Antifa verprügelt Linke, weil sie dachten, es wären Rechte


Des Staats devoteste Helfer sind bekanntlich nicht die hellsten Kerzen auf der Torte. Während die Wahrheitssucher und die Kinder des Lichts ihre Prügel zur Zeit des Systems einstecken, bekommen die „Systemlinge und ergebenden Helfer“ ihre Ernte in der Phase des Systemuntergangs. Das Böse zerlegt sich am Ende bekanntlich immer selbst, wie das folgende Beispiel bestätig:

BILD:

„Leipzig – Bei einer Massenschlägerei vor dem „Conne Island“ wurden am Freitagabend sechs Personen schwer verletzt. dabei war alles nur ein Missverständnis…

Nach BILD-Informationen waren etwa 20 Vermummte mit Schlagstöcken und Pfefferspray auf eine Gruppe von Jugendlichen (17 bis 26 Jahre) aus Thüringen losgegangen, die ein antirassistisches Konzert besuchen wollten.

Die sechs Jugendlichen erhielten wegen ihrer Kleidung keinen Zutritt“, so ein Polizeisprecher. Offenbar waren sie für Rechte gehalten worden. Daraufhin kauften sie sich Szene-T-Shirts im Conne Island, wollten sich in ihrem Auto umziehen.

Auf dem Weg dorthin wurden sie von Vermummten angegriffen und schwer verletzt. Zudem wurde ihr Auto beschädigt. Die Schläger entkamen.“

Quelle: BILD

Ein Beitrag von  Diversity macht fei

Quelle: https://annaschublog.com/2017/10/23/antifa-verpruegelt-linke-sie-dachten-es-waeren-rechte/

Gruß an die Klardenker

TA KI

Maskierte greifen Paar in Leipziger Kneipe an


Nach Legida-Demonstrationen

Maskierte greifen Paar in Leipziger Kneipe an

Acht Unbekannte haben am Montagabend ein Paar in einer Gaststätte in Leipzig-Wahren angegriffen. Die Polizei geht davon aus, dass die Tat politisch motiviert war. Ihren Angaben zufolge attackierten die schwarz Vermummten gezielt einen 35-Jährigen mit den Worten „Du Nazi bist jetzt dran!“. Außerdem betitelten sie ihn als „Nazischwein“.

Während ein Vermummter an der Tür Wache hielt und zwei weitere die anderen Gäste am Tresen in Schach hielten, schlugen die Angreifer auf den 35-Jährigen ein. Die Frau des Opfers stießen die Täter zu Boden und schlugen sie am Kopf, als diese ihrem Partner zu Hilfe kommen wollte. Mit der Handtasche der 27-Jährigen flüchteten die Täter. Dabei warfen sie noch einen Pflasterstein in ein Fenster der Gaststätte Das Ehepaar wurde ins Krankenhaus gebracht.

Zweiter Angriff innerhalb weniger Stunden

Die Kriminalpolizei prüft im Zuge der Ermittlungenzu dem Angriff in der Gaststätte, in die auch der Staatsschutz eingebunden ist, auch Zusammenhänge mit einem Vorfall an der Straßenbahnhaltestelle Möckern vier Stunden davor. Das 35-Jährige Opfer aus der Gaststätte gehörte zu einer Gruppe von etwa zehn Legida-Anhängern, die in Möckern von 15 Vermummten angegriffen wurden. Die Angreifer riefen laut Polizei „Faschistenschweine“. Ein Teil der Legida-Anhänger flüchtete, fünf besprühten die Unbekannten mit Pfefferspray. Die am Boden liegenden Opfer drangsalierten die Täter mit Fußtritten und Faustschlägen. Der 35-Jährige zog sich dabei eine Kopfverletzung zu. Vier weitere Personen wurden verletzt.

Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/ueberfall-gaststaette-leipzig100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

Gruß an die Friedlichen in dieser völlig verdrehten Welt

TA KI