Enthüllt – Impfungen sollen Spiritualität ausschalten und uns kontrollieren! (Video)


Im Zuge der Recherchen zum Thema „Impfungen“ und den in Impfungen enthaltenen schädlichen Giften, ließ mich der Bericht eines Insiders aufhorchen, wonach Impfungen noch einen ganz anderen Zweck erfüllen sollen.

In seinem Buch „The God Gene“ („Das Gottes-Gen“) enthüllte der Molekularbiologe Dean Hamer, dass ein bestimmtes Gen für religiöse Empfindungen des Menschen verantwortlich sei – das Gen VMAT2.

Unterstützt wird diese Entdeckung durch ein aus dem Jahre 2005 geleaktes Vortragsvideo des Pentagon, in dem ein Wissenschaftler erklärt, dass eine Möglichkeit entwickelt wurde, dieses VMAT2-Gen über ein über die Luft verbreitetes Virus zu unterdrücken, um aus „religiösen Fundamentalisten bzw. Fanatikern“, wie aus dem Vortrag hervorgeht, „normale Menschen“ zu machen. Von Daniel Prinz.

Der Name dieser Impfung lautet daher auch FUNVAX (Vaccine for fundamentalists / Impfung für Fundamentalisten). In diesem Vortrag wird dieses Gen ebenfalls als „Gottes-Gen“ bezeichnet und es wird deutlich gemacht, dass dieses Virus grundsätzlich in der Lage sein soll, religiöse bzw. gläubige Menschen „umzupolen“, nicht nur „islamische Fundamentalisten“, wie an einem Anwendungsbeispiel im Video gezeigt (Aufgedeckte Fake-News: WHO erklärt Impfgegner zur globalen Gesundheitsgefahr).

Auf dem Portal naturalnews.com stieß ich in einem Artikel auf ein internes Dokument von 2007, wonach bereits sechs Methoden zur Verbreitung solch eines Virus getestet wurden:

  • über die Luft aus einer großen Höhe versprüht

  • Versetzung ins Grundwasser

  • Verbreitung durch Objekte am Boden (z.B. durch Autos/Autogase)

 

 

  • Verbreitung über Wasserflaschen

  • Infizierung der Nahrungsmittelkette

  • Ansteckungen über Insekten

Weiterhin solle das Virus nicht nur die religiöse bzw. spirituelle Verbindung unterdrücken, sondern bei den infizierten Leuten auch eine Unzufriedenheit mit Gott oder der Religion auslösen.

Aus dem internen Dokument geht hervor, dass 600 Erregerstämme an Menschen bereits getestet wurden, um den „effizientesten“ Stamm zu finden. Die Entwicklung eines Selbstmord-Gens findet ebenfalls als Vorschlag Erwähnung. Einfach unglaublich!

Der Whistleblower Joey Lambardi, der das Pentagon-Video und die Informationen über FUNVAX an die Öffentlichkeit brachte, stellte in einem Interview die Vermutung auf, dass der Virus bereits im Nahen Osten erfolgreich getestet wurde und erwähnte dabei Länder wie den Irak, Iran und Libyen, in denen es ja überraschend zu Revolutionen in den Bevölkerungen gegen ihre religiösen Regime gekommen war. Nach diesem Interview hörte man von Lambardi nichts mehr und sein Verbleib ist seitdem ungeklärt (Putin will weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe).

Die vorhin erwähnten Funde deckten sich mit weiteren bestätigenden Aussagen, die ich in einem Artikel auf zeitenschrift.com vorfand, die eine Verbindung zwischen Impfungen und der Unterdrückung der Spiritualität treffend aufzeigen. Die schädlichen Inhaltsstoffe in Impfungen, so heißt es im Artikel:

(…) können bis auf die Ebene der Neutrinos (Lichtstoffwechsel in der DNA) einen direkten Einfluss auf die gesunde seelische Entwicklung und spirituelle Öffnung des geimpften Menschen haben. Im Zusammenhang mit den Stoffwechselprozessen kann man nachvollziehen, was im Organismus auch aus feinstofflicher Sicht abläuft.

Mit diesen Kenntnissen ist es nicht mehr verwunderlich, dass durchgeimpfte Menschen oft große Mühe haben, sich für Fakten oder Ansichten außerhalb ihrer engen, oft auch indoktrinierten Denkmuster zu öffnen.

Es gibt Gründe, die für diese ,Blindheit’ verantwortlich sind. (…) Dadurch wird der Mensch vom unermesslichen Wissensschatz, auf den er zugreifen könnte, abgeschnitten, und das bereits im frühesten Säuglingsalter. In einer Zeit also, in welcher die schützende Bluthirnschranke noch nicht geschlossen ist.

Das Perfide daran ist, dass dies dem ,verhinderten’ erwachsenen Menschen gar nicht bewusst werden kann. Er ist nicht fähig, es überhaupt zu erkennen und dann entsprechende Schritte zu tätigen.“

Im Anschluss wird ein möglicher Lösungsansatz gezeigt:

Natürlich hat die Natur für Möglichkeiten gesorgt, die solche Verhinderungen zu beseitigen vermögen. Dazu bedarf es aber einer Willensanstrengung des Menschen, um diese Blockaden auflösen zu können und den Draht zur geistigen Welt wieder ,in Betrieb’ zu nehmen – sei es zu Engeln, aufgestiegenen Meistern oder dem eigenen göttlichen Selbst.

Einer solchen Willensanstrengung geht jedoch das Erkennen der Blockierung voraus – und gerade dies ist schwierig, weil es sich um den Bereich des ,ich weiß nicht, dass ich nicht weiß’ handelt. Die Grundlagen für die Verbindung zur geistigen Welt sind jedoch noch immer vorhanden. Die staatlich unterstützten ,Programmierungen’ erschweren dies jedoch beträchtlich. Mit gutem Grund, ist doch ein frei denkender Mensch laut Gandhi schwerer zu steuern als zehntausend eingelullte und manipulierte Konformisten.“ (Aluminium in Impfungen: Fehlende Sicherheitsstudien aus ethischen Gründen)

Der erste Schritt ist also, sich all dessen bewusst zu sein und eine Entscheidung zu treffen, ob man sich selbst und seine Kinder (weiterhin) impfen möchte. Im nächsten Schritt sollte man Gifte aus seinen Körper regelmäßig ausleiten (z.B. mit Algen, Bentonit, Aktivkohle, Zeolith).

Als ergänzende Maßnahme können alte Glaubensmuster wieder gelöscht werden (u.a. mit Quantenheilung, Kinesiologie, Meditationen, positiven Affirmationen, Gebeten).

Auf der einen Seite haben wir durch Impfungen Vergiftungen und Schädigungen des Körpers auf physischer Ebene (z.B. Verursachen von Autismus, Nervenschäden und Krebs) auf der anderen Seite Blockaden auf der geistigen und spirituellen Ebene (Universität verabreichte über tausend Babys Versuchs-Impfstoff, obwohl Affen in Tests nach kurzer Zeit starben).

Es dürfte sicher kein Zufall sein, dass das rapide Aufwachen der Leute weltweit mit ebenso weltweit steigenden Impfkampagnen und Forderungen einer Impfpflicht einhergeht.

Selbst viele Ärzte raten seit Jahren von Impfungen ab oder stehen ihnen zumindest sehr kritisch gegenüber (siehe hierhier und hier).

Die Absicht hinter Impfungen wird immer klarer: potenzieller Widerstand gegen das System soll ausgemerzt und bei allen Neugeborenen schon im Keim erstickt werden. Ein mir bekannter Professor sagte einmal zu mir: „Ich kann allen werdenden Eltern nur anraten, eine Hausgeburt oder eine stationäre Geburt im Krankenhaus durchführen zu lassen. Dabei ist penibelst darauf zu achten, dass das Neugeborene nicht geimpft wird! Dies ist im Notfall vehement zu unterbinden.“ (Bill Gates ehemaliger Arzt sagt, der Milliardär weigerte sich, seine Kinder zu impfen)

Denn es mehren sich Spekulationen, dass Babys über die ersten Impfungen bereits heute gechippt werden sollen. Von der Größe her kann man Mikrochips heute extrem klein und fürs Auge fast unsichtbar herstellen.

Die britische Zeitung „The Sun“ berichtete schon 1989 über einen geheimen Plan, mit beispielsweise einer Schweinegrippe-Impfung jeden Menschen zu chippen, der wiederum mit einem Zentralcomputer verbunden sei! (Enthüllt: Medizinische Sensation – Impfungen „unnötig“)

(…)

Quelle

Gruß an die Erwachenden

TA KI

 

Werbeanzeigen

Auf den Punkt gebracht: Aurachirurgie und Quantenheilung


Aurachirurgie

Ein älterer Mann operiert in seiner Praxis mit einem Skalpell an einer künstlichen Wirbelsäule, die von seinem Patienten gehalten wird. Der Patient spürt den „Eingriff“, obwohl dieser augenscheinlich nur in der “Luft” stattfindet. Wie der Name Aurachirurgie schon sagt, nimmt der Heiler diese chirurgischen Eingriffe nicht direkt am physischen Körper des Patienten vor, sondern in der Aura, also im feinstofflichen Körper des zu Behandelnden. Das künstliche Wirbelsäulengerüst symbolisiert in diesem Fall den feinstofflichen Körper des Patienten. Bei anderen Erkrankungen und Blockaden führt der Aurachirurg die Eingriffe auch direkt in dessen Aura durch, ohne Kontakt zum physischen Körper (siehe Bild).

Wer sich mit Reiki, Quantenheilung, Geistheilung und anderen alternativen Heilmethoden beschäftigt, kann zwar nachvollziehen, dass solche Heilungen kein Zufall, sondern im Quantenfeld bewusst erzeugt werden können. Doch wirkt es fast wie ein Wunder, wenn den Patienten vor Ort auf diese ungewöhnliche Weise der chronische Schmerz genommen wird. Es sind Heilerfolge, die es nach schulwissenschaftlicher Erkenntnis eigentlich nicht geben dürfte, die aber zunehmend auch von Schulmedizinern, durch Erfahrung am eigenen Körper, staunend anerkannt werden. Wir gehen der Frage nach, wie das möglich ist.

Der Aurachirurg Gerhard Klügl

Gerhard KlüglIn China werden feinstoffliche Operationen schon seit längerer Zeit mit Erfolg durchgeführt, doch dauerte es ziemlich lange, bis die Erkenntnisse der Quantenheilung auch bis in den Westen durchgedrungen sind. Gerhard Klügl war zunächst Beamter und arbeitete dann viele Jahre als selbständiger Patent- und Markenrechercheur in Landshut, ehe er im Alter von 42 Jahren, Ende der 80er Jahre, seine wahre Berufung fand. Die Begegnung mit dem englischen Heiler Tom Johanson prägte ihn dabei maßgeblich. Als Aurachirurg hat er bislang tausenden Menschen geholfen. Seine Eingriffe in der Aura konnten durch Kirlian-Fotografie sogar nachgewiesen werden. Heute lebt und arbeitet der dennoch bodenständige und geerdete Gerhard Klügl in der Schweiz und ist ein gefragter Heiler und Seminarleiter.

Durch seine Aura-Analyse, die Gerhard Klügl mit seinen Händen durchführt, erkennt er blockierende karmische Muster und energetische Blockaden und kann diese mit Quantenheilung auflösen. Die entsprechenden Reaktionen der Patienten helfen ihm dabei, einzuordnen, welche Erkrankungen jeweils vorliegen, noch bevor der Behandelnde sein Leiden überhaupt offenbart. Klügl ist der Überzeugung, dass körperliche Verletzungen aus Vorleben im feinstofflichen Körper erhalten blieben, in das jetzige Leben mitgenommen wurden und dann zu chronischen Krankheiten führen können.

Karmische Verletzungen heilen

So deuten eine chronische Mandelentzündung oder andere chronische Beschwerden am Hals einst auf einen „Strick um den Hals“ hin. Gerhard Klügl schneidet in so einem Fall den Strick mit einer Schere symbolisch ab. Ein schweres Gefühl auf den Schultern oder ständige Probleme an der Halswirbelsäule könnten durch ein “Joch” erzeugt worden sein, eine schwere Umklammerung aus Holz, die den Sklaven damals auf den Schultern befestigt wurde. Laut Gerhard Klügl für viele Menschen auch ein Grund, warum sie unsicher werden, wenn sie vor Menschen stehen und sprechen sollen. Das Unterbewusstsein glaubt, das Sklavenjoch wäre noch da und man wird als Sklave erkannt. Der Aurachirurg entfernt in so einem Fall das Joch mit einem Werkzeug in der Aura des Behandelnden und lässt ihn symbolisch in die Freiheit.

Die Grenzen, die existieren, existieren nur in unserem Kopf. (Gerhard Klügl)

Wie funktioniert Quantenheilung?

Aura ChirurgieDer Lehrspruch der Quantenphysik lautet, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt. Grundlage für eine Heilung ist zum einen die Resonanz zwischen dem zu Behandelnden und dem Heiler, zum Anderen sind es die Informationsträger. In der Aurachirurgie sind dies die verwendeten Skalpelle, Scheren, Klammern oder Injektionsnadeln. Hiermit kann der Aura-Chirurg die Aufmerksamkeit (=Energie) ganz genau fokussieren, um den Zellen über den feinstofflichen Körper neue Informationen zu übermitteln. Das Zellbewusstsein kann sich dann selbst verändern. Hierbei ist es egal, ob diese neuen Informationen vom Patienten im Wachbewusstsein wahrgenommen werden oder im Unterbewusstsein. Sobald die Zellen die neuen Informationen erhalten haben, kann sich der Körper harmonisieren und heilen.

Die Quantenphysik lehrt uns, dass die Welt letztendlich nur aus Schwingungen besteht. Sind die Schwingungen in uns selbst gestört, z.B. aus Verletzungen vergangener Leben, kommt es zum Ungleichgewicht und wir haben Probleme, Krisen und werden krank. Da aber auch alles uns Umgebende aus Schwingungen besteht, besteht die grandiose Möglichkeit, Kontakt mit ihnen herzustellen und mit ihnen in Resonanz zu gehen. Die berühmte Zweipunkt-Methode zielt eigentlich auch nur darauf ab, ähnlich wie die Informationsträger des Gerhard Klügl (Scheren, Klammern, Skalpell etc.), einen leeren Raum zu erschaffen, um den Kontakt zwischen Mensch und Materie herzustellen und die Energie durch die Aufmerksamkeit zu lenken und fließen zu lassen. Die Konzentration wird hierbei vom Verstand auf zwei eigentlich fast „belanglose“ Punkte im leeren Raum umgeleitet. Denn wichtig ist bei der Quantenheilung, die Gedanken loszulassen. Entscheidend auch die vorher festgelegte Absicht und das Bewusstsein, eine Veränderung bewusst herbei führen zu wollen und zu können.

„Wer heilt, hat Recht!“

Heilung kann dann geschehen, wenn das Gedankenkarussell zur Ruhe gebracht und ein leerer Raum erzeugt wird, denn dann erschließt sich unser grenzenloses Potenzial in Form von Kraftfeldern. Unsere Glaubenssätze hindern uns meist, unser volles Potenzial zu entfalten und Fülle auszudrücken. Ohne entsprechende Erfahrung sollte man jedoch nicht an der Aura herumdoktern, schon gar nicht bei Anderen, da die Gefahr besteht, das Zellbewusstsein zu schädigen. Gerade Aurachirurgen und Auratherapeuten benötigen ein umfangreiches medizinisches Grundwissen.

Copyright: © http://www.gehvoran.com

Quellen:

http://www.aurachirurgie-praxis.de/gerhard-kluegl.html

http://www.youtube.com/watch?v=nKzsVmFalUA
http://www.youtube.com/watch?v=J3V0hqHEqHo

Bilder: http://www.youtube.com/watch?v=nKzsVmFalUA (Beitragsbild und Bild Unten (Aura Chirurgie Behandlungen), http://www.kerngesund-heilpraxis.de (Bild Mitte: Gerhard Klügl)

(…)

 

Quelle: http://www.gehvoran.com/2015/06/auf-den-punkt-gebracht-aurachirurgie-und-quantenheilung/

Gruß an die Heiler

TA KI