Die heutige Welt…


„In der heutigen Welt wird fünfmal mehr in Medikamente für die männliche Potenz und Silikon für Frauen investiert, als für die Heilung von Alzheimer-Patienten.

Daraus folgernd haben wir in ein paar Jahren alte Frauen mit großen Titten und alte Männer mit hartem Penis –

aber keiner von denen kann sich erinnern, wozu das gut ist.“

(Drauzio Varella, Nobelpreisträger für Medizin)

Gruß an die Klardenker

TA KI

Advertisements

Der neue Chef


Ein neuer Chef, der für sein hartes Durchgreifen bekannt ist, kommt in ein Unternehmen. Er fordert von seinen Mitarbeiter mehr als 100 Prozent Leistung und ist bekannt, jeden, der seiner Arbeitsmoral nicht entspricht, knallhart zu entlassen. Als der neue Vorgesetzte am ersten Tag durch die Büros geführt wird, sieht er einen Mann, der sich lässig an einen Türrahmen lehnt. Um allen anderen Mitarbeiter seine Härte zu beweisen, geht er auf den Mann zu und fragt diesen im strengen Ton:

„Wie hoch ist ihr wöchentlicher Lohn?“

Erstaunt antwortet der Mann:

„200 Euro die Woche, wieso?“

Der Chef zückt sein Portemonnaie, gibt ihm 400 Euro und schreit ihn an:

„Hier ist ihr Gehalt für die nächsten beiden Wochen und jetzt sehen Sie zu, dass sie abhauen und sich hier nie wieder blicken lassen!“

Der Chef ist stolz auf sein unnachgiebiges Eingreifen und freut sich darüber, dass er den Mitarbeitern gezeigt hat, dass Faulheit streng bestraft wird. Er fragt die Angestellten:

„Was hat denn dieser faule Sack hier eigentlich gemacht?“

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter:

„Der hat die Pizza geliefert.“

Gruß an die Humorvollen

TA KI

Der kleine Sohn geht zum Vater und fragt ihn, ob er ihm erklären könne, was Politik sei.


Der Vater meint:

„Natürlich kann ich Dir das erklären. Nehmen wir zum Beispiel mal unsere Familie. Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschliesslich um dein Wohl, also bist du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast Du das verstanden?“

Der Sohn ist sich nicht ganz sicher und möchte erst mal darüber schlafen. In der Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun schreit.

Er steht auf und klopft am Eltern-Schlafzimmer, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und lässt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im Bett. Doch auch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen die beiden sich nicht stören.

So geht er halt wieder ins Bett und schläft weiter. Am Morgen fragt ihn der Vater bei Tisch, ob er nun wisse, was Politik wäre und es mit seinen eigenen Worten erklären könne.

Der Sohn antwortet:

„Ja, jetzt weiss ich es. Der Kapitalismus wirft sich auf die Arbeiterklasse während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert und die Zukunft ist voll Sch….e!“

Gruß an die Lachenden

TA KI

Ein Atheist


Ein Atheist ging in den Wäldern der Rocky Mountains spazieren und bewunderte all die Dinge um ihn herum, die “der Zufall der Evolution” erschaffen hatte.

“Was für schöne Tiere!”,

sagte er zu sich selbst.
Als er den Fluss entlang ging, hörte er ein Rascheln hinter sich im Gebüsch. Er drehte sich um und sah einen 2 Meter großen Grizzly-Bären auf sich zukommen. Er lief, so schnell er konnte, den Weg hinauf. Er sah über die Schulter und bemerkte, dass der Bär näher kam. Er lief noch schneller und vor Aufregung kamen ihm die Tränen. Er sah sich noch einmal um, doch der Bär war noch näher gekommen.

Sein Herz raste furchtbar und er versuchte, noch schneller zu laufen. Er stolperte und fiel zu Boden. Er rollte sich ab, um sich wieder aufzurichten, aber er sah nur den Bären; direkt über ihm, die linke Pranke nach ihm ausgestreckt und die Rechte zum Schlag ausholend.

In diesem Moment rief der Atheist, ohne nachzudenken:

“Oh, mein Gott!”

Die Zeit stand still. Der Bär erstarrte. Der Wald erstarrte. Sogar der Fluss hörte auf zu fließen. Während ein helles Licht auf den Mann fiel, kam eine Stimme vom Himmel:

“Du hast all die Jahre meine Existenz bestritten. Du lehrst andere, dass ich nicht existiere und schreibst sogar die Schöpfung einem kosmischen Zufall zu. Erwartest du wirklich, dass ich dir aus dieser Schwierigkeit heraushelfe? Soll ich dich als einen Gläubigen ansehen?”

Der Atheist schaute direkt in das Licht und antwortete:

“Es wäre eine Heuchelei, nach all diesen Jahren, ein Christ sein zu wollen, aber vielleicht kannst du ja den Bären zu einem Christen machen?”

“Sehr gut”,

sprach die Stimme.

Das Licht erlosch. Der Fluss floss wieder. Die Geräusche des Waldes kehrten zurück.


Und dann nahm der Bär seine rechte Pranke zurück, führte beide Pranken zusammen, neigte seinen Kopf und sprach:


“Komm, Herr Jesus,
sei mein Gast und segne,
was du mir bescheret hast!”

Gruß an die Lachenden

TA KI

Ein Hase wird von einem Bären durch den Wald gejagt.


Auf einmal macht es *Pling*, eine gut Fee erscheint und sagt zu den beiden:

„Jeder von euch hat 3 Wünsche frei“.

Der Bär fängt an:

„Ich wünsche mir, dass alle Bären in diesem Wald, außer mir, weiblich sind, und auf mich stehen“.

Die Fee guckt zwar komisch, aber erfüllt ihm den Wunsch.

Der Hase sagt:

„Okay, ich wünsche mir ein Motorrad“.

Und *Puff*: ein Motorrad steht vor ihm.

Der Bär:

„Ich wünsche mir, dass alle Bären im ganzen Land weiblich sind.“

Die Fee erfüllt ihm auch diesen Wunsch.

Der Hase sagt:

„Hm, ich habe ein Motorrad, aber ich will auch einen Helm dafür“.

Und *Paff* bekommt er einen Helm.

Der Bär sagt:

„Ich wünsche mir, dass ALLE Bären auf der Erde weiblich sind und auf mich stehen“.

Wieder erfüllt ihm die Fee diesen Wunsch.

Der Hase hat seinen letzten Wunsch und sagt:

„Ich wünsche mir, dass der Bär schwul ist“,

setzt sich den Helm auf und fährt mit dem Motorrad davon.

Gruß an die Humorvollen

TA KI

Fortschritt


  • Der Mann entdeckte die Farben und erfand die Malerei.

  • Die Frau entdeckte die Malerei und erfand das Make-up.

  • Der Mann entdeckte die Worte und erfand das Gespräch.

  • Die Frau entdeckte das Gespräch und erfand das Gerede.

  • Der Mann entdeckte den Ackerbau und erfand die Ernährung.

  • Die Frau entdeckte die Ernaehrung und erfand die Diät.

  • Der Mann entdeckte die Freundschaft und erfand die Liebe.

  • Die Frau entdeckte die Liebe und erfand die Ehe.

  • Der Mann entdeckte den Handel und erfand das Geld.

  • Die Frau entdeckte das Geld – und von da an ging es steil bergab …

Gruß an die Lachenden

TA KI

Der Frosch


Eine Frau die Golf spielte, schlug den Ball in den Wald. Sie ging hin, um den Ball zu suchen und fand einen Frosch, gefangen in einem Netz. Der Frosch sagte zu ihr:

„Wenn Du mich aus dem Netz befreist, so will ich Dir 3 Wünsche erfüllen“

Die Frau befreite den Frosch:

„Danke, doch ich vergass zu erwähnen, dass es bei der Erfüllung der Wünsche eine Bedingung gibt. Denn was immer Du Dir wünschst, wird auch Dein Ehemann bekommen, und zwar 10 mal besser.“

Die Frau sagte:

„Das ist okay.“

Für ihren ersten Wunsch wollte sie die schönste Frau der Welt sein. Der Frosch warnte sie:

„Vergiss nicht, daß Dein Mann durch diesen Wunsch der hübscheste Mann der Welt sein wird, ein Adonis, dem die Frauen in Scharen hinterher laufen werden.“

Die Frau antwortete:

“Das ist schon in Ordnung, denn ich werde die schönste Frau der Welt sein und er wird nur Augen für mich haben.“

WUSCH – sie wurde die schönste Frau der Welt.

Mit ihrem zweiten Wunsch wollte sie die reichste Frau der Welt werden. Der Frosch sagte:

„Dann wird Dein Mann der reichste Mann der Welt sein und er wird 10 mal reicher sein als Du.“

Die Frau antwortete:

Das ist schon in Ordnung, denn was mein ist, ist auch sein und was sein ist, ist auch mein.“

So kam’s sie wurde die reichste Frau der Welt.

Nun fragte der Frosch nach ihrem dritten Wunsch und sie sagte:

„Ich will einen leichten Herzinfarkt haben.“

Gruß an die Lachenden

TA KI