¡Hochtechnologie In Den Pyramiden Ägyptens Entdeckt!


Die Pyramiden Ägyptens stellen eines der größten Rätsel unserer Geschichte dar. Und obwohl sie schon seit geraumer Zeit erforscht werden, ist nur ein kleiner Teil ihrer Geheimnisse bekannt. Doch das Geheimnis, wie genau und aus welchem Grund sie gebaut wurden, bleibt bisher unbeantwortet. Es gibt viele Hinweise, die für den Einsatz von einer Technologie sprechen, die weit fortschrittlicher ist, als offiziell angenommen.

Gruß an die Sehenden
TA KI
Werbeanzeigen

Die Falle der Elite – Pläne zur mentalen Kontrolle des Menschen


Es gibt eine Technologie, mit der wir nicht existierende Bilder und Töne sehen und hören können. Viele befürchten, dass dies einer vollständigen Kontrolle der Bevölkerung, sowohl mental als auch emotional ermöglicht. Die Nachrichten haben eine alte Geschichte aufgedeckt, die sich 1994 ereignete, als der kanadische Journalist und Forscher Serge Monast, einen Artikel veröffentlichte, in dem er erzählt, was hinter dem Projekt Blue Beam steckt. Nach Monast Recherchen, wurde dieses Projekt unter anderem, von der US-Regierung, der Bilderberg-Gruppe und der NASA inszeniert. Ziel war es, die Menschheit auf die Tyrannei der Neuen Weltordnung ( NWO)auszurichten und fiktive außerirdische Erscheinungen oder Götter am Himmel zu erzeugen, um das menschliche Gewissen aus dem Gleichgewicht zu bringen.

.
Gruß an die Erkennenden
TA KI

Schweden macht ernst: Bahn testet RFID-Chip als Ticket! Der Anfang der totalen Versklavung!


Juni 2017: Schwedens Bahn testet Implantat als Ticket

Tausende Schweden haben schon Minichips unter der Haut und nutzen sie als Zugfahrkarte, zur elektronischen Identifikation oder als Schlüssel. Datenschutzbedenken? Fehlanzeige!

 

uncutnews.ch

Der Chip ist so klein, wie zwei aufeinander stehende Reiskörner. Er wird meist mit einer Art Spezialspritze unter die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger gesetzt. Es tut angeblich kaum weh – weder körperlich noch finanziell. Ein Zwick, etwa 150 Euro und schon gehört man zu den Trendsettern, von denen es in Schweden inzwischen ein paar Tausend gibt.

Schaffner oder „Chip-Checker“?

Diese können sich jetzt auch ihre Zugtickets über eine Handy-App auf diesen Minichip laden. Der Schaffner – oder vielleicht besser: „Chip-Checker“ – scannt dann die Hand und das Ticket wird erkannt. Das ist neu. Die Sache mit dem Chip-Implantat als elektronischer Schlüssel etwa für Büros, Fitnessclubs oder Wohnungen dagegen nicht so ganz. Inzwischen kann sich hier jeder online eines bestellen, es selbst unter die Haut setzen oder setzen lassen.

„Derzeit sind es vor allem Trendsetter, die diese Technik spannend finden. Wir nehmen ihre Bedürfnisse ernst, weil wir glauben, dass sich dieser Chip durchsetzen wird.“

Lina Edström, Projektverantwortliche bei der schwedischen Bahn SJ

Kaum Angst vor Überwachung in Schweden

Hannes Sjöblad hat den Club BioNyfiken, der diese Technologie propagiert, mit gegründet und ist selbst Chip-Träger. Noch sei das alles ein sehr schwedisches Phänomen sagt er. Anders als in Deutschland gebe es hier kaum Angst vor der theoretisch denkbaren Totalüberwachung oder vor Datenklau. Aber diese Technologie werde sich durchsetzen – wenn auch langsam -, davon ist Sjöblad überzeugt.

Die nächste Chip-Generation sei schließlich schon entwickelt, „Nahfeld-Kommunikation“ (NFC) ist das Zauberwort. Damit werde es künftig auch möglich sein, wichtige Körperdaten wie Blutdruck, Puls oder Temperatur permanent zu erfassen.

Bilder: Technik, die unter die Haut geht…

Quelle: http://bit.ly/2tF9Dau

Gruß an die Klardenker

 

TA KI