„Schäuble benimmt sich, als würde er das Vierte Reich anführen“


ein-mann-fuer-deftige-worte-griechenlands-vize-kulturminister-nikos-xydakis-„Viertes Reich“, „Protektorat“: Hören Politiker der neuen griechischen Regierung aus dem Linksbündnis Syriza und den rechtspopulistischen Unabhängigen Griechen (Anexartitoi Ellines) dieser Tage die Namen von Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Finanzminister Wolfgang Schäuble, fallen die Reaktionen heftig aus. Die jüngste verbale Entgleisung kommt vom neuen Vize-Kulturminister des Problemkindes der EU.

Provokation war bis vor Kurzem noch sein Job: Nikos Xydakis war Kolumnist der angesehenen konservativen Tageszeitung „Kathimerini“. Für Syriza kandidierte er erfolgreich bei den Parlamentswahlen. Danach machte Ministerpräsident Alexis Tsipras ihn überraschend zum Vize-Kulturminister.

Kurz vor der Wahl sprach der Nachrichtensender n-tv mit Xydakis. Mit Kritik an der Bundesregierung hielt er dabei nicht hinterm Berg: „Schäuble benimmt sich, als würde er das Vierte Reich anführen“, so Xydakis. Aber Griechenland sei kein Protektorat Deutschlands.

„Griechenland auf den Boden geworfen“

Der Politiker moniert zwar auch „lähmende Bürokratie, Korruption und Vetternwirtschaft“ im eigenen Land – die Hauptschuld sieht er jedoch woanders: „Die Deutschen bekommen unser Geld, nicht aber unsere Seele“, giftet er mit Blick auf die auch auf Druck Deutschlands von der EU erlassenen Sparprogramme für die Griechen.

Man habe nie um Kredite gebettelt. Gekommen seien sie trotzdem – verbunden mit den Sparprogrammen. „Dabei sollten nur die griechischen Banken und damit Europas Finanzinstitute gerettet werden“, so sein Vorwurf. „Um Europas Banken zu helfen, hat Merkel Griechenland auf den Boden geworfen.“

Xydakis sieht sein Land in Trümmern

Er spricht von „Hoffnungslosigkeit“, von „Demütigung“. Sein Land liege in Trümmern, sei kein souveräner Staat mehr. Ein Exempel sei statuiert worden. Griechenland sei zugrunde gerichtet worden, um als abschreckendes Beispiel für den Rest Europas zu dienen.

Nikoas Xydakis ist nun als Vize-Kulturminister Mitglied der Regierung Tsipras. Man darf gespannt sein, wie die Taten aussehen, die er und seine Parteikollegen ihren markigen Worten folgen lassen.

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_72701810/griechenland-minister-giftet-gegen-wolfgang-schaeuble.html

Gruß an die Griechen

TA KI