Marketing in Urzeit-Mongolei: Modische Mumie trägt Adidas


309147521

Das weltweite Netz diskutiert derzeit heiß den Fund einer rund 1500 Jahre alten Mumie in der Mongolei. Das Überraschende: Ihr Füße tragen zeitgemäßes, sportliches Schuhwerk mit den extrem berühmten „drei Streifen“.

Forscher haben auf einem 3000 Meter hohen Berg in der Mongolei eine rund 1500 Jahre alte Mumie ausgegraben, deren Fußbekleidung den modernen Adidas-Sportschuhen erstaunlich ähnelt, berichtet „Daily Mail“.Bei der Mumie soll es sich um eine Frau handeln, die zudem außerdem noch einen Sattel, eine Vase und eine Holzschale bei sich trug.

309220920
Die Siberian Times berichtet, der Fund könnte die erste türkische Begräbnisszenerie darstellen, die jemals in Zentralasien gefunden wurde und gebe ein wertvolles Zeugnis von der Entstehungsgeschichte der Turkvölker in dieser Region ab.

309221010
.
Gruß an die Nachforschenden
TA KI

 

Putin: Russische Dschihadisten werden heimlich von Türkei „geschützt“


Die Türkei gebe Extremisten aus Russland Unterschlupf. Mit türkischen Pässen ausgestattet kehren diese Gefährder mit dann visafrei nach Russland zurück. Ohne sie konkret zu bennen, zog Wladimir Putin auf seiner Jahrespressekonferenz eine Verbindung zwischen der staatlich erwünschten Islamisierung der Türkei und ihrer heimlichen Unterstützung für Terroristen.

türkei unterstützt terroristen

Russlands Präsident Wladimir Putin hat auf seiner Jahrespressekonferenz erklärt, warum die Islamisierung der Türkei eine Gefahr für Russlands innere Sicherheit darstellt. Er hält die „zwischenstaatlichen Beziehungen“ zur Türkei angesichts der derzeitigen Regierung für irreparabel.

„Die türkische Regierung wird kritisiert wegen der Islamisierung des Landes kritisiert. Ich weiß nicht ob es gut oder schlecht ist. Aber ich kann akzeptieren, dass die türkische Regierung den Europäern und Amerikanern zeigen wollte: ‚Wir islamisieren unser Land, aber wir sind ziviliserte Muslime‘.“

Es sei nichts gutes daraus geworden, so Putin. Umgekehrt, die Situation wurde noch schlimmer. Was die türkisch-sprachigen Völker anbelangt, so müsse man natürlich die Kontakte fortsetzen. Da es auch in Russland Turkvölker gebe, sei das türkische Volk „ein mit uns befreundetes“ und bleibe dies.

Mit der heutigen türkischen Regierung habe man die Erfahrung gemacht, dass sie Russland [mit dem Kampfjet-Abschuss] in den Rücken gefallen sei. Auf der zwischenstaatlichen Ebene sehe er keine Aussicht, dass die Beziehungen zur Türkei reparabel seien, so Putin.

Dann sprach er über die Gefährdung von Russlands innerer Sicherheit durch von der Türkei gedeckte Terroristen:

„Die schleichende Islamisierung, die Atatürk sich schon im Grabe hat umdrehen lassen, wirkt sich auch auf uns aus. Wir fixieren Terroristen in der Türkei, insbesondere diejenigen die aus dem Nordkaukasus kommen. Wir haben der türkischen Seite mehrfach nahegelegt ‚wir tun das nicht euch gegenüber‘ – doch diese Terroristen werden dort beschützt und dort behandelt. Dann fahren sie visafrei und mit türkischen Pässen nach Russland zurück und zerstreuen sich in Russland. Dann müssen wir im Nordkaukasus oder unseren Millionenstädten nach ihnen fahnden.“

„Es geht auch um andere Maßnahmen, um unsere nationale Sicherheit zu gewährleisten“, fügte Putin hinzu.

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/welt/putin-russische-dschihadisten-werden-heimlich-von-tuerkei-geschuetzt-a1292525.html

Gruß nach Russland

TA KI