Nord-Dakota: Washington stoppt Pipelinebau


images-august2016-ndk069709376_650275433

Washington will einen kritischen Abschnitt der Dakota-Pipeline in der Sioux-Reservation vorerst nicht genehmigen.

Der Sioux-Indianerstamm in Nord-Dakota hat einen bedeutenden Sieg errungen, obwohl er aber auch am gleichen Tag den Kampf vor Gericht zunächst verloren hatte. Ein Bundesrichter hatte am Freitag den Antrag des Sioux-Stammes abgelehnt, den Bau der 1882 -Kilometer-Pipeline zu stoppen.

Kurz nach dieser Entscheidung gaben das amerikanische Justizministerium, die Armee und die Innenabteilung gemeinsam bekannt, dass der Bau der Pipeline in der Nähe von North Dakotas Lake Oahe, einer wichtigen Wasserquelle für die Standing Rock Sioux Reservation, angehalten wird. Gemeinsam will man jetzt entscheiden, ob die Genehmigung für die Pipeline unter dem National Environmental Policy Act (Nationales Umweltpolitikgesetz) neu überdacht werden muss.

Vorerst feiern die Indianer und Tausende Unterstützer diese Entscheidung. „Der Stamm ist aufgestanden, Unterdrückung und Ungerechtigkeit gegen die amerikanischen Eingeborenen in unserem Land zu bekämpfen, mit denen sie seit Generationen konfrontiert sind, und Washington hatte recht damit, das zu erkennen“, so Michael Brune, einer der Organisatoren des Widerstands.

Dave Archambault II, der Vorsitzende der Standing Rock Sioux Reservation, begrüsste die Entscheidung, und schwor, den Kampf gegen das Projekt fortzusetzen. „Ich weiss, dass unsere Arbeit noch nicht getan ist. Wir müssen, um dauerhaft unsere heiligen Stätten und unser Wasser zu schützen auch weiterhin dafür kämpfen.“


Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28109-Nord-Dakota-Washington-stoppt-Pipelinebau.html

Gruß an die Aufrichtigen

TA KI

JEAN ZIEGLER: „Ändere die Welt“!


JEAN ZIEGLER: „Ändere die Welt“!

Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen.

bettelndes kind

Die Kriege sind zurück, Hunger und Not gehören auch in Europa wieder zum Alltag, aufklärungsfeindliches Denken gewinnt an Boden. Die Welt verfügt zum ersten Mal in ihrer Geschichte über die Ressourcen, Hunger, Krankheit, Tyrannei auszumerzen; und doch wird der Kampf um knappe Güter menschenverachtend in immer neuen Dimensionen ausgetragen. Jean Ziegler, der seit Jahrzehnten Elend, Unterdrückung und Ungerechtigkeit anprangert, blickt zurück und befragt sich selbst, was er mit seiner wissenschaftlichen und politischen Arbeit bewirkt hat. Warum gelang es den Menschen in den westlichen Gesellschaften bisher nicht, ihre inneren Ketten abzuschütteln, die sie hindern, frei zu denken und zu handeln? Ziegler ruft dazu auf, die Welt zu verändern und zu einer sozialen Ordnung beizutragen, die nicht auf Beherrschung und Ausbeutung basiert. Seine Hoffnung richtet sich auf eine neue weltumspannende Zivilgesellschaft, die antritt, die Ursachen der kannibalischen Weltordnung zu bekämpfen.

und
Jean Ziegler: Ein Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet /
mehr http://www.presseportal.de/pm/7840/3037360

Stürze die Kannibalische Welt-Ordnung! Jedes Kind, daß an Hunger stirbt wird ermordet!
https://www.youtube.com/watch?v=luPg3grEJBc
quelle http://kenfm.de/blog/2015/05/31/jean-ziegler/

foto NINO Fezza cinereporter
epilog –
„Anders gesagt:
Hunger, Seuchen, Durst und andere armutsbedingte Lokalkonflikte zerstören jedes Jahr fast genauso viele Männer, Frauen und Kinder wie der Zweite Weltkrieg in sechs Jahren. Für die Menschen der Dritten Welt ist der Dritte Weltkrieg unzweifelhaft in vollem Gang.“
―Jean Ziegler

warum schweigst DU? –

„Ändere die Welt“!

Quelle: http://uncut-news.ch/allgemein/jean-ziegler-aendere-die-welt/

Gruß an allee Veränderer

TA KI