Vatertag: Ursprung des Herrentags


Der Himmelfahrtstag ist auch als Vatertag bekannt. Männer ziehen dann in Gruppen los, unternehmen Wanderungen oder je nach Wetter auch eine Bootstour. Meist ist dabei reichlich Alkohol im Spiel. Doch wo liegt der Ursprung dieser Tradition, die am eigentlich besinnlichen Feiertag Himmelfahrt begangen wird?

Ein möglicher Ursprung: Umzüge am Himmelfahrtstag

Für den Vatertag lässt sich nicht ein einziger Ursprung benennen. Wahrscheinlicher ist, dass sich verschiedene Traditionen vermischt haben. Zudem wird der Vatertag – auch „Herrentag“ genannt – in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Terminen gefeiert. Es gibt laut einem Bericht der „Berliner Morgenpost“ Deutungen, die den modernen Vatertag und Christi Himmelfahrt zusammenzubringen versuchen. So sehen manche Wissenschaftler die sogenannte Apostelprozession der Jünger Jesu zu einem Berg in Galiläa als Vorbild für die heutigen Umzüge am Himmelfahrtstag. Auch zu germanischer Zeit soll es Rechtsbräuche gegeben haben, die zum Beispiel Grundbesitzer zu regelmäßigen Begehungen ihrer Ländereien verpflichteten – oft fanden diese dann im Frühjahr statt.

Der Berliner „Herrentag“

Gerade in Deutschland liegt der Ursprung des Vatertags, wie er heute bekannt ist, jedoch eher in weltlichen Bräuchen als in christlichen Traditionen begründet. Seit etwa 1900 unternahmen im Berliner Raum Gruppen aus überwiegend alleinstehenden Männern jedes Jahr wieder Ausflüge am Himmelfahrtstag. „Um 1900 gab es in der Stadt viele alleinstehende, schlecht untergebrachte Männer“, zitiert die „Berliner Zeitung“ dazu Wolfgang Kaschuba, Direktor des Instituts für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität. Als schöner Frühlingstag, der noch dazu arbeitsfrei war, war Himmelfahrt ein willkommener Anlass für Ausflüge und meist auch für heftigen Alkoholgenuss. Auch zu DDR-Zeiten lebte die Tradition des „Herrentags“ in und um Berlin fort, wenngleich Himmelfahrt als Feiertag in der DDR 1967 abgeschafft wurde. Noch heute sind Vatertagstouren vor allem in Nord- und Ostdeutschland eine beliebte Tradition bei Männern – ob diese nun Väter sind oder nicht.

Vatertag als Familienfest

In neuerer Zeit wird der Vatertag auch vermehrt dazu genutzt, mit der ganzen Familie einen Ausflug zu machen. Vor allem „wirkliche“ Väter, die ihre wilde Phase hinter sich haben, freuen sich dann darüber, den freien Himmelfahrtstag mit der Partnerin und den Kindern verbringen zu können. Wie die „Berliner Zeitung“ berichtet, sind jedoch gerade in der Hauptstadt und den nahe gelegenen Ausflugsgebieten viele Angebote immer noch fest in Männerhand. Das gilt zum Beispiel für Floß- und Bootstouren am Müggelsee.

Quelle: http://www.t-online.de/ratgeber/familie/familienleben/id_62787738/vatertag-ursprung-des-herrentags.html

Gruß an die Väter

TA KI