Nahtoderfahrung von Mellen Thomas Benedict


Der Künstler Mellen-Thomas Benedict erlebte im Jahr 1982 eine höchst sonderbare Nahtoderfahrung: Über eineinhalb Stunden war er klinisch tot, um dann wieder in seinen Körper zurück zu kehren. Während dieser Zeit tauchte seine Seele in die unendlichen Weiten des Universums ein, bis an den Ort, an dem alles begann. Dr. Kenneth Ring, einer der bedeutendsten Nahtodforscher, sagte über dessen Nahtoderfahrung: „Seine Geschichte ist eine der bemerkenswertesten, denen ich bei meinen Untersuchungen von Nahtoderfahrungen begegnet bin.“ Mellen-Thomas Benedict erkrankte im Jahr 1982 an Krebs. Nachdem er sämtliche schulmedizinische und alternative Heiltherapien erfolglos durchlief und schließlich als „austherapiert“ galt, begab er sich in ein Hospiz. Seine Lebenserwartung lag im Endstadium bei 6-8 Wochen.

Gruß an die Erkennenden
TA KI
Werbeanzeigen

Von „Inneren Saboteuren“ und weiteren Verhinderern unseres Erwachens


Liebe Freunde,

auf unsere Suche nach Wahrheit, Sinn oder wird es immer wieder einen neuen und weiteren Grund für unsere Suche geben. Aber im Wesentlichen geht es gar nicht um Gründe für unsere Suche. Offenbar suchen wir auf eine falsch Weise bzw. am falschen Ort, denn wir suchen im Außen, wobei wir doch die Lösung bereits in uns tragen!

Seit meiner Kindheit bin ich auf der Suche nach den Sinn des Lebens. Dabei meine ich mich noch ganz wage daran zu erinnern, dass ich die Antwort auf diese Frage schon einmal kannte. Irgendwie schien ich sie zu vergessen zu haben. Seitdem zählte ich zu den „ewig Suchenden“.  In meiner späten Jugend setzte ich mich mit Goethes „Faust – Der ewig Suchende“ auseinander. Bekanntlich war auch Faust auf der Suche nach einem greifbaren Ziel im Leben. In Goethes „Faust“ werden die Begriffe Ziel oder Zufriedenheit in eine lange Reihe austauschbarer Begriffe eingegliedert, die – oberflächlich betrachtet – wenig miteinander zu tun haben, aber doch wieder auf dasselbe hinführen.

Später erinnerte mich diese Darstellung Goethes an die Parabel von Jiddu Krishnamurti – „Der Teufel und sein Freund“.  Die Kernaussage dieser Parabel betrifft die Suche nach der Wahrheit. Kurz zusammengefasst:  „Der Teufel spazierte mit einem Freund. Vor ihnen ging ein Mann mit einem sympathischen Aussehen. Er suchte etwas. Immer wieder bückte er sich und steckte etwas in seine Tasche. „Was tut der Mann?“ fragte der Freund den Teufel, Mephisto antwortete:

Er sucht die Wahrheit, und er findet viele Gründe von ihr.“

Das Ende meiner Suche war der Moment als ich erkannte, dass diese Antwort nicht im Außen (also in Büchern, Seminaren, Aussprüchen von Gurus usw.) zu finden war, sondern in meinem Inneren bereits auf Wiederentdeckung wartete. Dabei spürte ich – und das hat mich bis ins tiefste Mark berührt – dass dieses Innere in mir etwas war, was sich außerhalb meiner Ego-Programme befand. Plötzlich erkannte ich in aller Klarheit die verhindernden Strukturen meines „inneren Saboteurs“. Diese in der Psychologie als „Innere Saboteur“ bezeichnete Stimme ist ein mächtiges Programm des Egos. Im Sinne einer planmäßigen Behinderung sabotiert es unser göttliches Selbst (Selbstsabotage[1]), weil das dominierende Ego seine Vormachtstellung nicht verlieren möchte. Meine Suche nach dem Lebenssinn endete in dem Moment, in dem ich dieses Spiel durchschaute.

Bis zu dieser fundamentalen Erkenntnis brauchte ich nahezu 6 Jahrzehnte. Wie oft war ich mir sicher, die fehlende Antwort gefunden zu haben. Doch wie sich später herausstellen sollte, handelte es sich jedes Mal um eine Art Pseudoantwort, eine Antwort für meinen Verstand, bzw. für mein dominierendes Ego. Immer wieder fiel ich auf seine Fallen herein und bin auch heute noch nicht vollständig davor gefeit.

Liebe Freunde, die Antwort erscheint dermaßen einfach, dass die Verstandes-Programmen  unseres Egos sie am liebsten sofort ins Triviale einordnen wollen, die Antwort istIch bin dein göttlicher Wesenskern“. Der Sinn des Lebens ist es, aus dieser Göttlichkeit – die Liebe ist – zu Schöpfen. Euer Weg zur Quelle ist DURCH euch. Behauptet eure Souveränität als freie Schöpfer mit einem freien Willen, von keinem Wesen regierbar, auch nicht von eurem konditionierten Verstand. Bekundet einfach eure Bereitschaft, euch wieder mit eurer wahren Quelle IN EUCH zu verbinden, die Quelle aus die ihr die Kraft zu lieben schöpfen könnt. Der Sinn des Lebens eines jeden einzelnen Menschen ist nicht mehr und nicht weniger als die Vervollkommnung der Seele durch die Liebe, die sie erfährt und verschenkt.

 Me Agape

Euer Dieter Broers

[1] „Self-Handicapping“ auch „Aufschieberitis“ genannt.

Quelle

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Rückkehr zur Quelle – Die Reise des Geistes nach Hause


Flickr-Walking-the-Path-AlicePopkorn

Übereinstimmend mit einer grossen Anzahl von magischen und alchemistischen Texten, hermetischen Abhandlungen, philosophischen Arbeiten, religiösen Schriften und vielen bekannten literarischen Werken durch alle Zeitalter, scheint der Zweck des Lebens zu sein, aus einem uns selbst auferlegten Schlummer aufzuwachen. Es gilt uns zu erinnern, wer wir wirklich sind oder werden sollen, was wir immer schon gewesen sind. Diese natürliche Neigung, die im Menschen durchsickert, bewusst mit einem irrationalen, angeborenen, unbewussten Lebensprozess zusammenzuarbeiten, ist es, was uns einen individuellen Zweck, Sinn und Wert gibt.

Wir sehen diesen Gedankengang eindeutig in Ralph Emersons erstem Buch mit dem Titel „Natur“ zum Ausdruck gebracht. Während eine feine Übereinstimmung zwischen den Begriffen „Natur“ und Wesen (nature) auffallend ist, setzt das Werk im Wesentlichen voraus, dass alles Leben nur einem Zweck folgt: zur Quelle zurückzukehren.

Im Grunde ist dieser Prozess des spirituellen Erwachens letztlich eine Initiation in die dauerhafte Harmonie der Welt oder, wenn man so will, eine Neuausrichtung unseres Willens auf den verkörperten Willen des Universums. Es geht darum, auf dieser mystischen Leiter aufzusteigen, die geradewegs bis zur Haustür Gottes führt. Es geht um das Brennen der elementaren Tonerde, um daraus eine strahlende Glasur zu fertigen. Im Wesentlichen geht es um die Veränderung der Frequenz, so wie das Gedeihen unseres Blutes es uns erlaubt, uns wieder auf die alten Themen der Sphärenmusik einzustimmen. Wie Cicero in seinem Werk „Der Traum des Scipio“ schrieb:

„Gelehrte Männer haben – durch Nachahmung dieser Harmonie auf Saiteninstrumenten und im Gesang – für sich die Rückkehr in überirdische Höhen erlangt….“

In Anbetracht von all dem stellt sich natürlich die Frage, wie wir wissen, dass wir der richtigen „Melodie“ folgen. Wenn wir den Lebensplan verfolgen, auf dem wir uns alle in verschiedenen Kapiteln befinden, gibt es viele Indikatoren für den Fortschritt, die einem helfen, das Ausmass zu erfassen, in welchem er/sie sich erfolgreich von einem objektorientierten, egodominierten Bewusstsein wegbewegt hat.

Zum Beispiel wirst du zuerst von einer Serie von atemberaubenden „Zufällen“ (Synchronizitäten) beeindruckt sein. Das innere Wollen quillt über in das Aussen, dein Enthusiasmus sprüht wie ein appetitliches Mahl, wallt auf zu einem Crescendo und hebt letztlich ab wie eine 747. Diese gewaltige energetische Essenz der Emotionen scheint das Elixier zu sein, welches den Aborigines nach dem traumhaften Zustand des Geistes zugrunde liegt. Wie Albertus Magnus in seinem Stück „De mirabilibus mundi“ (Die Wunder der Welt) schrieb:

„Ich entdeckte einen lehrreichen Bericht (über Magie/Magick) in Avicennas (persischer Arzt, Philosoph gest. 1037) Buch „Liber Sextus Naturalium“, der besagt, dass eine gewisse Macht, die Dinge zu verändern, in jeder menschlichen Seele innewohnt und ihr die anderen Dinge unterwirft, besonders wenn sie von einer grossen Intensität von Liebe oder Hass überschwemmt ist. Wenn also die Seele des Menschen in einen bedeutenden Zustand irgendeiner Leidenschaft fällt, kann es durch Versuch nachgewiesen werden, dass dieser Überschuss Dinge bindet und verändert in der Art und Weise, wie die Person es will.“

Da diese Synchronizitäten reich vorhanden sind, fühlst du dich wie im Traum, während du dich in einem Zustand des Wachbewusstseins befindest. Es ist als ob du der Choreograph deiner eigenen inneren Theaterproduktion bist. Für mich war das der Wendepunkt, an dem ich gezwungen war, mein kognitives Schema in Bezug darauf, wie die Welt aufgebaut ist und funktioniert, neu zu konfigurieren. Ich war gezwungen es zu sehen, wie es wirklich war – eine Art Fiktion, Illusion, kognitive Konstruktion oder illusionäre, transzendentale Projektion von Gedanken. Nun, es ist wahr, dass jeder bestimmte synchrone Phänomene, wie oben erwähnt, erlebt, und jene die bereits auf einem schamanischen Weg sind, werden die Regelmässigkeit und Häufigkeit dieser Ereignisse, die im Ansteigen sind, bemerken. Es kann sogar zu dem Punkt kommen, wo es psychologisch besorgniserregend wird. Aber es ist nichts zu befürchten, es ist alles ein Bestandteil des Weges.

Siehe: 9 Schlüsselkomponenten der Veränderung zu einem höheren Bewusstsein

Das Nächste, was du auf dieser Reise bemerken wirst, ist die geheimnisvolle Manifestation einer Vielzahl von Omen. Omen sind die Art und Weise, wie der Geist/Spirit mit Menschen durch das Medium der Natur kommuniziert. Sie erscheinen im Leben von spirituelleren Personen öfter aufzutreten, doch das ist nur eine Illusion. Wie Carlos Castaneda in „The Power of Science“ (Die Macht der Wissenschaft) schrieb:

„Ich werde dir eine Geschichte über den Nagual (= ein persönlicher Schutzgeist in Mesoamerika) Elias und die Manifestation des Geistes erzählen. Der Geist manifestiert sich als Zauberer, vor allem als ein Nagual, überall. Dies ist jedoch nicht die ganze Wahrheit. Die ganze Wahrheit ist, dass der Geist sich mit der gleichen Intensität und Konsistenz jedem zeigt, aber nur Zauberer und Naguals im Besonderen sind bestimmt für solche Offenbarungen.“

Ein weiteres Zeichen des Erfolges wird ein erhöhtes Bedürfnis sein, sich kreativ auszudrücken. Zu manchen Zeiten und scheinbar aus dem Nichts kommt ein unglaublich starker Impuls, dich auszudrücken. Dieser Impuls überrennt selbst die stark-linke-Gehirnhälfte-geprägten-Typen und es scheint fast so, dass sie gedrängt sind, sich in irgendeiner konkreten Form auszudrücken und wenn es ein Gemälde, eine Skulptur, Zeichnung oder was auch immer ist. Ich sage fast, weil das nicht ein elementares Kämpfen ist, um zu überleben, sondern etwas, das von einer inneren Notwendigkeit ausgeht, etwas, dass sich wie eine Art Pflicht anfühlt. Erstaunlicherweise wirst du dich in dem gesamten Prozess fühlen, als wenn deine Hand von einer unsichtbaren Kraft geführt wird, so als ob du ein Instrument oder ein Kanal für das „One and All“ bist. Und wenn die Arbeit dann abgeschlossen ist, gehst du einen Schritt zurück und sagst: „Das ist nicht durch meine Hand geschehen und doch ist es durch mich geschehen.“ Und das ist noch ein weiteres Zeichen: es nicht als Verdienst zu nehmen.

Wenn du fortfährst, Fortschritte zu machen, wird etwas wahrlich Erstaunliches in deinem Leben auftauchen. Das Erscheinen von Zahlen. Zunächst wird dir die Zahl elf immer wieder begegnen in einer Frequenz, die jenseits dessen ist, was statistisch erklärbar wäre. Zum Beispiel wird es viele aufeinanderfolgende Tage, manchmal sogar Jahre geben, in denen dir ständig die Zahl elf begegnet, wenn du unbewusst auf die Uhr schaust. Dies wäre das Äquivalent aller Zufallsvariablen oder Datensätzen die konsequent innerhalb des Heckbereichs der Normalverteilungskurve fallen. Und nein, das ist nicht aufgrund einer unaufhörlichen Verliebtheit in die Nummer elf, oder weil ihr eine Art tiefe sentimentale Wertigkeit oder heilige Bedeutung beigemessen wird. Diese Erfahrungen treten in der Regel häufig auf, bevor die Zahl irgendeine symbolische Bedeutung in deinem Geist bekommt. Wichtig zu verstehen ist, dass diese Erfahrungen in der Regel normal sind und nicht notwendigerweise ein Zeichen einer Neurose.

Letztendlich repräsentieren diese Zahlen, die von der Natur auf mysteriöse Weise sichtbar gemacht werden, symbolische Versuche, den Prozess der Individuation zu erleichtern; um diese Kluft innerhalb des Geistes des Menschen zu überbrücken, die dramatische Ausmasse angenommen hat. Zahlen sind genauso wie Sonne, Mond und Sterne oder irgendetwas in der Natur letztlich Symbole. Genauer gesagt, sind sie Urbilder der Ordnung. Wie Dr. Carl Jung in seinem Werk Synchronizität: Ein a-kausales verbindendes Prinzip schrieb

„Daher ist es nicht so eine kühne Schlussfolgerung, wenn wir Zahlen psychologisch als einen Archetypus der Ordnung definieren, welche uns bewusst geworden ist. Bemerkenswerterweise sind die psychischen Bilder der Ganzheit, die vom Unbewussten spontan erzeugt werden, die Symbole des Selbst in Mandalaform und haben ebenso eine mathematische Struktur. Sie sind in der Regel vierteilig = Quaternität = Vierzahl, https://de.wikipedia.org/wiki/Quaternit%C3%A4t. Diese Strukturen besitzen nicht nur Ordnung, sondern sie erschaffen auch eine solche. Aus diesem Grund erscheinen sie in der Regel in Zeiten psychischer Desorientierung, um einen chaotischen Zustand zu kompensieren oder als Formulierungen von numinosen (göttlichen) Erfahrungen. Es muss noch einmal betont werden, dass sie keine Erfindungen des Bewusstseins sind, sondern spontane Produkte des Unbewussten, wie es sich durch Erfahrungen hinreichend gezeigt hat. Natürlich kann der bewusste Verstand diese Ordnungsmuster nachahmen, aber solche Nachahmungen können nicht beweisen, dass die Originale bewusste Erfahrungen sind. Daraus folgt unwiderlegbar, dass das Unbewusste Zahlen als Ordnungsfaktor verwendet.“

Ein weiteres eigenwilliges Element, mit welchem du erwarten kannst, konfrontiert zu werden ist, dass dir auf diesem Weg Leid begegnen wird. So wie Schmerz unseren Eintritt in diese Welt begleitet, so begleitet uns Schmerz auch im Prozess der mystischen Regeneration. Als Teil dieses Leidens kannst du die Arroganz der Eingebildeten, den Spott der Engstirnigen, die Verhöhnung der Egoistischen und die allgemeine Gleichgültigkeit der Massen erleben. Viele können dich als eine Art Anomalie oder Schlimmerem wahrnehmen. Sie werden wie Autofahrer gaffen, wenn sie langsam fahren, um auf eine übel zugerichtete Schweinerei zu glotzen. Sie werden denken: „Hat er überhaupt bemerkt, dass er nirgendwohin geht?“ Wie ein Hamster, der in einem Rad läuft wirst du wahrgenommen werden. Aber nicht alle, die wandern, sind verloren.

„Jene, die tanzen werden von jenen für verrückt gehalten, die die Musik nicht hören.“ – The Times (London) 1927

Andere Aspekte dieser ungewöhnlichen Thematik schliessen die Manifestation einer Reihe psychischer Abweichungen ein, die die Arbeit unterminieren und erschweren. In der Alchemie werden diese Störungen allgemein als technische Schwierigkeiten beiseite gewischt. Wie auch immer, in den griechischen und lateinischen alchemistischen Texten wird die psychische Natur dieser Gefahren ausführlich erläutert und als Teil dämonischer und Teil psychischer Störung beschrieben und als Melancholie bezeichnet. Im Hinblick darauf stellt dies die Konfrontation mit dem Schatten oder die Nigredo-Phase (nigredo -> lat. Schwärzung) der Arbeit dar. Dieser eigentümliche psychische Zustand wird plötzlich und ohne Vorwarnung in euch fühlbar werden. Er wird als extreme Langeweile erlebt werden, anders als alles, was du je erlebt hast. Du wirst buchstäblich Null Interesse an irgendetwas haben. Und dann, so plötzlich, wie es kam wird es wieder vergehen (bei mir dauerte es genau 30 Tage). Im Hinblick auf die Gefahren schrieb der Alchemist Aegidius de Vadis Folgendes in seinem Werk „Dialogus inter naturam et filium philosophorum“ (Dialog zwischen der Natur und dem Sohn der Philosophie) (1659):

„Ich werde über die Wissenschaft schweigen, die die Meisten derer in die Verwirrung geführt hat, die daran arbeiten. Denn es gibt in der Tat einige, welche finden, was sie suchen, aber eine unendliche Zahl, die in ihr Verderben gestürzt sind.“

Letztlich können all dieser Trübsinn und das Verderben als notwendiges Training betrachtet werden, um den Wächter der Schwelle zu besiegen – während sich das alte Bewusstsein auflöst und ein neues aufsteigt und dessen Platz einnimmt. Das eine muss sterben, dass das andere geboren werden kann. Und einer der wichtigsten Facetten dieses figurativen Todes ist eine Trennung von der eigenen Muttersprache. Die nächtliche Reise übers Meer des Odysseus ist eine notwendige Voraussetzung für die Rückfahrt nach Hause. Wurde nicht Christus in einer Höhle verklärt? Ist Buddha nicht in der Wüste verschwunden? So werden auch wir das dichteste Dickicht unserer eigenen unbewussten Wildnis durchqueren müssen, wenn wir uns von Blei in Gold verwandeln wollen. Wir sind wie Pilze, wir wachsen im Dunklen. Mit den Worten des eingeborenen Eskimo Schamanen Igjugarju:

„Die einzig wahre Weisheit lebt weit weg von den Menschen, draussen in der grossen Einsamkeit, und sie kann nur durch Leiden erlangt werden. Entbehrungen und Leiden allein kann den Geist eines Mannes öffnen, der allen anderen verborgen ist.“ – H. Ostermann, Der Alaska Eskimo

Während du deinen Weg durch diese stürmische See navigierst und weisst, dass du auf dem richtigen Weg bist, vertraue auf dich und lasse diese Kraft in jede erdenkliche Richtung ausstrahlen. Sei der Spiegel dessen, was niemand sieht, aber alle spüren. Kommuniziere ohne zu sprechen – indem dein Magnetfeld das Bewusstsein der Menschen in deiner Umgebung überflutet. Agiere als der Katalysator, der die gesamte Kaskade von neurologischen Impulsen initiiert, welche die Kraft der Seele zündet. Aus diesem endlosen Ozean – dem unerschöpflichen Feuer, das dich aktiv werden lässt, trägt eine zusätzliche Quelle zu deinem Schritt bei, und ist der Ursprung, deinen toten Punkt zu überwinden – brodelnd in deinem Inneren.

Siehe: Der Weg des Kriegers – 50 Wege um das Tor zu deiner persönlichen Kraft zu öffnen

Da diese reiche, mächtige, unendliche Kraft selbst fortdauernd durch dich arbeitet, wird sie schliesslich eine Veränderung des Lebensstils bewirken. Erfolge werden deutlicher sichtbar, wenn du beginnst, mehr Mitgefühl anderen gegenüber zu zeigen. Und so wie du lernst, andere zu lieben, wird deine Fähigkeit, dich selbst anzunehmen und zu lieben, exponentiell wachsen. Mit diesem neuen Respekt wird sich ein erhöhtes Bewusstsein bezüglich der Bedeutung der körperlichen Gesundheit in dir verankern. Schliesslich wird eine Win-Win-Haltung angenommen und eine ungewöhnliche Begeisterung wird dich zur Gänze erfüllen. Dieser unheimliche Jubel wird dich unweigerlich mit dem physiologischen Resultat überfluten, dass du dich fühlst, als würdest du auf Wolken gehen. Es wird Zeiten geben, in denen du dich wie ein Ballon fühlst, der buchstäblich Lust hat, wegzufloaten. Genau dann wird dein schamanisches Sehen, deine Kraft der Imagination besonders stark. Eine Verbreiterung des auf Wahrnehmung beruhenden Horizontes ermöglicht es dir, die Dunkelheit im anderen zu sehen. Durch all dies wirst du dich jünger fühlen und aussehen, auch wenn du älter wirst.

superconsciousness

Dir wird mehr und mehr von Gott geholfen, wenn du auf diesem Weg weitergehst, sei es durch Hingabe, die Anwendung des philosophischen Willens oder auf eine andere Weise. Massgeblicher Fortschritt auf weltlicher Ebene wird ebenso eine entscheidende Komponente sein, die deinen Aufstieg erleichtert. Denn, wenn du dich erinnerst, war es erst nach einer Reihe weltlicher Siege für Parzival möglich, die Vision des Grals zu erfahren. Erst als seine weltlichen Ziele erfüllt waren, kam der Ruf von König Artus‘ Hof tiefer zu gehen, jenseits der Grenzen von Raum, Zeit und Kausalität zu mehr transpersonalen Reichen. Kurz gesagt, der unwegsame Pfad, der durch den Garten des Philosophen führt, zeigt sich, nachdem der Ritter seinen Bergfried verdient hat und bereit ist. Wie Louis Pasteur einmal witzelte:

„Der Zufall begünstigt den vorbereiteten Geist.“

Schliesslich werden Ereignisse aufzutreten beginnen, die so verblüffend sein werden, so weltbewegend, dass sie sogar die am leidenschaftlichsten Ungläubigen in die Knie gehen lassen. Die Mysterien werden beginnen, sich in deinem täglichen Leben als Umstände, Menschen, Erlebnisse, Gelegenheiten, etc. zu entfalten und sie werden zu dir gebracht, um als einleitende „Götter“ zu handeln. Der Geist wird dir überall begegnen, wohin du gehst. Wie es im „Corpus Hermeticum“ gesagt wird (Hermes-Thot):

„Gott wird überall sein, um dich zu treffen, überall wird er dir erscheinen, an Orten und Zeiten, zu denen du nicht nach ihm suchst, in deinen wachen Stunden und während du schläfst, wenn du über das Wasser reist oder über das Land, zur Nachtzeit und bei Tag, wenn du sprichst und wenn du schweigst, denn es gibt nichts, was nicht Gott ist.“

Alles in allem – was sich hier wirklich herauskristallisiert – ist die bewusste Verwirklichung von vormals unbewussten Aspekten unseres Selbst. Wenn wir fortfahren, voranzuschreiten, zu höheren und höheren Ebenen, dann werden wir dort noch andere Überraschungen erleben, die uns helfen, sicher zu sein – die Erinnerung an vergangene Leben und die Manifestation von Wundern, um nur ein paar zu nennen. In zunehmendem Masse wird die Natur als Spiegel eines spannenden belebenden inneren Abenteuers handeln. Das Leben wird dann das Zuhause; das Leben wird der Initiator. Und das ist genau das, wenn es kristallklar für dich wird, dass es keine Notwendigkeit gibt, einen Meister zu suchen und dass wahres Lernen beginnt, wo die Bücher enden. Du wirst angekommen sein – mit der Realisierung durch Erfahrung, dass die höchste Autorität im Inneren gefunden wird.

Am Ende wird die grosse Vollendung manifest und die Vision des Grals wird sich dir zeigen. Zu „High Noon“ wird der Stoff der Natur durchscheinend sein und die Welt sich in ein Netz aus sprudelndem Licht verwandelt. Unendlich lebendig, voller Geschmack und Inbrunst, ungestüm und sprudelnd, knistert es, bis die Seele in Flammen aufgeht. Wir werden dann alles, weil wir uns gegen nichts widersetzen. Zum Zentrum wandernd, wo alle Gegensätze flattern innerhalb des Rades der Raum-Zeit in das Eine verschmelzen, werden unsere Sinne vergeistigt, unsere Instinkte integriert, der Körper verklärt, die Welt transformiert. Wir sind zu jenen ewigen Höhen zurückgekehrt, um die Sphärenmusik zu hören, wie Beatrice, das Paradies wahrzunehmen, den Sonnenaufgang zu erleben und die Wellen der Unendlichkeit zu fühlen. Dieser faszinierende, glückselige, grossartige Zustand ist unser Recht, unser Erbe, unser Schicksal. Er ist der Anfang und das Ende; unsere Vergangenheit und Zukunft. Und es ist unseres, dies zu beanspruchen – Hier und Jetzt.

Über den Autor
Alex Vandenberg ist ein Mitarbeiter von Waking Times. Er ist ein Autor und Forscher von einer grossen Anzahl verschiedener Themen von wirtschaftlichen Themen bis zu Okkultem.

Quelle: http://transinformation.net/rueckkehr-zur-quelle-die-reise-des-geistes-nach-hause/

Gruß an die Bewussten

TA KI

Das Gesetz des Einen


von Tanaath, gefunden bei „The Silver Legion-Update„, Fortsetzung von Wie oben, so unten, übersetzt von Antares

Dieses ist ein besonders umstrittenes „Gesetz“. Wie viele populäre Konzepte des New Age wurde es umfirmiert und von etwas sehr realem aus verdreht. Das Gesetz des Einen besagt, dass wir zu einem gewissen Grad alle eins sind, alle dasselbe Wesen. Dies ist grundsätzlich wahr, da wir alle Teil der Quelle sind – in diesem Universum, wir alle sind Aspekte des gleichen Wesens und dies ist unsere Quelle. In anderen Universen sind wir Aspekte von anderen Wesen – den Quellen jener Universen. Letztlich transzendieren wir als Bewusstseine die Universen – wir existieren in ihnen und durch uns selbst als ewige Wesen, geschaffen von keinem, verpflichtet zu nichts und zu niemandem als uns selbst gehörend. Jedoch erleben wir alle unsere Erfahrungen in Universen, in denen wir alle aus einer Quelle abstammen, während wir Teil dieses Universums sind. Wenn unsere „Gefährte“ der Erfahrung vergehen (also in anderen Worten, wir sterben, oder was auch immer für ein Prozess das Anhalten bestimmt, in welch auch immer konkreten Ausdruck wir uns befinden), kehren wir zurück, um ein Teil des Quellen-Bewusstseins zu sein, bevor wir uns wieder umwenden, um aufs Neue Erfahrungen zu erleben. Wir setzen diesen Prozess fort, bis wir davon müde werden und aufhören, es zu tun, oder bis das Universum zu Grunde geht, je nachdem, was zuerst eintritt. Doch sind wir alle gleiche Ausdrücke derselben Quelle. Das ist genau das, was das Gesetz des Einen wirklich ist, ursprünglich ausdrückt – wir sind alle Teil von EINER QUELLE und alle von uns sind mit dem Baum des Lebens verbunden, und sind Teil der Existenz. Genau das ist es.

Aber natürlich wurde dieses Konzept zu uns nach unten gefiltert mit dem Anhang von einer Menge Bösem, entmachtendem Gepäck und einigen wirklich schrecklichen Dingen, die als natürliche, normale Sachen ausgegeben wurden in „der Art und Weise, wie die Dinge sein sollten“. Es gibt eine Menge Leute, die verschiedene Vermutungen über das Gesetz des Einen zitieren, und viele dieser Dinge sind sehr schädlich. Zum Beispiel wird die Vorstellung, dass wir alle eins sind, oft für das Verhalten von missbrauchenden Wesenheiten als Entschuldigung verwendet – verknüpft mit der Anmerkung, dass wir unsere Erfahrungen gemeinsam mit erschaffen. Die Aktionen dieser Wesen werden als etwas entschuldigt, das wir vereinbart hätten oder wählten und dass wir dies erdulden sollten, ohne zu klagen und ohne zu versuchen, das zu ändern, was wir nicht mögen. Denn da wir ‚Eins‘ sind, sind die bösen Jungs ebenso so viel, wie wir es auch sind. Das Leiden für das Vergnügen der bösen Wesenheiten wird als Unterstützung für uns selbst neu deklariert! Wenn jemand mit einem Gehirn das sehen kann, ist es alles andere als. Absolut nirgendwo wird es von uns verlangt, dass wir den Launen der missbräuchlichen Wesen gerecht zu werden haben, nur weil wir alle aus der gleichen Quelle stammen. Was sie wählen zu tun ist ihre Wahl – wir sind frei, uns diesen Entscheidungen zu widersetzen und die Konsequenzen zu demonstrieren, die sich durch diese Entscheidungen auswirken. Niemand wird jemals verpflichtet, unter den Händen eines anderen zu leiden, nur weil wir irgendwann einmal alle Teile des gleichen Wesens waren. Basta.

Ein weiterer Fehler in dem Dogma, welches häufig als Teil des „Gesetz des Einen“ herumgereicht wird ist, dass die erfahrene Schöpfung eine Illusion sei. Dies mag einfach eine falsche Übersetzung sein – das erfahrungsbezogene Universum ist ein fraktales Hologramm (welches schnell und locker durch die schlecht Informierten als „Illusion“ übersetzt werden könnte), aber es ist sehr, sehr real. Es ist eine Schöpfung, es ist eine Projektion, und es ist ein Hologramm, doch es ist nichts „Synthetisches“. Der Teil des Universums, in dem gelebt werden kann und welcher erfahren wird, ist der gesamte Sinn, der ein Universum ausmacht. Es geht vollkommen darum, in der Lage zu sein, Erfahrungen anzubieten oder in der Lage zu sein, Erfahrungen zu erleben. Zu behaupten, dies wäre eine Illusion, ist zu behaupten, dass Existenz nicht real ist oder keine Rolle spielt. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt!

mqdefaultDas ‚Gesetz des Einen‘ wird auch im Allgemeinen damit in Verbindung gebracht, dass wir alle zum Einssein zurückkehren. Dies ist in einer Weise wahr. Jedes Mal, wenn wir eine Pause von der Erfahrungs-Existenz nehmen möchten – oder ihr durch den Tod raus gezwungen seid oder was auch immer konkret erlebt wird – kehren wir zum Einssein mit der Quelle zurück. Dies ist Teil der normalen Ruhezeit, den das Bewusstsein sich nimmt, bevor es wieder austritt, um mehr Erfahrungen zu machen. Das ist es. Es ist grossartig – ohne eine Quelle, zu der zurückzukehren möglich ist, degradiert das Bewusstsein und die Seelen-Materie (manche nennen es Energimata) unseres individuelles Selbstes mit jedem Tod, wenn es nicht in der Quelle aufgefrischt wird … das ist ein Teil dessen, warum wir letztendlich nicht vom toten Alternate-Universum gegessen wollen, weil es dort keine wirkliche Quelle gibt, um in ihr auszuruhen. Im Laufe der Zeit wird ein Wesen in diesem toten Universum am Ende entweder durch Verschleiss vernichtet (zumindest als dieser besondere Ausdruck – dem Ausdruck dieser Person in anderen Universen, die nicht betroffen sind, geht es weiter ganz gut, doch das wirkt sich nicht auf den Bewusstsein-Teil in diesem toten Universum aus!) oder vollständig bekloppt und verrückt. Um verlorene Energimata wiederherzustellen, wenden sich Wesen in einem toten Universum oft dem Kannibalismus zu – was nicht wörtlich bedeutet, Leichen zu essen, doch sie verschlingen die Energimata anderer Wesen, um ihre eigene Existenz zu sichern. Das Leben in einem toten Universum ist bösartig, grausam, intensiv unangenehm und es erfordert, eine Menge unangenehmer Dinge zu tun, nur um die Existenz aufrecht zu erhalten. Deshalb brauchen wir eine Quelle, und aus diesem Grund wollen wir eine Quelle, die mit dem Baum des Lebens verbunden ist – denn sonst sind wir als Bewusstseine entweder zum Verfall oder zu einer endlosen Kette von abscheulichen Erfahrungen verurteilt.

Ich habe es vorhin gesagt und ich sage es noch einmal – der Zweck der Existenz ist es, zu existieren und NICHT einen Weg finden, euer Bewusstsein so schnell wie möglich aufzulösen. Wenn wir in die Einheit zurückkehren, wird unser individuelles Bewusstsein – der Teil des Bewusstseins, der unser individuelles Selbst mit einer Identität und Selbstbewusstsein ist – aufgelöst. Unsere individuellen Bewusstseine – so viele wie möglich tun so viele Dinge wie möglich – sind der einzige Weg für die Quelle, ihr Ziel zu vervollständigen – also sich selbst so weit wie irgendwie möglich zu erleben. Sie kann das nicht tun, wenn wir alle zu beschäftigt sind, zu versuchen, EINS zu sein. Irgendwann wird diese Quelle entscheiden, dass sie alles weiss, was sie wissen kann und wir alle bewegen uns in die Einheit (und selbst wenn dann einer von uns nicht einverstanden ist und immer noch „spielen“ will, tun wir es nicht, weil offensichtlich die Quelle in diesem Fall noch nicht bereits ist) – und dann werden diejenigen von uns, die Erfahrungsanbieter werden wollen, sich als neue Universen nach aussen verzweigen, während diejenigen von uns, die Erfahrende sein wollen in diese neuen Universen gehen – und unsere Quelle hier wird wahrscheinlich als Helfer-Gott für einige dieser neuen Universen mitmachen. Und dieses Universum wird als ein spezifisches, einzigartiges Universum vorbei sein und wird nun ein Zweig auf dem Baum. Das wäre die letzte Konsequenz des ‚Gesetzes des Einen‘ für ein bestimmtes Universum. Aber solange jemand weiterbestehen werden will, ist es noch nicht an der Zeit. Ebensowenig ist es ein Rennen, welches so schnell wie möglich bewältigt werden muss. Universen sind nicht für „Hochgeschwindigkeit“ angedacht.

Im dem speziellen gechannelten „Gesetz des Einen“- Material sprechen sie von der „Ernte“. Dies ist im Zusammenhang mit der grossen Rückkehr zum Einssein entstanden, und eine wunderbare Sache und der ganze Sinn dieses Planetens. Wenn ihr auf die hübschen Phrasen schaut und all den Hype, der tatsächlich hier veranstaltet wird, ist es ein Massenmord und eine wörtliche „Ernte“ von Energimata und die Zerstörung von Millionen oder sogar Milliarden von Seelen, die sich derzeit auf Terra befinden. Die gechannelten [Textteile] sprechen darüber, uns zu töten und unsere Seelenenergie zu ernten und deklarieren dies als eine Art der positiven Rückkehr zur Quelle. Diese „Ernte“ ist weder eine natürliche Sache, noch ist sie eine positive Sache, noch ist sie der Grund, weswegen wir hier sind. Es ist einfach, dass opportunistische ET / ED Wesen versuchen, ihre beabsichtigten Grausamkeiten mit uns in einer Weise zu gestalten, die so erscheinen sollen, als täten sie etwas Gutes für uns. Dieses 3D-Leben, in dem wir uns befinden, mag vielleicht nicht so funktioniert haben, wie es sein sollte, aber das ist nicht die Weise, wie es zu beheben geht. Es ist als ob das Haus heruntergebrannt wird, nur weil die Farbe nicht die richtige Farbe ist. Solange ich oder irgendjemand von der „Silver Legion“ existiert, werden wir alle daran arbeiten, die Verbrecherkartei von Wesen hier zu stoppen, die geifernd an einer Ernte der Menschheit teilnehmen.

Natürlich werde ich die Folge nicht beenden, ohne über Karma zu sprechen…

Quelle: http://trans-information.net/das-gesetz-des-einen/

Gruß an die Quelle

TA KI

Was bedeutet der Aufstieg in die 5. Dimension wirklich?


Von Michelle Walling, In5D.com; übersetzt von 14111963

Im Moment gibt es viele irreführende Lehren, die ziemlich verdrehen inwieweit die 5. Dimension mit dem Aufstieg verknüpft ist. Diese Tricks wurden im Besonderen kreiert um uns von der Wahrheit, dass wir multidimensionale Wesen sind, zu trennen. Da dieser Schleier nun immer dünner wird, werden wir uns langsam über die Wahrheit der 5. Dimension und deren Bedeutung für unseren Aufstiegs bewusst.

Viele Bedeutungen wurden dem Wort „Aufstieg“ von Seiten der spirituellen und metaphysischen Communities zugeschrieben. Die Bedeutung des Wortes „Aufstieg“ im Sinne dieses Artikels zielt auf die Anhebung unseres Bewusstseins in einem völlig neuen Verständnis und auf unsere Fähigkeit in der Lage zu sein, in vielen Dimensionen oder Orten zu existieren, so wie es in unserer wahren Natur und Form einstmals vorgegeben war.

Aufstieg fünfte Dimension 1

Die Quantenphysik hat bereits bewiesen, dass unsere Gedanken unsere Realität erschaffen und das alles um uns Energie beziehungsweise Schwingung ist, jeweils auf einer bestimmten Resonanzebene. Eine Dimension ist eine Ansammlung bestimmter Resonanzen, die sich am Rand dieser Dimension mit dem Rand der nächsten Dimension überlagert.

Unser physischer Körper wurde von den Annunaki so geschaffen, um uns in der 3. und 4. Dimension gefangen zu halten. Die Resonanz der 3. Dimension gibt uns die Körperlichkeit und somit die Erfahrung einen physischen Körper zu haben. Der ursprüngliche, erfolgreiche Prototyp des Menschen, der es der Seele erlaubt einen dreidimensionalen Körper zu bewohnen, während er bewusst mit vielen anderen Erfahrungen und Erinnerungen verbunden ist, wurde von ihnen verändert. Diese vorgenommenen Manipulationen schneiden uns von der Erinnerung ab, wer und was wir sind, während uns die Illusion präsentiert wird, dass wir nur aus einem Körper bestehen. In dieser Realität werden wir sehr früh dahingehend programmiert, dass wir uns unserer Körperlichkeit und Biologie Gewahr werden, und die Wissenschaft macht einen guten Job uns die Realität der 3. Dimension zu erklären.

Die 4. Dimension ist eng an die 3. Dimension angeknüpft und beinhaltet Raum und Zeit. Das ist der Ort wo sich die Hauptzentrale der Matrix befindet. Raum und Zeit wurden geschaffen um die Erfahrung einer körperlichen Inkarnation zu machen. Es gab eine Zeit in der viele Menschen diese Erfahrung auf der Erde genossen hatten, bis zum Zeitpunkt der Übernahme [der Erde durch die Invasoren]. Die meisten Gefolgsleute dieser Invasoren existieren in der Schwingung der 4. Dimension und wünschen sich entweder in einen dreidimensionalen Körper einzutreten oder die Energie von einem dreidimensionalen Körper zu stehlen um Lebensenergie zu erhalten.

Die 5. Dimension und die höheren sind außerhalb von Raum und Zeit. Die Existenz eines Körpers in dieser Dimension beinhaltet keine dichte, körperlich-materielle Wirklichkeit, indessen gibt es die Möglichkeit eine Gestalt anzunehmen, die für andere in der fünften Dimension wahrnehmbar ist. In dieser Wirklichkeit gibt es keine Löschung der Erinnerung, da diejenigen, die üble Taten verüben, in der 4. Dimension gefangen bleiben.

Aus dieser Basisbeschreibung der 3., 4. und 5. Dimension lässt sich schließen, dass es am wünschenswertesten wäre auf der Erde in der 5. Dimension (oder höher) zu leben, in einem planetaren Körper innerhalb der 3. Dimension, der angebunden ist an die Quelle, oder dann zur Überseele zurückzukehren (und eventuell auch zur Quelle). Wenn es wieder möglich ist in der 3. Dimension zu leben ohne unter dem Einfluss dieser niedrigen Entitäten der 4. Dimension zu stehen, ist es durchaus möglich, dass manche die 3. statt der 5. Dimension wählen, bis die Seele den Geist dazu bewegt sich auf die nächste Entwicklungsebene zu begeben.

Unser Geist (Spirit) ist ein Wesensanteil der Quelle, der in diesen physischen Körper inkarniert ist. Unser Geist ist jederzeit mit allem verbunden. Er ist verbunden mit der Quelle, unserer Überseele, dem Bewusstsein von Mutter Erde, den Tieren, den Kristallen, und allen menschlichen Wesen dieses Planeten. Unsere Überseele besitzt viele geistige Aspekte und Erfahrungen in allen Dimensionen. Weil wir mit unseren Überseelen verbunden sind, sind wir mit allen Dimensionen verbunden. Aspekte der 1. und 2. Dimension beziehen sich mehr auf die Welten der Elementale.

Der Aufstieg ermöglicht uns den Zugang zu unserem multidimensionalen Wesen, und das Ausdehnen unserer Verbindung zu diesen Teilen von uns. Wir müssen auch Verstehen, dass wir aufgrund eines Betrugs die Gefangenschaft in diesem dreidimensionalen Körper sowie die Löschung unserer Erinnerung akzeptiert haben. Das Vergessen wer wir sind erlaubte uns tief in die Erfahrung der 3. Dimension einzutauchen, aber wir wurden auch jenen schutzlos ausgeliefert, die von unserer Energie leben. Der einfachste Weg uns zu Sklaven zu machen und uns unserer Energie zu berauben war, alles nur Mögliche zu unternehmen, damit wir uns niemals unserer Fähigkeiten und unseres multidimensionalen Wesens bewusst werden. Der Aufstieg hilft uns zu verstehen wie wir dorthin gekommen sind, wo wir jetzt stehen, und dass es in unserer Kraft liegt die Mauer niederzureißen, die uns gefangen hält.

Einige Menschen, die ihre „Aufräumarbeiten“ bereits erledigt haben und ihre Erfahrung dieser physischen, körperlichen Realität als beendet sehen, können sich mit ihrem Bewusstsein sicherlich in die 5. Dimension bewegen, indem sie aus ihrem physischem Körper „sterben“ (oder aufsteigen). Sie können sich auch an viele andere Plätze hinbewegen, abhängig von ihrem Schwingungsniveau in diesem Leben. Während Wesen aus höheren Dimensionen sich mit ihrem Bewusstsein in niedere Dimensionen bewegen können, müssen Wesen aus niederen Dimensionen ihre Schwingung entsprechend erhöhen, um mit der Schwingung der höheren Dimensionen in Resonanz zu treten. Mit dem Bewusstsein und den Erfahrungen aus vergangenen Leben ist es eigentlich keine große Herausforderung, die Schwingung dementsprechend zu erhöhen.

In früheren Leben, bevor der menschliche Körper und die 4. Dimensions-Matrix das Bewusstsein in den Körper einschlossen haben, hatten Menschen die Fähigkeit mit ihrem Bewusstsein und ihrem fünfdimensionalem Körper durch die Zeit zu reisen. Der physische Körper konnte in einen Stillstand-Modus versetzt werden, wenn sich jemand wünschte in der Zeit zu reisen. Wenn jemand wünschte außerhalb der Zeit zu reisen, schien für denjenigen eine Woche vergangen zu sein, während auf der Erde physisch nur eine Sekunde vergangen war.

Für viele Menschen wird es das Ziel in diesem Leben sein, diese Techniken wiederzuerlangen um all das Wissen und die Erfahrungen ihrer Überseele abzurufen, die sie während ihrer dreidimensionalen Existenzen gemacht haben. Sobald sich eure Schwingung erhöht durch Intention und durch Änderungen, die ihr in eurem Leben macht, werden Teile der 5. Dimension und höher für euch zugänglich. Diese beinhalten Sinnessteigerungen und Fähigkeiten, die als Wunder oder Magie beschrieben werden.

Aufstieg fünfte Dimension 2

Um auf dem Planeten Erde zu bleiben, während er seine Schwingung erhöht, werden einige Personen sich bemühen einen Aufstieg vom Negativen ins Positive zu manifestieren, indem sie in einen physischen Körper inkarnieren, der an die Quelle angeschlossen ist. Diese Wesen wären nicht in der Lage ihre Schwingung zu erhöhen, wenn sie nicht als „Huckepack“ auf die Erde kommen könnten, und diese Wesen hatten das Glück entweder hier in einen Körper zu inkarnieren oder als „walk in“ in einen Körper einzutreten. Das sind Wesen, die einen negativ polarisierten Weg gewählt haben, um der Quelle in dieser dualen Kreation zu dienen. Wenn auch am Ende alles zur Quelle zurückkehren wird, so gibt es doch einige negative Wesen, die die „Huckepack“ Version gewählt haben, während die anderen strampelnd und schreiend auf schnellstem Wege zur Quelle zurückkehren und in eine andere Form von Energie umgewandelt werden, weil sie ihre energetische Verbindung zur Quelle komplett abgeschnitten haben.

Die Vergiftung des Planeten genauso wie die geplante Zerstörung durch HAARP und CERN haben als Hauptziel die Menschen daran zu hindern aufzusteigen. Das Gefängnis der Matrix, das über uns verhängt wurde, war ein brillanter Plan und wurde schon vor langer Zeit von ihnen geplant um von uns die Energie zu stehlen, die sie zum Überleben brauchen. Die Menschen wurden getäuscht und ausgetrickst, damit sie mit ihrem freien Willen diesem Plan zustimmen, deshalb wird nun auf mehreren Wegen interveniert um diejenigen zu befreien, die den Wunsch haben dieses Gefängnis zu verlassen. Die Gefängnistür ist nun geöffnet und der Weckruf ist unterwegs zu denjenigen, die ihn vernehmen wollen.

Einige der Aufsteigenden werden sich nun dafür entscheiden, ihren Körper fallen zu lassen und sich in die 5. Dimension begeben. Andere Menschen sind zur Erde gekommen, um die Programmierungen und Blockaden aufzuheben, die die Menschen in der 3. Dimension gefangen halten, in der sie sich nicht an ihr multidimensionales Wesen erinnern können und so nicht wissen um ihre Fähigkeit als Mitgestalter vieler Erfahrungen in der Zeit und außerhalb der Zeit. Diese Menschen werden das „Disneyland der dreidimensionalen Inkarnation“ auf dem Planeten Erde wiederherstellen. Ihre Arbeit wird nicht leicht sein, aber als Belohnung werden sich ihre Seelen zum höchsten Potential ausdehnen. Wenn wir am Ende alle mit der Quelle verbunden sind, warum sollten wir dann aufhören direkt auf die Erfahrungen unserer Überseele zuzugreifen zu wollen?Wenn wir sowieso am Schluss uns mit der Quelle verschmelzen, und dabei noch unsere Identität als Teil der Quelle bewahren können, dann könnte doch das Erforschen des „Wilden Westens“ eine Reise sein, die man nicht missen möchte.

 

 

Hinweis der Redaktion

Wie immer verstehen wir Beiträge von Fremdautoren als Anregung und Diskussionsgrundlage. Die in den Artikeln gemachten Aussagen, Überlegungen, Darstellungen und Erfahrungsberichte müssen sich nicht in allen Punkten mit jenen der Redaktion decken.

Quelle: http://transinformation.net/was-bedeutet-der-aufstieg-in-die-5-dimension-wirklich/

Gruß an die 5. Dimension

TA KI

Cobra: Die Offenlegungs-Chroniken – PfC- Interview im Oktober/2


2. Interview-Teil– Der Beginn der Schöpfung – Teil 1

 

13.Oktober 2015 von PfC

Richard – Zuerst ein paar Fragen über Freiwilligenarbeit und Bewusstsein. Inwiefern hast du dich freiwillig für diese Mission gemeldet?

COBRA – Ich meldete mich freiwillig vor vielen Tausenden von Jahren für die Mission, aber ich verstand nicht, worauf ich mich einließ. Ich wusste nicht, wie es dann aussehen würde.

Richard – Wie hast du herausgefunden, dass du diese Mission hier auf der Erde hast?

COBRA – Ich habe dies nicht auf dieser Erde herausgefunden. Ich wusste, dass ich eine Mission habe und hatte es nie vergessen.

Richard – Gab es einen Aufruf in das Universum mit der Bitte um Freiwillige, auf die Erde zu kommen, um bei den Veränderungen zu helfen?

COBRA – Ja. Dieser Anruf kam aus vielen Quellen. Eine von ihnen war das Bewusstsein des Planeten Gaia selbst, denn an einem bestimmten Punkt kamen die Lichtkräfte nicht wie geplant voran und der Ruf ging aus zu den verschiedenen Sternensystemen. Es wurden die fähigsten Lichtarbeiter und Lichtkrieger gebraucht, um bei der Auflösung dieser Situation zu helfen. Es war auch immer bekannt, dass es eine riskante Mission war, aber niemand wusste wie es sich genau abspielen würde.

Richard – Hast du solche Missionen bereits auf anderen Planeten durchgeführt? Oder eher: war dein Spirit viele Male bei solchen Befreiungen und Veränderungen dabei, wie es diese deine Mission hier ist?

COBRA – Ich war schon viele Male in der Galaxie beteiligt, aber es war noch nie so gewesen wie hier.

Es folgt – zur leichteren Lesbarkeit  – eine Zusammenfassung der Antworten über die Schöpfung:

Die Quelle ist das universelle Feld des Bewusstseins, sie ist das Eine.
Der Urschöpfer ist die Quelle, genau dieses Bewusstseinsfeld, von dem sich Teile von jedem selbst in die primäre Anomalie projiziert haben, um sie zu verstehen und zu lösen.

Die Schöpfung, um das Universum als Schöpfung zu definieren, ist eine Interaktion zwischen der Quelle und der Primären Anomalie. Und die Quelle hat Teile von sich selbst projiziert, Funken von sich selbst in die Schöpfung hinein, um die primäre Anomalie aufzulösen und zurück in die Quelle zu absorbieren.

Das Eine hat es immer gegeben, es begann nicht und wird immer sein.
Das Ziel des Einen, des Schöpfers, der Quelle, ist es die primäre Anomalie zu heilen und alle Teile des Einen Bewusstseins, alle göttlichen Funken, zur Quelle zurückkehren zurück zu holen.

Der Urschöpfer richtet/urteilt NICHT.

Das Wort Schöpfer (Creator) ist nicht unbedingt richtig, weil die Quelle nicht erschafft. Die Quelle interagiert. Sie projiziert Funken des Bewusstseins in die primäre Anomalie und diese Verschmelzung von zwei verschiedenen Elementen erschafft die Schöpfung.

Schöpfung 1

Wir können erlernen, die Wirklichkeit zu schaffen durch das Verständnis der Gesetze der Schöpfung, und die Gesetze der Schöpfung sind sehr einfach. Die Schöpfung oder die Manifestation ist ein Niederschlag unseres Willens durch verschiedene Dimensionen in Richtung der physischen Ebene, und wenn die Aspekte deines Wesens mit dem göttlichen Willen in Einklang sind, wird sich dieser göttliche Wille auf der physischen Ebene manifestieren.
Dies ist das elektrische Feuer des eigenen Bewusstseins.

Höhere Wesen erschaffen Materie durch Gedanken. Diese Fähigkeit haben alle aufgestiegenen Wesen. Bei den Menschen ist diese Fähigkeit , die Realität zu schaffen, nicht vollständig manifestiert. Es handelt sich um ein Potential, das aber verwirklicht werden muss.

Wir sind tatsächlich die Quelle in der physischen Realität.
Wir haben vergessen, dass wir die Quelle sind, weil wir zu viel dieser primären Anomalie unterzogen worden sind, und die übermäßige Exposition gegenüber der Primären Anomalie hat uns vergessen lassen.

Wir werden erneut zu einer Schöpferquelle und erlangen unsere körperlichen Fähigkeiten und die Erinnerungen durch die Verbindung unseres höheren Selbst mit unserer eigenen Seele und diese Verbindung wird unseren Link direkt mit der Quelle neu erstellen.
Einen besten Weg, sich mit dem Geist / der Quelle zu verbinden, gibt es so nicht, weil jeder Mensch eine individuelle Art besitzt, sich darauf wieder auszurichten. Jedoch gibt es einige universelle Prinzipien, wie die Fokussierung auf das Licht, die Verbindung mit der Schönheit und die Nutzung des eigenen Willens, eures eigenen Willens, um eine Entscheidung zu treffen, diese Verbindung mit eurem eigenen Selbst, mit deiner eigenen Seele, einzugehen.

Der Zweck des Geistes ist der gleiche wie der Zweck des Einen, der Quelle.
Wenn ihr die Verbindung mit eurem Geist habt, seid ihr in der Lage, euer Leben nach den Gesetzen der Manifestation zu leben. Ihr könnt euer Leben dem dementsprechend formen und eure Mission erfüllen. Ihr könnt euren Teil am Prozess der planetaren Befreiung tun.
Die Verbindung mit dem Geist macht euch weiser, nicht nur schlauer. Es steigert eure Intelligenz, aber nicht nur in linearer Weise. Es steigert all eure Kreativität, eure Talente und macht es einfacher für euch, die Mission weiter auszuführen.
Wenn ihr eure Verbindung mit dem Geist habt, manifestiert ihr Aspekte des Geistes wie Schönheit, Liebe, innere Kraft und Licht und viele andere Attribute.
Die Geistige Welt ist eine Manifestation der erwähnten Prinzipien und wird auch als „Himmel“ bezeichnet.

Das Böse ist ein freier Wille, der beschlossen hat, das Schöne, die Liebe, abzulehnen. Somit ist es der freie Wille, der sich auf die andere Seite begeben hat, es ist freier Wille, der sich entschieden hat, sich auszudehnen und die primäre Anomalie zu vergrössern. Dieser freie Wille kann das nur tun, wenn die Seelenverbindung verloren gegangen ist.

Wir können unsere männlichen und weiblichen Energien ausbalancieren durch die Verbindung und Interaktion mit beiden.

Die Erleuchtung ist ein Prozess der Wiederverbindung mit eurem eigenen göttlichen Funken, eurem eigenen Geist, mit dem eigenen göttlichen Funken eurer eigenen Seele und noch tieferen und höheren Aspekten von euch.

Eines der bedeutendsten Zeichen der Erleuchtung ist, dass ihr wisst, wer ihr seid. Ihr stellt euch nicht weiter diese Frage „Wer bin ich?“.., weil ihr wisst, und von diesem Wissen aus könnt ihr alles andere erschaffen.

Die physische Schöpfung ist die letztendliche Manifestation der Ideen, die auf den höheren Ebenen geboren wurden. Die geistige Schöpfung ist Manifestation der gleichen Ideen auf den spirituellen Ebenen.

Um die Gesetze der Schöpfung anzuwenden, müssen die Menschen sich auf ihre eigenen, direkten Erfahrungen konzentrieren, auf ihre eigene Bewusstwerdung, auf die eigenen Erfahrungen ihrer ICH BIN-Gegenwart, und alles andere wird dadurch geschehen.

Ein Universum ist die Summe aller manifestierten Kreationen in allen Dimensionen.
Es gibt Blasen von Raum-Zeit, die aus Turbulenzen der Wechselwirkung zwischen der Quelle und der Primären Anomalie entstanden sind.

Eine Galaxie ist ein Wirbel/Vortex, der aus dem zentralen Portal wächst, der Galaktischen Zentralsonne.

Normalerweise gibt es etwa +/- 10 Planeten in einem durchschnittlichen Sonnensystem.
Es gibt Systeme mit einer Sonne, doch sind auch Doppel- oder Dreifach-Sternsysteme durchaus üblich in allen Galaxien.

Andere Planeten und fortgeschrittene Zivilisationen haben ähnliche Zusammensetzungen, wie wir in diesem Sonnensystem. Die kleineren Planeten sind eher solide. Einige von ihnen haben Ozeane, flüssiges Wasser. Die meisten von ihnen sind felsig. Die grösseren Planeten sind in der Regel Gasriesen, ähnlich wie jene in diesem Sonnensystem. (z.B. Jupiter)
Das Leben – d.h. Insekten, Pflanzen, Tiere – wurden nicht hier geboren. Sie kamen von außerhalb.

Gegenwärtig ist der grösste Teil des Universums befreit, die meisten Wesen erfahren, was auch immer sie tun durch die Frequenz der göttlichen Liebe. Alle ihre Handlungen stammen aus dieser göttlichen Schwingung und damit sind ihre Leben voller Freude, Schönheit und Harmonie und sie haben nicht diese intensiven Konflikte, die wir hier auf diesem Planeten erleben. So ist ihr Leben sehr, sehr schön. Das einzige Problem, welches sie haben ist, dass wenn sie auf diesen Planeten schauen sie den Schmerz und das Leiden der Wesen hier spüren und helfen wollen. Somit ist das gerade jetzt der Schwerpunkt und das Hauptproblem in diesem Universum, diese primäre Anomalie und diese Geiselnahme vollständig aufzulösen, die wir auf diesem Planeten haben. Dann wird das ganze Universum einen riesigen kosmischen Sprung erleben, auf den jeder sein Interesse richtet.

Die meisten Ausserirdischen brauchen keine Jobs wie wir hier, weil sie alles, was auch immer ihr Wunsch ist, durch ihre fortschrittliche Technologie erschaffen. Sie fokussieren sich auf ihre Kreativität, auf die tiefere Erforschung des Universums. Sie bringen ihre Wissenschaft voran. Sie vertiefen ihre Spiritualität. Sie verbinden sich miteinander. Sie erschaffen. Sie haben eine gute Zeit.
Sie haben nicht diese Sklaven-Routine. Die Jobs auf diesem Planeten sind Teil des Orion-Systems. Dies ist einfach nichts Normales, nichts was der Rest des Universums als normal betrachtet.

Sie können nicht einfach hier auftauchen, weil sonst die Strangelet-Bomben zur Detonation gebracht würden. Dies hätte drastische Konsequenzen.
Sie blockieren jedoch die Atomwaffen. Sie entwickelten hierfür Technologien, um alle Kernwaffen vollständig zu blockieren. Dies wurde zu einem grossen Teil erreicht und jetzt sind nukleare Bedrohungen nahezu vollständig entfernt worden, zu 99% und mehr.

Es gibt ET-Rassen, die etwa das gleiche Niveau des Bewusstseins haben, wie die Menschen, aber die Qualität ist anders, weil diese Arten nicht dem Chaos und der Negativität ausgesetzt sind wie wir auf diesem Planeten. So haben sie eine viel höhere Qualität der Lebenserfahrung.

Es gibt nur wenige grosse Archetypen von ET-Rassen, aber es gibt Milliarden von verschiedenen Arten von ET-Leben.

Das Leben wie wir es kennen – Pflanzen und Tiere – sind durch eine geführte Evolution durch Engelwesen erschaffen. Diese geführte Evolution blieb nicht ohne Versuch und Irrtum, weil leider die primäre Anomalie in diesem Prozess in hohem Maße beteiligt ist. So gab es in der Vergangenheit viele Fehler in der Evolution. Doch jetzt wird das Universum immer klüger und weiser und es gibt immer weniger dieser Fehler und mehr von der Weisheit ist präsent. Dadurch werden die in der Zukunft entwickelten Lebensformen viel näher an der Perfektion sein.

Alle Wesen haben eine Seele, es gibt kein Wesen ohne Seele, auch Tiere und Pflanzen haben eine Seele. Es gibt hier eine gewisse höhere Präsenz, die sozusagen übergeordnet ist, über sie wacht. Ohne diese Präsenz ist Evolution nicht möglich.
Bei Mineralien und Wasser verhält es sich so, dass es ein Gruppenbewusstsein gibt, eine Gruppenseelenwesen-Essenz. Diese wartet auf den richtigen Zeitpunkt für jene Mineralien und das Wasser, um sie zu einem höheren Bewusstseinsgrad zu erwecken, weiter voran im Reich der verschiedenen Ebenen, in das Tierreich und dann weiter aufwärts.

Jedes Wesen in diesem Universum hat eine ICH BIN-Gegenwart, welche erschaffen kann. Und diese Schöpfung interagiert immer mit dem freien Willen anderer und das nennt man Co-Kreation.

Die Sonne in diesem Sonnensystem ist ein Portal, das das ganze Sonnensystem mit dem galaktischen Zentrum verbindet, und sie ist die Quelle der Energie für dieses Sonnensystem.
Das Galaktische Zentrum, die Zentralsonne, ist ein Portal, das tatsächlich die Lebenskraft in die ganze Galaxie bringt und die Entwicklung der Lichtströme in dieser Galaxie leitet.

Cobra kann gegenwärtig den Namen der Galaktischen Sonne der Erde noch nicht bekanntgeben, weil dies ein sehr machtvoller Name ist und viele Menschen für die Anrufung dieser Energie nicht bereit sind.

Jede Galaxie hat ihre eigene individuelle Galaktische Zentralsonne, doch es gibt auch Knoten extra-galaktischer Natur wie Galaxienhaufen. Es gibt gewöhnlich eine Zentralgalaxie, die eine Zentralsonne hat, die alle Galaxien in diesem galaktischen Zentrum und diesem galaktischen Cluster verbindet und umfängt. Dazu gibt es eine universale Zentralsonne, die direkt mit der Quelle verbunden ist.

Es ist die Galaktische Sonne, aus der die Welle der Energie für den Höhepunkt des Events freigegeben wird.

Die ganze Galaxie entsteht aus dem Portal der Galaktischen Zentralsonne.
Es ist wie eine Blase aus Energie, die in die Raum-Zeit explodiert und diese Materie, die dort durch das Portal der Zentralensonne geboren ist, rotiert als Wirbel um dieses Zentrum. Wenn sich die Galaxie entwickelt wird sie in der Regel zu einer Spiralgalaxie, welche eine voll entwickelte Galaxie ist.

Schöpfung 2

Es gibt natürlich unterschiedliche Ebenen des Bewusstseins und jede von ihnen entspricht mit einer bestimmten Schwingungsfrequenz euren verschiedenen Energiekörpern.
Das kollektive Bewusstsein ist das einheitliche Feld aller Bewusstseine von jedem beteiligten Menschen und in der Regel wird dieser Begriff für die Oberflächenbevölkerung dieses Planeten verwendet.
Jede Spezies hat ein kollektives Bewusstsein für diese spezifische Art.
Die Seelenentwicklung ist ein Prozess, durch den die Seele wächst und beginnt, ihre Position in diesem Universum und ihre Beziehung zur Quelle und zum kreativen Universum selbst besser zu verstehen.
Die Seele entwickelt sich durch Erfahrung und durch verstärkte Verbindung mit der Quelle.
Der Zweck der Seelenentwicklung für die Seele ist es, zur Quelle zurückzukehren.

Cobra wird die Frage, was Aufstieg ist, noch nicht beantworten, weil es eine sehr tiefgehende Frage ist. Er wird darauf angemessen antworten, wenn die Zeit reif ist. Dann gibt es Informationen über den Aufstiegsprozesses, die auf seinem Blog veröffentlicht werden.
Um euch vorzubereiten, verbindet euch mit eurer Seele. Das ist am allerwichtigsten. Es geht nicht darum und ist nicht vorrangig, eure DNA zu verändern oder euren Lichtkörper zu aktivieren, sondern sich mit eurer Seele zu verbinden.

Wenn eine Seele zum menschlichen Leben hin fortgeschritten ist, wird sie nie wieder in die Tierwelt zurück gehen. Die meisten Sternensaaten haben noch niemals eine Tier-Lebenserfahrung gehabt. Somit gehen wir wieder zurück zur Herrlichkeit unserer Seelen-Präsenz.
Die Schwingungsfrequenz ist die Frequenz der Rotation der permanenten Atome, wie sie in den verschiedenen spirituellen Körper unserer Konstitution, unseres Seins, genannt wird.
Der Zweck der Schwingungsfrequenz ist nur die Beschreibung eines bestimmten physikalischen Prozesses. Je schneller sich diese Atome drehen, je höher die Schwingungsfrequenz ist, desto mehr ist man an die Quelle angeschlossen.

Grundsätzlich haben wir unsere ursprüngliche freie Wahl getroffen, in diesen Bereich zu kommen. Als wir hierher kamen wurden wir jedoch gefangen und unsere Wahl wurde sehr stark begrenzt. Wir duften ein Wort bei unseren Inkarnationen mitreden, wo wir sein wollen, aber die überwiegende Mehrheit der Entscheidungen trafen die Archons. Sie gaben uns ein begrenztes Betätigungsfeld der Entscheidungen, und sie haben viele Bedingungen durchgesetzt, denen wir nie zugestimmt haben.

Chakren sind Wirbel von Energien, die den Fluss des Prana in die verschiedenen Energiekörper übertragen. Sie fungieren als Portale und jedes Chakra ist ein Portal, das uns mit einer bestimmten Schwingungsfrequenz verbindet, die für diesen Teil des Energiekörpers zu seiner Funktion benötigt wird.
Chakren können wir mit verschiedenen Techniken reinigen. Am besten mit der violetten Flamme des Meisters St. Germain.
Es gibt eine Möglichkeit die Chakra-Aktivierung zu unterstützen. Einer dieser Aspekte ist die Entfernung der Blockaden und Verzerrungen aus dem Chakra und der andere Aspekt, unserem Bewusstsein zu erlauben, dem Chakra zu helfen richtig arbeiten. Dies ist schon recht weit fortgeschritten und die meisten Leute haben eine Menge Falsch-Informationen im Internet darüber gelesen. Es gibt nicht viele qualifizierte Praktiker, die wissen, wie man Menschen hilft, ihre Chakren richtig zu aktivieren.

Sünde ist ein Konzept, das von den Archons erfunden wurde, um die spirituelle Entwicklung der Oberflächen-Bevölkerung zu kontrollieren und zu unterdrücken.
Menschen leiden, weil sie der primären Anomalie ausgesetzt sind und weil sie den Bedingungen ausgesetzt sind, die das Ergebnis und die Folge der Gesamtsumme aller negativen Entscheidungen sind, die auf diesem Planeten gemacht wurden.
Die beste Möglichkeit, Angst zu verlieren ist es, über eure Komfortzone hinaus zu gehen. Also, wenn ihr Höhenangst habt, setzt euch dieser ein wenig aus. Falls ihr Angst vor dem Fliegen in Flugzeugen habt, versucht es nach und nach. Dadurch werdet ihr immer stärker. Leugnet eure Angst nicht. Versteht sie und geht darüber hinaus.
Selbstzweifel verliert ihr, wenn ihr euch gut kennt. Wisst um eure Beweggründe, seid aufrichtig mit euch selbst und integriert eure Wesensanteile.
Zorn/Groll ist frustrierte Inspiration. Ihr seid wütend, weil ihr etwas tun wollt und euch jemand daran hindert. Kanalisiert also diese Wut auf konstruktive Weise, dann kann das ein sehr mächtiges Werkzeug für die planetare Befreiung sein.
Falls ihr über anderen Menschen und Situation urteilt, so entwickelt euer Verständnis, dass sie irgendwo in der Vergangenheit durch harte Zeiten gingen und sie einfach nicht wissen, wie man sich besser verhalten kann.
Bei Eifersucht und Neid versteht einfach, dass jeder Mensch seine eigene Mission, seine eigene Position im Leben und seine eigene Position in der menschlichen Gesellschaft hat, und niemand diese ersetzen kann.
Der Sinn des Lebens ist es, einen Weg zurück in die Einheit zu finden.

Die ätherischen Reiche sind die Ebene der Schöpfung, die weniger dicht als die physischen sind, aber ein wenig dichter als die astralen. Es sind die Energie-Ebenen.

Das Astralreich ein emotionales Energiefeld.

Die aufgestiegenen Meister arbeiten mit uns zumeist durch unser Bewusstsein. Sie inspirieren uns, uns mit der Seele zu verbinden und unterstützen uns bei diesem Wachstum, indem sie uns die Energien der Liebe, Unterstützung, Erhellung und Ermächtigung geben, um mehr zu dem zu werden, was wir wirklich sind.
Wir arbeiten mit diesen aufgestiegenen Meistern, indem wir uns an sie wenden, durch die Kommunikation mit ihnen in unserem Bewusstsein, als ob wir mit einem guten Freund kommunizieren würden.

Zum Ende des Interviews betont Cobra erneut, dass es jetzt sehr wichtig ist, für alle,
die diesen Planeten befreit haben wollen, unsere Kräfte zu bündeln. Dieses ist eines der wichtigsten Elemente der planetaren Befreiung.

Schöpfung 3Quelle: http://transinformation.net/cobra-die-offenlegungs-chroniken-pfc-interview-im-oktober2/

Gruß an die Allquelle

TA KI

Reden von Häuptling Seattle (Lakota Indianer, Hopi Indianer) und Philipp Deere, Häuptling und Medizinmann…


.
.
.
Gruß an die, die  das Elementarste- das Wichtigste, die Essenz des Seins , als ihr Lebenselexier sehen und erkennen und es entsprechend hochachten:
 .
Das Leben  lieben,  der Schöpfung und jedem  Geschöpf der Schöpfung  Respekt zu zollen, es zu achten, zu wahren, sein Leben zu schätzen und zu schützen !
.

Alles ist eins- nichts ist ohne das Andere…

.

Jeder, der dieses universelle Gesetz mißachtet, „verspielt“ einen Teil seiner Seelenessenz- da er gegen das Leben, ohne Respekt gegen den Schöpferwillen eigensinnig und egoistisch sich dem Spiel der „anderen Seite“ aus freiem Willen zur Verfügung gestellt hat.
.
Jeder der seine Kräfte mißbraucht und ungefragt, ohne Einverständnis in das Seelenbild, den Seelenspiegel eines anderen Geschöpfes einwirkt, mißachtet  somit unmittelbar die Schöpfung selbst!!!
.
 

Es ist die Zeit der Tabula rasa-  der „ reinen Tische“ –

.

.

Eure  Gedanken sind nicht frei!!!

…sie werden gehört und gesehen, währenddessen ihr sie denkt!!!

 .
Die Taschenspieler und Falschspieler, die Diplomatischen  und Taktiker, die Lügner und Heuchler, die Feigen und Verlogenen, die Verwirrten und Verirrten, der Gierigen und Geifernden, die Geschickten und Cleveren, die  Oberfächlichen  und  Obachts- losen…
hatten und haben alles was sie brauchen von der Quelle der Schöpfung erhalten-.
.

den Mut und die Liebe

 .
Es ist für sie an der Zeit sich dieser Dinge zu besinnen-
.
Dem Leben und  der Schöpfung in Liebe,  mutig und achtungsvoll  zu dienen , dieses zu schützen und auch  zu verteidigen.
.

Es kann nur das verziehen werden, was aus ehrhaftem Herzen bereut wird.

.

,
Bedenkt immer:
.

Was „gehört“ euch wirklich???

.
Mit keinem Gold der Welt wird hier auch nur eine Seele den Planet verlassen und ihre ursprüngliche Daseinsform annehmen!!!

hopi gebetUnd …
.

so soll es sein, so ist es!

TA KI