Endlich – Trump entlarvt NASA-Betrug und veräppelt ISS-Astronauten in Live Sendung!


Am 24. April 2017 brach Peggy Whitson mit angeblichen 534 Tagen den Rekord für die längste Zeit im All. Trump zelebrierte diesen Erfolg mit einer skurilen Live-Sendung aus dem Oval Office. Er nahm die Astronautin immer wieder auf die Schippe und Ivanka konnte sich das Lachen mehrmals kaum verkneifen.

Dass mit der ISS und der Mondlandung etwas nicht stimmt, ist ein alter Hut. Wer den ISS-Schwindel noch nicht durchschaut hat, kann das im folgenden Video in wenigen Minuten nachholen. (Sehr sehenswert)

In der kuriosen Live-Schaltung verplapperte sich auch noch der schlechte ISS-Schauspieler und beschrieb tatsächlich, wie er an der Wand hängt (6:25). In der Schwerelosigkeit schwebt man bekanntlich, hängen tun die Schauspieler im Filmstudio. Doch das Beste kam zum Schluss (17:40), als Präsident Trump sagte: „Congratulations, amazing, what an amazing cheat (…).“ (dt. Glückwunsch, toll, was für ein toller Betrug.) Trump packte diese Aussage selbstverständlich in einen Versprecher, wer jedoch über den NASA-Betrug aufgeklärt ist, versteht, was gemeint ist.

Dass Trump nicht viel für die NASA übrig hat, bewies er auch bei der Ankündigung der neuen Space Force, als er den Direktor der NASA (Jim Bridenstine) veräppelte. Des Weiteren kürzt er das Budget der NASA-Narren, wie kein anderer vor ihm.

Wer glaubt eigentlich noch, dass man diesen Schrotthaufen auf dem Mond landen kann? (Immerhin haben sie die Beleuchtung nicht vergessen.)

Indessen wurde Patrick Shanahan zum Verteidigungsminister ernannt, doch niemand weiss warum: Nach seinem Masterabschluss am MIT, arbeitete Shanahan für Boeing. Zuletzt war er dort als Senior Vice President tätig. In seiner über 30-jährigen Karriere als führender Maschinenbauingenieur arbeitete Shanahan an klassifizierten (geheimen) Flugprojekten für den militärisch-industriellen Komplex. Er ist also kein Mainstream- oder Pseudowissenschaftler.

Er gehört definitiv zu denen, die tatsächlich Erfahrung mit fortschrittlichen Technologien haben. Während seiner Laufbahn baute er auch eine enge Beziehung zu Nick Cook auf, dem preisgekrönten Luftfahrtberater von Jane’s Defence Weekly, der mit der Veröffentlichung seines Enthüllungsbestsellers „Die Jagd nach Zero Point. Verschlusssache Antigravitationstechnologie“ bereits 2001 einen beeindruckenden Einblick in die geheimen Forschungsprojekte des militärisch-industriellen Komplex‘ lieferte.

15 Jahre später liess Boeing tatsächlich ein Anti-Schwerkraft-Antriebssystem patentieren, das als GRASP (Gravity Research for Advanced Space Propulsion) bezeichnet wurde. Das Patent wurde aus unbekannten Gründen bis im März 2018 geheimgehalten. Als Trump Patrick Shanahan im März 2017 zum United States Deputy Secretary of Defense nominierte, stiess er auf grossen Widerstand. Viele konnten nicht verstehen, wie man einen politisch unerfahrenen Wissenschaftler wie Shanahan zur Nummer 2 des Pentagons ernennen kann. Zudem war Shanahans Hauptaufgabe die neue Space Force vorzubereiten, was noch mehr Gegenwind auslöste; auch seitens der NASA, da diese von der Space Force nicht berücksichtigt wurde.

Seitdem James Mattis zurückgetreten ist, bekleidet Shanahan sogar das Amt des Verteidigungsministers, obwohl er weder politische noch militärische Erfahrung auf dem Feld hat. Auf der anderen Seite wurden seit seinem Amtsantritt im Pentagon zum ersten Mal offiziell detaillierte Informationen und Videomaterial über geheime UFO-Programme enthüllt.

Zudem besteht zwischen Trump und Shanahan eine unglaubliche Verbindung, die bislang kaum beleuchtet wurde. Trumps Onkel, Prof. John G. Trump, war ein brillanter Wissenschaftler und einer der wenigen, die Teslas beschlagnahmten Arbeiten begutachten durften und Shanahan gehört zu den Auserwählten, die in der Weiterentwicklung und Umsetzung dieser geheimen Technologien involviert sind. Dass Trump ausgerechnet ihn an Bord holte, zeigt, dass die Ära der Geheimtuerei bald vorbei sein dürfte.

Seitdem das FBI einen grossen Teil der gestohlenen Tesla-Akten deklassifiziert hat, ist offiziell bekannt, um welche Arten von Technologien es in diesem Vertuschungsskandal geht. Nebst der Freien Energie riss sich der militärisch-industrielle Komplex (MIK) auch Energiewaffen und die Antgravitation unter den Nagel. Ob sämtliche Forschungen zu diesem Zeitpunkt schon funktionsfähig waren, ist nicht bekannt. Da sie aber bis heute unlauter unter Verschluss gehalten werden und nachweislich Billionen (engl. Trillions) in die Weiterentwicklung solcher Geheimprojekte (Black Budget) flossen, kann schwer davon ausgegangen werden, dass Teslas Wissen für den Tiefen Staat von essenzieller Bedeutung ist.

Fazit: Während die NASA eine billige Nebelpetarde ist, spielte die Musik von Anfang an auf geheimen Militärbasen; abseits der medialen Scheinwerfer. Besonders spannend sind die Parallelen zwischen John F. Kennedy und Donald J. Trump; beide legten sich mit der FED an und nun treibt Trump tatsächlich die Enthüllung der klassifizierten UFO- und Tesla-Akten voran. Auch Kennedy stellte am 12. November einen Antrag, um die geheimen Technologien zu enthüllen und genau 10 Tage später wurde er hingerichtet.

Dass Kennedy die FED entmachten wollte, ist auch dokumentiert. Wenn man bedenkt, dass Trump rund 55 Jahre später in dessen Fussstapfen tritt, wird klar, warum so intensiv gegen ihn gehetzt wird. Die Kontrolle über das Schuldgeldsystem und die fortschrittlichen Technologien sind zwei Schlüsselelemente in der Versklavung der Menschheit. Kriege, terroristische Organisationen, Krankheiten, Hungersnöte, organisiertes Verbrechen, Armut, Wettermanipulationen, Migrantenströme und praktisch sämtliche Verwerflichkeiten dieser Welt gehören zum Herrschaftsinstrumentarium der Kabalen. Wenn es Trump und seinem Team gelingt, den tiefen Staat auszuschalten und die Technologien endlich freizugeben, wird der Menschheit zum ersten Mal die Chance auf Weltfrieden und Wohlstand vergönnt, denn ohne Geheimhaltung ist der Tiefe Staat machtlos. Der aktuelle Government Shutdown ist sehr wahrscheinlich in diesen Kontext einzuordnen. Dass die radikale Massnahme wegen eines nahezu bedeutungslosen Budget-Konflikts ergriffen wurde, ist unwahrscheinlich.

Quelle

Gruß an die Darsteller der Politbühne

TA KI

Werbeanzeigen

Wettermanipulationen: Hurrikan Harvey künstlich erzeugt?


Rescue boats fill a flooded street at flood victims are evacuated as floodwaters from Tropical Storm Harvey rise Monday, Aug. 28, 2017, in Houston. (AP Photo/David J. Phillip)

Hurrikan “Harvey“ brach am vergangenen Wochenende verheerend über den US-Bundesstaat Texas herein und kostete laut CNN mindestens 37 Menschen das Leben. Seinen vorläufigen Höhepunkt finden die Auswirkungen in der vor wenigen Stunden erfolgten Explosion einer Chemiefabrik in Houston:

Wie Michael Snyder auf The Most Important News berichtet, sind die gemessenen Niederschlagsmengen so hoch, wie noch niemals zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen in den USA. Die Zustände sind chaotisch, es gibt Plünderungen und die Preise für Lebensmittel und Notdürftigkeiten sind massiv angezogen. Es wird versucht, mit unverschämten Preisen Profit aus dem Leid der Menschen zu schlagen. So berichtet CNBC von Fällen, in welchen $ 99 für Wasserflaschen oder für eine Gallone Benzin $ 10 (der Durchschnitt in Texas liegt aktuell bei etwa $ 2,60) gefordert werden. Auch Hotels hätten demnach ihre Preise verdrei- und -vierfacht.

Ein Aspekt, welcher neben der regulären Berichterstattung in den LeiDmedien thematisch sicherlich zu erwarten gewesen ist, ist die Behauptung, dass der verheerende Sturm künstlich erzeugt worden sei. Nun sind Wettermanipulationen heute kein Geheimnis mehr und auch die Mittel, mit denen in der Atmosphäre herumgedoktort wird nicht. Es gibt zahlreiche veröffentlichte Patente über allerlei Gerätschaften und Techniken, mit denen in das Wettergeschehen eingegriffen werden kann.

Allerdings liegen im Fall “Harvey“ mittlerweile recht nachdrückliche Hinweise dafür vor, dass der Jahrhunderthurrikan in der Tat künstlich geschaffen worden sein könnte. Bereits seit dem Jahr 2015 berichtet der YouTube-Kanal “aplanetruth.info“ unter anderem über Hintergründe zu Wettermanipulationen und die dahinterstehenden Techniken. Dazu gehören die Anreicherung der Atmosphäre mit Feuchtigkeit zwecks Wolkenproduktion und das Versprühen von diversen Partikeln aus Flugzeugen zur Lenkung einer Wetterfront.

aplanetruth.info fasst die entscheidenden Beobachtungen in dem folgenden Filmbeitrag zusammen und erklärt, wie der Sturm vermutlich erzeugt und in Position gebracht und gehalten wurde:

Angesichts der bisher kaum quantifizierbaren, enormen Schäden, und dies trotz Vorwarnungen durch entsprechende Berichterstattung der meisten großen Sendeanstalten in den Vereinigten Staaten, stellt sich selbstverständlich die Frage, ob ein derartiges Szenario tatsächlich in dieser Form mutwillig erzeugt wurde? Nur am Rande: Den innenpolitischen Problemen der Trump-Administration kommt eine kurze Atempause sicherlich gelegen.

Unterdessen formt sich laut dem US-amerikanischen “National Hurricane Center“ (NHC) auf dem Atlantik bereits ein neuer Sturm namens “Irma“, welcher sich dem NHC nach auf dem Weg in Richtung Golf von Mexiko befindet und sich bis zu seinem angenommenen Auftreffen auf Land ebenfalls zu einem Kategorie-1-Sturm entwickelt haben könnte. Ob dieser Sturm nun ebenfalls künstlich erzeugt ist oder nicht, eins sollte klar sein:

Mutter Erde wird sich diese Form der Störung ihrer natürlichen Ordnung gewiss nicht mehr lange bieten lassen.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Quelle: http://n8waechter.info/2017/08/wettermanipulationen-hurrikan-harvey-kuenstlich-erzeugt/

Gruß an die Denkenden

TA KI