Syriens Parlamentschefin: Russland nimmt Unterdrückte immer in Schutz


312166202

Russland genießt unter Syrern geradezu unbegrenztes Vertrauen, wie die syrische Parlamentspräsidentin Hadija Abbas im Sputnik-Interview sagte.

„Russland setzt sich schon immer für die Unterdrückten ein, für diejenigen, die einer Aggression ausgesetzt sind“, erklärte Abbas den guten Ruf Russlands in ihrem Land.
Wir wussten immer, dass Russland zu uns halten und uns unterstützen wird“,
so die Politikerin bezüglich der russischen Luftangriffe gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS). Das sei auch der Grund, warum Russlands Ansehen auf internationaler Bühne ananfechtbar sei.

Laut Abbas setzen sich der russische Präsident Wladimir Putin und Außenminister Sergej Lawrow für die syrischen Interessen so ein, als wären es die Interessen ihres eigenen Landes. „Wir vertrauen Russland in absolut allen Fragen…Wir haben ein gemeinsames Ziel und bilden eine gemeinsame Front gegen das Böse, das die ganze Menschheit bedroht“, so die Parlamentschefin.

In Syrien herrscht seit 2011 Krieg, der laut Uno-Angaben bereits mehr als 280.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen vom Westen unterstützte Rebellen, aber auch die islamistischen Terrormilizen Daesh (auch Islamischer Staat, IS), al-Nusra-Front und andere gegenüber.

Die russische Luftwaffe fliegt seit September 2015 Angriffe gegen Stellungen der Terroristen. In den vergangenen Monaten konnten die syrischen Truppen viele Gebiete von den Terroristen befreien, darunter auch das antike Palmyra.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20161019313002114-russland-schutz-syrien/

Gruß an die Schützenden
TA KI

Dänemark gibt Beteiligung an Luftschlägen gegen syrische Armee zu- Australien entschuldigt sich offiziell bei Syrien


312597091

Dänemark hat mit zwei Jagdflugzeugen F-16 an den Luftangriffen der US-geführten Koalition gegen die syrische Armee nahe der Stadt Deir ez-Zor teilgenommen, bei denen 62 syrische Soldaten getötet wurden. Das teilte die Luftwaffe des Landes mit.

„Zwei dänische F-16 wurden bei den Angriffen gemeinsam mit Flugzeugen anderer Länder eingesetzt. Nachdem die Russen informiert hatten, dass Stellungen der syrischen Armee getroffen worden seien, wurden die Angriffe sofort gestoppt“, zitiert das Nachrichtenportal Lenta.ru die britische Pressestelle. Falls bewiesen werden sollte, dass es sich dabei um einen Fehlschlag gehandelt habe, werde Dänemark sein Bedauern äußern, hieß es.

Russlands Verteidigungsministerium hat zuvor mitgeteilt, dass die internationale Koalition unter der Führung der USA vier Luftschläge gegen die syrische Armee geflogen hatte. Dabei wurden 62 syrische Soldaten getötet und 100 weitere verletzt. Bei den Angriffen wurden zwei F-16-Jäger und zwei Jagdflugzeuge des Typs A-10 der US-Luftwaffe eingesetzt.

Damaskus wirft Washington nun die Unterstützung der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) vor. Das Pentagon beteuert indes, es habe die syrische Armee unbeabsichtigt bombardiert, und die Angriffe hätten sich gegen die Terroristen gerichtet. Der UN-Sicherheitsrat hat am Samstagabend auf Antrag Russlands eine Sondersitzung wegen den jüngsten Luftschläge der internationalen Anti-IS-Koalition gegen die syrische Armee abgehalten. Laut dem russischen UN-Botschafter hat Washington damit die Waffenruhe in Syrien verletzt.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20160919/312607379/daenemark-beteiligung-anschlag-syrische-armee.html

.
Gruß an die Erwachenden
TA KI

Experte zu US-Angriff auf syrische Armee: Das war kein Fehler


310665088

Die Luftschläge der US-geführten Koalition auf die Stellungen der syrischen Armee nahe der Stadt Deir ez-Zor in der gleichnamigen Provinz im Nordosten Syriens können keinesfalls ein Fehler gewesen sein. Das teilte der Journalist und Politikexperte für Nahost-Angelegenheiten, Hafsa Kara-Mustapha, im Sputnik-Interview mit.

„Was machten diese Kampfjets überhaupt am Himmel über diesem Gebiet während der Waffenruhe, wenn sie wussten, dass der IS ohnehin zurückzieht? Außerdem erlauben die Ausrüstung und die Technik, die der Koalition zur Verfügung steht, mit fast hundertprozentiger Genauigkeit zu erkennen, wer wer ist“, sagte Kara-Mustapha.

Dem Experten zufolge gab der Vorfall der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS), die von den syrischen Truppen umzingelt waren, nun einen Vorsprung.

Die USA sollen mehrmals verschiedenartige Vereinbarungen zum Nahen Osten verletzt haben. Daher trägt genau Washington, so der Journalist weiter, die Verantwortung für „das ganze Chaos in der Region“. Der Vorfall sei daher auch nicht verwunderlich. „Die jüngsten Ereignisse werden die Syrien-Krise nur verschärfen und das Misstrauen aller gegenüber allen erhöhen“, schloss Kara-Mustapha. Bei den Luftschlägen der US-geführten Koalition sollen nach unterschiedlichen Angaben 62 bis 83 Soldaten getötet und rund 100 weitere verletzt worden sein.

Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20160918/312601466/us-angriff-syrien-kein-fehler.html

.
Gruß an die Klardenker
TA KI

Kreml antwortet auf Dschihad-Aufrufe der Terrormiliz IS


310398371

Drohungen der Terroristen in Publikationen werden in Russland mit der notwendigen Aufmerksamkeit wahrgenommen und von den zuständigen Sicherheitskräften berücksichtigt, aber die Drohungen des IS beeinflussen die Anti-Terror-Politik des Landes nicht. Das teilte der Kreml offiziell mit.

„Natürlich werden solche Publikationen von Spezialdiensten, die für die Anti-Terror-Arbeit und die Sicherheit zuständig sind, berücksichtigt. Bestimmt trifft das Verteidigungsministerium beim Einsatz der russischen Luftwaffe in Syrien die notwendigen Maßnahmen“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow als Reaktion auf die jüngste Videoaufnahme der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS), in der die Terroristen zum Dschihad gegen Russland aufrufen.

„Solche Drohungen können jedoch Russlands konsequente Politik, die Politik des Präsidenten Putin zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus nicht beeinflussen. Sie wird in allen Richtungen weitergeführt“, so Peskow.

Die Terrormiliz Daesh hat am Montag auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem die Terroristen zum Dschihad gegen Russland aufrufen und Drohungen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin äußern.

Quelle: http://de.sputniknews.com/politik/20160801/311888106/terroristen-dschihad-drohungen-russland-politik.html

Gruß nach Russland

TA KI