Entspanntes Immunsystem dank „Dreck“


Ist es nur die frische Luft und die dörfliche Idylle? Forscher haben neue Einblicke darin gewonnen, warum eine Kindheit auf dem Lande die Entwicklung der körperlichen und geistigen Gesundheit fördert: Im Zusammenhang mit dem Nutztierkontakt entwickelt sich offenbar ein Immunsystem, das bei psychosozialem Stress weniger überreagiert als bei Großstädtern.

Das Ergebnis untermauert erneut die These, dass der Kontakt mit bestimmten Bakterien der Entwicklung eines überempfindlichen oder sogar autoaggressiven Immunsystems entgegenwirken kann.

Wir sind eigentlich an „Dreck“ gut angepasst: In der Entwicklungsgeschichte des Menschen ging es wenig sauber zu – unserer Vorfahren hatten engen Kontakt zur Natur, Tieren und vor allem zu Mikroben in ihrer Umwelt. Diese Herausforderungen haben die Evolution des menschlichen Immunsystems geprägt und es stark gemacht.

Doch die Zeiten haben sich geändert: Vor allem in Großstädten ist das Lebensumfeld vieler Menschen sehr sauber, steril und künstlich geworden. Dadurch werden zwar potenzielle Krankheitserreger klein gehalten – aber die Sterilität scheint Schattenseiten zu haben, belegen immer mehr Studien.

Schon länger ist bekannt, dass die Anfälligkeit für Asthma und Allergien bei Menschen, die in solchen unnatürlichen Umfeldern leben, deutlich erhöht ist. Es handelt sich um ein Zeichen dafür, dass das Immunsystem bei diesen Bedingungen dazu neigt, „verrückt zu spielen“.

Darüber hinaus können problematische Immunreaktionen auch an der Entstehung von psychischen Erkrankungen beteiligt sein. Dies könnte ein Faktor hinter der ebenfalls stärkeren Verbreitung dieser Problematiken bei Stadtmenschen sein (Therapiehelfer: Der Wald kann die Menschen heilen).

Lässt zu viel Sterilität das Immunsystem verrückt spielen?

Als Grundursache hinter den kritischen Reaktionen des Immunsystems wird bereits seit einiger Zeit die „missing microbes“-Hypothese diskutiert. Für die Entwicklung eines gesunden Immunsystems ist demnach der Kontakt zu bestimmten Bakterien wichtig – insbesondere zu den „alten Freunden“ unter den Mikroben.

„Damit gemeint sind Umweltbakterien, mit denen der Mensch seit Jahrtausenden recht friedlich zusammenlebt, und die es in der Großstadt heute schwer haben“, erklärt Stefan Reber von der Universität Ulm. Er und seine Kollegen haben nun neue Hinweise darauf gewonnen, was der Kontakt mit diesen Mikroben beim Immunsystem auslöst, beziehungsweise nicht auslöst, wenn er fehlt.

Im Rahmen ihrer Studie haben die Forscher Tests mit 40 männlichen Probanden durchgeführt. 20 von ihnen sind die ersten 15 Jahre ihres Lebens auf einem Bauernhof mit Nutztierhaltung aufgewachsen. Die restlichen 20 haben hingegen ihre ersten 15 Lebensjahre in einer Großstadt mit über 100.000 Einwohnern und ohne Haustiere verbracht.

Alle Probanden wurden einem experimentellen Stresstest unterzogen. Gestresst wurden sie durch den sogenannten „Trier-Social-Stress-Test“ (TSST). Dabei werden die Versuchsteilnehmer mit einer fiktiven Bewerbungssituation konfrontiert, bei der sie zwischendurch Kopfrechenaufgaben lösen müssen.

Vor und nach dem Test haben die Wissenschaftler den Probanden Blut- und Speichelproben entnommen, um bestimmte Immunzellen wie mononukleäre Zellen des peripheren Blutes (PBMC) zu gewinnen oder Stressparameter wie Cortisol zu erfassen (Wirksame Waldtherapie – Terpene in der Waldluft stärken das Immunsystem).

Gestresst bei „entspanntem“ Immunsystem

Man könnte vermuten, dass Landmenschen vielleicht generell etwas entspannter sind und sich dies auch auf ihr Immunsystem auswirkt. Doch in den Ergebnissen spiegelte sich dies nicht wider. Interessanterweise ließen sich die Landbewohner durch die Tests sogar mehr stressen als die Großstädter: Es wurden bei ihnen mehr Stresshormone ausgeschüttet und sie äußerten auch bei Befragungen ein vergleichsweise hohes Stressempfinden.

Doch bei den Untersuchungen der Immunreaktionen ergab sich ein anderes Bild: Das Immunsystem der Landbewohner ließ sich im Rahmen der Stresssituation nicht so stark zu einer Antwort provozieren wie das der Großstädter. Bei letzteren spiegelte sich in den Werten eine Neigung zu Überreaktionen des Systems deutlich wider (Heilkräfte der Natur: Aufenthalt im Grünen fördert die Gesundheit).

Die Forscher konnten diesen Befund auch durch weitere Untersuchungen untermauern: Im Labor gezüchtete Immunzellen der Stadt-Probanden zeigten ebenfalls Reaktionen, die auf einen Hang zu überschießenden Immunantworten schließen lassen, die zu chronischen Entzündungsreaktionen führen können.

„Solche Prozesse spielen beispielsweise bei der Entstehung von Asthma und allergischen Erkrankungen eine Rolle, vergrößern aber auch das Risiko für psychische Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen und Posttraumatische Belastungsstörungen“, erklärt Reber.

Den Forschern zufolge gewinnt die Thematik vor dem Hintergrund der zunehmenden Verstädterung in der Welt zunehmend an Bedeutung.

Die Forscher wollen in einer Folgestudie untersuchen, inwieweit Haustiere in der Stadt den Effekt von Nutztieren auf dem Land vermitteln können.

Quellen: PublicDomain/wissenschaft.de am 03.05.2018

Weitere Artikel:

Therapiehelfer: Der Wald kann die Menschen heilen

„Shinrin-yoku“ – Doktor Wald

Wirksame Waldtherapie – Terpene in der Waldluft stärken das Immunsystem

Heilkräfte der Natur: Aufenthalt im Grünen fördert die Gesundheit

Intensive Waldspaziergänge erhöhen Anzahl krebsbekämpfender Zellen im Körper (Videos)

Hilfe aus dem Wald: Natur als Medizin (Videos)

.

Quelle: https://www.pravda-tv.com/2018/05/entspanntes-immunsystem-dank-dreck/

Gruß an die Natürlichen

.

.

.

TA KI

Advertisements

Katzenkinder, die genauso aussehen wie ihre Eltern.


Bei Tieren ist es genauso wie bei Menschen: Manche Sprösslinge sind ihren Eltern einfach wie aus dem Gesicht geschnitten. Besonders niedlich wird das, wenn der Nachwuchs auch noch durch Flauschigkeit überzeugt!

Die folgende Liste zeigt kleine Stubentiger, die wie kleine Zwillinge ihrer Eltern aussehen und somit durch doppelte Niedlichkeit bestechen.

Den strengen Blick muss der Kleine aber noch etwas üben.

 „Unser Werk!“

Imgur

Die Verwandtschaft ist nicht zu leugnen.

Imgur

 Die Entspanntheit ist offensichtlich erblich.

Imgur

 Nur anhand der Augen kann man sie unterscheiden.

Imgur

 Sie wissen Beide, wie man sich in Szene setzt.

Imgur

Sie hat immer ein Auge auf ihren kleinen Klon.

Imgur

 Wie die Mama, so das Kind.

Imgur

Diese beiden Näschen!

Imgur

 Morgengymnastik mit Mama.

Imgur

 Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Imgur

Eine stolze Mama mit ihrer kleinen „Kopie“

Sie haben die gleichen Ziele.

Beindruckend, wie sehr die kleinen Kätzchen ihren Eltern ähneln und super süß, wie die Kleinen den Großen nacheifern. Einfach nur zum Schnurren …

Quelle: http://www.einfachschoen.me/14-katzeneltern/

Gruß an die Tierlieben

TA KI

20 Hunde, die ihre Menschen zum Lachen bringen.


Hundebesitzer wissen es genau: Nichts auf der Welt kann so herzerweichend witzig sein wie ein Hund, der einfach nur er selbst ist. Die Fellnasen können sich in die verrücktesten Situationen bringen und die drolligsten Grimassen schneiden.

Diese 20 treuen Vierbeiner sind albern, tapsig, theatralisch, begeistert und absolut zum Knuddeln.

1.) Dass Labradore Wasser lieben, ist allgemein bekannt. Diese süße ‚Wasserratte‘ ist laut seines Besitzers „der labradorigste Labrador, der jemals labradorte.“

Reddit/dickfromaccounting

2.) Er hat die niedlichste aller Nasen.

Reddit/dickfromaccounting

3.) Sie wollte doch nur in Ruhe gähnen …

Imgur/YogurtParty

4.) Ein schöner Tag in der Hundetagesstätte.

5.) Wenn du deinen Hund badest und siehst, dass er eigentlich ein Eisbär ist.

Reddit/dickfromaccounting

6.) Er hat versehentlich einen „besonderen“ Brownie gefressen …

Reddit/attheisstt

7.) Das 12-beinige Comedy-Trio ist da!

Imgur/edilma

8.) Herzen um die Augen!

Reddit/BookerDeWittsCarbine

9.) Er posiert wie ein echtes Model.

10.) Er schläft nur so ein. So und nicht anders.

Reddit/DarthFoxy

11.) „Was bist denn du?“

Reddit/yomamascub

12.) „Wir haben ein Kätzchen bekommen. Meine Hündin denkt, das sei ihr Baby.“

Reddit/itsonlyliz

13.) So majestätisch!

Reddit/JurrasicParfait

14.) Märchen schreibt die Zeit …

15.) „Je windiger es ist, desto weiser sieht mein Hund aus.“

Reddit/Wubbalubbabudbud

16.) Warum so ernst, großer Freund?

Imgur/chocolateistheanswer

17.) „Wir haben einen Bürohund, und heute kam er mich besuchen.“

Reddit/lvl99slayer

18.) „Ich glaube, mein Hund will ein Mafiaboss sein.“

Reddit/Hotpocket1229

19.) „Mein Hund hat sein Stofftier kaputtgekriegt.“

Reddit/whatIreddit

20.) „Ich habe Dinge gesehen, die würdest du nicht glauben …“

Reddit/TooShiftyForYou

Einfach zum Piepen! Diese Wauwaus sind die treuesten und besten Comedy-Stars ihrer Menschen.

 

Quelle: http://www.heftig.club/witzige-hunde/

Gruß an die Schmunzelnden

TA KI

14 Bilder, die Sekunden vor dem Desaster aufgenommen worden sind


Das „perfekte Bild“ kann man auf verschiedene Art und Weise deuten. Viele denken dann an ein gutes Motiv, perfekte Lichtverhältnisse, gute Reflektionen oder einfach nur Bilder die Emotionen ausdrücken. Und dann gibt es Bilder, die auf ihre ganz eigene Art perfekt sind, wie diese Bilder, die von Brightside zusammengestellt worden sind.

Bei diesen Bildern war der Fotograf zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

1. 3…2…1…

2. Prost!

3. Autsch…

4. Oh… eine Seifenblase!

5. Fällt er hin oder ist das Breakdance?

6. Volle Konzentration

7. Ups, so kanns auch gehen!

8. Jesus ist nicht der einzige, der auf Wasser gehen kann!

9. Überraschung!

10. Dieses Bier wollte nicht still stehen!

11. Zeit für eine Dusche!

12. Autsch!

13. Zusammenstoß!

14. Ich zerdrücke dich!

.
Gruß an die Photographen
TA KI

Wenn dein Lehrer dir ständig sagt, dass du keine Katzen zeichnen kannst, aber deine Bilder fotorealistisch sind


Wenn du jemandem diese Zeichnungen zeigst und ihm sagst, dass es genaue Darstellungen von Katzen sind, würden sie dich wahrscheinlich auslachen. Aber die Wahrheit ist, dass sie tatsächlich purrfekte Darstellungen unserer pelzigen Katzenfreunde sind. Sicher, sie sind ein wenig abstrakt, und ok, du musst vielleicht bei einigen deine Fantasie einsetzen, aber wie du an den Bildern sehen kannst, die sie inspiriert haben, sind sie näher an der Realität als du vielleicht denkst. Sie wurden von Heloisa gezeichnet, einer Künstlerin aus Brasilien, die ihre superrealistischen Kreationen auf ihrem Twitter-Account „Poorly Drawn Cats” veröffentlicht hat. Welches magst du am meisten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Perfekte Fotos von Hunden, die dich zum Lachen bringen werden


Sie muss sich wachsen. Dieses Oberlippenhaar ist unkontrollbar.

 Aw, süße Welpenküsse!

Hey, schau dir das an Spike!

 Du bist auf dem Laufsteg, Großer.

 Hah!

Warte mal, gib mir den Spinat …

Woah! Das musste ich doppelt machen.

Hund oder große Hummel?

 

Ich spüre eine bevorstehende Bruchlandung.

– Anzeigen –

Hey, pass auf!

 

Was für ein süßer Typ!

Oooof!

Drei ist eine Gruppe!

Er ist sich nicht sicher über dieses Geschäft auf dem Wasserweg.

 Erstaunlich!

Hahahahahaha!

Whoops, ich hab dich dort nicht gesehen!

Warte, warte! Ich habe eine Frau und Kinder!

Ich gebe dir etwas zum Schreien.

Keine Sorge, ich werde dich beschützen.

 

Linker Fuß rein, linker Fuß raus …

Hündin läuft täglich 4 km, um Hühner und Katzen zu füttern.


Wer wenig hat, freut sich über das Wenige meist mehr. An diesen alten Spruch musste ich bei dieser Hündin denken, die das noch übertroffen hat. Sie wurde von einer Frau in einer Armensiedlung in Brasilien adoptiert und muss sich jeden Tag selber um ihr Essen kümmern. Aber anstatt nur ums nackte Überleben zu kämpfen, denkt sie dabei auch noch an andere. Diese Geschichte könnte auch in Grimms Märchen stehen.

Lilica lebt in einer Armensiedlung. Die Frau, die sie adoptierte, fragte sich, wohin Lilica jeden Abend verschwand.

Romão Antonio Martini Martins

Schließlich fand sie es heraus. Lilica lief 2 km, teilweise entlang der Autobahn, zu einem weitentfernten Ort.

Romão Antonio Martini Martins

 Sie hatte eine Verabredung mit einer gewissen Frau Prof. Lucia Helena de Souza

Romão Antonio Martini Martins

Es stellte sich heraus, dass die beiden sich schon seit Jahren jeden Abend um 9 Uhr treffen.

Romão Antonio Martini Martins

Die Professorin hatte Lilica liebgewonnen und gab ihr etwas zu essen. Aber die Hündin aß nie alles auf, sondern nahm das Essen mit.

Romão Antonio Martini Martins

Daraufhin begann die Professorin noch mehr von dem Maisbrei zu kochen und gab Lilica immer noch zusätzlich etwas mit.

Romão Antonio Martini Martins

Die ganzen 2 km trug Lilica dann das Paket zurück. Sie war selbst nicht nur von einem Menschen adoptiert worden. Sie hatte selbst einige Tiere in der Siedlung adoptiert.

Romão Antonio Martini Martins

Aber sie brachte das Essen nicht zu kleinen Hundewelpen. Denn ihr Rudel hatte auch andere Tiere.

Romão Antonio Martini Martins

Zwar gibt es auch 2 Hunde in dem Rudel.

Romão Antonio Martini Martins

Romão Antonio Martini Martins

Aber dazu gehört auch eine Katze, die Lilica wie eine Mutter versorgt.

Romão Antonio Martini Martins

Und sogar eine kleine Hühnerfamilie, die Lilica nach Kräften unterstützt.

Romão Antonio Martini Martins

Sie alle dürfen nacheinander abends essen, was Lilica mitgebracht hat. Jeden Tag wissen die Tiere, dass sie abends nicht hungrig schlafen gehen müssen. Das haben sie Lilica zu verdanken.

Romão Antonio Martini Martins

Diese Augen sprechen Bände. Lilica ist von einem wachen gutherzigen Geist beseelt. Sie ist menschlicher als mancher Mensch.

Romão Antonio Martini Martins

Sie läuft jeden Tag 4 km, um für die zu sorgen, die sie einfach adoptiert hat. Sie ist eine stille Wohltäterin, wie es sie nur ganz selten gibt.

Quelle: http://www.heftig.club/lilica/

Gruß an die Staunenden

TA KI