert verliert – doch was macht das schon? Wir haben dafür gesorgt, dass ohne Geld auf diesem Planeten nichts mehrläuft – deshalb lässt es sich auch nicht abschaffen. Das Essen, Wohnen, Heizen,Trinken – alles kostet Geld. Sogar die Staatsbürgerschaft an sich kostet ein Vermögen – deshalbhaben wir auch keine. Ach – das war neu für Sie? Nein – wir sind bestimmt keine Staatsbürgermehr, denn wir stellen das oberste „Tausendstel“ der Vermögenspyramide da, wir sind staatenlos – weil wir dann keine Steuern mehr zahlen brauchen. Super, oder? Wir leben auf großen Yachten, mit Pool,Sauna, Speedboot-Buchten und Hubschrauber Landeplätzen,wir leben in eigenen Flugzeugen und hundert tausend Nobelhotels, deren Zimmer am Tag doppelt so viel kosten wie ein Arbeitsloser imMonat…

Von uns? Ja – sagte ich nicht, dass wir die Herren des Geldes sind? Wir machen die Preise – eine angenehme Art, reichzu werden. So wachsen unsere Vermögen fast dreimal so schnell wie das Bruttosozialprodukt der ganzen Welt – Sie können selbst ausrechnen, wann uns defacto der ganze Planet gehört. Natürlich machen wir nichts selbst. Arbeit macht krank, nicht reich – deshalb mögen wir das Pyramidensymbol so gern, schon seit tausenden von Jahren. Oben an der Spitze sind wir, unter uns eine millionenstarke Millionärskaste, die zweihundert Millionen geistlose „Leistungsträger“ steuern, die wiederum den Rest der Weltauf Kurs halten. Geistlos?

„Der klassische Bildungsbürger wird langsam abgelöst durch ein akademisch zertifiziertes, aber intellektuell desinteressiertes Diplom-Proletariat aus Ärzten, Juristen, Lehrern, Bankern und Ingenieuren.“

„In solchen Runden wird nicht mehr deklamiert, propagiert, agitiert, musiziert, rezitiert und aus zu großen Flaschen zu schlechter Rotwein getrunken.“

„Stattdessen ergeht man sich in der Kommentierung der unmittelbaren Gegenwart: große Pfeffermühlen, der perfekte Garzeitpunkt des Fleisches, Herkunft und ideale Röstung von Kaffee, der Preis der Weinflasche, die neueste Sorte Himalaja-Salz.“ (siehe http://tinyurl.com/nuey8e7)

Vorbei die Zeiten, indenen Bildungsbürger Widerstand planten – deshalb haben wir den Yuppie eingeführt, demonstrativbrave, gehorsame, geistlose blutjunge Knechte mit Millionen überschüttet, deshalb habenwir eigene Bands geschaffen, eigene Musik Richtungen entwickelt und eine Armeevon Unternehmensberatern finanziert, die unseren Willen in die Chefetagen derFirmen hineintragen, damit die Mitarbeiter die neuen Werte in die Familien bringen – flankiertvom Diplom-Proletariat, das wir nach den Studentenunruhen schnellstens auf Kursgebracht haben – in dem wir aus jungen Studenten reiche Berater mit Ferrari machten,während der Professor noch einen alten VW-Bus fuhr. Nicht Leistung sondernGehorsam unserer Kultur gegenüber, der Kultur des Mammonismus sind bis heuteausschlaggebend für führende Posten in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, dafür habenwir gesorgt – durch einen ganz einfachen Trick: wir geben den Spitzenein paar Millionen, sorgen dafür, dass sie sich für die Größten halten … und wir können inRuhe unseren Geschäftennachgehen.

Kennen Sie das Pyramidensymbolauf dem alten US-Dollar? Ein Auge an der Spitze der Pyramide: das sind wir. Nurwir und unsere Spitzenkräfte sehen, dass wir das alte Pharaonenreich wieder errichten – mituns als allsehende Gottkönige an der Spitze, als die einzige, die wissen, wie dasSpiel läuft. Die anderen …. dürfen mit ihrer Lebenskraft an der Pyramide bauenund werden von ihrem puren Gewicht zerquetscht: je weiter unten sie sind, umso mehrhaben sie zu tragen.

War das alles?

Nein. Wir haben noch viel mehr getan. Anders als Sie sind wir nicht blöd – wir können uns die klügsten Menschen der Welt einfach kaufen, wir brauchen noch nicht mal selber zu denken. So haben wirdafür gesorgt, dass Sie sich hervorragend informiert fühlen, dabei bekommen Sie nur inschneller Reihenfolge Informations-Häppchen geliefert, die Sie ohne Hintergrundwissen gar nicht mehr zu einem Gesamtbild zusammenfügen können – und noch bevor Sieauch nur Luft holen können, bekommen sie schon die nächsteInformationsdusche.

Sie bräuchten schon langeden Beruf des Nachrichtenlotsen, der den ganzen Tag alle Kanäle kontrolliert, um die Puzzel-Teile zusammen zu fügen – doch den Job gibt es nicht bei Ihnen. Stattdessen haben wir Ihnen acht Millionen Aufseher verpasst, die genau darauf achten, was und wie Sie essen, was und wie Sie trinken, worüber Sie sich amüsieren und dass Sie das auch oft genug am Tag tun. Aufseher? Haben Sie noch nie gehört, oder? Wasmeinen Sie, warum wir aus ungebildeten Schnöseln mit viel Geld beliebte Moderatoren machen – oder beliebte Fußballstars, die wir nach dem gezielten Aufbau mit Geld zu Führerpersönlichkeiten für den kleinen Mann machen und sie regelmäßig auch zu politischen Themen befragen, umso IHRE Meinung zubilden?

So kommt es, dass sechzig Prozent der Deutschen – immerhin 48 Millionen Menschen – nicht mehr an die Demokratie im Lande glauben, keinen Krieg mit Russland oder für unseren Reichtum vorteilhafte Handelsabkommen wollen, keine Bombardierungen im Ausland oder die Vernichtungdes Sozialstaates begrüßen … aber völlig hilflos sind. Hunderttausend meinen: einer alleine kann nichts ändern? Richtig, selbst 48 Millionen alleine können nichts ändern. Deshalb fürchte ich auch keine Mistgabeln – gezielt geschulte Kampfkommandos mit Maschinenpistolen, die unsere Yachten, Villen und Hotels stürmen wären da eher zufürchten als solche archaischen Bilder – sondern kann ganz offen mit Ihnen reden, denn SIE sind ALLEIN. Dafür haben wir gesorgt – und dafür sorgen wir immer weiter, das ist sogar eins unserer Hauptanliegen, wir verhüllen das gerne mit Begriffen wieFREIHEIT, SELBSTÄNDIGKEIT und UNABHÄNGIGKEIT, Begriffe die – ohne soziale Verantwortung gelebt – in die soziale Vereinsamung führen, wo man sein Leben mit demLebensabschnittspartner vor dem Fernseher verbringt aus Furcht vor dem ANDEREN, der draußen haust.

Deshalb haben wir die Familien getrennt – und das sogar öffentlich ins Gesetz gegossen. Ja – trennen sich Arbeitslose von der Familie, bekommen die, die die Kinder betreuen, 120 Euro zusätzlich vom Staat – ohne dass das jemandem groß auffällt. Es ist unsere Trennungsprämie.

Doch damit nicht genug: entgegenden Predigten der großen Weltreligionen, entgegen den Anschauungen der letzten zehntausend Jahre haben wir eine neue Religion ins Bewusstsein der Menschengesetzt, dass sie – zusätzlich zur sozialen Vereinzelung – noch hilfloser macht: mitgroßem Aufwand und viel Geld (was – genau genommen – alles IHR Geld war, weshalb wir es gerne ausgaben) haben wir den Menschen klargemacht, dass die Welt ein Paradies ist … und sie nur richtig denken brauchen, um erfolgreich zu sein und Geld zubekommen.

Diesen Kult gibt es in vielenFormen, vielen Facetten und Abarten und er wird von allen Unternehmensberatern, Coachs und Lebensberatern gepredigt – irre, oder? Viele unserer Funktionäre in derMillionärskaste befeuern diesen Kult öffentlich in den Medien – manche rein aus Eitelkeit, denn immerhin denken sie gut, weil sie reich sind … so wird der reichste Mensch der Welt automatisch zum größten Denker der Menschheit ohne dass das jemandem blöd vorkommt. So fühlen sich jetzt Milliarden von Menschen schuldig, weilsie aufgrund ihres mangelhaften Denkens so arm sind, sitzen in ihren Kämmerchen und feilen an ihrem Denken herum, immer in der Hoffnung, dass der Gott Mammon irgendwann auf ihre Denkarbeit aufmerksam wird und sie durch eine Millionwürdigt. Erbärmlich, oder? Gleichzeitig genial. Wir erhöhen lieber die Preise, bilden Monopole um das noch besser machen zu können, bestechen Politiker und Entscheidungsträger – so macht man richtig Kohle.

Das Sezierende in der Gesellschaft, das Trennende zu fördern: das ist uns wichtig. Wir wollen ein Volk von achtzig Millionen Egomanen, von denen sich jeder selbst für den König der Welt hält: vor denenbraucht sich niemand mehr zu fürchten, vor allem nicht wir, die Gottkönige, denen alle huldigen und deren Gunst (bzw. deren Geldhaufen) alle herbeisehnen, es als Krönung ihres jämmerlichen Pöbellebens ansehen: vorbei die Zeit, wo man entweder Gott oder Mammon dienen sollte, wo eher Kamele durch ein Nadelöhr gingen als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt: Himmelreich, das sind wir selber – weshalb wir durch den WWF auch alle ansehnlichen Naturreservate der Welt aufkaufen und für den Pöbelsperren lassen … aus Gründen des Naturschutzes. Jeder, der noch nicht vollständigdurch Schule und Medien indoktriniert worden ist und sich dem allgemeinen Anpassungsdruck entziehen konnte, wird von uns offen ausgestoßen: „Verschwörungstheoretiker“ lassen wir ihn nennen – in Deutschland inzwischen gleichbedeutend mit „Nazi“, inden USA mit „Kommunist“. Das jeder, der selber denkt, jeder, der vorauseilenden Gehorsam verweigert, sozum geisteskranken Staatsfeind wird, fällt dem „diplomiertenProletariat“ gar nicht mehr auf. Dass wir so das Denken selbst verboten haben undweiter verbieten werden, dass wir so massiv in die freie Meinungsbildung eingreifen – wen interessiert das schon.

Wir sind natürlich auch weltweit an Trennungen interessiert – weshalb unsere Leute eng mit den Geheimdienstenzusammenarbeiten. Wer nimmt schon noch wahr, dass in Kiew die gleichen Flugblätter wie in Ägypten auftauchten – in anderer Sprache natürlich. Wer will das überhaupt wahrnehmen? Wir haben die Bildfrequenz in den Medien inzwischen so hochgeschaltet, dass der Zuschauer in einen halb gelähmten Wachschlaf versinkt, überfordertdurch die schnellen Bilderwechsel … und sich trotzdem super gut informiert fühlt. Selbst 2014 – als wir aus einer Laune heraus den guten alten kalten Krieg mit Hilfe unserer Kollegen im Osten wieder anfeuerten und ein neuer Krieg drohte – rührte sich nichts in Deutschland oder der Welt, selbst dann nicht, als das atomare Schreckgespenstwieder zurückkehrte. Ich werde Ihnen jetzt nicht verraten, ob wir den Krieg wirklich noch weiter entfachen oder das nur als Testlauf für die Messung des Grades der Zombifizierung der Gesellschaft inszeniert haben – ich möchte ja nicht alles verraten, nurso viel: für unsere erfolgreichsten Agenten in Ihrem Land bauen wir gerade Superbunker, in denen man alles überstehen kann.

Obwohl … es überhaupt nichts ausmachen würde, Ihnen die Wahrheit zu erzählen. SIE sind viele, wir sind ganz ganzwenige. Aber SIE sind ALLEINE – wir nicht. Wir haben uns hundert Millionen Freunde weltweit gekauft, die uns anbeten, unseren Kult mitmachen und eifrig dabei sind, ihn in die letzten Winkel der Erde zu tragen: den Kult der Pyramide, wo einer oben sitzt und hunderttausend ihm huldigen, bis zum Hungertod hin. Das heißt: wenn Sie wirklich Ärger machen wollen … stehen sie strategisch gesehen ganz schlecht da, deshalb lieber: Schnauze halten und zurück ins Glied, zurück in die Ihnen zugewiesene Etage der Pyramide, wo die Last immer geringer wird, je höher man aufsteigt.

Und wenn Sie mal nicht alleine sind, wenn Sie mal glauben, Sie könnten jemanden wählen, der Ihnen uns vom Hals schafft … dann schließen wir einfach wie jetzt in Griechenland alle Banken – ohne dass sich auch nur einer darüber wundert, wie wir das eigentlich machen. Sie können wählen wen Sie wollen – Schützenkönige, Karnevalsprinzen, Bundeskanzlerinnen – das ist uns egal, doch regieren, die Musik bestimmen, nach der Sie zu tanzen haben: das machen wir. Schon immer.

Sie sind nur Pöbel, nur Dreck, nur Aussatz,  nur mit Mühe und Ekel als Organspender zu ertragen, Ihre Dummheit und Ignoranzschreit zum Himmel – und das begrüßen wir sehr, denn nur so können wir auf diesem Planeten ganz große Dinger drehen. Ach – wissen Sie was: ich erzähle Ihnen einfach mal was darüber. Macht doch sowieso nichts – außer dass ich mich ein wenig an Ihrer Ohnmacht ergötzen kann.

Wissen Sie, was unser größtes Problem ist? Unsere große Nemesis, unsere größte Qual? Nein – das können Sie sich gar nicht vorstellen, weil Sie ja geradezu in Not in jeder Form baden – auf der Arbeit, in der Familie, im Verein, beim Einkauf, im Straßenverkehr – überall lauert größte Not und schlägt immer wieder zu: das kennen wir gar nicht. Gäbe es noch gebildete Menschen unter ihnen, so könnten sie von Arthur Schopenhauer erzählen, jenem Philosophen, der als erster das – später von der Naturwissenschaftausgearbeitete – Reiz-Reaktions-Schema von Pflanzen beschrieben hatte. Er könnte Ihnen schildern, was Schopenhauer über das Leben herausfand: es ist ein ständiges Pendeln zwischen Not – das ist Ihr kleines, erbärmliches, stinkendes Leben – und der Langeweile … einem Ausmaß von Langeweile, das Sie sich gar nicht vorstellen können noch ertragen könnten.

Wir haben alles, wir können alles. Mit privaten U-Booten in die Tiefen der Meere tauchen, mit privaten Kreuzfahrtschiffen die schönsten Strände der Welt belagern (die für Sie selbstverständlichaus Gründen des Naturschutzes verboten sind), mit privaten Raumschiffen den Blickauf die Erde von oben genießen, mit privaten Großflugzeugen in allen Nobeldiskos der Welt gleichzeitig zu Hause zu sein … das ist zwei, drei, vielleicht fünf Jahre lang lustig – aber dann wird das alles schrecklich öde, die Lust verlangt nach mehr – vielmehr.

Und wir haben da was gefunden, was gar köstlich ist, was wir ohne jeglichen Lustverlust endlos genießen können

(siehe Aufklärungsgruppe-Krokodil):

„Sie spricht von einem Schloss, in Mitten eines Parks, wo Kinder, in Käfigen eingeschlossen, darauf warten, „dranzukommen“. Im kleinen Turm des Schlosses befände sich eine kleine Ausstellung der Leichen von Kindern. Die Gruppe von Erwachsenen sei immer dieselbe – an die fünfzig – unter denen sie nur wenige kannte. Dort endeten die Abende nie ohne einen Todesfall. Die Prominenten machten Jagdpartien mit Doggen auf die Kinder, die nackt in den Park freigelassen würden. Kinder würden an Bretter gebunden und mit Rasierklingen und Nadeln gefoltert. „Ich habe Menschenfleisch gegessen und Kinderfinger mit Gelee serviert“

Ichdenkeschon, dass dieser PERVERSE PSYCHOPHAT hier die ganze Wahrheit sagt . Hier wird aufgezeigt, dass WIR von einer okkulten pädophilen Elite regiert werden.
Auf der Seite finden Sie den Link dazu:

Diese Seite zeigt das Schreckliche
Und hier die deutsche Übersetzung

27 Zeugen im Fall MarcDutroux haben wir eliminiert, diese eine ist uns entkommen. Aber, was macht das schon.Ich weiß, Sie werden uns jetzt verurteilen – aber Sie können sich nicht vorstellen,welche endlose Quälerei die Langeweile verursacht. Arthur Schopenhauer konnte dasnoch – Sie schon lange nicht mehr. Und Sie können sich nicht vorstellen, welchen Ekel wir für Sie empfinden, für den Pöbel, für die „Viel-zu-vielen“, wie Nietzsche Sie korrekt nannte, diese Milliarden voller armseliger Nichtsnutze, die unseren schönen Planeten auffressen – und Sie können sich nicht vorstellen, was das für ein Genussist, Ihre widerliche Brut einer …. ergötzlichen Sonderbehandlung zu unterziehen. Glauben Sie mir – es gibt kein besseres Mittel gegen Langeweile, als das zu beschmutzen, zu benutzen und zu zerstören, was Ihnen das Wichtigste ist: Ihre erbärmliche Brut.

Sie glauben nicht, dass wir dazu fähig sind? Da kann ich nur mal laut lachen: wir lassen bewusst und gezielt 18 MillionenMenschen im Jahr verhungern – es würde uns nur einen Bruchteil unseres Vermögenskosten, diese Menschen zu retten, doch das wollen wir nicht. Jedes Jahr ein dreifacher Holocaust … und Sie dürfen das Wort noch nicht mal in den Mund nehmen, weilSIE dann der Nazi sind. Köstlich. Sie merken: wir sind boshaft und raffiniert – und Sie … ach, lassen wir das. Von Ihrer Art können gar nicht genug verrecken, damit wir die Schönheit der Welt für uns allein in Besitz nehmen können. Im Übrigen … konnte man das schon im alten Rom studieren: am Ende hilft gegen Langeweile nur, ein paar Christen als lebendige Fackeln zu benutzen und ihre Kinder von Löwen im Circus zerfetzen zu lassen – oder von Krokodilen im Nil wie im alten Ägypten, deren Pyramiden uns deutlich zeigen, wie man erfolgreich eine Gesellschaft organisierensollte: pyramidenförmig eben. Wir machen also nur, was unsereins schon immergemacht hat.

So – nun wissen Sie alles.

Jetzt wissen Sie, wie das Auge der Pyramide die Welt sieht – und wie Sie und Ihre Kinder von der Pyramide zerquetscht werden. Und wissen Sie was? Das Wissen nützt Ihnen GAR NICHTS – und darum fürchte ich auch KEINE MISTGABELN. Je tiefer Sie in der Pyramide stecken,umso höher ist der Druck, der Sie in Reih und Glied quetscht – umso größer die Lust,sich ein Stückchen weiter nach oben zu buckeln.

Ich wünsche Ihnen nocheinen schönen Tag.

Ich werde auf jeden Fall einen haben – mit Ihren Kindern.
HEBE

DICH

HINWEG

ABSCHAUM

DIE ÜBERSETZUNG (Google Übersetzer)
„ROYALS KILLING NACKED CHILDREN“
ROYALSTÖTEN DIE NACKTEN KINDER

Dieses ist ein in einer Reihe von Artikeln vor dem Völkerrecht Gerichtshof Gemeinsame in Brüssel von Zeugenaussagen gemacht. Fünf internationale Richter Prüfung der Beweise für Kindesvergewaltigung, Folter, Mord und Entführung angeblich von globalen Elite Mitglieder der Neunten Kreis Satanic Child Sacrifice Cult Netzwerk. Regelmäßige Neunten Kreis Kinderopfer wurden gesagt, in den Katakomben der katholischen Kathedralen, natürlich dem Vatikan, am privaten Nachlässen und Haine und Regierungsmilitärbasen, so u.a. in Belgien, Holland, Spanien, Australien, Irland, Frankreich, England und den USA statt. Mindestens 34 Kind Massengrab Stellen wurden in Irland, Spanien und Kanada identifiziert – und weigerte Ausgrabung von den jeweiligen Regierungen, Krone von England und katholischen Kirche. Benannt nach Neunten Kreis Aktivitäten vorhanden waren Franziskus, der ehemalige Papst Ratzinger, anglikanischen, United Church of Canada und die katholische Kirche Beamten einschließlich Kardinäle; Mitglieder der europäischen Königshäuser darunter Queen Elizabeth und Prinz Phillip; Beamte der kanadischen, australischen, britischen und US-Militärs und Regierungen einschließlich der USA CIA sowie prominente Minister, Richter, Politiker und Geschäftsleute aus den USA, Belgien, Holland, Kanada, Australien, Frankreich, Irland und Großbritannien.

Teens wurden nach dieser Woche die neuesten Augenzeuge vor dem Völkerrecht Gerichtshof Gemeinsame in Brüssel zeugen unter Drogen gesetzt, nackt ausgezogen, vergewaltigt, in den Wald gejagt und getötet durch europäische Royals. Die Frau war der vierte Augenzeuge-Konten über diese Menschenjagd Gesellschaften der globalen Elite Neunten Kreis Satanic Child Sacrifice Cult-Netzwerk zu geben.

Ein ehemaliges Mitglied des niederländischen kriminellen Drogensyndikats Octopus bezeugte, dass sehr viele Opfer für diese satanischen Menschenjagd Gesellschaften von Jugendstrafanstalten in Belgien und Holland erhalten wurden.

„Im Jahr 2004 war ich ein unfreiwilliger Zeuge die Folter, Vergewaltigung und Mord Sitzungen betäubt Kinder für eine Gruppe von hochrangigen Menschen in den Niederlanden durchgeführt“, sagte eine Frau. „Ich war auf einer Jagdgesellschaft in Belgien in der Nähe von Brüssel getroffen, wo ich sah, wie zwei Jungen und ein Mädchen im Alter von 14 bis 16, gejagt und von der globalen Eliten getötet. Der menschliche Jagdgesellschaft war stark von den niederländischen Royal Guards bewacht. Mir wurde gesagt, dass König Albert von Belgien anwesend war. “

Vier Augenzeugen bestätigt, dass, wie Kinder und Jugendliche waren sie gezwungen, Menschenjagd Gesellschaften, wo sie und andere Kinder dann vergewaltigt wurden zu besuchen, einige getötet und Penisse verstorbenen Jungen wurden abgeschnitten. Angeblich gab es einen niederländischen Landschaft Palast, wo wurden Knaben Penisse wie Trophäen an der Wand angezeigt. Einige Jagd Gesellschaften wurden auf dem Gelände der Belgien Königin Beatrix-Palast statt.

Dutch Therapeuten Toos Nijenhuis behauptet, dass als vier Jahre altes war sie gezwungen, Morde an Kindern, die ehemalige Papst Ratzinger, eine niederländische katholische Kardinal, sowie der Vater der Niederlande Belgien Königin Beatrix und Bilderberger Gründer, niederländische Kronprinz Alfrink Bernhard beteiligt zu bezeugen. „Ich sah den ehemaligen Papst Joseph Ratzinger Mord ein kleines Mädchen“, ein weiteres Zeugnis bestätigt. „Es war an einem Französisch Schloss im Herbst 1987. Es war hässlich, schrecklich und nicht nur einmal passiert. Ratzinger und Bernhard waren einige der prominenteren Männer, die teilgenommen haben. “

In Irland, Spanien und Kanada wurden 34 Kindermassengräbern entdeckt und schien Neunten Kreis Handeln verbunden. Die größte war die Mohawk Indian Residential School in Brantford Ontario, in denen Kinder Überreste wurden im Jahr 2008 vor der katholischen Kirche identifiziert, kanadischen Regierung und englischen Krone Herunterfahren des dig von professionellen Archäologen. Der 2013 ICLCJ Court hatte Königin Elizabeth und Prinz Phillip schuldig für den 10. Oktober 1964 Verschwinden von zehn einheimische Kinder aus dem katholischen Internat in Kamloops British Columbia gefunden.

In den ersten zwei Wochen der 2014 Gericht Zeugen identifizierten niederländischen und belgischen königlichen Teilnehmer der Vergewaltigung und Ermordung von Mohawk Kindern und Neugeborenen. Benannt wurden Bernhard und König Hendrick, Gemahlin zu Königin Wilhelmina der Niederlande.

Angeblich in den menschlichen Jagdgesellschaften präsent zu sein waren die späten Prinz Johan Friso und seine Frau Mabel Wisse Smit, ehemalige Minister, die Top-Mann der niederländischen Armee, der Untersekretär des Raad van State in den Niederlanden, der Vize Roy nächsten um Königin Beatrix und anderen globalen Wirtschaft und Politik, darunter einige aus den USA. „Sicherlich ist die gegenwärtige König Willem Alexander und König Filip und ihre Frauen zu diesem Missbrauch und Tötung von Kindern wissen“, sagte ein Augenzeuge. „Sie tun nichts, und wahrscheinlich sind es die, diese Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen stoppen.“  
 
Im Januar 2014, den Bruder des Königs von Holland Prinz Johan Friso verstarb im Koma, nachdem diese drei hier gezeigten niederländisch sprachigen Websites erreicht das Internet. Die Internetseiten ergeben, dass Friso war bei der menschlichen Jagd und das Töten Parteien. „Die Geschichte kam im Internet nach Jahren der Versuch, die Politik und Justiz in den Niederlanden zu bewegen, um gegen die Verbrecher handeln“, sagte ein Augenzeuge. „Niemand etwas getan, um diese Kriminellen zu stoppen, wahrscheinlich, weil Königin Beatrix und König Albert mit in den Untersuchungen eingegriffen haben.“

Menschenjagd Gesellschaften wurden gesagt, auf dem Gelände von Belgien Königin Beatrix-Palast in den Niederlanden statt. Zwei Zeugen haben ehemalige Papst Joseph Ratzinger und Königin Beatrix Vater nannte die verstorbene Prinz Alfrink Bernhard, als bei Kinderopfer vor. Beide waren die Nazi-Sympathisanten zu sein.

Die ICLCJ Court erhielt eine Sammlung von Jesuiten (welche die EU Regieren) Archivalien über ein Kind Opferkult, wie die Ritter der Finsternis bekannt. Im Jahr 1933 wurden die Ritter von den katholischen Jesuiten und Nazi-Waffen-SS-Division gegründet. Die Aufzeichnungen zeigten Ratzinger war als Mitglied der Ritter identifiziert, während der Arbeit als SS Kaplans Assistent an KZ Ravensbrück in Deutschland. Die Aufzeichnungen erklärte auch, dass Ratzinger nahmen an Kinderopferriten mit entführten Kinder aus den Lagern oder politischen Gefangenen.

Ein weiterer Gerichtsdokument genannt Magisterial Privilege angegeben Kind Opfer war an der Tagesordnung im Vatikan. Im zarten Alter von 12 „Svali“ von San Diego County Kalifornien behauptete, sie wurde unter der Vatikan Katakomben gebracht, um die Opfer eines Drei Jahre alten Jungen unter Drogen stehenden bezeugen. In diesem Video, sagte ihr Interviewer, dass 24 Jahre vor einem „Maria“ erzählte ihm, sie erlebt eine andere satanische Kinderopfer Ritus in den gleichen Vatikanischen Katakomben.

In der vergangenen Woche eine irische Polizei Ermittler berichtete dem ICLCJ Gerichtshof, dass die in der Nähe von 800 Babys in einer katholischen Nonne, die Klärgrube begraben wurden zerstückelt, enthauptet und in Stücke – Zeichen, dass sie in satanischen Kindes opfern Riten ermordet worden sein. In den letzten zwei Monaten hat sich die ICLCJ Gerichtshof diese herzzerreißenden Zeugenaussagen über die Vergewaltigung, Folter und Mord von Kindern erst 2010 von katholischen Führer, europäischen Mitgliedern der königlichen Familie und anderen globalen Eliten gehört. Murder Websites der Neunten Kreis Satanic Child Sacrifice Cult wurden gesagt, in den Katakomben der katholischen Kathedralen einschließlich der Vatikan und auf privaten Grundstücken, militärische Einrichtungen und Haine in Belgien, Holland, Spanien, Australien, Frankreich, England und den USA.

Die ICLCJ Court war überwältigt von neu entdeckten Beweise und eine Reihe von neuen Zeugen nach vorne kommen, um zu Neunten Kreis Satanic Child Sacrifice Cult Aktivitäten bezeugen. Sie haben Neunten Kreis satanischen Kult Mitglied mögliche Beteiligung an internationalen Kinderopfer, Entführung, Ausbeutung und Drogenringe aufgedeckt. Die fünf internationalen Richtern und 27 Jurymitglieder wurde erwartet, dass in der Sitzung für mindestens 1 Jahr auf Grund der Komplexität der Fälle bleiben.

Amnesty hat, die Bürger oder Mitarbeiter des Vatikans, Crown of England, Kirchen und Regierungen bereit sind, beeidete Aussage oder Beweismittel, die zur Verfolgung dieser globalen Eliten der Begehung von Straftaten verdächtigt führt geben angeboten. Belohnungen von bis zu 10.000 Euro oder rund 13.660 Dollar war durch die ICLCJ Platz zur Verfügung.

Die ICLCJ Gerichtshof hatte über 450 Common Law Hüter in 13 Ländern, mit 51 lokalen Wirtschaftsgruppen arbeitet. Lokalen Organisations-Mittel wurden für common law Gruppen, die durch den Internationalen Strafgerichtshof in Crimes von Kirche und Staat angewendet und auch zur Verfügung. Itccscentral@gmail.com, info@iclcj.com, admin@iclcj.com, hiddenfromhistory1@gmail.com: Offiziere des Gerichts oder ITCCS Feldsekretär Kevin Annett, E-Mail oder telefonisch zu kontaktieren.

Über den Autor

Judy Byington, MSW, LCSW, zurückgezogen, Autor von „Twenty Two Faces: Inside the Extraordinary Life of Jenny Hill und ihre zweiundzwanzig Multiple Personalities“ (www.22faces.com) ist ein ehemaliger Therapeuten, Redner, Aktivist und Journalist, dessen Artikel über internationale Kinderausbeutung Ringe wurden auf über 3.000 Webseiten zitiert. Der Ex-Betreuer, Alberta Mental Health und Leiter Provo Familienberatung Zentrum ist der CEO von Child Abuse Recovery and Speakers Bureau (www.ChildAbuseRecovery.com). Wenn Sie eventuell Nachrichten Tipps über Kindesmissbrauch Fragen haben, mailen Sie an Judy info@22faces.com.

BITTE VERBREITEN! IM NAMEN DIESER KINDER!
Wann werden Flüchtlinge deine Stadt zerstören: https://youtube.com/watch?v=Gluxi-undCo

Bittere Wahrheit: USA wollen Krieg:https://www.youtube.com/watch?v=xi7M_P2ldsQ

Die Moral des Sozialstaates:https://www.youtube.com/watch?v=IKwqfmYIUmk

Was ist Libertinismus:https://www.youtube.com/watch?v=AaEuq3pDwwE

Du bist nicht frei!https://www.youtube.com/watch?v=UIHKU-wR-fA

Verhinderung möglicher globaler
Katastrophen mit dem „INDEX I“Informationen zu diesem neuen Schöpferwissen INDEX I »
 

 

(…)

Quelle: http://www.zellnahrung.info/buergerkrieg-in-europa.html

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Iran beunruhigt: Terroristen können radiologische Waffen ergattern


Der Iran befürchtet, dass Terrororganisationen im Nahen Osten in der Lage sind, „schmutzige“ Waffen einzusetzen, wie der Präsident der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi am Montag mitteilte.

„Der Iran ist über die Tendenz der Schaffung neuer terroristischer Brutstätten tief beunruhigt und warnt vor Gefahren, die mit einem möglichen Einsatz von,schmutzigen’ radiologischen Waffen zusammenhängen.“, sagte der iranische Atomchef Ali Akbar Salehi im Rahmen einer Generalkonferenz der Internationalen Atomenergie-Organisation in Wien.

„Im Falle jeder beliebiger Komplikationen durch eine solche Bedrohung müssen die Länder, die solche Gruppen finanziell oder materiell unterstützen, zur Verantwortung gezogen werden”, fügte er hinzu.

Radiologische, oder auch „schmutzige“ Bomben, sind Massenvernichtungswaffen, die bei ihrer Explosion radioaktives Material in der Umgebung verbreiten.Am 14. Juli hatten der Iran und die Sechsergruppe eine historische Einigung über die Regelung des langjährigen iranischen Atomproblems erzielt. Die Verhandlungen gingen mit der Annahme eines gemeinsamen umfassenden Aktionsplans zu Ende. Dessen Umsetzung sieht die Aufhebung aller bisher vom UN-Sicherheitsrat, den USA und der EU gegen den Iran verhängten Sanktionen vor. Der Iran ist seinerseits verpflichtet, sein Atomprogramm zu reduzieren.

.
Gruß an die Informanten
TA KI

+++EILT+++TORNADO über Bützow/MV …HAARP- LOIS/Südschweden, Rostock/Kraftwerk, Marlow/MV…


Dunkle Wolken über Rostock. © Nico Henke aus Rostock

http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Aufraeumen-nach-dem-Tornado-in-Buetzow,unwetter1260.html

https://techseite.wordpress.com/2015/05/05/polarlichter-auroren-uber-deutschlandeuropa-grund-exzessives-haarpen/

Die Folgen dieser unverantwortlichen Anwendung von ” GEOINGINGENIERING;MIND CONTROL;DURCH  HAARPANWENDUNG “

FREUNDE,

lest 1 Tag zuvor meinen Artikel über das globale HAARP-Projekt und deren Folgen, meine eindringlichen WARNUNGEN vor dem EINSATZ dieser WAFFE gegen das LEBEN…

Ich warnte und das Ergebnis aus UNVERMÖGEN oder ABSICHT ersehen wir hier…MILLIARDEN WATT, eine ungeheure ENERGIE, gerät sie ausser Kontrolle, sind die Folgen ersichtlich( siehe Artikel über Tsunami,Haithi,China…NEPAL aktuell…etc.!! )

http://www.t-online.de/wetter/wetter-aktuell/wetter-tornado-tobt-in-buetzow-unwetter-toter-in-hamburg/73908722

FREUNDE,

(ich werde oft von Menschen gebeten, ich sollte nicht so negativ schreiben, so schwarz/weiss..erkennt, dass ich RECHT damit habe, die REALITÄT sieht viel,viel schlimmer aus, als ich sie darlege…)

babs-i_2D

schaut Euch das sehr genau an und haut den VERURSACHERN das um die OHREN, es sind inhumane, perverse ELITEN, gepaart mit einer Menschenverachtung und einer gehörigen Portion DUMMHEIT,

gefährlicher DUMMHEIT…!!!

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation System-Integration

 

Wo sind jetzt die VERSCHWÖRER und was sagten die so bezeichneten ” Verschwörungs-Theoretiker ” mehrfach voraus, wer baute HAARP und was macht es aus unserer Heimat…?

Das ist alles nur ein VORGESCHMACK auf einen EMF-KRIEG, der in einen HEISSEN KRIEG als STELLVERTRETER-KRIEG  in der UKRAINE gegen Russland und ganz sicher gegen EUROPA, denn wir werden die BAUERNOPFER der pervertierten ELITEN von USRAELS/PENTAGON sein…

Hört nicht auf diese DUMMSCHWÄTZER der POLITNIKS allesamt LAKAIEN der CLIQUE aus ÜBERSEE…!!

AUFKLÄRER werden SCHIZOPHRENISIERT, VERKRIMINALISIERT und durch INSZENIERUNGEN  a la  LARVE, weggesperrt…bedenkt das und hinterfragt kritisch, so das noch geht….viele können es noch, es bedarf nur derartiger DENKANSTÖSSE…wie gerade JETZT..!! .https://techseite.wordpress.com/

Die Häufung der Massenvernichtungswaffen in EUROPA und das aggressiv gegen Russland gerichtete RAKETEN-ANGRIFF-SYSTEM …es wird im Ernstfall oder aus DUMMHEIT:

KEINE GEWINNER in EUROPA geben…Es wird nur uns als MENSCHEN als VERLIERER geben..!!

Welch satanischer WAHNSINN…!!cropped-babs-i_3d_groc39f.png

SCHÜTZT EUCH, denn die sichtbaren ENERGIEN haben nicht nur materielle Schäden zur Folge, sie sind EMF-KRIEGS-Auswirkungen auf unsere HIRNE,unseren GEIST….

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

Hilfeleitung:  etech-48@gmx.de

Elektromagnetische Waffen und irreguläre Kriegführung


Die neuen Waffensysteme

 

Elektromagnetische Waffen und irreguläre Kriegführung  

von Michael Liebig  

Bei aller absurden Euphorie über den INF-Vertrag und das geplante START-Abkommen wird vergessen, dass die sowjetischen Militärstrategen längst konkrete Pläne für den Krieg jenseits der Atomwaffen bzw. unterhalb der Nuklearschwelle haben. Die berüchtigten Spezialeinheiten “Speznas“  fungieren dabei als „HighTech-Terroristen“. 

Vordergründig wird die strategische Weltlage gegenwärtig fast vollständig durch eine hektische und euphorische Supermächte-Diplomatie der „Rüstungskontrolle“ und des „Krisenmanagements“ beherrscht. Die westlichen Mittelmächte, gerade auch die Bundesrepublik Deutschland, scheinen an nichts mehr interessiert zu sein, als an dieser Supermächte-Diplomatie teilhaben zu dürfen. Das Leitmotiv dieses diplomatischen Konzerts ist „Denuklearisierung“, das heißt der Abbau nuklearer Mittelstreckenwaffen MF-Abkommen, nuklearer Langstreckenwaffen (START) und schließlich taktischer Nuklearwaffen (die sog. Dritte und Vierte Nullösung). Darüber hinaus hat die gegenwärtige Gipfeldipomatie den fortschreitenden militärischen Rückzug der Vereinigten Staaten aus Westeuropa zum Ziel, was als Ergebnis von Verhandlungen zum Abbau konventioneller Rüstungen in Europa dargestellt werden soll. Ob diese nachdrücklich verfolgten Absichten auch so in die Realität umgesetzt werden, ist allerdings mehr als fraglich. Die inneren Spannungen bei dem Supermächten und die Probleme bei ihren Alliierten bzw. Satelliten sind so groß, dass jederzeit mit Jähen Wendungen“ in der Weltpolitik gerechnet werden muss.

Bereits jetzt betreibt die sowjetrussische Führung hinter der Potemkinschen Fassade der Friedens- und Abrüstungspolitik Gorbatschows konsequent die Entwicklung qualitativ neuer, „postnuklearer“ Waffensysteme, die auf „neuen physikalischen Prinzipien“ basieren. Dies gilt für die russische SDI“, genannt KSO, und für elektromagnetische Waffensysteme wie Radiofrequenzwaffen, die sich gegen „weiche“ Ziele richten. Damit einhergehend vollzieht sich eine tiefgreifende Veränderung der strategischen und operativen Kriegsplanung der sowjetischen Streitkräfte. Herausragende Charakteristika dieser „postnuklearen“ operativen Planung der sowjetischen Streitkräfte sind der Übergang zu relativ kleinen, flexibleren und zunehmend luftbeweglichen Einheiten sowie Sondereinsatzverbände (Speznas) zur breitgefächerten irregulären Kampfführung. Es soll hier versucht werden, eine paradoxe, vielleicht verwirrende strategische Entwicklung zu skizieren, bei sich „exotische“ militärische Spitzentechnik mit moderner irregulären Kampfführung verbindet, die jedoch zugleich primitive Kampfformen und Kampfmittel des Kleinkriegs umfasst.    

Elektromagnetische Waffen 

Elektromagnetische Waffensysteme werden noch nicht auf dem Roten Platz vorgeführt, aber wir verfügen über gesicherte Erkenntnisse, dass die Sowjets solche Systeme mit Nachdruck entwickeln. Auch im Westen unterliegen elektromagnetische Technologien eben wegen ihrer militärischen Anwendungsmöglichkeiten strenger Geheimhaltung. Im Rahmen der amerikanischen SDI sind relativ viele grundlegende Informationen bezüglich der Lasertechnologie an die Öffentlichkeit gedrungen. Dies gilt noch nicht für elektromagnetische Systeme, sogenannte Radiofrequenzwaffen (RF-Waffen),

deren kontrollierte, gerichtete elektromagnetische Strahlung sich gegen biologische und andere „weiche“ Ziele richtet. Wir können im Folgenden nicht auf die physikalisch-technischen Grundlagen, geschweige denn Einzelheiten von Radiofrequenzwaffen eingehen. Es geht uns nur darum, die strategischen und operativen Entwicklungen anzudeuten, die im Zusammenhang mit elektromagnetischen Waffensystemen gegenwärtig erkennbar sind und sich in absehbarer Zukunft herausbilden werden. Dass es sich bei Radiofrequenzwaffen keineswegs um „exotische Zukunftsmusik“ handelt, mögen die folgenden drei Äußerungen aus den USA, der Sowjetunion und der Bundesrepublik unterstreichen. 

Im März 1987 veröffentlichte das Pentagon folgende Einschätzung über die sowjetische Arbeit an RF-Systemen („Sowjetische Militärmacht 1987“): Jüngste sowjetische Entwicklungen im Bereich der Radiofrequenzenergie lassen sich potentiell für völlig neue Arten von Waffensystemen anwenden, die die Elektronik beschädigen bzw. sich gegen Personen anwenden ließen. Die Sowjets verfügen bereits über einen Großteil der notwendigen Technologie für diese Systeme oder arbeiten daran. … Es gibt keine wesentlichen technologischen Hindernisse, die einem Prototyp taktischer Radiofrequenzwaffen kurzer Reichweite entgegenstünden. 

Am 27. April 1987 veröffentlichte Krasnaja Swezda, das Organ des sowjetischen Verteidigungsministeriums, einen Artikel von Generalmajor Gontar; in dem er schreibt: Die USA und andere NATO-Staaten beginnen ein Wettrüsten mit „konventionellen“ Waffen, die auf neuen physikalischen Prinzipien beruhen, vor allem boden- und luftgestützte Laserwaffen kurzer Reichweite, Waffen mit erhöhter Feuerkraft (elektromagnetische Kanonen) zur Luftverteidigung zu Land und auf See und elektromagnetische Waffen, die mit Mikrowellen-UHF Strahlung arbeiten.“

Die Pressemitteilung des Bonner Verteidigungsministeriums vom 24. Februar 1988 über die „Heeresstruktur 2000“ enthält den Hinweis: „Die breite Nutzung des elektromagnetischen Spektrums wird dem Gefecht neue Dimensionen geben!“

 

Militärstrategische Auswirkungen 

Die taktischen Wirkungsmöglichkeiten von elektromagnetischen Waffen mit RF/Mikrowellenstrahlung auf dem Gefechtsfeld sind offensichtlich bedeutend. Ausgehend vom heutigen Einsatz von schwachen Lasern zur Zielausleuchtung und Entfernungsmessung lässt sich voraussehen, dass mobile bodengestützte und luftgestützte elektromagnetische Waffen in Zukunft tatsächlich effektiv gegen die Elektronik ungepanzerter und gepanzerter Fahrzeuge, Flugzeuge und Hubschrauber eingesetzt werden können. Dies gilt meiner Meinung nach umso mehr für den Einsatz von RF-Waffen gegen feindliches Personal, das durch die Wirkung von RF-Strahlung auf Hirn- und Nervenfunktionen getötet oder kampfunfähig gemacht werden kann. In absehbarer Zukunft werden RF-Waffen auf dem Gefechtsfeld neben „traditionellen!“ Waffen mit kinetischer Wirkung eine beträchtliche Rolle spielen. Neben den taktischen Wirkungsmöglichkeiten lässt sich auch die offensiv-strategische Dimension elektromagnetischer Waffen mit RF/Mikrowellenpulsen absehen. Raumgestützt oder mittels bodengestützter phasengesteuerter Überhorizont-Antennen könnten solche elektromagnetischen Systeme in dichtbesiedelten Gebieten Massenvernichtungswirkung erzielen. Die Bevölkerung von Städten oder Stadtteilen oder das Personal großer Militäreinrichtungen könnte so in kürzester Frist getötet oder von einem Moment auf den anderen Kampf- und handlungsunfähig gemacht werden.

Die Vernichtungskraft gegen Menschen würde an die von nuklearen, chemischen oder biologischen Waffen heranreichen, nicht jedoch deren massive und unberechenbare Kollateralschäden anrichten und deren Folgewirkungen haben. Ein qualitativ neues, fast „chirurgisch“ wirkendes strategisches Angriffssystem gegen große Zielgebiete für eine „saubere“ Massenvernichtung könnte die traditionellen „schmutzigen“ ABC-Waffen ersetzen. 

Weiß man das, wird die zumindest rhetorisch vorgetragene Politik der sowjetrussischen Militärführung, „die Erde bis zum Jahr 2000 von allen Atomwaffen zu befreien“, strategisch konsistent und logisch. Marschall Ogarkow hatte in einem Artikel in Krasnaja Swezda am 9. Mai 1984 hervorgehoben, dass militärtechnologischer Fortschritt es möglich machen werde, „das Angriffspotential konventioneller Waffen (mindestens um das Zehnfache) zu steigern, wobei sie von der Effektivität her an Massenvernichtungswaffen heranreichen.“ Die bisher umrissenen Auswirkungen von elektromagnetischen Waffensystemen auf die strategische und operativ-taktische Dimension des sich entfaltenden „postnuklearen“ Gesamtkriegsbildes beziehen sich nur auf die regulären Streitkräfte.  

Die neuen Waffensysteme der Roten Armee/ Killerstrahlen   

von Heinz Horeis  

Seit mindestens einem Jahrzehnt betätigen sich die Sowjets auf dem Gebiet von Waffensystemen auf der Grundlage „neuer physikalischer Prinzipien“   

Eine folgenreiche militärtechnologische Revolution ist im Gange. Der Autor umreißt hier die wissenschaftlich-technischen Grundlagen von Radiofrequenzwaffen.  In den siebziger Jahren war die amerikanische Botschaft in Moskau ein ungesunder Ort: Krebserkrankungen häuften sich,  Angehörige der Botschaft litten unter Hautrötungen und Schlafstörungen, Veränderungen im Blutbild wurden festgestellt.   

  

In westlichen Zeitungen häuften sich die Gerüchte, dass die amerikanische Botschaft seit Jahren mit Mikrowellen bestrahlt würde. Die offiziellen Stellen in Washington dementierten derartige Meldungen; allerdings wurde einigen Botschaftsangestellten mitgeteilt, dass die Sowjets das Gebäude mit Mikrowellen bestrahlten, um Gespräche abhören zu können. Die Bestrahlungsintensität sei jedoch unschädlich. Was nun im Einzelnen an der amerikanischen Botschaft vorgefallen ist und weshalb die Gefährdung von offizieller Seite heruntergespielt wurde darüber weiß die Öffentlichkeit heute eben so wenig wie damals. Offenbar aber wurde hier von sowjetischer Seite – schon vor über einem Jahrzehnt – erstmals eine Waffe eingesetzt, die wichtiger Bestandteil einer waffentechnologischen Revolution ist, die sich heute unübersehbar vollzieht und über deren Charakter sich die sowjetische Militärführung sehr wohl im Klaren ist. So heißt es in der sowjetischen Schrift „Swedenja Woiny, die im vergangenen Jahr als Angriff auf die amerikanische SDI veröffentlicht wurde: „Moderne Wissenschaft und Technik ermöglichen es, neue Waffentypen zu entwickeln, die auf neuen physikalischen Prinzipien beruhen und die nicht weniger gefährlich als Nuklearwaffen sind … Dies beinhaltet Laser, Teilchenstrahlen sowie Ultrahoch- und Radiofrequenzwaffen und andere Waffen, deren zerstörerische Wirkung heute noch nicht einmal theoretisch abgeschätzt werden kann!“

Waffen, die auf neuen physikalischen Prinzipien beruhen – dies ist einer der Schlüsselbegriffe in der sowjetischen militärtechnologischen Diskussion. Er umreißt die immens große Bedeutung, die Wissenschaft und Forschung bei der Entwicklung grundlegend neuer Waffensysteme spielen, deren generelles Ziel darin besteht, das gesamte elektromagnetische Spektrum, das heißt, Strahlung der verschiedensten Wellenlängen, waffentechnologisch zu nutzen.  

Derartige Richtenergiestrahlung als Zerstörungswaffe zu nutzen, galt vor einigen Jahren noch als exotisch und utopisch; heute ist der Zeitpunkt absehbar, wo man Hochleistungslaser benutzen wird, um feindliche Raketen und andere Flugkörper zu zerstören.  Seit der amerikanischen SDI gibt es an der prinzipiellen Machbarkeit von Laserwaffen keinen Zweifel mehr – wenn auch politisch motivierte Gegner seit Jahren das Gegenteil behaupten -, und auch die Sowjets bemühen sich im Rahmen ihrer SDI (dort als „KSO“ bezeichnet) mit Erfolg, Laser und Teilchenstrahlen zu waffenfähigen Systemen zu entwickeln.  

Sowjetische Wissenschaftler und Techniker arbeiten allerdings auch an anderen waffentechnologischen Neuerungen, und diese Arbeiten wurden im Westen bislang nur von wenigen Fachleuten wahrgenommen, geschweige denn in der Öffentlichkeit bekannt. Es handelt sich dabei um die oben genannten Radiofrequenzwaffen, die einen anderen Teil des elektromagnetischen Spektrums als die Laser nutzen (Abbildung 1).   

Dieser Teil beginnt bei den Millimeter- und Mikrowellen, mit denen Radarsysteme arbeiten, und reicht bis zu dem langwelligen Spektralbereich, der als eigentlicher Radiowellenbereich gilt. Radiofrequenzwaffen gleichen in vielen wissenschaftlichen und technologischen Aspekten den Laserwaffen, die gegenwärtig im amerikanischen und im sowjetischen Raketenabwehrprogramm entwickelt werden; beide Typen nutzen elektromagnetische Strahlung, deren zerstörerische Wirkung sich mit Lichtgeschwindigkeit (300 000 km/sec) ausbreitet, beide unterliegen denselben „optischen“ Gesetzen bei der Bündelung des Strahls, und beide erzielen eine größtmögliche Wirkung im Ziel, wenn die Strahlung auf die Eigenschaften des Ziels abgestimmt ist. Beide unterscheiden sich allerdings, wie sie als Waffe sinnvoll einsetzbar sind, und die Tatsache, dass sowjetische Wissenschaftler diesen Sinn als erste und bislang einzige klar erkannt haben, hat dazu geführt, dass die Sowjets bei der Entwicklung von Radiofrequenzwaffen weit vor dem Westen liegen.   

Biologische Systeme und elektromagnetische Strahlung  

Sowohl in Ost wie in West wurden Grenzwerte für die zulässige Strahlungsdichte festgelegt, ab denen mit Sicherheit noch keine Beeinträchtigung biologischer Systeme auftreten soll. im Westen hat man sich auf eine kontinuierliche Belastung von 10 Milliwatt (mW) pro Quadratzentimeter geeinigt; in der UdSSR und in den übrigen Ostblockländern liegen die zulässigen Pegel um mehrere Zehnerpotenzen unter denen der westlichen Welt.  Allein dies deutet darauf hin, dass den sowjetischen Wissenschaftlern bestimmte schädigende Wirkungen von

RF-Strahlung geläufig sind, die hier im Westen außer acht gelassen werden. Derartige Erkenntnisse beruhen auf einer mehr als fünfzigjährigen Tradition in der sowjetischen biologischen Wissenschaft, die im Westen nicht ihres gleichen hat. Dieser Zweig der Biologie, den man als „optische Biophysik“ oder auch, wie es im Westen zuweilen geschieht, als „Bioelektromagnetismus“ bezeichnen kann, hat seinen Ausgangspunkt bei dem russischen Physiker, Biologen und Geologen Wladimir Wernadski (1863-1945). Wernadski initiierte 1926 ein umfassendes Forschungsprogramrn zur „physikalischen Geometrie“ lebender Prozesse, wozu auch die Untersuchung der Wechselwirkung von biologischen Vorgängen mit elektromagnetischer Strahlung gehört. Wernadski schrieb: „Heute ist uns nur ein kleiner Teil der uns umgebenden Strahlung bekannt. Wir haben kaum begonnen, ihre Vielschichtigkeit zu erkennen und wie unzureichend unser Wissen über jene Strahlungen ist, die uns in der Biosphäre umgeben und durchdringen, und ihre grundlegende Rolle in den uns umgebenden Prozessen zu verstehen, die von jenen, die an andere Konzeptionen des Universums gewöhnt sind, nur schwer erkannt werden!“

  

Wernadskis Arbeit wurde fortgeführt von Alexander Gurwitsch (1827-1954). Gurwitch wies als erster nach, dass die Absorption winziger Dosen genau abgestimmter elektromagnetischer Strahlung den Ablauf biologischer Prozesse entscheidend beeinflussen kann; er entwickelte die „Theorie des biologischen Feldes“ und entdeckte, dass Zellen ultraviolettes Licht aussenden –die „metagenetische“ oder Zellstrahlung. Sein berühmtes Zwiebelexperiment veranschaulicht deutlich, wie elektromagnetische Strahlung Lebensprozesse steuert.

Gurwitchs Arbeiten wurden im Westen zunächst bezweifelt und angefeindet; mittlerweile sind sie nahezu vergessen. Nur wenige Wissenschaftler arbeiten hier auf diesem „exotischen“ Gebiet. In der Sowjetunion allerdings führten Gurwitschs Arbeiten zu einer einflussreichen biowissenschaftlichen Schule. Sein Schüler G. M. Franck gründete das Institut für Biologische Physik in Puschkino, das heute zu den wichtigsten Forschungsstätten zählt, die sich mit den Wirkungen elektromagnetischer Strahlung auf Lebensprozesse befassen; weitere wichtige Zentren finden sich in Alma Ata, Nowossibirsk und Wladiwostok.

Spätestens seit Ende der sechziger Jahre läuft unter der Leitung von Prof. Dewjatkow von der Akademie der Wissenschaften ein Forschungsprogramm, das sich mit den „nicht-thermischen“ Wirkungen leistungsschwacher Mikrowellenstrahlung auf biologische Systeme befasst und an dem mehr als zwanzig Institute beteiligt sind. Wie umfassend der gesamte Forschungsbereich erschlossen wird, belegen die Arbeiten von Prof. Wlail Kasnatschejew, der in Nowossibirsk die medizinische Abteilung der dortigen Akademie der Wissenschaften leitet: Kasnatschejew experimentiert seit einem Jahrzehnt zu den elektromagnetischen Grundlagen pathogener Wirkungen von Giften und Viren. 

Diese Beispiele illustrieren, dass die sowjetische Forschung seit Jahrzehnten mit großem Aufwand die Grundlagen erarbeitet, die einen wirkungsvollen Einsatz von elektromagnetischen Waffen erst ermöglicht – herauszufinden, mit welcher Art von Strahlung welche Funktionen von biologischen Systemen beeinflusst werden können. Man kann davon ausgehen, dass die sowjetischen Wissenschaftler mittlerweile die Phase der reinen Grundlagenforschung hinter sich gelassen haben. So schrieb der Biophysiker Injuschin aus Alma Ata, ebenfalls ein Schüler von Gurwitch, 1984 in der sowjetischen Militärzeitung Krasnaja Swezda über Durchbrüche von „revolutionärer Bedeutung“ in der optischen Biophysik.

Bezeichnend ist auch, dass seit 1983/84 in der sowjetischen Literatur kaum noch Veröffentlichungen erscheinen, die sich mit dem obigen Forschungsbereich befassen. Da nicht anzunehmen ist, dass die Arbeit auf diesem Gebiet in der Zwischenzeit eingestellt wurde oder den sowjetischen Wissenschaftlern nichts mehr einfällt, bleibt nur der Schluss: Man ist mittlerweile zur Phase der angewandten Forschung übergegangen! Solange es um reine Grundlagenforschung geht, muss der sowjetische KGB seine strengen Zensurbestimmungen notgedrungen lockern, denn Fortschritte in der Forschung setzen ein Minimum ein Informationsfluss voraus. Sobald diese Ergebnisse allerdings umgesetzt werden, gilt wieder strengste Geheimhaltung.

 

Natürlich wird auch im Westen an nicht thermischen Wirkungen von elektromagnetischen Pulsen gearbeitet. Allerdings sind die entsprechenden Forschungsprogramme bei weitem nicht so umfassend wie die sowjetischen, und vor allem sind sie nicht kontinuierlich: Anfang der siebziger Jahre wurde in den Vereinigten Staaten ein großer Teil der Arbeiten aufgegeben.  

Eine Reihe dieser Ergebnisse unterliegen der Geheimhaltung, doch belegt das, was offen zugänglich ist, in ausreichendem Masse, wie verheerend elektromagnetische Pulse auf die höheren Funktionen biologischer Systeme wirken. Elektromagnetische Pulse mit sehr geringer Leistung (unter 10 MW/CM2) führten zu Verhaltensänderungen bei Versuchstieren und zu pathologischen Veränderungen im Gehirn.  

Andere Versuche stoppten die Atmung bei Versuchstieren oder führten zu einer Lähmung von mehr als einer halben Stunde Dauer. Tödliche Wirkungen wurden mit Pulsleistungen erzielt, die nicht viel stärker waren als die Pulse, mit denen Verhaltensänderungen erzielt wurden.  

Weiterhin haben die Versuche ergeben, dass Wirkungen in biologischen Systemen über einen weiten Frequenzbereich erzielt werden können, angefangen vom langwelligen Bereich unter 100 Hz bis hin zu den kurzwelligen Millimeterwellen. Die jeweils erzielten Wirkungen hängen aber nicht nur von der jeweiligen Frequenz ab, sondern auch von anderen Faktoren, etwa der Modulation der Amplitude oder dem Verhältnis von elektrischem zu magnetischem Feldanteil.

Kurz gesagt bedeutet dies: Gegen Personen gerichtete RF- Waffen kommen nicht mit „einfachen“, gleichförmigen Leistungspulsen aus. Benötigt werden in Raum und Zeit speziell geformte Leistungspulse, die optimal auf das jeweilige Ziel abgestimmt sind und deshalb auch mit geringen Leistungen die gewünschten Wirkungen erzielen können. 

Diese komplexe Pulsformung macht deutlich, welch hohe Bedeutung die sowjetische Grundlagenforschung im Bereich der optischen Biophysik hat. Sie liefert sozusagen die „Zielliste“, auf deren Grundlage erst RF-Waffen mit optimaler Wirkung eingesetzt werden können. Im Westen ist eine derartige Liste nicht vorhanden. Der amerikanische Biophysiker James Frazer, der lange Zeit im Labor der amerikanische Luftwaffe in Brooks, Texas, auf diesem Gebiet gearbeitet hat, schreibt dazu: „Man sollte annehmen, dass die Wirkungenmodulierter Felder bei Frequenzen und Impedanzen, die dafür bekannt sind, dass sie verschiedene Gehirnregionen beeinflussen, eine ziemliche Priorität in der Forschung erhalten würden, aber dies scheint in der westlichen Welt nicht der Fall zu sein. Im Ostblock ist dies seit langem Gegenstand der Forschung. Vielleicht werden wir bald eine weitere technologische Überraschung erleben!“  

Diese Überraschung ist sehr wahrscheinlich, denn die Sowjetunion ist nicht nur bei der optischen Biophysik dem westlichen Stand um Jahre voraus, sondern hat auch noch andere neue Technologien entwickelt, die sie in die Lage versetzen, kompakte, leistungsfähige RF-Waffen zu bauen.   

 

Die Erzeugung von Hochleistungspulsen  

Eine funktionsfähige RF-Waffe besteht aus drei Hauptkomponenten: dem Strahlerzeuger, der Sendeantenne und dem Steuer- und Kontrollsystem zur Lenkung des Strahls. Wie schon oben gesagt, ließen sich auch mit gegenwärtigen Technologien die erforderlichen Strahlleistung bereitstellen, doch haben sowjetische Forscher einige Technologien entwickelt, die wesentlich höhere Pulsleistungen aus kompakteren Erzeugern versprechen. 

Die angewandte Physik in der Sowjetunion befasst sich seit langem damit, Systeme zu entwickeln, die Energie in leistungsstarken Pulsen erzeugen. Hierzu zählen MHD-Verfahren, unterschiedlichste Techniken zur Erzeugung von relativistischen Teilchenstrahlen, sogenannte explodierende Kathoden u.a. Ein erstaunliches Ergebnis ist der sogenannte „Pawlowski-Generator“, mit dem es, wie ein Fachmann aus dem Pentagon äußerte, möglich sei, „Megajoule und Terawatt mit einer Anlage zu erzeugen, die eine Person tragen kann!“

  

Besonders interessant für RF-Waffen sind sogenannte Gyrotrone, an denen sowjetische Forscher seit mehr als 20 Jahren arbeiten. Gyrotrone arbeiten mit relativistischen Elektronenstrahlen; sie wurden im Rahmen der Fusionsforschung entwickelt, um Fusionsplasmen aufzuheizen. Offensichtlich zielt die sowjetische Forschung aber in eine andere Richtung: Der Schwerpunkt liegt auf der Erzeugung von sehr kurzen Mikrowellenimpulsen, während die Fusionsforschung relativ lange Impulse erfordert. Ein 1986 erschienener Bericht der amerikanischen Rand-Corporation weist darauf hin, dass es sich bei dem sowjetischen Gyrotron- Programm offenbar um ein Programm von nationaler Bedeutung handele, da die Arbeiten sich nicht, wie es sonst bei typischen Forschungsprogrammen der Fall sei, auf ein einziges Institut beschränkten. Vielmehr seien drei Institute daran beteiligt: das Institut für Angewandte Physik in Gorki, das Lebedew-Institut in Moskau und der Forschungskomplex in Tomsk. Weiter wird in dem Bericht festgestellt, dass es „viele Hinweise“ darauf gebe, dass „ein erheblicher Teil dieser Forschung in den letzten Jahren geheim gehalten wird!“

 

Das aber, was im Westen bekannt wurde, ist schon beeindruckend genug, wie Abbildung 4 belegt. Mit ihren Gyrotronen sind sowjetische Forscher in der Lage, kurze Mikrowellenimpulse zu erzeugen, deren Leistung einige hundert Megawatt bis zu mehr als einem Gigawatt beträgt. Eine wirksame RF-Waffe sollte in der Lage sein, speziell geformte Pulse auszusenden. Hierzu bieten sich sogenannte phasengesteuerte Antennen an, die seit längerem in Ost und West im Einsatz sind. Eine solche Antenne besteht aus einer Vielzahl von einzeln steuerbaren Sende- oder Empfangselementen; das ausgesendete Feld setzt sich aus den Wellen zusammen, die von diesen Einzelelementen ausgestrahlt werden. Hiermit ist es möglich, dem resultierenden Feld (ohne mechanische Bewegung) jede gewünschte Form und Richtung zu geben. Der oben genannte Janies Frazer schreibt zur Kombination von Gyrotron und phasengesteuerter Antenne: „Wenn man die Leistung eines phasengesteuerten Radars mit einem sowjetischen Gyrotron gewaltig erhöhte, hätte man eine Waffe, deren Einsatzfähigkeit nur vom Vorstellungsvermögen begrenzt wäre!“

Gyrotrone stehen den Sowjets ebenso wie phasengesteuerte Antennen zur Verfügung. Zusammen mit Computersystemen, die den Strahl steuern und kontrollieren besäßen die Sowjets damit die Voraussetzungen, um erste Prototypen von RF- Waffen zu bauen. Wie manche Fachleute meinen, ist das genau die Phase, in der sich die Sowjets derzeit befinden. Potentieller Einsatz von RF-Waffen Im Anschluss an diese Prototyp-Phase dürfte es das Hauptziel sowjetischer Wissenschaftler und Ingenieure sein, möglichst kompakte Systeme zu entwickeln, die mobil einsetzbar sind. Hier sind grob folgende Möglichkeiten absehbar: Sehr kleine RF-Waffen mit Reichweiten von einigen hundert Metern, in Koffer- bis PKW-Größe für den Einsatz von Speznas Komandos. Hier kommen Radargeräte in Frage, die auf Festkörperelektronik beruhen und in Militärflugzeugen und Raketen Verwendung finden. Dieser waffentechnische Bereich entwickelt sich sehr rasch; derartige Festkörperradars erreichen zwar (noch) nicht die Leistung von Elektronenstrahlgeräten, doch ist ein phasengesteuerter Sender in den obigen Abmessungen mit Leistungen im Kilowattbereich absehbar.  Systeme mittlerer Größe für den taktischen Einsatz mit Reichweiten von einigen Kilometern bis zu einigen zehn Kilometern. Hier würden die obigen Hochleistungsgyrotrone benutzt, die – zusammen mit Elektronenstrahlerzeuger und Beschleuniger  so bemessen sind, dass sie auf einem Lastwagen mittlerer Größe Platz fänden. Derartige Abmessungen machen einen Einsatz in gepanzerten Fahrzeugen, Hubschraubern etc. denkbar. Aller Voraussicht nach werden RF-Waffen zukünftig auch im strategischen Bereich verwendet werden. Ein Beispiel mag dies illustrieren. Die Sowjets errichten derzeit in Krasnojarsk (unter Verletzung des 1972 abgeschlossenen ABM-Vertrags) das größte phasengesteuerte Radar der Welt.  

 

Es ist Teil eines umfassenden Frühwarn- und ABM-Radarsystems, das die Sowjets im letzten Jahrzehnt aufgebaut haben. Die Antenne dieses 30 Stockwerke hohen Radars hat einen Durchmesser von rund 80 Metern. Gekoppelt mit einem Gigawatt-Gyrotron wäre ein System mit diesen Abmessungen in der Lage, zum Beispiel Satelliten in einer erdnahen Umlaufbahn außer Funktion zu setzen. Es könnte die Ionosphäre so verändern, dass wichtige Kommunikationsverbindungen lahmgelegt werden, und es wäre imstande, nach Art der „Überhorizontradars“ auch entfernte Orte auf der Erde mit Strahlung zu belegen. Weitere strategische Möglichkeiten ergeben sich, wenn man den Weltraum einbezieht.  

 

Die militärische Nutzung des Weltraums 

Seit mehr als drei Jahrzehnten verfolgen die Sowjets ein Weltraumprogramm, dessen außerordentlicher Umfang der westlichen Öffentlichkeit kaum bewusst ist. Dieses Programm wird zielstrebig und kontinuierlich verfolgt und ist mit mehr Mitteln al- Art ausgestattet als jedes andere Programm auf der Welt. Mehr als

600 000 Menschen, dreimal so viel, wie heute in der amerikanischen Raumfahrt tätig sind, arbeiten in den sowjetischen Raumfahrtzentren, Forschungsinstituten und Industriebetrieben daran, die sowjetische Präsenz im All auszubauen.

Durchschnittlich alle drei bis vier Tage zünden auf einem der beiden großen sowjetischen Startplätzen Tjuratam und Plesetzk die Triebwerke einer Rakete, um Menschen, Satelliten oder andere Nutzlast ins All zu transportieren. Diese Startrakete liegt um eine Größenordnung höher als die der amerikanischen Raumfahrt. Seit fünfzehn Jahren betreiben die Sowjets bemannte Raumstationen im All. Gegenwärtig fliegt MIR, eine Station der dritten Generation, die in den kommenden Jahren zu einer Großstation ausgebaut werden wird. Eine noch größere Station -MIR wird derzeit entworfen. Vor einem fahr starteten die Sowjets erstmals ihren Schwerlastträger Energija, die größte Rakete der Welt (Abbildung 6): Sie kann mehr als hundert Tonnen Nutzlast am Stück ins All transportieren. Noch in diesem Jahr wird erstmals die neue sowjetische Raumfähre starten; eine zweite, kleinere Raumfähre befindet sich in der Entwicklung. Dieses Programm hat die Sowjetunion heute eindeutig zur Nr.1 im Weltraum gemacht, und Amerikaner werden noch Jahre benötigen, bis sie -wenn überhaupt – wieder Anschluss gewinnen können. Ein derart immenser Aufwand -an Menschen und Mitteln, an hochwertigen Technologien und Produktionsvermögen, wie er der sowjetischen Raumfahrt zufließt, kommt in der Sowjetunion üblicherweise nur dem militärischen Bereich zugute. Und genau dies ist der Fall: Zu 80 bis 90 Prozent dient die sowjetische Raumfahrt militärischen Zwecken -entsprechend der schon 1965 im sowjetischen Lexikon der militärischen Grundbegriffe formulierten Richtlinie „Die Beherrschung des Weltraums ist eine wesentliche Voraussetzung für den militärischen Sieg!“

Für das sowjetische Militär ist der moderne Krieg ein „planetarer Krieg“ mit dem Weltraum als integralem Bestandteil, und die Aufgaben, die der Weltraum dabei übernimmt, werden in Zukunft stetig wachsen. Schwerpunkt heutiger Nutzung sind militärische Satelliten, die das „Sinnes- und Nervensystem“ der Kriegführung bilden: Satelliten zur Kommunikation, zur Aufklärung, Beobachtung und Überwachung, zur Navigation, zur elektronischen Aufklärung etc. Das ist auf amerikanischer Seite nicht anders -allerdings mit einem grundlegenden Unterschied: Das sowjetische Militär setzt auf das Prinzip der „großen Zahl“ -viele, relativ einfache und robuste Satelliten, die bei der auf sowjetischen Raketenstartplätzen üblichen hohen Startrate rasch auszusetzen und zu ersetzen sind, während auf amerikanischer Seite wenige, teure und aufwendige „Supersatelliten“ gebräuchlich sind, deren Starts lange Vorbereitungszeiten erfordern.  

Weiterhin verfügen die Sowjets als einzige über ein einsatzfähiges ASAT-System, mit dem gegnerische Satelliten ausgeschaltet werden können. Es ist zwar recht einfach, reicht aber aus, um amerikanische Satelliten in erdnahen Umlaufbahnen zu bedrohen. Prototypen bodengestützter Laser, die sich gegen Satelliten einsetzen ließen, sind offenbar ebenfalls vorhanden. Auf amerikanischer Seite wurde die Entwicklung eines ASAT – Systems über fahre politisch blockiert; nun ist das Projekt durch Streichung der Mittel endgültig beendet worden. Insgesamt gesehen besitzt das sowjetische Militär ein robustes, überlebensfähiges Satellitensystem, das rasch aufgefüllt bzw. ersetzt werden kann, während das amerikanische System wesentlicher empfindlich ist. Es ist absehbar, dass die Sowjets ihren Vorteil im Weltraum weiter ausbauen werden. Der Schlüssel dazu ist der schwere Träger Energija. Er bietet ihnen die Voraussetzung, mächtige Infrastrukturen im All zu errichten. Bei 50 Starts im Jahr – und das könnte bereits in wenigen Jahren der Fall sein – wären die Sowjets dann in der Lage, 5 000 und mehr Tonnen jährlich in den Weltraum zu fliegen – um etwa eine Größenordnung höher als das gegenwärtige Transportvolumen. Mit Energija werden sich Laseroder Teilchenstrahlwaffen in einem Stück ins All schießen lassen, wo sie zur Raketenabwehr oder zur Ausschaltung gegnerischer Satelliten dienen können. Kleinere Waffenplattformen könnten in den geostationären Orbit befördert werden und die‘ amerikanischen Satelliten bedrohen, die dort heute noch sicher sind.  

Wenn die Vereinigten Staaten im Laufe der neunziger Jahre außerstande sind, vergleichbare Fähigkeiten zu entwickeln und im Weltraum einzusetzen, dann wäre nicht nur das gesamte westliche Satellitensystem verwundbar, dann könnte dem Westen schließlich jeder Zugang zum All überhaupt verwehrt werden. Ein solcher Vorteil hätte zweifellos kriegsentscheidende Bedeutung.  

RF-Waffen im Weltraum  

Radiofrequenzwaffen würden der militärischen Nutzung des Weltraums eine weitere, ganz neue Dimension verleihen. Die oben beschriebenen Raumsysteme haben zwar einen bestimmenden Einfluß auf die Kriegführung auf der Erdoberfläche, sie schließen aber eine direkte Wirkung auf irdische Ziele aus (Sicht man einmal von Raketen ab, die den größten Teil ihrer Bahn im freien Weltraum zurücklegen). Schließlich macht es wenig Sinn, raumgestützte Laser oder Teilchenstrahlen gegen die Erde einzusetzen, da diese nur zur selektiven Bekämpfung von Einzelzielen geeignet sind. Sinn macht nur ein Einsatz, bei dem sich zerstörerische Wirkungen großflächig erzielen lassen ein Massenvernichtungsmittel ähnlich der Atombombe. 

Radiofrequenzwaffen könnten dies leisten – mit dem Vorteil, dass die Kollateralschäden von Nuklearexplosionen vermieden werden. Was man braucht, sind große Antennen und Energie im Weltraum. Das Konzept sogenannter Solarenergie-Satelliten gibt eine Idee davon, worum es sich hierbei handeln könnte, und diese Idee wird offenbar auch von den Sowjets verfolgt. So sagte Juri Martschuk, der Präsident der sowjetischen Akademie der Wissenschaften, nach dem Erstflug des neuen Schwerlastträgers: „Energija wird benutzt werden, um schwere Kommunikationssatelliten in den geostationären Orbit zu starten, große Planetenmissionen, große Elemente für eine Raumstation und experimentelle Solarenergie-Satelliten, die Elektrizität zur Erde strahlen können!‘ Das Konzept von Solarenergie-Satelliten wurde erstmals 1968 von dein amerikanischen Wissenschaftler Peter Glaser vorgeschlagen und seitdem mit großer Aufwand auch von der NASA untersucht. Sonnenenergie soll mit Spiegeln bzw. Fotozellen großflächig aufgefangen, in Strom umgewandelt und dann mit einem Mikrowellenstrahl (Wellenlänge 10 cm) zur Erde geschickt werden. Typische Größenordnungen für derartige Systeme sind bei 10 Gigawatt an Strom, die auf der Erde empfangen werden: 100 km2 an Spiegeln oder Fotozellen, um die Sonnenenergie im Weltall aufzufangen, eine 1 x 1 km große Sendeantenne im All und ein 10×10 km großer Erdempfänger, auf der Erde eingestrahlte Leistung 100 MW/cm2.   

Vielleicht wird ein derart gigantisches System niemals und sicherlich nicht in den nächsten zwei Jahrzehnten errichtet werden; dagegen spricht allein das Gewicht der Anlage von rund 100 000 Tonnen. Doch macht dieses Konzept mehrere Punkte deutlich: Erstens ließe sich eine RF-Waffe als „ziviles System“ tarnen, zweitens könnte ein solches System, dessen eigentlicher Zweck militärisch ist, in Friedenszeiten auch friedlichen Zwecken dienen, und drittens werden die Größenordnungen deutlich – Antennengrößen von einigen 100 Metern bis zu einem Kilometer und bestrahlte Flächen auf der Erde von einigen Quadratkilometern bis zu einigen zehn Quadratkilometern sind die Dimensionen, mit denen man rechnen muss.   

Erste RF-Waffen im Weltraum können kleiner sein und mit weniger Energie auskommen als das obige Konzept, wenn man sie in niedrigeren Umlaufbanen stationiert. Denkbar ist auch, anstelle der Sonnenenergie Kernreaktoren zur Energieversorgung einzusetzen. Das verringerte die Abmessungen des Gesamtsystems drastisch, da aufgrund der geringen Leistungsdichte der Sonneneinstrahlung die Fläche zum Sammeln dieser Energie sehr groß bemessen sein muss. Eine weitere Möglichkeit bestünde darin, die Energiequelle ganz auf dem Boden zu lassen und die Strahlung über ein Antennensystem im Weltraum auf das entfernte Zielgebiet zu richten. Auch derartige Projekte ließen sich als zivile Systeme tarnen und nutzen. So berichteten westliche Zeitungen im vergangenen Jahr, dass die Sowjetunion den Aufbau eines Energieverteilungsnetzwerks in einer Erdumlaufbahn plane und die Möglichkeiten untersuche, mittels Reflektoren im All Energie von einem Ort der Sowjetunion zu entfernten Orten zu übertragen.    

RF-Waffen im Weltraum könnten gegen Satelliten eingesetzt und dazu benutzt werden, die Atmosphäre (insbesondere die Ionosphäre) zu verändern.

Gegen Menschen gerichtet, hätten sie den Charakter von Massenvernichtungswaffen. Sie könnten gegen Truppenkonzentrationen auf der Erdoberfläche ebenso wie gegen Bevölkerungszentren eingesetzt werden. Prinzipiell ließen sich ganze Landstriche und Staaten damit entvölkern, und schon die Drohung mit dem Einsatz könnte ausreichen: Die Macht, die über gegen Menschen gerichtete RF – Waffen im Weltall verfügte, besäße damit ein Mittel, mit dem sich politische Forderungen nachhaltig durchsetzen ließen.   

Mit RF-Waffen und anderen Waffensystemen im All erhielte ein Prinzip neue Gültigkeit, das die frühere Landkriegführung wesentlich bestimmte: Wer die „Höhen“ besetzt hält und kontrolliert, der beherrscht den Gegner. Im Westen ist davon auszugehen, dass diese Einsicht das treibende Moment der sowjetischen Raumfahrt bildet. 

Quelle: Dieser sehr gute Artikel „Die Neuen Waffensysteme“

stammt von der Webseite:

http://www.psychophysischer-terror.com/psychophysische-waffen/die-neuen-waffensysteme.html 

Hier auf dieser Webseite geht es u.a. auch um Militärtechnologien wie z.B. Psychophysische Waffen, Mind Control Technologien, Mikrowellenwaffen, Mikrowellenbestrahlung, Morgellons-Krankheit – künstliche Fasern im Körper.

Die militärische Nutzung der ChemTrails hängt mit diesen neuartigen Waffensystemen zusammen. Diese künstliche geschlossene Wolkendecke hat weniger mit ziviler Geoengineering-Forschung zu tun, sondern diese Wolkenschichten könnten auch als Schutz von modernsten technologischen Energiewaffen dienen.. meiner Meinung nach, sind das militärische Experimente die hier am Himmel stattfinden.

Warum werden sonst die durch Orgon verursachten „Löcher“ am Himmel von Militärfliegern sofort wieder zu gesprüht – regelrecht bekämpft, an manchen Tagen wird diese künstliche Wolkenschicht um jeden Preis aufrecht erhalten.

Als ich hier mit Orgon experimentiert habe, ist immer ein Extra-Flieger über unserem Haus geflogen und hat nach gesprüht, teilweise auch ChemTrail-Achten direkt über unserem Haus.. damit der Himmel wieder dicht wird. Seit diesen Erfahrungen glaube ich absolut nicht mehr >>nur an zivile GE-Forschung, die ohnehin von der Bundesregierung heimlich seit vielen Jahren als Feldtests in der Atmosphäre durchgeführt werden.

 

 

Hier in dieser Publikation von der US-Air Force (2009) kann man nachlesen, dass Energiewaffen diese dicken Wolkenschichten nicht durchdringen können.

 

 

Michael C. Boger, Major,

United States Air Force, USAF – April 2009

Operational Defenses through Weather Control in 2030

http://www.dtic.mil/get-tr-doc/pdf?AD=ada539515

 haarpwolke1haarpwolke2

haarpwolke3haarpwolke4

(…)

Quelle: http://www.weather-modification-journal.de/die-neuen-waffensysteme-elektromagnetische-waffen/

Gruß an die, die immer noch nicht verstanden haben

TA KI

Neue Militärdoktrin: Russland sieht Nato weiter als Gefahr


 

Der russische Präsident Wladimir Putin hat per Dekret die neue Militärdoktrin des Landes gebilligt, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Montag.

Die neue Fassung der Militärdoktrin unterscheidet sich zwar nicht grundlegend von der vorherigen, allerdings tauchen zusätzliche Punkte und Begriffe hinsichtlich der neuen militärischen Bedrohungen wegen der Nato-Expansion sowie der Ereignisse in Nordafrika, Syrien, Afghanistan, im Irak und in der Ukraine auf.

Wie in der vorherigen Fassung werden die Nato-Aktivitäten weiterhin als militärische Gefahr bewertet. Konkret handelt es sich um den Aufbau und die Ausweitung der strategischen Raketenabwehrsysteme, die Aufstellung von unkonventionellen Hochpräzisionswaffen u.a. Dabei wird im Text eine neue Gefahr erwähnt – der globale Schlag (Prompt Global Strike). Dieses Konzept ist Teil des Verteidigungssystems der USA. Die USA selbst werden in dem Text jedoch nicht konkret als Bedrohung benannt. Im staatlichen Auslandssender Voice of America haben Experten die Meinung geäußert, dass Russland mit der neuen Militärdoktrin auf Konfrontation mit den USA geht.

Der russische Sicherheitsrat betonte, dass die neue Militärdoktrin einen Verteidigungscharakter hat. Zudem wird unterstrichen, dass Russland nur zu einer militärischen Lösung greift, wenn alle gewaltlosen Mittel ausgeschöpft sind. Darüber hinaus werden die Notwendigkeit eines gleichberechtigten Dialogs mit der EU und der Nato sowie der Aufbau eines neuen Sicherheitsmodells in der Asien-Pazifik-Region hervorgehoben. Als wichtigste Partner in dieser Richtung gelten die BRICS-Länder. Bei der kollektiven Verteidigung gehört die OVKS zu den wichtigsten Partnern.

In der Militärdoktrin taucht ein neuer Begriff auf: die nichtnukleare Abschreckung. Wie es im Sicherheitsrat hieß, hängt dies mit der Notwendigkeit zusammen, die allgemeinen Streitkräfte in Kampfbereitschaft zu halten. In dem neuen Dokument werden auch innere Gefahren aufgezählt, die mit gewaltsamen Änderungen der Verfassungsordnung, nationalem und religiösem Terrorismus sowie der Untergrabung der historischen und geistigen Werte zusammenhängen.

Wie in der vorherigen Militärdoktrin schätzt der Kreml die Gefahr eines großen Krieges gegen Russland als gering ein. Atomwaffen seien weiterhin ein wichtiger Abschreckungsfaktor. Die Prinzipien für einen Einsatzes der russischen Streitkräfte und der Atomwaffen haben sich nicht geändert.

Laut einer hochrangigen Quelle in der US-Präsidialverwaltung halten die USA Extremismus und Massenvernichtungswaffen ebenfalls für ernsthafte Bedrohungen,  allerdings nicht die Nato.

Quelle: http://de.sputniknews.com/zeitungen/20141229/300419016.html

Gruß an die Russen

TA KI

Chemische Kampfstoffe


chemische kampfstoffegiftstoffegiftstoffe2chemische kampfstoffe nervengifte

Haber, Fritz

Fritz_Haber(1868–1934), Prof. für Chemie, Karlsruhe u. KWI Berlin. Arbeitsgebiete: Chem. Vorgänge in Flammen, elektrolyt. Red. von Nitrobenzol, Glaselektrode, Gasreaktionen, Gasgleichgew., Autoxid., Synth. von Stickstoffoxiden im elektr. Lichtbogen, Entwicklung der Ammoniak-Synth. (Haber-Bosch-Verfahren; hierfür 1918 Nobelpreis für Chemie). Die BASF führte unter der Leitung von von Bruck u. Mittasch die großtechn. Produktion von Ammoniak durch; ab 1913 diente es als Ausgangsstoff für Sprengstoffe. 1914 regte H. die Verw. von Chlor als chem. Kampfmittel an; er war auch verantwortlich für die Einführung der Grünkreuz-(Phosgen-) u. Blaukreuzgeschosse (Chlor-Arsen-Kampfstoffe). Obwohl er auf die Liste der auszuliefernden Kriegsverbrecher gesetzt worden war, wurde ihm 1919 nachträglich der Chemienobelpreis von 1918 verliehen. «Synthese von Ammoniak aus seinen Elementen»

Die Ereignisse des 11. September 2001 stellen unser Selbstverständnis in Frage. Ging man vorher davon aus, dass Selbstmordattentäter nur im Nahen Osten auftreten und sich aus palästinensischen Flüchtlingslagern rekrutieren, scheint es nunmehr gewiss, dass auch andere Personenkreise Angriffe auf verschiedenste Ziele der westlichen Welt verüben. Es ist damit wieder aktuell, Horrorszenarien durchzuspielen, in denen todeswillige Terroristen Kampfstoffe herstellen, um sie als Waffe einzusetzen. Während die Medien über biologische Waffen und ihre Gefahren ausführlich berichten, scheinen die mindestens ebenso gefährlichen chemischen Kampfstoffe kaum ein Thema zu sein.

 Was macht eine Substanz zu einem chemischen Kampfstoff?

Es gibt Tausende giftiger Substanzen, aber nur wenige scheinen für die chemische Kriegsführung geeignet zu sein. Im letzten Jahrhundert wurden ca. 70 verschiedene Chemikalien als chemische Kampfstoffe eingesetzt oder zumindest zu diesem Zweck gelagert. Heute sind von diesen nur noch einige wenige von Interesse, da an einen chemischen Kampfstoff verschiedenste Forderungen (Tabelle 1) gestellt werden. Einige der wichtigsten bekannten chemischen Kampfstoffe sind im Infokasten auf S. 153 zusammengefasst.

was ist ein chemischer Kampfstoff

Warum streben Staaten nach chemischen Kampfstoffen?

Chemische Kampfstoffe sind einfach und preiswert herzustellen. Ihre Wirkung ist oftmals enorm: Bereits der Einsatz kleiner Mengen kann ausreichen, um eine große Anzahl möglicher Gegner kampfunfähig zu machen. Für Entwicklungsländer ist oftmals gerade das mit dem Besitz der Stoffe verbundene politische Prestige wichtig: Als Besitzer von Massenvernichtungswaffen sitzt man mit den „Großen“ an einem Tisch. Das von Nuklearmächten angeführte Abschreckungspotential ihrer Atomwaffen gilt im übertragenen Sinne auch für das im regionalen Bereich operierende
Entwicklungsland. Vor allem der Erfolg des anfangs schwächeren Agressors Irak im Golfkrieg I gegen den weitaus größeren Iran durch den Einsatz von chemischen Kampfstoffen, bestärkte in den 80er Jahren viele Staaten, selbst C-Waffen-Kontingente aufzubauen.

Geschichtliche Entwicklung

Bereits im Altertum sollen die Spartaner eine Mischung aus Pech und Schwefel verbrannt und mit dieser giftigen Wolke die Athener aus einer belagerten Stadt vertrieben haben [1]. Während des Mittelalters beschränkte sich der Einsatz auf das Vergiften von Wasserquellen durch Versenken von Tierkadavern in Brunnen oder das Katapultieren Pesttoter in belagerte Städte. Durch diese Praxis soll die große Pestepidemie in Europa ausgelöst worden sein, der im 14. Jahrhundert 25 Millionen Menschen zum Opfer gefallen sein sollen [2].

Haager Ordnung verhindert chemische Kriegsführung nicht

Zu Beginn der Industrialisierung im ausgehenden 19. Jahrhundert einigten sich die Staaten in der Haager Landkriegsordnung von 1899, auf den Einsatz erstickender oder giftiger Gase zu verzichten, sofern ihre Wirkung im Missverhältnis zum militärischen Erfolg steht [3]. Damals beschäftigten
sich vorrangig die Industrienationen der nördlichen Hemisphäre – also Europa, Nordamerika und Japan – mit chemischen Kampfstoffen.
Zu Beginn des 1. Weltkriegs erreichte das Deutsche Kaiserreich mit schnell vorgetragenen Angriffen beachtliche Anfangserfolge, die aber nicht von Dauer waren und in einen zermürbenden Stellungskrieg übergingen. Sowohl Deutschland als auch die Alliierten verfügten über vergleichbare
Waffenarsenale, Soldaten und Taktik. Aufgrund mangelnder Rohstoffquellen zeichnete sich in Deutschland eine Munitionskrise ab. Um durch schnelle Erfolge doch noch ein baldiges Ende des Krieges herbeizuführen, hatte die deutsche Armeeführung ein offenes Ohr für alle Vorschläge,
die das versprachen. Man sah den Gebrauch chemischer Reiz- und Kampfstoffe sowohl auf deutscher als auch alliierter Seite durchaus als ein legitimes Mittel der Kriegführung an, da der mögliche militärische Erfolg, aber auch die Art, wie der Kampfstoff ausgebracht wurde, kein
Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung war [3].

Chlor und Gelbkreuz

Am Morgen des 22. April 1915 setzten deutsche Truppen in der Nähe der belgischen Ortschaft Ypern unter wissenschaftlicher Überwachung von Professor Fritz Haber 160 t Chlorgas frei [4]. Das tragische Ergebnis waren 5.000 Tote, 10.000 Verletzte. Es war der erste Großeinsatz eines
Massenvernichtungsmittels und damit die wenig rühmliche Geburtsstunde der modernen chemischen Kriegsführung.
Aus 6000 Stahlzylindern wurde Chlorgas abgeblasen und wehte auf die französischen Stellungen zu. Dadurch entstand ein sechs Kilometer breites Loch in der Westfront. Der Vorwurf, gegen das Haager Abkommen von 1899 verstoßen zu haben, das verbietet, Geschosse zu verwenden, deren
Zweck es ist, erstickende oder giftige Gase zu verbreiten, wurde mit dem Hinweis, kein Geschoss verwandt zu haben, verworfen. Die in Stellung liegenden Franzosen waren zwar vom belgischen Generalstab auf die Möglichkeit eines deutschen Gasangriffs hingewiesen worden, hatten die Warnungen aber nicht beachtet. Von dem Ergebnis selbst überrascht, verpasste die Deutsche Armeeführung die Chance, den Stellungskrieg durch einen massiven Angriff zu beenden [5]. Erst fünf Monate später, am 25. September, fand der Vergeltungsschlag der Briten mit 150 t Chlorgas statt [3].
Aufgrund der weit entwickelten chemischen Industrie im Kaiserreich war Deutschland auch in den folgenden Kriegsjahren zu ausgedehnter chemischer Kriegführung befähigt. Die neue Waffe wurde auch an der Ostfront gegen Russland eingesetzt. Russland allein hat in etwa genauso
viele Verluste durch Gasangriffe hinnehmen müssen, wie alle anderen kriegführenden Parteien zusammen. Die Zahlen schwanken je nach Quelle, die zugrunde gelegt wird. Insgesamt gab es über 1.000.000 Gasvergiftete, von denen Rußland fast 500.000 zu beklagen hatte und fast 80.000 Gastote,
von denen 56.000 auf Russland entfielen [3]. Im Verlauf des Krieges erfolgte ein intensiver Einsatz immer neuer chemischer Kampfstoffe sowohl von deutscher als auch alliierter Seite [6].
Am 12. Juli 1917 führten deutsche Truppen bei Ypern die letzte neue Kampfgasart des 1. Weltkriegs ein: Gelbkreuz (D: S-Lost; GB: Senfgas; F: Yperite). S-Lost wurde nicht nur eingesetzt, um Soldaten und ihre Ausrüstung zu vergiften, sondern vorzugsweise als Geländekampfstoff. Die
Tröpfchen hafteten überall und vergifteten aufgrund des niedrigen Dampfdrucks oft tagelang ganze Geländeabschnitte. Bei S-Lost handelt es sich um eine Verbindung, die schon 1822 synthetisiert, dessen schädliche Wirkung aber erst 1860 entdeckt wurde. Es gibt eine ganze Reihe Schwefelloste
mit unterschiedlicher chemischer Struktur. Die bekannteste ist 2,2‘ Dichlordiethylsulfid. Allen gemein ist, dass sie das Grundgerüst Cl-CH2-CH2-S- enthalten [7]. S-Lost ist sehr leicht herzustellen. In großtechnischen Verfahren, die auf der direkten Synthese von Ethen und Schwefelchloriden
basieren [8], ist eine Ausbeute von 95% möglich. Aufgrund von Unreinheiten riecht S-Lost nach Senf, weshalb es von den Briten den Trivialnamen Mustard Gas (Senfgas) erhielt. Es ist bei Raumtemperatur flüssig, sehr stabil und damit lange haltbar. Durch Polymerzugabe kann es viskoser
gemacht werden und wird dann als Zählost bezeichnet. Mit Bleichmitteln und Chloraminen zersetzt sich S-Lost in ungiftige Abbauprodukte [7]. Loste werden zu den Hautkampfstoffen gezählt. Ihre Wirkung setzt verzögert ein. Erste Symptome zeigen sich erst nach 2-24 h. Sie verursachen Wunden, die wie Brandwunden aussehen und führen zu starker Blasenbildung (Abbildung 1). Da sie aber nicht nur auf der Haut, sondern auch an Augen, in den Atemwegen und inneren Organen zu schweren Schädigungen führen, ist ein Schutz des gesamten Körpers notwendig. Die betroffenen Soldaten im 1. Weltkrieg litten noch 30-40 Jahre später an den Folgen [4].

versch. forderungen an Kampfstoffe

Chemische und politische Bemühungen

Nach Ende des 1. Weltkriegs drehte sich die Rüstungsspirale unaufhörlich weiter. International setzte eine intensive Suche nach dem optimalen chemischen Kampfstoff ein. Dabei war nicht nur die Toxizität ausschlaggebend, sondern auch ökonomische Gesichtspunkte wie Verfügbarkeit der
erforderlichen Ausgangssubstanzen, geeignete Anlagen für ein Scaling-up, ein etabliertes Herstellungsverfahren und eine ausreichende Anzahl an Arbeitskräften. Allein in Deutschland wurden tausende Verbindungen auf ihre mögliche Eignung als Kampfstoff untersucht und das, obwohl es der Vertrag von Versailles den Deutschen verbot, an chemischen Waffen zu forschen. Trotzdem, Deutschland führte in Russland praktische Tests mit den chemischen Kampfstoffen des 1. Weltkriegs durch, bevor Mitte der dreißiger Jahre in Deutschland selbst Geländeversuche unternommen wurden (Truppenübungsplatz Munsterlager). Zeitgleich zu der weltweiten Entwicklung verschiedener chemischer Kampfstoffe wurden die politischen
Bemühungen zum Verbot dieser Waffen vorangetrieben. Dies führte zur Genfer Konvention vom 17. Juni 1925, die den Gebrauch von giftigen oder anderen Gasen im Krieg, aber auch die bakteriologische Kriegsführung verbot. Die Konvention trat am 8. Februar 1928 in Kraft. Damit wurde zwar der Gebrauch, nicht aber Besitz, Lagerung, Entwicklung und Produktion chemischer Waffen berücksichtigt. Die Konvention wurde von 38 Nationen darunter Großbritannien, Frankreich, Deutschland, USA und Russland unterzeichnet.

herstellung des nervenkapfstoffes tarbun

Phosphorsäureester

1934 bekam Dr. Gerhard Schrader, Chemiker bei den IG Farben, den Auftrag, ein wirksames Insektizid zu entwickeln. 1936 entdeckte er die
Giftigkeit von Dimethylaminocyanphosphorsäureethylester, einer Verbindung, der später der Name Tabun gegeben wurde. Aufgrund damaliger Bestimmungen musste Schraders Entdeckung gemeldet werden. Der militärische Nutzen wurde erkannt und in Dyhernfurt an der Oder eine Fabrik gebaut, die von 1942 bis zum Kriegsende 12000 Tonnen Tabun unter dem Decknamen Trilon 83 herstellte. Im Laufe seiner Arbeiten synthetisierten Schrader und seine Mitarbeiter mehr als 2000 Organophosphate, viele davon ungiftig oder zumindest militärisch unbrauchbar, darunter aber auch 1938 Sarin (Trilon 46) und 1944 Soman. Ebenfalls 1944 synthetisierte die Gruppe um Schrader auch Insektizide wie das berühmtberüchtigte Parathion, besser bekannt als E 605 und Paraoxon, E 600. Bereits 1940 gelang die Synthese von Dimefox, auch Pestox oder CR 409 genannt.
Die genannten Kampfstoffe werden als Nervenkampfstoffe der G-Reihe bezeichnet, auf deren Wirkung später eingegangen wird. Während des 2. Weltkriegs blieb trotz beachtlicher Vorräte der erwartete Großeinsatz von chemischen Kampfstoffen durch die kriegführenden Parteien aus.
Ob die abschreckende Wirkung der gegnerischen C-Waffen oder die Erinnerungen an die Einsätze im 1. Weltkrieg ausschlaggebend waren, bleibt dahingestellt. Um Nervenkampfstoff herzustellen, reichen Kenntnisse der organischen Chemie, wie sie ein Student im 5. bzw. 6. Fachsemester Chemie erworben hat. Nach Schrader [9] erfolgt die Darstellung des Tabuns (Dimethylamino-ethoxyphosphorylcyanid) aus Dimethylamin, das mit Phosphoroxychlorid zum Dimethylaminophosphoryldichlorid umgesetzt wird. Aus Dimethylaminophosphoryldichlorid bildet sich unter geeigneten Bedingungen mit Natriumcyanid und Ethanol das Tabun (Abbildung 2). Der apparative Aufwand, um Tabun im Labormaßstab herzustellen, ist
gering: Es werden ein 1 l Zweihalskolben, ein Tropftrichter, ein temperierbarer Magnetrührer und eine Vakuumdestillationsanlage (Wasserstrahlvakuum) benötigt. Bei einem 0,5 molaren Ansatz erhält man 59,5 g Tabun (= 0,36 mol) [7]. Die Herstellungsmethoden können in der Literatur nachgelesen werden [10, 11]. Ab 1945 begann man, die Wirkmechanismen der Nervenkampfstoffe zu erforschen, was nicht nur ein besseres
Verständnis zum Ergebnis hatte, sondern 1957 auch zur Entdeckung einer zehnmal giftigeren Verbindung als Sarin führte: dem Methylphosphonsäure-O-ethyl-(diisopropylaminoethyl-) thiolester oder kurz VX [13]. Die Produktion von VX begann 1961 – die Struktur wurde allerdings erst 1972 veröffentlicht [7]. 1987 begannen die USA die als Binärkampfstoff, bei dem sich zwei Komponenten erst nach dem Abschuss mischen und vorher relativ ungefährlich sind [14].

S-Lostvergiftung

Die Bedeutung chemischer Kampfstoffe nimmt ab

Strategisch betrachtet spielten chemische Kampfstoffe nicht mehr die Rolle, die sie bis Ende des 2. Weltkriegs innehatten. Mit der Entwicklung von Atom- und Wasserstoffbomben, die auf neuen Trägersystemen bis in das Territorium eines möglichen Gegners gebracht werden könnten, sind
alle Atommächte in der Lage, jede Art von Aggression zu beantworten. Ab 1968 versuchte man in Genf, ein internationales Abrüstungsabkommen zu verabschieden, was allerdings auf den Widerstand beider Supermächte stieß. Die USA hat erst 1972 die Genfer Konvention von 1925 ratifiziert, und für die Sowjetunion waren chemische Kampfstoffe in den 60er und 70er Jahren ein Mittel operativer Kriegsführung. Da die militärischen Führungskader der sowjetischen Satellitenstaaten und Verbündeten in der Sowjetunion ausgebildet wurden, setzte sich diese Militärdoktrin auch dort durch. Der massive Einsatz von chemischen Kampfstoffen durch den Irak im Golfkrieg I (1980–1988) mag hier als Beweis dienen.
Tausende iranischer Soldaten und irakische Kurden starben an Kampfstoffvergiftungen durch den Einsatz von Losten und Nervenkampfstoffen. Zehntausende Soldaten wurden verletzt, was dazu führte, dass alle medizinischen Einrichtungen überlastet waren und sich der Erstversorgung
eine lange und aufwendige Rekonvaleszenz anschloss, wodurch diese Soldaten auf Dauer nicht mehr eingesetzt werden konnten. Als psychologisches Ergebnis weigerten sich iranische Soldaten, gegen den Irak zu kämpfen. Aufgrund der Erfahrungen des Krieges plante der Iran offiziell, B- und C-Kampfstoffe zumindest als Defensivmittel zu entwickelt[15]. Unter dem Eindruck irakischer Erfolge durch den Einsatz von Chemischen Waffen gegen den militärisch und wirtschaftlich weitaus stärkeren Iran, versuchten zahlreiche Staaten der Dritten Welt in den 80er Jahren in den Besitz von Massenvernichtungswaffen und deren Trägersystemen zu gelangen, um ihre regionalen Machtansprüche durchzusetzen [16]. Diesen Schwellenländern fehlt das notwendige Wissen, aber auch die Technologie, um eigene Massenvernichtungswaffen zu produzieren. Durch die Ausbildung eigener Wissenschaftler und Techniker in Europa oder den USA, aber auch die Abwerbung von Fachleuten der ehemaligen UdSSR, wurde versucht, das notwendige Knowhow ins Land zu holen. Die für diese Art von Waffen benötigte Hochtechnologie muss in den Industrieländern beschafft werden. Dazu bedient man sich alter Kontakte, geheimdienstlicher Tätigkeit und dem Einsatz von Schein- und Tarnfirmen bzw. –personen. Als Beispiel sei hier die in den 80er Jahren erfolgte Lieferung deutscher Technologie nach Libyen genannt, um in Rabta eine Giftgasfabrik aufzubauen [16]. Aus Sorge, die Weiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen könnte noch größere Ausmaße annehmen, trafen 1985 Vertreter von 15 westlichen Staaten in der australischen Botschaft in Brüssel zusammen, um ihre jeweiligen nationalen Exportkontrollmaßnahmen aufeinander abzustimmen. Diese „Australien-Gruppe“ einigte sich auf die Grundzüge eines international abgestimmten Exportkontrollregimes für chemische Substanzen, die von besonderer Bedeutung für den Bau chemischer Waffen sind. Seit dem Zerfall des Ostblocks und Ende des Kalten Krieges hat sich die sicherheitspolitische Lage global geändert. Die Angaben zur Anzahl der Staaten, die heutzutage chemische Kampfstoffe besitzen sollen, variiert von 24 – 30, je nachdem, welche Quellen zugrunde gelegt werden [17]. Das schließt Staaten wie die USA, Russland und China natürlich ein. Ebenso gehören dazu Irak, Iran, Nord-Korea, Libyen, Syrien, Pakistan, Indien und Israel. Alle genannten Staaten besitzen oder besaßen sowohl atomare, biologische als auch chemische Waffen oder unterhalten zumindest Forschungsvorhaben, die auf den Besitz abzielen. Da die meisten Informationen auf Geheimdienstangaben beruhen, sind sie nur schwer zu verifizieren. Wie die UNSCOM-Inspektoren nach Ende des Golfkriegs II, 1991, feststellten, verfügte der Irak zur Zeit des Golfkriegs II sowohl über die Trägersysteme (modifizierte SCUD-Raketen), als auch über ausreichende Mengen einsetzbarer chemischer und biologischer Kampfstoffe [18]. Zwar wurde Israel mit konventionell bestückten SCUDRaketen beschossen, und in Israel herrschte die Angst eines Angriffs mit B- oder C- Kampfstoffen, dennoch vermied Saddam Hussein den Einsatz. Dieser Verzicht wird als Beispiel einer funktionierenden Abschreckung seitens Israels und der USA gewertet, die im Fall eines ABC-Angriffs mit Sicherheit ebenso geantwortet hätten [16].

wirkmechanismen der kampfstoffe

Die Konvention zum Verbot chemischer Waffen

Die Bilder vergifteter Kurden 1988 im Nordirak und der Zerfall der Sowjetunion ebneten den Weg für die Konvention zum Verbot der Entwicklung, Produktion, Lagerung und Gebrauch chemischer Waffen und ihrer Vernichtung (kurz: CWÜ), die am 13. Januar 1993 beschlossen wurde. Sie wurde von 160 Staaten unterzeichnet und ist seit dem 29. April 1997 völkerrechtlich verbindlich [19]. Bis 31.Dezember 2001 sind 147 Staaten durch Ratifizierung Mitglied des CWÜ geworden, darunter alle europäischen und NATOStaaten. Jeder Unterzeichnerstaat verpflichtet sich, unter
keinen Umständen chemische Waffen zu nutzen, entwickeln, produzieren oder auf andere Art zu beschaffen, sie zu lagern oder chemische Waffen zurückzubehalten oder sie direkt oder indirekt anderen zu übereignen. Außerdem verpflichtet sich jeder Unterzeichner, seine chemischen Waffen bis zum Jahr 2007 zu vernichten. Um die Ziele der CWÜ sicherzustellen, wurde in Den Haag, Niederlande, die OPCW (Organisation for the Prohibition
of Chemical Weapons) ins Leben gerufen. Sie hat unter anderem die Aufgabe, internationale Verifikationsmaßnahmen zu überwachen und bietet ein Forum, auf dem sich die Unterzeichnerstaaten konsultieren und austauschen können. Das CWÜ verlangt von den Unterzeichnern, dass sie alle Aktivitäten offenlegen, die chemische Waffen betreffen, genauso wie die relevanten Teile der chemischen Industrie, einschließlich der betroffenen Chemikalien. In Deutschland ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das dem Auswärtigen Amt untersteht, zuständig für die Erhebung und Verarbeitung von Meldedaten des CWÜ sowie für die Erteilung von Genehmigungen. Darüber hinaus stellt das BAFA im Rahmen der
CWÜ-Industrieinspektionen die nationale Begleitgruppe und trifft die organisatorischen Vorkehrungen für den Ablauf dieser Inspektionen. Auf der Homepage unter http://www.bafa.de/ausf/publikat/cwue/chemlist.htm sind die vom CWÜ gelisteten Chemikalien nachzulesen. Zu diesen
Chemikalien gehören Verbindungen, die bereits als Kampfstoffe bekannt sind oder eingesetzt wurden, als auch ihre Ausgangssubstanzen. Unter den Ausgangsstoffen findet man dort beispielsweise so gängige Substanzen wie Phosphortrichlorid, Phosphorpentachlorid, Thionylchlorid oder Triethanolamin, die wichtige Reagentien bzw. Zwischenprodukte chemischer Umsetzungen auch im industriellen Maßstab sind. Die Angaben über chemische Waffen und die betroffene chemische Industrie werden durch Vor-Ort-Inspektionen bestätigt. Die Inspektoren haben das Recht und die Pflicht, Art und Menge der Chemikalien möglichst vor Ort zu bestimmen. Das gilt sowohl für Typ und Menge der Munition als auch für die dazugehörige Ausrüstung. Wenn notwendig, können Proben auch in geeignete Laboratorien versandt werden. Der Generaldirektor des OPCW hat dazu elf Referenzlaboratorien bestimmt: je eines in China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Niederlande, Polen, Südkorea, Schweden, Schweiz, Tschechien und den USA. Durch das CWÜ scheint die Gefahr vorerst gebannt zu sein, dass unerkannt große Mengen chemischer Kampfstoffe hergestellt und gelagert werden können, ohne dass die internationale Staatengemeinschaft dies erfährt und geeignete Maßnahmen ergreifen kann. Allerdings verschiebt sich das Bedrohungsszenario von der zwischenstaatlichen auf die terroristische Ebene. Irak, Iran, Nord-Korea, Libyen und Syrien gehören zu den Staaten, die den internationalen Terrorismus offenbar durch Geld, Ausbildung, Trainingsmöglichkeiten, Auffanglager und Ausrüstung aktiv unterstützen. Außer dem Iran hat keines dieser 5 Länder das CWÜ ratifiziert noch unterzeichnet [20, 21]. Allerdings gibt es keine Erkenntnisse darüber, inwieweit diese Staaten Terroristen Massenvernichtungswaffen zur Verfügung gestellt haben. Ein Grund für das Zögern mag die Angst vor internationalen Repressalien sein, die diese Staaten dann zu fürchten hätten. Bei einem terroristischen Angriff mit Massenvernichtungswaffen, die von einem der Unterstützerländer gestellt würden, ließe sich die Herkunft eingesetzter ABC-Kampfstoffe ermitteln. Aufgrund der nachfolgenden internationalen Ächtung und daraus resultierender Repressalien ist eine offene Unterstützung undenkbar. 1995 zeigte sich erstmals konkret der C-Waffen-Terror aus einer anderen Richtung ab. Am 20. März bestiegen fünf Mitglieder der Sekte Aum Shinrikyo („Höchste Wahrheit“) zwischen sieben und acht Uhr morgens fünf Züge von drei U-Bahn-Linien, die sich unter dem Regierungsviertel Tokios kreuzen. Bevor die Aum-Attentäter in der U-Bahn-Station ausstiegen, stachen sie mit präparierten Schirmspitzen Löcher in mitgeführte luftdicht verschweißte Päckchen. Der Zug fuhr ab, und in den Waggons entströmte das tödliche Nervengas Sarin. Bereits fünf Jahre vor dem Giftgasanschlag hatte die Aum-Sekte begonnen, biologische Waffen zu produzieren. In einem Labor ihrer Tokioter Zentrale züchteten die Mitglieder Anthrax-Sporen. Allerdings scheiterte der Versuch, andere damit zu infizieren. Daraufhin setzte Guru Asahara den 20. März als Datum für den Terrorangriff im U-Bahn-Netz von Tokio fest. An jenem Morgen starben 12 Menschen an dem Nervengas, rund 5000 wurden verletzt – wäre das Sarin nicht unrein und somit relativ ineffizient gewesen, hätte die Zahl der Opfer um ein Vielfaches höher gelegen [22].

letale dosen des nerven KS

Nachweis und Schutz vor Chemiewaffen

90.000 Tonnen Chemiewaffen wurden der OPCW pflichtgemäß gemeldet [23]. Vertragsgemäß müssen sie bis 2007 vernichtet sein. Inwieweit das erreicht wird, bleibt dahingestellt. Allerdings ist es ohne weiteres möglich, chemische Kampfstoffe neu zu produzieren. Solange sie eine Bedrohung
darstellen, müssen ausreichende Schutzmaßnahmen und möglichst empfindliche Nachweise verfügbar sein.

Aus militärischer Sicht werden Aufklärungsergebnisse aus verschiedenen Gründen benötigt: um zu alarmieren, um kontaminationsfreie Räume zu bestimmen, um Kampfstoff nachzuweisen und zu identifizieren, um die Ausdehnung einer Kontamination festzustellen.
Es gibt speziell behandeltes Papier, üblicherweise aus zwei Farbstoffen und einem Indikator bestehend, das sich beim Vorhandensein bestimmter Kampfstoffarten (Nervenkampfstoff, Hautkampfstoff) verfärbt und auf die Gefahr hinweist. Außerdem werden empfindliche Nachweisröhrchen
angeboten, die den eingesetzten Kampfstoff durch Farbreaktionen spezifisch nachweisen. Dabei wird die Umgebungsluft mit einer Handpumpe angesaugt [24]. Um kontaminierte Räume einzugrenzen, können Computer anhand aktueller Wetterdaten die Ausdehnung und Dauer einer Vergiftung bestimmen. Um die Daten zu verifizieren, ist es notwendig, den betroffenen Raum zu überwachen und das tatsächliche Ausmaß festzustellen.
In der Bundeswehr ist mit dem Spürpanzer FUCHS (Abbildung 4) ein System eingeführt, das all diese Eigenschaften in sich vereinigt. Es ist in der Lage, zu alarmieren, Kampfstoffe  schnell und empfindlich über eine GC-MS-Kopplung festzustellen, die Ausdehnung aufgrund eigener Wetterdaten
zu berechnen und Informationen über Datenfunk abzurufen bzw. weiterzuleiten. Bei einer Spürgeschwindigkeit von 30 km/h kann innerhalb kurzer Zeit ein beträchtlicher Raum überwacht werden, so dass Schutzmaßnahmen zum spätest möglichen Zeitpunkt eingeführt und zum frühest möglichen
Zeitpunkt wieder aufgehoben werden können [25]. Nachteil dieses Systems ist, dass immer noch in den vergifteten Bereich gefahren werden muss; zukünftige Systeme werden, im Idealfall luft- oder satellitengestützt, aus der Entfernung Kampfstoffart, -zusammensetzung und -konzentration
bestimmen.
Die im zivilen und militärischen ABC-Schutz benutzten Masken bieten einen wirkungsvollen Schutz gegen Vergiftungen der Atemwege. Um eine Gefährdung durch Haut oder Nervenkampfstoff auszuschließen, müsste aber ein hermetisch abriegelnder Schutzanzug getragen werden oder die Personen sich in einem schutzbelüftetem Sammelraum befinden. Sollte sich jemand vergiftet haben, ist es absolut vorrangig, dass betroffene Körperteile schnell (innerhalb 1 Minute) gereinigt werden, da der Kampfstoff sonst in den Körper eingedrungen ist. Dabei ist es nahezu unerheblich, wie die Entgiftung (Dekontamination) stattfindet, ob mit Talkum, Mehl, Kernseife und Wasser oder speziellen Entgiftungsmitteln (z.B. Natriumphenolat in alkoholischer Lösung). Soldaten vieler Armeen haben in ihrer Ausrüstung ein Entgiftungsmittel, dass aus Magnesiumchlorid, Hypochlorit und Talkum besteht. Um Kampfstoff zu zersetzen, der schon über die Haut eingedrungen ist, werden Mittel eingesetzt, die als Creme oder Lotion in die Haut eindringen (Kalium-2,3-Butadionmonoximat in Polyethylenglycol) [26]. Ist die Bekleidung betroffen, muss sie mit größter Vorsicht und Sorgfalt vom Körper entfernt werden und entweder dekontaminiert oder entsorgt werden.

formeln einiger chemischer Kampfstoffespürpanzer fuchs

Abschließende Betrachtung

Der massive Einsatz chemischer Kampfstoffe im 1. Weltkrieg hat bis zum Ende des 20. Jahrhundert einen tiefen Eindruck bei Politikern und in der Bevölkerung hinterlassen. Eine Folge war der Schutz und die notwendige Ausbildung der Truppe, um so hohe Verluste wie im 1. Weltkrieg zu verhindern. In fast allen nachfolgenden Konflikten, in denen chemische Kampfstoffe zum Einsatz kamen, richtete sich der Einsatz gegen einen ungeschützten oder unterlegenen Gegner [27]. Ihren Höhepunkt fand diese Strategie im Golfkrieg I, 1980 – 1988, in dem der Irak, von der Weltbevölkerung weitestgehend ignoriert, massiv chemische Kampfstoffe gegen ungeschützte iranische Soldaten und seine eigene kurdische Bevölkerung einsetzte [15]. Mit dem Chemie-Waffen-Übereinkommen (CWÜ) von 1993, dem fast alle Staaten weltweit beigetreten sind, ist das Austragen eines zwischenstaatlichen Konfliktes mit Chemiewaffen eher unwahrscheinlich geworden.
Was bleibt, ist eine entfernte, aber nicht völlig von der Hand zu weisende Sorge, dass wie 1995 kriminelle Gruppen die Wirkung von C-Waffen für ihre eigenen Ziele einsetzen, Angst und Terror in der Zivilbevölkerung zu verbreiten.
Wie sieht es dann mit dem Schutz der Zivilbevölkerung aus? Und welche vorbeugenden Maßnahmen sind notwendig oder übertrieben? Bei einem Test ergab sich, dass alle notwendigen Chemikalien zur Synthese von S-Lost und einem Nervenkampfstoff von großen Chemikalienhändlern völlig unproblematisch bezogen werden konnten. Damit wäre in jedem Labor die Synthese von Nervenkampfstoffen im 1-Kilogramm-Maßstab möglich. Nach dem 11. September hätte so etwas nicht passieren dürfen.

Zusammenfassung

Bereits früh setzten Menschen chemische Substanzen ein, um den Gegner zu schwächen und außer Gefecht zu setzen.
Ein trauriger Höhepunkt war der massive Giftgaseinsatz im 1. Weltkrieg. Der Erfolg, den der Irak in den 80er Jahren durch den Einsatz chemischer Kampfstoffe erzielen konnte, war und ist für einige Schwellenländer Anreiz genug, sich nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den Besitz von chemischen Kampfstoffen zu bringen. Ihre Zahl wird in Geheimdienstberichten auf bis zu 30 Staaten geschätzt. Um eine  weitere Verbreitung zu verhindern, ist 1997 ein völkerrechtlich verbindlicher Vertrag in Kraft getreten, der sicherstellen soll, dass chemische Waffen bis 2007 vernichtet werden. Diesen Vertrag haben bereits 147 Staaten ratifiziert – Staaten wie Irak, Syrien und Nord-Korea allerdings nicht. Auch Einzelpersonen ist es möglich, bei ausreichend krimineller Energie, mit chemischen Waffen Terror zu verbreiten. Kontrolle tut Not, Panik sicherlich nicht.
(…)

Literatur

[1] Stöhr, Chemie des Todes, Berlin, 1987.
[2] Durch tartarische Belagerer gegen die Hafenstadt Caffa auf der
Krim im Jahr 1346; aus: SIPRI, Chemical and Biological Warfare
Studies, Bd 18, Stockholm, 1999, S. 13ff.
[3] Martinetz, Der Gaskrieg 1914-1918, Bernard &Graefe, Bonn, 1996.
[4] Harris, Paxman, A Higher Form of Killing. The Secret Story of
Chemical and Biological Warfare, New York, London, 1982.
[5] Vgl. Hanslian, Der deutsche Blasangriff bei Ypern am 22.April 1915,
Gasschutz und Luftschutz 4, 1934, S. 210.
[6] SIPRI, The problem of chemical and biological warfare. A study of
historical, technical, military, legal and policy aspects of CBW and
possible disarmament measures Vol. 1: The rise of CB Weapons,
Stockholm, New York, 1971, S. 30.
[7] Franke, Mitlitärchemie, Bd. 1, Berlin, 1967.
[8] Meyer, V.: Chem. Ber. 1886, 19, 3261.
[9] Deutsches Patent 767.830 Kl. 122, 1939.
[10] Holmstedt, Acta Phisiol.Scand. 1951, 25, Suppl. Nr. 90; Goldwithe,
Saunders, J.Chem.Soc. 1948, 695.
[11] Ausgangsstoffe sind relativ günstig zu kaufen und mit ausreichend
krimineller Energie ist es unproblematisch als Angehöriger einer
Forschungseinrichtung die Ausgangssubstanzen zu bestellen und
sie zumindest im 1-2 kg Maßstab herzustellen! Eine Testbestellung
bei großen Chemikalienhändlern verlief völlig unproblematisch.
[12] Angerer, Chemische Waffen in Deutschland, 1985, Luchterhand,
S. 21ff.
[13] Tammelin, Acta Chem. Scand. 1957, 11, 859, 1340,1738.
[14] Wöhrle & Meissner, Die zunehmende Verbreitung eines
Massenvernichtungsmittels, in: Nachr. aus Chemie, 1989.
[15] Wellmann, Weiterverbreitung chemischer Waffen: zum Beispiel
Irak, Berghof-Stiftung für Konfliktforschung, Berlin, 1991, S. 5ff.;
Newsweek 01.08.1988.
[16] Spiers, Chemical and biological weapons, A study of proliferation,
Houndmills, Macmillan Press, 1994.

17] Burck, International Handbook on Chemical Weapons Proliferation,
NewYork,NY, Greenwood Press, 1991, S. 164ff.
[18] http://www.un.org/Depts/unscom/Chronology/chronologyframe.
htm
[19] Bulletin Nr. 44/1993, Übereinkommen über das Verbot der
Entwicklung, Herstellung, Lagerung und des Einsatzes chemischer
Waffen und über die Vernichtung solcher Waffen, 26.03.1993,
S. 418.
[20] http://www.opcw.org/memsta/namelist.htm
[21] http://www.opcw.org/memsta/ratifyer.htm
[22] Haruki Murakami, Underground. The Tokyo Gas Attack and the
Japanese Psyche, Vintage Books, 2001.
[23] davon allein 40000to von Russland und 31000to von den USA
Quelle: Bonn International Center for Conversion,
http://www.bicc.de/
weapons/brief3/chap3.html
[24] http://www.opcw.nl/chemhaz/detect.htm
[25] http://www.rheinmetall-ls.de/fahrzeuge_komponenten/abc_
system/pages_deutsch/abc_spuerfuchs.htm
[26] http://www.opcw.nl/chemhaz/decon.htm
[27] 1922-1927: Spanischer Giftgaseinsatz gegen Marokkaner;
1935-1936: Italienischer Giftgaseinsatz gegen Abessinier, vgl. [3].
[28] http://www.bafa.de/ausf/publikat/cwue/chemlist.htm

Der Autor

michael HöferMichael Höfer trat 1985 in die Bundeswehr ein und wurde 1989 zum Berufsoffizier ernannt. Im selben Jahr begann er sein Chemiestudium an der Universität Hannover, das er mit der Diplomarbeit am Institut für Technische Chemie unter der Leitung von Professor Schügerl 1995 abschloss. Es folgte eine Verwendung als Kompaniechef. In seiner Dissertation von 1999 bis 2002 beschäftigte er sich, ebenfalls am Institut für Technische Chemie der Uni Hannover, unter der Leitung von Professor Scheper mit dem Nachweis von Neurotoxinen als potentielle biologische Kampfstoffe.
Korrespondenzadresse:
ABC- und Selbstschutzschule, Gruppe Weiterentwicklung,
Mühlenweg 12, 87527 Sonthofen,
E-Mail: hoefer@iftc.uni-hannover.de

Quelle: http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=8&cad=rja&uact=8&ved=0CEwQFjAH&url=http%3A%2F%2Fwww.cci.ethz.ch%2Fvorlesung%2Fde%2FChemiegeschichte%2FChemiewaffen.pdf&ei=ofKBVLTCIYvqOJmigIgF&usg=AFQjCNEOUcxZGzVomm9rvgxOy64qzoSWvA&sig2=EaWNECyNWnx1wqzptHOX3g&bvm=bv.80642063,d.ZWU

.

Gruß an die, die sich zu schützen wissen- UND die wissen, daß die größten Kriegstreiber mit Abstand die USA und ihre Lakeien sind.

TA KI

Deadly Dust – Todesstaub


deadlydustDie einzigen Massenvernichtungswaffen, die der Irak je hatte, waren diejenigen, welche die Amerikaner und die Briten selbst gezündet haben. Militärexperten schätzen, dass die westlichen Verbündeten rund 2’000 Dirty-Bombs und unzählige Tonnen von Uranmunition zündeten. Heute sind Teile des Iraks verseuchter als Tschernobyl, die Neugeburten Sterblichkeit liegt bei 80 Prozent. Diese Doku ist nur etwas für Leute mit starken Nerven!

Quelle: http://www.seite3.ch/Voll+krass+Doku+Deadly+Dust+Todesstaub+de+/625888/detail.html

Gruß an die Kinder

TA KI

 

Deadly Dust – Todesstaub


 

Voll krass Doku: Deadly Dust – Todesstaub deadlydust

Die einzigen Massenvernichtungswaffen, die der Irak je hatte, waren diejenigen, welche die Amerikaner und die Briten selbst gezündet haben. Militärexperten schätzen, dass die westlichen Verbündeten rund 2’000 Dirty-Bombs und unzählige Tonnen von Uranmunition zündeten. Heute sind Teile des Iraks verseuchter als Tschernobyl, die Neugeburten Sterblichkeit liegt bei 80 Prozent. Diese Doku ist nur etwas für Leute mit starken Nerven!

.

Quelle: http://www.seite3.ch/Voll+krass+Doku+Deadly+Dust+Todesstaub+de+/625888/detail.html

.

Gruß an die Gesundheit

TA KI