Das Urteil von Schortens


Gedanken zu einem Einzelfall oder wie „rechtgläubige“ Eroberer sich gegenüber „Ungläubigen“ verhalten

Schortens (…) ist ein friesisches Städtchen, anerkannter Erholungsort und nicht weit von der Nordsee. Der Name Schortens entstammt dem friesischen „Schaar“, was „zum Wasser hin abfallendes Gelände“ bedeutet und sich im Englischen als „shore“ wiederfindet. Die Bauernhöfe des alten Ortes „Schortens“ lagen, wie die Perlen auf einer Schnur auf Geestrücken, dahinter fruchtbares Marschland. Heute ist dieser Geestrücken der Klein-Ostiemer Weg, die alten Bauernhöfe gibt es kaum mehr und auch sonst hat sich viel verändert.

Wo früher freie, friesische Bauern, wohlhabend durch ihre guten Rinder, 1153 eine Kirche „in de Ehre Sunte Steffan tho Schortense“ bauten, ist heute eine Kleinstadt mit ca. zwanzigtausen Einwohnern. Erst 2005 erhielt Schortense die Stadtrechte. Ab 2015 kamen vollkommen neue Einwohner in das kleine Städtchen.

 

Zum Beispiel ein 27jähriger Syrer, der als Schutzsuchender in Schortens lebt, zusammen mit seiner 16 Jahre alten Ehefrau. Seine minderjährige Ehefrau ist eine Deutsche und hier aufgewachsen. Für sie ist es ganz normal, wie für die anderen jungen Mädchen auch, überall hingehen zu dürfen, ausgehen, Freunde treffen, Spaß haben, lachen, tanzen. Mit Freundinnen einen Kaffee trinken, einen Stadtbummel machen, zusammen in die Disco zu gehen. Das machen junge Mädchen hier in Europa so. Nicht nur in Schortens.

In Syrien ist das anders. Da gehört die Frau dem Manne und der bestimmt, was sie darf und was nicht. Der Syrer hatte die über zehn Jahre jüngere Teenagerin in der Gegenwart eines in Wilhelmshaven am Telefon sitzenden Imams geheiratet, auf arabisch, nach islamischem Recht. Am Telefon über einen Imam verheiratet! Eine Minderjährige! Kann man noch besser deutlich machen, was eine Frau im Islam wert ist? Eine Ehe, die hierzulande gar nicht rechtskräftig ist. Möglicherweise hat das Mädchen überhaupt nichts von dem verstanden und keine Ahnung gehabt, zu was sie sich mit ihrem Jawort verpflichtet hatte.

Schortens: Ein ausnahmsweise gerechtes Urteil

Die Ehe entpuppte sich nach dieser „Hochzeit“ für das Mädchen als Sklavenhaltung. Sie durfte nicht mehr ausgehen, und als sie dennoch mit ihren Freundinnen in die Disco ging, wurde sie entsetzlich „bestraft“. Ihr Ehemann misshandelte sie mehrfach auf’s Übelste, bis hin zur gefährlichen Körperverletzung in zwei Fällen, bedrohte sie und schlug mit einem Metallrohr so stark auf Arme und Beine ein, dass das Metallrohr zerbrach. Er vergewaltigte das junge Mädchen mehrfach. In einem Fall mit einem Messer am Hals. Man stelle sich die Todesangst der blutjungen Frau und die Schmerzen vor. Sie konnte nicht wissen, ob sie diese „Strafmaßnahme“ überhaupt überleben würde.

Das Gericht verhängte im Winter 2017 eine Haftstrafe von sieben Jahren. Die 1. Große Strafkammer des Landgerichtes Oldenburg hatte dieses Urteil gefällt, was in einer ganz eigenen Weise einen „Einzelfall“ darstellt, da normalerweise muslimische Täter in solchen Konstellationen wegen  ihres kulturellen Hintergrundes von der Justiz mehr als milde behandelt werden, wenn es überhaupt zu einer Verhandlung kommt. Hier aber wurde einmal Recht gesprochen. Der syrische „Ehemann“ wollte in Revision gehen, weil er aus der Hochzeit nach islamischem Recht besondere Rechte gegenüber seiner „Ehefrau“ begründete und stritt im Übrigen die brutalen Gewalttätigkeiten ab. Der Bundesgerichtshof zeigte sich aber davon überzeugt, dass die vorgeworfenen Vergewaltigungen und massiven Körperverletzungen stattgefunden haben und bestätigte vor wenigen Tagen das Urteil des Oldenburger Landesgerichtes als rechtskräftig.

Der dünne Lack der Zivilisiertheit

So respektabel es ist, dass ein Gericht ausnahmsweise ein angemessenes Urteil fällt, es gilt, einmal ein paar Gedanken denen nahezubringen, die da immer mit dem Argument des kulturellen Hintergrundes, der traumatisierten Flüchtlinge, der bösen Islamophobie und des verwerflichem Rassismus kommen. Besonders die Linke vermeidet es, ihre ansonsten zur Schau getragenen Forderungen nach Gleichberechtigung, Frauenförderung, Offenheit gegenüber LGTB usw., überhaupt die Frauen- und Homosexuellenverachtung des islamischen Kulturkreises zu thematisieren. Da wird dann lieber von der Gewaltaffinität der Männer allgemein schwadroniert und so getan, das seien die deutschen Männer ja im Grunde auch nicht anders.

Es ist dringend an der Zeit, der Wahrheit ins Angesicht zu sehen. Die Schicht der Zivilisation, der Kultur beim Menschen ist dünn. Die „Rassismuskeule“ trifft da nicht. Auch in Europa gab es immer wieder Zeiten, in denen die Sitten verrohten. Ist Gewalt und Kriminalität so gut wie straffrei, ist der Lack der Zivilisiertheit schnell weg. Besonders bei Kriegen, Revolutionen und allen Situationen, in denen die Herrschaft oder der Staat das Recht nicht mehr durchsetzen kann oder will. Das hat nichts mit Rassismus zu tun, sondern mit der Schwäche einer Kultur und dem Recht des Stärkeren, des Eroberers, des Siegers.

Eroberer kennen keine Gnade: Von der „Magdeburger Hochzeit“ , Kolonialherren  und dem Sterben der Azteken

Im Dreißigjährigen Krieg zogen riesige Heere von Landsknechten aus fast allen europäischen Ländern hauptsächlich durch Deutschland. Sie plünderten, raubten, mordeten vergewaltigten und brandschatzten, weil sie es konnten und keine Strafe zu befürchten hatten und weil sie im Namen der jeweils „richtigen Religion“ massakrierten.

An dieser Stelle sei die furchtbare „Magdeburger Hochzeit“ erwähnt, die zu den dunkelsten Kapiteln des Dreißigjährigen Krieges gehört. Als die katholisch-kaiserlichen Truppen das reformatorische Magdeburg eroberten, zogen die von der langen Belagerung und den Entbehrungen vollkommen frustrierten und abgestumpften Söldner wie im Blutrausch durch die Stadt. Selbst viele Soldaten innerhalb der kaiserlichen Armee waren entsetzt über das, was sich dort abspielte. Frauen und Mädchen wurden massenhaft vergewaltigt und getötet, Babies aufgespießt auf Hellebarden durch die Stadt getragen, alles wahllos erschlagen, was den Eroberern vor die Waffen kam. Die Gräueltaten setzten sich tagelang fort, die Stadt wurde in Brand gesteckt. 25.000 Magdeburger waren tot, bevor die Massaker eingestellt wurden. Nur 450 lebendige Einwohner blieben in der Stadt. Es dauerte über 200 Jahre, bis Magdeburg sich von der Katastrophe erholte.

Magdeburger Hochzeit: Plündern, massakrieren, vergewaltigen. Lange hielt sich in Deutschland das Wort „magdeburgisieren“ für solches Wüten gegen Wehrlose (Bild: gemeinfrei)

Die spanischen Conquistadoren unter Hernán Cortés und Francisco Pizarro trafen 1519 in Mittelamerika auf alte, hochentwickelte Kulturen. Als der Herrscher der Azteken, der „Tlatoani“ (König) Montezuma die Fremden am 8. November 1519 in seiner Hauptstadt Tenochtitlán in Mexiko empfing, war diese Stadt mit ihren etwa 400.000 Einwohnern eine der größten menschlichen Siedlungen der Welt. Genial konstruiert mit blühender Infrastruktur, reich, wohlorganisiert, eine Hochkultur. Die Paläste waren aus rotem Stein und Alabaster erbaut, gigantische Tempelpyramiden und farbenfrohe, überquellende Märkte und Geschäfte zeugten von einem wohlhabenden, glanzvollen Reich.

Doch Cortés lohnte ihm die Gastfreundschaft übel und nahm den aztekischen König gefangen. Sieben Monate später war er tot. Die vollständige Eroberung Mexikos und Perus (durch Pizarro) dauerte von da ab nur noch knapp über ein Jahr. Der Inkaherrscher Atahualpa empfing Pizarro mit allen Ehren und Pizarro richtete als Dankeschön auf dem Hauptplatz der Königsstadt ein Massaker an. Er metzelte etwa 10.000 unbewaffnete Inka nieder. Er nahm Atahualpa gefangen, erpresste für seine Freilassung ein Lösegeld von 7 Tonnen Gold und 13 Tonnen Silber und statt ihn freizulassen, tötete er Atahualpa mit dem Würgeeisen.

Das große Sterben unter den Indios unter den Eroberern begann. Sowohl die Pocken, die Salmonellen und die Abschlachterei durch die Spanier dezimierten die Azteken von einer großartigen Kultur mit 25 Millionen Menschen auf eine Million innerhalb von 5 Jahren.

 

Das Aztekenreich, eine hochstehende Kultur (Bild: Wikipedia)

 

Brandbeschleuniger Rechtgläubigkeit 

Die Spanier wüteten unter den süd- und mittelamerikanischen, hochkultivierten Völkern wie die Bestien, weil sie sich für die „Rechtgläubigen“ und daher überlegen über die „Ungläubigen“ hielten. Die meisten Spanier kamen aus der „Extremadura“, wo sie im 13. Jahrhundert die Mauren vertrieben hatten. Sie waren christliche Ritter, „Caballeros cristianos“ und bereit, als Krieger für Christus zu sterben. Sie beherrschten nicht viel anderes als das Kriegshandwerk. So waren die Eroberungsfeldzüge nach Mittelamerika und der „Kampf gegen die Ungläubigen“ eine Fortsetzung des Glaubenskrieges für die Nachfahren der Caballeros cristianos und eine sagenhafte Gelegenheit, Reichtümer und Gold zu scheffeln. In Spanien war man froh, diese rauen Horden, die die innere Sicherheit bedrohten, nach Mittelamerika zu exportieren.

Eroberer integrieren sich nicht – Beute Frau

Das Inbesitznehmen und Vergewaltigen der einheimischen Frauen ist ebenfalls eine Eigenschaft, die Eroberer immer und überall exzessiv begehen. Die Unterwerfung und Vergewaltigung der Frauen der Eroberten ist das „Brechen der Blutlinie“ und die Erniedrigung der eingeborenen Männer. Das wurde immer schon so gehandhabt. Das machten die weißen Kolonialherren in Afrika genauso wie die islamischen Heere in der muslimischen Expansionsphase von 622 – 750, die Osmanen während der Türkenkriege und die Wikinger bei ihren Beute- und Eroberungsfahrten. Eroberer haben nun einmal die Eigenart, sich nicht integrieren zu wollen, sondern ihren Willen durchzusetzen, sehr oft den Eroberten ihre Religion aufzuzwingen und die Verlierer als Sklaven und Verfügungsmasse zu betrachten. Wenn eine Zivilisation nicht die Kraft hat, große Massen an Immigranten eines Kulturkreises zu disziplinieren, werden diese Immigranten diese Zivilisation stark in ihrem Sinne verändern – zumindest für eine längere Zeitspanne. Dafür gibt es viele Beispiele in der Geschichte. Ägypten und Germanien durch die Römer, Nord- und Südamerika durch die Europäer, das oströmische Reich Byzanz durch die Seldschuken, die Grönländer durch die Dänen, Südafrika durch die Buren … etc. pp.

Der mexikanische Künstler Diego Rivera stellt das in seinen riesigen Wandbildern im Nationalpalast von Mexico Stadt dar:

 

Quelle

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Werbeanzeigen

NWO-Zwecke des 1. und des 2. Weltkrieges: Israel und Weltregierung, Grünen-Chef: “Kein deutsches Volk”. Abschaffung von Christi Lehre. Weltkommunismus. Holocaust-Terror. Hitler Zionist laut Netanjahu und Geschichte. EU. Offizieller antiweisser Rassismus



Kürzlich stiess ich auf das folgende NWO-kommunistische Interview, das zeigt, wir haben die Endphase der Eine-Welt-Bemühungen der City of London  (demarkiert durch  4  Drachen-figuren/Teufelssymbole, weil die Rothschilds sabbatäer-frankistischen Luziferianer sind)  erreicht. Alle  Spitzenpolitiker folgen und handeln nach Befehlen von dort über die Freimaurerei und denken dementsprechend.

 Kein deutsches Volk mehr?
Mir fällt sofort das 6-Punkte-Programm von Adam Weishaupt und Mayer Amschel Roth-schild ein:

.

1) Abschaffung der Monarchie und aller geordeneten Regierung.

2) Abschaffung des Privateigentums.

3) Abschaffung der Erbschaft.

4) Abschaffung des Patriotismus.

5) Abschaffung der Familie, durch die Abschaffung der Ehe, aller Moral und die Einführung von kommunalen Einrichtungen für Kinder.

6) Abschaffung der (christlichen) Religion.

Wie sind wir also so weit gegen den Willen der Völker gekommen?
Die Antwort lautet:

1) Kriege,

2) Revolutionen (Kommunistisches Manifest),

3) Zionisten-Besitz der Medien und

4) Freimaurerei. Die Rothschilds sind die Super-freimaurerlogen-Chefs 

Es wird behauptet, dass  im Jahre 1871  der Großmeister der US Scottish Rite Southern Division, der Satanist Albert Pike, einen Brief an den Illuminaten und italienischen Befreiungshelden und Mafia-Organisator, Giuseppe Mazzini, schrieb. In diesem Brief hätte Pike  beschrieben,  wie die Illuminaten  die Weltherrschaft durch 3 Weltkriege  übernehmen wollten. Sie können den Brief in The Daily Star 7 March 2016  und in mehreren weiteren Zeitungen wie The Daily Mail 7 March 2016 und dem Daily Express 10 March 2016  lesen, der sich hauptsächlich mit dem 3. Weltkrieg befasst.
Der Brief ist ein Fake genannt worden. Albert Pike sagte aber dasselbe in seinen Vorlesungen. Die Freimaurer haben natürlich versucht, den Brief als Fälschung durch einen betrügerischen Freimaurer namens Leo Taxil abzustempeln. Es gibt aber einen Haken dabei: Dieser Brief erschien jedenfalls im Jahr 1894, im  Buch Le diable au XIXe siècle, v. II, 1894, SS. 594-606, 3 Jahre vor dem katastrophalen 1. Zionistischen Kongress.
WIE KONNTE TAXIL  1894 DEN 1. UND 2. WELTKRIEG SO GENAU BESCHREIBEN – ES SEI DENN, ER HATTE ES VON EINER VORGEFASSTEN FREIMAURER-REGIE? TAXIL STARB 1907.

Henry Makow 17 May 2018: Die Menschheit ist Opfer einer alten satanischen Verschwörung. Die esoterische Bedeutung der Revolution stellt die Welt auf den Kopf und ersetzt Gott durch SATAN.

Diese Kräfte stehn hinter der Untergrabung westlicher Länder – des Rassenzusammenhalt, des Geschlechts (Familie), nationaler Unabhängigkeit und des Christentums (Siehe Adam Weishaupt’s Erbe 19 Feb. 2010).

Sie stehen hinter den kommunistischen Massenmedien, der akademischen Welt und der Zensur der Meinungsfreiheit.

Beginnend mit der Englischen Revolution, 1688, die zur Gründung der Bank von England (1694) führte, und einschließlich der amerikanischen (1776) Französischen (1789) und Russischen Revolutionen (1918) wurde die Welt unter die Kontrolle der jüdischen Freimaurer-Zentralbanker (City of London) und hier gebracht. Diese kommunistische Verschwörung über mehrere  Generationen erntet heute mit dem Freimaurer, Donald Trump, die Kontrolle über die USA und durch die Freimaurer die Macht über die   

Rechts: Trump und Papst im Freimau-rerhand-schlag – und darunter zeigt Trump das 666 Zeichen der Illumina-ten  in Doppeltaus

Die jüdischen Jesuiten Adam Weis-Haupt und Mayer Amschel Rothschild starteten den NWO-Kommunismus.
Außerdem fällt mir auf, dass die Nazis immer wieder (korrekt) als das Böse der Welt hervorgehoben werden. Aber die Sowjetunion und China haben viel mehr Menschen getötet als die Nazis – und das wird nie erwähnt. Warum?

The Commentator bringt eine Übersicht über Opfer des Kommunismus  aus “The  Black Book of Communism”: UdSSR — 20 Millionen # China — 65 Millionen # Vietnam — 1 Million # North Korea — 2 Millionen # Cambodia — 2 Millionen # Osteuropa — 1 Million # Latin America — 150,000 # Africa — 1.7 million # Afghanistan — 1.5 million # KommunistischeBewegungen, Partein ohne Regierungsgewalt — 10,000.

Laut der New York Times  sagte ein russischer Forscher, dass Stalin  20 Millionen Menschen getötet habe. Jedoch, Mao Zedong  tötete noch mehr.

Sogar vergleichen der jüdische Putin und Papst Franziskus den Sowjet-Kommunismus mit Christus!!! Warum?
Die Nazis waren Rassisten – und genau das sind auch die Pharisäer, und hier  die heute die Welt regieren – sie nennen es Antiweissheit“.

Die beiden Weltkriege hatten ganz klare Ziele:
1) Die Errichtung des Rothschild-Staates Israel (Jahre 1895-1957): Die Balfour-Erklärung 1917 mit englischem Versprechen  eines Heimatlands der Juden in Palästina  als Bedingung dafür, dass diese Geld-Juden die USA in den 1. Weltkrieg durch den Jesuiten und Rothschild-Agenten Edward Mandell-House zwingen wollten.

Der Frieden von Versailles  kam ohne deutsches Mitwirken zustande – wurde eigenhändig vom Rothschild-Agenten und Jesuiten Edward-Mandell House so geschrieben, dass der 2. Weltkrieg damit gegeben war.   Mandell House schrieb diesen Vertrag nach  den Protokollen   der Weisen von Zion – hier in deutscher Übersetzung (Kommentare 7 und 8) (Und hier mit Auszügen auf Deutsch- siehe NACHTRAG). 

Die London City und Wall Street finanzierten den Aufstieg zur Macht des  Tavistock-gehirngewaschenen, zum britischen Agenten ausgebildeten Juden, Adolf Hitlers  (möglicherweise Rothschild-Sprössling)  und seine Kriegsführung durch die IG-Farben, die Auschwitz betrieb!
Hitler pflegte Freundschaft mit den Zionisten, die in Berlin gekrönte Tage hatten, und seine Bemühungen, die deutschen Juden mit Finanzierung mittels ihrer deutschen Vermögen für ein neues Leben in die Rothschild-Kolonien in Palästina umzusiedeln, zeigt ganz klar das zionistische Ziel  der Gründer Israels mit dem 2. Weltkrieg.

Sehen Sie das Haavara Transfer Agreement (Sie werden eine Lupe benötign, um den text lesen zu können)

haavara-transfer

Übrig-ens  war der Holo-caust nicht die Idee des Juden Adolf Hitler

Der israelische Mini-ster-prä-sidentBenja-min Nethanjahu macht  im Video unten den Mufti von Jerusalem, einen Palästinenser, der mit Hitler eng zusammenarbeitete und  u.a. die berüchtigte muslimische SS-Division Handschar auf dem Balkan schuf, für den Holocaust verantwortlich und machte ganz richtig darauf aufmerksam, dass Hitler  die Juden nicht ausrotten wollteer wollte sie (als guter Zionist) nach Palästina vertreiben.
In diesem Prozess spielen  nach dem Rezept in Theodor Herzls Tagebuch*  die  Pharisäer  und Zionisten, die absichtlich Juden im Holocaust opferten, eine entscheidende Rolle.
*In seinem Tagebuch schrieb Herzl 1897, weil die deutschen Juden in Deutschland bleiben wollten: Ich habe eine geniale Idee. Wir  wollen uns mit den Antisemiten anfreunden und sie die Juden dermassen peinigen lassen, dass sie nach Palästina (in Rothschilds Kolonien) auswandern wollen!!!

2) Das Hauptziel war und ist Rothschild-Weltregierung: Der 1. Weltkrieg führte zum Völkerbund, der scheiterte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die UN gegründet und ihre Räumlichkeiten in New York von den Rockefellers gespendet, Rothschilds starker rechter Hand und  hier.
Übrigens finanzieren die Rothschilds seit Nathan Rothschild immer beide Seiten von Konflikten, machen dadurch unglaubliche Gewinne – und bestimmen das Ergebnis.
3) Die Monarchien, der Nationalismus, das Christentum wurden weitgehend abgeschaffen –   ganz besonders  in Europa.
4) In Russland wurde durch den 1. Weltkrieg  dem mörderischen jüdischen Kommunismus und hier der Weg geebnet – als Nathan Rothschilds Rache dafür, dass Russland beim Wiener Kongress 1815 Rothschilds Vereinigtes Europa verhinderte. Und wer wollte den 1. Weltkrieg? König Edward der VII und Rothschild – was auf das gleiche Übel hinauslief: Der König  war ein illegaler Sohn von Lionel Nathan Rothechild laut dem Hallett Report.

5) Deutschland ohne Rothschild Zentralbank vor 1923 und wieder nicht nach 1937 sollte so vernichtend  geschlagen werden, dass es  nie wieder eine militärische Drohung für The Crown (d.h. die jüdischen Banker der City of London) werden würde und sich nicht mehr als ein Volk sehen würde.
6) Den Rassismus so widerlich zu machen, dass The Crown mit Erfolg diese Waffe mit umgekehrtem Vorzeichen gegen die Weissen Europäer  benutzen können – und zwar im Zusammenhang mit ihrer Vernichtung der weissen Rasse  mittels Abtreibung und hier sowie Masseneinwanderung – (UN Ersatz-Migrationsplan und EU-Vater Coudenhove Kalergi).

7) Die EU. Der Illuminat  Churchill, der  unbedingt den 1. Weltkrieg wollte  – wie die Rothschilds auch – wollte Europas vereinigte Staaten bilden. Daher wird er auch EU-Vater benannt.

Praktisch wurde die Anfänge der  EU von Rothschilds US Council on Foreign Relations (CFR)mittels  seiner CIAauf den Ruinen  Europas mittels der Marshall-Hilfe und der sogenannten EU-Väter (Monnet, Schumann, Spaak, Coudenhove Kalergi) als Modell der Eine Welt-Regierung gebaut.

Die EU ist eine korporative AG – mit dem berüchtigten Nazi IG Farben als Modell. Die EU ist das 4. Reich der Nazisgebaut für geraubtes Nazi-Geld als deutsches Finanz-Imperium unter supranationalem Deckmantel – wie am 10. August 1944 und danach im Roten Haus in Strassbourg geplant 

Um nun sicherzustellen, dass Deutschland keine Selbständigkeit besitzen würde, haben die Siegermächte Deutschland ein Grundgesetz diktiert. Aber das Land hat keine Verfassung. Wie Siegmar Gabriel sagte: Deutschland sei nur eine NRO und habe keine Bundesregierung

8) Die Juden haben verstanden, den Umfang des Holocaust,  den sie gemäss Herzls Tagebuchsnotat mittels der IG Farben, die Auschwitz betrieb und Hitler finanzierte, dermassen dermassen zu übertreiben, dass sie das sogar kriminelle Benehmen Israels  dadurch  so unangreifbar machen, dass keiner die Wahrheit zu sagen wagt, obwohl Juden wie Rockefeller, Rothschilds FED, die Warburg-Brüder und die Freundschaft zwischen den Zionisten und dem Juden Hitler für den Holocaust selbst verantwortlich waren. 

Lt. The Jewish World Almanac,  gab es weltweit im Jahr 1948  450.000 Juden mehr als 1933. Was ist mit den 6 Millionen Opfern des 2. Weltkriegs – die eine mythische Wander-Zahl ist, die seit dem Jahr 1900 immer wieder benutzt wird?

Ich weiß von einem SS-Meldefahrer (einem meiner Patienten), dass Massentodesfälle in Auschwitz stattgefunden haben – aber jemand muss für die 6 Millionen gerade stehen.

Weisser Volksmord per Design Design: Die Rolle der Massenmedien bei der Zerstörung des europäischen Volkes.

Von FRANKLIN RYCKAERT

Introduced by Lasha Darkmoon July 29

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der intensiven Holocaustpropaganda, die er nach sich zog – siehe Norman Finkelsteins The Holocaust Industry:Überlegungen zur Ausbeutung jüdischer Leiden – wurde die organisierte jüdische Gemeinde davon überzeugt, dass Europäer eine Bedrohung für sie als Rasse darstellen, und dass sie deshalb  als Rasse neutralisiert werden sollen; Mit anderen Worten, dieser Volksmord des europäischen Volkes, jetzt  als “weißer Genozid” besser bekannt (sie nennen es “Weißheit), wäre die “Endlösung” des europäischen Problems.

Der Holocaust hat sich zu einer Religion entwickelt, der sich die ganze Welt zu unterwerfen und bereuen müsse – und Zionisten und Pharisäern die Freiheit lassen, ihre Missetaten zu verüben – unabhängig von ihrer eigenen Weltregierung, der UNO.

Ich habe anderswo schon so oft die Rolle der EU und der  City of London durch ihren Agenten George Soros und ihre Bnai-Brith-Kommunistin Angela Merkel an dem, was der Rothschild-Bankier Präs. Macron  das unvermeidliche EurAfrica nennt, betont.

merkel-judenauszeichnung1Rechts: Merkel wird von der Freimaurerkönigsloge, der jüdischen B’nai B’rith, geehrt, weil sie gehorsam und artig sei.
Sie hat auch den Coudenhove KalergiPreis erhalten. Coudenhoves Ziel war die Auslöschung der weißen Rasse zugunsten einer negro-arabischen Mischrasse – wie die alten Ägypter – und von der jüdischen Herrenrasse regiert.

9) Im Vakuum nach der nationalsozialistischen Supernationalismusreligion war der Weg frei  für den Internationalismus / die Neue Weltordnung mit Zerschlagung von Patriotismus und Nationalstaat im Dienst des diktatorischen antichristlicehn Eine-Weltstaates unter jüdischem Weltkommunismus / Agenda 21Technokratie.

Wie üblich wurde es durch die Hegelsche Dialektik erzielt.

Hier erfahren Sie mehr über die Rothschilds und ihre Methoden, durch ihre vielen Organisationen und Unternehmen die Weltherrschaft zu erlangen – und vor allem durch die Rekrutierung der Spitzenpolitiker der Welt durch ihre Freimaurerei.

Kommentare
Henry Makow 19 May 2018  schreibt: Wir sind  von einem satanischen Kult namens Illuminaten besessen.
Er bezieht sich auf das berühmte Buch des ehemaligen MI6-Agenten, John Coleman, Conspiracy Hierarchy, in dem er das Komitee der 300 beschreibt (das ich nie von anderen Quellen verifiziert gesehen habe). Über sein Programm: Hier Klicken. 

Coleman fand heraus, dass 94% der Stichwörter und Phasen, die Tavistock für den Zweiten Weltkrieg entwickelt hat, “mit den im Koreakrieg, im Vietnamkrieg und im Golfkrieg Verwendeten” übereinstimmen
. Sein neuestes Buch ist ein  Schrei der Verzweiflung: Das Tavistock-Institut für menschliche Beziehungen hat den moralischen, spirituellen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Niedergang der Vereinigten Staaten von Amerika gestaltet.

Laut Coleman entstand Tavistock vor dem Ersten Weltkrieg, um friedliebende Bevölkerungsgruppen von der Notwendigkeit zu überzeugen, sich gegenseitig zu massakrieren.

“Diese frischgesichtigen jungen amerikanischen Jungen aus Arkansas und North Carolina wurden nach Europa geschickt, weil sie glaubten, dass sie” für ihr Land kämpften”, ohne zu wissen, dass die” Demokratie, für die “Wilson sie entsandte,” um die Welt sicher zu machen: “Eine sozialistisch-internationale Eine-Welt-Regierungsdiktatur war.

Gefördert von der königlichen Familie, den Rockefellers und den Rothschilds, leistete Tavistock Pionierarbeit in der Propagandatechnik, um den Krieg zu rechtfertigen (u.a mittels Sigmund Freuds Massenmanipulationstechniken). Die Lügen über die deutschen Gräueltaten im Ersten Weltkrieg haben im Laufe der Jahrzehnte zu Lügen über Saddam Husseins vergasende Kurden und das Töten von Babys in Kuwait geführt. Natürlich ist die größte Lüge, dass Muslime etwas mit dem 11. September zu tun haben.

Laut Coleman habe Tavistock eine “unsichtbare Armee” von Agenten gefunden, die heute im Justizpalast, der Polizei, Kirchen, Schulbehörden, Sportverbänden, Zeitungen, TV-, Stadträten, Landtagen und Legionen in Washington zu finden sind. Sie stellen sich für jedes Amt.
Tavistock steht hinter jeder “spontanen” sozialen Bewegung des letzten Jahrhunderts, einschließlich Feminismus, sexueller “Befreiung”.

 

 

Quelle

 

 

___________________________________________________________________________________________________________

Dieser Beitrag gibt ausschließlich die persönliche Meinung des Autors wieder.

 

Bitte nicht kommentieren,

zu diesem Beitrag ist  die Kommentarfunktion deaktiviert.

.

Gruß

.

.

.

TA KI

EU-Kommissar: “Europa wird jahrzehntelang massive Migrationswellen absorbieren. Niemals Festung Europa. Keiner Ecke des Kontinents erlaubt, der Dritt-Welt-Migration (Moslimen) zu entkommen. “Muslime töteten in einem Jahrzehnt 1 Mo. Christen.


Ich habe kürzlich berichtet, der französische Präs. Macron erklärte,  EurAfrica sei die  unausweichliche  Zukunft der EU- die er stärken will – mit 200 Millionen afrikanischen Einwanderern in den nächsten 30 Jahren.  Dies ist der Plan, den der The Sunday Express 11 October 2008 enthüllte, als die EU Rekrutierungsbüros in Mali eröffnete, um 56 Mio.  Subsahara-Afrikaner + ihrer zahlreichen Familienmitglieder bis 2058 nach Euroopa zu holen.

Breitbart 17 May 2018: Europa werde “für die nächsten Jahrzehnte massive Migrationswellen aufnehmen”, hat die EU-Kommission erklärt und gelobt, der Kontinent werde “niemals Festung” werden.

Der EU-Migrationchef, Dimitris Avramopoulos betonte am Mittwoch in Brüssel, dass die Europäische Kommission sich gegen Pläne zum Bau eines Zauns an der griechisch-türkischen Grenze aussprechen würde.

Awramopoulos besprach Pläne für eine gemeinsame EU-Politik, die die Verbreitung von Asylsuchenden in der gesamten Union ermöglichen würde, und sagte, dass keine Ecke des Kontinents der Migration aus der Dritten Welt entkommen dürfe, und betonte, dass “Solidarität von allen Mitgliedstaaten  aufrechterhalten werden muss”. .

Die EU-Kommission sieht Europa also als zu weiß – vor allem als zu christlich

NeedtoKnow (Edward Griffin) 3 Apr. 2018: Mehr als eine Million Christen wurden in den zehn Jahren zwischen 2005 und 2015 im Nahen Osten und Afrika einfach deshalb getötet, weil sie Christen sind.

Pater Andre Mahanna sagt, dass Christen in den letzten 200 Jahren genozid-Opfer würden, doch es gibt keine Empörung, was er dem westlichen Säkularismus und dem Aufstieg des radikalen Islams zuschreibt. Pater Mahanna sagt, dass das Christentum die einzige Religion sei, die ihre Anhänger bittet, ihre Feinde zu lieben, und er fordert Christen auf, ihren Einfluss zu nutzen, um das Blutbad zu beenden.

Kommentar
Der EU-Kommissar ist ein  klarer freimaurerischer Handlanger der Pharisäer / Talmud-Strategie: ZU VIEL WEISSHEIT !!! – Der Pharisäismus ist die NWO.

Die EU wütet gegen Rassismus – und ist heute die rassistischste Organisation der Welt – genauso rassistisch wie die Nazis: Nur der EU-Rassismus richtet sich gegen die weiße Rasse, die die EU und ihre Drahtzieher (Rothschilds Jesuiten- Council on Foreign Relations, die City of London) auslöschen wollen –  wie von den Juden gewollt, die niemals Afrikaner in Israel  sehen wollen. “Sie sind schlimmer als Terroristen aus Sinai“- Netanjahu).

Ich habe es so oft geschrieben – aber es wird immer offensichtlicher: Die NWO-EU will Rassenmischung durch Masseneinwanderung, wie vom EU-Vater, dem Rothschild-bezahlten Okkultisten Coudenhove Kalergi und dem französischen damaligen Präs.  Nicolas Sarkozy gefordert. Die EU fliegt Migranten aus Afrika und Asien sicher nach Europa

Denn die EU ist das Modell des Londoner Weltstaats mit seinen pharisäischen jüdischen Wurzeln. Diese Pharisäer und ihre Handlanger, “unsere” freimaurerischen Politiker – (die Freimaurerei ist nur das Judentum für Nichtjuden und hier) – bauen Rothschilds  kommunistische Eine-Weltregierung und -Staat auf. Der Grund für die Rassenmischung liegt darin, Rassenspannungen  zu beseitigen, und durch niedrigen IQ  keine Denker zu haben, die auf revolutionäre Gedanken im mörderischen jüdischen Kommunismus   und hier kommen könnten:

Tatsächlich wird die Weiße Rasse eliminiert – vermittelt durch Angela Merkel und den Rothschild-Agenten, George Soros, der zugibt, der Drahtzieher und hier hinter der Masseneinwanderung  zu sein sowie  mittels Abtreibung und hier  und den UN Ersatz-Migrationsplan und EU-Vater Coudenhove Kalergis Plan).

Wie die beiden Gründer des Illuminatenordens, Adam Weishaupt und Mayer Amschel Rothschild  in ihrem 6-Punkte-Programm für ihre “Neue Weltordnung anführen, wollen sie die christliche Religion vernichten – sie sei exklusiv und basiert auf freiem Willen.
Stattdessen passt der diktatorische Islam in den Plan: Blinder Gehorsam den grausamsten und absurdesten Koran- und Hadith-Geboten gegenüber.
Vor allem aber ist der spirituelle Vordenker der NWO, Luzifer, der absolute Gegner von Jesus Christus.

Tatsächlich sind die Rothschilds sabbatäisch-frankistische Satanisten. die die “heilige Sünde” verehren. Beide “Religions” -Gründer – Sabbatai Zevi und Jakob Frank –  konvertierten zum Islam, der somit im Herzen der Luziferischen– – NWO steht.

Dieser ganze Freimaurer- / Illuminati-Wahnsinn ist Teil des unbekannten Euromediterranen Prozesses / der Mittelmeer-Union.

Kein Wunder, dass die luziferischen freimaurerischen sabbatäischen Frankisten den Islam so attraktiv finden

Diese Welt gehört wirklich dem Luzifer / Satan – wie von Jesus Christus (Johannes 14:30) gesagt – aber nur bis zum 2. Kommen Christi. Und die Globalisten tun ihr Möglichstes, um die Katastrophe zu provozieren, in der das 2. Kommen stattfindet (Matth.24, Lukas 21).

.

Quelle

.

Gruß an den Honigmann

.

.

.

TA KI

„Wer sind denn hier die Rassisten?“: Facebook-Konto von Serge Menga wegen „Schwarzenegger“ gesperrt


Facebook zensiert – auch bei Verwendung von Namen, wie dem des berühmten Österreichers Arnold Schwarzenegger. Der Account von Serge Menga wurde genau deswegen für 30 Tage gesperrt.

Die Zensur-Maschinerie auf Facebook läuft wie geschmiert. Dass plötzlich das eigene Konten gesperrt wird, kann jedem passieren – auch Serge Menga.

Menga ist ein politischer Aktivist in Deutschland – mit kongolesischer Abstammung. Der Schwarzafrikaner ist bekannt für seine Kritik an der Massenzuwanderung und der Politik der Bundesregierung, die das möglich macht.

Jetzt hat Facebook sein Konto kurzerhand gesperrt. Warum? Menga hatte die Silben „Schwarz“ und „Neg(g)er“ in einem Post verwendet.

„Leg Dich nicht mit Serge Schwarzenegger an“

Hintergrund zu dem Post: Serge Menga ist am Sonntag bei der Veranstaltung „Eltern gegen Gewalt“ in Essen-Steele als Gastredner eingeladen. Über die geplante Veranstaltung gab es einige Negativschlagzeilen in der Presse. Der Aktivist wurde ungerechtfertigt in die rechtsradikale Ecke gestellt.

Weil ihn die Berichterstattung vor allem in der WAZ genervt hatte, postete er ein Fotomontage auf Facebook.

Dort stellte er sich als „Terminator“ a la Arnold Schwarzenegger dar – mit dem Slogan: „Leg Dich nicht mit Serge Schwarzenegger an“.

Bei dem Wort „Schwarzenegger“ läuteten in der Facebook-Zensurzentrale in Essen offenbar die Alarmglocken und Mengas Account wurde gesperrt.

Vielleicht ist den Hatespeech-Kontrolleuren der österreichische Schauspieler und ehemalige Gouverneur von Kalifornien Arnold Schwarzenegger nicht bekannt? Für Facebook spielte es auch keine Rolle, dass „Neger“ gewöhnlich mit einem „g“ geschrieben wird.

„Wer sind denn nun die Rassisten?“

Jetzt reagierte Serge Menga mit einem Video auf das Löschverhalten des sozialen Mediums.

Er sagt:

„Liebe Facebook-Löschzentrale ich möchte euch daran erinnern, dass ich schwarz bin und der Name Schwarzenegger mit „gg” geschrieben wird. Also nicht Neger!

Ich muss euch sagen, es ist Rassismus pur eurerseits. Denn ich darf jetzt davon ausgehen, wäre ich weißhäutig und hätte geschrieben Tim Schwarzenegger, hätte es keine Löschung gegeben. Wer sind dann also die Rassisten unter uns? Wer sind denn diejenigen unter uns die für Spaltung und Hetze sorgen?“

Serge Menga kündigt ein anwaltliches Nachspiel an.

(so)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wer-sind-denn-hier-die-rassisten-facebook-sperrt-account-von-serge-menga-wegen-dem-namen-schwarzenegger-a2417149.html

Gruß an die Lachenden

.

.

.

TA KI

„Darf man heute noch Neger sagen?“ – GEZ-Sender kriecht vor „political correctness“ zu Kreuze!



Soweit sind wir schon:

Sendung über Diskussion über „political correctness“ wird abgesetzt!


Vor wenigen Tagen kündigte der MDR Sachsen eine Radiodiskussion an, in der u.a. darüber diskutiert werden sollte, ob man heute noch „Neger“ sagen darf.

Eine der Studiogäste dazu war Frauke Petry. Die anderen der Publizist Peter Hahne, der Soziologe Robert Feustel und die Linken-Politikerin Kerstin Köditz.

Schon alleine die Ankündigung über eine Diskussion über „politische Korrektheit“ löste einen wahren Shitstorm in den sozialen Netzwerken aus. 

So hieß es beispielsweise in den Kommentaren:

„Sie halten die Diskussion ob man ‚Neger‘ sagen darf für zulässig?“ oder auch „Löscht diesen Tweet! Am besten die ganze Veranstaltung. Wer so unsensibel ist, sollte besser die Finger von solchen Themen lassen.“

Und dann artete das Ganze vollends aus:

Die beiden Gäste Kerstin Köditz und Robert Fäustel sagten außerdem in einem gemeinsamen Tweet-Thread ihre Teilnahme an der Diskussionsrunde ab. „Das Thema wurde bei einer kurzfristigen Sendungsankündigung mittlerweile in eine Richtung (weiter-)gedreht, die vollends indiskutabel ist“, begründeten sie ihre Entscheidung. Außerdem prangerten sie an, dass „keine Menschen eingeladen wurden, die selbst von Rassismus betroffen sind“.

Der MDR Sachsen reagierte setzte die Sendung für den geplanten Abend ab. Ein neuer Sendetermin wird geprüft.

Und dann kriechen die GEZ-Journalisten vor der „politischen Korrektheit“ auch noch zu Kreuze

 In einem zweiten Tweet entschuldigte sich der MDR Sachsen außerdem für die Wortwahl. Es habe sich um eine „rhetorisch gemeinte Frage“ gehandelt.

Wir entschuldigen uns für die rhetorisch gemeinte Einstiegsfrage unseres Tweets. Wir haben mit der Überspitzung die Gefühle vieler verletzt. 

 Sie sehen also:

Soweit sind wir schon im „Gutmenschen-Deutschland“, dass nicht einmal mehr eine Sendung über politcal correctness ausgestrahlt werden kann!

Wo soll das noch hinführen?

Ich sage es Ihnen: Zu Volksverdummung und Zensur!

Quelle: http://www.guidograndt.de/2018/04/28/darf-man-heute-noch-neger-sagen-gez-sender-kriecht-vor-political-correctness-zu-kreuze/

Gruß an die Klardenker

 

 

 

TA KI

„Argumentationstraining gegen Rechts“ in Schule – Internet-User empört: „Wie krank muss man sein – Rassismus gegen Deutsche“


In einem Gymnasium im bayrischen Weiden bietet die Schulleitung ein „Argumentationstraining gegen Rechts“ an. Die Nutzer der Sozialen Medien zeigen sich empört.

In einem Gymnasium im oberpfälzischen Weiden wird ein „Argumentationstraining gegen Rechts“ angeboten. Schüler der 10. Klassen sollen – für einen Unkostenbeitrag von 5 Euro pro Schüler – daran teilnehmen.

Das Training soll von vier Referenten der SPD-nahen Georg-von-Vollmar-Akademie abgehalten werden. Die AfD sieht durch die Schulung das Neutralitätsgebot verletzt. Auch die User der Sozialen Medien sprechen sich mit überwiegender Mehrheit gegen ein solches Training aus.

Im Interview mit RT sagte AfD-Bundestagsabgeordneter Tobias Peterka:

„Mich stört natürlich die Formulierung. Argumentationstraining schön und gut, aber gegen Rechts – also quasi gegen das ganze gemäßigte politische rechte Spektrum – das geht natürlich gar nicht. Das ist schlußendlich mit dem Neutralitätsgebot meiner Meinung nach definitiv nicht vereinbar.“

Und:

„Es gibt natürlich diesen Bildungsauftrag in Richtung Demokratie ect zu erziehen, das ist ja auch in Ordnung, aber gerade das finde ich hier verletzt.“ Denn die „Herausbildung von Demokratie” sei in dem Seminar der Schule ausschließlich auf ein linkes Demokratieverständnis beschränkt, so Peterka.

Der AfD-Politiker stellte eine Anfrage an die Schule: ob diese auch bereit wären, mit einer AfD-nahen Stiftung ein Training anzubieten. Beantwortet wurde seine Frage bislang nicht.

In den Sozialen-Netzwerken zeigen sich die Menschen empört über das Trainingsangebot der Schule.

Dort heißt es unter anderem:

„Wie krank muss man sein. Rassismus gegen Deutsche.“

„Antifa-Training? Für fünf Euro? Genau! Sehr beschränkt und mit Demokratie hats nix zu tun.“

„Zeigt mal lieber Flagge gegen Messerfachkräfte.“

„Wo ist Bismark wenn man Ihn braucht…“

„Die Linken haben gar kein Interesse an der Demokratie. Nie gehabt. Sie folgen nur den Maßgaben ihrer eigenen Heilslehre.“

„Was für eine Kranke Schule ist das!“

„Ich kann mir denken, warum es kein „Argumentationstraining gegen Links“ gibt. Man will ja nicht die eigene Ideologie schlecht reden.“

Das Gymnasium änderte mittlerweile den Titel der Veranstaltung auf: „Demokratie erleben, Demokratie leben, Demokratie beleben.“

Der Oberbürgermeister von Weiden, SPD-Politiker Kurt Seggewiß, unterstützt das Seminar der Schule. Er spricht sich entschieden gegen Rassismus aus. (so)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/argumentationstraining-gegen-rechts-in-schule-internet-user-empoert-wie-krank-muss-man-sein-rassismus-gegen-deutsche-a2390253.html

Gruß an die Klardenker

TA KI

Gauland und Özoguz: Wer ist hier eigentlich rassistisch, Herr Tauber?


Für große Aufregung sorgen derzeit Äußerungen aus den Reihen der AfD zur umstrittene Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD). CDU-Generalsekretär Peter Tauber etwa schaltete schnell in den Antifa-Modus und warf AfD-Mann Gauland Rassismus vor. Und wie üblich werden Sätze aus dem Zusammenhang gerissen, um sich dann zünftig zu echauffieren und zu zeigen: „Ich stehe aber auf der Seite der Guten!“

Von David Berger

Die inzwischen zum Ritual der Nannymedien verkommenen Empörungs-Erektionen fallen dabei so dick und prall aus, dass sie das Wesentliche geschickt verstellen und die Aufmerksamkeit des gemeinen Medienkonsumenten ganz auf sich ziehen.

kahrs hassrede

Was ist nun das Wesentliche? Es ist die Agenda, die die Staatsministerin seit geraumer Zeit verfolgt. Bereits vor einigen Monaten hat sie zum ersten mal völlig schonungslos ihre Pläne für den kompletten Umbau Deutschlands offen gelegt.

Die Interessen „Biodeutscher“ – oder um mit der Kanzlerin zu sprechen: derer, die „schon länger da sind“ – spielen darin keine Rolle mehr, sie haben nur die Aufgabe die Umsetzung der Pläne zu finanzieren. Das klingt verdächtig nach Rassismus im Staatsministerium … Ifis hat damals bereits ausführlich darüber berichtet:

Staatsministerin Özoguz arbeitet derzeit ihre Ziele ab. Der nächste Schritt ist die Schaffung einer enorm großen Verfügungsmasse an Posten und Pöstchen sowie an institutioneller Durchdringung unseres Landes. Aber bei genauerem Hinsehen ist das nur ein Zwischenschritt.

Klassische Einwanderungsländer wachsen organisch. Die Menschen wandern im Rahmen der Gesetze ein und beginnen einen, oft mehrere Generationen dauernden, Einstieg in die aufnehmende Gesellschaft. In dieser Zeit, die oft keine leichte Zeit ist, werden sie vor allem Eines: Teil der Gesellschaft. „Proud to be American“, „I am an Aussi“. Diese Länder, die uns als Vorbild dienen könnten, wenn die Deutschen sich als Einwanderungsland begreifen wollen, wofür es gute Argumente gäbe, diese Länder will man wohl nicht zum Vorbild.

Frau Özoguz hat andere Vorstellungen. Sie setzt eine staatliche, von oben herab verordnete, Gesellschaftsentwicklung zum Ziel.

Nicht mehr organisch wachsende Strukturen, sondern staatlich verordnete „Integrationsziele“ fordert sie. Damit es sich besser anhört, nennt man das „Teilhabe“.

Mich erinnert das eher an Anteilsverteilung nach einem Beutezug. Und genau so soll es wohl ablaufen. Ein gut strukturierter Plan regelt das von oben herab, mit aller staatlichen Macht.

Zunächst mehrere Verfassungsänderungen, die verankern, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist und „alle staatliche Ebenen zur Umsetzung dieses Staatszieles verpflichten“. Mit anderen Worten: sinnvoll oder nicht, gewollt oder nicht – das MUSS passieren.

Und zwar im Art. 20 GG, d.h. also auf einer Ebene mit diesen Zielen:

  • Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Rechtsstaat
  • Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus
  • Gesetzgebung ist an die Verfassung, Rechtsprechung an Gesetz gebunden
  • Widerstandsrecht

Absatz 1-3 (nicht 4 und nicht der hier geplante 20b) sind absolut zentrale Verfassungsteile, mit der sog. „Ewigkeitsklausel“. Dass man die Verfassungsänderung auf dieser Ebene einbringt, verrät, worum es geht: Den unwiderruflichen und nicht umkehrbaren Umbau unserer Gesellschaft. 

Verfassungsänderungen setzen 2/3 des Bundestages UND des Bundesrates voraus.
Ist dieser 20b also erst im GG, dann ist auf absehbare Zeit keine Konstellation sichtbar, die das ändern könnte und damit langfristig, aufgrund der sich ändernden Zusammensetzung des Staatsvolkes sowieso nicht mehr.

Diskutiert werden wird in der Öffentlichkeit, wenn überhaupt, nur über die aktuell gewünschten Maßnahmen. Finanzielle Förderungen von „Migrant*innenorganisationen, Quoten für Führungskräfte, Ausbau von „Diskriminierungsschutz“, massive Überwachungsmaßnahmen zur Umsetzung, verniedlichend als „Zertifizierung“ und „IKÖ Standards“ sind Teil dieses Horrorpakets.

Aushebeln des Deutschen als Staatssprache ist ein weiterer Bestandteil. Man hat auch schon die ersten Maßnahmen im Auge, wie die „bundesweite Einführung von kommunalen Dolmetschern“.

Dass eine „Verstetigung … der Flüchtlingshilfe“ gefordert wird, ist dann schon eher eine Randnotiz.

Eine Menge an Posten für die Klientel. Nicht mehr Qualifikation bestimmt den Aufstieg, sondern Herkunft.

Dass Deutsche in dem Papier nur am Rande, nämlich bei der Finanzierung und der Pflicht mitzumachen, vorkommen, ist nur konsequent. Auch die zunehmende Diskussion der Bürger über den zukünftigen Weg Deutschlands sieht man als Bedrohung, der man über die Zementierung der gewünschten Entwicklung entgegentreten will.

Aber auch die klassischen Einwanderer, die sich in die Gesellschaft hineingearbeitet und hinein-integriert haben, die zu „ganz gewöhnlichen“ Deutschen geworden sind, für die Deutschland die einzige Heimat geworden ist, auch diese Menschen kommen nicht vor.

Bestenfalls indirekt, als nicht erwähnter Gegenentwurf, zu dem was Frau Özoguz will:
Ein anderes Deutschland.

Dazu passt hervorragend, dass Integrationsbeauftragte der Bundesregierung kurz nach Veröffentlichung ihrer Pläne die erstaunte Öffentlichkeit wissen ließ:

„Kein Wunder, denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar“

Erstaunlich, dass wir damals von CDU-Generalsekretär Peter Tauber keinen Protest hörten, während er nun Alexander Gauland „Rassismus“ vorwirft …

Hier das Originaldokument: Impulspapier MigrantInnenorganisationen

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2017/08/29/gauland-und-oezoguz-wer-ist-hier-eigentlich-rassistisch-herr-tauber/

Gruß an die Denkenden

 

TA KI