Neues Schulfach in Polen: „Nato-Lehre“ – Medien


310040371

Die polnischen Behörden planen in den kommenden zwei Monaten ein ganz spezielles Schulprogramm: Es soll die Rolle der Nato im Leben des Landes unterrichtet werden, wie die Zeitung Financial Times mitteilt.

„Polnische Schüler werden sich mit Themen wie der Beteiligung polnischer Militärs an Nato-Missionen sowie der Beschlussfassung über die Stationierung von Militärstützpunkten auf polnischem Staatsgebiet durch die Allianz befassen“, schreibt FT.

Laut einem Sprecher des polnischen Außenministeriums werden bereits entsprechende Lehrbücher an Schulen und Bibliotheken verteilt. Wie das Blatt unter Berufung auf eine Quelle aus polnischen Rüstungskreisen schreibt, sollen diese neuen Schulstunden die „fundamentale Rolle der Nato für die Unabhängigkeit und Souveränität“ Polens widerspiegeln. Für Anfang Juli ist in Warschau der nächste Nato-Gipfel angesetzt. Zuvor hatte der Generalsekretär der Allianz, Jens Stoltenberg, erklärt, bei diesem Gipfel würde vor allem über die Stärkung der Truppen an der östlichen Flanke entschieden.

Am 14. Mai war in der Ortschaft Redzikowo im Kreis Slupsk in Nordostpolen mit der Einrichtung eines weiteren US-Raketenabwehrsystems der Nato in Osteuropa begonnen worden. Davor hatte die Nato am 12. Mai auf der Militärbasis Deveselu in Rumänien bereits einen wichtigen Teil seiner neuen Raketenabwehr in Osteuropa in Betrieb genommen. Sie soll nach offiziellen Angaben mögliche Angriffe durch den Iran abfangen.Nato-Generalsekretär Stoltenberg bestritt, dass das Abwehrsystem gegen Russland gerichtet sei: Wegen seiner Lage sei es für das Nato-System unmöglich, russische Interkontinentalraketen abzuschießen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Inbetriebnahme des Raketenabwehrsystems in Rumänien klar kritisiert: Sie belasteten durchaus die internationale Lage um Russland.

„Die jüngsten Ereignisse zeugen auch davon, dass die Situation nicht besser wird. Leider wird sie durch die Inbetriebnahme der Radaranlagen in Rumänien als Element eines ausbaufähigen Systems der US-Raketenabwehr eher noch schlimmer“, sagte Putin weiter.

Russland sei gezwungen, über eine Eindämmung der Bedrohungen im Sinne seiner eigenen Sicherheit nachzudenken.

Polen ist seit März 1999 Nato-Mitglied.

.
Gruß nach Russland
TA KI
Werbeanzeigen

Zeitkapseln


geschrieben von Joan Ocean auf etfriends, übersetzt von Antares

Wie bei allen ausserirdischen Nachrichten, recherchiert bitte dieses Material für euch selbst und zieht eure eigenen Schlüsse. Historisch gesehen, wenn diese Art der spiritueller und Weiterbildungs-Informationen bezüglich Ausserirdischem Leben offenbart wird, findet man häufig „Internet Haftungsausschlüsse“ die versuchen, es zu leugnen.

Zeit-Kapseln in der Umgebung des Chaco Canyon, New Mexico, USA

ForestCodes-JeanLuc copyIm Jahr 1972 wurde die Ancient Arrow Ausgrabungsstätte in New Mexico durch ein paar junge Wanderer entdeckt. Sie gelangten zu einigen Höhlen, die tief in den Berg führten. Diese Höhlen breiten sich wie ein Rad auf beiden Seiten eines langen Tunnels aus. Jeder Seiten-Tunnel endete in einer Kammer, 23 insgesamt, und alle diese Kammern enthielten Artefakte. Die jungen Wanderer waren in grosser Ehrfurcht, weil sie bemerkten, dass das was sie sahen nicht von dieser Welt sein konnte!

Dieses Gebiet wurde später von einem besonderen Zweig der United States National Security Agency übernommen, deren Aufgabe es ist, verschlüsselte Nachrichten zu erstellen und zu entschlüsseln. Nach kurzer Zeit kam die NSA zu dem gleichen Schluss wie die Wanderer, dass diese Artefakte etwas waren, was sie noch niemals zuvor hier auf der Erde gesehen hatten. Es handelte sich um Gemälde von jenseits dieser Welt, um seltsam aussehende Technologien, eingravierte Symbole und komplexe Sternkarten. Sie nannten den Ort, Ancient Arrow Projekt, es wurde als „Above-Top-Secret“ kategorisiert und der Zugang vor der Öffentlichkeit verschlossen.

Bei der weiteren Erforschung der Höhlen und Kammern fanden sie andere Artefakte neben den Gemälden, wie Poesie, Musik-CDs und eine Art CD, die mehr als 8.000 Seiten mit schriftlichen Unterlagen in einer Sprache enthielt, ähnlich dem Sumerischen. Doch nicht einmal die besten Linguisten an der US-Advanced Contact-Intelligence Organization (ACIO) konnten irgendetwas davon dekodieren.

Das Ancient Arrow Projekt wurde 22 Jahre lang auf Eis gelegt, weil es unmöglich war die erforderlich Technologie zu erhalten, die notwendig ist, um die dort gefundene Informationsscheibe zu öffnen und das darauf Geschriebene zu entziffern.

Schliesslich kam ein Wissenschaftler, der sein Leben dem Bemühen gewidmet hatte diese kodierten Bildsignale zu verstehen, in telepathischem Kontakt mit der Zivilisation, die jene rätselhafte unterirdische Zeitkapsel hergestellt hatte. Sie sind eine Zivilisation, die 800 Jahre in unserer Zukunft auf der Zeitlinien leben. Sie liessen diese Spuren und die fortgeschrittene Weisheit für uns hier, damit sie in unserer Zukunft geöffnet werden, wenn wir auf der Erde bereit dafür sind.

transmuteoSHIPS

Die Schöpfer der Zeitkapsel bezeichnen sich selbst als WingMakers. Sie verstehen sich als Kulturbewahrer, die der Menschheit Samen von Kunst, Wissenschaft und Philosophie bringen. Sie erschufen in abgelegenen Orten auf der Erde insgesamt sieben dieser massiven im Inneren gelegenen Theater, Tunnel, Kammern und Zeitkapseln, die nach einem gut organisierten Plan entdeckt werden würden. Ihr offensichtliches Ziel war es, den nächsten Generationen der Menschheit zu helfen, eine globale Kultur und ein einheitliches Verständnis der fortgeschrittenen Wissenschaft, Kunst und Philosophie zu entwickeln.

Ähnliche Kammern und Amphitheater im Inneren von Bergen wurden in Tibet und im Irak gefunden. Eine andere Kammer scheint unter der Sphinx in Ägypten zu sein. Interessanterweise haben die Archäologen beim Graben in der Nähe von einigen dieser bemerkenswerten Zeitkapsel-Standorte Grabstätten entdeckt, worin die bei der Exhumierung offenbarten Skelette eine Grösse von 7 bis 10 m Körperhöhe aufweisen. Dies unterstützt die Erkenntnisse der Forschung, dass sehr grosse Menschen jene Bereiche bewohnten.

In Rumänien befindet sich eine weitere Zeitkapsel

bucegi-mountainsIm Sommer des Jahres 2003 machte ein Archäologisches Team der Top-Secret-Section des rumänischen Geheimdienstes in einem unerforschten Gebiet der Bucegi-Berge in Rumänien eine Entdeckung, die das Leben, wie wir es auf der Erde kennen, verändern könnte. Die rumänische Regierung war im Begriff, diese Region der Welt zu offenbaren, aber sie sind von der amerikanischen Regierung gestoppt wurden.

Siehe dazu unsere Beiträge Bucegi I und Bucegi II

Ein Pentagon-Satellit, der für geodätische Spionage eingesetzt ist, erfasste eine grosse, halbkugelförmige Halle in den Bergen. Der leere Raum im Inneren dieses Berges hatte keine Korrelation mit der Aussenseite und sah aus wie von innen durch intelligente Wesen hinein geschnitzt. Es war definitiv keine Höhle.

Der Satelliten-Scan des Berges zeigte zwei Hauptenergieblockaden. Diese Barrieren sind aus künstlicher Energie. Die erste ist wie eine energetische Wand, die den Zugang zu einem Tunnel absperrt, während der zweite eine kuppelförmige Barriere ist und sich am entgegengesetzten Ende des Tunnels befindet, nahe der Mitte des Berges.

Das Untersuchungsteam war in der Lage, zum Berg durchzudringen und die erste Galerie zu erreichen, die wie ein Untergrund-Tunnel aussieht. Seine Wände sind perfekt poliert. Am Ende des Tunnels gibt es ein massives steinernes Tor, das von einer unsichtbaren Energiebarriere geschützt ist. Drei Mitglieder des ersten speziellen Interventionsteams näherten sich der Energiebarriere. Eine Person streckte die Hand aus, um sie zu berühren und sofort starb an Herzstillstand.

Während eines weiteren Besuches war eines der Teammitglieder, der sich der Barriere in einer respektierenden und vertrauensvolle Art und HawaiiLemflatWeise näherte, plötzlich in der Lage, durch sie unversehrt mitten hindurch zu gehen. Er fühlte eine „Kompatibilität“ zwischen der Energiebarriere und sich selbst, eine gegenseitige Sympathie. Mit der nun deaktivierten Energiebarriere konnte jetzt das Team einen riesigen Raum betreten, dem sie später den Namen „Grosse Galerie“ geben würden. Ohne jede Lichtquelle war die Grosse Galerie perfekt ausgeleuchtet. Der halbkugelförmige Schirm am Ende des Raums begann zu vibrieren, eine höherfrequente Vibration emittierend. Die Wände schienen sowohl synthetisch als auch organisch. Sie konnten nicht zerkratzt, verbogen, verbrannt, geschnitten oder beschädigt werden. Sie hatten die Farbe von Öl mit Reflexionen in Grün und Blau.

Nachdem sie in der Galerie etwa 280 Meter weit vorangekommen waren, gelangten sie in einen weiteren sehr grossen Raum. Vor ihnen konnte sie ein blaues glitzerndes Licht sehen, das die Reflexion einer anderen Energie-Schutz-Barriere war.

Bagdad, Irak – hier gibt es eine weitere Zeitkapsel

Galaxy-BUbblesOffenbar gibt es ähnliche, unterirdische „Schwestern-Kammern“ im Irak. Zur gleichen Zeit, als dies in Rumänien passierte, wurde eine fortschrittliche Anlage im Irak aktiviert. Die Irak-Kammern pulsierten plötzlich in einer höheren Frequenz. Vor dem Schild der Bagdad-Basis erschien ein Hologramm unseres Planeten, welches sequentiell und progressiv den europäischen Kontinent darstellte, wies dann nach Südosten zum Bucegi-Gebirge in Rumänien und zeigte schliesslich den eigenen Standort innerhalb der Bagdad-Höhlungen. Es war offensichtlich, dass diese halbkugelförmigen Energie-Abschirmungen in direktem Kontakt miteinander stehen.

Eine Dringlichkeitssitzung des Obersten Rates für Nationale Verteidigung (die autonome Verwaltungsbehörde in Rumänien) wurde in Bukarest mit Top-Secret Generälen des US-Pentagon einberufen. Deren [jenes der US-Generäle] Ziel war es, den öffentlichen Zugang zu diesem Gebiet und seiner fortschrittlichen Technologie zu verhindern.

Genau darum schreibe ich jetzt darüber. Dadurch wisst ihr über diese fortschrittlichen Kammern an weltweit verschiedenen Standorten und über deren möglichen Zugang zu unserer besetzten inneren Erde Bescheid. Diese zeitreisenden Menschen aus dieser „zukünftigen“ Kultur haben gesagt, dass es sieben dieser Anlagen an verschiedenen Orten auf der Erde gibt und einige enthalten direkte Tunnelwege zur Zivilisation der inneren Erde.

Beziehen sich diese 7 Standorte auf die Legenden von Shambhala, die innerhalb der Lehren des Kalachakra oder den „Zyklen der Zeit“ des tibetischen Buddhismus zu finden sind? Beschrieben als ein Land, das kreisförmig ist, in der Form einer Lotusblume, die in einem Raum zwischen dem Physischen und dem Geistigen vorhanden ist, vielleicht sogar ultradimensional ist.

Der Künstler und Schamane Nicholas Roerich behauptete, dass ein Eingang zu Shambhala durch einen unterirdischen Gang nach Lhasa, der Hauptstadt Tibets, verbunden ist.Master of the Andes by JL

Ich hatte persönlich Kontakt mit einer Licht-Kammer in den Anden am Titicacasee, Bolivien (auf über 4000 m Höhe), während ich eine Wanderung mit meinen Freunden Angelika Whitecliff und Michael Salla genoss. Ich wurde von Wesen aus einer anderen dimensionalen Realität umgeben, die dort in den verfeinerten Frequenzen existieren. Diese Zivilisation wird als die Grosse Weisse Bruderschaft bezeichnet wegen des strahlenden, weissen Lichtes, das sie umgibt.

Wie ihr vielleicht schon wisst, können diese und andere Wesen aus hohem, ultradimensionalem Licht gerufen werden, wenn ihr eure spirituellen Schwingungen auf eine Frequenz erhöht, die mit ihnen kompatibel ist.

Uns wurde sehr nachdrücklich vermittelt, dass die innere Erde nur ein heisser geschmolzener Kern sein soll, doch ich ermutige euch, dies weiter zu erforschen. Dies ist eine eindrucksvolle, wissenschaftliche und experimentelle Geschichte der Erforschung der Wahrscheinlichkeit, dass unsere innere Erde hohl ist und vielleicht sogar als eine angenehme Umgebung für Wesen anderer Kulturen dient, die alteingesessene, friedliche und langjährige Bewohner der Erde sind.

Für weitere Informationen und Forschungen schaut euch bitte die Werke des Astronomen Edmund Halley an, der seine Theorie im Jahre 1692 an der Royal Science of London vorstellte. Marshall B. Gardner berichtete über polare astronomische Anomalien, die auf eine hohle Erde hinweisen. Und sehr zu empfehlen ist das wissenschaftliche und akademische Buch von Jan Lamprecht, welches 1997 und 2014 veröffentlicht wurde. Von Interesse sind auch alte Mythen, spirituellen Offenbarungen, das tibetische Wissen über dieses Thema, Bücher, Tagebücher und anomale Fotografien und Diagramme.

calmlake.JeanLuc

Fünfzehn Jahre sind vergangen und nun, im April 2014, stellten diese Menschen des 28. Jahrhunderts, die WingMakers, wiederum den Kontakt her, um die Menschheit zu erreichen. Sie veröffentlichten ein detailliertes Interview, wer sie sind und warum sie zurück zu unserer Zeitlinie im Jahr 2014 springen. Es ist ein sehr positives Zeichen, dass sich die Dinge auf der Erde zum Besseren verändert haben. Die Menschen streben nun nach Freiheit und Gleichheit und einer humanitären, mitfühlenden Lebensweise, um in Einklang mit allen Nationen zu leben. Die Schöpfer der Zeitkapseln, die WingMakers, repräsentieren eine zukünftige Version der Menschheit. Sie sind hier, um uns beim Eintritt in die mehrdimensionalen Reiche zu unterstützen, in denen wir mit vielen anderen spirituell fortgeschrittenen Zivilisationen interagieren werden. Die 3-dimensionale Domäne der 5 Sinne, auf die die Menschen eingestellt sind, ist der Grund, warum wir nur mit einem Bruchteil unserer Intelligenz agieren. Die Informationen und Erfahrungen dieser Zeitkapsel-Kammern sind die Brücke von der 3-dimensionalen Welt der 5 Sinne zum mehrdimensionalen Reich der 7 Sinne. Sie bezeichnen diesen Prozess als Blank Slate Technologie. Es bezieht sich auf eine fortschrittliche Art von Zeitreisen, in denen diese Zeit-gekapselten Artefakte aktiviert werden oder eine Brücke gebaut wird, die uns leiten kann, ebenfalls Reisende zu werden. Es geht weniger um Technologie als mehr um den spirituellen Fokus.

Wir sind Teilnehmer von Zeitreise-Erfahrungen mit mehrdimensionalen Zivilisationen auf der Sky Island Ranch in Hawaii, an den Hängen der grossen Hawaii-Berge. Während wir in die höheren Frequenzen eintreten, besuchen wir unsere positive Zukunft. Indem wir diese Reiche betreten werden wir massgeblich zu Schöpfern dieser Zukunft. Dies ist der nächste Schritt in unserer Evolution. Ebenfalls zählen auch die Lehren der Delfine und Wale dazu, die unsere DNA aktivieren, während wir hier mit ihnen in den Salzkristall-Geometrien des reinen Meerwassers schwimmen.

Jean-Luc-Teleportation

Zeitreisen können von beobachtender Art sein. Das heisst, dass man nur zur Beobachtung in eine Parallel-Welt eintritt. Und zahlreiche Menschen in Geheimprojekten in verschiedenen Ländern haben das bereits erlebt. Jedoch verlief ihre Zeitreise zumeist passiv. Es ist nicht gleichbedeutend mit Zeitreisen über das Bewusstsein, wo wir in die Lage versetzt sind, vertikal mit Zeitlinien zu interagieren und die Zukunft zu ändern, oder auch die Vergangenheit zu verändern. Dies ist ein Prozess, den uns die Hawaii-Delphine hier gezeigt haben. Sie sind in der Lage, körperlich in eine vertikale Zeitachse zu wechseln, um in genau jene Raum-Zeit auf der Erde eingefügt zu werden, die als der optimale Interventionspunkt für ihre humanitäre Hilfe für uns bestimmt worden ist. Sie nennen es „Ankunft auf der Erde über Fenster in der Zeit.“ (Seite 161 bis 165, Delphine in die Zukunft hinein, von Joan Ozean, 1997)

Die effiziente und erhebende Erfahrung der Zeitreise ist nicht die, wie sie in Hollywood-Filmen dargestellt wird. Der Zweck dessen, was wir als „Zeitreise“ bezeichnen (mit dem Wissen darüber, dass es so etwas wie „Zeit“ nicht gibt) ist eine Lehre, die uns daran erinnert, dass wir von Natur aus multidimensionale Lichtwesen sind oder Photomorphe (wie die Buckelwale es nennen), die die Fähigkeit zu haben, viele weitere Welten zu betreten,nicht nur die begrenzte 3-dimensionale, die wir jeden Tag erleben. Sobald wir aus dem Glauben ausbrechen, dass wir begrenzt sind, können wir auf viele weitere herrliche Welten zugreifen wie unsere Freunde, die Sternenwesen es tun. Dies ist Teil unserer Evolution hin zu den höheren, freudigen Reichen des Lichtes und der Liebe.

Die WingMakers, unsere zukünftigen Selbste, haben die Entscheidung getroffen, uns jetzt zu unterstützen, weil es Menschen auf der Erde gibt, die bereit sind, sich auf die Realität der wohlwollenden, fortschrittlichen Rassen zu orientieren, die in der Zeit reisen können und uns ihre Existenz wahrnehmen lassen, um uns unsere „Zukunft“ sehen zu lassen und um mit ihnen in einer positiven und spirituellen Weise zu interagieren. Dies ist der Schlüssel zur Freiheit. Die WingMakers bieten uns liebenswürdigerweise diesen Kontakt an und ermutigen die Menschen, ihre Freundschaft und Philosophie mit allen zu teilen.

Vielen Dank für euer Interesse an diesem Thema.

Mit einem Aloha von Joan Ozean

Quelle. http://transinformation.net/zeitkapseln/

Gruß  an das Unglaubliche

TA KI

Interview Cobra & Rob vom 12. November 2015 – Teil 1und 2


Cats_Eye-597x220

Interview übersetzt von Antares

Rob – Hallo an alle. Es ist eine Freude, Cobra heute wieder hier zu haben. Ich bin Rob Potter und hier ist unser monatliches Interview, bereits am 12. November. Wir haben gerade ein Transkript angefertigt von einem Interview mit Cobra, dem Botschafter der Red Dragons und Louisa vom „Goldfisch-Bericht“. Es wird fünf bis sechs Tage nach dem Cobra-Interview herauskommen. Wir wollen natürlich alle Lichtarbeiter in ihrer positiven Absicht vereinen. Hallo Cobra. Es ist mir eine Freude, dich wieder hier zu haben.

COBRA – Danke, für deine erneute Einladung. Es ist eine Freude, hier zu sein.

Rob – Kannst du ein wenig über die laufende Situation in Europa sagen, ist sie schlimmer? Ist es besser? Beruhigen sich die Dinge?

(Dieses Interview wurde vor den Pariser False Flag Angriffen der Archons aus den Schwarzadelsfamilien gemacht.)

COBRA – Die Situation wird gerade ein bisschen besser, weil die Menschen nun zu realisieren beginnen, was wirklich passiert ist und sie haben begonnen, einige Massnahmen zu ergreifen. Auch die russischen Aktionen in Syrien sind tatsächlich Auslöser dafür, dass ein Teil der Flüchtlinge wieder nach Syrien zurückkehrt. Auch unterstützen unsere Meditationen ein wenig dabei. Aber die Situation ist bei weitem noch nicht gelöst, so dass wir viel mehr Aktionen brauchen werden, viel mehr energetische Unterstützung.

Rob – Ja, einige Menschen sind nach Syrien zurückkehrt. Sie haben das Gefühl, dass die Dinge sich ein wenig beruhigt haben. Haben die Gefechte in Syrien aufgehört oder gehen sie noch weiter?

COBRA – Die Operationen in Syrien sind noch im Gange, aber die Menschen sehen nun zum ersten Mal seit vielen Jahren eine Perspektive. Sie sehen eine Zukunft. Es ist für einige Menschen in einigen Teilen von Syrien sicher zurückzukehren, jedoch noch nicht für jedermann.

Rob – Kannst du ein wenig über die allgemeine Stimmung in Europa sprechen, auch wenn dies gewiss überall etwas verschieden ist? Gibt es einen Prozentsatz von positiven Menschen, die verstehen, was geschieht? Sind die Menschen eher defensiv und bereiten sich auf Angriffe vor? Oder wie etwa sieht es aus?

COBRA – Grundsätzlich geschehen beide Sachen. Die Menschen beginnen, die Situation zu verstehen. Es gibt eine Menge Angst und ziemlich viel Missverständnisse. Es gibt eine Menge von naivem Optimismus, und auch eine Menge von Hass, der bislang unterdrückt war und an die Oberfläche kommt. Aber es gibt auch viele Menschen mit einer ausgewogenen Perspektive, die eigentlich recht überraschenderweise sehr gut verstehen, was vor sich geht.

Rob – Es ist wirklich gut, dass es viel mehr Bewusstsein für die Prozesse gibt. Für diejenigen von euch in Europa, die zuhören, wir sind alle Brüder und Schwestern. Wir sind alle Kinder des lebendigen, liebenden Schöpfers, und wenn wir aufeinander Acht geben und die goldenen Regeln anwenden, wenn wir auch angesichts der aktuellen Lage Liebe und Vergebung anwenden, wird alles heilen. Cobra, es gab Gespräche bezüglich gewisser Dinge die Corey Goode und Fulford erwähnt haben, und ich möchte, dass du die Befürchtungen der Menschen zerstreust, dass die Ältesten [der Dragon Gesellschaften?] das Finanzsystem noch weitere 100 Jahre aufrecht halten bis zu einem Offenlegungs-Prozess. Diese Leute gehören offenbar auch zur alten Schule der Kabale.

COBRA – Nicht alle Gruppen sind Teil der alten Kabale-Schule, aber es gibt viele Gruppen, die auf Eis gelegt worden sind; doch nun hatten die Kabale ihre Zeit und die anderen haben jetzt das Gefühl, sie wären an der Reihe. Aber was in Wirklichkeit passieren wird ist, dass alle Gruppen auf dem Planeten sich auf die höhere Vision für diesen Planeten ausrichten und mit ihr verbinden müssen, welche Fülle für jedermann und umfassende, vollständige Offenlegung beinhaltet. Es ist wahr, dass es einige chinesische Interessengruppen gibt, die die Offenlegung verzögern. Auch gibt es einige Gruppen aus anderen Teilen der Welt, die die Offenlegungen verzögern. Das wird nicht passieren. Sie können eine Verzögerung von wenigen Monaten manifestieren, aber nicht 100 Jahren. Dies wird nicht passieren.

Rob – Ja, ich stimme zu. Beabsichtigen die RM und die Galaktischen Kräfte dafür nach unten zu kommen und eine Erklärung anzugeben? Wie können wir vorwärts kommen mit all diesen Menschen in den verschiedenen Bereichen der Geheimgesellschaften? Wenn wir es hier nicht über den Faktor Mensch hinbekommen, wie könnte es dann zum Erfolg führen? Wie lautet der Plan der Konföderation und der RM, um all diese Streitereien endlich zu beenden?

COBRA – Okay. Was zu einem bestimmten Zeitpunkt passieren wird, wenn es sicher genug ist, ist Folgendes. Die RM wird ganz einfach bedeutendes Informationsmaterial an bestimmte Personen an der Oberfläche freigeben. Dies wird die Spielregen ändern, denn plötzlich wird dieses Intel da draussen für jedermann zu sehen sein. All diese Gruppen, die sich jetzt ihre Hintertüren offen halten, werden diese nicht mehr nutzen können. Es wird die Dinge von Grund auf ändern, bereits eine einzige Intel-Mitteilung dieser Art kann die Spielregeln für alle ändern.

Rob – Sehr gut. Wird also das Intel tatsächlich für einige dieser Menschen bewirken, dass sie auf Grund der Offenlegungen dieser neuen Informationen ihre persönliche Agenda ändern und ihre Aktionen und Standpunkte zu einem höheren Zweck korrigieren. Ist das korrekt?

COBRA – Nein. Was passieren wird ist, dass die Menschen. . . Das Verständnis der Massen wird so sein, dass diese Manipulationen nicht mehr länger möglich sein werden, weil die Menschen sie durchblicken.

Rob – Ja. Eine Menge Leute blicken bei zahlreichen Situationen durch. Hier gibt es viele, die an 9/11 geglaubt haben. Ich meine, der Prozentsatz [der Menschen, die glauben], dass da etwas vor sich geht, ist ziemlich hoch, aber trotzdem passiert nichts. Ist dies dann ein Teil unserer Offenlegung, eine offene Bekanntgabe durch das Netzwerk der Widerstandsbewegung/Agartha oder der Konföderation?

COBRA – Ich kann hier sagen, dass es Intel über ausserirdisches Leben sein wird. Wenn das herauskommt, wird keine Gruppe mehr in der Lage sein, die Offenlegungen viel länger zu verzögern und dies wird natürlich ernste Auswirkungen auf das Finanzsystem haben. So viele Dinge, die jetzt möglich sind, werden dann plötzlich für jene Gruppen nicht mehr möglich sein.

Rob – Das ist sehr interessant. Ich denke, es ist eine streng geheime Operation, aber an im jetzigen Zeitpunkt würden viele Menschen in Angst reagieren wegen der Kontrolle durch die Mainstream-Medien. Kommt dies erst nach den Verhaftungen?

COBRA – Nein. Das kann vor den Festnahmen geschehen. Ich werde nicht ins Detail gehen, aber es gibt einige Pläne, um bestimmte Dinge zu tun, bevor die Festnahmen passieren, vor dem Event. Es dauert ganz einfach zu lange und die RM möchte bestimmte Dinge vorantreiben, bevor das Event geschieht. Ich kann keine Versprechungen geben, aber sie haben auch wirklich genug jetzt. Sie wollen nicht länger warten. Sie wollen bestimmte Dinge eher auslösen. Ich werde nicht ins Detail gehen, wie das sein wird, aber bestimmte Pläne sind auf dem Weg.

Rob – Nun, das ist eine gute Nachricht. Gemäss gewissen Ankündigungen in den Massenmedien gibt es offenbar Veränderungen, indem China und Taiwan über ein Zusammengehen sprechen?

COBRA – Dieses Treffen zwischen China und Taiwan ist ein zweischneidiges Schwert. Es kann eine gute Sache sein, aber es war leider auch ein Versuch Chinas, mehr Kontrolle über Taiwan zu gewinnen, was nicht gut ist. Doch kann es langfristig auch gute Folgen haben. Wir werden sehen.

Rob – Dies ist eine interessante, historische Frage. Ich bin nicht wirklich vertraut mit der griechischen Geschichte. Verschiedene historische Quellen sprechen über die positiven Einflüsse eines Gottes mit dem Namen Zamaltos (?) auf das Volk der Thraker. Was hat es damit auf sich?

COBRA – Dies ist nur eine Legende aus dem Ende der atlantischen Zeit, da die meisten der griechischen Götter eigentlich Lichtwesen waren, die Bewusstsein in diese späten atlantischen Zeiten brachten. Die gleiche Situation gilt hier.

Rob – Wer war der Zivilisation, die unter der Oberfläche der Bucegi Berge in Rumänien lebte, in den Karpaten?

COBRA Die Anlage ist eine sehr alte, ich würde sagen, Basis einer bestimmten ausserirdischen Rasse, die sie geschaffen hat. Und sie enthält eine Zeitkapsel. Sie wurde vom rumänischen Geheimdienst entdeckt und dann durch die Übernahme der Kabale der USA unterdrückt. Glücklicherweise wurde ein Teil dieses Intel durch einige der Bücher veröffentlicht, die ihr lesen könnt. Das Buch „Transylvania Sunrise“ ist das erste davon, und es gibt weitere Bücher zu diesem Thema. Dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt viele weitere Orte wie diesen auf der ganzen Welt.

Rob – Okay. Also die Kabale nahm das unter ihre Kontrolle. Doch ähnlich wie die Schriftrollen vom Toten Meer wird es nicht zerstört werden. Es wird schliesslich der Menschheit übergeben werden, richtig?

COBRA – Ja, richtig.

Rob – Kannst du Erleuchtung erklären?

COBRA – Erleuchtung ist einfach eine Erfahrung zu realisieren, wer du wirklich bist. Es ist eine Wiederverbindung mit deinem eigenen wahren Selbst. Erleuchtung bedeutet nicht, dass du völlig frei von aller Persönlichkeit bist, frei von allen deinen Emotionen und Gedanken und Überzeugungssystemen. Es bedeutet einfach, dass du auf einer tieferen Ebene weisst, wer du bist. Dann ist bei allem, was dir in deinem Leben passiert, bei allem, was du tust, immer ein Bewusstsein dafür vorhanden, wer du bist. Du verlierst dich nie wieder. Das wird als Erleuchtung bezeichnet.

Rob – Ja. Die Hindus nennen es Samadhi und erwachten Kontakt mit deinem Höheren Selbst oder Gott-Selbst. Sie bezeichnen es als Nirvakalpa Samadhi, wenn wir in permanentem, ständigem Kontakt mit dem Höheren Selbst sind. Bitte definiere, was Aufstieg ist.

COBRA – Okay. Du hast Nirvikalpa Samadhi erwähnt. Dies genau ist das, was der Aufstieg ist. Aufstieg ist, wenn das Bewusstsein des eigenen Selbst so stark ist, dass du alle Aspekte deiner Persönlichkeit integrierst. Du strahlst ein Licht durch sie hindurch und unvollkommene liebevolle Akzeptanz verwandelt sie, so dass du eigentlich keine Persönlichkeit mehr hast. Du löst alle deine niederen Körper wie den physischen Körper, den Ätherleib, den Emotionalkörper, den Mentalkörper auf und du bist völlig mit deinem eigenen göttlichen Funken ausgerichtet. Und dann natürlich, wenn du alle Gesetze der Entropie überschreitest, kannst du ein Bild von dir selbst in das Physische materialisieren oder projizieren. Aber du identifizierst dich nie wieder mit deinem physischen Körper, deinen Gedanken oder deinen Gefühlen. Das ist eine kurze Beschreibung des Aufstiegs. Natürlich gibt es viel mehr dazu. Ich werde zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Artikel darüber schreiben, aber noch ist es nicht die Zeit dafür.

Rob – Danke. Es gab eine Menge von Enthüllungen in letzter Zeit bei Veterans Today – die Offenlegung über die Khasarer und die jüdische Agenda, die als Zionisten – Agenda bekannt und sehr manipuliert ist. Ich habe die Details über den Exodus von Moses aus Ägypten gelesen, dass in dieser Zeit die Leute, die Juden genannt wurden, an nur einen Gott glaubten und dass es nicht ein einzelner genetischer Phäno-Typ war, den Moses aus der Wüste führte. Es waren viele Afrikaner, Äthiopier, viele Menschen aus Griechenland und der ganzen Welt darunter. Gab es bezüglich der Juden einen spezifischen Rassen-Phäno-Typ?

COBRA Eigentlich ist es beides. Es gab eine gewisse genetische Variante, was die ursprüngliche Gruppe ist, die als Juden bezeichnet wird. Aber es gab andere, ich würde sagen, Rassen, die die jüdische Religion angenommen haben. Hier beziehe ich mich auf die Khasarer und hier haben wir eine Mischung aus all den verschiedenen Gruppen. Die ursprünglichen Juden, über die du sprichst, waren Menschen, die an nur einen Gott glaubten, aber dies wurde von den Archons auf viele Arten manipuliert. Ich gehe hier nicht ins Detail. Es ist eine tiefe und sehr komplexe Geschichte. Es gibt eine Menge von Fehlinformationen über das jüdische Volk – eine Menge Verwirrung. Eine der Ideen ist, und dies ist eine der Desinformationen, die sehr stark vorangetrieben wurde, ist der Fakt, dass die tatsächliche Lage dieser biblischen Ereignisse im heutigen Saudi-Arabien, nicht im heutigen Israel, liegt. Und genau das ist das Land, dass die Khasarer besetzt haben und viele damit verbundene Dinge wurden unterdrückt.

(Anmerkung nach dem Interview von RP: Ich weiss nicht genau, was Cobra mit den vielen Dingen meinte, die in der Bibel stehen und tatsächlich in Saudi-Arabien stattfanden. Doch die Teilung des Roten Meeres war real und passierte an einem Ort, der durch archäologische Funde von Klaus Donna belegt und nachgewiesen ist.)

Rob – Ja, eine Menge davon wird in der Zukunft enthüllt werden. Ich würde sagen, es ist Zeit für uns alle, aus unseren separatistischen Ansichten wie schwarz, weiss, reich, arm, Juden, Muslime, Christen, Hindus herauszutreten und zusammenzukommen. Würdest du dem zustimmen?

COBRA – Ja, natürlich. Eigentlich ist die Religion der Menschen nicht wichtig, die Rassen ebenfalls nicht. Wichtig ist die Seelen-Präsenz jedes Einzelnen. Nur auf dieser Ebene kann wahre Geschwisterlichkeit geschaffen werden. All die verschiedenen Erscheinungsformen der menschlichen Glaubenssysteme sind eigentlich nicht wichtig, weil im Grunde die meisten von ihnen Teil der Archon-Programmierung sind. Langfristig hat das keine Bedeutung. Es ist nicht etwas, das für immer bei uns bleiben wird. Es ist einfach etwas, das wegfallen wird wenn die höchste Wahrheit beginnt, offenbart zu werden und die Menschen beginnen, ihre direkten Erfahrungen mit der Quelle zu haben.

Rob – Was ist die ungefähre Zahl der Todesopfer bei den Juden, die im Zweiten Weltkrieg gestorben sind? Es gibt so verschiedene Zahlen und einige versuchen es zu manipulieren.

COBRA – Ich habe keine genaue Zahl, aber es gab Millionen. Ob es 5 oder 10 Millionen waren ist nicht wichtig. Es waren jedenfalls zu viele. Abgesehen davon gab es viele Menschen, die nach dem Zweiten Weltkrieg gestorben sind, die nicht der jüdischen Nation angehörten und in Konzentrationslagern in Europa gestorben sind. Auch hier waren es Millionen. Und viele, viele, weitere Millionen starben in Konzentrationslagern während des stalinistischen Regimes. Es gibt 10 Millionen von Menschen, die wegen den Archons und den Jesuiten schrecklichen Erfahrungen unterzogen worden sind. Das ist etwas, was noch eine Menge an Heilung brauchen wird. Eine Menge Heilung wird nach dem Event diesbezüglich geschehen.

Rob – Ja. Systematische Folter und Völkermord auf der ganzen Welt ist schrecklich. Es gibt so viel davon, dass wir es eine Programmierung nennen könnten. Wodurch entsteht dies denn? Natürlich sind nicht alle Wesen, die diese schrecklichen Dinge tun, Archons. Sind es Reptilien-Seelen, die diese Art von Dingen tun? Ich kann mir nicht einmal vorstellen, dass die Soldaten in Abu Ghraib diese schrecklichen, erniedrigenden Dinge den vielen unschuldigen Irakern antun. Was ist der Grund in der durchschnittlichen Person dafür und wie kann dies geheilt werden?

COBRA – Dies wurde durch die Manipulation durch die Archons verursacht. Die Archons drückten einfach auf die Tasten des Hasses, des unterdrückten Hasses und vergrösserten ihn. Die meisten durchschnittlichen Menschen sind nicht stark genug, um einem konstanten Druck der Archons zu widerstehen, wenn sie zum Beispiel in einem Kriegsgebiet sind. So geben sie sich nur diesem Druck hin und tun, was immer ihnen gesagt wird.

Rob – Was findet in der Ostukraine statt und kann der geplante Krieg gestoppt werden? Haben Putin und Janukovich vereinbart, dass die Krim wieder Russland zurückgegeben wird, bereits vor den Maidan Unruhen?

COBRA – Nein, nein, nein! Es gab keine solche Vereinbarung. Meinst du vor oder nach dem Event?

Rob – In Bezug auf vor dem Event. Offensichtlich werden nach dem Event – zum Zeitpunkt des Events – alle Kriege beendet. Die Frage ist, kann der Krieg gestoppt werden? Was ist jetzt die Situation in der Ukraine?

COBRA – Die Situation ist nicht behoben, und ich glaube nicht, dass wir erwarten können, dass sie vor dem Event aufgelöst wird. Natürlich ist die Motivation der Kabale, diesen Konflikt so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Rob – Die Menschen fragen sich, wie bald nach dem Event wird es Erleichterung für die Qual der Morgellons und anderen Krankheiten geben, die als Ergebnis der Chemtrails entstanden?

COBRA – Sobald dies logistisch möglich ist. Die Kuren werden da sein, aber es wird eine bestimmte Zeit für die Verteilung benötigen und eine gewisse Zeit, um eine Änderung zu assimilieren. Für die Menschen gibt es drastische Verbesserungen.

Rob – Gibt es Beweise für die methodische, genetische Manipulation durch ETs, die in unserem gesamten Genom verstreut sind?

COBRA – Ja, tatsächlich, ja. Die genetischen Manipulation der ET’s haben bestimmte Veränderungen ausgelöst, die ganz offensichtlich im Genom zurückverfolgt werden können. Die Mainstream-Genetik hat bestimmte Teile der Forschung unterdrückt, bestimmte Dinge wurden verboten, bestimmte Dinge ganz drastisch unterdrückt. Wenn wir uns diesem Feld mit einem offenen Geist nähern, werden wir Hinweise und ziemlich starke Beweise der Genom-Manipulation durch die ET‘s finden. Sie sind vorhanden.

Rob – Jemand meint, dass du erwähnt hast, dass Satan in die Zentralsonne geschickt worden ist. Hast du so etwas gesagt?

COBRA – Ich habe das nicht genau so gesagt und werde es nicht kommentieren. Noch nicht.

Rob – Kannst du dann mehr über das Wesen erklären, das wir als Satan kennen?

COBRA – Nein, nein, ich werde keinen Kommentar über dieses Wesen abgeben.

Rob – OK. Ist er derselbe, der auch als Seth bezeichnet wird.

COBRA – Ja.

Rob – Wo befindet sich die Zentralsonne?

COBRA – Die Zentralsonne ist, wie der Name sagt, in der Mitte der Galaxie – das mächtigste Objekt direkt im Zentrum der Galaxie.

Rob – Kannst du ein wenig über die Widerstandsbewegung (RM) sprechen – historisch gesehen, in Bezug auf die Zeit, bevor die Planet X-Gruppe hierher kam?

COBRA – Okay. Die Planet X-Gruppe existierte dort seit Tausenden und Abertausenden von Jahren und hatte ihre eigene Evolution. Sie haben nicht sehr viel mit dem Planeten Erde interagiert. Es gab zu einem gewissen Grad Interaktionen mit der Elite, der guten und der schlechten, und der Planet wurde vor langer Zeit von den Illuminati übernommen. In ähnlicher Weise ist die Situation auf diesem Planeten entstanden. Aber glücklicherweise konnten sie sich ein wenig vor unserem Planeten befreien und jetzt sind sie zur Unterstützung der Befreiung hier.

Rob – Wie lange ist es her seit der Übernahme, 30.000 Jahre?

COBRA – Eigentlich ist die erste Phase der Übernahme etwa die gleiche wie auf diesem Planeten, vor 25.000 Jahren, aber die Kontrolle war nicht so tiefgreifend. Die Kontrolle war nicht so vollständig. Es gab mehr Bewusstsein. Es fand etwas weniger Programmierung statt.

Rob – Woher stammen die Menschen von Planet X ursprünglich? Haben sie dort gesiedelt? Für diejenigen unter euch, die es nicht wissen, es ist nicht Nibiru. Es ist ein Planet mit einer sehr langen elliptischen Umlaufbahn, ca. 850 Jahren. Es ist ein Eisplanet, von Methangas-Eis bedeckt und die Menschen leben in der Mitte des Planeten.

COBRA – Sie leben in Untergrund-Basen in der Nähe der Oberfläche. Sie sind dort seit Millionen von Jahren. Viele von ihnen stammen aus dem humanoiden Archetyp und kamen aus verschiedenen Teilen der Galaxie.

Rob – Gibt es einige antike Erden-Menschen dort?

COBRA – Ja, es gab einige Leute, die vom Planeten Erde inkarnierten und später auf die Astralebene zu Planet X transportiert wurden. Dies geschah.

Rob – Sehen die Menschen dort so ziemlich viel wir Menschen aus?

COBRA – Ja, sie sind sehr menschlich. Wenn ihr jemanden auf der Strasse treffen würdet, wäret ihr nicht in der Lage, diesen von einem Durchschnittsmenschen zu unterscheiden. Jetzt sind sie Agenten des Widerstands und wenn sie auf den Strassen auf der Oberfläche gingen, dann würdet ihr sie nicht erkennen.

 

Quelle: http://transinformation.net/interview-cobra-rob-vom-12-november-2015-teil-1/

Interview Cobra & Rob vom 12. Nov. Teil 2

übersetzt von Eliana

global-consciousness

COBRA -Die primäre Anomalie ist kontinuierlich. Es ist eine zufällige Funktion, die ohne einen Zweck existiert. Sie ist nicht negativ an sich, doch sobald der freie Wille damit interagiert, hat sie einen starken Hang zum Bösen und zur Negativität, da die primäre Anomalie noch niemals in Berührung mit der göttlichen Quelle war. Sie ist ohne Grund entstanden, ohne einen Nutzen zu erfüllen. Dies ist der einzige Weg, wie sie existieren kann: keinen Sinn zu haben, denn sie ist das logische Gegenstück zur Sinnhaftigkeit (zum Göttlichen). Die ganze Schöpfung interagiert ständig mit der primären Anomalie und transformiert diese dabei langsam. Jede bewusste Handlung in diesem Universum transformiert einen Aspekt der primären Anomalie. Dieser Prozess existiert seit der Geburt des Universums. Die primäre Anomalie wird vollkommen in das Eine absorbiert werden, alles wird zu dem Einen zurückkehren. Das Eine wird alles sein was jemals war, ist und sein wird und es wird keine weitere Schöpfung mehr notwendig sein, da alles, was jemals existieren kann, im Einen existieren wird. Die göttliche Quelle projiziert sich selbst in die Anomalie um diese zu transformieren. Als es die primäre Anomalie noch nicht gab, gab es auch die Schöpfung nicht. Wenn die primäre Anomalie absorbiert/geheilt ist, ist es der endgültige Sinn allen Seins als Eines, in vollkommener Freude, Liebe und Harmonie zu sein.

-Orgon-Cloud-Buster können dabei helfen den Himmel von Chemtrails zu befreien, es hängt jedoch von der genauen Konstruktion und dem jeweiligen Entwicklungsgrad ab, dass es korrekt funktioniert.

-Besuche von Reptilien mit unangenehmen Begleiterscheinungen wie Zwang oder Übelkeit finden manchmal statt, allerdings nur bei Personen, die eine Resonanz dazu haben. Jemand, dem so etwas passiert, kann sich davon befreien, indem er seine innere energetische Resonanz dazu bereinigt. Dann wird sich in dessen Realität solch eine Erfahrung nicht mehr manifestieren können.

-Spontane Verdampfung/Verbrennung von Menschen passiert nicht einfach so, es wird aus der Ferne durch Plasma-Skalar-Technologie fabriziert.

-Polen: befindet sich zwischen zwei extremen gegeneinander gerichteten Kräften, in einem massiven Spannungsfeld und es benötigt sehr fähige Politiker, die mit dieser Situation umzugehen wissen – in beide Richtungen. Momentan befindet sich Polen noch auf der Seite der EU und der USA, doch sobald die östliche Allianz noch stärker wird, wird sich Polen auch nach dorthin orientieren. Dasselbe gilt für viele europäische Länder.

-Erzengel und aufgestiegene Meister: Ein aufgestiegener Meister ist durch die irdische Erfahrung hindurchgegangen, hat Erdinkarnationen vollzogen. Er hat mit seinem eigenen freien Willen und seinen eigenen Anstrengungen all dies umgewandelt und ist der Matrix entkommen. Erzengel waren niemals der Erderfahrung ausgesetzt. Sie schweben in höheren Dimensionen umher und ihre Wahrnehmung ist daher ein bisschen anders.

-Der Papst ist kein Shapeshifter und auch kein Reptiloid. Er ist ein Archon der negativen Seite und stammt aus der Andromedagalaxie (nur ein winziger Bruchteil der Andromedaner gehören/gehörten zur Dunkelseite! Anm.d.Ü.).

-Keine Auskunft über den Polsprung; noch nicht an der Zeit für diese Information. Der Planet wird zur rechten Zeit eine physisch ausbalancierte Position einnehmen bezüglich der Achsen.

Rob – Die berühmten 18 Siddhis aus Südindien: Wo sind sie? Arbeiten sie aus einem Unsterblichkeitszustand heraus? Es hört sich an wie die Frage nach der Großen Weissen Bruderschaft aus Indien…

COBRA – Ja, ich habe von diesen Wesen gehört. Sie arbeiten von ihrem aufgestiegenen Zustand aus.

Rob – Im Hinduismus gibt es die Schöpfungsebenen von Brahma, Vishnu und Shiva. Womit hängt dies in den galaktischen, universellen Ebenen der Schöpfung zusammen? Ist das so ähnlich wie im Christentum: Vater, Sohn und Heiliger Geist?

COBRA – Ja, es sind universelle Archetypen: Göttlicher Wille, göttliche Liebe und göttliches Licht. Es kann in verschiedenen Religionen auf verschiedene Weise beschrieben werden. Die meisten Religionen beschreiben solche Archetypen. Sie beschreiben die jeweils ihnen bekannten Wesen, die alle jeweils dieselben Archetypen repräsentieren.

– Die Situation bezüglich des Impfens und der Krankheiten bzw. Tode, die dies verursacht, und die Verfolgung alternativer Ärzte wird leider bis zum Event so bleiben. Ab dem Event wird dies vollkommen gestoppt werden.

– Plasma Toplet-und Strangelet-Bomben: Es gibt eine bestimmte verbleibende Anzahl von ihnen, die nach und nach entfernt werden. Es werden keine neuen mehr kreiert. Jedes Mal wenn welche entfernt werden, sinkt somit die Anzahl. Die Anzahl der verbleibenden Bomben ist klassifizierte Information.

Rob – Wie kannst du wissen, ob die kritische Masse von Teilnehmern an einer Meditation erreicht wurde?

COBRA – Die Widerstandsbewegung lässt mir Neuigkeiten zukommen nachdem Meditationen stattgefunden haben und sie haben ihre eigenen Technologien um die Teilnehmeranzahl zu messen. Nach der Durchführung solcher Operationen bekomme ich Bescheid über den Erfolgsstatus.

Rob – Ich habe gehört, dass die Meister von der Venus festgestellt haben, dass das Energiefeld in Indien meistens die höchste spirituelle Stufe anzeigt, wenn sie die Energiefelder der Erde messen.
Wie viele Personen des positiven Militärs sind in die Widerstandsbewegung involviert? Wie bekommen wir mit, dass das Militär oder die Polizei mit einbezogen werden, oder ist das momentan noch komplett getrennt?

COBRA – Einige wenige innerhalb der Polizei-und Militärstrukturen wurden von Agenten der Widerstandsbewegung benachrichtigt. Zu diesem Zeitpunkt sind es nicht viele. Es ist viel zu früh. Wenn die endgültigen Aktionen stattfinden werden, wird es haufenweise Kontakte geben.

Rob – Manche haben Angst, dass die Kabalen einfach so davonkommen. Kannst du uns Namen von Personen aus dem Finanz-, Militärsektor oder von der Kabale nennen, die bereits festgenommen wurden, sozusagen den Lichtarbeitern Hoffnung machen, dass es Gerechtigkeit geben wird?

COBRA Ja. Es gab bereits viele Festnahmen in Island. Banker in Vietnam wurden strafrechtlich verfolgt. In Frankreich läuft eine Klage gegen die Rothschilds. Dies sind kleine Schritte. Bei der kommenden großen Aktion werden alle gleichzeitig festgenommen. Wie wir sehen, werden jetzt schon kleine Schritte gemacht. Die angebliche Festnahme eines Rothschilds kann ich nicht bestätigen. Es gibt Munkeleien über Festnahmen „großer“ Namen, doch habe ich dafür keine Bestätigung.

Rob – Was sind deine neuesten Informationen bezüglich des Funktionierens der Keshe-Technologie und ihrer Verbreitung?

COBRA – China und Indien haben die Infrastruktur fertig, um zum rechten Zeitpunkt die freie Energie rasant zu verbreiten. Bestimmte Umstände existieren in diesen beiden Ländern, die die effiziente Verbreitung ermöglichen. Bisher habe ich keine positive Resonanz erhalten, dass die Keshe-Technologie funktioniert.

Rob – Hast du diese Gräte studiert? Die Leute sagen mir, es gibt dort so etwas, das sich „Gans“ nennt und eine Formel, mit der sie diese Drähte in einen Nano-Teilchenprozess geben. Sie haben in den die Vorrichtungen eine Menge Kupferdrähte und diese tauchen sie dann in eine Flüssigkeit um sie zu beschichten (Nanobeschichtung). Wenn man diese Vorrichtung in einem Haus anbringt, könne man sich das wohl so vorstellen, dass es wie ein Motor ist, der sich erst warmlaufen müsse und es ein paar Wochen dauert bis das Ganze dann richtig läuft, also eher unkonventionell für unsere Vorstellungen in Sachen Technik. Es wird berichtet, das die Technologie über eine Art Quantenfeld funktioniert und alles dann da ist was man braucht, einfach so aus dem Nichts manifestiert wird. Kannst du uns sagen, wie du das mit deinem Physikverständnis in Richtung Plasma betrachtest?

COBRA – Ich arbeite mich gerade ein und es gibt dort einige vielversprechende Möglichkeiten, obgleich ich nicht zu 100% überzeugt bin, nicht einmal in der Theorie.

Rob – Ja, bitte sehr liebe Leute. Ihr, die ihr voll im Keshe-Thema drin seid, ich bin es ebenso, doch: Ich warte auch auf das Gerät, das zu hundert Prozent unabhängig vom Netz läuft. Ein Fön, Computer, was auch immer, einfach einmal so ohne Steckdose. Ich denke wir sind noch ein Stück davon entfernt, doch es klingt vielversprechend. Ist es nicht langsam einmal Zeit Cobra, meinst du nicht auch?

COBRA – Es ist schon vor einer langen Zeit endlich einmal Zeit.

Rob – Hast du die Widerstandsbewegung schon danach gefragt?

COBRA – Ich habe diese Dinge viele Male mit ihnen diskutiert, doch, nochmals, sie sagen immer, dass es das Wichtigste ist, die Strangelet-Bomben zu entfernen – danach können viele Geschehnisse endlich beginnen. Es gibt viele Technologien, die auf den rechten Augenblick warten, freigegeben zu werden, es geht hier nicht nur um Keshe. Es geht um die gesamte planetare Situation. Es muss DAS bahnbrechende Ereignis geben und dieser Durchbruch kann überall stattfinden, höchstwahrscheinlich kommt er aus einer unerwarteten Richtung.

Rob – Wie wird es erst sein, wenn die Massen nach dem Event erfahren, dass wir hier in einer völlig verzerrten Realität mit geheimen Raumprogrammen mit Basen auf Mars, Mond, Venus, verbracht haben, ich denke da so an Corey Goode, und wenn all die Opfer befreit und geheilt werden….? Es gab doch Basen im Asteroidengürtel, wenn das stimmt was er sagt?

COBRA – Ja, ja, sicherlich, es gab viele Basen im Asteroidengürtel. Es geht auch hier nicht nur um Corey, es gibt ebenso viele andere Quellen, die diese Raumprogramme belegen, empfehlen kann ich da das Buch von Dr. Salla über die SSP, besonders im ersten Teil gibt es sehr viele Beweise, viele verschiedene Quellen und viele Informationen über die Existenz der verschiedenen geheimen Raumprogramme.

Rob – Nachdem die galaktische Diplomatie beginnt, werden wir sofort in das Weltall fliegen können?

COBRA – Ja.

Rob – Wer ist Metatron oder Sandalphon, werden wir nach dem Event solche Wesen sehen können oder werden sie für uns unsichtbar bleiben?

COBRA – Sie werden nicht-materielle Wesen bleiben, doch diejenigen, die feinfühliger sind, werden ihre Präsenz viel leichter spüren können als jetzt.

Rob – Hast du irgendwelche Empfehlungen, die du den Menschen in Europa geben kannst, was sie tun können, um der Angst zu entkommen oder sollten sie Meditationsgruppen gründen?

COBRA Aus meiner Perspektive ist (neben den Event-Support und Schwesternschaft-der-Rose-Gruppen Anm.d.Ü.) das Effektivste was sie tun können, einen Blog zu starten. Wenn wir mehr und mehr von diesen Blogaktivitäten haben, werden wir stärker als die Massenmedien. Ja, ich würde einem gemeinsamen Interview sowohl zusammen mit Drake als auch mit Alex Jones zustimmen.

Rob – Möchtest du noch einmal etwas Abschliessendes sagen, was wichtig ist für deine Leser und Zuhörer?

COBRA – Ja, sofern das Interview vor dem 21.11. herauskommt: Ich möchte jeden bitten, der vor hat, teilzunehmen, dies auch zu tun. Wir haben diese Meditation für das Event und die Menschen, die wirklich genug vom Warten haben, bekommen hier und jetzt die Gelegenheit, wirklich etwas zu bewirken. Ihr könnt tatsächlich teilhaben an der Beschleunigung des Events. Sollten wir die kritische Masse erreichen, können wir das Event wesentlich näher bringen, da die Kraft eines vereinigten Bewusstseinsfeldes die stärkste oder eine der stärksten Kräfte in diesem Universums ist. Es liegt jedoch in Eurer Hand.

Rob – Also ihr Lieben, nur negative Dinge posten und herumsitzen, damit ist es nicht getan. Euer Licht ist stark, wenn ihr es in friedvoller Absicht zielgerichtet strahlen lasst. Ich danke dir lieber Cobra und es ist mir eine Freude dich jeden Monat hier zu haben. Ich danke dir sehr. Sieg sei dem Lichte mein Bruder.

COBRA – Ja. Sieg dem Licht!

Quelle: http://transinformation.net/interview-cobra-rob-vom-12-nov-teil-2/

Gruß an die Blogger

TA KI

Brandbrief einer Autobahnpolizistin: „Ich sehe mein Land den Bach runtergehen“


„Überhaupt ist Trickdiebstahl ihre Arbeitsweise. Wann immer ich in der Zeitung was vom Kettentrick, Glas-Wasser-Trick, Tuch-Trick etc. lese, weiß ich genau, dass die Täter Zigeuner waren (aber die normalen Bürger wissen das natürlich nicht). Eigentlich sollte man meiner Meinung nach alle Bürger warnen, sich von Zigeunern fernzuhalten, da diese wirklich zu 99 Prozent klauen und betrügen“.

Polizist auf der deutsch-österreichischen Grenze

Polizist auf der deutsch-österreichischen Grenze

Foto: GUENTER SCHIFFMANN/Getty Images

In seinem Sachbuch „Die Asylindustrie“ veröffentlichte der Journalist Udo Ulfkotte einen Brandbrief einer Autobahnpolizistin, der nun auch auf Info-Kopp erschienen ist. In dem Brief beschreibt die Polizistin ihr Erlebnisse inmitten der Flüchtlingskrise. Sie ist „wütend und frustriert“, schreibt sie, und sehe Deutschland den Bach runtergehen. Aber machen könne sie nichts dagegen… Nachfolgend der Brief im Wortlaut.

Sehr geehrter Herr Ulfkotte,

seit geraumer Zeit lese ich ihre immer interessanten und aufschlussreichen Berichte über die Zustände in unserem Land. Ihre Aussagen in diversen Talkshows zum Thema Islam und Zuwanderung stimmen absolut mit meinen Beobachtungen überein. Ich habe daher interessiert Ihren Aufruf an direkt Betroffene gelesen und habe mich daher entschlossen, aus meinem beruflichen Alltag zu erzählen. Ich möchte (natürlich) anonym bleiben. Es hätte mit Sicherheit dienstrechtliche Konsequenzen, wenn ich geoutet werden würde.

Ich bin eine Polizistin Anfang 30 in Bayern. Seit der Grenzöffnung zu Osteuropa werden wir quasi geflutet mit kriminellen Banden aus Südosteuropa. Es sind eigentlich hauptsächlich Banden aus Rumänien, dann folgen Bulgarien, Litauen, Serbien, Polen etc. Wir haben nahezu jeden Tag die Schleuse der Dienststelle und die Zellen voll mit Kriminellen, die professionell Ladendiebstähle, Autodiebstähle, Einbrüche etc. begehen. Da wir ja unter uns sind, kann ich Tacheles schreiben. Oft sitzen bei uns Zigeunersippen, bei denen die Kinder schon zum Einbrechen geschickt werden. Die Frauen tragen Klauschürzen unter ihren Röcken, die Männer so eine Art Badeanzüge oder Stützmieder, in denen die Waren versteckt werden, wenn es auf Diebestour geht.

Das ganze Auto ist voll mit Diebesgut, am liebsten mit Kaffee, Duschgel, Schokolade, Shampoo, Windeln etc. Da man die ganzen Waren keinem Tatort zuordnen kann, bleibt uns nur, das Diebesgut sicherzustellen. Die Zigeuner werden mit einer Zustellungsvollmacht entlassen (Sicherheitsleistung nicht möglich, da nie Geld mitgeführt wird bzw. versteckt) und das war es dann. Von der Hygiene brauch ich gar nicht erst anzufangen, diese Sippen hausen in ihren Autos schlimmer als Tiere.

Dazu sind sie noch frech und dreist und die Frauen ziehen bei Kontrolle gern mal blank – das geschieht, um zu irritieren und abzulenken. Diese Sippen sind nur hier zum Klauen und Geld abzocken. Es ist unglaublich, aber sie kennen jeden Trick, mit dem man hier Geld abstauben kann. Da werden zig rumänische Geburtsurkunden mitgeführt, um Kindergeld zu kassieren etc.

Sie laufen durch die Innenstädte mit Kladden und machen einen auf »Taubstumme« und wenn ein Rentner spendet, wird ihm die Geldbörse gestohlen. 

Überhaupt ist Trickdiebstahl ihre Arbeitsweise. Wann immer ich in der Zeitung was vom Kettentrick, Glas-Wasser-Trick, Tuch-Trick etc. lese, weiß ich genau, dass die Täter Zigeuner waren (aber die normalen Bürger wissen das natürlich nicht). Eigentlich sollte man meiner Meinung nach alle Bürger warnen, sich von Zigeunern fernzuhalten, da diese wirklich zu 99 Prozent klauen und betrügen. Aber das wäre ja nicht politisch korrekt. Dass diese Gruppe nirgendwo in Europa gern gesehen wird, ist absolut nachvollziehbar!! Wenn ich und meine Kollegen in der Zeitung von »systematischer Verfolgung und Diskriminierung der Sinti und Roma« lesen, wissen wir nicht, ob wir lachen oder weinen sollen.

Überhaupt sind die Zigeuner sehr erfindungsreich, wenn es darum geht, den Staat und unsere Gesetze auszutricksen. So hat sich eine Vorgehensweise etabliert, mit der die Zigeuner keinen Cent Kfz-Versicherung, Steuer, Bußgeld etc. zahlen müssen. Das Ganze nennt sich »Scheinhalterschaft« und funktioniert so:

Ein Rumäne geht aufs Einwohnermeldeamt und meldet sich auf einem fiktiven Wohnsitz an. Mit der Meldebescheinigung erhält er ein Konto und geht zur Kfz-Zulassungsstelle und lässt über wenige Tage hinweg mehrere Autos auf sich zu. Diese Autos gibt er an kriminelle Banden weiter. Der Rumäne fährt wieder nach Rumänien zurück und hat dafür ca. 100 Euro kassiert. 

In der Zwischenzeit werden mit diesen Autos, die jetzt ein reguläres deutsches Kennzeichen haben, alle Arten von Straftaten begangen – Einbrüche, Tankstellenüberfälle, Bandendiebstähle etc. Die Ermittlungen über das Kennzeichen führen ins Leere, da der Halter nicht am angegebenen Wohnsitz wohnt. Natürlich wird auch keine Versicherung etc. gezahlt – es dauert ca. drei Monate aufgrund der Einspruchsfristen der Versicherung, bis diese das Auto endlich ausschreiben kann zur Entstempelung!

Entweder wird das Auto dann irgendwann mal durch Zufall gefunden und entstempelt oder der nächste Scheinhalter lässt es einfach auf sich zu. Das Spiel kann ewig so weitergehen. Unsere Behörden sind viel zu langsam. Noch dazu ist dieses Verhalten noch nicht einmal strafbar – ich selbst habe ein Ermittlungsverfahren gegen den rumänischen Scheinhalter eingeleitet wegen »mittelbarer Falschbeurkundung«, doch das Verfahren wurde durch die StA eingestellt, da es sich bei dem Fahrzeugschein angeblich nicht um eine Urkunde handelt. So viel dazu. Da fragt man sich, warum man selbst eigentlich so doof ist und brav seine Kfz-Versicherung zahlt.

Kommen wir nun zum Thema Asylbewerber:

Wir haben hier auch sehr viele Zigeuner vom Balkan, die hier Asyl beantragen. Erst kürzlich habe ich eine serbische Familie kontrolliert, die ihren Leistungsbescheid im Auto mit dabei hatte. Es war eine Familie mit vier Kindern, die über 2000 Euro jeden Monat erhielt. Und das seit 1,5 Jahren, obwohl sie keinerlei Grund für Asyl vorweisen konnten. Von Fachkräften kann hier übrigens keine Rede sein, die meisten können nicht einmal lesen und schreiben.

Interessant war auch, als ich vor einigen Wochen einen Serben kontrollierte, der mir seinen serbischen Reisepass vorzeigte. Er fuhr gerade Richtung Serbien und anhand der Ein- und Ausreisestempel konnte ich sehen, dass er öfters von Serbien nach Deutschland reist. 

Bei der INPOL-Abfrage kam für ihn eine erkennungsdienstliche Behandlung als Asylbewerber heraus und ich wunderte mich, warum ich seinen Reisepass in den Händen hielt und keine Aufenthaltsgestattung als Asylbewerber! Wir klärten das Ganze auf der Dienststelle ab und es kam heraus, dass er bei der Ausländerbehörde nur seinen serbischen Personalausweis abgegeben hatte – er hatte behauptet, er habe seinen Reisepass verloren! Also konnte er abkassieren als Asylant und ein- und ausreisen, wie er wollte mit seinem serbischen Reisepass! Außerdem war er bereits das dritte Mal da als Asylbewerber. Jedes Mal, wenn sein Antrag abgelehnt wurde, stand er nach kurzer Zeit wieder auf der Matte und hat erneut Asyl beantragt und wieder monatelang abkassiert. Dass man da wütend wird, ist wohl verständlich!

Aber man kann ja fast noch »froh« sein über die Zigeuner, denn die beklauen uns wenigstens »nur«! Mit den Zigeunern sickern hier auch täglich Moslems aus Afrika und Nahost ein. Meine Stadt hat ca. 70 000 Einwohner und die Kopftuchdichte ist rasant gestiegen. Ich muss wohl nicht betonen, dass ich dem Islam nichts abgewinnen kann. Den Koran habe ich gelesen und mir ist danach klar gewesen, warum alles derzeit so passiert, wie es eben passiert. Jeder vernünftige Mensch muss das erkennen, nachdem er sich mit der Lehre des Islam beschäftigt hat. Aber das ist ein anderes Thema.

Natürlich schießen bei uns auch die Asylantenheime wie Pilze aus dem Boden und damit einhergehend Messerstechereien, Belästigungen, Diebstähle, Schlägereien. Auch die ersten Vergewaltigungen gab es schon. Wir hatten bei uns im Asylantenheim einen Bulgaren (mit Familie!!), der sich als Kosovare ausgegeben hat und hier eine Einheimische vergewaltigt hat. Außerdem vor Kurzem einen Vergewaltigungsversuch einer 14-Jährigen durch einen afrikanischen Asylbewerber aus Gambia. Zudem schleichen immer wieder Syrer auf den Schulhöfen umher und belästigen junge Mädchen. Auch im Freibad gab es Vorfälle, wo sich Syrer an jungen Mädchen rieben. In den letzten Wochen war fast jeden Tag eine Schlägerei oder Messerstecherei im Asylantenheim.

Dafür habe ich es bei diversen Kontrollen immer wieder mit Moslems zu tun, die sich von mir als Frau nichts sagen lassen wollen oder sogar aggressiv werden, wenn ihr Fahrzeug durchsucht werden soll. Einmal hatten wir einen Moslem, der Angehöriger der DEUTSCHEN Bundeswehr war und sich absolut aggressiv aufgeführt hat. Er ist beinahe ausgerastet, als ich seinen Gebetsteppich auseinanderwickeln wollte. Mein Kollege hat ihn dann zur Sau gemacht, wie er sich hier aufführt, und er hat es zähneknirschend dulden müssen.

Aber da überlegt man schon, was für Leute bei der Bundeswehr sind und unser Land verteidigen sollen.

Zum Thema Asylbewerber fällt mir noch ein, dass wir hier auch sehr viele Banden haben, die hier nur Asyl beantragen, um auf Diebestour gehen zu können. Z.B. sind das oft professionelle Diebe aus Georgien, die hierher zum Einbrechen und Stehlen kommen. Eigentlich habe ich bisher noch keinen Georgier getroffen, der noch nichts auf dem Kerbholz hatte. Da kann man wirklich von 100 Prozent sprechen, da in Georgien kein Krieg ist und der Weg so weit ist, dass man sich fragt, warum um alles in der Welt muss man in Deutschland Asyl beantragen. 

Wir sind alle wütend, aber wir können nichts machen. Ein Phänomen sind auch noch die mongolischen Asylbewerber, die ebenfalls wie die Georgier nur zum Klauen herkommen. Diese sind auf Parfümdiebstahl spezialisiert. Die Parfüms werden mithilfe von speziellen präparierten Diebstahlstaschen aus den Drogerien entwendet und in die Mongolei transportiert. Bei Kontrollen können wir natürlich nicht nachweisen, dass sie die selbst geklaut haben, also kommt nur eine Anzeige wegen Hehlerei in Betracht. Dann wird die Zustellungsvollmacht ausgefüllt und das war es dann. Kein Wunder, dass die keine Angst vor unserer Justiz haben.

Ich bin wütend und frustriert und sehe mein Land den Bach runtergehen und kann nichts dagegen machen. Meinen Kollegen geht es genauso. Bei uns sagt jeder: »Wenn die normalen Leute wüssten, was bei uns abgeht, gäbe es einen Aufstand«, aber es wird ja in den Zeitungen alles politisch korrekt verschwiegen. Ab Montag ziehen bei uns übrigens 200 »Flüchtlinge« in die Turnhalle der Schule. Ich bin gespannt, wie sich die Lage dort entwickelt.

Mit freundlichen Grüßen aus Bayern

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/brandbrief-einer-autobahnpolizistin-ich-sehe-mein-land-den-bach-runtergehen-a1283963.html

Gruß an die Begreifenden

TA KI

Das grosse Geheimnis der Bucegi-Berge I


Die bedeutungsvollste Geschichte, die uns nie erzählt wurde

Eine Zusammenstellung von Taygeta

„Wahrhaftig – wenn irgendeine Geschichte imstande ist, die Menschheit aus ihrer versklavten Vergangenheit zu befreien, dann ist es jene von dem rätselhaft-übernatürlichen, im Innern der Bucegi-Berge liegenden Raumkomplex und Tunnelsystem.

Die sehr spärlichen, aber atemberaubenden Informationen, die dazu bisher an die Öffentlichkeit durchgesickert sind, werden die aktuell gültigen Paradigmen in ihren Grundfesten erschüttern, geht es doch bei den dort gemachten Entdeckungen nicht nur um einen unfassbar umfangreichen Wissensspeicher über die ultra-geheime Geschichte der Erde und der Menschheit, sondern auch um physische Belege für die weit fortgeschrittenen, wissenschaftlichen Kenntnisse der Erbauer der Anlage und ebenso um Beweise für angewandte, außerirdische Technologien, die weit über unser gegenwärtiges Vorstellungsvermögen hinausgehen.

Verehrter Wahrheitssucher, wenn du heute, oder diese Woche, oder diesen Monat nur eine einzige Geschichte liest, dann lass es diese hier sein. Auch wenn es eine längere Abhandlung ist, so ist sie doch gut und seriös belegt und erforscht. Diejenigen Personen, die uns diese Informationen zugänglich gemacht haben, haben damit der Menschheit einen riesigen Liebesdienst erwiesen … “  1)

Bucegi 1Die folgende, zweiteilige Zusammenfassung über die gut zehn Jahre zurückliegenden Ereignisse gibt nicht nur einen Überblick über die bisher vielleicht wichtigsten und weitreichendsten Entdeckungen dieses Jahrhunderts, sondern es ist auch eine Dokumentation darüber, wie die aus dem verborgenen Hintergrund wirkenden Noch-Machthaber alle Hebel in Bewegung setzten um zu verhindern, dass die Öffentlichkeit von dieser gewaltigen Entdeckung erfährt. Gleichzeitig erfahren wir auch, wie rechtschaffend denkende, mutige und befähigte Menschen ihr Leben dafür einsetzten um zu verhindern, dass der Plan der Mächtigen Erfolg hat.

Alle Informationen dieses Beitrags stammen im Wesentlichen aus dem Buch „Transylvanian Sunrise“ 2), wurden aber von verschiedenen, unabhängigen Quellen jeweils in Teilen bestätigt.

 

Teil 1

Zusammenfassung

Mithilfe moderner Spionage-Satelliten, mit denen die unter der Erdoberfläche liegenden Schichten abgescannt werden können, entdeckten die Amerikaner im Jahr 2002 in den Bucegi-Bergen in Rumänien ungewöhnliche Hohlräume. Detailabklärungen ergaben, dass sich an der betreffenden Stelle eine riesige, künstlich erstellte, annähernd halbkugelförmige Halle mit etwa 100 Metern Durchmesser und 30 m Höhe befindet, wobei es einen Zugangs-Tunnel zu dieser Halle gibt, der etwa 60 m von der Erdoberfläche entfernt im Inneren des Bergs beginnt und durch einen künstlichen Energiewall versiegelt ist. Von der Halle führen drei unterirdische, sehr lange Tunnels weg.

Nicht nur der Tunnelgang, der in einer unerklärlichen Zickzacklinie zur Halle führt, sondern auch die Halle selbst sind mit hochwirksamen, physischen und energetischen Schutzvorrichtungen versehen. Selbst mit hochentwickelten, geheimen Tunnelbohr-Technologien der Amerikaner gelang es nicht, den Schutzmantel und die Energiebarriere zu durchdringen, und bei den Bemühungen starben sogar mehrere Soldaten auf unerklärliche Weise. Nur mit nichtphysischen Mitteln gelang es Zugang zum Tunnelgang und zur Halle zu erwirken. In der Halle selbst fanden die Forscher weit fortgeschrittene, technisch/wissenschaftliche Vorrichtungen, deren Fähigkeiten weit über unsere gegenwärtigen Möglichkeiten hinaus gehen.

Bucegi 2Unter anderem konnten die Besucher holographische (dreidimensionale), lebendige Filme zu verschiedenen wissenschaftlichen Themen bestaunen, die unser einschlägiges Wissen um enorme Dimensionen erweitern können. Mit einem der holographischen Projektionsprogramme konnte die (geheime) Geschichte der Menschheit abgerufen werden. Dabei zeigte es sich, dass unsere in den Geschichtsbüchern dargestellte Geschichte offensichtlich manipuliert und zu einem sehr großen Teil falsch ist.

Nach langwierigen, zum Teil offenbar sehr emotional geführten Verhandlungen zwischen den Amerikanern und den rumänischen Behörden, bei denen auch der Vatikan miteinbezogen werden musste, wurde unter massivem Druck der Amerikaner eine Reihe von Abkommen abgeschlossen, mit denen die Rumänen gezwungen wurden die Entdeckungen geheim zu halten.

Immerhin gelang es einigen mutigen, an der Erforschung der entdeckten Anlage Beteiligten anonym und in beschränktem Umfang Informationen an die Öffentlichkeit zu bringen. Die uns zur Verfügung stehenden Informationen stammen von einem rumänischen Insider, der dazu höchst lesenswerte Bücher geschrieben hat, von denen auch englische Übersetzungen zugänglich sind (während es offenbar in deutsch keine Informationen dazu gibt; Literaturhinweise und Links am Ende des Beitrags).

Bucegi 3

Der mysteriöse Besuch eines mächtigen Vatikan-Mitglieds

Ende Mai 2003 erhielt Caesar Brad einen Anruf seines Chefs, General Obadea, mit der Mitteilung, dass sich eine hochrangige, ausländische Persönlichkeit mit ihm treffen möchte. Caesar war sehr erstaunt, wie jemand von ihm wissen konnte und Zugang zu ihm erhalten konnte, denn er war der technische Direktor des ‚Departamentul Zero‘ Bucegi 5(DZ, Abteilung Null), der geheimsten Abteilung innerhalb des rumänischen Geheimdienstes SRI, von der kaum eine Handvoll Leute überhaupt Kenntnis hatten. Das DZ wurde vom ehemaligen kommunistischen Diktator Ceausescu ins Leben gerufen und mit viel Ressourcen aus verborgenen Kanälen ausgestattet. Es war eine kleine Gruppe, deren Hauptaufgabe es war, alle seltsamen, nicht erklärbaren Ereignisse, von denen offizielle und inoffizielle Stellen des Landes erfuhren zu untersuchen. Daneben befasste sich die Abteilung auch mit parapsychologischen Themen und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten der Informationsbeschaffung und -Verarbeitung. Dazu wurden auch spezifische Rekrutierungs- und Ausbildungsprogramme ins Leben gerufen.

Caesar Brad stand auf Grund von außergewöhnlichen Vorkommnissen bei seiner Geburt von Anfang an unter der Beobachtung des DZ und wurde mit 10 Jahren in das geheime Ausbildungsprogramm des DZ aufgenommen, wo seine ausgeprägten übersinnlichen Fähigkeiten weiter ausgebildet wurden. Unter der Obhut eines geheimnisvollen chinesischen Arztes entwickelte er sich zu einer spirituell hoch entwickelten, äußerst integren Persönlichkeit und wurde früh mit Leitungsaufgaben im DZ betreut. (Der ganze erste Teil des Buches ‚Transylvanian Sunrise‘ 2) ist der faszinierenden Entwicklung von Caesar, beginnend mit seiner außergewöhnlichen Geburt, gewidmet.)

Das einzige, was Caesar beim Anruf seines Chefs erfuhr war, dass es sich beim Besucher um einen hohen italienischen Adligen handle, der gleichzeitig ein hochrangiges Mitglied einer wichtigen Freimaurerloge sei, dass er gut rumänisch spreche, mit den Verhältnissen des Landes gut vertraut sei und einen starken finanziellen Einfluss in Rumänien ausübe. Auch der SRI konnte nicht mehr in Erfahrung bringen.

Bucegi 7Caesar verspürte sofort, dass vom Besucher viel Druck und große Beeinflussungsmöglichkeiten ausgingen und er von einer Wolke mit schwerer, unangenehmer Ausstrahlung umgeben war, die seine wahren Absichten verhüllte. Er bereitete sich deshalb sorgfältig in tiefen Meditationen auf den Besuch vor.

Ein Helikopter des SRI brachte den hohen Besucher zum Treffen. Er war vornehm gekleidet, hatte ein arrogantes, selbstbewusstes Auftreten und erweckte den Eindruck, dass er es gewohnt war Befehle zu erteilen. Er stellte sich als Signore Massini vor und war sehr direkt in seinen Ausführungen. In ungewöhnlich offener Weise informierte er Caesar, dass er Vorsitzender einer der wichtigsten Freimaurerlogen Europas sei und zur Führung der Bilderberger Gruppe gehörte.

Massini erklärte, dass es zwei Typen von Menschen gebe: Jene die über bestimmte Befähigungen und eine starke Persönlichkeit verfügen und jene der großen Mehrheit, die manipuliert und regiert würden. Er komme als Vertreter des höchsten Freimaurerordens und sei sehr interessiert an einem erfolgreichen Ausgang des Treffens. Er wollte Caesar persönlich treffen, weil er von dessen psychischen Fähigkeiten beeindruckt sei. Nur dank seines großen politischen Einflusses sei es ihm möglich gewesen, den geheimdienstlichen Wall, der das DZ schützte, zu durchdringen und ein Treffen mit Caesar zu erreichen.

Massini erläuterte, dass die Bilderberger Gruppe keine Freimaurerloge sei und eine größere Bedeutung als diese habe, dass die Logen nur die Fassaden seien und die Macht viel höher angesiedelt sei als im 33. Grad der Freimaurer. In unerklärlicher Offenheit beschrieb Massini die verborgenen Ziele der Geheimbünde und ihre zum Teil erschreckenden Methoden, mit denen sie ihre Macht über den Rest der Menschheit aufrecht erhalten. Er lud Caesar ein, der Gruppe beizutreten und gab ihm zu verstehen, dass er dadurch große Vorteile erlangen könne. Obwohl Caesar durch die Ausführungen Massinis sehr negativ berührt wurde und eine Abscheu gegenüber der zum Ausdruck gebrachten Haltung empfand, konnte er dies vor seinem Gegenüber verbergen.

Pentagon-Satelliten spionierten mit geheimer Ausrüstung

Mit Pentagon-Satelliten, die für geodätische Spionage verwendet wurden und die mit geheimer Bionik-Technologie und mit Wellenformen-Detektoren ausgerüstet sind, wurde 2002 in einem bestimmten Bereich des Bucegi-Gebirges ein sonderbarer Hohlraum entdeckt. Der leere Raum im Inneren des Berges hatte keinen Bezug zur Außenwelt und sah aus als ob er von intelligenten Wesen im Innern des Berges herausgeschnitten worden war. Es war definitiv keine Höhle.

Bucegi 8

Die Detail-Aufnahmen der Satelliten offenbarten zwei grössere energetische Sperren, die aus künstlich erzeugten Energien bestanden. Die erste Sperre war wie eine energetische Mauer, die den Eingang zu einem Tunnel blockierte, der zur grossen Halle am Ende des Tunnels im Innern des Berges führte, während der zweite Energiewall eine Art Schutzschild von der Form eine Halbkugel in der Halle selbst bildete, nahe dem Zentrum des Berges.

Massini berichtete Caesar von dieser Entdeckung und vertrat die Ansicht, dass sich in der Anlage etwas sehr Wichtiges befinden müsse. Er hatte offensichtlich sehr genaue Kenntnisse im Zusammenhang mit dieser Entdeckung und wusste, dass sich im Innern der halbkugelförmigen Halle zumindest ein ganz wichtiges Objekt befinden musste, das von den Freimaurern offenbar äußerst begehrt wurde. Der Tunnel und der Dom befanden sich in einer besonderen Ausrichtung zu den speziellen Felsformationen auf dem Berg, die als „Babele“ und „Sphinx von Bucegi“ bekannt waren.

Die Zwillingsanlage im Irak

Das Pentagon-Team hatte herausgefunden, dass die halbkugelförmige Energiebarriere dieselbe energetische Struktur aufwies und dieselbe Form hatte wie ein anderes, hochgeheimes unterirdisches Bauwerk, das sie kurz zuvor im Irak in der Nähe von Bagdad entdeckt hatten. Kurz nach der Entdeckung brach der Irak-Krieg aus und die Amerikaner verschafften sich bald darauf Zugang zu diesem größten Geheimnis der Region, ohne dass die Iraker etwas davon ahnten, und behielten die Kontrolle darüber.

Bucegi 6Massini erklärte Caesar, dass diese Entdeckungen im Zusammenhang mit der geheimnisvollen Vergangenheit der Erde stünden – und mit der Geschichte der Geheimorganisationen, denen er angehörte. Als die Spezialisten des Pentagon in ihren Untersuchungen die eklatanten Ähnlichkeiten zwischen den beiden unterirdischen Strukturen von Bagdad und den Bucegi-Bergen erkannten, wurden Massini und seine Freimaurer-Loge extrem aufgeregt, anfänglich gerieten sie beinahe in Panik. Der Grund dafür lag in der Tatsache, dass die viel größere und komplexere der beiden Anlagen auf rumänischem Territorium lag. Denn es scheint, dass den Geheimgesellschaften, die die Welt kontrollieren und versklavt halten offenbar bekannt ist, dass Rumänien beim Sturz genau dieser reptilischen Geheimbünde eine wichtige Rolle spielen könnte. Auch wurde gesagt, dass sich über den Bucegi-Bergen eine energetische Pyramide befindet, für das normale Auge unsichtbar, welche einen schützenden Einfluss auf die Gegend hat und mithilft, dass das in den Bergen verborgene Wissen erst dann an die Öffentlichkeit gelangt, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Caesar wusste, dass er die Begehren von Massini nicht einfach zurückweisen durfte, denn es war ihm wichtig, dass er soweit als möglich die Kontrolle über das weitere Vorgehen behalten musste. Zusammen mit Spezialisten aus den USA und Sondereinheiten seines Departemento Zero wurde das Gebiet abgesichert, mit der Erforschung der Gegend begonnen und Bohrungen vorbereitet.

Massini konnte in kurzer Zeit eine ultra-fortgeschrittene Bohrmaschine aus den USA in das abgelegene Tal bringen lassen. Solche in der Öffentlichkeit nicht bekannten Maschinen wurden vom amerikanischen Militär verwendet und vermochten auch härtesten Fels mit Leichtigkeit zu durchdringen. Das nicht sehr große Gerät verwendete einen konzentrierten Plasma-Strahl und eine bestimmte Art von rotierendem Magnetfeld, das den Fels buchstäblich zum Schmelzen bringen konnte. Das Gerät produzierte keinerlei Staub und vernachlässigbaren Abfall, aber die Personen in der Nähe des Geräts mussten speziell geschützt werden.

Nach vergeblichen Versuchen, seitlich in den zum Dom führenden Tunnel vorzudringen – es gelang ihnen auch mit ihrer Geheimtechnologie nicht, die Seitenwand des Tunnels zu durchbohren – entschlossen sie sich direkt zur energetischen Barriere vorzudringen, die etwa 60 – 70 m im Innern des Berges den Zugang zum großen Tunnel versperrte. Sie erreichten dort zuerst eine Art Galerie, die wie ein U-Bahn-Tunnel aussah und deren Wände perfekt poliert waren. Am Ende der kurzen Galerie befand sich ein massives Steintor, das durch eine unsichtbare energetische Barriere verschlossen war. Bei dem Versuch, zum Steintor zu gelangen, starben drei Mitglieder des ersten Spezial-Interventionsteams an sofortigem Herzstillstand, weil sie mit der Energiebarriere in Kontakt gekommen waren. Ein Mitglied des amerikanischen Führungsteams, das die Energie-Barriere nur ganz leicht antippte, sackte auch sofort mit Herzstillstand zusammen, konnte aber reanimiert und gerettet werden.

Jedes aus anorganischem Material bestehende Objekt, das gegen die Energiewand geworfen wurde, zerfiel augenblicklich in Staub, organisches Material wurde zurückgeworfen, außer es hatte eine bestimmte, hohe Frequenz.

Das Öffnen der ersten Energiebarriere

Hinter der gewaltigen Energieschranke, die den Tod von drei Menschen verursacht hatte, befand sich das massive, geschlossene Felsentor. In der Seitenwand der Galerie, zwischen der Energiebarriere und dem Tor, konnten die Spezialtrupps ein etwa 20 x 20 cm großes Quadrat erkennen, in das ein exaktes, nach oben zeigendes, gleichseitiges Dreieck eingemeißelt war.

Nach den Unglücksfällen begab sich Caesar in einen meditativen Zustand um herauszufinden, was vor sich ging. Dabei spürte er eine Art von Kompatibilität zwischen sich und der Energiebarriere, so etwas wie eine ”gegenseitige Sympathie”. Daraufhin berührte er mit seiner Hand ganz leicht die Oberfläche des Energiewalls. Dabei spürte er ein leichtes Kribbeln auf der Haut. Offensichtlich war das Energieschild für ihn ungefährlich und konnte ihm keinen Schaden zufügen. Die Dicke des Energiewalls schätzte er auf etwa 1 cm. Caesar entschloss sich, weiter voranzuschreiten, und er konnte tatsächlich unversehrt durch die Schranke hindurchgehen. Die anwesenden US-Offiziellen waren alle total verblüfft. Caesar erklärte gegenüber dem Autor von ”Transylvanian Sunrise”, Radu Cinamar, der später Gelegenheit hatte in Begleitung von Caesar die Anlage zu betreten:

„Diejenigen, die die Anlage geplant hatten, betrachteten offenbar den ersten Energiewall als den entscheidenden Schutz gegenüber unbefugten Eindringlingen. Niemand kann diesen Schutzschild durchdringen, der nicht ein hochentwickeltes, auf das Gesamtwohlergehen ausgerichtetes Bewusstsein hat. Um durch die Barriere heil hindurch zu kommen, muss man offenbar einen persönlichen Frequenztest bestehen. Sogar gegenüber Atomwaffeneinsatz ist die Anlage bestens geschützt.“

Bucegi 9Als nächstes berührte Caesar das in der Mitte des Quadrates eingravierte Dreieck, und das gewaltige Steintor gleitete sanft nach links zur Wand hin. Zur Verblüffung aller Anwesenden bewirkte dieser Vorgang auch das Aufheben der Energiebarriere. Mit dem Öffnungsbefehl und dem Weggleiten des Steintors wurde der Blick frei auf einen riesigen, langen Raum, der später ”die Große Galerie” genannt wurde.

Obwohl man keine Lichtquelle erkennen konnte, war die Große Galerie doch perfekt ausgeleuchtet. Eine genauere Analyse der Wände im Innern der Großen Galerie ließen ein synthetisches Material vermuten, obwohl Teile davon auch den Eindruck eines organischen Materials machten. Das Material hatte die Farbe von Öl und reflektierte grünliche und bläuliche Farben.

Spätere Tests ergaben, dass das Material der Wände bei der Berührung sich leicht rau anfühlte, aber es konnte nicht angekratzt oder sonstwie verändert werden. Es widerstand jedem Versuch es zu durchdringen, zu scheiden oder zu brechen. Später versuchten Wissenschaftler, es zum Brennen zu bringen. Die Flammen wurden aber in einer mysteriösen Weise wie absorbiert, und das Material blieb unverändert. Die amerikanischen Wissenschaftler bestätigten, dass das Material eine faszinierende Kombination von organischem und anorganischem Stoff war.

Nach etwa 300 Metern bog die Galerie unvermittelt in einem scharfen Winkel nach rechts. Weiter vorn war ein blaues, funkelndes Licht zu erkennen. Dieses blaue Licht am Ende der Galerie war eine Reflexion des energetischen Schutzschildes der Halle.

Diplomatischer Druck und erzwungene Vereinbarungen

Caesar war der erste, der einen Blick in die Halle werfen konnte.

„ Während wir uns dem Ende der Galerie näherten hoffte ich im Geheimen, dass es mir gelingen möge, auch die zweite Barriere zu öffnen. Als ich dort anlangte, war ich überwältigt. Die Galerie öffnete sich plötzlich in eine riesige Halle, mitten im Herzen des Berges, die ein immens großes, halbkugelförmiges, energetisches Schutzschild enthielt, das fast die ganze Halle und alle darin enthaltenen Gegenstände umhüllte. Die Großartigkeit der Struktur ist unbeschreiblich. Aber genau in dem Moment, als ich versuchte herauszufinden, wie ich am besten hinein gelangen könnte, erhielt ich einen dringenden Anruf von der Basis. Die Neuigkeiten, die ich zu hören bekam, machten nun alles sehr kompliziert. Es war ein entscheidender Moment, den ich nicht vorausgesehen hatte. Ein unerwartetes Ereignis fand statt, das alle Pläne, auch jene von Massini, über den Haufen warf.“

Der amerikanische Berater des nationalen Sicherheitsrates hatte einen ultrageheimen Fax erhalten, dass das Energieschutzschild der Zwillingsanlage in Bagdad, das die Amerikaner noch immer nicht durchdringen konnten, plötzlich aktiviert worden war und mit hohen Frequenzen zu pulsieren begann.

„Das verblüffende an den Informationen war, dass dort vor dem Schutzschild ein Hologramm erschien, das sukzessive zuerst Europa, dann Rumänien, dann die Bucegi-Berge und schließlich die Struktur darin mit der Großen Galerie und dem Halbkugel-Schutzschild zeigte, das ebenfalls sehr stark pulsierte. Es war offensichtlich, dass die beiden energetischen Schutzhüllen auf eine mysteriöse Weise miteinander verbunden waren und die Aktivierung des einen Schutzes auch die Aktivierung des anderen bewirkte. Wer weiß, vielleicht gibt es ein Netzwerk von solchen unterirdischen Strukturen, das über die ganze Welt verteilt ist.
Die schlechte Nachricht war, dass die US-Präsidentschaft informiert wurde, und diese über die Geheimdienste diplomatisch mit Rumänien in Kontakt trat. Innerhalb von wenigen Minuten wurden unsere Operationen offengelegt.“

Bucegi 10Die rumänische Regierung wurde bis dahin bewusst nicht informiert um zu verhindern, dass die Aktionen politischen Beeinflussungen ausgesetzt wurden. Der Vorgesetzte von Caesar, General Obadea, wurde nach Bukarest gerufen, um Rechenschaft abzulegen. Zuvor hatten Caesar und Obadea vereinbart, die ganze Angelegenheit offen zu legen, inklusive der Beziehung zwischen Caesar und Massini, nur wussten sie noch nicht, an wen sie sich wenden sollten, damit ihre Pläne nicht durchkreuzt werden würden.

Die Amerikaner hatten sich in ihre Basis zurückgezogen und der Tunneleingang wurde von rumänischen Spezialtruppen beschützt.

Die Amerikanische Regierung verlangte von der rumänischen, dass ihnen die Kontrolle über die Basis und die gesamten Operationen übergeben werde, und die rumänische Regierung reagierte panikartig. Die bereits in Rumänien anwesenden amerikanischen Generäle wurden informiert, dass von Washington eine dringliche Sitzung verlangt wurde.

Es folgten dramatische Tage mit Aufs und Abs, die in mehreren Abkommen ihren Niederschlag fanden.

Caesar beschrieb die Abläufe jener Tage seinem Vertrauten Radu wie folgt:

„Der Nationale Oberste Verteidigungsrat CSAT wurde zu einer Dringlichkeitssitzung einberufen. Die meisten Mitglieder waren erschüttert von dem, was sie hörten, aber wir (vom DZ) erfuhren eine große Sympathiewelle, und der General erhielt eine breite Unterstützung für unsere Aktivitäten. Es wurde entschieden, dass wir mit den Erforschungen weiterfahren sollten. Die diplomatische Krise war aber noch nicht gelöst. Dem amerikanischen Militär wurde erlaubt, das Land zu verlassen, aber ein Team von Wissenschaftlern und Spezialisten sowie alle Geräte blieben hier. Wir dachten, dass damit Ruhe einkehren würde, und ich war ziemlich glücklich darüber wie die Sache gelaufen war, denn so musste ich nicht so tun, als ob ich auf die Wünsche und Bedingungen von Massini und der Freimaurer-Elite eingehen würde. Unglücklicherweise war aber ihr Einfluss und der Druck, den sie über die diplomatischen Kanäle ausübten riesengroß.

Nachdem entschieden wurde, dass wir mit unseren Forschungen unter der Regie des DZ weiterfahren durften, betrat ich die Projektionshalle mehrere Male, und wir katalogisierten alles Vorgefundene mit unserem Spezialistenteam.

Aber sehr bald erreichten uns widersprüchliche Signale von den politischen Machthabern. Die Befehle folgten einander, sich gegenseitig aufhebend, teils sehr streng, teils sehr vage. Sie offenbarten riesige Spannungen in den betroffenen Gremien, die vermuten ließen, dass sich eigentliche Dramen abspielten. Ich hatte bereits per abgesicherter Telefonleitung die ersten Ergebnisse unserer Entdeckungen im Projektionsraum durchgegeben, und dies war offenbar der Funken, der das Fass zum explodieren brachte.“

Im Oberste Verteidigungsrat folgte eine Sitzung der anderen. Die Mehrheit im Rat wollte die fantastischen Entdeckungen in den Bergen von Rumänien in der ganzen Welt bekannt machen, eine Minderheit war entschieden dagegen, die Emotionen gingen hoch, und einige Mitglieder der unterlegenen Fraktion verließen den Raum. Die Präsidentenberater kamen und gingen fortlaufend und übermittelten die jeweils neuesten Informationen aus den diplomatischen Kanälen.

Als die amerikanischen Diplomaten informiert wurden, dass Rumänien beabsichtige, der internationalen Welt eine bedeutende Ankündigung zu machen, löste das ein riesiges Chaos aus, alles geriet durcheinander und einige der Diplomaten gerieten in Panik. Irgendetwas Besonderes war vorgefallen. Der rumänische Präsident führte lange Gespräche mit dem Weißen Haus, und eine amerikanische Delegation wurde nach Bukarest entsandt.

Alle Transaktionen und Abkommen zwischen dem rumänischen Staat und den internationalen Finanzorganisationen wurden blockiert. Das rumänische Verteidigungsministerium gab einen Alarm an die Offiziere aus. Unter den Beteiligten breitete sich eine riesige Aufgeregtheit und Schrecken aus, ohne dass der genaue Grund für die großen Spannungen bekannt war.

Die Diskussionen zwischen den amerikanischen und den rumänischen Offiziellen verliefen äußerst heftig, man schrie sich gegenseitig an und stieß Drohungen aus. Vergeltungsmaßnahmen wurden angedroht.

Von rumänischer Seite wollte man die Entdeckungen in den Bucegi-Bergen der Welt bekannt geben, Bilder und Beweise vorlegen und Zusammenhänge erläutern. Man beabsichtigte, führende Wissenschaftler aus der ganzen Welt einzuladen, um alles zu studieren und im Detail zu erforschen. Der wichtigste Aspekt wäre gewesen die Entdeckungen bezüglich der extrem frühen Geschichte der Menschheit bekannt zu geben und zu zeigen, dass die aktuell vertretene Geschichte weitestgehend fingiert ist. Auch sensationelle Fakten, die jetzt leider noch ungenannt bleiben müssen, wären präsentiert worden.

Die Amerikaner jedoch reagierten auf diese Pläne sehr heftig, denn eine solche Offenlegung hätte innert Sekunden ihren planetaren Einfluss zerschlagen. Mehr noch, es hätte die Gesellschaft und die Wirtschaft ihres Landes, vielleicht sogar der ganzen Welt ins Chaos gestürzt. Die offizielle Begründung der Amerikaner war, dass sie vermeiden wollten, dass Panik und Turbulenzen in der Weltbevölkerung ausbrechen würden.

„Dass allfällige soziale Ängste und Unruhen vielleicht auch die direkten Folgen der Lügen und Manipulationen der regierenden Klassen, insbesondere der Freimaurer-Organisationen – und dies über viele Jahrtausende hinweg – hätten sein können, wurde nicht in Betracht gezogen.“

Über spezielle diplomatische Kanäle meldete sich auch der Papst. Er mahnte zu größter Besonnenheit und Zurückhaltung in Bezug auf einen solchen Schritt, der für die Menschheit von fundamentaler Bedeutung sei. Der Papst wurde von den Amerikanern kontaktiert, weil sie in ihm einen möglichen Verbündeten bei der Blockierung der Veröffentlichungen vermuteten. Denn zweifellos hätten die Enthüllungen auch die Macht des Vatikans und dessen Einfluss auf die christlichen Gläubigen beträchtlich untergraben.

Interessanterweise nahm aber der Papst keine sehr deutliche Haltung für oder gegen die Pläne ein, sondern bat nur die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen – und er versprach gewisse bedeutende Dokumente aus den geheimen Archiven des Vatikans dem rumänischen Staat zur Verfügung zu stellen.

Gemäß Caesar wurden bald darauf mehrere Abkommen abgeschlossen:

Bucegi 11„Schließlich, nach Stunden der Diskussion und Konsultationen, wurde eine abschließende Zusammenarbeits-Vereinbarung erreicht, mit genauen Klauseln, welche eine Balance zwischen den Interessen der beiden Staaten berücksichtigten. Der Papst versprach, den Rumänen gewisse Dokumente aus den Geheimarchiven des Vatikans zugänglich zu machen, welche für Rumänien von großer Wichtigkeit sein würden und auch Beweise enthielten, welche die Entdeckungen in den Bucegi-Bergen bestätigen würden. Nach 24-stündigen Gesprächen wurde das Schlussdokument zwischen Rumänien, dem Vatikan und der USA unterschrieben. Der Vatikan und die USA erklärten sich bereit, unter präzisen Bedingungen zu kooperieren. Ein Teil der Vereinbarung bestand darin, dass Rumänien im Schnellverfahren in die NATO aufgenommen werden sollte.

Und Rumänien musste die Offenlegungen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.“

Für Massini und seine Organisation bedeuteten die Abkommen, dass sie keinen äußeren Einfluss mehr auf den Gang der Dinge nehmen konnten. Für Caesar bedeuteten sie, dass er sich weiter mit der Entdeckung beschäftigen konnte und auch Unterstützung dafür enthielt, dass er aber seinen ursprünglichen Plan, die Ergebnisse der Entdeckungen an die Öffentlichkeit zu bringen, aufgeben musste.

Trotzdem wurde ein Weg gefunden, wenigstens Teilinformationen über die Entdeckungen interessierten Menschen zugänglich zu machen, indem Caesar seinem Vertrauten Radu einen Besuch der Anlage ermöglichte und ihm erlaubte, bestimmte Objekte in Augenschein zu nehmen und zu testen. Was Radu dabei erlebte und welche ergänzenden Erläuterungen er von Caesar dazu erhielt, darüber wird im zweiten Teil dieses Beitrags berichtet.

 

Literaturhinweise/Quellen:

 1)   http://stateofthenation2012.com/?p=22112

 2)  Radu Cinamar, Peter Moon: Transylvanian Sunrise, Sky Books (2009), ISBN-13: 978-0967816258; 2009

–  Radu Cinamar, Peter Moon: Transylvanian Moonrise, Sky Books (2011), ISBN-13: 978-0967816289

–  Radu Cinamar, Peter Moon: Mystery of Egypt – The First Tunnel, Sky Books (2012), ISBN-13: 978-1937859084

–  http://humansarefree.com/2010/11/another-true-history-chapter.html

Quelle: http://transinformation.net/das-grosse-geheimnis-der-bucegi-berge-i/

Gruß an die Übersetzer- auf  Deutsch gibt es so gut wie nichts zu diesem Thema

TA KI

 

 

 

 

Duisburg-Marxloh ist ein Eldorado wildgewordener Zuwanderer- No-Go-Area Duisburg-Marxloh? Kein neuer Zustand.


Der Duisburger Stadtteil Marxloh ist Brennpunkt des Zuwanderer-Terrors. Foto: Markus Baumer/Wikimedia(CC-BY-SA-2.0-DE)

Der Duisburger Stadtteil Marxloh ist Brennpunkt des Zuwanderer-Terrors.
Foto: Markus Baumer/Wikimedia(CC-BY-SA-2.0-DE)

Mit einer „Landnahme“ der besonderen Art sind die Bewohner von Duisburg-Marxloh konfrontiert. Sie leiden unter dem Terror von Zuwanderern aus Rumänien und Bulgarien, die sich hier in den letzten Monaten und Jahren breit gemacht haben. Die Neuankömmlinge, fast ausschließlich Angehörige der Volksgruppe der Roma, fallen durch Ruhestörung, Verwüstung und das Hinterlassen von Müllbergen auf.

Wenn sich die ursprünglichen Bewohner über das Verhalten ihrer neuen „Nachbarn“ beschweren, werden sie bedroht, gespuckt und oft sogar tätlich angegangen. Nun wollen immer mehr Bewohner des Viertels zwischen Hagedorn-, Rolf- und Wilfriedstraße, sowohl Deutsche als auch Türken, von dort wegziehen, da sie sich nicht mehr sicher fühlen.

Stadtverwaltung rät zum Erdulden des Terrors

Die rot-grüne Stadtverwaltung von Duisburg tut nichts gegen das Problem. Man rät den Betroffenen viel mehr zum Erdulden des Zuwanderer-Terrors. Die Stadt Duisburg, aber auch andere Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind immer wieder von der Belagerung durch Roma-Einwanderer aus Südosteuropa betroffen, die hier in kürzester Zeit alle Regeln des zivilen Zusammenlebens außer Kraft setzen. Sehr oft werden sie als Billigmieter in Spekulationsobjekten untergebracht und belästigen ihr Umfeld.

Quelle: http://www.unzensuriert.at/content/0018505-Duisburg-Marxloh-ist-ein-Eldorado-wildgewordener-Zuwanderer

No-Go-Area Duisburg-Marxloh?

Wo Kinder auf Autos trampeln

Händlern brechen die Geschäfte weg, Familienclans reklamieren Straßen für sich, die Polizeigewerkschaft ist besorgt. Wird Duisburg-Marxloh zur „No-Go-Area“? Nächste Woche besucht Kanzlerin Merkel das Viertel.

marxloh

Duisburg- Der Junge beginnt zu hüpfen und das Autodach poltert im Takt. Ein Mädchen klettert auf allen Vieren über die Heckscheibe nach oben. Ein Dreijähriger wetzt einen Spielzeugbagger über die Motorhaube. Duisburg-Marxloh, Henriettenstraße – eine Szene zwischen blassen Fassaden, Eck-Kiosk und leerstehenden Läden mit abgeblätterten Logos in den Schaufenstern.

Das Duisburger Stadtviertel zählt zu den ärmsten in Deutschland: 16 Prozent Arbeitslosigkeit, 19 000 Einwohner, 64 Prozent davon mit ausländischen Wurzeln. Verwahrloste Familien, Straßenkriminalität, Gewaltexzesse, überforderte Behörden: Die Polizei warnt vor rechtsfreien Räumen.

Am 25. August will sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor Ort ein Bild machen. „Gut leben in Deutschland“ lautet der Titel der Veranstaltungsreihe. 50 bis 60 Bewohner sind geladen. Ausgewählte Gäste, ebenso vorsortiert wie die Fragen an die Kanzlerin, vermuten die Anwohner.

Der August-Bebel-Platz liegt mitten im Herzen des Viertels. Auf einem Basar beugen sich Frauen mit Kopftüchern und Gesichtsschleiern über die Wühltische. Ein Paar Kunstleder-Sandalen kostet hier 5,99 Euro. An einem der Stände hängen bodenlange purpurne marokkanische Abendkleider aus Satin mit Dekolletés aus Strasssteinen. Nicht weit davon entfernt lungern Berufsschüler auf einer Treppe.

(…)

Ein Streifenwagen rollt um die Ecke, das Grüppchen johlt. Ein Schüler übertönt die anderen mit einer Schimpftirade gegen die Polizei. Peter Cox lässt das kalt. Er ist Gewerkschaftssprecher und Polizist in der Polizeiwache im Stadtteil Hamborn, die auch für Marxloh zuständig ist. Ein Mann mittleren Alters mit hoher Stirn, Stoppelhaaren und wachen Augen.

In manche Straßen Marxlohs trauen sich die Ordnungshüter nur noch mit Verstärkung. Banale Auffahrunfälle nehmen die Beamten seit einiger Zeit sicherheitshalber im Geschwader mit mehreren Streifenwagen auf. Allzu oft wurden sie in Unterzahl von einem aggressiven Mob umringt, bespuckt und bedroht, berichtet Cox. Im vergangenen Jahr rückte die Polizei über 600 Mal mit vier oder mehr Streifenwagen zu Einsätzen in Marxloh aus.

In diesem Sommer geriet das Viertel noch tiefer in eine Spirale der Gewalt. Familienclans beanspruchen Straßenzüge für sich. Bürger wagen sich nachts kaum mehr nach draußen. Bei der kleinsten Angelegenheit entzündet sich die Gewalt.

Polizei warnt vor Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung

Wenn Cox aus seinem Alltag berichtet, klingt es wie aus einer Welt ohne Recht und Gesetz. Da ist die Geschichte vom Straßenbahnfahrer, dem ein Kind vor die Bahn lief. Blitzschnell formierte sich eine aufgebrachte Menge, sie blockierte den Wagen und schlug auf die Scheiben, um den Fahrer aus dem Waggon zu zerren.

Oder die Geschichte von zwei Streifenpolizisten, die bei einem Verkehrsunfall die Personalien aufnehmen wollten. Auf einmal hatten sie 15 Angreifer und 100 Schaulustige um sich. Erst als ein Beamter die Dienstwaffe zog, wich die Menge zurück.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) schlug zuletzt öffentlich Alarm gegen stark ausgedünnte Wachen und Angriffe gegen Polizisten. Sie warnte vor „No-Go-Areas“ in Essen, Dortmund und Duisburg. In einer internen Analyse des Duisburger Polizeipräsidiums ist nach einem Medienbericht vom Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung die Rede, sollte sich die Lage verschärfen. Seit wenigen Wochen verstärkt eine Hundertschaft die Polizei, um Marxloh abends sicherer zu machen.

Migrationsbewegungen in Deutschland

zuwanderung
Straßenkreuzungen sind unsichtbare Grenzen zwischen ethnischen Gruppen. Anwohner sprechen von „der“ Straße der Kurden oder „der“ Straße der Rumänen. Eine Gruppe steht unter besonderer Beobachtung: libanesische Großfamilien, denen kriminelle Machenschaften angelastet werden.

Größere Straftaten von Clan-Mitgliedern werden jedoch weder beim zuständigen Amtsgericht Duisburg-Hamborn noch vor dem Landgericht verhandelt. Körperverletzung, Betrug, Diebstähle – in Duisburg sei dies „Massenkriminalität“, die auf keine Nationalität beschränkt werden könne, sagt ein Amtsgerichtssprecher. Wer in welche Familienstrukturen verstrickt sei, sehe man den Akten nicht an.

Bis in die 1970er Jahre war Marxloh eine beliebte Einkaufs- und Wohngegend. Deutsche und Gastarbeiter lebten hier und arbeiteten zusammen in den Werken. Dann kam es zu einschneidenden Veränderungen: Die Stahlindustrie brach ein, Tausende verloren ihre Jobs. Junge und besser ausgebildete Arbeitskräfte verließen das Viertel. Dies setzte eine urbane Abwärtsspirale in Gang: Durch den Massenabzug fielen die Immobilienpreise. Es blieben die weniger kaufkräftigen Bewohner und Migranten. Der Abstieg dauert nun schon Jahrzehnte an.

Die Verteilung von Asylbewerbern auf die Bundesländer

  • „Königsteiner Schlüssel“
  • Asylbewerber, die in Deutschland Zuflucht suchen, werden nach dem „Königsteiner Schlüssel“ auf die Bundesländer verteilt und dort untergebracht. Der Verteilerschlüssel richtet sich nach Steuereinnahmen und Bevölkerungszahl der Länder. Das Steueraufkommen wird mit zwei Dritteln, die Bevölkerungszahl mit einem Drittel gewichtet. Der Schlüssel wird von der Gemeinsamen Wirtschaftskonferenz jedes Jahr neu berechnet.
  • …müssen Nordrhein-Westfalen (2014: 21,2 Prozent) und Bayern (15,2 Prozent) aufnehmen. Baden-Württemberg liegt an dritter Stelle (12,9 Prozent). Am niedrigsten sind die Anteile für das Saarland (1,2 Prozent) und Bremen (0,9 Prozent).

     

  • Den „Königsteiner Schlüssel“ an sich gibt es seit 1949: Die Bundesländer einigten sich damals im hessischen Königstein auf einen Schlüssel zur Finanzierung von Forschungseinrichtungen außerhalb der Universitäten. Das Instrument wird inzwischen aber auch für andere Fragen rund um die Lastenverteilung unter den Ländern genutzt.

    • Seit 2005
    • Seit Anfang 2005 dient der Schlüssel als Grundlage für Verteilung von Asylbewerbern. Damals zählten die Behörden rund 29.000 Asylanträge in Deutschland, 2014 waren es rund 173.000.

    An bessere Zeiten erinnern noch die nostalgischen Gründerzeitbauten auf der Weseler Straße. Durch sie wird Marxloh heute mit seiner „Hochzeitsmeile“ in Verbindung gebracht. Wegen der 40 Brautgeschäfte ist manchmal auch von der „romantischsten Straße Europas“ die Rede. Lachsfarbene, blütenweiße und kirschrote Tüllkleider zieren zahlreiche Schaufenster und locken muslimische Bräute von weit her in die Geschäfte. Doch auch die türkischen Brautmodeverkäufer klagen über Konkurrenz in den muslimischen Hochburgen Köln, Berlin oder Mannheim.

    Körperverletzung, Sachbeschädigung, Pöbeleien

    Eine Parallelstraße weiter haben Unbekannte die Fensterscheibe eines türkischen Kiosks zertrümmert. Erst flog ein Ziegelstein, dann ein Gullydeckel. Zwei Vorfälle innerhalb von zwei Wochen, berichtet die Kioskverkäuferin in schwarzem Stretchshirt und grauer Jogginghose. Sie verkauft Filterkaffee für 80 Cent, Instant-Nudeln für 60 Cent, Wassereis für 15 Cent. „Ich bin hier groß geworden, aber das ist schon eine schlimme Zeit. Mein Papa versteckt die Autos in der Garage“, sagt die 29-Jährige. Und immer wieder platzt es aus ihr heraus: „Ich bin selber Ausländerin, aber…“

    Auf den Merkel-Besuch setzt sie keine Hoffnungen. Die Kanzlerin solle besser mit den „richtigen Leuten sprechen“, nicht mit handverlesen Gästen. Mit ihrer Mutter zum Beispiel. „Die würde sie ordentlich in die Mangel nehmen.“

    (…)

    Das Marxloh-Center ist einer der letzten Fixpunkte im Viertel. An der Fassade des Einkaufszentrums hängen die Logos der „Grundversorger“: ein Discounter, eine Billig-Kleidungskette, ein Elektrohändler mit übergroßer Werbung für seine Null-Prozent-Finanzierung. Im Erdgeschoss führt Klaus Heinze einen Kiosk mit angegliederter Postfiliale. Der 71-Jährige gehört zu den alteingesessenen Geschäftsleuten in Marxloh.

    Vor vier Jahren brach der Umsatz seines Ladens ein. „Viele ältere Menschen trauen sich nicht mehr hierher, aus Angst, angepöbelt oder angebettelt zu werden“, sagt er. Zuletzt sei zwar im Marxloh-Center das Sicherheitspersonal aufgestockt worden. Auf Fahrrädern oder Inline-Skates machten Jugendliche aber weiterhin das Haus unsicher.

    An ruhige Geschäfte ist auch in einem kleinen Kaufhaus in der unmittelbaren Nachbarschaft nicht zu denken. Die Filialchefin berichtet von teils anarchischen Zuständen. Junge Randalierer schmieren Pommes-Mayonnaise an die Kleiderständer.

    An anderen Tagen werfen sie Waren in die Gänge oder öffnen Getränke ohne zu bezahlen. Und das, obwohl Geschäft und die nächste Polizeiwache keine 50 Meter trennen. „Man kann nichts machen, als immer wieder die Polizei zu rufen“, sagt sie. Immerhin sei in ihrem Laden noch niemand körperlich zu Schaden gekommen. Anders als in der Bank in der Nähe. Erst kürzlich seien zwei Frauen krankenhausreif geprügelt worden.

    In Marxloh gibt es städtische Projekte und Hilfsprogramme. Bürgerinitiativen machen sich mit der Stadt Gedanken, wie Häuserfassaden verschönert und leere Gebäude genutzt werden können. Eine Nachbarschaftshilfe hilft Bedürftigen bei Behördengängen. Ehrenamtliche Bildungslotsen unterstützen benachteiligte Kinder.

    Eine Ausleihstelle stellt fehlende Materialien bereit, so können jährlich rund 40 Feste mit Biertischen oder Zelten ausgestattet werden. Pater Oliver und sein Team verarzten jede Woche Dutzende bei einer kostenlosen Sprechstunde. An ruhigen Tagen kommen 40, manchmal sind es 90 Leute. Tausende Zuwanderer leben nach Schätzungen ohne Krankenversicherung in der Stadt.

    Aus Sicht der Polizei ist im Viertel durch die Hundertschaft etwas Ruhe eingekehrt. Doch es ist ein flüchtiger Frieden. Der Kampf sei verloren, wenn der erste Polizist wegrenne, sagt Gewerkschaftssprecher Cox.

    Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/no-go-area-duisburg-marxloh-wo-kinder-auf-autos-trampeln/12207662.html

    ff

    Ein neues Problem??? Nein , wie der folgende Artikel aus dem Jahr 2013 zeigt:

    Problemhaus 2: Müll rund um verdrecktes Rattenhaus verärgert Anwohner

    Über das sog. „Problemhaus“ in Duisburg-Bergheim wurde bisher viel berichtet. Im medialen Schatten des Bergheimer Schandflecks existiert auch in Duisburg-Marxloh ein von Zigeunern bewohntes Problemhaus, dessen Bewohner die übrigen Anwohner, durch Müll, Lärm, Gerüche und Kriminalität terrorisieren.

    Bereits vor einem Jahr versuchte Claus Krönke von der EG DU, die dort lebenden Roma im Rahmen einer organisierten Hilfsaktion zu Säuberungen im „Rattenhaus“ zu motivieren. Einen Fünf-Tonnen-Laster voll Schutt und Müll hat man gemeinsam mit Krönke vollgepackt. Weitere werden folgen, bis „das ,Rattenhaus’ endlich wieder Wohnstatt und nicht mehr Müllkippe ist.“

    Der Grund der Aktion:  Zahlreiche Nachbarn hatten über die Rattenplage geklagt und dass die krankheitsübertragenden Nager dort seit Monaten in Massen anzutreffen sind. Die Biester flitzen über die Straßen, verschwinden in Kellerlöchern. Sie klettern auf Vordächer und huschen über Fensterbänke, so dass sich mancher Anwohner schon nicht mehr traut, die Fenster zum Lüften aufzustellen.

    ratten

    „Mein kleiner Sohn traut sich schon gar nicht mehr alleine aus dem Haus“, sagt Agron Ibala, Anwohner der Wilfriedstraße. „Er will immer auf den Arm genommen werden.“  Dem Jungen sind beim Spielen schon fette Ratten über den Weg gelaufen. Die machen ihm Angst. Aber nicht nur ihm. Auch der Geschäftsfrau Durdane Gökgül, Betreiberin eines Kioskes an der angrenzenden Wilfried­straße: „Unsere Kinder können nicht mehr draußen spielen, weil sie sich vor den toten Ratten ekeln, die oft auf der Straße liegen“. Aber sie sorgt sich auch um ihr Geschäft. Weil sie Lebensmittel verkauft. Sie befürchtet, dass man ihr behördlicherseits Schwierigkeiten machen könnte, weil die Nager in ihrem Umfeld überhand nehmen.

    „Das sind Riesenviecher“, sagt der Betreiber der Sportoase, Hasan Senol – und hält die Hände rund 30 Zentimeter auseinander, um die Größe der Tiere anzudeuten. Sein Geschäfts befindet sich direkt neben dem „Rattenhaus“, wie der Bau am Rande der Marxloher Einkaufsstraße im Volksmund schon genannt wird.

    bleiberecht roma

    Auch anderen Anwohnern in Marxloh, stoßen die unkontrolliert zuwandernden Zigeuner durch ihre unzivilisierten Sitten und Verhaltensmuster mittlerweile sauer auf. Karl-Heinz Seif z.B. schäumt vor Wut. Müll, Ruhestörung und Diebstahl seien Alltag geworden. „Seit etwa einem halben Jahr haben wir neue Nachbarn“, sagt Seif erregt, „und seitdem diese rumänischen Roma hier wohnen, geht hier alles den Bach runter.“ Den modernen, großen Spielplatz im Schwelgernpark, den Seifs mit ihren Kindern fußläufig in fünf Minuten erreichen können, hätten die Roma seit ihrer Ankunft regelrecht okkupiert.

    „Mir selbst ist es dort passiert, dass ein Roma-Kind vor meinen Augen eine volle Spielzeugtüte meiner Kinder stehlen wollte“, sagt der energische Mann, „als ich dann ganz deutlich sagte , was ich davon halte: Null Schuldbewusstsein. Da könnte ich ausrasten!“ Außerdem, sagt Seif, hätten zum selben Zeitpunkt massive Ruhestörungen eingesetzt: „Bis tief in die Nacht stehen die Männer auf der Straße, lassen die Motoren ihrer Autos aufheulen.“ Und aus dem Wohngebäude, in dem die Roma dort lebten, sei ständig Geschrei, Streit und unzumutbar laute Musik zu hören: „Und die Polizei weigert sich, wie sonst bei Ruhestörung üblich, hier raus zu kommen.“ Seif ist sich sicher, dass die Roma „unter dem Schutz des Innenministeriums“ stünden: „Weil das Land ja Geld für die bekommt.“ Deswegen würde die Polizei, wie er sagt, „auch nichts machen.“

    müllhaufen

    Immer mehr Nachbarn klagen über Lärm- und Geruchsbelästigung durch Müll auf Bürgersteigen. Über völlig überfüllte Wohnungen in abgewrackten Mietshäusern. Der Müll, den die Menschen verursachten fliege über die Balkone auf den Bürgersteig oder nach hinten raus in die Gärten der Nachbarn, sagten sie. Die Überreste der sommerlichen Balkon-Barbecues liegen auf dem Bürgersteig vor dem Haus. Hühnerknochen und diverse Küchenabfälle rotten hier vor sich hin, von hunderten Fäkalfliegen umschwärmt. Kritik oder Zurechtweisung würden mit Drohungen beantwortet. „Aber wir lassen uns nicht mehr einschüchtern“ sagen die Nachbarn und sammeln Unterschriften.

    Beim Pressebesuch vor Ort, kommt es dann zu Beleidigungen und Drohungen gegenüber den Reportern. Als alle Beschwichtigungs- und Erklärungsversuche scheitern, die Lage immer chaotischer wird, ziehen sich die Text- und Fotoredakteure zurück – Nur keine Eskalation provozieren.

    Fotos oben: Symbolfotos © Reuters/dpa

    Hilfe für Roma im verdreckten Rattenhaus in Duisburg-Marxloh

    Müll rund um Roma-Haus in Duisburg verärgert Anwohner

    Anwohner klagen über das Marxloher „Rattenhaus“

    Massive Ruhestörung durch die Roma

    Quelle: http://www.zukunftskinder.org/?p=43025

     

    Gruß an die Duisburger

    TA KI

     

Russland stationiert Atombomber auf der Krim


2207Krim2BomberAPArtikelbild

Moskau antwortet auf den US-Raketenschild in Osteuropa mit der Verlegung strategischer Bomber und arbeitet an einem Hyperschallflieger

Die neue Runde des Wettrüstens in Osteuropa hat begonnen: Die Nato will ihre schnelle Eingreiftruppe um 27.000 Soldaten aufstocken und schweres Gerät wie Kampf- und Schützenpanzer im Baltikum, Polen und Rumänien auffahren. Russland plant die Stationierung von atomar bestückten Iskander-Raketen in seiner Ostsee-Exklave Kaliningrad.

Daneben soll nun auch die Krim an der Südflanke Russlands zum Waffenträger werden. Das russische Verteidigungsministerium hat Berichte über die bevorstehende Stationierung von Tu-22M-Bombern auf der von Russland annektierten Halbinsel bestätigt.

Raketenschild in Rumänien

„Backfire“ heißen diese Tupolew-Bomber im Nato-Jargon. Nach russischer Darstellung ist auch ihre Verlegung eine „Backfire-Aktion“, also die Antwort auf das Beharren der USA auf der Fertigstellung ihres Raketenschilds. Teile des Schirms sollen trotz der jüngsten Einigung mit dem Iran, gegen den das System sich ursprünglich richtete, in Rumänien aufgebaut werden. Russland sieht in dem Schild eine Bedrohung seiner eigenen Sicherheit, da er das militärische Gleichgewicht störe.

Die Tu-22-Staffel, zu der sich auf der Militärbasis Belbek auch Sukhoi- und Mig-Jäger gesellen, soll diese geplante Deckung nun aushebeln; über das Schwarze Meer sind es nur 400 Kilometer bis zur rumänischen Küste. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Gruppierung der Tu-22M3 später zu einem Geschwader aufgestockt wird“, sagte ein Ministeriumssprecher.

Hyperschallflieger in Arbeit

Da die Tu-22 trotz ihrer Überschallgeschwindigkeit nicht unangreifbar ist, wie ein Abschuss durch eine Buk-Rakete während des Georgienkriegs 2008 demonstrierte, arbeitet Russland zudem verstärkt an der Entwicklung eines Hyperschallfliegers (das entspricht der fünffachen Schallgeschwindigkeit) unter dem Projektnamen „Objekt 4202“.

Ein solcher Flieger löse für Russland die Aufgabe, „künftig jeden beliebigen Raketenschirm zu überwinden„, zitiert die russische Nachrichtenagentur Interfax einen russischen Militärsprecher. Neu sind die Arbeiten an einem solchen Überschallflieger nicht. Zuletzt sollen sie aber verstärkt worden sein. So erfolgte der jüngste Test unbestätigten Berichten nach im Februar. Beim Militärforum „Armija-2015“ im Juni, bei dem Präsident Wladimir Putin die Indienststellung von 40 neuen Interkontinentalraketen bei den Atomstreitkräften ankündigte, wurde zudem „Objekt 4202“ im engen Kreis präsentiert.

Die neue Konfrontation zwischen Russland und dem Westen hat sich an der Ukraine entzündet. Moskau wirft der EU und den USA Einmischung in die inneren Angelegenheiten beim Sturz von Ex-Präsident Wiktor Janukowitsch vor, Brüssel und Washington verurteilen ihrerseits den russischen Anschluss der Krim als Annexion und werfen dem Kreml die Destabilisierung der Ostukraine vor.

Lage im Konfliktgebiet bleibt angespannt

Im Donbass-Gebiet sind trotz des vor fünf Monaten vereinbarten Waffenstillstands nach wie vor schwere Waffen im Einsatz. Zwar haben sich die Konfliktparteien grundsätzlich über den Abzug von Artillerie und Panzern von der Front geeinigt, ein Abkommen sei aber nicht unterzeichnet worden, sagte OSZE-Vermittler Martin Sajdik.

Laut dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko soll das Abkommen über die Schaffung einer 30 Kilometer breiten Pufferzone entlang der Front aber schon in Kürze unterschrieben werden. Entsprechende Anweisungen habe er der ukrainischen Delegation erteilt. (André Ballin aus Samara, 22.7.2015)

Quelle: http://derstandard.at/2000019566178/Russland-stationiert-Atombomber-auf-der-Krim

Gruß an die Besonnenen

TA KI