Ajna Chakra: Geheimnisse der Zirbeldrüse


Seit Jahrhunderten ist die Zirbeldrüse für Wissen­schaftler ein Rätsel. Das Gehirn, das zentrale Nerven­system und das endo­krine Drüsensystem wurden durch Forschungen in Anatomie, Phy­sio­logie und Biochemie Stück für Stück entdeckt, aber die Zirbel­drüse gab ihre Geheimnisse nicht preis.

Bis vor kurzem war man davon überzeugt, dass sie im menschlichen Körper ohne Funktion ist – sie galt als ein sinnloses Überbleib­sel aus früheren Evolutionsstufen.

In den letzten Jahren ist das Inter­esse an dieser Drüse enorm angestie­gen; auf nationalen und internationalen Konferenzen versucht man, den Geheimnissen dieser mysteriösen Drüse auf die Spur zu kommen.

Wo sie sich befindet und wie sie beschrieben wird

Im Vergleich zu ihrer Bedeutung ist die physische Größe der Epiphyse gering. Sie ist ein winziges grauweißes Organ, wiegt etwa 100 Milli­gramm und hat die Form eines Pinienzapfens. Sie liegt am oberen Ende des Hirnstamms und ist unmittelbar an der Rückseite des dritten Gehirn Ventrikels ins Gehirn eingebettet.

Sie ist, als Teil des Epitalamus, ein Teil des Zwischenhirns. Sie liegt in der Mitte des Kopfes, im Längsschnitt zwischen den beiden Hälften des Gehirns auf einer Höhe mit dem Augenbrauenzentrum.

Geschichtliches zur Zirbeldrüse

Die Forschungsgeschichte der Epiphyse begann in alter Zeit und reicht bis in die Gegenwart. Im Altertum hat man dieser Drüse große Bedeutung zugemessen. Im 4. Jahrhundert vor Christus nannte sie der griechi­sche Anatom Hero­philos aus Alexandria den ‘Schließmuskel, der die Gedanken kontrolliert’. Er wusste also sehr wohl um ihre Funktion als Vermittler zwischen mentalen und physischen Bereichen.

Ein anderer Arzt aus der Antike, der römischer Anatom Galen, der aus Pergamon gebürtige Leibarzt Marc Aurels, nannte die Drüse die ‘Meisterdrüse’, was vermuten lässt, dass er die Kontrolle, die die Epiphyse über das endokrine Drüsensystem ein­schließlich der Hypophyse hat, kannte. In der modernen Medizin galt jedoch die Hypophyse bis vor kurzem als das entscheidende Kontroll­zentrum über die endokrinen Drüsen im Körper.

Die Römer nannten die Epiphyse die ‘höchste Drüse’ und die Hypophyse die ‘untergeordnete Drüse’. Und sie nannten die Epiphyse ‘Drüse’, was für die moder­nen Wissen­schaftler erst 1958 erkennbar wurde, als man Melatonin in der Epiphyse fand (Die Zirbeldrüse – Aktivieren und entkalken (Video)).

1886 haben zwei Mikroanatome, H.W. De Graff und E. Bald­win Spencer unabhängig voneinander entdeckt, dass die Epi­physe ein rudimentäres Auge sei, mit allen wichtigen Zeichen der äußeren Augen; mit pigmentierten Netzhautzel­len, die den Innen­raum umgeben; dieser ist kugelförmig mit einer Masse gefüllt, ähnlich einer Linse des äußeren Auges.

Man fand heraus, dass die Drüse tatsächlich auch auf Licht reagiert, das entweder durch das Nervensystem oder die äußeren Augen hereinströmt. Es ist sicher kein Zufall, dass die yogischen Texte Indiens und die mysti­schen Traditionen Jahrhunderte hindurch von dem ‘Auge der Intui­tion’ und dem ‘Dritten Auge’ spre­chen und auf die Epiphyse ver­weisen.

Zwei Hormone, Melatonin und Serotonin, sind inzwischen aus der Epiphyse isoliert worden. Melatonin (aus d. Griech., schwarz-blau, dunkel; Hebung der Farbe)) ist eine Substanz, die bestimmten Fröschen und Fischen die Fähigkeit verleiht, ihre Farbe den Lichtverhält­nissen und emotionalen Zuständen wie Ärger und Angst ent­sprechend zu verändern.

Später fand man heraus, dass Melatonin beim Einsetzen der Pubertät und der weiteren sexuel­len Entwicklung im Menschen eine entscheidende Rolle spielt, und dass Größe und Funktion der Drüse nachlassen, wenn Kinder in die Pubertät kommen.

Es scheint, als wenn die Drüse das Einsetzen der sexuellen Entwicklung zurück­hält; und mit der nachlassenden Kontrolle dieser Drüse wird die Hypophyse angeregt, Sexualhormone zu produzieren, die das Fortpflanzungssystem im männlichen und weiblichen Kör­per er­wecken, und damit wird das Annehmen der sexuellen Rolle beschleu­nigt.

Das zweite Hormon, das von Daniel Freeman, einem Psychia­ter an der Universität von Yale/USA, aus der Epiphyse frei­ge­legt wurde, ist Serotonin. Er fand diese Substanz im Gewebe des Gehirns, besonders in der Epiphyse und in den Verwach­sungslinien des Mittelhirnkerns.

Die Epiphyse scheint ein Serotonin Reservoir für das Gehirn zu sein. Von hier aus findet auf dem Wege der Axonen durch die Zellen der Verbindungsnaht die Verteilung der Hormone statt. Diese Axone reichen in viele Bereiche des Gehirns und steuern die Zündung anderer Zellen in diesen Bereichen.

Den nächsten Beitrag zum Epiphysen-Puzzle brachten zwei Mitarbeiter des National Institute of Health (USA), Acelrod und Weissbach, die entdeckten, dass Serotonin die Vorstufe von Mela­tonin ist. Sie fanden heraus, dass Melato­nin aus Serotonin in der Zirbeldrüse auf einfachen chemischen Weg produziert wird.

Die zentrale Rolle aber, die Serotonin spielt, wurde kurz nach der zufälligen Entdeckung von Lysergic Acid Diethylamide (LSD-25) erkannt. Man fand heraus, dass winzige Mengen dieser Substanz LSD 25 das Bewusstsein ernsthaft verändern können, von tief empfundenen reli­giösen und mystischen Erlebnissen bis zu Paranoia und Schizophre­nie.

Die LSD-25 Moleküle sind der Struktur von Serotonin Molekü­len sehr ähnlich, so sehr, dass sie in der Lage sind, die Wirkung von Serotonin im Gehirn zu blockieren, indem sie an den Serotonin Rezeptoren andocken und den Platz besetzen. An der Universität von Edinburgh/Großbritan­nien wurde entdeckt, dass die Veränderung des Bewusstseins, die durch LSD-25 eintritt, nicht durch direkte Einwirkung auf die Gehirnsubstanz zustande kommt, sondern dass LSD-25 dem Gehirn Serotonin entzieht, indem es dessen Wirkungsplätze blockiert.

Das bedeutet, dass der Serotonin Anteil im Gehirn für den rationalen Gedankenablauf verantwortlich ist, und dass eine Verän­derung der Serotonin Konzentration im Gehirn, wie sie durch LSD-25 eintritt, die Wahrnehmung der normalen Realität aus der Bahn wirft (Zirbeldrüse: Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Video)).

Das wiederum bedeutet, dass die Epiphyse das physi­sche Medium ist, das die chemische Zusammensetzung bei den verschiede­nen Bewusstseinszuständen reguliert. Es scheint so, als wenn unsere sexuelle Identität ganz eng mit dem Bewusst­seinszustand in Zusammenhang steht, und dass der Mensch im weltlichen Alltagsbe­wusstsein gefangen genommen ist.

Er ist weit mehr eingesperrt als der Gefangene, der in Ketten gelegt ist oder hinter Gefängnis­mauern sitzt. Ein solcher Häftling ist nur mit seinem Körper gefangen, und diesen Zustand nimmt er sehr wohl wahr. Aber das mensch­liche Wesen ist sehr viel wirksamer gefesselt und gebunden. Sein ganzes Bewusstsein liegt in Gefangenschaft.

Die Gefan­gen­schaft ist so effektiv, dass der Mensch nicht einmal die Möglich­keit einer höheren Wahrnehmung und Erfahrung sehen kann. Die Ketten, die verhindern, dass er die Realität erkennen kann, dass er göttlich und unendlich ist, scheinen identisch zu sein mit dem Serotonin­ Spiegel in seinem eigenen Gehirn! (Fluorid: Gift für die Zirbeldrüse – seit über 80 Jahren verschwiegen! (Videos))

Werdet wie die Kinder!

Vor der Rückbildung der Epiphyse und der dann einsetzenden Puber­tät haben Kinder einen spielerischen Zugang zu den unterschied­lichsten Bewusstseinsebenen. Ja viele Kinder können mühelos ‘zaubern’, sie besitzen ‘siddhis’, psychische Kräfte, die mit der Erweckung des Ajna Chakras im Zusammenhang stehen.

Kinder sind oft hoch intuitiv, können in die Zukunft und in die Vergan­genheit sehen, oder sie wissen, was ihre Eltern denken. Sie haben außer­gewöhn­liche Fähigkeiten, die Wirklichkeit hinter den äußeren Erscheinungen zu sehen, so stark, dass es sehr schwierig ist, ein Kind zu täuschen oder zu belügen.

Als der Israeli Uri Geller durch seine psychokinetischen Fähigkeiten in der ganzen Welt berühmt wurde, Gabeln verbog und die Uhren seiner Fernsehzu­schauer durch ‘Gedankenkraft’ zum Stehen brachte, wurden viele Eltern unruhig, weil ihre Kinder ihnen Zuhause dasselbe vormach­ten. Kinder spielen in einer vielschichtigen Welt, sie haben imaginäre Freunde und sind an wundersamen Orten, meistens sind diese Plätze für ihre Eltern nicht zugäng­lich. Das ist so, weil ihre gut funktio­nierende Zirbeldrüse Serotonin in Melatonin um­wan­delt.

Der Effekt ist zweifach: erstens gibt ihnen der sinkende Serotonin­ Spiegel Zugang zu anderen Bewusstseinsstu­fen; zweitens hält die hohe Konzen­tration von Melatonin den mächtigen Einfluss der Hypophyse in Schach, und dadurch wird der Beginn der Pubertät hinaus­gezögert. Dann, ungefähr im Alter von sieben oder acht Jahren, beginnt die Funktion der Epiphyse nachzulassen, Hormone der Hypophyse werden mehr und mehr freigesetzt und bringen das Fortpflanzungssystem zur Reife.

Gleichzeitig mit dem Erwachen des Fortpflan­zungssystems ist das Kind großen gefühlsmäßigen und menta­len Stürmen ausgesetzt, da die Psyche sich der neuen Sexual­rolle anpassen muss. Mit der verminderten Produktion von Melatonin geht ein fortschrei­tender Aufbau von Serotonin Konzentration im Gehirn einher, und die Türen in die ausgedehnte Welt der intuiti­ven Wahr­nehmung, der Imagina­tion und des Spiels schließen sich.

Tragischerweise bleiben diese Türen oft bis zum Ende des Lebens verschlossen, und das Kind im Menschen ist nur selten und flüch­tig, und oft über­haupt nicht wieder zu erblicken.

Wir brauchen aber nicht Gefangene der eigenen Bio­chemie des Gehirns zu sein. Wir können unsere Bewusstseins­ebene erwei­tern, indem wir die Epiphyse aktivieren, das Dritte Auge öffnen, das Ajna Chakra erwecken; es ist alles derselbe Vorgang.

Auf diese Weise stellen wir wieder den Kontakt her mit dem Kind in uns, während wir gleichzeitig die Pflichten und Verantwortungen des Erwachsenenlebens erfüllen. Dann wird die Arbeit und das Leben ein Spiel, viel mehr, als es das ernste und niederdrückende Geschäft für die meisten Menschen heute ist (Zirbeldrüse – Der Retter Zeolith).

Kundalini Yoga

Kundalini Yoga ist die Wissenschaft, die zur Wie­derer­weckung des Ajna Chakras führt, die Epiphyse aktiviert und Kon­trolle über die mächtigen, launischen und eigenwil­ligen endokri­nen Drüsen im Körper verleiht. Sie führt zu einer grundlegenden Änderung der hormonalen Sekrete der endokri­nen Drüsen und einer Senkung des Serotonin­ Spiegels im Ge­hirngewebe.

Den Weg, den wir einst aus der Kindheit heraus­gegangen sind, können wir zurückverfolgen. Wenn Jesus Christus zu seinen Jüngern sagte: “Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht eingehen ins Himmlische Reich”, meinte er das nicht symbolisch, sondern bezog sich genau auf diesen Prozess. Durch Aktivierung der endo­krinen Drüsen können wir die Bewusstseinsstufe des Kindes wiederge­winnen, indem eine Verän­derung in der Biochemie des Gehirns erreicht wird.

Das ist die Bedeutung vom Erwecken der Kundalini Energie – das Aufsteigen der Urenergie zurück durch alle Chakras, die Drüsenfunktion ver­ändernd, bis Sahasrara er­weckt wird. Das ist das Ziel von Yoga. Es ist die Erfah­rung des kosmischen Bewusstseins, die Vereinigung mit dem Göttlichen.

Mit Beginn der Pubertät und der Annahme der sexuellen Identität ist der Punkt der Aufmerksamkeit, der Sitz des Bewusstseins, nicht mehr die Epiphyse. Diese Drüse wird nun ausgeschal­tet, und das Fort­pflanzungssystem wird zum wichtigsten Objekt der Wahrnehmung.

Von nun abschließen sich die Tore zum höheren Bewusstsein, die dem Kind bisher zugänglich waren, aber nun muss sie oder er mit den erwachenden starken Gefühlen und Trieben im Körper fertig werden. Das Bewusst­sein steigt von Ajna zu Muladhara herab.

Mit Hilfe der Wissenschaft von Kundalini Yoga wird die Energie schrittweise zur Quelle zurückgelenkt. Solange das Bewusstsein sich in Muladhara aufhält, ist die Möglichkeit der höheren Wahrnehmung vergessen und die für die Erwachsenenwelt charakteristische Wahrnehmungsebene hat die Oberhand. Auf dieser Ebene ist der Höhepunkt im Orgasmus der einzige Zugang zur Glückseligkeit.

Allerdings ist es ein kurzlebiger Augenblick und er ist mit Identitätsverlust verbunden. Trotzdem ist es das stärkste Erlebnis für einen Menschen, der im weltlichen Bewusst­sein eingefangen ist, und deshalb ist es so begehrt und hat einen so hohen Stellenwert. Es ist tatsächlich dasjenige Erlebnis, welches Mann und Frau einen kleinen Blick erhaschen lässt von dem, was die unendliche, kosmische Glückseligkeit genannt wird. Sie ist dann erlangt, wenn die gleiche Kundalini Shakti Sahasrara berührt. Das ist der Höhepunkt des yogischen Sadhanas.

In Tantra wird dieses Erlebnis sogar mit sexuellen Begriffen beschrieben, so dass wir eine Ahnung von der Intensität bekommen. Dort wird es als die ewige Vereinigung von Shiva und Shakti, Bewusstsein und Energie beschrieben. Das ist das Ziel, nach dem ein Yogi strebt.

Mit der Reorganisierung des endokrinen Drüsen­systems und des Nervensystems verliert sich die männliche und die weibliche Geschlechtsrolle immer mehr und der Yogi erkennt beide Elemente in seinem Körper und seiner Psyche. Das ist die symbo­lische Bedeutung, die hinter der tantrischen Kunst steht, wenn Shiva oder Krishna in kindlicher Art, halb männlich, halb weib­lich, dargestellt werden.

Zusammenfassung

Dies sind Hinweise auf die augenblickliche Forschung die Zirbel­drüse betreffend. Es sieht so aus, als ob Wissenschaftler und Yogis sich zumindest auf einer der Seiten des Fensters Ajna Chakra/Zirbeldrüsen-Komplex begegnen und sich gegenseitig verste­hen. Es wäre angemessen, wenn diese Drüse, die René Descartes im 16. Jahrhundert den ‘Sitz der rationalen Seele’ bezeichnet hat, auch jetzt wieder der Treffpunkt von Ratio und Mystik sein würde.

Es war Descartes, der im Westen die gedankliche Trennung zwischen Körper und Bewusstsein geschaffen hat, mit der Wissenschaft und Philosophie in den vergangenen 400 Jahren beladen war. Das Ajna Chakra ist die Pforte zu höherem Bewusstsein, und die Wissen­schaftler versuchen heute, dieses Tor aufzustoßen.

Wenn die beiden Drüsen richtig funktionieren, dann ist die Epiphyse der Guru, und die Hypophyse ist der Jün­ger. Wenn diese Verbindung umgedreht wird, dann ist man allen Arten von Gefühlen, von mentalen, psychischen und physischen Problemen ausgesetzt.

Um die Verkümmerung der Epiphyse zu verhindern, werden Kinder in Indien mit etwa acht Jahren in das Gayatri Mantra einge­weiht und üben von diesem Alter an regelmäßig Nadi Shodhana, die Wechselatmung und Surya Namaskara, den Gruß an die Sonne (Drittes Auge schützen: Zirbeldrüse auf den aktuellen Zyklus der dunklen Jahreszeit einstellen).

Quelle

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Die Zirbeldrüse – Aktivieren und entkalken (Video)


Die Zirbeldrüse wird im Medizinischen Fachjargon auch Epiphyse, Corpus pineale oder Glandula pinealis genannt. Ihr Name rührt daher, dass sie in ihrer Form einem Zapfen der Zirbelkiefer gleicht. Sie ist eine sehr kleine Drüse, nur ca. 5-8 mm lang und wenige Millimeter breit. Die Zirbeldrüse liegt in der Schädelmitte im Zwischenhirn, nahe des Hirnstammes. Von ihr wird das Hormon Melatonin gebildet.

Diese Drüse unseres Körpers steht im engen Zusammenhang mit dem Energiesystem des Stirnchakras beziehungsweise des dritten Auges. Doch es gibt auch Resonanzen mit dem Kronenchakra. Die Zirbeldrüse ist im Grunde ein Taktgeber für alle anderen Drüsen unseres Körpers, wie auch auf unsere Schilddrüse.

Melatonin

Der Neurotransmitter Melatonin entsteht in der Zirbeldrüse aus Serotonin. Dieser Botenstoff reagiert sehr stark auf Licht. Melatonin bezeichnet man auch als unser Schlafhormon, weil seine Konzentration im Blut bei Nacht stark zunimmt.

Bei Lichteinfall auf die Netzhaut, die Retina unseres Auges, wird die Zirbeldrüse in ihrer Hormonproduktion gehemmt. Das Melatonin wirkt daher auf unseren Tag-Nacht-Rhythmus ein, wobei es in der Nacht auch unsere Tiefschlafphasen anregt.

Ein Mangel an Melatonin beziehungsweise ein gestörter Melatoninhaushalt kann bei uns zu Erschöpfung, Müdigkeit und Antriebslosigkeit führen. Daher ist es ratsam, in dunklen Räumen zu schlafen. Selbst wenn unsere Augen geschlossen sind, wird der Schlaf weniger tief sobald es draußen hell wird.

Therapeutisch wird daher dieses Hormon unter anderem bei Schlafstörungen und auch beim sogenannten Jetlag eingesetzt. Vor allem bei den Interkontinentalflügen von West nach Ost ist es die Aufgabe der Zirbeldrüse, die biologische Uhr neu zu justieren. Mithilfe des Melatonins muss hier der Tag-Nacht-Rhythmus an die neuen Gegebenheiten angepasst werden.

Die innere Uhr des Menschen

Die sogenannte Chronobiologie ist die Wissenschaft, welche sich mit der inneren Uhr, mit dem Biorhythmus des Menschen beschäftigt. Heute weiß man, dass für die innere Uhr unseres Körpers eine Gehirnstruktur namens suprachiasmatischer Nucleus oder SCN verantwortlich ist.

Dieser Nucleus suprachiasmaticus ist ein Teil des Hypothalamus. Er reguliert den Biorhythmus, den äußeren Lichteinflüssen gemäß, mit Hilfe der beiden Hormone Melatonin und Serotonin. Unser Biorhythmus entscheidet über die Zeiten von hoher beziehungsweise niedriger Leistungsfähigkeit und über unsere Schlaf- und Wachphasen.

Bei Tageslicht wird nun vermehrt Serotonin und bei Dunkelheit vermehrt Melatonin gebildet. Diese beiden Hormone existieren in starker gegenseitiger Abhängigkeit.

Weitere Wirkungen des Melatonins

Melatonin und seine Vorstufe, das N-Acetyl-Serotonin sind sehr starke Antioxidantien. Sie schützen den Zellkern und die in ihnen enthaltenen Mitochondrien. Dadurch hat das Melatonin eine wichtige Funktion bei der Immunabwehr und der Entgiftung des Körpers.

Es wirkt auch auf die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse stimulierend ein. Hier wird im Körper das Insulin produziert. Es verbessert auch die Blutfettwerte und das Cholesterin. Eine weitere Aufgabe dieses Hormons ist die Wirkung auf unsere Wachstumshormone.

Über andere Wirkungen des Melatonins gibt es noch nicht ausreichend gesicherte Erkenntnisse. Es wird jedoch vermutet, dass es vor der Pubertät hemmend auf die Geschlechtsentwicklung einwirkt. Gibt es nämlich im Kindesalter Tumore der Zirbeldrüse, so kann es zu einer vorzeitigen Ausreifung der Geschlechtsorgane kommen (Zirbeldrüse: Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Video)).

Melatonin und Anti-Aging

Wahrscheinlich hat das Melatonin auch einen Einfluss auf das Altern des Menschen. Daher spielt es in der sogenannten Anti-Aging-Medizin eine wichtige Rolle. Im Alter nimmt die Melatoninproduktion durch die nachlassende Funktionstüchtigkeit der Zirbeldrüse und deren zunehmende Kalzifizierung stark ab.

Melatonin wirkt auf zahlreiche Alterungsprozesse des Körpers ein und kann somit eventuell zu deren Verlangsamung beitragen. Es fördert zum Beispiel auch die Reparatur unserer DNA. Durch seine antioxidative Wirkung fängt es in den Zellen freie Radikale ein und kann dadurch Zellschäden beheben. Auf diese Weise erhöht es die Widerstandsfähigkeit des Menschen gegen Krankheiten, sogar gegen Krebs.

Andererseits wird es jedoch auch mit einem erhöhten Risiko für die Bildung eines malignen Melanoms oder anderer Krebsarten in Verbindung gebracht. In Krebszellen kann es oxidativ wirken und dadurch Schäden durch freie Radikale hervorrufen.

Ist bei alten Menschen der Tag-Nacht-Rhythmus gestört, so kann man mit der Verabreichung von Melatonin positiv darauf einwirken. Auch Körpertemperatur-Störungen können durch Melatonin wieder normalisiert werden.

Serotonin

Serotonin, volkstümlich Wachhormon genannt, gilt auch als Glückshormon, da es einerseits antidepressiv wirkt und andererseits auch Schmerzempfindungen vermindert. Es lässt uns entspannt sein, beeinflusst unser Sättigungsgefühl und fördert auch unseren Schlaf.

Serotonin wird vom Gehirn mithilfe der Aminosäure Tryptophan synthetisiert. Das Tryptophan muss dem Körper über die Nahrung zugeführt werden. Tryptophan-Lieferanten sind Linsen, Erbsen, Erdnüsse, Sojabohnen, Cashewnüsse, Bananen, manche Fleisch- und Fischsorten. Dabei sollte die Nahrung grundsätzlich nicht zu Eiweiß-reich sein.

Die Produktion von Serotonin im Körper wird auch durch regelmäßiges Ausdauertraining und reichlich Aufenthalt im Freien bei Tageslicht gefördert.

DMT, Dimethyltryptamin

Das Melatonin wird in ganz bestimmten Zuständen in das Dimethyltryptamin, das DMT, umgewandelt. Dies scheint besonders bei den sogenannten Nahtoderfahrungen und möglicherweise auch in Tiefschlafphasen zu erfolgen.

Diese oft missbräuchlich in synthetischer Form eingenommene psychoaktive Substanz wird also auch aktiv in der Zirbeldrüse produziert. Dort wird sie allerdings recht schnell wieder inhibiert, also gehemmt und dann weiter abgebaut. DMT ist wahrscheinlich für unser Traumgeschehen zuständig.

Auch scheint es für die Einordnung unserer Erinnerungen von Bedeutung zu sein. Inwieweit es in unserem Körper für Bewusstseins-erweiternde Zustände sorgt, ist bisher noch nicht genügend erforscht worden. Von einer selbsttätigen, künstlichen Einnahme dieser Substanz wird auf jeden Fall abgeraten.

Der Physiker Dieter Broers hat herausgefunden, dass es möglich ist, über ganz bestimmte, sehr schwache Radiowellen die Zirbeldrüse so anzuregen, dass der Mensch Wahrnehmungen erfährt, die einer Nahtoderfahrung gleich kommt. Es handelt sich dann quasi um eine induzierte Nahtoderfahrung.

Wie kann man die Funktion der Zirbeldrüse unterstützen?

Um der Verkalkung der Zirbeldrüse entgegenzuwirken und ihre Funktionstüchtigkeit zu stärken ist es ratsam, Fluoride zu vermeiden. Dies kann man durch die Verwendung Fluorid-freier Zahncremen beziehungsweise Mundspülungen unterstützen. Auch sollte das handelsübliche Speisesalz durch Ur-Steinsalz oder Himalaya-Salz ersetzt werden (Fluorid: Gift für die Zirbeldrüse – seit über 80 Jahren verschwiegen! (Videos)).

Chlorella-Präparate, Curcumin, grünes Kokosnusswasser und Zedernnussöl werden empfohlen, um das Fluorid aus der Zirbeldrüse wieder auszuleiten.

Aluminium kann ebenfalls die Funktion der Zirbeldrüse abschwächen. Daher sollte auf Aluminium, auch auf aluminiumhaltige Deos, so gut es geht verzichtet werden.

Quecksilber, Koffein, Alkohol, Pestizide und Tabak können auch zur Verkalkung dieser Drüse beitragen und sollten daher möglichst vermieden werden. Auch der raffinierte Zucker kann sich, durch die Hemmung der Serotoninbildung, schädigend auf die Zirbeldrüse auswirken.

Eine Entgiftung des Körpers kann beispielsweise mittels Klinoptilith-Zeolith oder mittels grüner Heilerde erfolgen (Zirbeldrüse – Der Retter Zeolith).

Elektrosmog sollte auch weitgehend vermieden werden.

Auch Leber- und Darmreinigungen, Fastenkuren, das Trinken von viel Quellwasser, Sonnenbäder, Yoga und Meditation sind sehr hilfreich.

Das Einatmen von Neroliöl soll eine anregende Wirkung auf die Zirbeldrüse besitzen.

Ebenso kann die Arbeit an der Öffnung oder der Beseitigung von Blockaden der beiden obersten Hauptchakren sehr hilfreich sein (Drittes Auge schützen: Zirbeldrüse auf den aktuellen Zyklus der dunklen Jahreszeit einstellen).

Quelle

Gruß an die Wissenden

TA KI

Die dunkle Seite des blauen Lichts – Wie Tablets, Computer und Smartphones uns fett, krank und dumm machen


Wissenschaftler wissen seit langem, dass die Einwirkung von künstlichem Licht nachts weitreichende negative psychische und physiologische Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Jetzt jedoch beschleunigen sich die Gefahren in einem erstaunlichen Tempo, vor allem aufgrund der weit verbreiteten Verwendung von Laptops, Computern, Smartphones und Tablets den ganzen Tag und bis in den Abend hinein.

Durch  Carolanne Wright

Verfasser von Texten für  Wake Up World

Trotzdem müssen Sie kein Luddite werden und alle Ihre Geräte meiden, um die Gesundheit zu fördern. Stattdessen müssen wir auf intelligente und sachkundige Art und Weise mit ihrem Einsatz umgehen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie wir das Risiko minimieren können und gleichzeitig die Technologie genießen können.

Schlafstörungen sind nicht nur ärgerlich, sondern können lebensbedrohlich sein.

Jeder hatte Zeiten, in denen der Schlaf unerreichbar schien, sei es durch übermäßige Sorgen, die in unseren Köpfen klapperten, kleine Kinder, eine große Mahlzeit vor dem Schlafengehen oder andere Gründe. Ein einmaliges Problem mit dem Schlaf ist nicht das Ende der Welt. Es wird nur dann ein Problem, wenn es chronisch ist – hauptsächlich, weil es unseren 24-Stunden-Tagesrhythmus stört, der für die Regulierung einer Reihe wichtiger physiologischer Funktionen verantwortlich ist. Diese Rhythmen zu stören ist nicht etwas, mit dem Sie sich beschäftigen möchten, wenn Sie vernünftig, kreativ und robust sein möchten. Trotzdem stört eine Mehrheit der Jugendlichen und Erwachsenen diese Zyklen durch den Einsatz von persönlichen Geräten. Wie?

Kurz gesagt, unsere zirkadianen Rhythmen sind an das Auf und Ab der Sonne gebunden. Wenn die Sonne untergeht, signalisiert dies unserem Körper, dass es Zeit ist, sich auf einen erholsamen und erholsamen Schlaf vorzubereiten. Dasselbe gilt für den Fall, wenn die Sonne aufgeht – obwohl diesmal signalisiert wurde, dass sie in den Wachzustand und in die Aktivitäten des Tages starten sollte. Mit dem Aufkommen von Elektrizität und Innenbeleuchtung störten wir diesen wichtigen Zyklus, indem wir dem Gehirn signalisierten, dass es noch Tageslicht war, obwohl dies tatsächlich nicht der Fall war. Wir blieben später auf, anstatt dringend Schlaf zu bekommen. Dann kamen Leuchtstofflampen, LEDs, persönliche Geräte und andere blau emittierende Elektronik in die Szene und verursachten weitere Probleme. Unser Kurzzeitgedächtnis, unsere Kreativität, unsere Lernleistung und unsere Gesundheit brachten einen deutlichen Sturzflug.

Darüber hinaus fingen wir an, auf die Pfunde zu packen und sahen einen Anstieg von Diabetes , Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs , Parkinson und Alzheimer , Multiple Sklerose, Nierenerkrankungen, Depressionen , Angstzuständen , Kopfschmerzen, Verhaltensproblemen bei Kindern – die Liste konnte es Für immer weiter machen.

Es tut uns leid zu sagen, aber die Situation hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verschlechtert, da unsere Exposition gegenüber künstlichem Licht exponentiell zugenommen hat, hauptsächlich durch unsere Geräte, die blaues Licht emittieren. Das Problem mit dem blauen Licht ist, dass wir den ganzen Tag über so verdammt viel davon bekommen – indem wir uns in Innenräumen und unter künstlichem Licht befinden und dabei an Computer und Smartphones geklebt werden. Dann kehren wir in unsere künstlich beleuchteten Häuser zurück, sitzen vor einem leuchtenden Fernseher oder lesen ein Buch oder surfen auf unserem Tablet im Internet. Bevor wir endlich für eine unruhige Nacht ins Bett fallen, müssen wir die E-Mails auf dem Smartphone abrufen. Ein. Zuletzt. Zeit . Sich einem weiteren blauen Lichtstrahl auszusetzen. Und fangen Sie nicht einmal mit der grellen Straßenlaterne direkt vor dem Fenster an. Du bekommst das Bild.

Harvard Health erklärt, warum blaues Licht abends besonders schädlich ist:

„Während Licht jeglicher Art die Sekretion von Melatonin unterdrücken kann, wirkt blaues Licht nachts stärker. Harvard-Forscher und ihre Kollegen führten ein Experiment durch, in dem die Auswirkungen einer 6,5-stündigen Einwirkung von blauem Licht auf eine Einwirkung von grünem Licht vergleichbarer Helligkeit verglichen wurden. Das blaue Licht unterdrückte Melatonin etwa doppelt so lange wie das grüne Licht und verschob die circadianen Rhythmen um das Doppelte(3 Stunden vs. 1,5 Stunden). „

Was wir während des Tages wirklich brauchen, ist Vollspektrumlicht – wie das, was wir von der Sonne bekommen, wohingegen die Nacht eine gedämpftere, rötlichere Beleuchtung erfordert, wie beispielsweise eine rosafarbene Salzlampe ausstrahlt. Da wir uns jedoch rund um die Uhr auf der blauen Seite des Lichtspektrums befinden, müssen wir mit dem roten Spektrum mehr kompensieren – denken Sie an Sonnenaufgänge, Sonnenuntergänge, offenes Feuer, Kerzenlicht.

(Siehe auch:  Warum Sie eine Himalaya-Kristallsalzlampe in jedem Raum Ihres Hauses haben sollten .)

Was ist zu tun? Wir können nicht alle jede Nacht vor einem Lagerfeuer sitzen und unsere Häuser ausschließlich mit Kerzen entzünden – oder unsere Tage draußen unter der Sonne verbringen – so wunderbar das wäre. Das Aufgeben unserer Geräte ist auch keine Option. Keine Angst. Es gibt schmerzlose Methoden, um die Situation auszugleichen, ohne unsere technologisch besten Freunde zu opfern.

Einfache Hacks zum Überlisten von Blaulicht

Eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, die Blaulichtzeit zu reduzieren, ist das Herunterladen einer App wie F. Lux oder Iris , um das Farbspektrum Ihres Computer- / Laptopbildschirms zu verschieben. Es ist eine brillante, unkomplizierte Methode, die automatisch erkennt, wann die Sonne in Ihrer Umgebung untergeht oder steigt, und dann den Bildschirm abends auf einen wärmeren Ton einstellen – und im Morgengrauen einen helleren, blauen Ton. Ich persönlich benutze Iris, weil sie mir mehr Kontrolle und Optionen in Bezug auf Helligkeit und Klangspektrum gibt. Ich stelle es auch so ein, dass der Tag wärmer wird. Experten empfehlen ein rotes Spektrum von 2000 K während des Tages, bei Nacht 1600 K oder weniger.

Wenn ich Grafiken mache, einen Film oder eine andere Arbeit sehe, bei der ich akkurate Farben brauche, ist es einfach, Iris mit dem Symbol in der Werkzeugleiste oben auf dem Bildschirm anzuhalten. Dasselbe gilt für F. Lux.

Wenn Sie ein Apple-Produkt besitzen, verfügt das iOS-System über eine integrierte Funktion namens Night Shift, die Sie in den Einstellungen unter der Registerkarte Anzeige und Helligkeit finden. Damit haben Sie die Möglichkeit, die Farbe der Anzeige automatisch von Sonnenuntergang auf Sonnenaufgang an das wärmere Ende des Spektrums zu verschieben. Sie können wählen, welche Farbstufe am besten zu Ihnen passt.

Hardcore-Liebhaber mit warmem Licht setzen nach Sonnenuntergang eine spezielle Brille (wie diese ) auf, um das gesamte blaue Licht auszublenden, einschließlich der von Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen. Einige werden sogar so weit gehen, alle Glühlampen in der Nacht durch rote zu ersetzen. Ich muss allerdings zugeben, dass dies so aussieht, als würde man die gleiche rot getönte Umgebung einer Domina-Höhle schaffen, etwas, das ich sicherlich vermeiden möchte. Ich denke, ich bleibe bei den blauen Licht blockierenden Gläsern und / oder rosa Salzlampen.

Hier ist ein letzter Tipp von Schlafforschern: Schalten Sie einfach eine Stunde vor dem Zubettgehen Fernseher, Computer, Smartphone und Tablet aus und lesen Sie ein altmodisches Buch bei einer Glühlampe der alten Schule. Stell dir das vor.

Quelle: world.com

Quelle

Gruß an die Wissenden

TA KI

 

Geheimes Wissen: Wie unsere Seele in 13 Wochen wiedergeboren wird und wie Sonnenwenden den Anfang und das Ende markieren


Viele Menschen fühlen sich gerade jetzt in den Wintermonaten matt und antriebslos. Sie haben das Gefühl, dass nicht nur ihr Körper, sondern auch ihre Seele buchstäblichen im Dunkeln tappt. Die Tage sind kurz und dunkel, die Nächte lang und kalt und wir fühlen uns wie unter einer dicken Wolldecke gehüllt.

Doch dieser Prozess ist ein wichtiger. Wichtig für uns und wichtig für die Natur. Denn unsere Seele wie auch die Seele der Natur wird bald schon wiedergeboren werden.

Die Wiedergeburt unserer Seele unterliegt wie auch die Geburt unseres physischen Körpers einem Zyklus, dem die gesamte Natur unterliegt…

Unsere Seele durchlebt gerade ihre dunkelsten Tage. Viele erleben ihren gesamten Alltag als einen nicht enden wollenden Blues. Alles um sie herum ist grau, trist, nichts macht mehr so richtig Freude. Das aber hat einen ganz bestimmten Grund. Es ist die Dunkelheit und die damit in Verbindung stehende hohe Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. Das Melatonin begünstigt also diesen trägen Prozess.

Melatonin braucht unser Körper für den Schlaf, der Schlaf wiederum ist ein Art Reinigungs- und Regenerationsprozess unseres Körpers. Er repariert Zellen und bringt somit vieles was in Unordnung ist wieder in Ordnung.

Schlaf es wenn man so will, der tägliche Check up unseres Körpers mit kleinen und manchmal vielleicht auch großen Reparaturarbeiten. Nicht umsonst sagt man nach einer „Guten Nacht“ ich fühle mich wie neu geboren.

Jetzt gerade befindet sich unsere Seele samt Körper in einem großen Regenerationsprozess. Die kurzen Tage und die langen Nächste machen es möglich. Nicht umsonst gehen zahlreiche in freier Wildbahn lebende Tiere jetzt in den Winterschlaf.

Nur der Mensch kann dies nicht und dass ist wohl auch der Grund, warum er sich in dieser Jahreszeit so schlecht fühlt. Weil der Mensch in diesem Punkt gewissermaßen gegen die große Ordnung der Natur lebt. Gegen ein Naturgesetz wenn man so will, dass da lautet: durchlebe einen kleinen Tod, um am Ende wiedergeboren zu werden.

Das heißt in diesem Fall, die Lethargie, die wir gerade erleben, ist so etwas wie ein kleiner Tod, ein Sterbeprozess, den auch die Natur im Freien durchlebt. Jeder Baum stirbt jährlich einem kleinen Tod, indem er sämtliche Blätter abwirft, um im Frühjahr wieder neu zu erblühen, so wie auch unsere Seele im Frühjahr in voller Blüte wieder aufersteht.

Die Auferstehung Christi am Osterfest ist somit in gewisser Weise auch unsere Auferstehung. In diesem Fall die Auferstehung unserer inneren Seele, die zu dieser Zeit wiedergeboren wird.

Alles Leben auf der Erde wie auch im Universum unterliegt einem Gesetz der Ordnung. Zu diesem Gesetz zählen auch die Geburt und der Tod. Nur gibt es in der Natur nicht nur eine Geburt und einen Tod, dieser Prozess wiederholt sich ständig in Verbindung mit der Sommer- und Wintersonnenwende.

Alles Leben unterliegt dem 13-Wochen-Zyklus

Die Sommersonnenwende ist die Einleitung in den Sterbeprozess, die Wintersonnenwende die Wiedergeburt im Frühling. Und dieser Prozess unterliegt jeweils einem 13-Wochen-Zyklus, genau die Zeit der Reife eines Menschen im Mutterleib von der Befruchtung der Eizelle bis zur Geburt. Auch die Zeit der Reife vom Samen bis zur Ernte des Getreides unterliegt diesem 13-Wochen-Zyklus.

Abschied und Neubeginn. Wachstum und Weiterentwicklung – diese wichtigen Themen stehen seit altersher in Verbindung zur Zahl dreizehn. Zwar wird die Zahl dreizehn auch gerne als Unglückszahl gesehen, besonders dann, wenn der dreizehnte Wochentag auf einen Freitag fällt, doch ob das wirklich so ist, hängt von der inneren Einstellung eines jeden selbst ab.

Auf unsere gegenwärtige Situation übertragen heißt das, dass sich unsere Seele gerade im Mutterleib in einem Art Reifungs- oder in diesem Fall, in einem Wandungs- oder Erneuerungsprozess befindet, um in dreizehn Wochen ihre Wiedergeburt zur Frühlings-Sonnenwende zu erleben.

Deshalb ist der Winter für viele von uns die Zeit des Rastens und der Ruhe, um unsere Seele auf die Wiedergeburt vorzubereiten. Sozusagen durchleben wir wie auch die gesamte Erde samt ihren Lebewesen fortlaufend den Prozess des Sterbens und der Wiedergeburt.

Dass viele Menschen gerade in den Wintermonaten das Gefühl haben, dass sie sterben, ist also als völlig normal. Tiere, die in den Winterschlaf gehen, umgehen durch einen tiefen und anhaltenden Schlaf dieses Gefühl. Sie verschlafen sozusagen diesen jährlichen Sterbezyklus.

Alles Leben im Universum unterliegt einer Schöpferquelle und ist ständig über die energetische, feinstoffliche Seele mit ihr verbunden. Die Seele ist somit die Urenergie allen Lebens im Universum. Ohne die Seele ist Leben nicht möglich, da die Seele alle wichtigen Informationen und Bausteine des Lebens beinhaltet.

Lediglich unserem Ego, unser Verstand ist von dieser Trennung betroffen, weshalb unser Verstand diesen Sterbe- und Erneuerungsprozess als eine Bedrohung empfindet und mit Angst und Unwohlsein reagiert.

In diesem Zusammenhang müssen wir lernen zu begreifen, dass wir alle nur ein winzig kleiner Teil des Universums sind aber ein wichtiger Teil des großen Ganzen. Die Schulmedizin beschäftigt sich nur sehr wenig bis gar nicht mit dieser wichtigen Tatsache, da selbst die Existenz der Seele für die Schulmedizin noch immer weitgehend in Frage gestellt wird.

Wir alle verstehen und begreifen mittlerweile alle, warum im Herbst die Bäume ihre Blätter verlieren, wir begreifen aber noch immer nicht, dass sich nicht nur die Bäume ständig aufs Neue regenerieren, also neu wiedergeboren werden, sondern dass auch der Mensch diesem Prozess unterliegt, weil auch der Mensch ein Teil der Natur ist und enger mit Pflanzen verwandt ist als er es gegenwärtig zu verstehen vermag .

Sonnenwenden markieren Anfang und Ende

Mensch und Tier bewegen sich während ihrer Geburt durch einen Geburtskanal hindurch, ein Art Tunnel, um die Dunkelheit zu verlassen und schließlich das Licht zu erblicken. Den gleichen Prozess durchlebt auch unsere Seele in der Phase ihres physischen Todes. Sie durchwandert also einen Tunnel, um an Ende wieder den Glanz des Lichtes erblicken zu können.

Es ist also der Zyklus der Natur, dem wir alle unterliegen. Sie sehen also, nichts im Universum ist dem Zufall überlassen. Alles unterliegt einer strengen Ordnung und alles in der Natur antwortet auf die Strömung. Nur das Ego der meisten Menschen hat es verlernt, angemessen darauf zu reagieren oder besser gesagt, diesen vollkommen natürlichen Prozess zu verstehen und zu akzeptieren, weil diese Lehren auf keinem Stundenplan in den Schulen stehen.

Mysterien-Schulen wie Naturvölker auf der ganzen Welt und auch die okkulte Wissenschaft sind sich der Lehren dieser Prozesse seit Jahrhunderten bewusst. Zwar feiern Menschen auf der ganzen Welt Wintersonnenwendefeste, doch die meisten von ihnen wissen im Grunde genommen nicht, worum es da eigentlich richtig geht.

Die Wintersonnenwende, die wir gerade gefeiert haben, ist die Zeit des neuen Lichts für die Erde und sie ist somit auch gleichzeitig die Zeit der Erleuchtung und des neuen Bewusstseins. Doch in Zeiten von Konsumrausch und Materialismus haben diese Lehren keinen Wert mehr.

Der Materialismus steht in diesem Fall über Erleuchtung und Bewusstsein, was letzten Endes das Leben vom Konsumrausch geplagten Menschen immer schwieriger werden lässt.

Für eine Großteil der Menschen ist die Natur wie auch das Universum noch immer das berühmte Buch mit den „Sieben Siegeln“, dass liegt aber nicht nur daran, dass der moderne Mensch bewusst von der Natur getrennt wurde, nein, es hängt auch damit zusammen, dass diese überaus wichtigen Lehren, niemandem vermittelt werden.

Bleiben Sie aufmerksam!

Die Wintersonnenwende

Die Geburt des Sonnenkindes steht für den Neubeginn allen Lebens. Der Kreislauf des Jahres beginnt von vorne. Das Licht triumphiert über die Dunkelheit.

In der Nacht der Wintersonnenwende nehmen die Hexen von allem Abschied, was im Dunkeln verborgen bleibt und heißen das Licht willkommen. Diese Wandlung eignet sich hervorragend für ein spezielles Hexen Ritual zur Wintersonnenwende.

Mit der Wintersonnenwende beginnt die Zeit der Rauhnächte. In der ersten Rauhnacht kehren wir zum Ursprung unseres Selbst zurück, wir finden unsere eigene Quelle. Aus dieser können wir in den kommenden Rauhnächten schöpfen.

Die Geburt der Sonne

In Edda, einer Sammlung nordischer Dichtungen des 12. und 13. Jahrhunderts, findet sich folgende Überlieferung:

„Eine Tochter gebiert die strahlende Göttin, ehe der Wolf sie würgt.“

Früher glaubten die Menschen, der Wolf versucht die Sonne zu verschlingen. Die Zeit um Weihnachten herum hieß auch die Zeit des Wolfmondes. Es ist die Zeit der Wilden Jagd, die Nächte Odins und seiner Frau Frigg, liegen vor uns.

Der Winter hat heutzutage zumeist an seiner einstiger Schärfe und Frostigkeit verloren. Doch einst waren die Winter hart und kalt. Es war eine gefährliche Zeit für die Menschen. Jeder Winter war auch ein Kampf um das Überleben der eigenen Sippe. Reichen die Vorräte, gibt es genügend Brennholz, verschonen uns die bösen Geister und Dämonen, überlebt das Vieh?

So schenkt das Fest der Wintersonnenwende Mut, Hoffnung und Kraft. Die Nacht ist lang, kalt und dunkel, aber das Licht ist da. Selbst, wenn das Feuer des Himmels noch nicht hoch am Himmel steht, so können die Menschen es spüren und ehren. Die Dunkelheit ist noch nicht vorbei, aber sie hat ihren Kampf bereits verloren. Diese Gewissheit war Anlass genug für ein zauberhaftes Fest, welches bis heute nicht in Vergessenheit geraten ist.

Der Mythos der Wiedergeburt des Sonnenkindes findet sich übrigens in nahezu allen Kulturen der Welt wieder. Das Bekannteste ist die Geburt des Christuskindes zu Weihnachten, welches wohl erfunden war, um den Heiden ihr Fest nicht gänzlich zu stehlen .

Mittwinter: Fest der Sonne und der Erde

Mit der Nacht der Wintersonnenwende, auch des Mittwinters, kehrt die Stille ein. Es folgt mit den Rauhnächte Reinigung, der Rückschau, eine Zeit der Segnung und der Weihung dessen was auf uns zukommt. Es ist die Zeit der Vorbereitung auf das neue Jahr. Die Kraft der Ahnen ist deutlich spürbar. Sie begleitet uns durch die Zeit außerhalb der Zeit. Wir beginnen uns von dem Dunkel, dem alten Jahr, zu lösen und bereiten uns auf das Licht, das neue Jahr vor.

Das neue Jahr liegt als Winzling in unserem Schoß und wird dieser Tage behütet und genährt, auf das es stark und leuchtend neu aufsteigen kann.

Mit der Wintersonnenwende beginnt die Julzeit

Mit Jul (auch Jol) beginnt die Verbannung der Dunkelheit. Die Nächte werden wieder kürzer und alles was tot schien, erwacht zu neuem Leben.

Die Wintersonnenwende ist der goldene Ausstieg aus der dunklen Jahreszeit, welche zu Mabon begann. Zur Sonnenwende greifen Sonnen-, Toten und Fruchtbarkeitsriten ineinander. Symbolische Handlungen unterstützen und aktivieren die Kraft des Menschen und der Natur.

In der Nacht der Wintersonnenwende erfüllt sich das Versprechen der Wiedergeburt allen Lebens. Wer hier an die christliche Form in ihrer Verkörperung durch das Jesuskind denkt, dem sei gesagt, dass die Geburt eines Sonnenkindes auf ältere Zeiten als die des Christentums zurück geht. Denken wir nur an den Sonnengott Ra bei den Ägyptern oder den Sonnenkönig Lugh bei den Kelten.

Die Energien der Wintersonnenwende nutzen

So ziemlich jeder von uns trägt Schattenseiten in sich. Wir alle bergen Bereiche der Dunkelheit in uns. Diese Nacht dürfen und sollen wir nutzen um Licht in das Dunkel zu bringen.

Wir suchen nach Antworten, Lösungen und Wegen um uns aus diesen Schatten zu befreien.

Die Schatten sind nicht unsere Feinde, unser Feind ist die Angst davor. Fürchten wir uns nicht davor die dunklen Aspekte unseres Lebens zu beleuchten und zu hinterfragen. Wenden wir uns dem zu, was wir verstecken wollen.

Es ist Zeit alle Seiten unseres Seins zu akzeptieren. Arbeiten wir mit unseren Schatten, statt sie zu verdrängen. Geben wir ihnen den Raum, den sie benötigen um sich aufzulösen. Wir können in der Dunkelzeit die geistige Welt bitten uns dabei zu unterstützen.

Um sehen und erkennen zu können was wirklich wichtig ist, bedarf es einer Klärung. Es ist wichtig dieser Tage diese Klärung alter Themen, tiefer Wunden und Unzufriedenheiten einzuleiten. Die Natur schweigt und ruht in einer neutralen Position und lässt nach der Nacht der Wintersonnenwende das Licht wieder aufsteigen.

Halte es wie die Welt um dich herum und kehre neutral betrachtend in dich ein um dann dein Licht heller denn je erstrahlen zu lassen.

Räumen wir auf, bringen wir Dinge zu Ende und vergessen bei all dem nicht für all das dankbar zu sein, was das Leben uns geschenkt hat.

Quelle

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Ein Leben ohne Zirbeldrüse?


Bleibt uns der Zugang zu unserem höheren Selbst ohne eine Zirbeldrüse verschlossen?

Ein-Leben-ohne-Zirbeldrüse-dieter-broers-deLiebe Freunde,

wie ich aus Euren Reaktionen erkenne, ist eines Euer Lieblingsthemen die Zirbeldrüse. Obwohl, oder gerade weil ich mich seit über 40 Jahren mit den Eigenschaften des sogenannten „dritten Auges“ befasse, freut mich das sehr. Aus mythologischer Sicht fungiert dieses Organ als ein Wandler zwischen Geist und Materie. Hinduistische Mystiker sehen in der Zirbeldrüse das 6. Chakra (Ajna-Chakra) und 3. Auge, das der Verbindung von Mensch und Kosmos dienen soll.

Mythologisch wurde die Kombination aus der Zirbeldrüse und dem Gehirn befindlichen seitlichen Ventrikel als „Schwan“ bezeichnet. In der Gralsgeschichte symbolisiert der Schwan ein „erleuchtetes“ Wesen. Der griechischen Mythologie nach verliebte sich Zeus in die Königstochter Leda. Er näherte sich ihr in der Gestalt eines Schwanes und schwängerte sie. Im Sinne der Gestalt eines Schwans gab sogar Schwanenritter (Gralssucher) wie Parzival und Lohengrin. In einer alten Mythologie nach entspricht dieses Wissen wiederum der Abbildung eines geflügelten Merkurstabes, auch Hermesstab genannt – zwei Schlangen winden sich um einen „geflügelten“ Stab. Eine erste naturwissenschaftliche Theorie entwarf im 17. Jahrhundert der französische Wissenschaftler und Philosoph Rene Descartes. Aufgrund des damaligen anatomischen und biologischen Wissens erstellte er ein Konzept über die Wechselwirkungen zwischen Seele und Körper. Rene Descartes kam mit seinen Überlegungen den heutigen, neurophysiologischen Erkenntnissen sehr nahe:

Der Sitz der Seele ist – so sagte er – in der Zirbeldrüse (Corpus pineale). Von der Zirbeldrüse gehe eine spezifische Substanz aus, die in kleinen Röhrchen fließt (den Nervenleitungen entsprechend) und überbringt so die einzelnen Befehle der Seele. Und andererseits wird alles, was der Mensch sieht, hört und tastet, der Zirbeldrüse (und damit der Seele) übermittelt. Der menschliche Körper wurde von Descartes als eine Art Bio-Maschine beschrieben, die von einem übergeordneten Zentrum – der Seele – bedient und gesteuert wird. Tatsächlich vertreten die gegenwärtigen Neuro- und Psychowissenschaften ein Konzept, das dem Descartes‘ erstaunlich ähnlich ist. In millionenfachen Experimenten (mit Elektronenmikroskopen, radioaktiven Substanzen, Mikroelektroden, Magnetresonanztomographie) wurden und werden Unmengen von Versuchstieren geopfert, und auch Tausende von Testpersonen leisten – freiwillig und unfrei- willig – ihren Beitrag zu dieser Forschung. Besonders erstaunlich finde ich, dass im Vergleich zu den Vorstellungen von Rene Descartes keine grundsätzlich neuen Erkenntnisse gewonnen wurden. Man fand lediglich beachtliche Fülle neuer Details. Dabei blieben bis vor wenigen Jahren die von Descartes postulierten befehlsübertragenden Substanzen verborgen. Jahrzehntelang glaubten die Hirnforscher, dass das Nervennetz vor allem mit elektrischen Impulsen arbeiten würde, wobei biochemischen Substanzen nur eine untergeordnete Rolle zugebilligt wurde. Tatsächlich war man der Ansicht, das zentrale und periphere Nervennetz würde wie ein hyperdifferenziertes Telegraphensystem funktionieren. Man wusste, dass die neurologischen Befehle und die Empfindungen mittels kleiner codierter Stromstöße durch die Nervenleitungen geschickt werden. Die Informationsübertragung von einer Nervenzelle zur anderen geschieht an den Schaltstellen (Synapsen). Lange Zeit glaubte man, die ankommenden elektrischen Impulse würden an diesen Schaltstellen von einer Nervenzelle auf die benachbarte Nervenzelle wie ein Funke überspringen. Doch seit den fünfziger Jahren ist experimentell bewiesen: Sobald der Nervenimpuls am Ende des Nervenstranges angelangt ist, löst er nicht nur weitere elektrische Vorgänge aus, sondern setzt vor allem eine Vielzahl von biochemischen Substanzen in Bewegung. Heute wissen wir genau, dass all unsere Wahrnehmungen, unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen von Botenstoffen getragen, weitergeleitet und „verarbeitet“ werden. Denken, Fühlen und Handeln ist ohne Botenstoffe nicht möglich. Und es sind auch die Botenstoffe (Neurotransmitter), die die ankommenden Botschaften im Bereich der Synapse genau registrieren und für die Informationsspeicherung sorgen: Dies ist die Grundlage für unser Gedächtnis.

Liebe Freunde,

mit diesem Artikel möchte ich ein Missverständnis über die Zirbeldrüse aufklären. Offenbar ist die Frage, ob wir nicht auch ohne eine intakte Zirbeldrüsenfunktion auskommen, nicht eindeutig geklärt. Ich möchte es gleich vorweg nehmen: ohne eine intakte Zirbeldrüsenfunktion reduzieren sich unsere Empfindungen und Emotionen auf die Ebene des reinen Verstandes.1 Emotionen entstehen durch biochemische Prozesse („Moleküle der Gefühle“2). Die Interaktion von Gedanken (innere Bilder usw.) und Emotionen ist zwar bekannt, jedoch in seinem Schöpfungspotenzial noch nicht genug verstanden. Emotionen sind quasi der Stoff, der unsere Gedanken(-Bilder) in die Realität umsetzt. Ein Computer mag zwar schlauer als wir sein, er wird jedoch niemals seine Informationen (künstliche/digitalisierte Gedanken/Bilder) direkt Umwandeln können. Vor allem unser Zugang zu den geistigen Dimensionen (wozu auch das „höhere Selbst“ gehört) wäre ohne eine intakte (und vorhandene) Zirbeldrüse nicht möglich.

Die von der Zirbeldrüse produzierten Neurotransmitter ermöglichen uns die Wahrnehmungen einer Bewusstseinserweiterung sowie einer echten Selbst-Erkenntnis. Tatsächlich besitzt die Zirbeldrüse die höchsten konzentriert Serotoninvorräte im ganzen Körper3 . Serotonin4, auch 5-Hydroxytryptamin (5-HT) ist ein Hormon und Neurotransmitter. Die Zirbeldrüse wandelt das am Tage im Gehirn gebildete Serotonin in der Dunkelheit der Nacht in Melatonin um. Serotonin und Melatonin spielen bei einer Depression eine Schlüsselrolle. Bekanntlich ist die Depression eine psychische Störung. Ihre Zeichen sind negative Stimmungen und Gedanken sowie Verlust von Freude, Lustempfinden, Interesse, Antrieb, Selbstwertgefühl, und Einfühlungsvermögen.

Im Zustand einer Depression sind wir quasi von uns Selbst abgetrennt. Andererseits ist eine funktionierende Zirbeldrüse in der Lage, Serotonin und Melatonin in hoch potente Psychedelika – also bewusstseinserweiternde Substanzen – umzuwandeln5 (als Psychedelika werden halluzinogen wirksame psychotrope Substanzen bezeichnet). Diese körpereigenen bewusstseinserweiternd wirkenden Substanzen (DMT oder 5-Methoxy-DMT) ermöglichen uns aus einer dominierenden Triebmotivation in eine vom Selbst gelenkten Haltung zu kommen.

Nach Burkhard Heim bezieht sich unsere Erlebnisverarbeitung im psychischen Bereich im Wesentlichen auf vier Trieb-Motivationen. Diese Trieb-Motivationen bieten die Voraussetzung für die Lebensprozesse insgesamt. Diese sind: 1. Selbsterhaltung, 2. Selbstentfaltung, 3. Arterhaltung und 4. kaptative6 Triebe. Unsere bisherigen Handlungen wurden bisher überwiegend von einer Trieb- und Lust-Automatik gesteuert. So wird uns also unsere Zirbeldrüse dabei helfen, diese Trieb- und Lust-Automatik zu durchschauen, und durch vom „höheren Selbst“ motivierte Handlungen zu ersetzen.

Me Agape
Euer
Dieter Broers

Quelle: http://dieter-broers.de/ein-leben-ohne-zirbeldruese/

Eine Stunde weniger Schlaf zu Ostersonntag


 

Schlaf

Sommerzeit – „Winterzeit“ – Zeitumstellung

Zeitumstellung 2016:
27.03.2016: 1 Stunde vor
30.10.2016: 1 Stunde zurück

Inhaltsübersicht:
Die innere Uhr
Gesundheitliche Auswirkungen der Zeitumstellung
Selbsthilfe

Die innere Uhr

Die Zeitumstellung ist für viele ein Problem.

Jeder Mensch folgt seiner inneren Uhr. Der Organismus des Menschen ist in vielen Bereichen so aufgebaut, dass er einem bestimmten Rhythmus folgt, der sich jeden Tag wiederholt. Biologische Funktionen, die diesen tagesrhythmischen Schwankungen unterliegen, sind z. B. der Blutdruck, die Pulsfrequenz, die Körpertemperatur oder die Ausschüttung der Glukokortikoide in der Nebennierenrinde. Die Glukokortikoide besitzen ihren maximalen Blutspiegel zwischen 6 und 9 Uhr und ihren Minimalspiegel gegen Mitternacht. Ein solcher Rhythmus wird als zirkadianer Rhythmus bezeichnet. 

Die innere Uhr wird vorwiegend durch Hormone gesteuert

Einfluss auf die innere Uhr hat besonders die Sonne bzw. der Wechsel von Hell und Dunkel. Er steuert den zirkadianen Biorhythmus auch dann, wenn wir von der Außenwelt abgeschieden sind. Der Hell-Dunkel-Rhythmus beeinflusst auch die Ausschüttung des „Schlafhormons“ Melatonin. Melatonin wird vermehrt bei Dunkelheit ausgeschieden. Es senkt die Aktivität, bremst und macht müde. 

Auch kleine Zeitverschiebungen können gesundheitliche Folgen haben

Schon kleine Schwankungen im biologischen Rhythmus können Auswirkungen auf den Schlaf-Wach-Rhythmus und auf die Gesundheit haben, bis sich der Körper an die Veränderungen angepasst hat. Eine solche Anpassungsphase dauert mehrere Tage. Die benötigte Zeit ist aber individuell unterschiedlich. Der eine braucht 4 Tage, der andere (sehr selten) 14 Tage. Ein langfristig gesundheitsschädigender Effekt durch die Zeitumstellung im Frühjahr von der normalen mitteleuropäischen Zeit (MEZ) auf die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) und im Herbst zurück auf die MEZ (oft „Winterzeit“ genannt) konnte bisher nicht nachgewiesen werden und wird von Wissenschaftlern als unwahrscheinlich angesehen. 

Gesundheitliche Auswirkungen der Zeitumstellung

Gesundheitlichen Probleme treten bei der Umstellung auf die Sommerzeit häufig auf

Bei der Umstellung im Frühjahr von der normalen Zeit auf die Sommerzeit wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Das bedeutet: Stehen Sie normalerweise am Morgen um 7.00 Uhr auf, ist jetzt es eigentlich erst 6.00 Uhr. Die Ausschüttung des Melatonin hat sich noch nicht umgestellt. Der Glukokortikoidspiegel ist noch niedrig. Ihr Blutdruck und Ihre Pulsfrequenz sind noch im Dunkel-Rhythmus. Ihnen fehlt die eine Stunde Schlaf. Sie sind müde, unkonzentriert und fühlen sich schlapp. Abends dagegen fühlen Sie sich fit, obwohl es 23 Uhr ist und Sie normalerweise um diese Zeit Schlafen gehen. Aber Ihre innere Uhr weiß genau: Es ist erst 22 Uhr. 

Alte Menschen, Säuglinge, Kinder und Kranke sind besonders betroffen

Wird die Uhr dagegen im Herbst von der Sommerzeit )MESZ) auf die normale Zeit (MEZ) umgestellt, so wachen viele Menschen morgens eher auf und werden abends früher müde. Auch hier gerät der Rhythmus durcheinander. Beim Einen mehr, beim Anderen weniger. Aber kaum jemand bleibt völlig unbeeinflusst. Häufig stärker betroffen sind ältere Menschen, Säuglinge und Kinder, deren Organismus sich mit der Anpassung an Zeitumstellungen schwerer tut. 

Mehr Herzbeschwerden

Besonders schwierig ist die zweimal im Jahr notwendige Anpassung für Menschen, die bereits unter Schlafstörungen leiden. Die Behandlung wird häufig stark beeinträchtigt. Auch Menschen, die unter organischen Erkrankungen leiden, haben unter der Zeitumstellung besonders zu  leiden.
Untersuchungen haben ergeben, dass in den ersten drei Tagen nach der Zeitumstellung 25 Prozent mehr Krankenhausbehandlungen wegen Herzbeschwerden durchgeführt werden, als im sonst im Durchschnitt eines Jahres (Quelle: Ärztezeitung) 

Art und Schwere der Symptome sind individuell unterschiedlich

Die gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Zeitumstellung ähneln einem Mini-Jetlag. Bis sich die innere Uhr und der Tagesablauf wieder aufeinander eingestellt haben, können folgende Symptome auftreten:

  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit
  • depressive Verstimmungen
  • Schwankungen der Herzfrequenz
  • Konzentrationsschwäche
  • Gereiztheit
  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsprobleme

 

Der Umstellungsprozess dauert 4 bis 14 Tage

Nicht jeder Mensch ist von derartigen gesundheitlichen Problemen betroffen. Auch ist die Schwere der Symptome individuell sehr unterschiedlich. Nach einer Anpassungsphase von 4 bis 14 Tagen, in der sich die innere Uhr und der äußere Tagesablauf aufeinander einpendeln, verschwinden die Auswirkungen der Zeitumstellung wieder. 

Statistiken weisen die gesundheitliche Problematik nach

Statistiken zeigen, dass durch die Zeitumstellung zwischen 8 1/2 und 12 Prozent mehr Menschen einen Arzt aufsuchen, wobei die Anpassung an die Sommerzeit besonders schwierig ist. Die Einnahme von Schlafmitteln und Antidepressiva steigt ebenfalls an. Aufgrund von Müdigkeit steigt in der Woche nach der Zeitumstellung die Unfallhäufigkeit im Straßenverkehr und am Arbeitsplatz. Die Notarzteinsätze nehmen zu. Landwirte klagen darüber, dass auch ihre Tiere unter der Zeitumstellung leiden. Die Fütterungszeiten müssen dem natürlichen Rhythmus angepasst werden. Sie können nicht einfach um eine Stunde verschoben werden, wie das bei Fahrplänen und Arbeitszeiten in der Fall ist. 

Selbsthilfe

Keine Schlafmittel nehmen

Wer massive Probleme hat, sollte einen Arzt aufsuchen. In den meisten Fällen müssen gesundheitliche Symptome, die aufgrund der Zeitumstellung entstehen, aber nicht medizinisch behandelt werden. Auf die Einnahme von Schlafmitteln sollte nach Möglichkeit in diesem Fall verzichtet werden. Wer sehr schlecht einschlafen kann, sollten zunächst naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten mit Kräutern, insbesondere Baldrian, Hopfen und Melisse in Form von Tees oder Tabletten ausprobieren. Dabei ist die richtige Dosierung besonders wichtig. Auch hier sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden. 

Vom „Schäfchenzählen“ bis zum autogenen Training

Einschlafhilfen sind auch das berühmte „Schäfchenzählen“, ein warmes Fußbad oder Bettsocken. Eine wirksame Hilfe sind auch Entspannungstechniken. Relativ leicht zu erlernen und durchzuführen sind die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson und autogenes Training. Entspannend wirkt auch leichte körperliche Bewegung, bei der der Puls nicht stark ansteigen sollte. Versuchen Sie doch einmal, unser Pausenprogramm oder das Kurzprogramm aus der Rückenschule

Erholsamer Schlaf wird von vielen Faktoren beeinflusst

Meiden Sie umfangreiche Mahlzeiten am Abend. Auch Kaffee, Tee oder andere aufputschende Getränke sollten bis zu drei Stunden vor dem Schlafengehen gemieden werden. Wer anfällig ist, sollte auch den TV-Thriller und heftige Streitgespräche am Abend meiden. Diese Aspekte sind für einen erholsamen Schlaf generell weniger gut und können auch sonst zu Schlafstörungen führen. Weitere Ursachen finden Sie hier

Besondere Wachsamkeit im Straßenverkehr

In der Woche nach der Zeitumstellung sollten Betroffene besonders vorsichtig und achtsam im Straßenverkehr und bei unfallgefährdeten Tätigkeiten sein. Machen Sie häufiger Pausen. Bei starker Müdigkeit sollten Sie auf das Fahren verzichten oder z. B. Geschäftsreisen oder andere Fahrten wenn möglich um eine Woche verschieben. Benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel. Verzichten Sie im Haushalt z. B. auf das Fensterputzen. 

Eine Woche kein Mittagsschlaf

Verzichten Sie in der Umstellungszeit auf den Mittagsschlaf und bleiben Sie wach, auch wenn Sie müde sind. Legen Sie dafür eine Erholungspause ein. So kann sich die innere Uhr leichter wieder einpendeln und Sie schlafen Nachts besser.
Gruß an die Länder, die die Sommerzeit „abgeschafft“ haben
TA KI

Die Zirbeldrüse: Portal von höheren Dimensionen Teil2


Zirbeldrüse – Verbindung zum Geist und Aktivierung

Wie in früheren Blogs erwähnt, hat die Zirbeldrüse viele interessante und merkwürdige Verbindungen zum Geist. Oft als das „Dritte Auge“ bezeichnet liegt diese kleine endokrine Drüse tief im Zentrum des Gehirns vergraben, sie bekam den Fokus vieler Meister und Schamanen der Vergangenheit. Es wird behauptet, dass sie der „Prinzipielle Sitz der Seele“ ist und eine wichtige Rolle in der Mythologie der Ägypter, Tibet-Buddhisten, der römisch-katholischen Kirche, bei Philosophen, Wissenschaftlern und auch bei den Gründungsvätern der USA spielt. Einige sagen, sie ist der Heilige Gral. Die Zirbeldrüse hat Lichtrezeptoren (ähnlich wie unsere Augen), die Einblicke in unser „geistiges Auge“ erschaffen. Es scheint, dass es Verbindungen zu Träumen, Halluzinationen, Nahtoderfahrungen, Entführungen und auch Visionen gibt. Aber was ist ihre Verbindung zum Geist oder zu anderen Dimensionen?

Ähnliches: Sammy Hagar says he’s been abducted by aliens: ‘They were plugged into me’

pineal+healing

Ähnlich einem Pinienzapfen in der Form (daher der Name), ist die Zirbeldrüse in einer dreidimensionalen Fibonacci-Spirale aufgebaut (dies kommt einer Goldenen Mitte-Spirale nahe). Diese Form in der Heiligen Geometrie wird als ein Portalsystem auf sich selbst betrachtet und hilft einer Person in vielen Mysterienschulen Dimensionen zu überwinden. Ein Paradebeispiel dafür ist die mystische Gruppe mit dem Namen Sufi. Sie vollführen einen Spiraltanz, um in die Nähe von Gott und Himmel zu kommen. Wir finden nicht nur die Produktion von mehreren „bewusstseinsverändernden“ Hormonen, wie Melatonin, Serotonin und möglicherweise das psychedelische Dimethyltryptamin (DMT) innerhalb der Zirbeldrüse, sondern auch extrem kohärentes Wasser mit piezoelektrischen Kristallen. Dieses äußerst kohärente Wasser, das in einem Raum aus Heiliger Geometrie eingeschlossen ist, hat uns tief interessiert. Die piezoelektrische Qualität dieses Raums ist ein großer Kandidat für einen Ereignishorizont, um uns in andere Dimensionen zu projizieren. Dies könnte eine Verbindung sein zu vielen Dingen, einschließlich: Träumen, Astralprojektion, Remote Viewing, Visionen und sogar die Verbindung zum Höheren Selbst, zu den Welten von Seele und Geist. Einige Institutionen gingen sogar so weit, ihn als ein Sternentor zu bezeichnen.

sufi_dancers Sie ist auf jeden Fall ein Mythos mehrerer Religionen. Jetzt aber scheint es, dass die Bestätigung dessen aus Wissenschaft und Anatomie in der Literatur lächerlich gemacht wird. Wie wir bereits in anderen Blogs erwähnt haben, ist die Kohärenz ein sehr bedeutendes Transfersystem von Informationen. Kohärenz ist ein großes Speichersystem, wie Computerchips, Festplatten oder sogar wie die Kristallschädel der Maya. Spirituelle Medien, Seher und Visionäre vieler Kulturen haben es durch die Zeiten hindurch verwendet.

Dieses kohärente Wasser in der Zirbeldrüse könnte der beherrschende Ereignishorizont sein, aber es gibt auch andere Stellen im Körper, die kohärentes Wasser haben. Dr. Stuart Hameroff, Professor für Anästhesiologie an der Universität von Arizona, hat eine Theorie vorgestellt. Er glaubt, dass die Mikrotubuli, die ein Teil des Zytoskeletts von Zellen sind, – zumindest in den Neuronen des Gehirns – die Verbindung zwischen dem Körper und dem Bewusstsein sein könnten. Viele haben das Gefühl, die Mikrotubuli im ganzen Körper haben auch diese Verbindung. Es scheint, dieses kohärente Wasser „kommuniziert“ auf der Quantenebene zum Quantenfeld. In anderen Blogs haben wir dieses Quantenfeld (oder göttliche Matrix, Noosphäre, Ursprungsfeld und viele weitere Namen) beleuchtet. Im Kern dieser Mikrotubuli, in der zellularen Matrix sind Zentriolen, die die Zellteilung kontrollieren.

Centrioles

centriole1

Viele Forscher haben diese Mikrotubuli als Teil eines Portalsystems in Erwägung gezogen. Ganz besonders stellte Dr. Carl Calleman in „The Purposeful Universe“ eine These vor, dass nicht nur Zentriolen ein wichtiger Teil dieser fraktalen Beziehung und des Portal-Systems sind, in antiken Maya-Mythen werden sie häufig erwähnt. Er weist darauf hin, dass die Zentriolen einer der wenigen Orte im Körper sind, in denen beides – Kreise (nicht-lineare) und geraden Linien (linear) zusammen kommen. Die beiden Zentriolen sind 90° zueinander versetzt, was signifikant sowohl aus Heiliger Geometrie, als auch esoterischer Überlieferung stammt. Diese Figur erscheint als ein „T“, ein sehr wichtiges Symbol bei den Maya, weil es zeigt, wie der Mensch in die irdische Ebene kam. Diese Verbindung ist auch in mindestens einer Renaissancemalerei des Christuskindes zu sehen. Das Ende eines Mikrotubulus besitzt 13 Aminosäuren, die die heiligen 7 Tage und 6 Nächte der bedeutsamen Maya-Woche darstellen, wie Dr. Calleman sagt. Er geht weiter in seiner Feststellung, dass die Anzahl anderer Aminosäuren 20 ist, die die Berechnung des heiligen Tzolkin-Kalenders (13 x 20 =) 260 Tage komplettiert. Eingebettet in die Anordnung der Aminosäuren sind auch die Blume des Lebens und die Saat des Lebens, bedeutsam in der Heiligen Geometrie und wiedergefunden in den Lehren von Drunvalo Melchizedek. Dr. Calleman beweist weiterhin, dass die Spiralform der DNA eine fraktale und Halo-grafische Bindung mit Atomen hat, den ganzen Weg hinauf bis zum Universum.
Ein Halo ist der Aufbau des Universums, der sich als Spin darstellt und damit eine Baum des Lebens – Beziehung erschafft. Natürlich muss eine Kohärenz für alle diese Teile (Halos) vorhanden sein, um zu kommunizieren. Der spiralförmige Pinienzapfen der Zirbeldrüse macht daraus den beherrschenden Ereignishorizont.

Centrioles2 Centriole-3 Flower-of-Life

Halos-1Einige haben sogar vorgeschlagen, dass dies der Kern der Teleportations-Technologie in der Zukunft sein könnte. Beam me up, Scotty.

Ähnliches: Moving Into 5D, Hidden In Plain Sight

Die Summe der zu Grunde liegenden Beweise deutet auf eine starke Ursache dafür hin, warum Menschen, die sich für eine geistige Entwicklung, luzide Träume oder für das tiefere Verstehen der Verbindung zum Höheren Selbst/Geist interessieren, die Zirbeldrüse aktivieren wollen. Das ist kein neues Phänomen. Mysterienschulen von den Freimaurern bis zu den Ägyptern, Schamanen und Tibetern und verschiedenen esoterischen Gruppen, wie die Druiden, haben Rituale und Techniken gefunden, das Dritte Auge bzw. die Zirbeldrüse zu stimulieren.

So wie die Zirbeldrüse 21 Tage nach der Empfängnis erscheint, glauben viele, dass der Prozess, die Epiphyse zu erwecken, mindestens 21 Tage dauern sollte. Eine der Techniken, die ich als sehr nützlich finde ist der Delphin-Sonnen-Aktivierungs-Workshop von Alexandra Luppold, der etwas mehr als 21 Tage dauert. Dieser Prozess geht durch eine persönliche Reinigung, gefolgt von 21 Tagen angeleiteter Meditationen.

Es gibt viele andere Techniken, die verwendet worden sind, einschließlich der Zirbeldrüsen-Dimensions-

Abstimmung bindi von Tom Keyon, die er von den Hathoren erhalten hat. Es gibt ein interessantes und sehr wirtschaftliches Buch zum Herunterladen, Pineal Gland and Third Eye: How to Develop “Conscious Self” Psychic Abilities [Kindle-Ausgabe] von Dr. Jill Ammon-Wexler. Es zeigt 15 Wege auf, die Zirbeldrüse zu aktivieren. Ich finde trotzdem, dass die 21-tägige angeleitete Meditationstechnik am besten ist, aber es gibt viele Möglichkeiten, diesen Prozess zu fördern.

In einigen Kulturen wurde es als traditionell betrachtet, dass eine Person zur Ehe noch nicht bereit sei, bis deren drittes Auge geöffnet ist. Das heißt, sie treten in diese neue Beziehung mit ihren weit geöffneten Augen ein. Ein Artefakt dieser Praxis ist in der heutigen Indischen Kultur sichtbar, wo eine Frau häufig einen Bindi (ein Punkt oder Aufkleber) auf ihrer Stirn trägt, um den Bereich des dritten Auges zu bedecken. Sie werden sowohl bei Männern als auch bei Frauen in mehreren Kulturen feststellen können, dass sie ihr drittes Auge übermalen als einen Teil heiliger Zeremonien.

Zirbeldrüse – was läuft schief und wie man es behebt

pineal-woman

Wir haben uns einige der vielen Verbindungen zu dieser kleinen Drüse und deren spirituelle Entwicklung angeschaut. Ausgehend von den Bezeichnungen „Prinzipieller Sitz der Seele“ bis „Drittes Auge“ haben wir gesehen, wie viele Mysterienschulen, Religionen, Sekten, Philosophen und sogar Politiker diese verborgene Drüse mit Ehrfurcht betrachtet haben. Einige sind so weit gegangen, es als ein Sternentor zu anderen Dimensionen zu bezeichnen.

Es scheint, dass die Kohärenz der Kristalle und des Wassers in der Zirbeldrüse, aber auch an anderen Orten im Körper, eine große Rolle spielt in der Funktion als Portal-System zu luziden Träumen, psychischen Ereignisse, Visionen und möglicher spiritueller Evolution.

Dies wirft einige Fragen auf

  1. Was, wenn überhaupt hält uns von dieser Kohärenz zurück?
  2. Wie können wir diese Kohärenz aktivieren?

Das hält uns zurück

Es gibt viele Dinge, die uns von Zirbeldrüsen-Kohärenz abhalten könnten. Hier sind drei.

  1. Allgemein über ganz schlechten Gesundheitszustand.
  2. Mangel an (oder zu viel) Fokus im Leben.
  3. Die Verkalkung der Zirbeldrüse.

Allgemeine Gesundheit

Die Zirbeldrüse ist fast wie eine Blase in einer Ebene. Wenn das Leben (physisch, emotional, mental oder spirituell) aus der Balance geraten ist, ist die Blase nicht mehr in ihrer Mitte und Kohärenz kann dann nicht mehr eintreten. Um die Zirbeldrüse ausgewogen und kohärent zu halten, muss man ihr Leben in Ordnung bringen. Das soll nicht heißen, dass nicht manchmal ein Mensch auch eine Vision haben kann, trotz schlechten Gesundheitszustands, denn es kommt vor. Diese Erscheinungen bewirken keine nachhaltige Kohärenz.

Fokus

Interessant ist, dass fehlender oder zu viel Fokus scheinbar das gleiche Problem mit der Zirbeldrüse verursacht. Auch hier geht es um Balance. Wie in früheren Blogs vorgeschlagen, kann zu viel Fokus gesundheitliche Probleme wie Multiple Sklerose (MS) verursachen, auch am häufigsten auftretend mit Verkalkung der Zirbeldrüse. Kohärenz kann nicht eintreten, außer dass die Richtung des Fokus‘ beibehalten wird, nur nicht allzu fanatisch auf etwas konzentriert. Also die Lektion dabei ist ein fast weicher unscharfer Fokus in Richtung der angestrebten Kohärenz. Es ist ähnlich dem, wieso es einem Mensch schwer fällt, eine Aura zu sehen, wenn er einen anderen zu stark fixiert; er nimmt die Aura nur wahr, wenn er die andere Person auf so eine Art unscharf-Fokus (aus den „Augenwinkeln“) betrachtet.

Kohärenz entsteht mit genau der richtigen Menge von Fokus, nicht zu viel und auch nicht zu direkt, nur eben richtig. Es ist ein Gefühl, ein Zustand des Geistes, oder ein Feld, mehr als reine Anstrengung. Es ist etwas, das mit der Praxis kommt – ein Feld. Meditation ist eines der hilfreichsten Dinge im Erreichen dieses Gefühls-Feldes. Zwei weitere Möglichkeiten, „zu viel Fokus“ zu verringern sind Lachen und Umarmung. Lachen ist immer noch die beste Medizin von allen, da es dieses weiche unscharfe Gefühl um alles herum erschafft. Umarmen kann uns starke Wellen von Oxytocin [Anm.: auch als Liebes- und Kuschelhormon bekannt] geben, was uns verbindet und uns rundherum gut fühlen lässt. Es entspannt die Starre in einen Menschen, starke Grenzen oder sogar Barrieren werden abgebaut. Natürlich ist dies ein weiterer Bereich, reif für die Blüten-Essenz.

pineal-calcification

Verkalkung der Zirbeldrüse

Dies ist eines der größten Gebiete, das die Zirbeldrüsen-Funktion betrifft. Lassen Sie uns einen Blick auf einige der Ursachen der Verkalkung der Zirbeldrüse werfen. Es gibt mehrere, so dass wir nur auf einige der häufigsten schauen:

  1. Alterung
  2. Fluorid
  3. Aluminiumoxid
  4. Entzündung

Alterung

Auch wenn es scheint, dass die Verkalkung der Zirbeldrüse ein natürlicher Prozess des Alterns ist. Viele fangen an, diese Frage zu stellen. Es gibt viele junge Leute, die in den letzten Jahren mehr Verkalkung haben als ältere Menschen. Und wieder helfen hier Meditation, Yoga, Tai Chi, Qi Gong, diesen Bereich flexibel zu halten. Visualisierung, Visionssuche, luzide Träume, geleitete Meditation, alles unterstützt diesen Bereich. Denken Sie daran, im letzten Blog haben wir gezeigt, wie geleitete Meditation dazu beitragen könnte, die Zirbeldrüse zu aktivieren.

Fluoride

Es wurden viele Forschungsergebnisse veröffentlicht, seit Dr. Jennifer Luke von der Universität in Surrey, England, im Jahr 1997 festgestellte, dass Fluorid die Ursache für die Verkalkung der Zirbeldrüse sein könnte. Tiere, die mit Fluorid behandelt wurden, hatten nicht nur wie erwartet ein niedrigeres Level an Melatonin, die weiblichen Tiere erlebten sogareinen früheren Beginn ihrer Pubertät. Aufgrund der Störung der Melatonin-Produktion in den Tieren als Reaktion auf die Fluoridbehandlung wurden die hormonellen Trigger gestört, die für die Pubertät verantwortlich waren. Dies ist etwas, was wir in diesen Tagen recht häufig bei jungen Mädchen in Nordamerika sehen.

Dr. Luke fasste die Ergebnisse zusammen:

“Schlussfolgernd enthält die menschliche Zirbeldrüse die höchste Konzentration an Fluorid im Körper. Fluorid wird mit einer depressiven Zirbeldrüsen-Melatonin-Synthese von präpubertären Rennmäusen und einem beschleunigten Einsetzen der Geschlechtsreife bei der weiblichen Wüstenrennmaus verbunden. Die Ergebnisse stärken die Hypothese, dass die Zirbeldrüse eine Rolle in der Zeitsteuerung des Beginns der Pubertät spielt.“

Es ist erstaunlich, dass die medizinischen (und Dental-) Vereinigungen so resistent sind gegen einen Zusammenhang der Erhöhung des kognitiven Verfalls bei Erwachsenen (Alzheimer und verschiedene Demenzen) und Verhaltensstörungen bei Kindern (ADD, ADHS, Depressionen und Lernschwierigkeiten aller Art) mit Verkalkung der Zirbeldrüse und Fluoridierung. fluorideEs gab mehr als 23 Studien an Menschen und 100 Tierstudien, die Fluorid mit Gehirnschäden in Verbindung brachten. Es ist keine neue Information, dass einige der ersten Beiträge dazu in der Zeitschrift der American Medical Association im September 1943 geschrieben wurden.
Noch immer trinkt ein sehr hoher Prozentsatz der Nordamerikaner fluoridiertes Wasser und bekommt Fluoridbehandlung, um ihre Zähne zu stärken. Viele haben das Gefühl, dass dieser ganze Fluoridierungs-Prozess ein Betrug ist, nur um große Mengen von Abfallprodukten aus der Aluminium-, wie auch der Atom-Industrie loszuwerden. Sei es wie es sei, Natriumfluorid scheint nicht nur schädlich für Ihre Gesundheit zu sein, es könnte Sie von Erfahrungen mit Ihrem Höheren Selbst fernhalten.

Erstaunlicherweise, auch wenn Natriumfluorid scheint, ein Problem zu sein, kann das Einnehmen von Kalziumfluorid in der Form eines Gewebesalzes (Homöopathisch 12x) Verkalkung von weichem Gewebe einschließlich der Zirbeldrüse vermindern. Es wird auch verwendet, um eine Person flexibler zu machen.

Die Fluorid-Frage reicht aber noch tiefer. Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente gegen Depressionen, das in der Vergangenheit verwendet wurde, ist Prozac (Fluoxetine). Prozac Es ist ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), der Fluorid als Hauptbestandteil hat. Prozac ist für die Behandlung von schweren Depressionen (einschließlich pädiatrischer Depression), Zwangsstörungen (in der Bevölkerung sowohl in Erwachsenen-, als auch Kinderheilkunde), Bulimia (nervosa), Panikstörungen und bei prämenstrueller Dysphorie zugelassen.

Im Laufe der letzten Jahre hatte ich viele Patienten, die mir das Gleiche über Prozac erzählten. Gut, sie waren weniger depressiv, aber sie fühlten sich von ihrem Geist, ihrem tieferen Selbst abgeschnitten. Wenn Sie das Gleiche von vielen nicht-verbundenen Menschen über mehrere Jahre hören, ist es einfach, ein Muster zu erkennen. Mit Blick auf das Molekül Prozac, können Sie die drei grünen Atome des Fluorids erkennen. Diese scheinen zumindest die Blockierung dieses Portal-Systems und wahrscheinlich auch die Verkalkung der Zirbeldrüse zu fördern. Diese Patienten erhielten etwas, das helfen würde, ihre Depression zu reduzieren, aber auch helfen sollte, die tiefere Verbindung mit sich selbst aufrechtzuerhalten. Zum Glück konnten wir sie fast immer mit Heilpilzen und Blüten-Essenzen unterstützen bei der Abnahme der SSRI(*), ohne Rebound Depressionen und ihnen helfen, sich wieder mehr verbunden zu fühlen.

(*) SSRI = Selective Serotonin Reuptake Inhibitor = Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer

Das weist natürlich wieder stark zum Fluorid hin, das den Fluss der Energie durch die Zirbeldrüse blockiert, sowie Kalkbildung verursacht.

Aluminumoxide

Es gibt einige Hinweise, dass Aluminiumoxid die Verkalkung der Zirbeldrüse erhöhen kann. Es gibt viele Quellen der Aluminium-Freisetzung einschließlich Aluminium-Kochgeschirr, Anti-Schweiß-Kosmetik, und einige Leute behaupten sogar Chemtrails. Es scheint sinnvoll, dieses Risiko so weit wie möglich zu reduzieren.

Entzündung

Entzündungen im Körper, insbesondere entzündliche Autoimmun-Probleme, wie rheumatoider Arthritis und Lupus scheinen die Geschwindigkeit der Verkalkung von weichem Gewebe im Körper offensichtlich zu erhöhen. Um Verkalkung zu vermindern gäbe es die Möglichkeit, indem Sie versuchen, die Entzündungen mit Ergänzungsmitteln zu verringern. Ein C-reaktiver Protein-Bluttest könnte das Niveau der Entzündung ermitteln. Hohe Konzentrationen könnten als Marker für Herzerkrankungen sowie chronische Autoimmunerkrankungen in Betracht gezogen werden.
Nahrungsergänzungsmittel, die als wirksam gegen Entzündungen sein können, sind Teufelskralle, Kurkuma, Brennnessel, Fischöl, Heilpilze, Eiweiß-spaltende Enzyme, Homöopathika und andere.
Wiederum ist es wichtig zu erkennen, dass einige dieser Autoimmunerkrankungen das direkte Ergebnis des Lebens aus dem Gleichgewicht sind. Wann immer möglich, sollten wir versuchen, ausgeglichen zu leben, vielleicht indem wir ein bisschen mehr Zeit mit der Natur oder einen Urlaub und Meditation verbringen. Diät und Entgiftung können hier ein großer Equalizer sein, durch das vorübergehende Weglassen säurebildender Nahrungsmittel, Milchprodukte, Mehl und Süßigkeiten aus unserem Leben.

Aktivierung der Köherenz

Wir haben bereits auf zu vermeidende Dinge geschaut und einige Nahrungsergänzungsmittel, die uns in diesem Prozess unterstützen könnten, was aber können wir noch tun? In früheren Blogs diskutierten wir über angeleitete Meditationen wie bei Alexandra Luppold‘s Delfin-Sonnen-Aktivierung im 21 Tage-Workshop und Tom Keyon‘s Zirbeldrüsen-Dimensions-Einstimmung, die er von den Hathoren hat. Aber es gibt andere Dinge, die zu helfen scheinen.

MetafolinEine der Vitamin-Ergänzungen, die diesen Prozess zu unterstützen scheinen, sind Folate, aber in Form von Folsäure. Interessant ist, dass ein Fötus einen hohen Bedarf an Folaten hat in der Zeit der Entwicklung des Neuralrohrs und der Zirbeldrüse nach dem 21. Tag. Es scheint, dass das Minimum täglich 1 mg beträgt, aber 5 bis 40 mg scheinen sogar noch besser zu sein. Dies ist die gleiche Dosis, die wir nutzen, um das Syndrom der ruhelosen Beine zu reduzieren (oft als einen Mangel an Erdung). Die beste Form, um die Folate einzunehmen ist aber, in Form von Metafolin (L-5-MTHF). Metafolin ist die natürliche Form der Folsäure und wird unter anderem auf zellulärer Ebene für die DNA-Reproduktion, den Cystein-Zyklus und die Regulierung von Homocystein verwendet. Der Körper kann es direkt verwerten; anstelle der 5-8 chemischen Schritte, die die Folsäure zu durchlaufen hat, bevor sie nützlich ist.

Im Gegensatz zu einigen populären Meinung, dass die Einnahme von Melatonin diesen Prozess nicht unterstützt; tatsächlich scheint es aber, dass bei einer Reduzierung Abhängigkeit entsteht. Ich spreche nicht über die gelegentliche Verwendung von Melatonin; ich rede hier vom Einsatz auf regelmäßiger Basis. Verwenden Sie es nur, um bei Jetlags zu helfen oder um Ihre Tages-Rhythmen wieder in Ordnung zu bringen. Es scheint immer noch, dass die Regulierung von Schlaf-Mustern, näher orientiert an natürlichen Kreisläufen (nicht bis spät in der Nacht aufbleiben unter Kunstbeleuchtung und mit der Sonne aufstehen) der beste Weg ist, um mit zirkadianen Rhythmen zu arbeiten und damit die eigene Produktion von Melatonin zu unterstützen. Verbringen Sie Zeit draußen mit dem natürlichen Sonnenlicht, wenn möglich. Im Winter haben wir am Morgen eine Lichttherapie (20 – 30 Minuten) eingesetzt bei saisonaler affektiver Störung (SAD) [Anm.: Winterdepression], zusammen mit Blüten-Essenzen, Johanniskraut und Heilpilzen.

Dies soll nicht heißen, dass Melatonin nicht wichtig ist. Viele Leute glauben, es ist eines der wichtigsten Hormone in der belebten Spitzenzeit 2012 – 2013. In der Tat deutet einiges auf den vor fast einem Jahr am 23. Juli 2011 um Roundhill, Willshire, England, entdeckten Kornkreis. Er scheint die Form derselben chemischen Struktur wie Melatonin zu haben. Bedeutet dies, dass es jemanden gibt, der will, dass wir uns auf Melatonin konzentrieren sollen oder auf den Ort ihrer Herstellung, die Zirbeldrüse?

Ähnliches: Top 8 Supplements to Boost Your Pineal Gland Function

Grüne Lebensmittel, vor allem Nahrungsergänzungsmittel wie Chlorella, können hierbei auch nützlich sein. Ich schlage vor, 1-4 Gramm täglich.

Ähnliches: Pineal Gland Activation! Man Opens 3rd Eye With A Magnet

Zum Schluss

Die folgenden Punkte sind Dinge zum Verwirklichen oder zum Einnehmen, um die Zunahme der Kohärenz und die Aktivierung der Zirbeldrüse zu fördern.

  1. Allgemeines zu einem ganz schlechten Gesundheitszustand. Halten Sie sich in einem guten allgemeinen Gesundheitszustand. Essen und Leben Sie so gut wie möglich im Einklang mit der Natur.
  2. Mangel an (oder zu viel) Fokus im Leben.
    • Lachen: eine der stärksten menschlichen Medizin
    • Umarmung: unsere eigenen Oxytocine freisetzen
    • Blüten-Essenzen, Heilpilze; zum Ausgleich des Fokus‘ und nützlich in vielen anderen Bereichen der Aktivierung.
  3. Die Verkalkung der Zirbeldrüse. Reduzieren Sie bei entsprechender Umsetzung die folgenden Protokolle, bei.
  4. Alterung
    • Meditation, Yoga, Tai Chi, Qi Gong, hilft dabei, diese Bereiche flexibel zu halten
  5. Fluorid
    • Kalzium-Fluorid in Form eines Gewebes Salz (homöopathisch 12x)
    • Reduzieren Sie die Einnahme fluorierter Wasser und von Medikamenten, die Fluorid enthalten.
  6. Aluminiumoxid: Verringerung der Aufnahme.
  7. Entzündung: reduzieren, wenn möglich.
    • Teufelskralle, Kurkuma, Brennnessel, Fischöl, Heilpilze, Protolithic Enzyme und andere
    • Ausgleich von denen das Leben von mehr Zeit in der Natur, Entgiftung und Essen besser.
  8. Angeleitete Meditation oder andere Formen der Zirbeldrüsen-Aktivierung
  9. Folate: Metafolin (L-5-MTHF) oder Folsäure 1-40 mg täglich
  10. Reduzieren Sie Melatonin und ersetzen Sie es in angemessener Weise durch das Folgende.
    • Mehr Aufenthalt im Sonnenlicht. Organisieren Sie ein Leben näher an den Sonnen-Zyklen.
    • Johanniskraut
    • Lichttherapie
    • Chlorella

Übersetzt von Frank (OPPT-INFOs.com).

Quelle: http://www.oppt-infos.com/index.php?p=die_zirbeldruese-_portal_von_hoeheren_dimensionen_teil2

Hier geht es zu Teil 1

Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Menschheit: die Zirbeldrüse-Die Zirbeldrüse: Portal von höheren Dimensionen Teil1

Gruß an die Nachforschenden

TA KI

Epiphyse -das 3te Auge-


Wenn unser Traumbewusstsein Tagsüber mit unserem Wachbewusstsein interferriert haben wir die hellsichtigen Fähigkeiten , die geheimnisvollen Zugänge zu der anderen Dimension, den Einblick hinter die Kulissen das Tor zur Matrix der Materie durchschritten.

Man nennt dies sehend, fühlend oder einfach der moderne

HOMO SAPIENS SPIRITUENSIS

Bis 1884 offenbarte das Gebiet der vergleichenden Anatomie Beweise, dass menschliche Organe wieder zu niederen Wirbeltieren zurückverfolgt werden können. F. Ahlborn hat erkannt, dass die Zirbeldrüse ursprünglich ein photoreaktives Organ bei Fischen und Amphibien war, das manchmal außerhalb des Schädels, direkt unter der Haut lag. Seine Funktion als Auslöser für die Fortpflanzung, wurde rund 70 Jahre später zur Kenntnis genommen. Die Zirbeldrüse war verantwortlich für die Beurteilung der Länge von Tag und Nacht, der Berechnung der richtigen Jahreszeit um sich zu paaren und den Sexualtrieb “aufzudrehen”.Im Jahr 1958 entdeckte Aaron Lerner Melatonin , ein wichtiges Molekül in der Zirbeldrüse, daß von einem anderen gemeinsamen Neurotransmitter produziert wird, Serotonin. Er hat auch die Tatsache bestätigt, dass die Produktion von Melatonin variiert, während des Tages stoppt und kurz nach Einbruch der Dunkelheit wieder hochfährt. Melatonin, erfuhr er, war dafür verantwortlich, uns zu entspannen und  uns in den Schlaf “zu wiegen”. Für eine Weile war nicht bekannt, wie diese kleine Drüse, tief in der Mitte des menschlichen Gehirns begraben, Licht oder Dunkelheit unterscheiden konnte. Aber es wurde später entdeckt, dass es eine Verbindung von der Zirbeldrüse zur  Netzhaut gab, die, seltsam genug, auch Melatonin enthält.
In kürzester Zeit wurde die Zirbeldrüse als „drittes Auge“ und, wegen seiner Lage an einer der sieben Chakren, das als Zentrum der geistigen und psychischen Energie galt bekannt. Als Halluzinogene, in den späten 1960er Jahren populär wurden, erreichte das Interesse an veränderten Bewusstseinszuständen, als ein Mittel zur Spiritualität ihren Höhepunkt. Die Forscher entdeckten, dass LSD  in der Zirbeldrüse und der Hypophyse hochkonzentriert wurde. Der veränderte Bewusstseinszustand wurde durch die Fähigkeit des LSDS erzeugt, Serotonin an der Synapse zu imitieren (wo die Neurone mit einander kommunizieren). Da sowohl Serotonin und auch Melatonin, in der Zirbeldrüse konzentriert sind, wurde dieses „dritte Auge“ als ein Portal für das Bewusstsein – was der Autor Alduos Huxley “ das Tor zur Wahrnehmung”  nannte, anerkannt. Auch Gurus haben auf die Zirbeldrüse mit der Gleichsetzung eines der Chakren kommentiert:„Alle psychischen Systeme haben ihre körperlichen Aspekte imKörper… beim “Ajna Chakra” ist die physische Entsprechung die Zirbeldrüse, die lange Zeit Ärzte und Wissenschaftler, über ihre genaue Funktion  ratlos machte … Yogis, die Wissenschaftler des subtilen Geistes sind, haben von der Telepathie immer als eine „Siddhi“, eine psychische Kraft gesprochen, zur Gedanken-Kommunikation-und Hellhörigkeit, etc..  Das Medium solcher Siddhis ist das “Ajna Chakra” und sein physikalischer Terminus ist die Zirbeldrüse , die mit dem Gehirn verbunden ist. Es wurde von großen Yogis erklärt… dass die Zirbeldrüse der Empfänger und Absender der subtilen Schwingungen ist, welche Gedanken und psychische Phänomene,  durch den ganzen Kosmos tragen“. – (Satyananda, 1972).  Aber  wird das durch Herophilus „wissenschaftliche Methode“ unterstützt? Viele Versuche wurden an sogenannten Psi (paranormal) Phänomenen, in den 1970er Jahren durchgeführt. Dixon [1] hat festgestellt, dass die Zirbeldrüse der Schwerpunkt dieser Tätigkeit war. Er bemerkte, dass “Psi Aktivität” am erfolgreichsten, in einem entspannten, schläfrigen Zustand war- ähnlich dem, wie er von Melatonin induziert wird. Andere Studien fanden Korrelationen mit Melatonin und der Praxis von Yoga-Meditation, gedacht als eine Voraussetzung für „Erleuchtung“.“ Yoga-Praktiken für 3 Monate, führen zu einer Verbesserung in kardiorespiratorischer Leistungsfähigkeit und des psychologischen Profils. Das Plasma-Melatonin zeigte auch eine Erhöhung, nach drei Monaten Yogapraxis. Der systolische Blutdruck, der diastolische Blutdruck, der mittlere arterielle Druck und die orthostatische Toleranz, zeigen keine signifikante Korrelation mit Plasma-Melatonin. Sie zeigten jedoch, daß der maximale nächtliche Melatoninspiegel innerhalb der Yoga-Gruppe, eine signifikante Korrelation mit dem Wohlbefinden einherging. Diese Beobachtungen legen nahe, dass Yoga-Praxis als psychophysiologischer Reize verwendet werden kann, um die endogene Sekretion von Melatonin anzuheben, das wiederum die Verantwortung für ein verbessertes Gefühl des Wohlbefindens hat. – [2]Mehr dramatische Beweise kommen von mystischen und „Nahtod-Erfahrungen“, induziert von einer Chemikalie namens Dimethyltryptamine (DMT). Dieses traditionelle „Sakrament“ der südamerikanischen Schamanen, kommt natürlicherweise in einigen tropischen Vegetationen, sowie im menschlichen Körper vor, DMT ähnelt sowohl Melatonin als auch Serotonin. Es wird vermutet, dass gespeichertes DMT unmittelbar vor dem Tod von der Zirbeldrüse freigesetzt wird, so dass Nahtod Überlebende von Out-of-Body Erfahrungen und mystischen Visionen berichten. Zwar gibt es keine empirischen  Beweise, daß die Produktion von DMT mit der Zirbeldrüse verknüpft wurde, aber seine Verbindung mit Melatonin (aus dem es gemacht wird) empfiehlt diese Möglichkeit dringend.„Als endogener, natürlich hergestellte, psychedelischer Mensch, glaubte ich, es könnte spontane, psychedelische Erfahrungen wie Nahtod- und mystische Zustände vermitteln. Ich habe auch die Zirbeldrüse als  wahrscheinliche Quelle dieses endogenen DMT überprüft;. Als solches, könnte die Zirbeldrüse eine „Geist Drüse” sein.“ – [3] Strassman, Rick J. (2001). Der Medizinische Forscher, JC Callaway (1988), schlug vor, dass natürlich vorkommendes DMT mit visuellen Traumphänomenen verbunden sind, wenn die im Gehirn angeschlossenen DMT Ebenen regelmäßig erhöht sind, um visuelle Bilder und möglicherweise auch andere, paranormale Gemütszustände auszulösen . Obwohl also, empirische Beweise für die esoterische Funktionen der Zirbeldrüse nicht gefunden wurden, scheint die Idee durchaus wert genug zus ein, um weiter verfolgt zu werden. Gehirn-SandAnatomen haben gezeigt, dass die menschliche Zirbeldrüse in unserer Jugend am aktivsten ist, kurz vor der Pubertät. Dies würde Sinn machen, wenn die Drüse  irgendwie die Kontrolle über die reproduktive System der Fortpflanzung hätte, um die notwendigen Hormone aufzuschalten, die beim Erwachsen werden einsetzen. Aber nach der Pubertät  scheint die Zirbeldrüse zu verkalken, was als „Gehirnsand”(brain sand) bekannt ist. Obwohl die Zirbeldrüse diese Verkalkung zeigt, scheint es die Produktion von Melatonin, nicht zu verringern. In der Tat scheint die Verkalkung keinen signifikanten Effekt zu haben. Aber einige andere Faktoren haben eine ernsthafte Behinderung der Zirbeldrüse gezeigt. Dies ist wichtig, weil die jüngsten Entdeckungen gezeigt haben, dass Melatonin wichtig für das Immunsystem ist,  die auf niedrigerer Ebene mit Prostata-und Brustkrebs, in Verbindung gebracht wird [4] – zwei wesentliche Ursachen für den vorzeitigen Tod. Darüber hinaus reguliert es den Blutzucker-Stoffwechsel. Studien zeigen, dass Nachtschichtarbeiter häufiger Typ-II-Diabetes zu entwickeln scheinen, als ihre Tagschicht Kollegen. “Saisonale Affect Disorder “(SAD) ist auch mit mangelhaften Niveau von Melatonin und Serotonin verbunden, obwohl der Mechanismus selbst, noch nicht vollständig verstanden wird. Mit all diesen gesundheitlichen Effekten, scheint die Möglichkeit der Verwirklichung von  „Erleuchtung“, mit einem Abbau von Melatonin etwas abgelegen!

Umwelt Angriffe auf die Zirbeldrüse

Interferenzen mit der Zirbeldrüse aus der Umwelt sind allgegenwärtig. Die beiden größten Antagonisten, sind elektromagnetische Strahlung und Fluorid . Studien mit Hamstern haben gezeigt, dass  die Exposition gegenüber einem 60 Hz-Feld (genau die Art von Strom, der durch unser Stromnetz fließt)  signifikant die Fähigkeit der Zirbeldrüse reduziert, Melatonin während der Nacht-Zyklen zu erzeugen [5].„…  es wurde erneut festgestellt, dass die akute Magnetfeld-Exposition, die Zunahme , die Dauer der nächtlichen Melatonin Anstiegs abstumpft und unterdrückt. “Studien an menschlichen Probanden, die bis 60Hz Magnetfeldern ausgesetzt waren, zeigten diese Anomalie auch [6]. Dies ist schmerzlich zu lernen, da wir alle buchstäblich von 60Hz elektrischen Feldern, in unseren Häusern, am Arbeitsplatz und außerhalb, wo Stromleitungstürme in fast jeder Straßenecke stehen, umgeben sind.  Es gibt kein Entkommen aus dieser Art von Strahlung, außer in entfernte, unbewohnte Gebiete zu fliehen. Aber auch dort könnte die Zirbeldrüse angegriffen werden.

Erinnern Sie sich an HAARP ?

Die Ionosphäre Heizung welche erfunden und patentiert wurde von Richard Eastlund, wurde schnell durch das Department of Defense beschlagnahmt und Raytheon übergeben, die es zu einem Waffe System entwickelten? Ein Teil des Patents beschreibt, wie leistungsfähig Extrem Low Frequency (ELF)-Strahlung  akute Schläfrigkeit verursachte und die Wärmeregulierung stört  – was eine Funktionen der Zirbeldrüse ist [8]. Kein Zweifel, der diese Sicherheitsanfälligkeit ausgenutzt wurde und in den Jahrzehnten, seit die  Technologie existiert  für eine böse Tagesordnung – “verfeinert” wurde. Inzwischen gibt es wohl einige  „Heizer“, die global positioniert wurden, um die Bevölkerung zu kontrollieren und unsere spirituelle Entwicklung zu hemmen. Wir können nur hoffen, dass wir damit falsch liegen. (Wir werden später darauf zurückkommen.)Bis in die 1990er Jahre, gab es keine jemals durchgeführt Forschung, um die Auswirkungen von Fluorid auf die Zirbeldrüse zu bestimmen. Fluorid ist ein routinemäßiger (und manchmal obligatorischer) Zusatz, in nahezu allen Trinkwasserstätten, angeblich, um Karies zu verhindern(USA). Seine Verwendung ist seit jeher umstritten und Forschungen über die Nebenwirkungen oft entmutigend. Melatonin in der Zirbeldrüse produziert, hilft nicht nur bei der Regulierung der Pubertät, sondern hilft auch  den Körper vor Zellschäden zu schützen, welche durch freie Radikale verursacht werden. Es ist nun bekannt – dank der akribischen Recherchen von Dr. Jennifer Luke, von der University of Surrey in England -, dass die Zirbeldrüse das primäre Ziel von Fluorid Akkumulation, im menschlichen Körper ist. Das weiche Gewebe der erwachsenen Zirbeldrüse enthält mehr Fluorid als jedes andere weiche Gewebe im Körper – ein Niveau von mehr Fluorid (~ 300 ppm), ist  fähig Enzyme zu hemmen. Die Zirbeldrüse enthält auch Hartgewebe (hyroxyapatite Kristalle), und das harte Gewebe sammelt mehr Fluorid an (bis zu 21.000 ppm) als jedes  andere harte Gewebe im Körper (sogar die Zähne, die sie angeblich schützen sollen). Begreifend, dass die Zirbeldrüse das Ziel von so viel Fluorid war, führte Dr. Luke Tierversuche durch, um zu bestimmen, ob das angesammelte Fluorid, die Regulierung von Melatonin negativ verändern konnte. Sie fand, dass mit Fluorid behandelte Tiere, ein niedrigeres Niveau des zirkulierenden Melatonin hatte. Dieses reduzierte Niveau von Melatonin wurde durch einen früheren Beginn der Pubertät, bei den mit der Fluorid behandelten, weiblichen Tieren begleitet.Luke fasst ihrer menschlichen und tierischen Ergebnisse wie folgt zusammen:„… Die menschliche Zirbeldrüse enthält die höchste Konzentration von Fluorid im gesamten Körper. Fluorid wird assoziiert mit einer unterdrückten Zirbeldrüse und einer verminderten Melatonin-Synthese, bei präpubertären Wüstenrennmäusen und ist verbunden mit dem beschleunigten Einsetzen der Geschlechtsreife, bei den weiblichen Wüstenrennmäusen. Diese Ergebnisse stärken die Hypothese, dass die Zirbeldrüse eine wichtige Rolle, beim Zeitpunkt der einsetzenden Pubertät spielt… „ [7]Bisher haben wir zwei große Angriffe aus der Umwelt ,auf das normale Funktionieren unserer Zirbeldrüse ausgesetzt. Wenn dies wirklich der „Sitz der Seele“ oder das „Tor zur Erleuchtung“ist, dann hat die Menschheit  diesen natürlichen Weg zur Selbsterkenntnis “erfolgreich” versenkt. Die Umgebung, in der Sie sich gerade befinden – sie sitzen vor dem Computer – ist mit einem negativen Effekt auf Ihre Zirbeldrüse verbunden. So stellen wir die Frage: gibt es irgendetwas, was wir tun könnten, um die Gesundheit dieses wichtigen Hirnstruktur zu verbessern? Vielleicht gibt es etwas …Hoffnung und die Zirbeldrüse.

Rhythmische Atmung und Chanten

Die Zirbeldrüse sitzt auf dem Dach, des 3. Ventrikel des Gehirns, direkt hinter der Nasenwurzel und schwimmt in einem kleinen See von zerebrospinaler Flüssigkeit. Es hat bisher keine Blut-Hirn-Schranke, wie andere Hirnstrukturen, in denen bestimmte Moleküle das zirkulierende Blut blockieren. Stattdessen verlässt es sich auf eine ständige Zufuhr von Blut, welches  durch ein besonders reiches Gefäßnetz geliefert wird. Aktivitäten, wie rhythmisches Atmen und Singen stellen eine sauerstoffreiche Versorgung der Zirbeldrüse her.Viele Jogis beschreiben den Gegenstand ihrer Atmungstechnik so, daß es die Herzfrequenz erhöht und gleichzeitig den Blutdruck,  indem es den Blutdruck reduziert. Komischerweise ist dies genau das, was geschieht, kurz bevor wir sterben. Es kann daher sein, dass es die Absicht dieses Verfahrens ist DMT freizusetzen, von dem viele glauben, daß es in der Zirbeldrüse gespeichert wird. Erinnern Sie sich, DMT ist eine körpereigene, psychedelische Substanz. Es ist eine speziell erstellte neurochemische Substanz , um den Fokus unseres Denkens nach innen zu richten. Obwohl die genaue chemische Reaktion noch nicht richtig verstanden wird, ermöglicht DMT auf synaptischem Wege,  den routinierten Wegen auszuweichen, so dass neuartige Gedanken und Empfindungen geschehen können. Die Autorität der spezifischen Gehirnhemisphären wird aufgehoben, so dass für das, was als Inkommensurablen – faktische Realität entschlüsselt wird, die nicht rational (Ursache-Wirkungskausalität-) zu erklären sind, aber doch real sind. Alle diese Voraussetzungen sind nötig, um das schwer fassbare Selbst zu konfrontieren.

Instant Karma

Während gezeigt wurde, daß niedrige Frequenz und magnetischer Strahlung  die Melatonin-Produktion reduziert, scheinen einige andere Arten von Strahlung, die Zirbeldrüse zu erregen. In einem Artikel, geschrieben vor vielen Jahren auf viewzone, ESP und LST , wurde gezeigt, dass Psi oder paranormalen Fähigkeiten, wie zum Beispiel Remote Viewing-oder ESP, an einem Höhepunkt waren, als das Zentrum der Milchstraße in einer ganz bestimmten Position, am Himmel war. Der genaue Zeitpunkt war 13,30 LST –(Local Sidereal Time) Lokale Sternzeit. Wie die galaktische Karte [ oben ] zeigt, ist das Zentrum der Galaxie eine reiche Quelle von Radiostrahlung. Diese Strahlung könnte als etwas „gesehen“ werden, durch die Zirbeldrüse in einer Weise, dass wir noch nicht verstanden haben. Die Tatsache, dass die Peak-Fähigkeiten wurden nicht at 12:00 LST, wenn die Mitte und die maximale Strahlung direkt Overhead wurde, kann entweder durch eine Verzögerung in Zirbeldrüse Antwort oder könnten einige ideale Winkel, in dem das Radio-Emissionen sind optimal bei der Erreichung der Ausdruck Oberfläche der Erde. Die Tatsache, dass die geistigen Maximalanlagen nicht an 12:00 LST waren, als das Zentrum und die maximale Strahlung direkt Deckungsgleich waren, kann entweder wegen einer Verzögerung in der Zirbeldrüse beantwortet werden, oder es könnte einen idealen Winkel widerspiegeln, an dem die Radioemissionen, beim Erreichen der Oberfläche der Erde optimal sind. Als ich diese Geschichte schrieb, erhielt ich eine interessante E-Mail von einem Mann namens Drew Hempel, MA. Drew hat eine interessante Theorie über Musik, Mathematik und das Bewusstsein, wovon ich hoffe, wir können diese in künftigen Ausgaben von Viewzone teilen. Einer seiner Theorien beschreibt, wie Ultraschall-Vibrationen unser Bewusstsein beeinflussen können. Es ist so relevant für diese Diskussion über die Zirbeldrüse, das ich Ihnen zeigen möchte, was er gefunden hat. Es ist bereits festgestellt, worden dass die Zirbeldrüse  auf Licht, Funkfrequenzen und ELF-Strahlung reagiert – alles Extreme auf dem elektromagnetischen Spektrum. Schallwellen sind ebenfalls Teil dieses Spektrums. Die Fähigkeit von etwas so einfachem, wie eine solide, unsere Schädel durchdringen und transformierende Funktion und Struktur unseres Gehirns ist schwer vorstellbar. Ich war ein Skeptiker, bis ich dieses Video sah: Und wenn das nicht erstaunlich genug war, um  neu über die Macht des Klangs nachzudenken, das wars ganz sicher: Sicherlich ist Sonare Stimulation die nächste Herausforderung. Als Drew dieses Phänomen beschrieb, nannte er ein aktuelles Patent, welches von Sony eingereicht wurde und Schallwellen verwendet, um Gedanken zu erschaffen!„Jenny und Barry Hogan, ein Fox-Artikel, Sonys Patent, ein erster Schritt in Richtung Real-Life Matrix , New Scientist , 7. April 2005, Detaillierte Pläne für insgesamt eine sensorische Geist-Maschinen-Schnittstelle unter Berufung auf Ultraschall-Impulsen. „Die Technik, welche in dem Patent vorgeschlagen wird, ist nicht ganz -invasiv. Es wird beschrieben als eine Vorrichtung, die Impulse von Ultraschall auf den Kopf abfeuert, um Muster in gezielten Bereichen des Gehirns zu verändern und Sinneserfahrungen von bewegten Bildern, Geschmack und Sounds zu schaffen. Dies könnte blinden oder tauben Menschen, die Chance geben wieder zu sehen, oder zu hören, laut den Patentansprüchen. Magnetische Felder können  fein fokussiert werden, während Ultraschall das nicht kann. Das ist der entscheidende Unterschied zum Ultraschall. Dieser Ultraschall gehört zu den höchsten externen Tönen, welche unsere Elektrochemie ionisiert. Ultraschall erzeugt auch Kavitation, die sich in Licht verwandelt!

Diese Kavitation weist eine extrem hohe Temperatur auf, die dann alchemistische Ergebnisse ermöglicht – die Transformation der Materie!

Diese Kavitation des Ultraschalls in Licht, ist in der Wissenschaft als “piezonuclear Fusion” oder “Sonofusion” bekannt – „kalte Fusion“.Vielleicht werden wir bald eine spirituelle Nutzung dieser Technologie sehen, die dazu fähig ist, die Zirbeldrüse zu stimulieren, um sie zu kräftigen und eine Gemütsverfassung zu erleichtern, die dazu in der Lage ist, das wahre selbst zu erfahren. Das Potenzial scheint da zu sein. Aber gibt es auch den Willen dazu?
.
Notes:[1] Dixon, N. F. (1979). Subliminal perception and parapsychology: Points of contact.[2] Kasiganesan Harinath, Anand Sawarup Malhotra, Karan Pal, Rajendra Prasad, Rajesh Kumar, Trilok Chand Kain, Lajpat Rai, Ramesh Chand Sawhney. The Journal of Alternative and Complementary Medicine. April 2004, 10(2): 261-268..[3] Strassman, Rick J. (2001). DMT: The Spirit Molecule. A Doctor’s Revolutionary Research into the Biology of Near-Death and Mystical Experiences.[4] R.P. Liburdy, T.R. Sloma, R. Sokolic, P. Yaswen. „ELF magnetic fields, breast cancer, and melatonin: 60 Hz fields block melatonin’s oncostatic action on ER+ breast cancer cell proliferation.“[5] Yellon SM. Acute 60Hz magnetic field exposure effects on the nucleation rhythm in the pineal gland and circulation of the adult Djungarian hamster. J. Pineal Res. 1994; 16: 136–144.[6] James B. Burch, John S. Reif, Michael G. Yost, Thomas J. Keefe and Charles A. Pitrat. Reduced Excretion of a Melatonin Metabolite in Workers Exposed to 60 Hz Magnetic Fields, Am J Epidemiol 1999;150:27–36.[7] Luke J. (1997). The Effect of Fluoride on the Physiology of the Pineal Gland. Ph.D. Thesis. University of Surrey, Guildford.[pdf][8] The Pineal. Volume 4. Russel J.Reiter. 213pp. Eden Press Inc., Westmount,PQ,1979. Ursprüngliche Quelle dieses Artikels: http://www.viewzone.com/pineal.html

.
Gruß an die „Gedachten“
TA KI

Die Aktivierung deiner Zirbeldrüse


Gefunden auf In5D, von Eden Shetiyah,
 übersetzt von Trinidad.

Hast du Probleme beim Meditieren oder der Erinnerung an deine Träume, oder einfach nur das Gefühl von verloren sein und getrennt sein von der Quelle? Das Problem kann eine blockierte oder verkalkte Zirbeldrüse sein.

Die Zirbeldrüse wird mit dem dritten Auge in Verbindung gesetzt, dem Auge des Horus, oder dem Sitz der Seele. Sie ist ein kleines Tannenzapfen-förmiges Organ in deinem Gehirn, welches Hormone absondert wie Melatonin, Serotonin und DMT(Dimethyltryptamin), auch bekannt als das spirituelle Molekül.

Melatonin und Serotonin sind verantwortlich für den Schlaf oder für meditative und emotionale Zustände von Wohlbefinden, Glück und Euphorie. DMT Effekte reichen von Zeit-Dilatation (Verlangsamung der Zeit), Zeitreisen, Reisen bis zu paranormalen Bereichen um spirituellen Wesen aus anderen Dimensionen zu begegnen.

Menschliches Gehirn

Auf der Energie-Ebene ist die Zirbeldrüse die physische Manifestation des 6. Chakra (Ajna), ist verbunden mit echtem mystischen Potenzial, mit Wahrnehmung von nicht-physischer Realität und spiritueller Weisheit.

Wegen seiner Tannenzapfen-Form wird die Zirbeldrüse oft durch einen Tannenzapfen symbolisiert.

In der Tat bringen viele Religionen und mystischen Traditionen der ganzen Welt die Zirbeldrüse mit der Kiefernzapfen-Symbolik in Verbindung:

Querschnitt durch Hirnder Stab des ägyptischen Gottes Osiris hat zwei ineinander verschlungene Kobras, die sich beim Tannenzapfen treffen (die Kundalini-Energie steigt bis zum dritten Auge), auch der Stab des Papstes zeigt einen Konus, die heiligen Ruinen von Angkor Wat in Kambodscha sind ebenfalls kegelförmig, und zahlreiche andere Beispiele.

 

Was verursacht die Blockade der Zirbeldrüse?

Dieses Organ ist dein spirituelles Visions-Werkzeug, deine Brücke zwischen zwei Welten – der physischen und der metaphysischen. Es ermöglicht dir, mystische und luzide Traum-Erfahrungen zu haben, die wesentlich sind für deine spirituelle Entwicklung. Sie sind die Nachrichten von deiner Seele, und die Zirbeldrüse ist als Antenne entwickelt, um diese zu empfangen.

Doch die Zirbeldrüse der meisten Menschen ist vom 12. Lebensjahr an ausgeschaltet.

Du hast dies wahrscheinlich selbst bemerkt: Kinder sind alle intuitiv und von Natur aus spirituell, aber wir verlieren diese Fähigkeit, wenn wir aufwachsen. Warum?

Das Problem ist die Verkalkung der Zirbeldrüse. Diese Drüse hat tatsächlich einen mit Wasser gefüllten Inhalt, und das bedeutet, dass sie mit dem Alter verkalkt, aber auch aus anderen Gründen. Was genau bewirkt, die Verkalkung?

  • Fluorid in Zahnpasta und im Wasser
  • verarbeitete „Junk“-Lebensmittel
  • Limonade und andere kohlensäurehaltige Getränke
  • 
raffinierter Zucker, Fette, Mehl
  • 
beschränkte Glaubenshaltungen
  • 
Mangel an spiritueller Praxis

Schritt 1: Sage Bye-Bye zu Fluorid

Fluorid ist der größte Feind deiner Zirbeldrüse! Es ist harmlos in sehr geringen Mengen – tatsächlich kommt es natürlich im Wasser vor. Allerdings ist das Fluorid in unserem Leitungswasser und unserer Zahnpasta überhaupt nicht ein natürlich vorkommendes Fluorid, und die Mengen davon übertreffen die Sicherheitsgrenzen bei weitem.

Die Zirbeldrüse akkumuliert Fluorid, so hat sie die höchste Konzentration von Fluorid im menschlichen Körper und das ist die primäre Ursache der Zirbeldrüsen-Verkalkung.

„Es ist eine Tatsache, dass Fluorid mehr Krebstodesfälle erzeugt, und dies schneller als andere chemische Substanzen“,  Dr. Dean Burk PHD (34 Jahre am Nationalen Krebsinstitut)

70 Prozent der US-Wasserversorgung ist fluoridiert (heute wird in den meisten europäischen Ländern, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, das Trinkwasser nicht fluoridiert; Details können bei der lokalen Wasserversorgung nachgefragt werden; Anm.d.Ü). Es wurde uns beigebracht, dass Fluorid sicher ist und dass es Karies vorbeugt, aber dies ist eine Lüge. Die Forschung zeigt, dass es keinen Unterschied gibt zwischen Ländern die Fluorid benutzen oder nicht benutzen. Und was die Sicherheit betrifft … jedes Jahr werden mehr als 20’000 Anrufe gemacht an die Gift-Kontroll-Zentren in den USA wegen akuten Vergiftungen durch die Aufnahme von Fluorid aus Zahnpasta. Aus diesem Grund wird eine Warnung gefordert für alle Fluorid-Zahnpasta Tuben, um ein versehentliches Verschlucken zu vermeiden: es ist ein bekanntes Gift. In der Tat, bis vor kurzem war Fluorid ein Wirkstoff in Rattengift.

Ich werde mich nicht über die Gründe äußern, weshalb die US-Regierung (und einige andere Länder) beschlossen unser Wasser, Nahrung und Zahnpasta mit Fluorid anzureichern – ziehe deine eigenen Schlüsse.

Aber ob du es glaubst oder nicht, die Tatsache ist: Fluorid ist giftig, und es zerstört unser wichtigstes spirituelles Organ. Wenn du interessiert bist, der Dokumentarfilm „DMT: The Spirit Molecule“ erklärt, warum Menschen mit spirituellen Erfahrungen möglicherweise nicht gut für die herrschende Klasse sind.

So ist das Wichtigste, was du tun kannst, um die Zirbeldrüse zu aktivieren: reduziere die Aufnahme von Fluorid.

  • Verwende nur natürliche, nicht fluoridhaltige Zahnpasta und lehne Fluorid-Gel Behandlungen beim Zahnarzt ab.
  • Trinke gereinigtes oder gefiltertes Wasser und merke: das Wasser in Flaschen kann auch fluoriert sein.
  • Esse frische Bio Lebensmittel – je mehr verarbeitet das Essen ist, desto mehr Fluorid enthält es.
  • Vermeide verarbeitete Getränke wie Limonaden, Fruchtsaftgetränke, Instant-Tees und Sportgetränke.
  • Koche nicht mit Antihaft-Pfannen, sie erhöhen den Fluoridgehalt von Lebensmitteln.
  • Trinke Bio-Wein. Es ist erwiesen, dass Wein (vor allem roter Wein) in Maßen getrunken gut für dich ist, aber wegen dem starken Gebrauch von fluoridhaltigen Pestiziden in den Weinbergen der Vereinigten Staaten sind Weine aus US-angebauten Trauben eine Hauptquelle von Fluorid.
  • Vermeide jede Art von verarbeiteten Fleischwaren (z.B. Chicken Fingers, Chicken Nuggets) – ein mechanischer Verarbeitungsprozess kontaminiert das Fleisch mit einem höheren Fluorgehalt.
  • Trinke Tees, die aus jungen Blättern hergestellt werden (z.B. „Weißer Tee“) oder Yerba Matte – ein Tee aus Südamerika.
  • Vermeide Kalzium als Nahrungsergänzung, da es nicht in die Knochen eingelagert wird, sondern nur die Organe verstopft, insbesondere die Zirbeldrüse.

Schritt 2: Den Abfall beseitigen

Die Reinigung ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Aktivierung der Zirbeldrüse. Dies bedeutet die Entfernung des Fluorids, das sich bereits in deinem Körper im Laufe der Jahre angesammelt hat.

  • Tamarinden-Frucht oder -Paste. Vor kurzem hörte ich an einem spirituellen Seminar, wie jemand sagte, dass Tamarinden-Paste der beste Weg sei, um die Zirbeldrüse zu entkalken. So begann ich nachzuforschen. Es stellte sich heraus, dass es wahr ist. Jüngste Studien zeigen, dass die Tamarinde hocheffektiv ist im Entfernen von Fluoriden aus dem Körper und sogar das in den Knochen abgelagerte Fluorid mobilisieren kann. Dieses wird dann über den Urin ausgeschieden.
  • Borax (Bor) ist ein weiteres, bekanntes Mittel gegen Fluoridbelastung. Ein Teelöffel Borax in einem Liter Wasser kann in kleinen Mengen über den Tag eingenommen werden.
  • Leberreinigungen sind entscheidend für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden. Eine gute Leberreinigung kann Schwermetalle und zahlreiche Giftstoffe, einschließlich Fluorid, aus unserem Körper entfernen. Was ich empfehlen kann, ist ein Kaffee-Einlauf oder eine Kaffee Darmspülung. Natürlich sollte dies erst nach einer Darmreinigung durchgeführt werden, da sonst die Giftstoffe nicht weiterkommen und deshalb wieder in die Blutbahnen zurück fließen.
  • Sauna oder eine Schwitzhütten-Zeremonie wirken sehr gut für das Entfernen von Fluorid und anderen Giftstoffen aus (über) der Haut, da es über den Schweiß ausgeschieden wird. Wische dabei den Schweiß öfters ab, um eine Rückresorption zu verhindern und trinke viel Wasser. Flüssigkeitszufuhr ist sehr wichtig, falls du diese Methode wählst.

Schritt 3: Spirituelle Praxis

Der dritte Schritt bei der Aktivierung deiner Zirbeldrüse ist spirituelle Praxis. Einige argumentieren, dass dies der wichtigste Schritt sei.

Obwohl die Ernährung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpers eine wichtige Rolle spielen, ersetzt nichts eine tägliche spirituelle Praxis, die eine natürliche Heilung anregt und den Geist trainiert, um zur Ruhe zu kommen und dich auf höhere Zustände des Bewusstseins vorbereitet.

  • Meditieren, Meditieren, Meditieren. Es gibt eine Reihe von Meditationen die du anwenden kannst, um deine Zirbeldrüse zu erreichen. Zum Beispiel meditieren mit dem Wort „Liebe“. Setze dich mit geradem Rücken, schließe die Augen und lege die Zunge zwischen die Zähnen. Beiße vorsichtig auf die Spitze der Zunge. Vibriere das Wort „Liebe“ durch die Zähne, indem du mit gespitzten Lippen ausatmest.
  • Atmen durch das dritte Auge ist eine weitere Technik, die du einsetzen kannst, um deine Zirbeldrüse zu aktivieren: Atme brillantes Silber-Licht durch dein drittes Auge ein, halte es, und dann visualisiere die Umgebung deiner Zirbeldrüse. Siehe wie sie vibriert mit dem silbernen Licht, sieh, wie die Kalkschale zerbricht und zerfällt. Visualisiere nun deine Zirbeldrüse als leuchtendes, lichtvolles Organ. Übe dies für etwa 15 bis 20 Minuten pro Tag.
  • Auch einfach dein Bewusstsein auf das dritte Auge zu richten ist wirksam bei der Stimulierung der Zirbeldrüse. Wenn du dies tust, kann ein Gefühl von leichtem Druck im Stirnbereich auftreten, welches ein gutes Zeichen ist. Richte einfach deine Aufmerksamkeit darauf und sei achtsam auf Körper und Geist.
  • Die Zirbeldrüse kann auch durch Kundaliniyoga aktiviert werden. Die Kundalini-Energie wird durch das Symbol der Schlange dargestellt. Kundalini kann vom Wurzel-Chakra, an der Basis der Wirbelsäule, aufsteigen bis hin zum Kronen-Chakra und darüber hinaus. Die Idee hinter Kundaliniyoga und Meditation ist ein allmählicher Energieaufbau der hilft, die Chakren auf natürliche Weise eines nach dem anderen zu aktivieren.
  • Du kannst auch Edelsteine und Kristalle verwenden. Edelsteine, die mit dem Drittauge-Chakra arbeiten sind tiefblaue Steine wie Lapislazuli, Saphir oder Sodalith. Kommuniziere mit dem Stein. Bitte ihn, dir zu helfen dich zu wecken und deine Zirbeldrüse zu heilen. Du kannst den Stein während einer Meditation halten oder auf die Stirn legen um die Wirkung zu erhöhen.

Quelle: http://transinformation.net/die-aktivierung-deiner-zirbeldruese/

Gruß an die Vorahnenden

TA KI

 

 

PPI – Der Teufelskreis der Säureblocker


PPI steht für Protonenpumpeninhibitor, zu Deutsch: Protonenpumpenhemmer. Es handelt sich um Säureblocker, die im Magen die Produktion der Magensäure hemmen. Säureblocker werden bei Sodbrennen und Reflux verordnet oder auch als „Magenschutz“, wenn magenreizende Medikamente genommen werden müssen. Schnell gewöhnt man sich an PPI, denn sie machen in gewisser Weise abhängig – von ihren teilweise bedenklichen Nebenwirkungen ganz zu schweigen. Wie kommt man von PPI los? Und wie heissen die Alternativen?

saeureblocker-ia

Säureblocker – Arzneimittel für den Magen

Nehmen Sie ein Medikament für den Magen? Vielleicht ist es ein Säureblocker, auch Protonenpumpenhemmer (PPI) genannt. Wenn ja, dann haben wir diesen Artikel für SIE geschrieben!

Vermutlich leiden Sie an Sodbrennen (Reflux-Ösophagitis), einer Gastritis infolge einer Helicobacter-pylori-Infektion oder gar an einem Magen- oder Zwölffingerdarm-Geschwür. In all diesen Fällen (und einigen mehr) könnte es sein, dass Ihr Arzt Ihnen Säureblocker verschreibt.

Mit all diesen Beschwerden sind Sie nicht allein! Denn 7 bis 10 Prozent der erwachsenen Bevölkerung leidet an Sodbrennen, so dass PPI zu den am meisten verordneten Medikamenten weltweit gehören. Protonenpumpenhemmer sind daher eine wirklich lohnende Einnahmequelle für die Pharmabranche. Jährlich werden allein mit diesem Arzneimittel milliardenschwere Gewinne eingefahren.

Warum aber heissen Protonenpumpenhemmer Protonenpumpenhemmer?

Wie wirken Säureblocker?

Protonenpumpenhemmer hemmen – wer hätte es gedacht – die Protonenpumpe. Dabei handelt es sich um ein Enzym in den Belegzellen der Magenschleimhaut. In den Belegzellen findet die Produktion der Magensäure statt, und die Protonenpumpe transportiert die Säure aus den Belegzellen hinaus in den Magen.

Wird die Protonenpumpe jetzt gehemmt, dann kann sie natürlich keine Säure mehr (oder nur noch wenig) in den Magen transportieren. Protonenpumpenhemmer wirken also anders als Antazida (z. B. Rennie). Die Letztgenannten neutralisieren die Magensäure direkt im Magen und zwar sofort nach dem Schlucken.

Protonenpumpenhemmer hingegen werden erst im Darm resorbiert und gelangen dann mit dem Blutstrom in die Magenschleimhaut und dort in die Belegzellen. Hier können die Säureblocker dann aktiv werden und die Säure blocken.

Omeprazol & Co.

Die Wirkstoffe der Säureblocker heissen Omeprazol, Pantoprazol, Esomeprazol, Rabeprazol und Lansoprazol. Falls Sie also ein Mittel für den Magen einnehmen und nicht genau wissen, ob es ein PPI ist, so können Sie auf dem Beipackzettel nachsehen, ob einer dieser Begriffe mit der Endung –prazol auftaucht.

Der Produktname des Arzneimittels kann jedoch ganz anders lauten, z. B. Nexium, Antra MUPS, Rifun, Lanzor etc. Und wenn Sie den Beipackzettel schon in der Hand haben, dann lesen Sie auch rasch einmal die Nebenwirkungen der Säureblocker.

Säureblocker – Die Nebenwirkungen

Als erstes wird Ihnen auffallen, dass dies auf keinen Fall RASCH möglich ist. Denn die Liste ist lang. Und wenn Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass es sich um einen „Magenschutz“ handelt, dann werden Sie gleich doppelt überrascht sein. Denn Säureblocker tun nahezu alles – nur eines nicht: Den Magen schützen, zumindest nicht dauerhaft.

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 1: Magen-Darm-Beschwerden

Zu den am meisten verbreiteten Nebenwirkungen der Säureblocker, die bekanntlich Magenbeschwerden lindern sollen, gehören Magenbeschwerden. Im Beipackzettel steht dann z. B. gastrointestinale Störungen. Das Sodbrennen ist also durch Säureblocker weg. Stattdessen wird man nun von Magendrücken, Blähungen, Geschmacksstörungen sowie Übelkeit begleitet.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass so mancher Patient vom Hausarzt schon dann kurzerhand PPI empfohlen bekommt, wenn er nur über gelegentliche Übelkeit klagt. Aber vielleicht hat sich die Schulmedizin ja inzwischen die Homöopathie zum grossen Vorbild genommen und möchte Gleiches mit Gleichem heilen… – was jedoch in diesem Fall nicht immer zu klappen zu scheint.

Mit ein wenig Pech kommt zur Übelkeit ausserdem noch eine Nahrungsmittelallergie hinzu:

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 2: Nahrungsmittelallergien

Wird die Magensäureproduktion gehemmt, wird es im Magen automatisch weniger sauer. Der pH-Wert steigt dort also. Eine Erhöhung des pH-Wertes im Magen jedoch stört die ordnungsgemässe Verdauung, besonders die der Proteine. Diese können nur in einem sauren Magen verdaut werden.

Also besteht jetzt die Gefahr, dass unvollständig verdaute Eiweisspartikel durch die Darmschleimhaut in den Blutkreislauf gelangen können. Da sie dort aber nicht hingehören, hält der Körper sie für Fremdkörper, behandelt sie wie Allergene und bildet gegen sie Antikörper: Die Allergie ist da! Ist man bereits Allergiker, können Säureblocker das Risiko eines anaphylaktischen Schocks erhöhen.

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 3: Vitamin-B12-Mangel

Säureblocker hemmen bekanntlich die Aktivitäten der Belegzellen. Diese aber produzieren nicht nur Säure, sondern auch den sog. Intrinsic-Factor, der für die Resorption des Vitamin B12 unerlässlich ist. Fehlt der Intrinsic-Factor, kommt es unweigerlich zu einem Vitamin-B12-Mangel. B12-Mangel aber hat äusserst unangenehme Folgen.

Er kann neurologische Probleme verursachen – von Schlafstörungen über Nervosität bis hin zu Vergesslichkeit und Koordinationsstörungen. Aber auch massive Herz-Kreislauf-Schäden können Vitamin-B12-Mangel-bedingt sein. Denn Vitamin B12 ist gemeinsam mit Vitamin B6 und der Folsäure am Abbau des toxischen Homocysteins beteiligt – ein Stoff, der bei der Verstoffwechslung von Proteinen entsteht und im gesunden Körper problemlos abgebaut wird.

Bei Vitamin-B12-Mangel kann das Homocystein nicht mehr ordnungsgemäss abgebaut werden. Der Homocysteinspiegel im Blut steigt und mit ihm die Gefahr der Arteriosklerose (Verkalkung der Blutgefässe). Die Verkalkung kann jedoch auch im Gehirn stattfinden (Demenz ist die Folge) oder in der Netzhaut, was Sehstörungen mit sich bringt. Vitamin B12 ist leider nicht der einzige Vitalstoff, der fehlt, wenn man Säureblocker einnimmt. Auch ein Mineralien- und Spurenelemente-Mangel ist die Folge einer langfristigen Säureblockereinnahme.

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 4: Mineralstoffmangel

Der hohe pH-Wert im Magen führt dazu, dass Mineralstoffe (z. B. Calcium und Magnesium) sowie Spurenelemente (z. B. Eisen und Zink) nicht mehr umfassend resorbiert werden können. Säureblocker können somit zu sämtlichen Symptomen führen, die mit einem Mangel an Mineralstoffen und Spurenelementen einhergehen.

So werden immer wieder schwere Magnesiummangelzustände unter PPI-Einnahme beobachtet. Über die unzähligen Symptome eines Magnesiummangels haben wir bereits hier berichtet: Magnesiummangel. Dazu gehören Erschöpfung, Muskelzuckungen, Krämpfe, Verwirrtheit, Schwindel und vieles mehr.

Zinkmangel ist ebenfalls nicht empfehlenswert und bringt viele unangenehme Symptome mit sich. Näheres dazu hier und hier. In Sachen Calcium ist sogar längst bekannt, dass die Säureblocker derart gravierende Calciummängel verursachen können, dass PPI-Patienten mit einem erhöhten Knochenbruchrisiko leben müssen.

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 5: Erhöhtes Knochenbruchrisiko

Wer bereits an Osteoporose erkrankt ist oder schon mit höherem Frakturrisiko lebt (z. B. durch eine Cortisontherapie), sollte PPI besser nicht einnehmen. Denn infolge der mangelhaften Calciumresorption kann es zu einer schwindenden Knochendichte und somit zu einem erhöhten Risiko für Hüft-, Handgelenks- und Wirbelsäulenfrakturen kommen.

Bei langfristiger PPI-Einnahme wäre es daher angebracht, nicht nur Calcium in gut resorbierbarer Form einzunehmen, sondern auch den Vitamin-D-Spiegel im Auge zu behalten. Denn auch Vitamin D ist – genau wie viele andere Vitalstoffe mehr – für die Knochengesundheit unerlässlich.

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 6: Verschlechterung der Leberwerte

Säureblocker wirken sich auch auf die Lebergesundheit negativ aus, so dass man nach mehrwöchiger PPI-Einnahme am besten die Leberwerte kontrollieren lässt und gegebenenfalls Massnahmen zur Leberregeneration einleitet.

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 7: Infektionsgefahr steigt

Da die Magensäure auch Bakterien und Krankheitserreger abtöten kann, die mit der Nahrung, mit Wasser oder Luft in den Verdauungstrakt gelangen, fällt diese Barriere natürlich weg, wenn PPI die Magensäureproduktion lahm legen. Folglich ist es kein Wunder, wenn bei PPI-Einnahme die körpereigene Abwehr nicht mehr so gut funktioniert.

Gerade bakterielle Darminfektionen (z. B. durch Salmonellen) sind wahrscheinlicher bei Menschen, die Säureblocker einnehmen. Sogar die Gefahr, eine Lungenentzündung zu bekommen, ist bei PPI-Patienten grösser als bei Menschen, die keine derartigen Medikamente einnehmen.

Besonders spannend aber ist, dass auch Helicobacter-pylori-Infektionen bei jenen Menschen häufiger auftreten, die zuvor mit Säureblockern behandelt wurden. Und gerade gegen Helicobacter-pylori-Infektionen werden – gemeinsam mit Antibiotika – Säureblocker eingesetzt…

Säureblocker-Nebenwirkung Nr. 8: PPI begünstigen Beschwerden durch Helicobacter pylori

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das im Magen lebt und für Magenschleimhautentzündungen, aber auch für Magengeschwüre verantwortlich gemacht wird. Allerdings soll annähernd die Hälfte der Menschheit Wirt des Helicobacter pyloris sein, ohne dass alle diese Menschen Magenprobleme hätten.

Offenbar kommt es auf die Bedingungen im Magen an, ob sich Helicobacter pylori nun unauffällig verhält oder sich über Gebühr vermehrt und Probleme bereitet. Helicobacter pylori kann als einziges Bakterium im sauren Milieu des Magens überleben, aber auch nur deshalb, weil sich das Bakterium selbst ein basisches Umfeld über die Produktion von Ammoniak schafft. Ein zu saures Milieu – wie es im gesunden Magen der Fall wäre – ist also auch ihm nicht genehm.

PPI verringern nun bekanntlich die Magensäureproduktion, der Magen wird weniger sauer und Helicobacter pylori beginnt sich immer wohler zu fühlen. Allerdings führt die starke Vermehrung des Bakteriums wiederum zu einer verstärkten Magensäureproduktion, so dass sich hier der Teufelskreis wieder schliesst. Denn je stärker nun wieder die Magensäureproduktion, umso höhere PPI-Dosen nimmt der Mensch ein und umso besser kann sich wiederum das Bakterium vermehren.

Wenn man jetzt bedenkt, wie viele Menschen bei Sodbrennen, das ja durchaus von Helicobacter-Ansiedlungen verursacht werden kann, Säureblocker verordnet bekommen, wodurch sich das Helicobacter-Bakterium erst so richtig wohl fühlt, so wundert es nicht mehr, wenn Magenbeschwerden immer häufiger chronisch werden und schliesslich auch ernsthafte Formen wie Magenschleimhautentzündungen (Gastritis) und Geschwüre annehmen.

Nimmt man PPI bei einer helicobacterbedingten Gastritis, so soll diese dadurch übrigens noch schlimmer werden – wie schon 1996 im New England Journal of Medicine berichtet wurde. Warum aber werden PPI überhaupt so häufig verordnet, wenn doch all die genannten Nebenwirkungen bekannt sind?

Warum werden Säureblocker – trotz Nebenwirkungen – so oft verschrieben?

Immerhin nehmen inzwischen 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung in den Industrieländern Säureblocker, also PPI ein. Warum, wenn sie so schädlich sind?

Ganz einfach:

  • Kaum jemand – weder Arzt noch Patient – nimmt die äusserst bedenklichen Nebenwirkungen ernst. Vielleicht weil sie sehr subtil auftreten und nicht mit der PPI-Einnahme in Verbindung gebracht werden, wie z. B. die Folgen von Vitalstoff- und Mineralstoffmängeln.
  • Säureblocker sind preiswert und die Pharmaindustrie hat in dieser Preisklasse keine Alternativen parat.
  • Viele nationale und internationale Leitlinien zur Behandlung von Magenstörungen empfehlen den Einsatz von Säureblockern – nicht zuletzt um die NNT zu erreichen (Number Needed to Treat), die bei PPI zwischen 3 und 10 liegt. Das heisst, nur bei jedem 3. bis 10. Patienten führt die PPI-Therapie zu einer Besserung des Beschwerdebildes. Also will man so viele Patienten wie möglich mit Säureblockern behandeln, um eine höhere Erfolgsquote zu erzielen.  

Der letzte Punkt führt unweigerlich auch dazu, dass die Mehrheit der PPI-Patienten entweder gar keine eindeutige Diagnose erhalten hat oder nicht einmal das typische Beschwerdebild zeigt, das überhaupt erst eine PPI-Therapie rechtfertigen würde.

Natürlich sollten Patienten mit eindeutigen Diagnosen Säureblocker erhalten, z. B. wenn endoskopisch (per Magenspiegelung) eine Refluxösophagitis mit Veränderungen der Speiseröhrenschleimhaut festgestellt wurde – aber auch hier nur vorübergehend und begleitend zu einer Therapie, die der Ursache auf den Grund geht. Leider werden Säureblocker bei den meisten Patienten ohne vorherige Magenspiegelung, also ohne vorherige zuverlässige Diagnose verschrieben.

Was jedoch völlig kontraindiziert ist, das ist eine vorbeugende PPI-Einnahme. Denn beim Gesunden führen PPI genau zu jenen Symptomen, gegen die PPI im Allgemeinen verschrieben werden.

Säureblocker lösen das Problem aus, gegen das sie verschrieben werden

Schon im Jahr 1996 berichteten Forscher rund um Dr. Waldum von der norwegischen University of Science and Technology, dass PPI jene Beschwerden verschlimmern bzw. überhaupt erst verursachen, gegen die sie eigentlich verordnet werden: Die übermässige Bildung von Magensäure

Völlig gesunde Patienten, die für eine Studie drei Monate lang täglich 40 mg Omeprazol genommen hatten und das Mittel dann absetzten, litten noch nach 14 Tagen unter einer um 50 Prozent gesteigerten Magensäureproduktion – und das, obwohl sie zuvor nie ein Magenproblem gehabt hatten.

13 Jahre später veröffentlichten dänische Forscher der Kopenhagener Universität (Reimer et al.) eine weitere Studie zu diesem Thema, derzufolge dieser Effekt schon nach einer nur achtwöchigen PPI-Einnahme auftrat. 44 Prozent der 120 zuvor völlig symptomfreien Teilnehmer, die noch nie Sodbrennen gehabt hatten, litten nach dem Absetzen der Säureblocker plötzlich an Sodbrennen, Reflux oder Verdauungsstörungen.

Warum?

Säureblocker machen abhängig

Die Belegzellen der Magenschleimhaut, die für die Magensäureproduktion zuständig sind, werden von den PPI massiv in ihrer natürlichen Aktivität blockiert. Setzt man die Säureblocker nun wieder ab, dann kommt es zum sog. Rebound- oder Absetz-Effekt. Das heisst: Die Belegzellen produzieren jetzt mehr Magensäure denn je zuvor.

Offenbar setzen PPI die körpereigenen Regulationsfähigkeiten vollends ausser Gefecht – und zwar auf zwei Ebenen: Einerseits werden jene körpereigenen Mechanismen gehemmt, die eine übermässige Säureproduktion verhindern würden, andererseits werden Mechanismen behindert, die das Speiseröhrengewebe gegen Säureangriffe schützen würden.

Nun könnten Sie denken: Wer nimmt schon Säureblocker ein, wenn er gesund ist? PPI wurden beispielsweise in den USA vom PPI-Hersteller (Procter & Gamble) mit dem Slogan „Block the burn before it hits you“ (Stoppe das Brennen, bevor es dich trifft) beworben und somit als vorbeugende Massnahme empfohlen.

Wer als Gesunder der Empfehlung folgte, konnte nach wenigen Wochen nicht mehr ohne das Mittel auskommen. Und Menschen, die zuvor Sodbrennen hatten, erleben nach dem Absetzen der Säureblocker ein noch schlimmeres Sodbrennen als das, unter dem sie zuvor gelitten hatten. Die Situation des Patienten kann sich also durch die PPI-Einnahme deutlich verschlechtern – was Fachleuten längst bekannt ist.

Dr. Reimer (siehe weiter oben, Kopenhagener Universität) schreibt daher, dass die PPI-Behandlung bei nur mildem Sodbrennen höchstwahrscheinlich die zugrundeliegende Krankheit verschlimmert und letztendlich dazu führt, dass der Patient eine langfristige Therapie benötigt, die ohne Säureblocker gar nicht erst erforderlich gewesen wäre.

Der oben genannte Rebound-Effekt nach Absetzen der Säureblocker soll zudem mindestens zwei Monate lang anhalten – eine Zeit, die kaum jemand durchsteht, ohne nicht erneut zu den fragwürdigen Medikamenten zu greifen. Also nimmt man PPI immer wieder und wieder und wieder – und gerät dann natürlich umso mehr in Gefahr, Opfer der oben genannten Nebenwirkungen zu werden.

Wenn man nun in der PPI-Abhängigkeit festsitzt, wie kommt man davon wieder los?

Wie kommt man von den Säureblockern los?

Säureblocker sollten keinesfalls von heute auf morgen abgesetzt werden, da man andernfalls in den vollen Genuss des Rebound-Effektes kommt. Der „Entzug“ kann mehrere Monate lang dauern. Denn wenn zuvor Magenbeschwerden da waren, dann gilt es ja nicht nur, den Rebound-Effekt so gering wie möglich zu halten, sondern auch das ursächliche Problem aus der Welt zu schaffen – und das erfordert nicht nur Geduld, sondern auch die Bereitschaft, die eigene Lebens- und Ernährungsweise zu überdenken.

Säureblocker dagegen verführen dazu, weiterhin alles essen und trinken zu können – Hauptsache, es schmeckt. Dass aber oft genau diese Ernährungsweise überhaupt erst zur PPI-Einnahme führte, will nicht jeder wahrhaben. Und so mancher nimmt lieber die Säureblocker-Nebenwirkungen in Kauf, anstatt sich von heissgeliebten Ernährungsgewohnheiten oder dem Trinkgelage am Wochenende zu verabschieden.

Wer sich jedoch endlich wieder gesund und leistungsfähig fühlen will und wer wirklich von den Medikamenten weg kommen möchte, der muss einen echten Break einleiten – und wird es nicht bereuen!

Die 10 wichtigsten Schritte weg von Säureblockern

1. Zunächst einmal meiden Sie alles, was vor der PPI-Einnahme nicht vertragen wurde, wie z. B. Schokolade, Geräuchertes, Pizza, Alkohol etc.

2. Wählen Sie leichte Kost aus gedünstetem Gemüse, fein geriebener Möhren-Rohkost (langsam essen!) und als Beilage Hirse oder Kartoffeln. Essen Sie Brot nur getoastet oder altbacken (es ist in dieser Form viel verträglicher als frisch vom Bäcker).

3. Als Getränke wählt man kohlensäurefreies Wasser, Kräutertees oder verdünnte Gemüsesäfte. Von der Getränkeliste gestrichen werden: Soft Drinks, alkoholische Drinks, kohlensäurehaltige Getränke, Fruchtsäfte, Kaffee und Schwarztee

4. Probieren Sie aus, welcher Kräutertee Ihnen besonders gut tut, z. B. Kamillentee und ab und zu einen Ingwertee.

5. Essen Sie über den Tag viele kleine Mahlzeiten statt wenigen grossen Mahlzeiten. Nehmen Sie mindesten drei bis vier Stunden vor dem Zubettgehen die letzte Mahlzeit ein.

6. Lesen Sie hier alle weiteren Tipps gegen Sodbrennen und setzen Sie diese um!

7. Wenn Sodbrennen auftritt, testen Sie, was Ihnen kurzfristig am besten hilft. In Frage kommen z. B.

8. Gehen Sie täglich mindestens eine Stunde lang spazieren, was nachweislich Sodbrennen bzw. Reflux verbessert und natürlich noch viele weitere gesundheitliche Vorteile hat.

9. Auch das Kauen von ungesüsstem Kaugummi hilft bei Reflux. Allerdings wird hier nicht die Säure reduziert oder die Ursache des Sodbrennens bekämpft. Doch führt Kaugummi kauen zu einer verstärkten Speichelproduktion, was wiederum die Speiseröhre vor Säureschäden bewahrt.

Eine Stunde Kauen schützt offenbar drei Stunden lang, wie in einer Studie herausgefunden wurde.

10. Zusätzlich sollte man sich natürlich auch auf die Suche nach den tatsächlichen Ursachen der einstigen Problematik machen und sodann diese mit ganzheitlichen Massnahmen beheben. Denn ein Sodbrennen wird selten vererbt!

Ursachenforschung statt Säureblocker-Einnahme

Auch Dr. Reimer schreibt in ihrer Arbeit, dass die Refluxösophagitis, also das Sodbrennen nie über eine medikamentöse Hemmung der Magensäureproduktion therapiert werden sollte, da dies nicht die zugrunde liegende Ursache sei. Die Magensäureproduktion sei zudem bei den meisten Menschen mit Reflux ganz normal, also nicht einmal übermässig hoch.

Man empfindet die Säure eben als unangenehm, weil sie nicht dort bleibt, wo sie hin gehört, sondern stattdessen die Speiseröhre nach oben wandert. Das aber hat nichts mit der MagensäureMENGE zu tun, sondern mit einer anderen Problematik.

Dazu können eine gestörte Speiseröhrenperistaltik gehören, eine Störung im Schliessmuskel zwischen Magen und Speiseröhre, ein Zwerchfellbruch oder auch das übermässige Vorhandensein des Magenbakteriums Helicobacter pylori.

Keines dieser Probleme kann mit Hilfe von Säureblockern behoben werden. Es nützt also nichts, PPI zu nehmen, die lediglich die Symptome unterdrücken, gleichzeitig aber durch ihre Nebenwirkungen neue Probleme schaffen.

Manche PPI-Patienten leiden gar aufgrund eines Magensäuremangels an Sodbrennen, ein Problem, das sich durch PPI dann natürlich erst recht gravierend verschlimmern wird.

Besonders häufig ist ein Zwerchfellbruch, von dem viele Menschen gar nichts wissen, die Ursache von Sodbrennen. Doch auch ein Zwerchfellbruch hat eine Ursache. Welche das ist und wie diese behoben werden kann, lesen Sie hier: Sodbrennen – ganzheitliche Massnahmen

Wie man das Magenbakterium Helicobacter pylori auf natürliche Weise wieder in seine Schranke weisen kann, lesen Sie hier: Magenbeschwerden ganzheitlich heilen und hier: Probiotika gegen Helicobacter

Selbst wenn Sie das Helicobacter pylori mit Hilfe einer schulmedizinischen Therapie bekämpfen möchten, sollten Sie den letzten Link lesen, da Probiotika auch die Verträglichkeit der herkömmlichen Helicobacter-Medikamente deutlich erhöhen bzw. deren Nebenwirkungen abmildern können.

Schulmedizinische Säureblocker-Alternativen?

Wenn Sie nun auf der Suche nach einer konkreten PPI-Alternative sind und für natürliche Mittel nicht viel übrig haben, dann greifen Sie in der Not lieber zu Antazida (z. B. Rennie) oder zu Mitteln auf Alginat-Basis (z. B. Gaviscon) – wobei auch diese auf Dauer zu Mineralstoffmängeln führen können.

Die sog. H2-Rezeptor-Antagonisten (z. B. Ranitidin) kommen als Alternative jedoch nicht in Frage, da sie – zwar in schwächerer Ausführung als bei PPI – ebenfalls zum Rebound-Effekt führen können.

Bevor Sie jedoch verschiedene Medikamente ausprobieren, sollten Sie an einen Melatoninmangel denken! Ein solcher kann nämlich ebenfalls die Ursache von Sodbrennen sein. Und wenn jetzt Säureblocker eingenommen werden, anstatt den vorliegenden Mangel zu beheben, dann ist das natürlich keine gute Idee.

Melatonin statt Säureblocker?

Melatonin ist ein Hormon der Zirbeldrüse, das für den Schlaf-Wach-Rhythmus zuständig ist und häufig bei Schlafstörungen, gegen Jetlag und sogar als Anti-Aging-Präparat im Einsatz ist.

Im Jahr 2010 erklärten brasilianische Forscher im Fachmagazin World Journal of Gastrointestinal Pharmacology and Therapeutics, wie Melatoninmangel zu Sodbrennen führen kann und wie daher eine Einnahme von Melatonin das Sodbrennen wieder beheben kann:

Die enterochromaffinen Zellen des Magen-Darm-Trakts produzieren 400 Mal mehr Melatonin als die Zirbeldrüse. Schon allein diese Tatsache zeigt die aussergewöhnliche Wichtigkeit des Melatonins für die Magen-Darm-Funktionen.

Melatonin hat nämlich eine hemmende Wirkung auf die Magensäureproduktion, kontrolliert überdies die Funktion des Schliessmuskels zwischen Magen und Speiseröhre und scheint die Speiseröhre vor säurebedingten Schäden zu schützen.

Insbesondere wenn gleichzeitig zum Sodbrennen Schlafstörungen vorliegen, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass ein Melatoninmangel die Ursache ist – und zwar von beiden Problemen.

Wird der Melatoninspiegel mit Hilfe von Melatoninpräparaten wieder auf ein gesundes Niveau gehoben, wird sowohl die übermässige Säureproduktion als auch der Schlaf reguliert.

Das Thema wurde bereits 2008 vom Fachmagazin Alternative Therapies in Health and Medicine aufgegriffen. Melatonin zeigte sich in der dort beschriebenen Fallstudie in Kombination mit anderen natürlichen Mitteln als wirksamer in der Behandlung von Sodbrennen als Omeprazol.

Der Fallbericht handelte von einer 64jährigen Frau, die aufgrund einer Osteoporose keine Säureblocker mehr nehmen wollte. Der Ausstieg aus dem PPI-Teufelskreis gelang der Frau erst, als sie Melatonin in ihr Programm mit aufnahm. Sie nahm täglich 6 mg Melatonin zusammen mit weiteren Nahrungsergänzungsmitteln (die Sie der Studie entnehmen können), wie z. B. 5-Hydroxytryptophan, Methionin, Betain, B-Vitamine und andere mehr. Nach 40 Tagen konnte die Patientin die Säureblocker vollständig absetzen – ohne dass ein Rebound-Effekt oder sonstige Symptome aufgetreten wären.

Sie sehen also: Es gibt Mittel und Wege, Magenbeschwerden wie das Sodbrennen in den Griff zu bekommen und sich gleichzeitig von der Abhängigkeit von lästigen Magenmedikamenten wie PPI zu befreien.

Wenn auch Sie den Säureblocker-Ausstieg wirklich wollen, dann schaffen Sie ihn auch!

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(…)

Quellen:

  1. ·McColl KE et al., „Evidence that proton-pump inhibitor therapy induces the symptoms it is used to treat”, Gastroenterology, Juli 2009, (Beweis dafür, dass Protonenpumpeninhibitor-Therapie jene Symptome auslöst, die sie eigentlich behandeln soll), (Studie als PDF)
  2. http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Omeprazol (Webseite als PDF)
  3. McCarthy, Denis M. „Adverse effects of proton pump inhibitor drugs: clues and conclusions.“ Current opinion in gastroenterology 26.6 (2010): 624-631. (Nebenwirkungen von PPI: Hinweise und Schlussfolgerungen) (Studie als PDF)
  4. Yang, Yu-Xiao, et al. „Long-term proton pump inhibitor therapy and risk of hip fracture.“ Jama 296.24 (2006): 2947-2953. (Langfristige Therapie mit PPI und das Risiko für Hüftfrakturen) (Studie als PDF)
  5. Valuck, Robert J., and J. Mark Ruscin. „A case-control study on adverse effects: H2 blocker or proton pump inhibitor use and risk of vitamin B 12 deficiency in older adults.“ Journal of clinical epidemiology 57.4 (2004): 422-428. (Eine Fallkontrollstudie über Nebewirkungen: Einsatz von H2-Rezeptor-Antagonisten oder PPI und das Risiko eines Vitamin-B12-Mangels bei älteren Erwachsenen) (Studie als PDF)
  6. Andersson, Tommy. „Pharmacokinetics, metabolism and interactions of acid pump inhibitors.“ Clinical pharmacokinetics 31.1 (1996): 9-28. (Pharmakokinetik, Metabolismus und Interaktionen von PPI) (Studie als PDF)
  7. Sheen, E., and G. Triadafilopoulos. „Adverse effects of long-term proton pump inhibitor therapy.“ Digestive diseases and sciences 56.4 (2011): 931. (Nebenwirkungen einer langfristigen PPI-Therapie) (Studie als PDF)
  8. Laheij, Robert JF, et al. „Risk of community-acquired pneumonia and use of gastric acid–suppressive drugs.“ Jama 292.16 (2004): 1955-1960. (Risiko einer ambulant-erworbenen Lungenentzünung und Einsatz von Magensäure unterdrückenden Mitteln) (Studie als PDF)
  9. Coté, Gregory A., and Colin W. Howden. „Potential adverse effects of proton pump inhibitors.“ Current gastroenterology reports 10.3 (2008): 208-214. (Mögliche Nebenwirkungen von PPI) (Studie als PDF)
  10. Poulsen, A. H., et al. „Proton pump inhibitors and risk of gastric cancer: a population-based cohort study.“ British journal of cancer 100.9 (2009): 1503-1507. (PPI und das Magenkrebsrisiko: eine bevölkerungsbezogene Kohortenstudie) (Studie als PDF)
  11. Waldum, H. L., et al. „Marked increase in gastric acid secretory capacity after omeprazole treatment.“ Gut 39.5 (1996): 649-653., (Deutliche Zunahme der Magensäureproduktionskapazität nach Therapie mit Omeprazol) (Studie als PDF)
  12. Reimer C, „Proton-pump inhibitor therapy induces acid-related symptoms in healthy volunteers after withdrawal of therapy”, Gastroenterology, Juli 2009, 137(1):80-7, 87.e1. doi: 10.1053/j.gastro.2009.03.058. Epub 2009 Apr 10. (PPI-Therapie führt bei gesunden Freiwilligen nach dem Absetzen der PPI zu Symptomen, die einem Säureüberschuss ähneln) (Studie als PDF)
  13. Gillen, D., et al. „Helicobacter pylori infection potentiates the inhibition of gastric acid secretion by omeprazole.“ Gut 44.4 (1999): 468-475., (Infektion mit Helicobacter pylori verstärkt die Magensäurehemmung durch Omeprazol) (Studie als PDF)
  14. Kuipers, Ernst J., et al. „Atrophic gastritis and Helicobacter pylori infection in patients with reflux esophagitis treated with omeprazole or fundoplication.“ New England Journal of Medicine 334.16 (1996): 1018-1022., (Atrophische Gastritis und Hp-Infektion bei Patienten mit Refluxösophagitis, die mit Omeprazol behandelt wurden oder eine Funkoplikation bekamen) (Studie als PDF)
  15. Gillen, Derek, et al. „Rebound hypersecretion after omeprazole and its relation to on-treatment acid suppression and Helicobacter pylori status.“ Gastroenterology 116.2 (1999): 239-247., (Rückfall der übermässigen Magensäureproduktion nach Omeprazol und seine Verbindung zur Säurehemmung und Helicobacter pylori Status (Studie als PDF)
  16. Gillen, Derek, Angela A. Wirz, and Kenneth EL McColl. „Helicobacter pylori eradication releases prolonged increased acid secretion following omeprazole treatment.“ Gastroenterology 126.4 (2004): 980-988., (Hp Eradikation sorgt für eine längere Phase mit erhöhter Säureproduktion nach Omeprazol-Therapie) (Studie als PDF)
  17. Talley, Nicholas J., and Nimish Vakil. „Guidelines for the management of dyspepsia.“ The American journal of gastroenterology 100.10 (2005): 2324-2337., (Richtlinien für die Therapie von Dyspepsie) (Studie als PDF)
  18. Talley, N. J., et al. „Efficacy of omeprazole in functional dyspepsia: double-blind, randomized, placebo-controlled trials (the Bond and Opera studies).“ Alimentary Pharmacology and Therapeutics 12.11 (1998): 1055-1066., (Wirksamkeit von Omeprazol bei funktioneller Dyspepsie: Doppelblinde, randomisierte plazebokontrollierte Studien (Bond- und Opera-Studien) (Studie als PDF)
  19. Björnsson, Einar, et al. „Discontinuation of proton pump inhibitors in patients on long‐term therapy: a double‐blind, placebo‐controlled trial.“ Alimentary pharmacology & therapeutics 24.6 (2006): 945-954. (Absetzen von PPI bei Patienten mit langfristiger Einnahme: Eine doppelblinde plazebokontrollierte Studie) (Studie als PDF)
  20. Niklasson, Anna, et al. „Dyspeptic symptom development after discontinuation of a proton pump inhibitor: a double-blind placebo-controlled trial.“ The American journal of gastroenterology 105.7 (2010): 1531-1537. (Entwicklung dyspeptischer Symptome nach Absetzen von PPI: Eine doppelblinde placebokontrollierte Studie) (Studie als PDF)
  21. Werbach, M. R. „Melatonin for the treatment of gastroesophageal reflux disease.“ Alternative therapies in health and medicine 14.4 (2008): 54. (Melatonin in der Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit) (Studie als PDF)
  22. de Oliveira Torres, Joanna Dulce Favacho, and Ricardo de Souza Pereira. „Which is the best choice for gastroesophageal disorders: Melatonin or proton pump inhibitors?.“ World journal of gastrointestinal pharmacology and therapeutics 1.5 (2010): 102. (Was ist die bessere Wahl bei gastroösophagealen Störungen: Melatonin oder PPI) (Studie als PDF)
  23. Ho, P. Michael, et al. „Risk of adverse outcomes associated with concomitant use of clopidogrel and proton pump inhibitors following acute coronary syndrome.“ Jama 301.9 (2009): 937-944. (Risiko für Nebenwirkungen beim begleitenden Einsatz von Clopidogrel (Blutverdünner) und PPI nach einem akuten Koronarsyndrom) (Studie als PDF)
  24. Stedman, C. A. M., and M. L.Stedman, C. A. M., and M. L. Barclay. „Review article: comparison of the pharmacokinetics, acid suppression and efficacy of proton pump inhibitors.“ Alimentary pharmacology & therapeutics 14.8 (2000): 963-978. (Übersichtsartikel: Vergleich der Pharmakokinetik, Säurehemmung und Wirksamkeit von PPI) (Studie als PDF)
  25. Fullarton, G. M., et al. „Rebound nocturnal hypersecretion after four weeks treatment with an H2 receptor antagonist.“ Gut 30.4 (1989): 449., (Rückfall nächtlicher übermässiger Magensäureproduktion nach vierwöchiger H2-Rezeptor-Antagonisten-Therapie) (Studie als PDF)
  26. Fullarton, G. M., A. M. I. Macdonald, and K. E. L. McColl. „Rebound hypersecretion after H2‐antagonist withdrawal—a comparative study with nizatidine, ranitidine and famotidine.“ Alimentary pharmacology & therapeutics 5.4 (1991): 391-398., (Rückfall von Magensäureüberproduktion nach Absetzen von H2-Rezeptor-Antagonisten – eine vergleichende Studie mit Nizatidin, Ranitidin und Famotidin) (Studie als PDF)
  27. Diesner SC et al., „Mechanismen und Risikofaktoren für Typ 1 Nahrungsmittelallergien: Die Rolle der gastrischen Verdauung“, Wiener Medizinische Wochenschrift, Dezember 2012, Volume 162, Issue 23-24, pp 513-518 (Studie als PDF)
  28. Corley DA et al., „Proton Pump Inhibitor and Histamine 2 Receptor Antagonist Use and Vitamin B12 Deficiency”, Dezember 2013, JAMA, (Einsatz von Protonenpumpeninhibitoren und Histamin-2-Rezeptor-Antagonisten und Vitamin-B12-Mangel), doi:10.1001/jama.2013.280490 (Studie als PDF)
  29. Avidan B, Sonnenberg A, Schnell TG et al., „Walking andchewing reduce postprandial acid reflux”, Aliment Pharmacol Ther 2001; 15: 151–155, (Spazieren gehen und Kaugummi kauen reduzieren Säurereflux nach dem Essen) (Studie als PDF)

.

Gruß an die Nachforschenden
TA KI

Zirbeldrüse und Fluoride ..


geschrieben von Steven Black:

Aus einem gestrigen Kommentar von Freund Werner: (2.01.2013)

Übrigens sind mir die Befürworter für die Legalisierung von leichten Drogen wie Marihuana mittlerweile zu laut. Marihuana blockiert die Funktion der Zirbeldrüse und zwar auf Jahre hinaus. Es wäre ein absolutes Desaster, wenn diese Droge flächendeckend ohne besondere Notwendigkeit eingenommen werden sollte. Eigentlich trifft das auch auf andere Drogen zu. Und wie ich nun selber weiß, auch Zucker ist eine äußerst starke Droge, die wir gewöhnlich überhaupt nicht mehr wahrnehmen, weil wir uns so an sie gewöhnt haben.

Dadurch sah ich mich aufgefordert und veranlasst, einen neuen Beitrag zu schreiben.

Okay, ich weiß, wir haben bereits einige Male über die Zirbeldrüse gesprochen, leider wird sie immer noch sehr Stiefmütterlich von den meisten Menschen behandelt. Es interessiert sie halt nicht, würden sie vielleicht wissen, daß eine ganze Menge dafür getan wird, um sie zum “schweigen”, bzw. zum Stillstand zu bringen, würde das Interesse der Menschen eventuell entfacht ..

2irf6pxpryt

Quelle:– >

Diesmal will ich versuchen, einige neuere Aspekte einzubringen und mit bekanntem zu verknüpfen.

Und was mir am Herzen lag:

Ich werde gegen Ende des Beitrages einige hilfreiche Ideen und Möglichkeiten anfügen, wie man die FLUORIDE – die sich bekanntlich ja im Körper anreichern und immer mehr und mehr werden, wie wir diese ausleiten und neutralisieren können.

Denn NICHT nur “Mary Jane”(Marihuana) – was, wie im übrigen alle Drogen, grundsätzlich Schwingungsreduzierend wirkt, sondern auch LSD, und FLUORIDE blockieren die Zirbeldrüse.

Die Zirbeldrüse – oder auch “das 3. Auge”

Die Zirbeldrüse wird zur Produktion des Hormons Melatonin verwendet, so sagt es uns auch die Schulmedizin. Genauer gesagt, wird es aus den hormonalen Ausscheidungen der Zirbeldrüse, Tryptophan und Serotonin, zwei Aminosäuren synthetisiert.

Die Zirbeldrüse sitzt im menschlichen Gehirn, “zwischen den Ohren” und an der Hinterwand des III. Gehirnventrikels, über der sogenannten Vierhügelplatte. Sie ist ein geradezu winziges, etwa 5-8 mm langes, 3-5 mm breites Orgänchen, eine etwa um die 100 mg “leichte Erbse”. Tatsächlich ist sie verkümmert ..

Man sah in ihr den “Sitz der Seele”. Dieser Begriff wurde einst von Descartes (*1662 n. Chr.) bekannt gemacht ..  im Hinduismus ist sie alsdas Fenster von Brahma” bekannt, für die alten Chinesen war es das Himmelsauge”,  bei den Taoisten wird es der “Niwan-Palast” genannt.

Für die “ollen Ägypter” allerdings, war die Zirbeldrüse das “Auge des RA”.

image<-Quelle:

Über das Melatonin werden der Schlaf-Wach-Rhythmus und andere, Zeitabhängige Rhythmen des Körpers gesteuert. Bei Fehlfunktion bewirkt es – außer einem gestörten Tagesrhythmus – entweder sexuelle Frühreife, oder Verzögerung bzw. Hemmung der Geschlechtsentwicklung. Man sagt Melatonin auch eine lebensverlängernde Wirkung nach, weil eine Schutzwirkung des Melatonins gegen Zellschäden und Zellalterung besteht.

Melatonin soll angeblich auch die Entstehung des grauen Stars verzögern können. Es gibt auch Potentiale, in der Behandlung von Hirnschäden durch Epilepsie, Schlaganfall und Hirntrauma.

Und nur so nebenbei erwähnt, ist es auch das Melatonin, bzw. sein Spiegelniveau, welcher für das Einsetzen der Pubertät sorgt und bei Jungs für die Samenproduktion verantwortlich zeichnet, bei Mädchen den Menstruationszyklus startet.

Sobald diese Phase des Erwachsenwerdens abgeschlossen ist, beginnt die Melatonin Produktion langsam, aber stetig zu sinken. Bisher, sinkt sie nach dem 45 Lebensalter rapide .. kann aber wieder angekurbelt werden. Das dies eventuell eine gute Idee wäre, zeigt sich durch Forschungsergebnisse, welche aufzeigten, daß der eigentliche Alterungsprozess einsetzt, weil nicht mehr genug Melatonin in Umlauf gesetzt werden kann. So spricht die Wissenschaft …

image<-Quelle:

NICHT nur bei Menschen lässt sich Melatonin entdecken, sondern findet sich auch bei Tieren, Pflanzen und sogar bei einzelligen und stammesgeschichtlich sehr alten Algen.  Und noch etwas erstaunliches:

“Melatonin wird auch in den Fotorezeptoren enthaltenden Zellen der Netzhaut des Auges (Retina) synthetisiert.”

Da passt es doch ganz ausgezeichnet, daß die aktuelle, medizinische Forschung entdeckte, daß die Zirbeldrüse Lichtrezeptoren besitzt:

nachträglich eingefügtes UPDATE: (04.1.2013)

Es ist nicht so, daß die Zirbeldrüse das Licht direkt über Sehnerven empfangen könnte. Sondern Die Photorezeptoren der Netzhaut des Auges sendet die Signale an einen Gehirnbereich, der Nucleus suprachiasmaticus heißt. Dieser liegt im Hypothalamus, das ist sozusagen der Chef des Drüsensystems im menschlichen Körper. Vom Nucleus suprachiasmaticus gibt es eine Verbindung zum Nucleus paraventricularis, der auch im Hypothalamus liegt und der sendet die Signale weiter zu einem Nucleus intermediolateralis, der schon außerhalb des eigentlichen Gehirns im Rückenmark liegt.

Vor dort geht es dann weiter an ein “Ganglion cervicale superius”, das liegt im Bereich des zweiten Halswirbels. Und erst dann geht es über sympatische Fasern wieder über eine ganz schöne Schleife hinauf zur Zirbeldrüse (“Glandula pinealis”).

Das Melatonin hat dann sogar einen Rückkopplungsmechanismus auf den Nucleus suprachiasmaticus, der ja einen Verbindung zum Hypothalamus hat, der mit seinen verschiedenen Botenstoffen alle anderen Drüsen im Gehirn und Körper des Menschen steuert.

image<-Quelle:

Für nachfolgende Leser/innen sei festgehalten, daß dieser Absatz aus einem Kommentar von “Freund Werner” stammt, den er auf diesen Artikel hin verfasste. Warum ich ihn an dieser Stelle nachträglich in den Artikel einfügte, dürfte auf der Hand liegen. Diese Informationen sind zu wichtig und interessant, um in den Kommentaren vor sich “hinzuschnarchen”   ..

In diesem Zusammenhang wies er weiters daraufhin, wie wichtig es sei, die Halswirbelsäule geschmeidig und funktionsfähig zu halten.  Man stelle sich vor:

“Es wäre ja nicht auszudenken, wenn blockierte Nerven aus der Halswirbelsäulengegend eine richtige Funktion der Zirbeldrüse verhindern würden.”

Yep, da kann man bloß nicken ..

image<-Quelle:

Eine aktuelle Hypothese von David Klein, Leiter der Neuroendokrinologie des Instituts für kindliche Gesundheit und menschliche Entwicklung (NICHD), schlägt vor, dass die ursprünglichen Netzhäute beide Funktionen hatten, Bilder aufzunehmen und Melatonin zu produzieren. Seiner Meinung nach hätte sich die Zirbeldrüse später auf diese Funktion spezialisiert, wobei die Degeneration der Netzhäute bei Säugetieren – als ehemaliger Produzent von Melatonin – unerklärt bleibt.

Obwohl heutzutage die Zirbeldrüse als Organ zur Sekretion von Hormonen verstanden wird, ist gesichert, dass sie wichtige photosensorische Fähigkeiten besitzt, eine Körperfunktion die wissenschaftlich anerkannt ist. Überraschenderweise, reagiert dieses Organ auf Stimuli – selbst wenn beide Augen entfernt wurden – genau wie unser Augenpaar. Dieser Fakt hat manche Forscher zu der Frage bewogen, ob die Zirbeldrüse etwa mehr als nur ein degeneriertes Auge ist. Was wäre, wenn viele der noch unverstandenen Prozesse des Gehirns im Zusammenhang mit diesem kleinen zapfenförmigen Organ stehen?

Man sieht, die verknöcherten Typen stellen sich durchaus die richtigen Fragen, noch aber verhindert so mancher Tunnelblick, den Durchbruch wissenschaftlicher Erkenntnisse. Sonst würden sie ad hoc, einige umwerfende Dinge erkennen ..  allerdings muss man auch anerkennen, daß es Ausnahmen gibt, im Grunde werden es immer mehr Wissenschaftler, welche “die Box” verlassen und freies Wissen schnuppern.

image                                                                                   Quelle: –>

In den spirituellen Traditionen nahezu aller Völker der Erde, ist es seit jeher bekannt gewesen, bzw. war ein natürlich-verinnerlichtes Wissen, das die Zirbeldrüse eine wichtige Funktion inne hat. Sie ist die Verbindung unseres physischen Körpers, damit der Mensch in die Reiche der höheren Bewusstseinsebenen eintauchen, sie lesen und verstehen kann.

Es gibt da diesen “Spruch”, wonach, wenn man etwas nicht benützt, es verkümmert oder abstirbt. Das dürfte allerdings nicht nur auf Motoren, oder diverse andere, mechanische Erfindungen zutreffen. Besonders gewisse menschliche Qualitäten, möchten auch ausgedrückt werden, tun wir das nicht – nun, das “Ergebnis” davon könnte uns nicht gefallen.

Die Zirbeldrüse wird oft auch das Tor zum Übersinnlichen bezeichnet, damit klingt irgendwie an, als wäre etwas außerhalb unseres Wahrnehmungsbereiches. Das ist zwar heute tatsächlich so, aber war nicht immer so, da man weiß das in früheren Zeiten alle Menschen mit der Geisteswelt kommunizieren konnten. “Übersinnlich” .. tss.

Wir haben das einfach “schleifen lassen”, da wir die Erfahrung der totalen Abhängigkeit gemacht haben, angeblich ja freiwillig – da bin ich zwar manchmal misstrauisch, aber na gut. Aber dadurch hat sich die ursprüngliche Größe dieser Drüse, auf ein winziges Etwas reduziert ..

Dazu zählt natürlich auch Desinteresse, Unreife kann auch dafür sorgen, aber für uns aktuell wichtig dürfte sein, daß die Funktion der Zirbeldrüse, unter anderem auch durch FLUORIDE stark eingeschränkt, oder auf eine Weise blockiert wird, wodurch sich der Zugang zum “höherem Wissen”, die eigene, persönliche Kommunikationsmöglichkeit mit dem Kosmos, erheblich erschweren wird.

image<-Quelle:

Wer sich zumindest damit beschäftigt, und seine feinstoffliche Wahrnehmung erhöhen will, der kommt NICHT an der Zirbeldrüse vorbei. Leider ist sie bei vielen Menschen derart “zugemüllt” und mit Kalziumablagerungen verkleistert, daß nicht viel passiert ..

In Nordamerika ist es “gang und gäbe” und “wissenschaftlich akzeptiert”, daß man Fluor dem Trinkwasser beigibt, bei uns in Europa hat das nicht so gut geklappt, daher ist es bei uns vorwiegend und verstärkt in Zahnpasta zu finden.

Aber auch Drogen wie Marihuana, wie im Kommentar obig angemerkt – und LSD – hindern die Zirbeldrüse an der Erfüllung ihrer Aufgabe. “Väterchen Stalin” war angeblich der erste, der den Inhaftierten in den Gulags Fluoride ins Wasser mischen ließ, damit diese antriebslos wurden. Auch der ausgezuckte Ösi, der in “BRD Hausen” einen schlechten Eindruck hinterließ, soll die Trinkwasser der KZ’s  mit Fluor angereichert haben. Wer weiß, vielleicht hat er daß sogar als Gastfreundschaft verkauft .. Diese Gefangenen hatten danach jedenfalls kein großartiges Interesse mehr an einer Flucht – ein ansonsten übermächtiger Impuls, wie ihn früher Menschen in allen Gefängnissen der Welt verspürten.

Trink Milch Kind, dann wirst du groß und stark” – hat Muttchen früher gesagt, so in etwa kennen wir das alle, nicht wahr? Muttchen hat bloß nicht gewusst, daß auch in Milch FLUOR enthalten ist …

Und ob man’s glaubt oder nicht, Meeresfisch und schwarzer Tee enthalten teils sogar relativ viel Fluor.  Auch die folgenden Nahrungsmittel sind fluoridhaltig:

Butter, Eier, Erdnüsse, Fisch, Hirse, Käse, Muttermilch, Ölsardinen, Spinat und Walnüsse. Und natürlich jedes Gemüse, welches mit fluoriertem Wasser gegossen wird – aber wer kann daß schon kontrollieren.

Na super .. – und vom fluorierten Speisesalz (und damit versetzte Fertigprodukte), oder diverse Mineralwässerchen, brauchen wir eh nicht reden. Oder habt ihr gewusst, daß jeder BRD Einwohner etwa 18 Kilogramm chemischer Zusätze, pro Jahr, mit der Nahrung aufnimmt?

image                                                                                Quelle:– >

Und das soll nun nicht besonders vertieft werden,  aber es passt im Zusammenhang, daß etwa über 2 Drittel der Bevölkerung NICHT mehr selber kocht. Mit solchen Zahlen sollte man zwar allgemein sehr vorsichtig sein, aber es kann durchaus der Wahrheit entsprechen.

Denn frage ich Bekannte, kochst du selbst – höre ich so oft, ein “nein, wieso sollte ich, ich bin doch kein Idiot” .. daß es fast weh tut.

Damit sollte ausgedrückt werden, “ich bin doch nicht so arm, ich kann mir ja eines kaufen ..”.  Schön, ich bin auch nicht arm, aber ich koche leidenschaftlich gerne .. wenn’s mir einfällt, dann steh ich um 3 h Morgens auf und fang an Kartoffeln zu schälen.

Tatsache ist nun einmal, daß ,was man nämlich gerne isst, kriegst du sowieso NICHT zum kaufen!

Aber weiter geht’s:

Es gibt Leute, die betrachten die Kristalle der Erde als die Zirbeldrüse des Planeten Erde. Die uns bekannten Kristalle sollen die höchste Schwingungsebene des Mineralreiches bilden. Passend dazu, sind auch in der menschlichen Zirbeldrüse sogenannte Apatit Kristalle, die, bei welcher Art von Medialität auch immer, für die Tätigkeit der Zirbeldrüse eine wichtigste Rolle spielen. Sie dient als eine Art Antenne, als sowohl Sender, wie auch Empfänger zwischen dieser Welt und den geistigen Ebenen.

Forschungen in der Psychobiophysik zeigen, dass die Bildung von Apatit Kristalle in der Zirbeldrüse (Epiphyse) eng in Beziehung mit der medialen/paranormalen Aktivitäten und mit der leichten Aufnahmen von elektromagnetischen Wellen stehen.”

Es scheint also durchaus plausible Gründe dafür zu geben, warum einige Menschen sogar mit Kristallen sprechen, andere wiederum erhalten von Kristallen Botschaften – daß man in Kristallen Daten speichern kann, dürfte kein ja großes Geheimnis mehr sein.

image<-Quelle:

Das Problem ist allerdings: – Fluoride reichern sich im Körper an. Bei den meisten Menschen ist die Zirbeldrüse durch die Fluoraufnahme blockiert.

Es ist nun bekannt – dank der akribischen Recherchen von Dr. Jennifer Luke, von der University of Surrey in England -, dass die Zirbeldrüse das primäre Ziel von Fluorid Akkumulation, im menschlichen Körper ist.

Das weiche Gewebe der erwachsenen Zirbeldrüse enthält mehr Fluorid als jedes andere weiche Gewebe im Körper – ein Niveau von mehr Fluorid (~ 300 ppm), ist fähig Enzyme zu hemmen. Die Zirbeldrüse enthält auch Hartgewebe (hyroxyapatite Kristalle), und das harte Gewebe sammelt mehr Fluorid an (bis zu 21.000 ppm) als jedes andere harte Gewebe im Körper (sogar die Zähne, die sie angeblich schützen sollen).

Begreifend, dass die Zirbeldrüse das Ziel von so viel Fluorid war, führte Dr. Luke Tierversuche durch, um zu bestimmen, ob das angesammelte Fluorid, die Regulierung von Melatonin negativ verändern konnte.

Sie fand, dass mit Fluorid behandelte Tiere, ein niedrigeres Niveau des zirkulierenden Melatonin hatte. Dieses reduzierte Niveau von Melatonin wurde durch einen früheren Beginn der Pubertät, bei den mit der Fluorid behandelten, weiblichen Tieren begleitet.

Bei uns in Österreich fluoriert man kein Trinkwasser, aber dennoch sind etwa 1,5 mg Fluor/ pro Liter Trinkwasser darin enthalten. Behauptet wird, dies seien natürliche Inhalte ..

Ach, ist das wirklich so? Warum haben dann die USA, als sie 1950 damit begannen Fluor ins Trinkwasser einzuleiten, dies mit 1 mg/Liter getan?

Um das Maß voll zu machen, werden wir auch mit fluoridreichen Industrieabgasen,  fluoridhaltigen Düngemitteln und bestimmt noch einigen anderen Methoden, die ich nicht entdeckt oder wahrgenommen habe, dazu “verdammt” das Pflanzen, Lebensmitteln und am Ende der “Fahnenstange, die Physis der Menschen mit Fluoridbelastung überfordert sind !

Warum sind Fluoride schädlich?

·  Fluor kann im Magen in Flusssäure umgewandelt werden, die aggressivste aller Säuren,

   die unverdünnt sogar Glas wegätzt.

·  Fluor setzt die Wirkung verschiedener Enzyme herab.

· Kollagen welches das Grundgerüst von Knochen, Zähnen, Blutgefäßen und anderen

  Geweben vorkommt, wird durch Fluorid zerstört. Dadurch altern diese Gewebe schneller.

· Fluorid hemmt die DNA Reparatur Enzyme und fördert dadurch die Entstehung von Krebszellen.

· Fluorid hemmt die Verwertung des Sauerstoffs in den Zellen, sie werden dadurch sauer.

  Insbesondere die Gehirnzellen sind betroffen.

· Knochen und Zähne brechen schneller, weil Fluorid sie härtet.

· Fluorid wirkt als Stoffwechselgift, ähnlich einem Antibiotikum im Darm und stört dadurch

  die Darmflora.

· Fluorid bewirkt die Freisetzung von Adrenalin und Kortisol und stört dadurch das Immunsystem.

· Wenn wir uns das homöopathische Bild von Fluor in” Acidum Fluoricum” anschauen, finden

 wir auch die Verhärtung wieder vor allem in Form einer ausgeprägte Härte des Charakters.

 Kinder, die zu mir als Patienten kamen und jahrelang Fluortabletten eingenommen hatten,

 wirkten oft verhärmt, älter und härter, als es ihrem Alter entsprach. (Herzlichen Dank an Stefanie, welche dies zu meiner Aufmerksamkeit gebracht hat)

WICHTIG!

Fluoride, als Zusatz in Zahnpasta, Trinkwasser, Tabletten und Speisesalz sind NICHT das natürliche Mineral Fluor! Diese haben nichts mit dem essentiellen Spurenelement zu tun, wie es natürlicherweise in Lebensmitteln (Mandeln, Walnüssen, Blattgemüsen) vorkommt. Stattdessen sind diese Fluoride giftige, chemische Abfallprodukte aus der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie! Fluorverbindungen, Fluoride wurden in beiden Weltkriegen als Kampfgas eingesetzt. Natriumfluorid ist in hohen Konzentrationen in Rattengift und Pestiziden enthalten.

Wie immer, nützt alleiniges “rummaulen” recht wenig, man sollte sich einfach klar machen, daß man Fluoriden kaum aus dem Weg gehen kann, aber wir können eines tun –  die Toxine regelmäßig auszuleiten.

                            Quelle: –>     image

Ab hier nun wird der geneigte Leser die Qual der Wahl haben, wenn es darum geht sich seiner Fluoride, oder auch anderer Giftstoffe zu entledigen.

AUSLEITEN von FLUORIDEN

(Verkürzter Auszug aus einem “Zentrum der Gesundheit” Artikel)

Fluoride ausleiten mit Melatonin
Auch wenn abschließende Beweise noch ausstehen, setzen manche amerikanische Naturheilkundige Melatonin ein, um Fluoride aus dem Körper zu entfernen. Melatonin ist ein Hormon, das bei Nacht in einem erbsengroßen Teil des Zwischenhirns – der Zirbeldrüse (Epiphyse) – aus Serotonin produziert wird und unter anderem den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers steuert.

In der Zirbeldrüse lagern sich mit zunehmendem Alter Kalkverbindungen ab, so auch Calciumfluoride. Gleichzeitig sinkt die Melatonin Produktion, je älter wir werden. Wird nun Melatonin in Form eines Nahrungsergänzungsmittels eingenommen, soll das zu einer Entkalkung der Zirbeldrüse und damit zur Entfernung des dort ansässigen Fluorids führen.

Melatonin unterliegt in Deutschland dem Arzneimittelrecht und wird daher nicht als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. In den USA hingegen sind Melatonin Präparate frei verkäuflich und die Menschen geben dort bereits mehr für Melatonin als für Aspirin aus.

Inzwischen vermutet man, dass Melatonin – da es neuroprotektiv wirkt und freie Radikale bindet – vor Alzheimer schützen könnte. Melatonin sollte nur am Abend eingenommen werden, weil es schläfrig macht und andernfalls den Tag-Nacht-Rhythmus irritieren kann.

* Fluoride ausleiten mit Leber-Reinigungen
Die regelmäßige Durchführung einer Leber-Reinigung kann sehr effektiv sein, wenn man Fluoride und andere Giftstoffe aus seinem Körper verbannen möchte. Einerseits kann die Leber mit Bitterstoffen und leberstärkenden Kräutern bei der Entgiftung unterstützt werden.

Etwa mit Präparaten aus Mariendistelsamen, Löwenzahnwurzel, Klettenwurzel, Kurkuma u. a. (Details siehe im Text „Leberreinigung“).

Andererseits empfiehlt es sich, einmal monatlich eine Leber-Gallenblasen-Reinigung mit Grapefruitsaft und Olivenöl durchzuführen, bei der die Gallenblase und Gallenwege von Ablagerungen und Giften befreit und gleichzeitig die Leberfunktionen verbessert werden.

*Fluoride ausleiten mit Huminsäuren
Huminsäuren sind natürliche Säuren, die in Torf- oder humushaltigen Böden vorkommen und in der Naturheilkunde gewöhnlich zur Bekämpfung von Candida albicans eingesetzt werden.

Sie verhindern aber auch die Aufnahme von Toxinen wie Schwermetallen, Nitraten, Endotoxinen (beim Zerfall von Bakterien frei werdende Giftstoffe), aber auch Fluoriden in das Gewebe, indem sie diese Giftstoffe selbst absorbieren und zur Ausscheidung bringen.

* Fluoride ausleiten mit Borax
Borate (Borverbindungen) sollen gute Fluorid-Entferner sein. Als günstige Borat Quelle gilt Borax (auch als Natriumborat bekannt). In den USA wird es als Enthärter und Reinigungsmittel in den Supermärkten verkauft. Über Borax gibt es verschiedentlich Berichte, dass es erfolgreich die Entgiftung von Natrium-Fluorid unterstützen würde.

Allerdings darf es nur in wirklich sehr winzigen Einheiten mit reinem Wasser eingenommen werden. Schon eine so geringe Menge wie 1/32 bis zu einem Viertel eines Teelöffels mit Borax in einem Liter Wasser (in kleinen Portionen über den ganzen Tag verteilt eingenommen) zeigte sich in Untersuchungen sowohl als unbedenklich als auch als wirksam. Die Dosis von einem Achtel Teelöffel mit ein wenig Meersalz (immer auf einen Liter Wasser) soll besonders wirkungsvoll sein. Beachten Sie jedoch bitte hierzu dieses Merkblatt.

*Fluoride ausleiten mit Tamarindenblättern
Der Tamarindenbaum kommt ursprünglich aus Afrika, wird aber mittlerweile auch in Indien, Südostasien und Südamerika kultiviert. In seinen schotenförmigen Früchten befindet sich süßsäuerliches Fruchtfleisch, das sich äußerst vorteilhaft auf die Verdauung auswirkt.

Für die Ausleitung von Fluoriden jedoch sollen die Rinde und die Blätter des Tamarindenbaums hilfreich sein. Daraus können Tee, Extrakte und Tinkturen hergestellt werden. Tamarindenblätter erhält man u. U. in asiatischen Lebensmittelläden oder bei einem Therapeuten der ayurvedischen Medizin. Über eine konkrete Dosierung wird in den Quellen leider nichts erwähnt.

WEITERS HILFREICH: (Auszug aus einem Kulturstudio Artikel)

image<-Quelle:

Wer Fluoride vermeiden möchte, hat es besonders in den Ländern mit Trinkwasser Fluoridierung sehr schwer. Er kommt um ein leistungsfähiges Filtersystem nicht herum. Dieses befreit nicht nur das Trinkwasser von Fluoriden, sondern eben auch das Wasser für Badezimmer usw.denn Fluoride dringen auch beim Duschen über die Haut in den Körper und im Garten bei dem mit fluoridiertem Wasser gegossenen Gemüse in das Gemüse. Zahncreme ohne Fluoride gibt es glücklicherweise schon, allerdings eher im Bioladen als im Supermarkt.

Mineralwasser sollte möglichst weit unter dem Grenzwert von 0,7 Milligramm Fluorid pro Liter liegen und bei Speisesalz ist es einfach die unfluoridierte Variante zu wählen. Bereits im Körper vorhandene und eingelagerte Fluoride sollten abgebaut werden. Es können die folgenden Maßnahmen bei der Ausleitung von Fluoriden oder anderen Giftstoffen äußerst hilfreich sein: -trinken Sie so viel wie möglich, natürlich fluoridfreies Wasser oder Kräutertee.

Zeolith und Bentonit bindet Schadstoffe und sorgt für deren schnelle Ausscheidung über den Darm. -Kurkuma fördert die Regeneration und Aktivität der Leber und erhöht so deren Entgiftungsfähigkeit. Das gelbe Gewürz kann täglich als Tee genossen werden, eine Prise davon in eine Tasse heißes Wasser geben, umrühren und trinken. -Cayenne-Pfeffer,eine andere Bezeichnung für gemahlene Chilischoten, gilt als traditionelles Blutreinigungsmittel in den Ländern seiner Herkunft. Das scharfe Pulver ist außerdem hilfreich bei Bluthochdruck, Diabetes, Durchblutungsstörungen und Arthritis. Es unterstützt die Nierenfunktionen und steigert den Abtransport von Schlacken aus dem Verdauungssystem.

Bei empfindlichem Magen muss allerdings mit geringen Dosen die Verträglichkeit ausgetestet werden. -Petersilie entgiftet durch seine anregende Wirkung auf Blase und Nieren. Die chlorophyllreiche Pflanze spült, reinigt und desinfiziert die Harnwege, wodurch deren Entgiftungsfähigkeit gesteigert wird. Integrieren Sie die Petersilie nicht nur blattweise, sondern reichlich in Ihre tägliche Ernährung.

Chlorella ist bekannt als Mittel zur Bindung von Quecksilber. Chlorella bindet jedoch auch andere Schwermetalle, radioaktive Substanzen sowie Formaldehyd und Gifte aus Insektiziden. Bei der Ausleitung von Fluoriden kann die Mikroalge daher ebenfalls erfolgreich eingesetzt werden. -Trockensaunagänge setzen Fluoride frei, die im Fettgewebe gespeichert sind. Vergessen Sie dabei nicht, ausreichend zu trinken. -Vitamin C ist ebenfalls eine großartige Ergänzung eines jeden Fluorid-Abbau-Programms. Natürliche Quellen für Vitamin C sind dabei weitaus besser als Ascorbinsäure Pulver aus dem Supermarkt. Nehmen Sie daher so viel wie möglich davon zu sich.

Hmmm, also da wünsch ich lieber nicht viel Spaß, das sieht nach richtiger Arbeit aus. Und bestimmt wurde wieder was übersehen, oder nicht bedacht, habt bitte Mitleid, mit dem armen Schreiberling .. nur eines noch:

Der derzeitige Erkenntnisstand der Wissenschaft mag annehmen, daß Melatonin ab dem 45 Lebensalter, quasi von Natur aus, immer weniger produzierbar sei. Was aber ist, wenn dies einzig aufgrund der vielfältigen Ansammlung von Giften und den Kalziumablagerungen auf der Zirbeldrüse geschieht? Tatsächlich halte ich dies für möglich, diese Fremdkörper ausleiten dürfte dann wirklich etwas sehr sinnvolles sein.

image                                                                                        Quelle:- >

Und wer weiß, vielleicht danken wir uns das ja eines Tages selbst, wenn wir s gemacht haben. Mir ist aber auch bewusst, daß bereits viele Leser/Innen sich mit Produkten eingedeckt haben, die in dieser Hinsicht hilfreich sind.

Etwa Weizengraspulver, Bentonit, Schindeles Mineralien, Heilerde, kolloidales Silber bindet ebenfalls Giftstoffe, insbesondere Quecksilber und vergesst bitte NICHT den einfachen Naturtrüben APFELESSIG (5%) ..

So oder so, letztlich werden wir nicht umhinkommen, den Umgang mit feinstofflichen Wahrnehmungen wieder zu erlernen und in unser Leben zu integrieren.

Es wird – und vielleicht ist es gar nicht mehr so lange hin, eine Zeit kommen, wo dies wie Essen und Trinken, etwas völlig selbstverständliches sein wird. Eine Gesellschaft in der feinstoffliche Kommunikation völlig natürlich ist. Mal sehen, aber es wäre höllisch interessant das mitzuerleben ..

Quellennachweise:

http://www.wasserwerk.at/home/wasserqualitaet/parameter

http://mueller-tyl.com/das-hormon-melatonin.htm

http://www.epochtimes.de/die-zirbeldruese-das-innere-auge-556139.html

http://www.forum-naturheilkunde.de/aktuell/glutamat.html

http://www.cranioschule.com/images/stories/pdf/dasaugeundanderesichtweisen.pdf

http://www.aliasinfo.ch/Spirituelle%20Einsichten/Channelings/kristalle%20in%20der%20zirbeldruese.htm

http://www.kochmix.de/kochmagazin-fluor–welche-lebensmittel-decken-meinen-fluorbedarf-576.html

http://www.kardec.rwth-aachen.de/downloads/2007_kongress/2007_02_24_03_flavio_benedito_pineal.pdf

http://kulturstudio.wordpress.com/2012/04/page/10/

https://stevenblack.wordpress.com/2011/09/23/die-zirbeldrse/

http://wasserklinik.com/wasser-forschung/fluoride/

http://www.homoeopathie-in-berlin.de/news_fluor.htm

 http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fluoride-ausleiten-ia.html

__________________________________________________________________________

Quelle: https://stevenblack.wordpress.com/2013/01/03/zirbeldrse-und-fluoride/

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Forscher warnen: Lesen auf dem iPad macht krank


e-book-afp_20141223-085703-1wd1G8npMMef

Wer abends ein Tablet-PC zum Lesen benutzt, kann Probleme mit seinem Schlaf bekommen, wie eine aktuelle Studie zeigt. Forscher warnen nun vor künstlichen Licht mit höherem Blauanteil.

Das Lesen auf hell leuchtenden Tablet-PCs vorm Schlafengehen kann den Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflussen. Bei vier Stunden Lesezeit schalte die innere Uhr um durchschnittlich 1,5 Stunden verzögert in den Ruhemodus, berichten Wissenschaftler im Fachjournal „Proceedings“ der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS). Als Maß galt der Spiegel des Hormons Melatonin, das den Schlaf reguliert. Zu vermuten sei, dass ein hoher Anteil blauen Lichts der Bildschirme die Veränderung auslöst.

„Die Verwendung elektronischer Geräte zum Lesen, zur Kommunikation und zur Unterhaltung hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen“, schreiben die Forscher um Anne-Marie Chang von der Harvard Medical School in Boston (US-Staat Massachusetts). Sie wollten die Auswirkungen dessen auf den Schlaf untersuchen. Dazu ließen sie zwölf gesunde junge Frauen und Männer vor der Schlafenszeit unter kontrollierten Bedingungen auf E-Books auf Tablet-PCs und herkömmliche Bücher lesen.

Alle Teilnehmer lasen an fünf Abenden hintereinander E-Books sowie, ebenfalls fünf Abende lang, gedruckte Bücher. Nach dem Zufallsprinzip ausgewählt begann die eine Hälfte mit den E-Books, die andere mit den herkömmlichen Büchern. Zwischen beiden Durchgängen gab es jeweils einen Tag Erholungspause. Die Probanden lasen jeweils vier Stunden lang, bevor um 22 Uhr das Licht gelöscht wurde. Um sechs Uhr morgens wurden sie wieder geweckt.

Die Messungen medizinischer Werte zeigten, dass die Probanden nach dem E-Book-Lesen etwa zehn Minuten später einschliefen als nach dem Lesen des gedruckten Exemplars. Die Traumphasen (REM-Schlaf) waren nach dem E-Book-Lesen um fast zwölf Minuten verkürzt und die Probanden fühlten sich morgens deutlich matter und weniger erholt als diejenigen, die herkömmliche Bücher gelesen hatten.

Die größte Auswirkung hatte das Lesen auf elektronischen Geräten auf das Schlafhormon Melatonin: Dessen Ausschüttung wurde um 55 Prozent vermindert. Am 5. Abend des E-Book-Lesens war die Melatoninkurve, die den Schlaf-Wach-Rhythmus anzeigt, um 1,5 Stunden gegenüber den Abenden mit gedruckter Lektüre nach hinten verschoben. Zur festgelegten Schlafenszeit um 22 Uhr waren die E-Book-Leser deshalb viel wacher.

Chang und Kollegen verweisen auf andere Studien, die gezeigt hätten, dass kurzwelliges – also blaues – Licht auf Menschen wie ein Alarmsignal wirke. Der Körper unterdrücke dann die Müdigkeit durch die verringerte Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. Bei vielen elektronischen Geräten wie Fernsehern, Computern und Tablet-PCs sei der Anteil des blauen Lichts besonders hoch.

Bedenklich sei die Reaktion des Körpers vor allem deshalb, weil eine verringerte Melatoninproduktion unter anderem das Risiko für Krebserkrankungen des Darms, der Brust und der Prostata erhöhen könne, heißt es weiter. Dies hätten Untersuchungen ergeben, die inzwischen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannt seien.

„Unsere Ergebnisse belegen, dass das elektrische Licht, dem wir zwischen Sonnenuntergang und der Schlafenszeit ausgesetzt sind, tiefgreifende biologische Wirkungen hat“, schreiben die Forscher.

Zu ihrer Analyse merken sie dabei aber an, dass sich die Bedingungen der beiden Lesearten im Experiment stark unterschieden: Während der E-Book-Reader auf maximale Helligkeit gestellt gewesen sei, habe das Buchlesen bei stark gedämpftem Licht stattgefunden. Nicht nur diese Tatsache sowie die sehr geringe Teilnehmerzahl der Studie wird kritisiert – auch dass ausschließlich Tablets untersucht wurden, keine dezidierten eBook-Reader mit Beleuchtung.

Quelle: http://www.tz.de/leben/gesundheit/licht-e-book-geraeten-kann-innere-beeinflussen-zr-4568330.html

Gruß an die Bestrahlten

TA KI