Kurkuma, Kokosöl oder Honig sind für ihre heilende Wirkung bekannt. Doch das wusstest du noch nicht über diese Heillebensmittel!


Antibiotika, Schmerztabletten und andere nebenwirkungsreiche Medikamente sind bei vielen Beschwerden eigentlich gar nicht notwendig. Stattdessen solltest du einmal in deine Küche gehen, wenn du dich mit kleineren Infektionen, Wunden oder einer Erkältung herumplagst. Da gibt es nämlich einige Dinge, die dir dabei helfen, schnell wieder gesund zu werden.

1. Knoblauch

Wenn du deine Speisen gern mit Knoblauch würzt, kannst du die Knollen auch zum Heilen verschiedenster Beschwerden nutzen. In Knoblauch ist nämlich die chemische Verbindung Acillin enthalten, die ähnlich wie Penicillin wirkt. Sie hat eine entzündungshemmende, antibiotische, antivirale, antifungale und antiparasitäre Wirkung. Daher wirkt Knoblauch sehr gut gegen Erkältungen und Husten. Zudem enthält es viele Antioxidantien, die vor freien Radikalen schützen. Das wiederum beugt Krebserkrankungen vor.

Pixabay

2. Apfelessig

Apfelessig ist ein natürliches Antibiotikum. Zudem wirkt es bei Herzproblemen und hilft den Entgiftungsorganen dabei, Schadstoffe wieder aus dem Körper zu transportieren. Weiterhin beschleunigt Apfelessig das Abnehmen und senkt den Cholesterinspiegel. Oft wird Apfelessig auch als Desinfektionsmittel verwendet.

3. Ingwer

Besonders im Herbst und im Winter sollte jeder Ingwer zuhause haben. Ingwertee mit ein wenig Honig wirkt hervorragend gegen Husten und Erkältungssymptome. Auch im Ohr hat Ingwer eine heilende Wirkung. Er wird oft zur Behandlung von Ohrgeschwüren verwendet.

Pixabay

4. Oreganoöl

Viele Menschen wissen nicht, dass Oreganoöl antibakteriell, antifungal und antiparasitär wirkt. Es kann daher bei Atembeschwerden und Verdauungsproblemen helfen. Die darin enthaltenen Flavanoide und Phenole haben eine antioxidative Wirkungsweise, sodass Oreganoöl auch das Immunsystem stärkt. Dieses Öl macht also nicht nur deine Speisen schmackhafter, sondern ist auch noch überaus gesund.

5. Samenextrakt der Grapefruit 

Im Samen der Grapefruit ist ein wahrer Schatz verborgen: Die extrahierte Flüssigkeit wirkt gegen Pilze sowie Bakterien verschiedenster Stämme. Sie regt nicht nur die Verdauung an, sondern wirkt auch gegen Alzheimer und niedrigen Blutdruck. Da der Samenextrakt das Blut reinigt, können Blutvergiftungen verhindert werden. 

Pixabay

6. Reines Kokosnussöl 

Reines, kaltgepresstes Kokosnussöl wirkt antifungal und hält zudem die Schilddrüse als auch die Blutzuckerwerte im Gleichgewicht. Weiterhin wirkt sich Kokosöl positiv auf das Hautbild und die Haare aus.

7. Kurkuma 

Der gelbe Ingwer ist ein natürliches Antiseptikum. Du kannst ihn dazu verwenden, bei einer Wunde den Blutverlust zu stoppen. Zudem hilft Kurkuma bei allergischen Reaktionen und Erkältungen sowie starkem Husten.

8. Honig

Honig schmeckt nicht nur lecker, sondern hat auch eine heilende Wirkung bei verschiedensten Beschwerden. Er hilft dem Körper dabei, Infektionen schneller zu heilen, und beschleunigt die Ausscheidung von Giftstoffen. Zudem wird die Funktion der Leber durch den Konsum von Honig verbessert. In Kombination mit Zimt stärkt Honig übrigens die weißen Blutkörperchen.

Pixabay

9. Kohl

Besonders in Eintöpfen oder auch als Gemüsebeilage ist Kohl beliebt. Er enthält Schwefelkomponenten, die das Wachstum von Krebszellen verhindern. Zudem kannst du mit Kohl fast 75 Prozent deines Tagesbedarfes an Vitamin C decken. Dank seiner natürlichen antibakteriellen Wirkung hilft er in Kombination mit Honig bei der Verdauung und der Gewichtsregulation.

Wie du siehst, ist der Gang zur Apotheke nicht immer notwendig. Sollten etwaige Beschwerden jedoch nicht vergehen, solltest du einen Arzt aufzusuchen. Dies gilt ebenso, wenn du sehr starke bzw. belastende Schmerzen hast. In allen anderen Fällen ist es fast immer besser, den Heilungsprozess zuerst mit natürlichen Mitteln einzuleiten. Häufig verschwinden die Symptome dann innerhalb weniger Tage wieder.

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/kueche-medizin/7_1/

Gruß an Mutter Natur

TA KI

Von Indianern verwendete Heilerde ist wirksamer als Antibiotika


Bentonit-Lehm hat sich einen Namen als Entgiftungsmittel mit einer handvoll beeindruckender Nutzen für die Gesundheit gemacht. Auch in jüngerer Zeit wurde in Kisameet Bay, British Columbia, eine Art von natürlich vorkommenden Ton gefunden, welcher von der Heiltsuk Nation verwendet wird. Der Ton zeigte eine antibakterielle Wirkung, die stärker ist, als die der heutigen Antibiotika.

shovel-of-clay-770-640x480

Seit Tausenden von Jahren haben indigene Menschen in der ganzen Welt Lehm und Erde wegen ihres kraftvollen Nutzens für die Gesundheit eingesetzt. Auch Tiere werden vom Ton angezogen, vor allem in Form von Schlamm. Immer wenn sie sich verletzt haben, lecken sie instinktiv den Schlamm oder wälzen sich in ihm um Erleichterung zu erhalten. Sie neigen auch dazu ihn aufzunehmen, wenn sie kurz zuvor eine giftige Substanz gefressen haben.

In neuerer Zeit hat Bentonit-Lehm sich einen Namen als ein perfektes Entgiftungsmittel mit einer handvoll beeindruckender Nutzen für die Gesundheit gemacht. Auch in jüngerer Zeit wurde in Kisameet Bay, British Columbia, eine Art von natürlich vorkommenden Ton gefunden, welcher von der Heiltsuk Nation verwendet wird. Der Ton zeigte eine antibakterielle Wirkung, die stärker ist, als die der heutigen Antibiotika.

Die Heiltsuk Nation haben ihn seit Tausenden von Jahren verwendet

Heute kann die Heiltsuk Nation in den Gemeinden von Bella Bella und Klemtu an der zentralen Küste des heutigen British Columbia gefunden werden. Die Ureinwohner, die die Heiltsuk oder Bella Bella Kultur bilden, sind Nachkommen von einigen Stammesgruppen, die sich in der Gegend im 19. Jahrhundert ansiedelten, während ihre älteren Vorfahren British Columbia schon viel früher ihre Heimat nannten.

Mit einem bekannten Ruf für ihre künstlerischen und kämpferischen Fertigkeiten, sowie für ihre spirituelle Tiefe und die Komplexität ihrer Rituale, entdeckten die Heiltsuk den grau-grünen Ton, als Kisolit bekannt, vor Tausenden von Jahren. Seitdem nutzten sie ihn um Colitis ulcerosa, Arthritis, Nervenentzündungen, Venenentzündungen, Hautreizungen und Verbrennungen zu heilen. Obwohl die europäische Besetzung Amerikas neue Krankheiten in die indigenen Stämme brachte und ihre Zahl drastisch verringerte, hat das Wissen der Naturheilkunde der Bella Bella Kultur die Zeiten überlebt und einen Platz in der heutigen Zeit gefunden.

Ihr Ton ist mächtiger als Antibiotika

Als Forscher von der University-of-British-Columbia die potenziellen antibakteriellen Verwendungsmöglichkeiten von Kisolit entdeckten, demonstrierte die alternative Medizin wieder einmal ihre Stärke. Die In-vitro-Tests, durchgeführt von den UBC Biologen Julian Davies und Shekooh Behroozian, wiesen darauf hin, dass, wenn in Wasser suspendiert, der natürlich vorkommende Ton 16 Stämme von „ESKAPE“ Bakterien töten kann, welche „die Mehrheit der US-Krankenhausinfektionen verursachen und effektiv  vor den Auswirkungen der antibakterielle Medikamente entkommen“, lautet eine wissenschaftliche Arbeit, die in Clinical-Infectious-Diseases veröffentlicht wurde.

Mit anderen Worten, könnte dieser alte Ton ein natürliches Heilmittel für einige Bakterien sein, die der Wirkung von Antibiotika widerstehen und daher potenziell tödlich sind. Zu diesem Zeitpunkt können die durch ESKAPE Bakterien-Stämme verursachten Infektionen nicht durch die moderne Medizin geheilt werden und tragen wesentlich zur Sterblichkeit in Krankenhäusern bei. Die Forscher hoffen, dass sie die neu identifizierte Art von Ton studieren und sie zu einem wirksamen Werkzeug gegen multiresistente Krankheitserreger machen können.

Es ist auch an der Zeit!

Seit 1928 und der Entdeckung des Penicillins, haben Antibiotika Milliarden von Menschen geholfen Infektionen zu bekämpfen und daher länger zu leben, offenbar ein gesünderes Leben. Doch sobald wir begannen mit Antibiotika Krankheiten zu heilen, wurden wir auch zu abhängig von deren Hilfe. Je mehr wir sie benutzten, desto mehr resistente Bakterien entstanden. Nun kann eine Behandlung von Infektionen eine ernste Herausforderung sein.

Noch schlimmer ist, wir verwendeten Antibiotika nicht nur bei der Behandlung von Infektionen beim Menschen. Stattdessen haben wir begonnen, sie an Tiere zu füttern, die in ungeeigneten Bedingungen gezüchtet werden, um Krankheit zu vermeiden und Gewinne zu steigern. Dies führte zu der Entstehung einer Reihe von Antibiotika-resistenten Bakterien, die auf jeden Menschen übertragen werden können, der infiziertes Fleisch verzehrt. Nach Angaben der Environmental-Working-Group, enthält das meiste an Hackfleisch und Putenhackfleisch, welches in den Vereinigten Staaten verkauft wird, diese Art von Antibiotika-resistenten Bakterien.

Was dann geschieht, ist von ernster Folge: Wenn wir nun krank werden, können wir nicht mehr mit Antibiotika behandelt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren und natürliche Heilmittel für unsere Krankheiten zu entwickeln. Angesichts unserer jetzigen Situation, könnte der Ton, der vor kurzem in Kisameet Bay entdeckt wurde, eine unterstützungswürdige Forschung in die richtige Richtung sein.

(NaturalNews/mh)

Quelle: http://www.epochtimes.de/gesundheit/indianische-heilerde-staerker-als-antibiotika-a1307066.html

Gruß an Mutter Natur

TA KI