Die Lüge und die Wahrheit!


„Laut einer Legende aus dem 19. Jahrhundert, treffen sich eines Tages die Wahrheit und die Lüge.“ Dies ist eine wunderbare Kurzgeschichte, die metaphorisch durchaus auch ein Spiegel unserer heutigen Zeit ist. Dieser Zeit der universellen Täuschung. Eine Zeit, in der mehr und mehr Menschen die Illusionen und das brüchige Kartenhaus erkennen und durchschauen. Eine Zeit, in der darum mehr und mehr Anstrengung unternommen wird, um weitere Luftschlösser zu bauen, um die Täuschungen aufrecht zu erhalten.

Leider ist unser erstes Video zu dieser Legende aus dem 19. Jahrhundert mit dem Titel „Die Lüge und die Wahrheit (Heute ist ein wunderbarer Tag)“, der Zensur zum Opfer gefallen, weil es angeblich gegen die „youtube Community Richtlinien“ verstoßen hat. Weshalb wir diese Legende noch einmal neu bearbeitet haben und zum Beispiel die Brüste „der nackten Wahrheit“ mit einem Hinweis verdeckt haben?

Nun, welcher Tag eignet sich für die Veröffentlichung eines solchen Videos wohl besser als der heutige 1 April ??

Ein Tag, an dem die Massenmedien traditionsgemäß eine „geistlose Masse“ zum Narren halten darf. Ein Tag, der sich seit Einführung der „Idioten & Hypnosebox“ im Wohnzimmer bereits seit Generationen über das ganze Jahr ausdehnt hat und wo mindestens 50% der Tagesnachrichten durch den Einfluss von PR-Agenturen und Pseudowissenschaftlern von „professionellen Lügnern“ erstellt wird. Und je nachdem aus welcher Perspektive du diesen Film betrachtest ,ob du dabei zb deine Ideologische Brille absetzen kannst, wirst du den einen oder anderen Inhalt erkennen, mit dem man versucht hat, dich hinters Licht zu führen.

Wir wünschen euch einen schönen und sonnigen 1 April und dass ihr über das komplette Jahr hinweg achtsam dafür bleibt , wann und wo man versucht, euch hinters Licht zu führen.

„Wir geben der Öffentlichkeit immer ihre Helden. Wir geben jeder Fraktion, jeder Seite ihre Helden.“ Albert Pike

Gruß an die Sehenden
TA KI

Wie uns Medien tagtäglich manipulieren und täuschen,Unbedingt ansehen es lohnt sich


Menschen haben Beispiele dafür veröffentlicht, wie Medien verschiedene Techniken der Täuschung nutzen können, um dich dazu zu bringen, genau das zu sehen, was sie wollten, dass du siehst. Wie Sie feststellen werden, ist die Perspektive wirklich alles! Es zeigt, dass eine gesunde Dosis Skepsis notwendig ist um die richtigen Nachrichten aus einer Vielzahl von verschiedenen Quellen zu erhalten. Soziale Media sind in dieser Hinsicht gut, aber schlecht in Bezug auf Regulierung.

Gruß an die Erkennenden
TA KI

 

Wenig bekannte Zahlungsmittel


Jo Conrad unterhält sich mit Arne von Hinkelbein über gesetzliche Zahlungsmittel, die wenig bekannt sind, z.B. Schuldscheine, woraus sich vielfältige Möglichkeiten ergeben, Forderungen auszugleichen.

Gruß an die Aufmerksamen
TA KI

Politische Verdächtigung – Durch Richterliche Anordnung


Wer die Rechtmäßigkeit der BRD anzweifelt ist sogenannter Reichsbürger und wird somit schnell durch die Justiz kriminalisiert.

Hier wird es ganz OFFEN bei Anforderung einer Amtshilfe durch eine Richterin bestätigt. Somit ist diese Richterin auf jedenfall nicht unparteiisch oder doch ?!

Zum Beweis das diese Behauptungen nicht den Tatsachen entsprechen beweise ich euch gleichzeitig
wie arglistig das Jobcenter euch täuscht.

Frei Geist – Revolution News

Gruß an die Erkennenden

TA KI

»Lügen haben kurze Beine«


Dies pflegt der Volksmund zu sagen und jeder, der noch rechten Verstandes ist, weiß natürlich auch um den Wahrheitsgehalt dieses Sprichwortes. Dennoch ist die Lüge in unserer Gesellschaft etwas vollkommen Normales und sie wird in vielen Fällen auch als in Ordnung erachtet. Hier ist keineswegs die Rede von den großen Lügen, welche den Schafsmassen täglich von den LeiDmedien präsentiert werden, denn wenn Sie diesen Beitrag lesen, dann wissen oder spüren Sie bereits, in welchem Ausmaß wir alle belogen werden. Es geht vielmehr um ein gesellschaftliches Phänomen und dieses beginnt bereits im Kindesalter.

Die Lüge ist allgegenwärtig, “Notlügen“ werden in unserer Gesellschaft hingenommen und die Akzeptanz der Lüge hat nachhaltige Auswirkungen auf die mit persönlichen Erfahrungen verbundene Entwicklung eines jeden Kindes. Zu irgendeinem Zeitpunkt erkennt jedes Kind, dass es über dieses oder jenes Thema angelogen wurde und da der Missbrauch der Wahrheit in der Regel von den engsten Vertrauten begangen wurde, kann das Kind daraus nur schlussfolgern, dass es unter gewissen Umständen in Ordnung ist zu lügen.

So wird Kindern in unserem Kulturkreis beispielsweise die Mär vom Weihnachtsmann oder wahlweise vom Christkind erzählt, welches die Geschenke zu Weihnachten bringt – doch es ist eine Lüge. Die Zahnfee tauscht das unter das Kopfkissen gelegte Milchzähnchen während des Schlafes gegen eine Münze oder etwas anderes aus – auch dies ist eine Lüge. Der Osterhase … – eine Lüge.

Oder nehmen irgendein furchtbar hässliches Gekritzel, für welches ein kleines Kind von den Eltern gelobt wird, obwohl nicht einmal im Ansatz zu erkennen ist, was das Kind eigentlich gezeichnet hat – das Lob ist eine Lüge. Der wundervolle knallrote Strickpulli, ein Geschenk der lieben Oma, und Kindern wird gesagt, sie sollten sich anständig und möglichst freudig dafür bedanken, auch wenn es ihnen noch so widerstrebt – sie werden angehalten zu lügen.

Beispiele dieser Art gibt es sehr viele und sie zeigen deutlich auf, wie viel Wert der Wahrheit in unserer Gesellschaft tatsächlich beigemessen wird. Selbstverständlich hat die Oma Zeit und Mühe investiert, um diesen knallroten Pulli zu stricken, doch sollte einem Kind nicht besser gelehrt werden ehrlich zu sagen, dass es die getane Arbeit und Mühe sehr würdigt, es den Pulli jedoch nicht mag?

Die Wahrheit kann bisweilen durchaus schmerzhaft sein, dies nicht nur im bildlichen Sinne, wie ein Artikel des britischen Telegraph vom 1. Mai 2017 aufzeigt. Dieser berichtet von jüngsten Forschungsergebnissen des University College London, welche vollkommen überraschenderweise (Ironie aus) zu dem Schluss kommen, dass Anstand und Ehrlichkeit vom menschlichen Gehirn als “befriedigender empfunden wird“, als Täuschung.

Bezugnehmend auf eine im Nature Neuroscience-Journal veröffentlichte Studie wird die Studienleiterin Dr. Molly Crockett mit den Worten zitiert:

»Wenn wir Entscheidungen treffen, dann berechnet ein Netzwerk von Hirnregionen wie wertvoll unsere Optionen sind. Unrecht erworbene Vorteile rufen schwächere Reaktionen in diesem Netzwerk hervor, was erklären könnte, warum die meisten Menschen lieber nicht von der Schädigung anderer profitieren möchten. Unsere Ergebnisse weisen darauf hin, dass Geld einfach nicht so verlockend ist.«

Während der durchgeführten Experimente mit 28 Paaren wurden die Gehirne der Probanten gescannt, während sie die Entscheidung zu treffen hatten, ob sie sich selbst oder doch eher ihrem sich in einem anderen Raum befindlichen Partner einen kleinen Elektroschock verpassen wollen. Weiter wurde als zusätzlicher Anreiz eine monetäre Belohnung für das Auslösen des Elektroschock bei sich selbst oder dem Partner angeboten.

Die Forscher stellten dabei fest, dass die Entscheidung des Probanten einen speziellen Bereich im Gehirn stimuliert – das ventrale Striatum. Die Hirnscans zeigten weiter, dass diese Gehirnregion weit aktiver war, wenn die Probanten sich selbst einen Schock verpassten, als wenn sie sich für den Partner entschieden. Die Beobachtung belege, so der Artikel, dass diese Entscheidung als »instinktiv werthaltiger« empfunden wurde.

Dr. Crockett stellte in diesem Zusammenhang fest:

»Unsere Forschungsergebnisse deuten an, dass das Gehirn die moralische Beurteilung anderer verinnerlicht und simuliert, wie sehr jemand anderes uns ein etwaiges Fehlverhalten zum Vorwurf machen könnte, selbst wenn wir wissen, dass unsere Handlungen anonym geschehen.«

Offensichtlich besteht folglich eine moralische Programmierung in unserem Gehirn, welche uns eindeutig aufzeigt, was richtig und was falsch ist. Zwar kann diese Programmierung durch eine Anregung wie eine monetäre Belohnung übergangen werden, doch wird ein offensichtliches Fehlverhalten von uns instinktiv als solches erkannt und es regt sich Widerstand – zumindest bis zu einem gewissen Punkt, nämlich der bekannten Hemmschwelle.

Übertragen wir dieses Experiment auf die schlichte Wahl zwischen Lüge und Ehrlichkeit, so sind wir Menschen offenbar grundsätzlich in einer Weise programmiert, dass wir der Wahrheit deutlich zugeneigter sind und unser Gehirn eine Lüge als weniger werthaltig empfindet. Trotzdem ist die Lüge in unserer Gesellschaft Gang und Gäbe und es bedarf offenbar nur einer akzeptablen Erklärung, um sie als hinnehmbar oder gar werthaltig zu empfinden.

Die Konsequenzen einer Lüge können unter Umständen immens sein und zu einer ganzen Kette von Konflikten führen, sowohl äußerlich als auch in unserem eigenen Gehirn, wie die obige Forschung bestätigt. Ehrlichkeit hat natürlich ebenfalls Konsequenzen, doch steht sie für den entsprechenden Aspekt aufrecht und die Folgen sind im Außen wie auch im Inneren weit weniger konfliktträchtig. Unser Gehirn weiß dies von Natur aus, wie die oben erwähnte Studie bestätigt.

Dennoch wird sich in unserer Gesellschaft vielfach der Lüge bedient, um einem im Rahmen einer ehrlichen Aussage bereits im Vorfeld leicht berechenbaren Konflikt aus dem Wege zu gehen. Denn wir wollen doch die Oma nicht ent-täuschen – wo sich der Kreis dann auch schließt, denn eine Täuschung zu beenden ist doch letztlich der ehrlichere und aufrechtere Weg. Im Großen, wie auch im Kleinen.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2017/05/luegen-haben-kurze-beine/

Gruß an die Ehrlichen

TA KI

Das Geheimnis der WingMakers – wer sind sie?


„Nicht Organisationen, Regierungen, Religionen, Sekten oder Milizen werden den Wandel bringen. Nur das Selbst, das sich in Harmonie mit der Natur befindet.“

„WingMakers“

Liebe Freunde,

bereits vor über zehn Jahren erfuhr ich von einer geheimnisvollen Gruppe die unter dem Namen „WingMakers“ für großes Aufsehen sorgte. Nach eigenen Angeben verfolgen die „WingMakers“ die Absicht, dass Bewusstsein der Menschheit anzuheben. Die Botschafter dieser Gruppe blieben dabei bisher stets anonym, deuten aber an, nicht unbedingt von dieser Welt zu sein. Vor kurzem erreichte mich ein Interview, welches Bill Ryan vom Project Camelot[1] mit „James“ einer Leitfigur der WingMakers geführt hatte. Die markantesten Aussagen dieses Interviews halte ich für so wichtig, dass mir zweitrangig erscheint, von wo diese Informationen stammen. Dieses Gespräch ist ein dringender Weckruf zum Aufwachen. In diesem Artikel möchte ich Euch einige Kernaussagen dieses Interviews vorstellen. Ich möchte Euch vorschlagen, die folgenden Zeilen mit Herz und Verstand zu überprüfen.

Menschen sind Götter ihres lokalen Multiversums

Nach den Beschreibungen der „WingMakers[2] sind wir alle „Götter unseres lokalen Multiversums“, und gemeinsam bilden wir die Erste Quelle dieses Multiversums.

Die „WingMakers“ reden von einem Systemgefüge, das sich über Millionen von Jahren hinweg gebildet hat, um die Menschheit wieder und wieder auf den Entwicklungsstand herunterzuziehen, aus dem heraus sie nichts als mangelhafte Kulturen hervorbringen kann. Mich erinnert diese Darstellung an das Werk der Archonten.

„Als Fazit lässt sich sagen, dass das Reich der Täuschung, das ich als Gefängnis bezeichnet habe, erschaffen werden musste, damit sich die Menschen versklaven ließen, ohne dass ihnen dies bewusst war. Alles, was geschehen ist, seit Anu[3] damit begann, die Menschheit zu versklaven, war Blendwerk. Ohne dieses hätten die Menschen nicht mitgespielt, und Anu und die Elite wussten das. Nun macht sich die Erste Quelle den Menschen wieder bewusst. Sie glauben vielleicht, sie hätten vergessen, aber das stimmt nicht. Sie haben nicht vergessen.“

Natürlich haben wir nicht vergessen. Vor allem nicht unserer Göttlichkeit. Für mich stellt sich das Erwachen (der Menschheit) als eine Erinnerung an unseren Wesenskern – unser Selbst – dar. Die „Erste Quelle“, wie sie „James“ nennt, entspricht meiner Ansicht nach dem Ursprungsraum, der „außerhalb“ der aller stofflichen Welten „verortet“ ist. Indem wir unser unsterbliches Selbst und somit unsere wahre Macht erkennen, wird sich im entsprechenden Verhältnis unserer Selbstermächtigung das Spiel der Manipulation (Matrix) auflösen. Mit James Worten: Nicht die Organisationen, Regierungen, Religionen, Sekten oder Milizen werden den Wandel bringen. Nur das Selbst, das sich in Harmonie mit der Natur befindet kann der Elite entgegentreten.“

Das Unterdrückungsprogramm

Was wir als die Matrix bezeichnen beschreiben die WingMakers als „Das Geheime Systemgefüge“ („Souveränes Integrales System des Menschlichen Geistes“ – SMG). Primär dient dieses Systemgefüge der Unterdrückung der Menschen. Zum besseren Verständnis dieses Unterdrückungssystems erklärt uns James:

„Das System des Menschlichen Geistes gliedert sich in drei Hauptfunktionsmechanismen: das Unbewusste bzw. der genetische Geist, das Unterbewusste und das Bewusste. Diese drei Komponenten bilden zusammen das, was die meisten Menschen als Bewusstsein bezeichnen. Das SMG wirkt wie ein undurchsichtiger, verzerrender Schleier, der sich zwischen die Menschheit und ihr wahres Selbst geschoben hat, und dieser Schleier verfälscht die Ausdrucksform des Menschen innerhalb des Bereichs, den wir als Wirklichkeit bezeichnen. Der unbewusste, genetische Geist ist die Wurzel der gesamten Menschheit, sämtlicher Familiengeschlechter ebenso wie jedes einzelnen Individuums. Unsere grundlegenden Gedankenmuster – und dies ist ganz wichtig – entstammen vorwiegend diesem unbewussten, genetischen Geistessegment unseres Bewusstseins. Zwar hält sich jeder Einzelne für ein individuelles, einzigartiges, eigenständiges Wesen, aber in Wahrheit ist er das nicht – nicht, was das SMG angeht. Stellen Sie sich selbst als ein Abbild der Menschheitsfamilie vor, das wiederum in einem Abbild Ihrer Eltern und Ihrer Familie steckt, das in einer individuellen Gestalt ruht: in Ihnen. Das „Sie“ ist das individuelle Erscheinungsbild des SMG, aber es wurzelt ganz und gar in dem Boden, den die Menschheit und Ihre Familie bilden. All dies wird in den sich entwickelnden Fötus eingespeist, lange bevor dieser geboren wird.

Eben deshalb bewegt sich der Mensch auch heute, nach tausenden Generationen, noch immer innerhalb derselben alten Muster von Habgier, Trennung und Selbstzerstörung. Das Bild im Spiegel trägt zwar mit jeder neuen Generation bessere Kleidung und macht einen immer gebildeteren Eindruck, aber unter der Oberfläche stecken noch immer dieselben Gefühle, Gedanken und Verhaltensmuster. Die soziale und kulturelle Entwicklung, die von den Unterhaltungs- und Bildungssystemen gesteuert wird, vereinnahmt das Individuum während der Entwicklungsjahre (im Alter zwischen 3 und 14), indem es die im SMG enthaltenen Programme und Untersysteme aktiviert und so sicherstellt, dass das Individuum sich der Wirklichkeitsmatrix von Zeit und Raum anpasst. Selbst die Nonkonformisten, die sich als „Außenstehende“ betrachten, bewegen sich innerhalb der Grenzen des SMG.“

 Zwar mögen diese Aussagen für manche unter uns nicht wirklich neu erscheinen, doch halte ich die Wiederholungen solange für sinnvoll, bis wir sie verinnerlicht haben, und unseren festen Entschluss verwirklichen, unsere Selbst-Ermächtigung zu vollziehen. Innerhalb des momentanen Erwachens (Selbst-Erkennens) neigen sehr viele Menschen dazu, auf „Hilfe von oben“ zu warten. Doch hier warnt James uns mit folgendem Satz: „Wer auf Hoffnung und Licht vertraut und im Hinblick auf einen Wandel in der Welt auf andere und nicht auf sich selbst setzt, der wird enttäuscht werden.““

 Genauer beschreibt es James:

„Es wird höchste Zeit, dass die Menschen aufwachen und merken, an was sie da teilhaben. Sie müssen lernen, wie sie es beenden können – Mensch für Mensch. Wir selbst sind der Schlüssel zu unserem Dilemma, und wir müssen lernen, wie wir die Unterdrückermatrix deaktivieren können, damit wir zum Bewusstseinszustand des Souveränen Integrals gelangen, uns seine Verhaltensintelligenz zu eigen machen und uns aus der geistigen und materiellen Gefangenschaft befreien können… James zitiert hierzu Gandhi mit dem Satz: „Wir selbst müssen der Wandel sein, den wir in der Welt sehen wollen.“ Und fügt hinzu: „Wesentlich ist dabei die Frage, in welche Richtung uns der Wandel führen soll.

„Haben Sie sich je gefragt, was eigentlich Ihr Selbst ist? Was macht Sie aus? fragt uns James. „Wenn Sie in den Spiegel schauen und eine Maske nach der anderen ablegen – Anmaßung, Selbstbetrug, Angst, Gedanken, Gefühle – was bleibt dann übrig? Die meisten würden wohl sagen, die Seele. Und wenn ich Ihnen nun sage, dass die Seele ohne den Geist, den Verstand nicht existiert? Der Wandel, den ich in der Welt sehen möchte, besteht darin, dass die Menschen sich endlich als multidimensionale Wesen wahrnehmen, deren Kern das Souveräne Integral bildet, das wiederum die Essenz der Ersten Quelle in Gestalt eines menschlichen Einzelwesens ist.“

Wenn die Menschen sich im Einklang mit dem Souveränen Integral befänden, würden sie erkennen, dass alles in Ganzheit, Gleichheit und Wahrheit vereint ist. Das ist es, was mit dem Großen Portal gemeint ist, von dem die WingMakers-Mythologie seit zehn Jahren spricht. Jeder Mensch ist ein Portal zu sich selbst, und dieses Portal gewährt ihm Zugang zu den interdimensionalen Welten des Souveränen Integrals.

 Die Täuschungen, die wie dichte Schleier unser Leben umhüllen, werden verblassen – vorausgesetzt, dass genügend Menschen sich selbst wachrütteln, das Souveräne Integral in sich erkennen und dessen Wahrheit nach außen tragen. Aber dafür müssen die Menschen sich zunächst in dessen Bewusstsein jenseits (!) des SMG* „einklinken“, und genau das sollte jeder selbst tun.

*Außerhalb der „kosmischen Datenbank“ und jenseits der Matrix (Programme).

„Menschen sind Riesen, denen man eingeredet hat, dass sie kleine Zwerge seien. Von Robert Anton Wilson

Liebe Freunde,

an dieser Stelle möchte ich auch noch einmal an Armin Risi’s Wort aus seinem Buch „Ihr seid Lichtwesen“ erinnern: In einer Zeit, in der die Menschheit sich in religiöse und atheistische Einseitigkeiten verrannt hat, wird das Wissen um die geistige Herkunft des Menschen (Involution) zu einer revolutionären Offenbarung: Das Leben auf der Erde hat sich nicht aus Materie entwickelt (sondern umgekehrt) aus den geistigen Urgründen des Kosmos heraus. (Burkhard Heim konstatierte: Das, was wir als Materie bezeichnen, unterliegt einem Wirkprozess, der von den geistigen Dimensionen gesteuert wird. Von der Entstehung bis zur Steuerung der materiellen Welt entspringt alles den geistigen Dimensionen.“

Und Max Planck sagte: Ich betrachte die Materie als einen Abkömmling des Bewusstseins.“

Der Kosmos ist multidimensional, ebenso der Mensch. Die sichtbare materielle Welt ist eingebettet in höhere, „unsichtbare“ Welten. Lichtwesen sind eine lebendige Realität, und auch der Mensch ist ein Lichtwesen, nicht nur symbolisch und mythologisch, auch biologisch und anthropologisch. Erinnert Euch immer wieder daran, dann wird es leichter, den Satz der WingMakers zu akzeptieren: Wir alle sind Götter unseres lokalen Multiversums, und gemeinsam bilden wir die Erste Quelle dieses Multiversums.“

 Me Agape,

Dieter Broers

Quelle: http://dieter-broers.de/geheimnis-der-wingmakers/

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Optische Täuschung macht buntes Foto scheinbar farblos.


Es ist immer wieder faszinierend, wie einem die eigene Wahrnehmung einen Streich spielen kann. Zum Beispiel hier wird dir ein farbiges Bild vorgegaukelt, obwohl es Schwarz-Weiß ist. Der Täter? Dein eigenes Auge.

Und so gehts: Konzentriere dich auf den schwarzen Punkt im Bild, solange der Balken unten vorhanden ist. Danach wird sich ein scheinbar farbiges Bild von dem Haus nach und nach in ein schwarz-weißes verwandeln.

Imgur

Unglaublich, aber die Farbe existiert tatsächlich nur in unserer Einbildung. Diese optische Täuschung ist wirklich besonders. Kannst du deine Freunde damit herausfordern?

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/hauswand/

Gruß an die Verwunderten

TA KI

Geheimvermerk untermauert Verdacht auf Irreführung


peter altmaier merkel

  • Nach Informationen von SZ und NDR nährt ein Vermerk vom Januar 2014 den Verdacht, dass die Bundesregierung die Chancen auf ein bilaterales Anti-Spionage-Abkommen mit den USA (No-Spy-Abkommen) öffentlich falsch dargestellt hat.

  • In dem geheimen Vermerk heißt es unter anderem, dass es auf absehbare Zeit keine Chance auf ein solches Abkommen gebe. Eine Zusage auf ein No-Spy-Abkommen sei „auf politischer Ebene nie wiederholt“ worden.

  • Vertreter der Bundesregierung – von der Regierungssprecherin bis zum Minister – beteuerten zeitgleich öffentlich, dass die Verhandlungen mit Washington andauerten und es Aussicht auf eine Einigung gäbe.

  • Der Vermerk war sowohl an Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch an Kanzleramtschef Peter Altmaier gerichtet. Altmaier hatte den Posten vom in die No-Spy-Affäre verwickelten Ronald Pofalla (alle CDU) wenige Monate zuvor übernommen.

Von John Goetz und Arne Meyer

In der No-Spy-Affäre gibt es neue Details, die den Verdacht begründen, dass die Bundesregierung die Öffentlichkeit in die Irre geführt hat. Aus Dokumenten, die dem NDR und der Süddeutschen Zeitung vorliegen, geht hervor, dass die Bundesregierung auch im Januar 2014 den Stand der Gespräche über ein bilaterales Anti-Spionage-Abkommen mit den USA offenbar aus taktischen Gründen öffentlich falsch dargestellt hat.

Bislang wurde dem vorherigen Chef des Bundeskanzleramtes, Ronald Pofalla, vorgeworfen, im August 2013 zu Wahlkampfzeiten die Aussichten auf ein solches Abkommen übertrieben dargestellt zu haben.

Nach der Wahl ging es, ohne Pofalla und mit dem neuen Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier (CDU), offenbar so weiter. Die Probleme waren die alten: Dem Kanzleramt war im Januar 2014 offensichtlich klar, dass das Weiße Haus auf absehbare Zeit nicht zu einem No-Spy-Abkommen bereit sein würde. Aus taktischen Gründen sollte die Lage anders dargestellt werden.

Widerspruch zur Bewertung des Kanzleramts

Das geht aus einem an den Chef des Bundeskanzleramtes und an Kanzlerin Angela Merkel gerichteten Geheimvermerk aus den Abteilungen Außen- und Sicherheitspolitik sowie Koordinierung der Nachrichtendienste im Bundeskanzleramt hervor. Die Abteilungen verfassten den Vermerk am 14. Januar 2014.

Hintergrund waren am Tag zuvor veröffentlichte Recherchen unter anderem von NDR und SZ. Die Linken hatten direkt nach den ersten Meldungen eine aktuelle Stunde beantragt, auch in der Bundespressekonferenz waren kritische Nachfragen zu erwarten.

Deshalb erscheine es „nicht angebracht, bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt vom Ende der Verhandlungen zu sprechen. Vielmehr sollte auf die laufenden Gespräche verwiesen werden, die bereits jetzt zu einem besseren Verständnis der gegenseitigen Erfordernisse und Befürchtungen geführt haben“, schreiben die Mitarbeiter der beiden Abteilungen in der Empfehlung für eine Kommunikationsstrategie weiter.

Diese Kommunikationsstrategie steht allerdings im Widerspruch zu der Bewertung der Lage durch das Kanzleramt selbst. Im selben Geheim-Vermerk kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die USA „auf absehbare Zeit nicht bereit sein werden, eine Vereinbarung, die diese für uns essenziellen Punkte beinhalten würde, abzuschließen.“

Das habe die Sicherheitsberaterin von US-Präsident Barack Obama, Susan Rice, zuletzt am 11. Januar in einem Gespräch mit dem außenpolitischen Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Christoph Heusgen, bestätigt.

Bermerkenswertes Eingeständnis

In der Vorlage für die Kanzlerin findet sich noch das bemerkenswerte Eingeständnis, dass die Zusage auf ein No-Spy-Abkommen „auf politischer Ebene nie wiederholt“ worden sei.

Am 15. Januar sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz: „Der Stand der Dinge ist im Moment, dass die Verhandlungen andauern und dass mit Hochdruck daran gearbeitet wird, dass man zu einer Einigung kommt.“

Ähnlich äußerten sich an diesem Tag der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Günter Krings, und kurz darauf auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (beide CDU). Hintergrund dieser Kommunikationsstrategie war offenbar das im Mai 2014 bevorstehende Treffen Merkel mit Obama in Washington.

Aus dem Geheim-Vermerk geht ebenfalls hervor, dass die deutsche Seite „trotz der negativen Äußerung der US-Seite am Abschluss einer politischen Erklärung“ festhalten wollte – in der Hoffnung, in Rahmen des Besuches eine gemeinsam politische Erklärung abschließen zu können.

Dazu kam es allerdings nicht. Vielmehr beerdigte Obama dort bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel das No-Spy-Abkommen. Auf eine Anfrage von SZ und NDR zu den Vorgängen im Januar 2014 teilte ein Regierungssprecher mit, die Bundesregierung äußere sich nicht öffentlich zu vertraulichen internen Vorgängen und nehme dazu nur in den zuständigen parlamentarischen Gremien Stellung.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/no-spy-abkommen-ende-der-verhandlungen-1.2505094

Danke an Denise

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Flüchtlingsdebatte: Politik und Medien täuschen die Bürger – Fast zwei Drittel aller Asylbewerber sind Männer und Muslime!


GUIDO-KOLUMNE-MIX♦ No.  523 (61/2015) ♦


 

Auch in der ausufernden Flüchtlingsdebatte sehe ich es als meine Pflicht als Journalist an, im Gegensatz zu vielen Kollegen, die Angst um ihren Job haben und deshalb dem Mainstream nachhecheln, Lügen und Manipulationen zu entlarven.

Um es vornweg zu sagen: Die Flüchtlingsdramen im Mittelmeer sind eine humanitäre Katastrophe. Hoffentlich wird den Politikern jetzt bewusst, dass sie mit ihrer geostrategischen Kriegspolitik eine Mitverantwortung für dieses Elend tragen. Wer Regime in Libyen, dem Irak und in Syrien wegbombt, der ist für diese Flüchtlingsströme mitverantwortlich.

Tagein und Tagaus vergeht keine Nachrichtensendung, in der darauf hingewiesen wird, dass vor allem Frauen und Kinder als Flüchtlinge nach Europa, nach Deutschland kommen.

Doch dies ist eine Lüge.

Ich habe mir die Mühe gemacht, die Berichte des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge – Asyl, Migration und Integration – aus dem Jahr 2013 und 2014 genauer unter die Lupe zu nehmen.

Diese Berichte zeigen ein ganz anderes Bild, als politisch und auch medial in Deutschland verbreitet wird.

Statt Frauen und Kinder kommen überwiegend männliche Asylbewerber ins Land.

2013 fast zwei Drittel!

Genauer: 63,4 % aller gestellten Asylanträge im Jahr 2013 wurden von Männern gestellt. Nur 36,6 % von Frauen.

Beleg:

Unbenannt

2014 sogar noch mehr: 66,6 % männliche Asylbewerber. Und nur 33,4 % weibliche.

Beleg:

Unbenannt

 

Während 2013 noch aus Russland, Serbien, Mazedonien und dem Irak der Anteil der Männer und Frauen fast gleich groß ist, nimmt der Anteil  des männlichen Geschlechts gegenüber dem weiblichen exorbitant zu.

Beispiele:

– Pakistan (89,5 % Männer, 10,5 % Frauen)!

– Afghanistan (70,5 % Männer, 29,5 % Frauen)!

– Eritrea (73,7 % Männer, 26,3 % Frauen)!

– Somalia (73,2 % Männer, 26,8 % Frauen)!

Beleg:

Unbenannt.JPG1

 

2014 sieht es auch nicht anders aus.

Beispiele: 71 % aller syrischer Asylbewerber/Flüchtlinge sind Männer. Nur 29 % Frauen.

Aus Eritrea sind es sogar 79,7 % Männer und nur 20,3 % Frauen. Afghanistan = 69,9 % Männer gegenüber 30,1 % Frauen.

Somalia 73,1 % männliche Asylbewerber. Hingegen nur 26,9 % weibliche.

Beleg:

Unbenannt.JPG2

 

Hinzu kommt, dass überwiegend Muslime nach Deutschland einwandern bzw. Asyl beantragen.

Konkret 2013:

64,9 % der Asylbewerber sind Muslime.

Lediglich 22,2 % Christen.

Beleg:

Unbenannt.JPG2

 

2014 sind diese Zahlen fast gleich:

63,3 % Muslime.

24,6 % Christen.

Beleg:

Unbenannt.JPG3

Quellen:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Das Bundesamt in Zahlen 2013 – Asyl, Migration und Integration

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Das Bundesamt in Zahlen 2014 – Asyl

 

Diese Zahlen und Fakten belegen eindeutig, dass Politik und Mainstream-Medien bewusst ein falsches Bild in der Öffentlichkeit über Flüchtlinge und Asylbewerber verbreiten.

Das Ziel liegt auf der Hand: Wenn den Bürgern bewusst wird, dass zwei Drittel aller Flüchtlinge/Asylbewerber männlichen Geschlechts und dann auch noch Muslime sind, werden sie noch größere  Vorbehalte gegen die Asyl- und Flüchtlingspolitik haben. Schon jetzt fragen besorgte Bürger nach, wo denn diese Flut an jungen Männern schließlich ihre Frauen finden werden?

Die Antwort auf diese Frage und auf viele anderen bleibt die Politik schuldig. Die wahren Verhältnisse verschwinden hinter einem Schleier aus Manipulation, Täuschung und Verschweigen.

Genauso der Umstand, dass hierzulande etwa zwei Milliarden Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen (Asylbewerbern) ausgegeben werden (inklusive finanzielle Hilfe für die Flüchtlingscamps). Nicht mit eingerechnet natürlich die Milliarden Euro für Entwicklungshilfen.

Währenddessen macht Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel den Vorschlag eines Bürgerfonds, damit endlich die maroden Straßen finanziert werden können.

Nicht etwa, dass Straßensanierung über Flüchtlingshilfe stehen soll – keineswegs. Aber an diesem Beispiel sieht man, wie desaströs die Finanzpolitik des Bundes tatsächlich ist.

Wenn genug Geld für Asylbewerber da ist, dann sollten auch genügend finanzielle Mittel bereit stehen, um die vielen anderen Baustellen zu sanieren, die Deutschland hat. Dazu gehören auch die hunderttausenden Rentner, die in diesem Land, das als Mekka für die Flüchtlinge aus der ganzen Welt gilt, am Existenzminimum dahindarben.

 


DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT

GUIDOs  KOLUMNE6docx

 

(…)

Quelle: https://guidograndt.wordpress.com/2015/04/22/fluchtlingsdebatte-politik-und-medien-tauschen-die-burger-fast-zwei-drittel-aller-asylbewerber-sind-manner-und-muslime/

Gruß an die Aufdecker

TA KI

USA: Jetzt auch „Milch“ von Coca Cola


coca-cola-fairlife_448x597

In den USA steigt Hersteller Coca Cola nun ins Milchgeschäft ein (ShortNews berichtete), in den kommenden Wochen startet der Verkauf. Ihr Produkt „Fairlife“ sieht aus und schmeckt wie Milch, hat aber mit echter Milch nicht all zu viel gemein.

Mit viel Eiweiß und nur wenig Zucker soll sich „Fairlife“ gut im boomenden Markt für Nahrungsergänzungsmittel positionieren lassen. Da das Produkt laktosefrei ist, eignet es sich auch bei Unverträglichkeit gegen normale Milch.

Statistiken zufolge wird in den USA trotz Werbekampagnen immer weniger Milch getrunken. Coca Cola will „Fairlife“ als „Premium Milch“ verkaufen, indem darin verschiedene aktuelle Diättrends vereint werden. Preislich soll das Designergetränk doppelt so viel wie normale Milch kosten.

Quelle: http://www.shortnews.de/id/1141214/usa-jetzt-auch-milch-von-coca-cola-update

Gruß an die nicht vollständig Degenerierten

TA KI

Bettler in Graz täuschen Behinderungen vor


Plötzlich genesen: Krücken werden lose in der Hand getragen. (Bild: "Krone")

Es gibt organisiertes Betteln in Salzburg, in Linz und in Graz. In der steirischen Landeshauptstadt ist die Situation seit Aufhebung des Bettelverbots besonders schlimm. Das belegen aktuelle, der „Krone“ vorliegende Beweisfotos. Die FPÖ hat Anzeige erstattet.

Das Betteln in der steirischen Landeshauptstadt ist zumindest zum Teil organisiert. Das belegen aktuelle Foto- und Videoaufnahmen, die der „Krone“ zugespielt wurden. Beobachtet wurde die Grazer Bettlerszene im Zeitraum zwischen Anfang und Ende August 2014, unter die Lupe genommen hauptsächlich die Innenstadt mit ihren Hotspots Hauptplatz, Sporgasse, Murgasse, Sackstraße, Herrengasse, Stempfergasse, Schmiedgasse, Eisernes Tor und Jakominiplatz.

Eine Bettlerin liegt zunächst am Boden, nach der "Arbeit" steht sie auf und telefoniert. (Bild: "Krone")

Plötzliche Genesung nach Betteltour

Was sich dabei herausstellte, ist haarsträubend: Ein bis zwei Gruppen betteln ständig, die Organisationsstruktur ist dabei straff. Es gibt Fahrer, Platzeinteiler und Laufburschen. Jene Personen, die zum Handaufhalten eingeteilt sind, gehen gebückt und benützen meist zu kurze Krücken, um Mitleid zu erregen. Einige haben auch Hunde mit natürlich auch nur, um mehr Spenden zu lukrieren. Am Abend genesen die (meist) Roma dann ganz plötzlich: Nach ihrer stundenlangen Tour durch Graz gehen sie aufrecht und tragen ihre Krücken lose in den Händen.

„Betrügerei muss abgestellt werden“

Die FPÖ hat deshalb eine Sachverhaltsdarstellung an die Grazer Staatsanwaltschaft übermittelt. Ihr Verdacht: gewerbsmäßiger Betrug! „Diese Betrügerei muss schnellstmöglich abgestellt werden“, bringt es Nationalratsabgeordneter Mario Kunasek auf den Punkt. Und der Grazer FPÖ- Chef Mario Eustacchio ergänzt: „Die Gutmütigkeit der Grazer wird ausgenützt.“

Quelle: http://www.krone.at/Nachrichten/Bettler_in_Graz_taeuschen_Behinderungen_vor-Fotos_als_Beleg-Story-420737

Gruß an die, die sich nicht täuschen lassen

TA KI