Heiße Manöver-Phasen beim Training der Fallschirmjäger aus Russland und Weißrussland


Im Laufe der gemeinsamen Militärübungen der russischen und weißrussischen Fallschirmjäger im Westen Belarus‘ haben die Militärs Luftlandungen, Tag- und Nachtmärsche, Kampfhandlungen gegen Sabotage-Aktionen sowie die Vernichtung von Jagdkommandos mit angenommenen Gegners trainiert.

Rund 400 Fallschirmjäger aus Russland und Weißrussland sowie und 100 Einheiten von Kampf- und Spezialtechnik werden bei den Manövern in der Nähe der Stadt Brest eingesetzt, wie eine Mitteilung des weißrussischen Verteidigungsministerium meldet.„Auf dem Stützpunkt zu Brest führt die 103. Mobil-Gardenbrigade eine taktische Militärübung unter dem Kommando von Oberstleutnant Wladimir Belyj durch“, so die Mitteilung.

Am Mittwoch hatten die Fallschirmjäger aus der Stadt Witebsk Fallschirmsprünge aus dem Militärtransport-Flugzeug Typ Il-76MD trainiert.
Eines der  Hauptziele der Militärübung ist es, praktische Erfahrung  bei gemeinsamen Aktionen zu sammeln.

Gruß an die Vorbereiteten
TA KI

Polen plant gesamtstaatliche Militärübungen


301457273Polen wird gesamtstaatliche Militärübungen abhalten, um die allgemeine Bereitschaft zu einem eventuellen Militärkonflikt einschätzen zu können, erklärte der Chef des polnischen nationalen Sicherheitsbüros, Stanisław Koziej.

Polen hatte die Nato mehrmals dazu aufgerufen, die militärische Aktivität in Europa zu verstärken, und es damit begründet, dass Russland eine Bedrohung für die Sicherheit der Region darstellen könnte.

Es handelt sich um eine Reihe von Manövern, die darauf ausgerichtet sind, alle staatlichen Elemente – die Regierung, die Minister und die lokalen Behörden – auf die Bereitschaft angesichts einer Krise oder einem Krieg zu prüfen“, erklärte Koziej in einem Interview für die Nachrichtenagentur Reuters.

Laut Koziej führt Russland einen Informationskrieg gegen den Westen. Auch Polen sei zu einem Angriffsziel geworden. Die Informationsattacke erfolge via Fernseh- und Rundfunksender sowie über die sozialen Netzwerke.Auf die Frage, ob Polen bereit sei, letale Waffen an die Ukraine zu liefern, antwortete Koziej, dass dieses Thema noch nicht besprochen wurde.

Früheren Berichten zufolge bildet Polen auf seinem Territorium ukrainische Soldaten aus.

Die geplanten Übungen sollen voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres beginnen.