Lang und Dick-Schädel – Götter der Maya und der Innerwelt ?


Dieser Artikel ist schon mal gepostet worden, allerdings ist das Video ganz unten hinzugekommen und wirft nochmals ganz neues Licht auf diese Thematik, daher der geupdatete repost (genug anglizismen..)
Dies ist ein Teil meines Vortrages: „Die Unsichtbaren“
 Es gibt weltweite Funde von sogenannten Langschädeln, die in vielen Epochen auch zu einer Art Schönheitsideal gehört haben. Vor allem in Südamerika und Afrika bilden sie auch teils größere Funde, die in Museen zu bestaunen sind.

Folgender Schädel ist ein Fund aus eine Museum in Peru und ist von Spezialisten auch auf seine DNA untersucht worden.
Die Ergebnisse sind, dass es sich weder um homo sapiens sapiens, noch um einen homo sapiens  neandetalensis. Also muss diese Sorte entweder eine eigene homo Art, oder vielleicht doch von einem anderen Planeten stammen. Interessant auf jeden Fall die paralellen zu den Maya – Gottheiten der RAMAY. Es ist schon erstaunlich, daß die Mayas genaueste Kenntnisse von den astronomischen Verhältnissen der Gestirne hatten (die wir heute erst mit Computerhilfe nachvollziehen können), aber es nicht für nötig gefunden hatten das Rad zu erfinden.

Quelle : DNA-Analyse:klick

Gruß an die Dickschädel, die das Alles für Unfug halten
TA KI