Von diesen Technologien darfst Du nicht wissen


Was wäre die Welt, wenn sie nicht von Profitmaximierung, der Sucht nach Macht und den irrsinnigen Göztenkulten beherrscht würde ?

Wohin würde unsunsere neue Generation führen, wenn wir Ihnen freien Lauf lassen würden?

ab hier ist der Artikel übernommen von

Quelle: klick

Ursprünglich veröffentlicht auf In5D, neu gepostet und erweitert durch humansarefree; übersetzt von Krovax
Anmerkung: der Text wurde aus amerikanischer Sicht verfasst, so dass einige Beispiele für einen Europäer merkwürdig erscheinen mögen!
Im Laufe der Geschichte gab es zahllose Versuche neue Technologien im Keim zu ersticken, nur um die Eigeninteressen einiger weniger zu schützen. Es folgt nun eine Liste der am stärksten unterdrückten Erfindungen der letzten 75 Jahre.

1. Das originale Elektroauto: Ausgestöpselt

Vielleicht die berüchtigtste unterdrückte Erfindung ist der EV1 (Electric Vehicle 1) von General Motors, über den 2006 die Dokumentation „Wer gab dem Elektroauto den Todesstoß?“ (engl. Who Killed the Electric Car?) berichtete. Der EV1 war das weltweit erste, in Serie produzierte Elektroauto, von dem insgesamt 800 Einheiten in den späten 90ern von GM geleast werden konnten.
EV1
GM stellte die EV1 Reihe 1999 mit der Begründung ein, dass Kunden mit der begrenzten Reichweite der Autobatterien unzufrieden gewesen wären und daher eine fortgesetzte Produktion unwirtschaftlich sei.
Viele Skeptiker glauben hingegen, dass GM den EV1 auf Druck der Ölfirmen eingestellt habe, da diese am meisten durch einen Siegeszug der Hocheffizienz-Fahrzeuge auf dem Markt zu verlieren hätten. Es half auch nicht gerade, dass GM wirklich jeden EV1 eingesammelt und verschrottet hat und so sichergestellte, dass die Technologie ausstirbt.
Zusatz durch In5D: Während wir jetzt zusehen können wir einige Elektroautos wieder auf dem Markt erscheinen, lässt deren Effizienz aufgrund der eingeschränkten Reichweite zu wünschen übrig, lange Fahrten sind praktisch unmöglich.
Das weltweit erste, komplett aus Hanf gebaute Elektroauto zum Beispiel, hat nur eine Reichweite von 160km, bevor es wieder aufgeladen werden muss.

2. Der Tod der amerikanischen Straßenbahn

US-Tram1921 boomte die Straßenbahnindustrie mit einem Jahresumsatz von 1 Milliarde US Dollar, während General Motors in der gleichen Zeit 65 Millionen US Dollar Verlust verbuchte.
GM rächte sich, indem es hunderte Straßenbahnbetreiber aufkaufte und anschließend dicht machte, um den Markt mit spritfressenden GM Bussen und Autos anzukurbeln. Auch wenn es kommunale Bewegungen gibt, die den Nahverkehr retten wollen, ist es doch unwahrscheinlich, dass die Straßenbahn wieder an den Erfolg vergangener Tage anknöpfen können wird.

3. Das 3L Auto

Das 3L Auto ist der heilige Gral der Automobilindustrie. Auch wenn die Technologie schon seit Jahren zur Verfügung steht, haben Autohersteller diese absichtlich vom US Markt ferngehalten.
LupoDie New York Times berichtete im Jahr 2000 über eine den meisten (Amerikanern) wohl unbekannte Tatsache: ein mit Diesel angetriebener Kleinwagen namens Volkswagen Lupo hatte während einer Welttournee durchschnittlich weniger als 3L pro 100km verbraucht.
Der Lupo wurde in Europa zwischen 1998 und 2005 verkauft, aber wiederum haben Autohersteller seine Markteinführung verhindert; sie behaupteten, dass die Amerikaner keinerlei Interesse an einem kleinen, spritsparenden Auto hätten.
Zusatz durch In5D: Wir bekommen neuerdings immer mehr Beispiele für Autos die 3L oder weniger auf 100km verbrauchen, wie zum Beispiel in unserem Artikel „Volkswagens 1L Auto wird in Amerika nicht zugelassen“ erwähnt. (Anm. d. Ü.: im Artikel ist die Rede vom VW XL1 und VW Jetta TDI blue motion)
Die meisten Autohersteller stecken mit den großen Ölkonzernen unter einer Decke und werden die Herstellung solcher Autos solange unterdrücken, wie es ihnen möglich ist.

4. Freie Energie

Nikola Tesla war mehr als nur die Inspiration für den Namen einer Metal-Band, er war auch ein unbestrittenes Genie.
1889 gelang es ihm „freie Energie“ in Form von elektrischen Schwingungen aus den ionisierten Schichten der oberen Atmosphäre zu gewinnen und damit die bisherigen fossile Brennstoffe verbrennenden Kraftwerke und Stromleitungen zu umgehen.
J.P. Morgan, der bisher Teslas Forschungen finanziert hatte, bereute seine Unterstützung daraufhin ein wenig, als ihm klar wurde, dass freie Energie für Jedermann nicht ganz so profitabel sein würde, als, nun ja, die Leute für jedes einzelne verbrauchte Watt zahlen zu lassen.
Tesla-Funken
Morgan trieb dann noch einen weiteren Nagel in den Sarg für die freie Energie, indem er dafür sorgte, dass kein anderer Investor Tesla helfen würde und damit sicherstellte, dass Teslas Traum begraben wurde.

5. Wunder-Krebsheilung

2001 entdeckte Rick Simpson aus Nova Scotia, wie Hautkrebsstelle auf seiner Haut verschwand, nachdem er sie einige Tage lang mit ätherischem Öl aus Marihuana behandelt hatte. Seitdem haben Simpson und andere mit großartigem Erfolg tausende von Krebspatienten behandelt.
HanfSpanische Forscher haben bestätigt, dass THC, ein aktiver Bestandteil von Marihuana, Hirnkrebszellen in Menschen abtöten kann und auch die Behandlung von Brust-, Magen- und Lebertumoren sieht vielversprechend aus.
Die U.S. Food and Drug Administration hingegen klassifiziert Marihuana als eine Verzeichnis I Droge, was bedeutet, dass sie keinen akzeptierten medizinischen Nutzen hat, anders als Verzeichnis II Drogen, wie Kokain und Meth-Amphetamine, die vielleicht einen medizinischen Nutzen haben könnten. Spaßverderber.

6. Wassergetriebene Fahrzeuge

Auch wenn es albern klingt, es existieren tatsächlich Fahrzeuge die mit Wasser als Brennstoff angetrieben werden können. Water carDas bekannteste dürfte Stan Meyers Dünenbuggy sein, der mit weniger als 3L Wasser auf 100km auskam und heute auch schon viel verbreiteter hätte sein können, wenn Meyer nicht zufällig mit 57 an einem verdächtigen Hirnaneurysma verstorben wäre.
Insider haben lautstark bekräftigt, dass Meyer vergiftet wurde, nachdem er es ablehnte seine Patente zu verkaufen oder seine Forschungen einzustellen. Aus Angst vor einer Verschwörung sind alle seine Geschäftspartner untergetaucht und haben den berühmten wassergetriebenen Dünenbuggy gleich mitgenommen.

 7. Chronovisor

Was wäre wenn man ein Gerät hätte, mit dem man in die Zukunft und Vergangenheit sehen könnte? Und wenn man dafür noch nicht einmal Christopher Lloyd (den verrückten Wissenschaftler aus „Zurück in die Zukunft“) brauchen würdest? Vater Pellegrino Mario Ernetti, ein italienischer Priester, behauptet in den 1960ern ein Gerät erfunden zu haben, dass er Chronovisor nannte, mit dem er die Kreuzigung Christis beobachtet hat.
Ernetti
Das Gerät erlaubte es Betrachtern angeblich jedes Ereignis der menschlichen Geschichte zu beobachten, indem es sich auf die übrig gebliebenen Energien dieser Ereignisse einstimmt. (Teil seines Teams von Forschern und Technikern war auch Enrico Fermi, der auch an der ersten Atombombe mitgearbeitet hatte).
Auf seinem Totenbett gab Fermi zu, dass er Beobachtungen vom antiken Griechenland und Tod Christis gefälscht hatte, aber er bestand darauf, dass der Chronovisor, der inzwischen verschwunden war, dennoch funktionierte. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass Verschwörungstheoretiker davon ausgehen, dass der aktuelle, wahrscheinliche Besitzer des originalen Chronovisors niemand anderes als der Vatikan selbst sei.

8. Rifes Geräte

Im Jahr 1934 heilte der amerikanische Erfinder Royal Rife (er hieß tatsächlich so) 14 sich im „Endstadium“ befindliche Krebspatienten und hunderte von Krebsleiden bei Tieren, indem er den „Strahl“ seiner Maschine auf dem von ihm so genannten „Krebsvirus“ richtete. Also, warum werden dann Rife-Strahlen heute nicht verwendet?
RifeDas 1986 erschienene Buch „Die Krebstherapie die funktionierte: 50 Jahre Vertuschung“ von Barry Lynes und John Crane belebte die Geschichte wieder.
Das Buch, das in einem für Verschwörungstheoretiker typischen Stil geschrieben worden ist, zählt Namen, Daten, Ereignisse und Orte auf, um den Anschein von Authentizität für einen Mix historischer Dokumente und Spekulationen zu erzeugen, die so komplex miteinander verwoben wurden, dass sie höchstens ein Heer von Prüfern mit unbegrenzten Ressourcen hätte verifizieren können.
Die Autoren behaupteten, das Rife die krebsheilende Funktion seines Geräts zwar 1934 erfolgreich demonstriert hat, aber „alle Berichte, die die Heilung beschreiben, vom Chef der American Medical Association (AMA) zensiert und aus allen großen medizinischen Fachzeitschriften ferngehalten worden sind“.
Ein spezieller Untersuchungsausschuss im U.S. Senat kam 1953 zu dem Ergebnis, das Fishbein und die AMA sich mit der U.S. Food and Drug Administration verschworen haben, um verschiedene, alternative Krebstherapien, die mit den vorgegebenen Ansichten der AMA, dass „Radium, Strahlentherapie und Operation die einzigen anerkannten Behandlungen für Krebs sind“ in Konflikt stehen, zu unterdrücken.

9. Cloudbuster

Als 1953 eine Dürre die Blaubeerernte im U.S. Bundesstaat Maine bedrohte, boten einige Farmer Wilhelm Reich Bezahlung dafür an, wenn er es regnen lassen könne. Als Reich daraufhin mit seinem Experiment um 10 Uhr morgens am 6. Juli, 1953 begann, sollte es dem Wetterdienst zufolge keinen Regen für die nächsten paar Tage geben. Die Bangor Daily News berichtete an 24. Juli:
Dr. Reich und drei Assistenten stellten ihre „Regenmaschine“ am Ufer des Grand Lake auf. Die Maschine, bestehend aus einem Satz hohler Rohre, aufgehängt über einem kleinen Zylinder, verbunden mit einem Kabel, führte einen „anziehenden“ Betrieb für etwa eine Stunde und zehn Minuten aus.
CloudbusterLaut einer verlässlichen Quelle in Ellsworth fanden dort dann die folgenden klimatischen Veränderungen in der Nacht vom 6. Juli und am frühen Morgen des 7. Juli statt:
„Es begann kurz nach 10 Uhr abends zu regnen, zuerst nur als Nieselregen und dann um Mitternacht als milder, beständiger Regen. Es regnete die ganze Nacht hindurch und am Morgen wurde in Ellsworth ein Niederschlag von 0,24 Zoll (~6mm) gemessen.“
Ein verblüffter Zeuge dieses „Regenmachens“ sagte aus:
„Die sonderbarsten Wolken, die man jemals gesehen hat, bildeten sich kurz nachdem sie die Maschine angestellt haben.“
Später sagte derselbe Zeuge aus, dass die Wissenschaftler sogar die Windrichtung mit ihrer Maschine verändern konnten. Die Blaubeerernte wurde gerettet, die Farmer erklärten sich zufrieden und Reich erhielt seine Belohnung.

10. Overunity Generator

Während der letzten hundert Jahre sind einige overunity Generatoren aufgetaucht, die mehr Energie produzieren als sie für den eigenen Betrieb verbrauchen. Ironischerweise brachten sie häufig mehr Ärger als sie es wert waren.
In so gut wie allen Fällen konnte kein angeblich funktionierender Prototyp in die Serienfertigung gehen, aufgrund des Gegenwinds durch diverse Kräfte aus Wirtschaft und Regierung.
Kürzlich hat der Lutec 1000, ein „Elektrizitätsverstärker“, einen beständigen Fortschritt hin zu einer kommerziellen Version hingelegt. Werden die Konsumenten bald in der Lage sein ihr zu kaufen, oder wird auch er unterdrückt?

11. Kalte Fusion

Es wurden schon Milliarden in die Forschung zur Energieerzeugung mittels „heißer Fusion“ investiert, einer riskanten und unvorhersagbaren Art des Experimentierens.
Währenddessen sind Hobbywissenschaftler und eine Randgruppe von Universitätsforschern der Umsetzung von „kalter Fusion“ näher gekommen, die viel stabiler und kontrollierbarer ist, allerdings auch viel weniger durch Regierungs- und Stiftungsgelder unterstützt wird.
Kalte Fusion
Es gibt Beweise dafür, dass kalte Fusionstechnologie im Geheimen durch unsere Regierungen für „Anti-Gravitation“ in den geheimen Weltraumprogrammen eingesetzt wird.
1989 gaben Martin Fleischmann und Stanley Pons bekannt, dass sie einen Durchbruch gehabt hatten und kalte Fusion in einem Glasbecher auf ihrem Labortisch beobachten konnten.
Zu sagen, die Reaktion die sie daraufhin erhielten wäre frostig gewesen, wäre eine Untertreibung. Die CBS Sendung „60 Minutes“ berichtete darüber, wie die Gegenreaktion der gut finanzierten heiße Fusion Schar die Forscher in den Untergrund und nach Übersee trieb, wo deren Finanzierung nach wenigen Jahren austrocknete und sie so gezwungen waren ihre Suche nach sauberer Energie fallen zu lassen.

12. Heiße Fusion

Die kalte Fusion ist nicht die einzige Technologie die durch heißköpfige Wissenschaftler begraben wird. Als zwei Physiker, die beim bereits jahrzehntelang laufenden Tokamak Heiße Fusion-Projekt im Los Alamos Laboratorium arbeiteten, über eine günstigere, sichere Methode stolperten um Energie aus dem Zusammenstoß von Atomen zu ziehen, wurden sie angeblich gezwungen ihre eigenen Entdeckungen zu widerrufen, ansonsten würden sie gefeuert werden; das Labor fürchtete den Sturzbach von Regierungsgeldern für den Tokamak zu verlieren.
Als Vergeltungsmaßnahme gründeten führende Forscher die Focus Fusion Society, die private Gelder auftreibt, um ihre Forschungen außerhalb der Einmischungen durch eine Regierung zu finanzieren.

13. Magnetofunk und Himmelkompass

Nazi Wissenschaftler verbrachten den Großteil des zweiten Weltkriegs versteckt in einer Militärbasis irgendwo in der Arktis, um den Magnetofunk zu erschaffen. Diese angebliche Erfindung war so konstruiert, dass sie die Kompasse der alliierten Flugzeuge ablenkte, die eventuell nach Punkt 103 suchten, wie die Basis auch genannt wurde.
Die Piloten würden denken, dass sie in einer geraden Linie fliegen, tatsächlich aber würden sie einer Schleife um Punkt 103 folgen, ohne jemals die Täuschung zu erkennen.
Der Himmelskompass erlaubte es deutschen Navigatoren sich an der Position der Sonne, statt an den Magnetfeldern, zu orientieren, um so Punkt 103 auch trotz des Einflusses von Magnetofunk zu finden.
Nach Aussage von Wilhelm Landig, einem ehemaligen SS Offizier, waren diese beiden Geräte streng bewachte Geheimnisse des dritten Reichs. So streng bewacht, dass keins der beiden Geräte scheinbar den Zusammenbruch von Hitler-Deutschland überstanden hat, wobei die eigentliche Tragödie ist, dass nie jemand seine Band Magnetofunk genannt hat.

14. Eine sichere Zigarette?

In den 1960ern kreierte die Liggett & Myers Tabacco Company ein Produkt namens XA, eine Zigarette aus der die meisten karzinogenen Stoffe entfernt worden sind.
Dr. James Mold, Liggets Forschungsdirektor, sagte laut Gerichtsunterlagen zum Fall „Die Stadt und der Landkreis San Francisco gegen Phillip Morris, Inc.“ aus, dass Phillip Morris damit gedroht hätte Liggett in den Erdboden zu stampfen, wenn diese sich nicht an die Industrieabmachung halten würden, niemals Information über die negativen, gesundheitlichen Effekte des Rauchens preiszugeben.
Durch die Werbung für eine „sicherere“ Alternative, würden sie indirekt die Gefahren des Tabakgebrauchs zugeben. Der Gerichtsfall wurde wegen eines Formfehlers fallen gelassen und Phillip Morris hat nie wieder etwas zu diesen Anschuldigen verlautbaren lassen.
Entgegen der Veröffentlichungen ihrer eigenen Forscher, die zeigten das Mäuse, die dem Rauch von XA ausgesetzt wurden, seltener an Krebs erkrankten, gaben Liggett & Myers eine Pressemitteilung heraus, die jeglichen Beweis für den Zusammenhang von Rauchen und Krebs leugneten; XA erblickte nie das Licht der Welt.

15. TENS

Das Transkutane Elektronische Nerven Stimulation (TENS)-Gerät wurde entwickelt, um Schmerzimpulse des Körpers ohne Drogen zu vermindern. 1974 kaufte Johnson & Johnson StimTech, eine der ersten Firmen, die diese Art von Geräten verkaufte, und drehten danach der TENS Abteilung den Geldhahn zu, bis diese ins Schwimmen geriet.
TENSStimTech klagte daraufhin vor Gericht und beschuldigte Johnson & Johnson die TENS Technologie absichtlich abgewürgt zu haben um die Verkaufszahlen ihres Kassenschlagers Tylenol (Schmerzmedikament) zu schützen. Johnson & Johnson antwortete darauf, dass das Gerät nie den Erwartungen entsprechend funktioniert hatte und auch nicht profitabel gewesen sei.
StimTechs Gründer bekamen 170 Millionen US Dollar, auch wenn der Prozess aufgrund eine Formfehlers beendet wurde. Das Untersuchungsergebnis des Gerichts, dass der Konzern TENS Geräte unterdrückt habe, wurde hingegen nie wiederrufen.

16. Das Phoebus Kartell

PhoebusPhillips, General Electric und Osram waren Teil einer Verschwörung im Zeitraum 1924 bis 1939 mit dem Ziel die in den Kinderschuhen steckende Glühlampenindustrie zu kontrollieren, wie das Time Magazine in einem Artikel sechs Jahre später berichtete.
Das vermeintliche Kartell soll Preisabsprachen getroffen und konkurrierende Technologien unterdrückt haben, die länger haltende und effizientere Glühlampen hervorgebracht hätten.
Bis zur Auflösung des Kartells hatte sich die Industrie-standardisierte, weißglühende Lampe als dominierende Quelle künstlichen Lichts in ganz Europa und Nordamerika durchgesetzt. Es dauerte noch bis in die späten 1990er bis kompakte, fluoreszierende Lampen als Alternative zur Glühlampe auf den weltweiten Leuchtmittelmarkts drängten.

17. Levitation: Das Korallen-Schloss

Wie erbaute Ed Leedskalnin ein massives Korallen-Schloss in Homestead, Florida, bestehend aus riesigen Korallenklötzen, die jeweils 30 Tonnen wiegen, ohne schwere Maschinen und ohne fremde Hilfe?
ED LDazu gibt es eine Menge Theorien, inklusive Anti-Gravitationsgeräte, Magnetresonanz und außerirdische Technologie, aber die Antwort darauf werden wir wahrscheinlich nie bekommen. Leedskalnin starb 1951 ohne schriftliche Pläne oder Hinweise auf die von ihm verwendeten Techniken hinterlassen zu haben.
Das Kernstück des Schlosses, inzwischen ein öffentliches Museum, ist ein neun Tonnen schweres Tor, dass mit dem leichten Druck eines Fingers geöffnet werden konnte.
Nachdem die Scharniere des Tores in den 1980ern so abgenutzt waren, dass sie ersetzt werden mussten, brauchte eine Gruppe von fünf Arbeitern mehr als zwei Wochen um die Scharniere zu erneuern. Allerdings schafften sie es nicht, die ursprüngliche Leichtigkeit der Tore wiederherzustellen, die Leedskalnins originales Meisterwerk so ausgezeichnet haben.

18. Hanf Biosprit

Der Vater unseres Landes, George Washington, dem die Aussage „Ich kann keine Lüge erzählen“ zugeschrieben wird, war ein stolzer Unterstützer der Hanfsaat. Natürlich ist die einzige Sache, die in diesem Land noch mehr unterdrückt wird als ein ehrlicher Politiker, der Hanf, der oft mit Marihuana verwechselt und daher zu Unrecht geschmäht wird.
Regierungssperren verhindern währenddessen, dass Hanf die Führung bei der Ethanolproduktion übernimmt, wodurch es umweltschädlichen Quellen wie Mais ermöglicht wird die Ethanolindustrie zu übernehmen.
Trotz der Tatsache, dass Hanf weniger Chemikalien, weniger Wasser und weniger Verarbeitung für dasselbe Ergebnis braucht, hat er sich nie durchgesetzt. Experten weisen die Schuld auch (wem sonst?) Präsidentschaftskandidaten zu, die sich so die Stimmen der Maisbauern in Iowa sichern.

19. Nazi „Anti-Gravitations“ Technologie

Es ist kein Geheimnis, dass das US Raumfahrtprogramm eine Fortsetzung von Hitlers Traum ist, den Weltraum zu erobern und permanente Bases auf dem Mond zu errichten. Die US Regierung benutzte Nazi-Wissenschaftler um Hitlers Traum zu erfüllen:
„Operation Paperclip war das Programm des Office of Strategic Services (OSS), um Wissenschaftler Nazi-Deutschlands in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg für die US Regierung zu rekrutieren.“
Nachdem sie von ihrem Nazismus „gereinigt“ worden waren, gewährte die US Regierung diesen Wissenschaftlern die Genehmigung in den Vereinigten Staaten zu arbeiten.
SS Major Wernher von Braun war ein Raketenwissenschaftler, der von den USA adoptiert und dem dann die NASA unterstellt wurde. 1975 erhielt er dafür vom US Präsidenten die „National Medal of Science“.
Was hingegen ein Geheimnis ist, ist die Tatsache, dass die Nazis eine Reihe von „Anti-Gravitation“ Flugscheiben entwickelt hatten. Diese „Foo Fighters“, wie sie von den alliierten Piloten genannt wurden, waren in der Lage unglaubliche Geschwindigkeiten zu erreichen und damals als unmöglich geltende Manöver durchzuführen.
Die „Foo Fighters“ waren eine dauernde Präsenz um die Flugzeuge herum, aber sie eröffneten niemals das Feuer. Umgekehrt war es auch unmöglich die „Foo Fighters“ abzuschießen, wie der Fall des so genannten „Battle of Los Angeles“ belegt.
Außerirdische und die Vril Technologie
Viele separate Wissenschaftlerteams mit grenzenlosen Budgets arbeiteten daran Hitlers Traum einer unverwundbaren Flotte von Flugscheiben zu erfüllen, aber die einzigen Projekte die Ergebnisse brachten waren Vril und Haunebu.
Alles fing mit einer Geheimgesellschaft namens Thule an (alle prominenten Nazis waren Mitglieder). Die Mitglieder waren mystische Verehrer der Schwarzen Sonne und hatten, laut ihren übersinnlichen Medien, Kontakt zu einer extraterrestrischen Spezies im Sonnensystem Aldebaran hergestellt.
Diese Außerirdischen, die sich selbst Vril-ya nannten, boten den Thule Mitglieder das Wissen an, wie man unbewaffnete „Anti-Gravitation“ Flugscheiben baut – die in Folge dessen Vril genannt wurden.
Nazi Ufo
Ein weltweites UFO-Phänomen
Das Ende des zweiten Weltkriegs markierte den Anfang eines weltweiten UFO-Phänomens und das aus offensichtlichen Gründen: die Alliierten Kräfte hatten ein paar ziemlich nette Technologien in die Finger bekommen und damit begonnen mit diesen herumzuspielen – Verzeihung, diese zu testen.
Dies war vom ersten Tag an ein dem Militär unterstelltes Projekt, wodurch es unter die Kontrolle der US Air Force und Navy gestellt wurde.
Zur selben Zeit begann NASA öffentlich mit von Brauns Treibstoff-Raketen zu experimentieren, ein dringend benötigter Deckmantel für das echte Raumfahrtprogramm.
Wer sich noch an die ersten UFO-Sichtungen erinnern kann, so wurden diese von Zeugen als gelb und orange leuchtende Schiffe bezeichnet, die elektronische Geräte störten. Das waren die ersten Modelle und diese basierten komplett auf den Ergebnissen der Nazi-Forschungen.
Mit der Zeit wurde die Technologie verbessert, so dass die Anzahl der UFO-Sichtungen zurückging und auch die Berichte über Störung elektronischer Geräte abflauten.
 .
.
Gruß an die Erstaunten
TA KI

VW ersetzt in großem Stil Mitarbeiter durch Roboter- Offensive soll ohne Entlassungen vollzogen werden


vw roboter

Der Volkswagen-Konzern will für viele Arbeiten künftig Roboter statt Menschen einsetzen. Insbesondere körperlich anstrengende Aufgaben sollten von den Maschinen übernommen werden, sagte Personalvorstand Horst Neumann der „Welt am Sonntag“. Seit Dezember arbeite an „Kompetenzteam“ an einem Fahrplan für die Reform.

Neumann nannte zwei Gründe für die Offensive: „Den einen diktiert der Verstand: wir können mithilfe von Robotern Fertigungskosten senken“, sagte er und verwies auf das deutsche „Hochlohnniveau“. In der deutschen Automobilindustrie lägen die Arbeitskosten bei mehr als 40 Euro pro Stunde, in China seien es weniger als zehn Euro. Ein Roboter am Fließband koste je nach Einsatz drei bis sechs Euro pro Stunde.

Der andere Grund für die Pläne komme „von Herzen“, erläuterte Neumann: „Wir können die nicht ergonomische Arbeit abschaffen, qualifizierte Arbeit verstärken und Beschäftigung sichern.“ Niemand bei VW müsse um seinen Job fürchten, betonte der Manager. „Der Glücksfall, dass die Babyboomer in Rente gehen, erlaubt es uns, ergonomisch ungünstige Arbeitsplätze abzubauen und zu automatisieren, ohne Mitarbeiter zu entlassen.“ Um die Ruheständler zu ersetzen, müsste VW demnach schon in wenigen Jahren 10.000 Mitarbeiter pro Jahr neu einstellen. „Diesen Abgang werden wie wegen des Automatisierungsschubs nicht voll ersetzen.“

Die VW-Arbeitnehmervertreter waren nach eigenen Angaben „von Beginn an“ in die Pläne eingebunden. „Auch wir sehen darin Chancen, gesundheitlich belastende Tätigkeiten auf deutlich flexiblere Roboter zu verlagern“, sagte ein Betriebsratssprecher der Zeitung.

Quelle: https://de.nachrichten.yahoo.com/vw-ersetzt-gro%C3%9Fem-stil-mitarbeiter-roboter-094726393.html

Gruß an die Robotik

TA KI

Der Informationsweltkrieg


Мировая информационная война

Der Informationsweltkrieg

Quelle: http://rusnod.ru/news/theme4148.html vom 04.05.14

Übersetzt von Irina Snatschok

Der Mitarbeiter der NOD-Redaktion, Alexander, diskutiert mit dem italienischen Journalisten und Politiker Giuletto Chiesa über die jüngsten Entwicklungen in den Beziehungen zwischen Rußland und dem Westen.

 

jzd5zd83i3

Ist die aktuelle Verschlechterung der Beziehungen Russlands und Westens eine vorübergehende Erscheinung oder wird sie für eine lange Zeit anhalten? Mit welchen Methoden versucht man uns zur Gehorsamkeit zu bringen? Sind wir ausreichend entschlossen und flexibel genug, dem zu widerstehen? Die Antworten auf diese Fragen suchen wir zusammen mit Giulietto Chiesa*, dem italienischen Journalisten und den Politiker zu finden.

Rußlandfeindliche Haltung auf Bestellung

– Vor kurzem las ich ein Material, in dem die Autorin bemerkte, daß sich bei ihr die Empfindung herausbildet, daß die amerikanischen Journalisten, Kommentatoren und die Politiker speziell mit Wörterbüchern und Nachschlagewerken auf der Suche sind, immer ausgefallenere Vokabeln auszugraben, um speziell Putin zu beleidigen. Und wie ist das in Italien?
– Wir sind ein Kolonialland. Bei uns wiederholt hauptsächlich all jenes, was man auf Englisch schreibt und sagt. Das begann nicht gestern.
Aber ich muß sagen, daß ich in meiner Karriere als Journalist niemals so etwas sah, wie es jetzt zu erleben ist. Die Betrachtungsweise der ukrainischen Ereignisse hat alle vorigen Grenzen überschritten. Sogar bei der Sowjetunion gab es ein solches Niveau der Verfälschung, der Entstellung der Information nicht. Bis zu einer solchen Niederträchtigkeit kam es niemals. Ausnahmslos alle Kanäle des Fernsehens, alle Funkstationen, alle Zeitschriften und die Zeitungen schreiben einmütig: Rußland ist der Aggressor. Wladimir Putin persönlich ist in den Reihen « der gefährlichen Diktatoren »: Slobodan Milosevic, Saddam Hussein, Gadaffi, Bashar al-Аssad, schon aufgeführt.  Das heißt, er ist schon der Koloniallandfeind. Nicht  einfach der politische Gegner, sondern der persönliche Feind. Der Diktator. Freilich, verwendet man noch nicht das Attribut „blutig“, jedoch in einigen Monaten wird man das ergänzen. Es ist ein Chor, ein einmütiger Chor, der sich sogar für mich als Überraschung herausgestellt hat.

– Dmitry dе Koschko, ein Veteran der französischen Journalistik russischer Herkunft, hat mir erzählt, dass er die Mißgunst gegenüber Russland auch persönlich beginnt zu spüren. Und wie fühlen Sie sich?
– Ich habe das Web-Fernsehen, « Pandora TV » gegründet, auf dem ich laut Vereinbarung mit dem Kanal Russia Today, dessen englischsprachige Materialien verwende. Das war in den letzten zwei Monaten der einzige TV-Kanal, ich betone – der einzige von den Massenmedien, der eine objektive Einschätzung der Information gab. Und vor etwa zwei Tagen erfolgte der erste persönliche Angriff auf mich, der durch die unabhängige Oppositionszeitung « Fato Kotid‘enе » erfolgte: Chiesa arbeitet für Putin, er entstellt die Realität und bekommt Geld dafür. Das ist schon keine Kritik meiner Worte mehr, sondern die Anschuldigung besteht darin, dass ich « ein Feind des italienischen Volkes » sei. Was die Bevölkerung betrifft, so habe ich den Eindruck, daß die Stimmung viel weniger Russenfeindlichkeit aufweist, als nach den Massenmedien zu erwarten wäre. Kurz vor unserem Gespräch trat ich im Norden Italiens, in Bergamo auf, wo mir etwa 400 Menschen zuhörten. Die Leute waren verwundert, als sie meine Beschreibung der Situation hörten. Hören und wundern sich. Aber niemand sprach mit mir in feindseligem Ton. Aber wenn Du die Zeitungen liest, den Fernseher einschaltest, ist es völlig anders. Es ist einfach ein Schüren von Russenangst.
– Ich stellte mehrmals fest, daß wenn in Rußland oder in Zusammenhang mit Rußland in der Welt irgendwelche wichtigen Ereignisse geschehen – sei es die Vertreibung der Jelzingetreuen aus dem Parlament im Oktober 1993, oder die georgischen Ereignisse im August 2008, oder jetzt in der Ukraine – wird der Pluralismus in den westlichen Medien beendet und amerikanischen, englischen, französischen und, deutschen Medien beginnen einträchtig, einen und den selben Satz der Thesen, in der Regel sogar mit Tatsachen, die nicht bewiesen sind, zu wiederholen. Welche Mechanismen liegen einer solchen Koordination zugrunde?

– Das Wesentliche ist, daß im Westen unter dem Deckmantel die Journalistik die Armee der Propagandisten geschaffen worden ist. Es sind die Millionen von Menschen, die ein Gehalt bekommen, von dem sie  leben. Dort sind viele Leute wissend, aber wenn das Problem ernst wird, entschlüsseln sie sofort, was man sagen muß. Die Journalisten verstehen, daß die Situation gefährlich ist – vor allem für ihre eigenen Taschen – und die Freiheit wird in bestimmten Themen beendet. Dafür sind die Weisungen von oben gar nicht notwendig. Wenn über das nicht formale „Zentrum“ gesprochen wird, so besteht es aus den Zeitungen « New York Times», « Washington Post », dem Fernsehsender CNN, der britischen Nachrichtenagentur “ Reuter “ und der amerikanischen « Associated Press ». Das sind diese fünf „Zentren“, die den Ton für die ganze Weltpresse angeben. Alle anderen Versionen werden marginal. Hier hat Russland in alle diesen Jahren einen großen strategischen Fehler gemacht. Ihre Führer haben nicht verstanden, daß im Westen keine Stimme existiert, der den Standpunkt Russlands nahe bringen könnte. Das fehlt vollständig. Wir haben keine alternative Version der Ereignisse aus der Sicht Russlands. Es gibt kein Fernsehen, es gibt keine Zeitungen, es gibt kein solches Instrumentarium. Oder sie sind unbedeutend. Da ergibt es sich eben, dass alle 60 Millionen Italiener im Laufe von zwei Monaten der Entwicklung der ukrainischen Krise nur eine Stimme hörten.
Gefährlich wird es, wenn die Politiker beginnen, der eigenen Propaganda zu glauben.

– Die Bürger verschiedener Länder vermuten nicht selten, dass ihre Führer Unsinn daherreden, aber dabei scheint es ihnen, dass die staatlichen Personen über irgendwelches höchstes, den einfachen Sterblichen unzugängliches Wissen verfügen, weshalb sie geneigt sind, ihnen zu vertrauen. Gibt es ein solches « sakrales Wissen »?
– Nein. Ich kenne viele Abgeordneten des italienischen Parlamentes, kluge und gebildete Leute. Das ist nicht die Mehrheit, sondern die Minderheit. So etwas gibt es bei ihnen nicht.. Und bei den übrigen fehlt sogar das elementare Verständnis vollständig. Sie wissen, zum Beispiel nicht, dass in der Ukraine 10 Millionen Russisch Sprechende, fast 20 % der Bevölkerung, leben. Wie können sie richtige Beschlüsse annehmen? Sie lesen dieselben Zeitungen und sehen dieselben Fernsehkanäle, die der Mensch von der Straße sieht, und bekommen von dort die Information. Zwei Tage vor dem Sturz von Janukowitsch traf ich mich im Cafe mit 3 Abgeordneten und 2 Senatoren von der oppositionellen Bewegung « Fünf Sterne » , eine ganz neue Partei, die im letzen Jahr 25 Prozente der Wählerstimmen erhielt und 173 neue Senatoren und Abgeordnete in das Parlament gebracht hat. Das bedeutet, es sind Leute von der Straße, die sich plötzlich als Gesetzgeber eingefunden haben. Als ich auf deren Fragen über die Ukraine antwortete, sahen sie mich an, als ob ich vom Mars käme. Ihr habt die Zusammenstöße auf dem Maidan gesehen, aber das italienische Publikum sah diese größtenteils nicht.
Wie viele Abgeordnete des italienischen Parlamentes wissen, daß 53 % des russischen Gases durch die Rohrleitungen über die Ukraine geht? Fast niemand. Als ich begann, über diese Sache zu erzählen, waren sie verwundert. Und wenn ich gesagt habe, dass die Amerikaner jetzt die Ukraine ergreifen und dadurch die Kontrolle über das Gasventil bekommen, wußte dort aber niemand von ihnen etwas darüber, daß der Beintritt der Ukraine zur NATO nahe liegt. Einer von ihnen hat gesagt, wenn die Situation so ist, möchten wir dich zum Zuhören in die Kommission des Senates für Auswärtige Angelegenheiten einladen. Auf diese Einladung warte ich bis jetzt. Ich war Abgeordneter des Europäischen Parlamentes im Jahre 2008, als der Krieg Georgiens gegen Südossetien stattfand. Die Mehrheit von meinen Kollegen wußte nicht, wo sich Georgien befindet. Sie kannten die Existenz Südossetiens, Abchasiens nicht. Wie  können sie entscheiden, wie können sie Maßnahmen ergreifen, wenn sie die elementaren Dinge nicht wissen.
Doch nehmen wir Obama. Ich will nicht beleidigend sein, aber das intellektuelle Niveau jener Leute, die Obama Ratschlage erteilen, ist so niedrig, dass sie überhaupt nicht bewerten können, was Putin bewegt, oder die reale politische Situation in Russland richtig verstehen, geschweige denn jene in der Ukraine. Frau Nuland (Stv. des Staatssekretärs in Angelegenheiten Europas – Red.) ist ein unbedeutender Mensch. Sie weiß nichts, sie sagt vollkommen sinnlose Sachen. Vor 20 Jahren hätte sich eine solche Persönlichkeit auf der Ebene eines stellvertretenden Ministers für auswärtige Angelegenheiten Amerikas niemals durchgesetzt. Ich bin überzeugt, daß auch die Hälfte der amerikanischen Senatoren nur mit Mühe weiß, wo sich die Krim befindet.
– Obama, ist allgemein gesprochen, kein böser oder dummer Mensch. Kann es sein, wenn er einen intensiven Kontakt mit Putin pflegen würde, daß es letzterem gelingen könnte, ihm alles zu erklären und der amerikanische Präsident seine Politik in Übereinstimmung mit der Realität bringen würde?
– Erstens, wird es ihnen an der Zeit fehlen. Es ist ein 7-Tages- Seminar hier nötig. Aber auch danach, was würde Obama tun? Er würde zu seinen Leuten zurückkehren und dorthin gehen, wo ihm diktiert wird. Obama steuert die Situation nicht. Er hat eine riesige Vollmacht, aber ich denke, dass die Mehrheit der Ereignisse an ihm vorbeigeht. Somit ist es naiv damit zu rechnen, daß Putin ihn überzeugen kann. Da sind die verschiedenen Ebenen der intellektuellen Fähigkeiten der Politiker.
Je schwächer Amerika ist, desto böswilliger wird es.
– Bei uns wird besonders über die Sanktionen, die der Westen uns wegen der Ukraine auferlegt, diskutiert. Viele rechnen damit, daß die Welt zum « kalten Krieg » zurückkehrt. Andere sagen, dass « der kalte Krieg » nur eine Episode im Kampf Westens gegen Russland war. Und, nachdem die  UdSSR aufgegeben wurde, begann hier bereits ein noch härterer « warmer Krieg » gegen Russland an. Jetzt ist er in eine neue Phase getreten. Ist das auch Ihre Meinung?
– Ich denke, dass es eine neue Phase ist. Der Vergleich mit dem « kalten Krieg » ist falsch. Der Unterschied liegt nicht nur darin, dass die Sowjetunion der reale politische Gegner war. Damals war Amerika stark. Jetzt geschieht etwas vollkommen anderes. Die amerikanische Vorherrschaft wurde beendet. Der Kaiser gibt immer noch Befehle aus, aber die Empfänger – in erster Linie Russland und China – lehnen es ab diese zu erfüllen. Es ist das Ende des Imperiums eben. Amerika ist heute schwach, befindet sich in der Gefahr, daß es seine Schulden nicht bezahlen kann. Und Russland ist unbegrenzter Spielraum, es ist Energie, es sind die Naturschätze für dreihundert Jahre Zukunft. Dabei denken die Amerikaner – beim gegenwärtigen intellektuellen Niveau – dass sie die Bedingungen immer noch diktieren können. Deshalb gehe ich davon aus, dass Amerika jetzt viel gefährlicher ist.
Sie attackieren euch in der Ukraine. Putin befindet sich in einer schwierigen Situation und ich denke, daß er eine solche Entwicklung der Ereignisse nicht erwartete hat. Aber gleichzeitig gibt Putin offenbar schon das deutliche Signal – wir werden nicht zurückweichen. Und die Amerikaner reagieren darauf so: Das bedeutet, wir werden Euch zerbrechen. Es ist schon nicht mehr « der kalte Krieg », der erste Schritt zum « heißen Krieg » ist getan. Ich denke, eine solche Situation zu unterschätzen wäre sehr gefährlich. Die Rückkehr zu den früheren ruhigen Beziehungen mit Amerika wird es nicht geben. Dies ist der Anfang einer gigantischen globalen Krise.
– Ende 1990 haben Sie das Buch geschrieben « Lebe wohl, Russland! ». Es war Ihre Ablehnung des neuen Landes, das, wie Sie sagen, anerkannte, sich selbst besieget zu haben, um kolonialisiert zu werden. Jetzt hoffe ich, Sie verabschieden sich nicht mehr von Russland?
– Jetzt gibt es mir eine bestimmte Hoffnung, weil ich sehe, daß Rußland versteht, das Staatsoberhaupt Rußlands versteht, mehr darf man nicht zurückweichen, sonst hat man keinen Platz. Denn wenn ihr zurückweicht, so werdet ihr zerstört, persönlich und physisch. Deshalb zum ersten Mal in den letzten 30 Jahren gibt es Widerstand, den realen Widerstand. Ich gehe davon aus, daß es sehr wichtig ist, weil es in drei – vier Jahren zu spät sein wird.
Ich hoffe, daß Russland in diesem Widerstand nicht einsam bleiben wird. Wenn China auf der Szene erscheint, wird der Widerstand noch stärker sein. Die übrigen Riesen können die schwergewichtige Rolle noch nicht spielen – ich meine Indien, Brasilien, obwohl sie schon geneigt sind, gegen Amerika aufzustehen, es fehlt ihnen aber noch an Stärke, ihre Kräfte reichen noch nicht aus. Aber die Zeit spielt jetzt für Russland, erstens, und zweitens für China. Deshalb eine solche Frage: Ist Europa schon endgültig verloren?
Vor wem fürchtet sich Europa? Und wie würden Sie selbst diese Frage beantworten
– In Europa ist jetzt eine antieuropäische Bündnisbewegung auf der rechten Flanke erschienen. Marine Le Pen in Frankreich, die Euroskeptiker in anderen Ländern. Ich werde etwas widersprüchlich sagen, daß dies negative Erscheinungen sind. Wir lassen zu, morgen gewinnt Frau Le Pen die Wahlen und Frankreich tritt aus der EU aus. Ich gehe davon aus, daß diese Abschwächung Europas aber zugunsten Amerikas erfolgt. Ein zerstückeltes Europa wird nichts selbständig machen. Und ich denke, daß es im Gegenteil für Russland und für Europa außerordentlich wichtig wäre, Europa nicht zu zerbrechen, sondern die Voraussetzungen für die große strategische Allianz zu schaffen. Und ich rechne, dass der Angriff auf die Ukraine gleichzeitig ein Schlag gegen Russland und gegen Europa ist. Um Europa zu schwächen und unter die Protektion Amerikas zurückzubekommen. Deshalb hätte ich vorgezogen, ein Europa zu sehen, das aus dieser Krise erscheint und zum ersten Mal in der modernen Geschichte beginnt selbständig zu denken. Aber jetzt befindet sich Europa in einer solchen Situation, in der die rechten Kräfte Europa zerbrechen wollen, und andere Kräfte, die ein demokratisches Europa schaffen wollten, sehr zersplittert und getrennt sind. Deshalb wird im Europarlament, das im Mai gewählt werden wird, die sehr kleine Gruppe der Leute, die zu überlegen in dieser Richtung fähig sind, nicht mehr 10 % betragen.
– Das europäische Bündnis heute – der mächtige Block, im Prinzip, sowohl ökonomisch als auch politisch fähig mit den Vereinigten Staaten zu wetteifern. Was fürchtet es? Doch nicht etwa die russische Bedrohung …

– Praktisch hängt ganze Finanzstruktur Europas von den Vereinigten Staaten Amerikas ab. Die City (das weltumfassende Finanzzentrum in London – Red.) ist eine Stütze Amerikas in Europa. Die Wallstreet und die City haben alle europäischen Finanzriesen Amerika untergeordnet. Das erklärt, warum der Kanzler Deutschlands Frau Merkel‘ so offensichtlich für Amerika arbeitet, trotz der Unzufriedenheit aller großen deutschen Warenproduzenten. Der Kapitalismus in Westen wurde hundertprozentig in den Finanzkapitalismus umgewandelt. Diejenigen, die Maschinen herstellen, sei es sogar «Mercedes» und «Volkswagen», bestimmen die Situation nicht mehr. Die Situation bestimmen die Finanzstrukturen.
Europa – was kann es entscheiden? Das europäische Parlament ist im Wesentlichen nicht bevollmächtigt, Beschlüsse anzunehmen. Und die „Triade“, oder die „Drei“ – der Internationale Währungsfonds, die Europäische Zentralbank und die Eurokommission – drei Strukturen, die niemand wählte. Eine dieser Strukturen ist sogar nicht europäisch. Der Internationale Währungsfonds ist Amerika, im Wesentlichen. Die Zentralbank Europas ist  ein amerikanisches „Goldman Sachs“, G. P. Morgan, « Bank оf Amerika », deutsch ist « Deutsche Bank », französisch « Pari Ba», und schweizerisch « Union de Credite Suisse ». Das ist die Macht. Europa in den Händen der großen Finanzkreise. Das erklärt alles, was vor sich geht.

 

* Giulietto Chiesa
Italienischer Journalist und Europaabgeordneter, der in den 70er Jahren eine wichtige Rolle innerhalb der KPI (wurde 1991 aufgelöst)spielte. Danach arbeitete er als Korrespondent für L’Unita und La Stampa in Moskau. Er hat zahlreiche Bücher über diese Zeit geschrieben. Seine Tätigkeit in Moskau endete im Jahre 2000 .2004 wurde er Mitglied des Europaparlamentes, zunächst als Mitglied der Allianz der Liberalen und Demokraten, später dann der Sozialdemokratischen Partei Europas. Schreibt für Zeitungen und Magazine in Italien, Europa, Rußland und Amerika.

 

…Danke an Irina Snatschok

.

Gruß an die Marionetten

TA KI