Angewidert gibt Russland offiziell auf, so zu tun, als gäbe es einen “Dialog” mit dem Anglo-Zionistischen Empire


Übersetzung von “Disgusted, Russia officially gives up any pretense of “dialog” with the AngloZionist Empire”

Vorbemerkung:  Es wäre schön gewesen, für die deutsche Version dieses Textes die Zitate aus der Rede Putins einer offiziellen Übersetzung zu entnehmen, so wie dies auf Englisch möglich war. Leider gibt es keine solche Übersetzung. Die Zitate in der deutschen Version sind eine eigene Übersetzung aus dem Englischen.

Liebe Freunde,

die ganze Rede von Präsident Putin vor beiden Kammern des Parlaments ist jetzt online verfügbar, und da es ein sehr langer Text ist, werde ich ihn hier nicht re-posten. Was ich hier tun will, ist, Eure Aufmerksamkeit auf vier wörtliche Ausschnitte aus dieser Rede zu lenken, deren wichtigste Teile ich fett markiere.

Der größte Teil der Rede ging um wirtschaftliche und innenpolitische Fragen, aber ich glaube, diese vier Punkte und insbesondere die Formulierungen, die Putin dabei gebraucht, “erzählen die Geschichte”, wie die Haltung des Kreml zum Westen heute wirklich ist. Seht selbst:

1) Die Krim ist für immer russisch:

Es war ein Ereignis von besonderer Bedeutung für das Land und das Volk, den die Krim ist, wo unser Volk lebt, und die Halbinsel hat für Russland eine strategische Bedeutung, als die spirituelle Quelle der Entwicklung einer vielfältigen, aber soliden russischen Nation und eines zentralisierten russischen Staates. Es war auf der Krim, in der antiken Stadt Chersonesus oder Korsun, wie die alten russischen Chronisten es nannten, wo Großprinz Wladimir getauft wurde, ehe er das Christentum nach Rus brachte.

Zusätzlich zu der ethnischen Ähnlichkeit, der gemeinsamen Sprache, gemeinsamen Elementen ihrer materiellen Kultur, einem gemeinsamen Gebiet, obwohl seine Grenzen damals nicht gekennzeichnet waren, und einer entstehenden gemeinsamen Wirtschaft und Regierung war das Christentum eine mächtige, einigende spirituelle Kraft, das dabei half, die unterschiedlichen Stämme und Stammesbünde der riesigen ostslawischen Welt bei der Schaffung einer russischen Nation und eines russischen Staates einzubinden. Dank dieser spirituellen Einheit sahen sich unsere Vorväter zum ersten Mal und für immer selbst als eine vereinte Nation. All dies erlaubt es uns, zu sagen, dass die Krim, das antike Korsun oder Chersonesus, und Sewastopol unschätzbaren zivilisatorischen, ja, gar einen sakralen Wert für Russland besitzen, wie der Tempelberg in Jerusalem für die Gläubigen des Islam und des Judentums. Und genau so werden wir es immer sehen.

2) Russland wird niemals eine Kolonie der EU:

Im Übrigen hat Russland bereits einen größeren Beitrag geleistet, der Ukraine zu helfen. Lassen sie mich wiederholen, dass russische Banken bereits etwa 25 Milliarden Dollar in der Ukraine investiert haben. Im letzten Jahr verlängerte das russische Finanzministerium einen Kredit im Wert von weiteren 3 Milliarden Dollar. Gazprom sorgte für weitere 5,5 Milliarden Dollar für die Ukraine und bot sogar einen Abschlag, den niemand sonst bot, und verlangte vom Land nur, 4,5 Milliarden zu zahlen. Zählen Sie dies Alles zusammen, und Sie erhalten 32,5 bis 33,5 Milliarden Dollar, die erst vor kurzem zur Verfügung gestellt wurden.

Natürlich haben wir das Recht, Fragen zu stellen. Wofür diese ukrainische Tragödie? War es nicht möglich, alle Themen, selbst die umstrittenen, durch Gespräch zu lösen, innerhalb eines rechtlichen Rahmens und auf legitime Art? Aber jetzt wird uns gesagt, dies sei in Wirklichkeit kompetente, ausgewogene Politik, der wir uns fraglos und mit verbundenen Augen fügen sollten.

Das wird niemals geschehen. Wenn für einige europäische Länder Nationalstolz eine längst vergessene Idee ist und Souveränität zuviel des Luxus – für Russland ist wahre Souveränität absolut überlebensnotwendig.

3) Das Empire war Russlands Todfeind schon lange vor der Krim

Wir erinnern uns gut, wie, und wer, damals, fast offen, Separatismus unterstützt hat, ja, sogar offenen Terrorismus in Russland, wer sich auf Mörder bezog, deren Hände blutbesudelt waren, nichts Anderes als Rebellen, und wer ihnen hochklassige Empfänge ausrichtete. Diese “Rebellen” haben sich in Tschetschenien erneut gezeigt. Ich bin sicher, die örtlichen Strafverfolgungsbehörden werden sich angemessen um sie kümmern. Sie arbeiten gerade daran, einen weiteren terroristischen Überfall zu eliminieren. Wir sollten sie dabei unterstützen.

Lassen Sie es mich wiederholen, wir erinnern uns an hochklassige Empfänge für Terroristen, die Kämpfer für Freiheit und Demokratie genannt wurden. Damals haben wir erkannt, das die Gegner dreister werden und ihr Verhalten zynischer und aggressiver, je weiter wir zurückweichen und je mehr Nachsicht wir üben.
Trotz unserer beispiellosen Offenheit damals, unserer Bereitschaft, in allen, auch den sensibelsten Fragen, zusammzuarbeiten, trotz der Tatsache, dass wir – und Sie alle wissen das und erinnern sich daran – unsere früheren Gegner als enge Freunde, gar als Verbündete sahen, war die Unterstützung des Separatismus in Russland über den großen Teich hinweg, Unterstützung durch Informationen, politische und finanzielle Unterstützung und Unterstützung durch Spezialeinheiten – absolut offensichtlich und ließ keine Zweifel mehr daran, dass sie Russland gerne dem jugoslawischen Drehbuch des Zerfalls und der Zerstückelung folgen lassen würden. Mit allen tragischen Folgen für das russische Volk.

Das hat nicht funktioniert. Wir liessen das nicht zu.

So, wie es für Hitler nicht funktioniert hat, mit seinen Ideen des Völkerhasses, als er sich aufmachte, um Russland zu zerstören und uns hinter den Ural zurückzudrängen. Jeder sollte sich daran erinnern, wie das endete.

4) Russland lässt sich nicht einschüchtern

Niemand wird jemals militärische Überlegenheit über Russland erlangen. Wir haben eine moderne und kampfbereite Armee. Wie man es jetzt sagt, eine höfliche, aber respekteinflössende Armee. Wir haben die Kraft, den Willen und den Mut, unsere Freiheit zu verteidigen.

Wir werden die Vielfalt der Welt schützen. Wir sagen den Menschen im Ausland die Wahrheit, damit jeder das wahre, nicht das verzerrte und falsche Bild Russlands sehen kann. Wir werden Geschäfts- und humanitäre Beziehungen aktiv unterstützen, wie auch wissenschaftliche, pädagogische und kulturelle. Wir werden dies auch dann tun, wenn einige Regierungen versuchen, um Russland einen neuen eisernen Vorhang zu ziehen.

Wir werden uns nie auf den Pfad der Selbstisolierung, der Xenophobie, der Verdächtigungen und der Suche nach Feinden begeben. All das ist ein Zeichen der Schwäche, wir aber sind stark und zuversichtlich.

Meiner Meinung nach sehen wir hier ein großes “Coming-Out”. Aus einer Reihe von Gründen hatten Putin und Außenminister Lawrow in der Vergangenheit entschieden, solches nicht zu sagen, aber schon seit einigen Monaten konnten wir sehen, wie sich auf russischer Seite zunehmend ein Gefühl tiefer Abscheu manifestierte. Heute ist es endlich wirklich ans Tageslicht getreten.

Es ist überdeutlich, dass Russland die USA für einen arroganten Rüpel hält, den Russland aufhalten kann, und dass Russland in den Regimes, die in der EU an der Macht sind, Kolonien ohne Stimme sieht. Gleichermaßen klar ist die Tatsache, dass die Russen die Nase voll davon haben, sich irgendjemand im Westen gegenüber zu verteidigen oder an dessen Vernunft zu appellieren. Die Amerikaner sind zu arrogant, den Europäern fehlt das Rückgrat.

Anders als die Amerikaner, reden Russen immer mit ihren Feinden, und irgendeine Form des “Gesprächs” mit dem Westen wird es weiterhin geben. Aber es ist ziemlich offensichtlich, dass der Kreml jede Hoffnung aufgegeben hat, durch irgendeine Art von Dialog etwas zu erreichen. Ab jetzt wird sich Russland vor allem auf einseitiges Handeln verlassen. Und weil Russen nie drohen, werden diese Handlungen die westliche Plutokratie immer schockieren und überraschen.

Ich habe es schon viele Male gesagt: das Anglo-Zionistische Empire hat einen wirklichen Krieg gegen Russland begonnen, einer, in dem militärische Gewalt weniger bedeutet als der Informationskrieg, aber dennoch ein wirklicher Krieg. Was das Empire vermutlich nicht begriffen hat, ist, dass dieser Krieg kein kurzer sein wird, sondern ein langer. Und während das Empire die meisten seiner Waffen bereits gebraucht hat, hat die russische Seite mit ihren Abwehrmassnahmen gerade erst begonnen. Das wird ein langer Krieg, und er wird erst enden, wenn eine der beiden Seiten grundlegend scheitert und zusammenbricht.

Am ersten März dieses Jahres schrieb ich einen Text mit dem Titel “Obama hat die Dinge in der Ukraine gerade wesentlich verschlimmert – jetzt ist Russland zum Krieg bereit“. Russland hat diesen Krieg nicht gewollt, er wurde ihm zu einer Zeit aufgezwungen, als es nicht bereit war. Dennoch hat Putin uns alle heute davon in Kenntnis gesetzt, dass Russland sich weigert, sich zu unterwerfen, dass es die Herausforderung annimmt, und dass es sich durchsetzen wird.

Der Saker

Quelle: http://www.vineyardsaker.de/russland/angewidert-gibt-russland-offiziell-auf-so-zu-tun-als-gaebe-es-einen-dialog-mit-dem-anglo-zionistischen-empire/#more-1615

Gruß an die heiligen Stätten der Welt

TA KI

Ab sofort 20 Jahre Haft für palästinensische Steinewerfer


jerusalem darf allesTel Aviv(ORF/IRIB)- Israel wird künftig palästinensische Steinewerfer  mit hohen Haftstrafen belegen.

 

Das Kabinett beschloss heute ein Änderungsgesetz, demzufolge der Wurf von Steinen und Molotow-Cocktails auf Fahrzeuge künftig mit bis zu 20 Jahren Haft bestraft werden kann. Hingegen haben radikale Israelis bei ihrem Vorgehen gegen die Palästinenser freie Hand,

Autos von Juden ebenso wie die durch al-Quds(Jerusalem) führende Straßenbahn waren in den vergangenen Monaten immer wieder mit Steinen und Brandsätzen attackiert worden.

Ministerpräsident  Benjamin Netanjahu erklärte, die Behörden würden mit harter Hand gegen Randalierer vorgehen, sich gleichzeitig aber weiter um eine Beruhigung der Lage bemühen. Zugleich bekräftigte Netanjahu, die Behauptung sei falsch, er wolle Juden das Beten auf dem Tempelberg erlauben.

Dieses Gerücht gilt als eine der Triebfedern der jüngsten Unruhen. Das Areal rund um die al-Aqsa-Moschee, das die Juden Tempelberg nennen, ist die drittheiligste Stätte des Islam und die heiligste im Judentum. Am Sonntag schloss Israel zudem seine Grenze zum Gaza-Streifen, angeblich nachdem es zuletzt wieder von dort aus beschossen worden war.

Quelle: http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/270132-ab-sofort-20-jahre-haft-f%C3%BCr-pal%C3%A4stinensische-steinewerfer

Gruß an die „nicht auserwählten Vöker“

TA KI