Der größte Massenmord der menschlichen Geschichte


Unglaublich aber wahr: Die Herrscher der Neuen Weltordnung planen 7 Milliarden Menschen zu ermorden.Doch es rührt sich kein Widerstand. Dabei würde dieser Massenmord Hitler zu einem Waisenknaben machen. In diesem Video sind Beiträge von dem südafrikanischen Prof. Dr. Walter Veith aus seinem „Der Plan für den III, Weltkrieg“. Veith ist weltweit der beste Kenner der Hochgradfreimaurerei und satanischen Logen. Wir danken Prof. Veith für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit.

Gruß an die , die erkennen daß dieser „letzte“ Kampf unser ERWACHEN ist. Wir sind mehr als nur Materie! Es ist Zeit zu erkennen WAS wir wirklich sind- denn nur so sind wir UNMANIPULIERBAR.
TA KI
Werbeanzeigen

IMPFEN – DER GROSSE BLUFF


Gruß an die Erwachenden
TA KI

Kennedy-Mord: Neues Beweisstück belastet CIA – RFK jr verlangt neue Untersuchung!


Wer sich auf alternativen Medien informiert oder selbst recherchiert, hat längst herausgefunden, dass es eine Schattenregierung (aka Deep State, dt. Tiefer Staat) gibt. Es ist eine Kabale, so mächtig, dass sie unter anderem unbestraft Präsidenten ermorden und mörderische Anschläge unter falscher Flagge verüben kann. Dass die offizielle Version des JFK-Mordes und des 9/11-Anschlags erlogen ist, kann man inzwischen schon fast als Mainstream-Wissen bezeichnen, obwohl es noch nicht offiziell bestätigt wurde. Am 17. Januar berichtete die Pasadena Weekly über Lisa Pease‘ zufälligen Fund. Als die Aktivistin und Buchautorin im Archiv Mikrofilme über den JFK-Mord analysierte, stiess sie „zufällig“ auf eine Schublade voll Polizeiakten über den RFK-Mord. Was Pease unverhofft in den LAPD-Akten fand, ist höchst brisant, weil es nicht nur die offizielle Version des Tathergangs widerlegt, sondern auch die CIA als Drahtzieher entlarvt. Bobby Kennedy jr forderte mehrfach eine neue Untersuchung der Ermordung seines Vaters, die ihm bislang immer verwehrt wurde.

Mit diesen neuen Enthüllungen, müsste seine Forderung nun mehr Gewicht bekommen, zumal vorgestern sogar die Washington Post die Schuldfrage der CIA aufwarf. Kennedy teilte den Artikel umgehend auf seiner Facebook-Seite.

Kennedy kommentierte den Artikel wie folgt:

„Bob Maheu, ein ehemaliger FBI G-Man und Hoovers Favorit, war der Verbindungsmann der CIA zu den Mafia Capos, Johnny Roselli (Miami), Sam Giancana (Chicago), Santos Trafficante (Havanna) und Carlos Marcello (Dallas, New Orleans) im Mordprogramm der Agentur gegen Castro. Maheu wurde als Hauptarbeitgeber von Eugene Thane Cesar identifiziert, dem Wachmann, der den Arm meines Vaters hielt und hinter ihm stand, als jemand meinen Vater vier Mal von hinten erschoss. Mehrere Zeugen sahen Cesar mit gezogener Waffe hinter meinem Vater stehen, als mein Vater fiel. Cesar hat die Polizei wiederholt über den Verbleib und die Abstammung seiner Waffe und seine Aktionen in dieser Nacht angelogen. Er lebt derzeit auf den Philippinen. Seine Mitwirkung muss zum ersten Mal gründlich untersucht werden.“

Diese wichtigen Enthüllungen verdanken wir der langjährigen Informationsaktivistin und Forscherin Lisa Pease, die seit unglaublichen 27 Jahren unermüdlich am JFK-Mord ermittelt und neulich über umfangreiche LAPD-Akten über den RFK-Mord stolperte. „Ich habe nach Mikrofilmen zum JFK-Shooting gesucht, als ich die Schublade öffnete, in der die LAPD-Akten auf RFK gespeichert sind“, erklärte Pease in einem Interview. Die Akten enthielten unter anderem Funkprotokolle der Polizei, die beweisen, dass mehrere Schützen am Tatort waren und nebst Sirhan, dem angeblichen Täter, ein weiterer Verdächtiger festgenommen wurde. Die Protokolle belegen auch, dass weitere Ermittlungen vorsätzlich unterbunden wurden.

Bislang war bekannt, dass Sirhan Bishara Sirhan, der Palästinser, dem der Anschlag angehängt wurde, das Tatmotiv während des Anschlags in seiner Jacke trug; eine Notiz über Kennedys Pläne Bomber an Israel zu verkaufen. Doch die anderen Kandidaten waren auch Pro-Israel. Zudem zeigte der Autopsiebericht, dass Sirhan die Schüsse, die Kennedy töteten, nicht feuern konnte. Zeugen platzierten Sirhans Pistole einige Meter vor Kennedy, aber die tödliche Kugel kam von hinten. Und in der Vorratskammer der Hotelküche (Tatort) befanden sich mehr Einschusslöcher, als Sirhans Waffe fassen konnte, was darauf hindeutet, dass mindestens ein zweiter Schütze beteiligt war. Sirhans Notizbücher zeigten eine bizarre Serie von sich wiederholenden Texten – „RFK muss getötet werden – Robert F. Kennedy muss vor dem 5. Juni 68 ermordet werden“ – und selbst unter Hypnose konnte er sich nicht erinnern, wie er Kennedy erschossen hatte. Er erinnerte sich an ein Mädchen, das Kaffee wollte, ihn anschliessend an einen dunklen Ort führte, wo er von fremden/unheimlichen Gestalten gewürgt wurde. Die Gerichtspsychiater kamen zum Schluss, dass er sich zum Zeitpunkt der Schiesserei in Trance befand, und führende Psychiater vermuten, dass er möglicherweise ein hypnotisch programmierter Attentäter war.

Fazit: Der Fall erinnert stark an die traumabasierte Bewusstseinskontrolle, ein schreckliches Forschungsprojekt der CIA, das unter dem Decknamen MK-Ultra bekannt ist. Die Existenz eines solchen Programms wurde offiziell bestätigt und diverse Opfer lieferten zusätzliches Hintergrundwissen, zu dem die CIA bis heute keine Stellung nahm. Es ist davon auszugehen, dass die CIA und andere Organisationen Menschen so programmieren können, dass sie an einem bestimmten Zeitpunkt eine bestimmte Tat begehen, ohne sich später daran erinnern zu können. Wenn es gelingen sollte den Tiefen Staat auszumerzen, würden nicht nur solche Psychopathen wegfallen, sondern auch die organisierte Kriminalität. Inzwischen kann diese anhand zahlreicher Enthüllungen wie der Iran-Contra-Affäre nachweislich dem Tiefen Staat angelastet werden. Zudem ist bekannt, wie Kleinganoven oder auffällige Jugendliche systematisch in kriminelle Organisationen rekrutiert werden. Viele Insider berichten, dass es kein zurück mehr gibt, nachdem man initiiert wurde. Wer ausbricht, wird ermordet und oft werden auch die Familien als Druckmittel benutzt. Obwohl diese Zusammenhänge keine Verbrechen entschuldigen, liefern sie eine plausible Erklärung für das Versagen unserer Gesellschaft. Ohne den Tiefen Staat könnten wir vermutlich in Sicherheit leben und den überdimensionierten Sicherheitsapparat, der sich immer tiefer in unsere Privatsphäre frisst, auf ein vernünftiges Minimum zurückfahren. Das wahre Tatmotiv für die Morde an John F. und Robert F. Kennedy war offensichtlich ihre Aversion gegenüber dem Tiefen Staat.

Quelle

Danke an Elisabeth

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Russland: Entdeckung einer 800 Millionen Jahre alten Frau könnte die Evolutionstheorie widerlegen (Videos)


Im Sommer 1969 entdeckten die russischen Bergleute in dem kleinen Dorf Rzhavchik Tisulskago etwa 70 Meter unter der Erdoberfläche einen kunstvoll gearbeiteten Marmorsarg.

Die Schatulle wurde an die Oberfläche gebracht und die Arbeiter begannen, sie zu öffnen, indem sie an den Rändern des versteinerten Kitts klopften. Der Sarg begann in der Sonne zu schmelzen und floss schließlich kittartig auf den Boden und enthüllte, was sich darin befand.

Lifecoachcode.com berichtet: Dies war ein Schock für alle, die es gesehen haben. Der Sarg war bis zum Rand mit rosafarbener, kristallklarer Flüssigkeit gefüllt.

 

Darin lag eine schlanke, ungewöhnlich schöne Frau – die ungefähr dreißig aussah, mit feinen europäischen Gesichtszügen und großen, weit offenen blauen Augen. Ihre Hülle war dunkelbraun mit einer rötlichen Tönung in der Taille. Sie hatte Locken und, an ihren Seiten ruhend, weiche weiße Hände mit kurzen, ordentlich geschnittenen Nägeln.

Sie trug ein weißes, transparentes Spitzenkleid knapp unter dem Knie. Die kurzen Ärmel waren mit bunten Blumen bestickt. Unterwäsche fehlte. Es schien, dass sie nicht tot war, sondern schlief.

An ihrem Kopf befand sich eine schwarze rechteckige Metallbox, die an einem Ende abgerundet war (etwa wie ein Mobiltelefon) und etwa 10 bis 25 cm groß war.

Nach etwa zehn bis fünfzehn Stunden stand der Sarg allen offen. Das ganze Dorf kam, um dieses Wunder zu sehen.

In weniger als 24 Stunden wurde der mysteriöse Befund jedoch im Bezirkszentrum gemeldet.

Die Feuerwehr, das Militär und die Miliz bestätigten die Entdeckung. Um 14 Uhr landete an diesem Tag ein ziegelroter Hubschrauber und der Ort wurde für ansteckend erklärt und Zuschauer wurden weggeschoben.

Dann sperrten die Behörden den Ort aus und isolierten alle, die den Sarg berührten, auch die, die in der Nähe gestanden hatten.

Die Geschichte wird unter den Dorfbewohnern erzählt. Wenige Leute glauben ihnen jedoch, sobald Sie anfangen, tiefer in die Geschichte zu blicken, bemerken Sie merkwürdige Details (Neue Studie enthüllt: Menschen und Tiere entstanden zur gleichen Zeit – prähistorische Zivilisationen wurden durch globale Katastrophen zerstört (Videos)).

Nach Augenzeugen ist folgendes passiert:

Der Sarg wurde in den Hubschrauber überführt, aber die Belastung war zu groß. Daher beschlossen sie, die Flüssigkeit leichter zu entfernen.

Nachdem die Flüssigkeit aus dem Sarg gepumpt worden war, begann sie, sich vor ihren Augen zu verfärben. Dann wurde die Flüssigkeit wieder eingefüllt und die Schwärze verschwand schnell.

Nach einer Minute erröteten die Wangen wieder und die sterblichen Überreste der Leiche kehrten zu ihrem lebensechten Aussehen zurück.

Der Sarg wurde geschlossen und ein anderer Hubschrauber wurde gebracht, um die Überreste zu transportieren.

 

Fünf Tage später kam ein älterer Professor aus Nowosibirsk, um über die vorläufigen Ergebnisse ihrer Laborergebnisse zu berichten. Der Professor sagte, diese Entdeckung würde ihr Verständnis der Geschichte auf den Kopf stellen. Wenn sowjetische Wissenschaftler ihre Ergebnisse veröffentlichen würden, wäre die wissenschaftliche Welt in einen Schock geraten.

Das Alter der Bestattung war laut Professor mindestens 800 Millionen Jahre alt! Die Frau war älter als die Kohle und wurde begraben, als sich die Kohle um ihren Sarg bildete. Selbst nach den Kriterien der evolutionären Datierung widersprach dies der Darwinschen Evolutionstheorie (Evolutions-Verschwörung: Die wissenschaftliche Fachwelt in Panik – “MIB – Missing Link” sorgt für Empörung!).

Es läuft also auf diese zwei Alternativen:

Entweder war der Mensch, das letzte Kunststück der Evolution, auf der Erde früher als das “Kohlezeitalter” (es wurde vorgeblich gesagt, dass es 65 bis 800 Millionen Jahre alt war).

Oder Kohle wurde nicht schon vor 65 bis 800 Millionen Jahren gebildet, sondern erst in jüngster Zeit im „jüngsten“ Zeitalter des Menschen.

In jedem Fall ist die Evolutionstheorie in Schwierigkeiten.

Um die Evolutionstheorie zu retten, schlugen einige vor, dass sie eine Außerirdische sein muss, aber die genetische Analyse des Körpers der Frau zeigte die Einheitlichkeit zum modernen Mannes. „Heute sind wir genauso wie unsere Vorfahren vor 800 Millionen Jahren! Keine Evolution!”

Die Beschaffenheit des Gewebes, aus dem ihr Kleid hergestellt wurde, ist der wissenschaftlichen Analyse nicht zugänglich. Auch die Ausrüstung zur Herstellung eines solchen Materials existiert heute nicht.

Es war nicht möglich, die Zusammensetzung und die pink-blaue Flüssigkeit zu identifizieren, sondern nur einige ihrer Bestandteile, zu denen auch Zwiebeln und Knoblauch gehören.

Zu der Metallbox sagte der Professor nichts, außer dass diese studiert wurde. Der Zivilisationsgrad dieser Frau war wahrscheinlich weit fortgeschrittener als bei uns (Über 500 renommierte Wissenschaftler erklären gemeinsam, warum sie Darwins Evolutionstheorie ablehnen).

Wie wurden die Dorfbewohner zum Schweigen gebracht?

Die Empörung ließ nach, als die Gegend um Tisulsky plötzlich vom Militär umzingelt wurde und die Polizei von Haus zu Haus ging und “aufrührerische” Angehörige der Bevölkerung entfernte. Der Ort, an dem sie das Grab fanden, wurde sorgfältig ausgegraben und mit Erde gefüllt.

Trotz der Bemühungen der Behörden waren die Menschen im Dorf Kämpfer für die Wahrheit. Einer der Dorfbewohner rannte ständig herum und versuchte, das Interesse zu wecken. Er schrieb sogar einen Brief an das Zentralkomitee der Regierung, starb jedoch innerhalb eines Jahres (laut der offiziellen Version an Herzversagen).

Im selben Jahr wurden angeblich alle sechs der ursprünglichen Sargzeugen bei Autounfällen getötet, einer nach dem anderen für immer zum Schweigen gebracht.

Auf den Ufern und Inseln des Berchikul-Sees, sechs Kilometer von der Fundstelle entfernt, wurden 1973 den ganzen Sommer bis zum späten Herbst umfangreiche Ausgrabungen durchgeführt.

Die Stätte war von Soldaten und Polizisten umgeben. Ein Gastarbeiter, der an den Ausgrabungen teilnahm und lange still blieb, ging leicht betrunken in die Einkaufszone und sagte, auf den Inseln sei ein alter Friedhof entdeckt worden.

Seitdem sind Dorfbewohner an der Ausgrabungsstätte gewesen und haben berichtet, dass der ziegelrote Hubschrauber etwas herausgeholt hat.

Auf den Inseln und Ufern von Berchikulya befinden sich Hunderte sorgfältig ausgegrabener und unterirdischer Gräber.

All das hört sich so seltsam an und ist kaum zu glauben. Wenn Sie jedoch in Kemerovo zum Dorf Rzhavchik Tisulskago fahren und die Menschen nach der „Tisulsky-Prinzessin“ fragen, werden sie alle diese Geschichte bestätigen. Oder zumindest sagen sie, dass sie davon gehört haben.

Wenn Sie im Internet suchen, finden Sie keine glaubwürdige Entlarvung dieser Geschichte oder eine sichere Tatsache, dass sie falsch ist.

Der Darwinismus und die gesamte Evolutionstheorie haben bereits zu viele “Handlungslöcher”. Natürlich ist „Evolution“ unbestreitbar wahr, wenn es einfach bedeutet, dass sich bestehende Arten im Laufe der Zeit geringfügig verändern können oder viele der heute lebenden Arten in der Vergangenheit nicht existierten. Darwins Behauptung, alle Arten seien modifizierte Nachkommen eines gemeinsamen Vorfahren, ist falsch.

Wenn die darwinsche Theorie richtig wäre, „sollten wir einige Fälle von Speziation im Fossilienbestand finden können, wobei eine Abstammungslinie in zwei oder mehr geteilt wird. Und wir sollten neue Arten finden können, die sich in freier Wildbahn bilden.” (Mein Vater war ein MIB – Band 2: Missing Link – Freimaurer erschufen die Evolutionstheorie, um die größten Geheimnisse der Welt zu verbergen!)

In Anbetracht dessen könnten menschliche Spezies hier auf der Erde viel länger gewesen sein, als wir bisher geglaubt haben.

Vielleicht haben wir uns sogar auf einem anderen Planeten wie dem Mars entwickelt und sind aus unbekannten Gründen hierher ausgewandert.

Unsere Geschichte könnte viel tiefer sein, als wir uns jemals hätten vorstellen können.

Wenn die Geschichte der „Tisulsky-Prinzessin“ auf die geringste Art und Weise richtig ist, dann wäre es entweder ein Beweis für Aliens, Zeitreisen oder der grösste Debunker der Darwinschen Theorie.

Quelle

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Wie uns Medien tagtäglich manipulieren und täuschen,Unbedingt ansehen es lohnt sich


Menschen haben Beispiele dafür veröffentlicht, wie Medien verschiedene Techniken der Täuschung nutzen können, um dich dazu zu bringen, genau das zu sehen, was sie wollten, dass du siehst. Wie Sie feststellen werden, ist die Perspektive wirklich alles! Es zeigt, dass eine gesunde Dosis Skepsis notwendig ist um die richtigen Nachrichten aus einer Vielzahl von verschiedenen Quellen zu erhalten. Soziale Media sind in dieser Hinsicht gut, aber schlecht in Bezug auf Regulierung.

Gruß an die Erkennenden
TA KI

 

Spiegel-Gate: Der Fall Relotius


Ein Redakteur des Spiegels namens Claas Relotious stand ganz oben im Olymp des Journalismus. Hochgelobt und mit Preisen überschüttet hat er Redaktion und Leser geradezu entzückt mit seinen Reportagen aus aller Welt. Sein Schreibstil war so genial, dass die Redaktion schon von dem Relotius-Sound geschwärmt hat. Am 19. Dezember 2018, nur einen Tag nach seiner letzten Preisverleihung ist dann eine journalistische Wasserstoff-Bombe geplatzt und der Spiegel selbst ging damit an die Öffentlichkeit. Der Chefredakteur Ulrich Fichtner hat in einem Artikel über 13 engbedruckten Seiten eingestehen müssen, dass sie in der Redaktion in Hamburg jahrelang einem Fälscher auf den Leim gegangen sind. Relotius hatte viele seiner Geschichten mit falschen Details ausgeschmückt. Personen und ganze Handlungsstränge haben nie stattgefunden, er hat sie sich einfach ausgedacht. Und dabei war er offenbar ein Genie, ein Meister seines Fachs. Wie er die Geschichten verpackt hat, wie er sie mit Emotionen und großen Bildern ausgemalt hat, großartig. Als hätte er sich direkt ins Gehirn seiner Protagonisten geschlichen, um auch noch das kleinste Detail sichtbar zu machen Insgesamt 60 solcher „Edelreportagen“ hat er seit 2011 seiner Redaktion aufs Auge gedrückt und dazu kommen noch etliche andere Medien, die er mit seinen Ergüssen beliefert hat. Und je mehr Preise er bekam, desto mehr hat er gelogen, dass sich die Balken biegen.

Gruß an die Erwachenden
TA KI