Belegt: Masernausbrüche trotz 99% Impfrate! – Schwere Impfschäden, von denen Sie kaum was erfahren


Nachdem meine letzten Artikel über Impfungen auf verschiedenen Portalen erschienen sind (z.B. hier, hier und hier) meldeten sich viele Leserinnen und Leser in Kommentaren auf Facebook zu Wort. Ich finde es besonders wichtig aufgrund der ganzen Impfpropaganda und dem zunehmend martialischen Gebaren seitens der Impflobby, Ärzteschaft und Regierungen, die weltweit eine Impfpflicht notfalls per Zwang durchsetzen wollen, hier den unterdrückten Gegenstimmen von Leuten einen Raum zu geben, die schwere Impfschäden davon getragen haben. Es wird ständig nach Beweisen für die Schädlichkeit von Impfungen gefragt. Die Pharmariesen und Gesundheitsorganisationen werden sich kaum vor die Kamera stellen und zugeben, dass sie die Leute absichtlich schädigen. Hier sind wir auf Insiderberichte angewiesen, auf unfrisierte Studien, auf ehrliche Ärzte, auf unseren gesunden Menschenverstand und die Intuition, die die meisten von uns verloren haben. Gibt es aber einen besseren Beweis als die zahlreichen Schadensmeldungen von Impfgeschädigten? Am Ende des Artikels führe ich solide Quellen auf, die belegen, dass selbst bei Impfraten von 99% und mehr Masernausbrüche dennoch vorkommen!

Auf den Facebookseiten von Epoch Times beispielsweise (hier und hier) gab es u.a. folgende sehr interessante Stimmen von Betroffenen:

„Wer sich weiter manipulieren lassen möchte… jeder alleine Entscheidet um das Leben seines Kindes Mein Bruder ist sehr schwer erkrankt durch Impfungen und habe auch so einiges abbekommen. Die Kinder bekommen trotzdem die Erkrankungen gegen sie geimpft werden,ich kenne viele die nicht geimpft sind und leben noch. Ich finde es eine Sauerei das man Eltern die nein zu Impfungen sagen so unterdrückt werden. Es muss jeder für sich entscheiden aber das man Eltern damit bestraft und dazu zwingt sein Kind etwas anzutun was er garnicht möchte,ist falsch und in meinem Augen eine Körperverletzung.“

„Eine verwandte ist gegen Windpocken geimpft trotz Schutz hatte sie die Windpocken 2 mal beim 3 mal gürtelrose und das mit 9 Jahre. Dann lieber nicht impfen, einmal richtig bekommen und niewieder Probleme.“

„Bis zu meinem 16. Lebensjahr ging es mir super ich würde nie geimpft. Aber danach musste ich mich wegen meiner Ausbildung 7 mal impfen lassen und danach noch 3 mal wegen Grippe Impfung Mumps und Gebärmutter Krebs… Nichtmal ein Viertel Jahr später ging es los, alle 2 bis 4 Wochen erkältet ständig Mandel Entzündung, blasen Entzündung, rachenraum Entzündung, eine Migräne entwickelte sich.
Würde meine Kinder später auch nicht impfen lassen, was ihr da euren Kindern antut ist grausam.“

„Meine Mutter ist Krankenschwester, und hatte schon vor 20 Jahren meiner Schwester und mir diese Impfungen nicht empfohlen. Es gab nämlich auch schon damals erhebliche Nebenwirkungen“

„ich frage mich immer … wie konnte die Menschheit überleben all die Jahrtausende ohne Impfung? Meine Güte und es gibt tatsächlich noch Indianerstämme die auch ohne Impfung auskommen und das evtl. sogar besser“

Anmerkung dazu: Dem kann ich zustimmen. Es gibt Völker auf dieser Erde (z.B. im Kaukasus oder im Hunzatal), die regelmäßig über 100 Jahre alt werden. Sie leben in deutlich ärmeren Gegenden, nicht so „super steril“, wie hier im Westen und haben noch nie was von Impfungen gehört. Wie ist das nur möglich?

„Das Immunsysten der Kinder wird vom Kleinkindalter systematisch ,totgeimpftʼ. Wer glaubt, dass abgeschwächte Viren den gleichen Schutz bzw. Immunisierungseffekt haben als die von Generationen überstandenen Kinderkrankheiten macht sich was vor. (…) Statt durch überstandene Kinderkrankheitenn trainiert und stark zu werden, erzeugt man, dank geldgeiler Pharmalobby, ein Heer von kränklichen mit Allergien und sonstigem geplagten Kindern. Unverantwortlich.“

Die Dunkelziffer der Schadensfälle dürfte sehr viel höher ausfallen, da die meisten Schäden nicht gemeldet und in vielen Fällen diese gar nicht mehr mit einer vorigen Impfung in Verbindung gebracht werden, weil diese schon Wochen, Monate oder Jahre zurückliegt.

Die US-amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC beauftragte ein Projekt zur automatischen Erfassung von Impfschäden. Es wurden Daten zwischen Juni 2006 und Oktober 2009 erhoben. Bei 376.452 geimpften Leuten hat man die Reaktionen innerhalb der ersten 30 Tage nach der Impfung beobachtet und aufgezeichnet. Der Abschlussbericht (Quelle hier) brachte das schockierende Ergebnis: In 35.570 Fällen wurden potenzielle Impfschäden aufgezeichnet!

Todesfälle nach Impfungen

Im Januar 2019 verstarb ein führender Onkologe in Großbritannien kurz nach einer Gelbfieberimpfung, die ein komplettes Organversagen bei ihm auslöste (DailyMail berichtete). US-Senator Jose Peralta erkrankte nach einer Grippeimpfung im Herbst 2018 und verstarb zwei Wochen später. 36 Stunden nach der Grippeimpfung wurde ein Mann in Las Vegas gelähmt und erblindete (Quelle). Die Ärzte diagnostizierten bei ihm das Guillain-Barré-Syndrom, das von der CDC und von der FDA als mögliche Nebenwirkung nach einer Impfung aufgeführt wird (Quellen hier und hier). Ein Baby verstarb kurz nach einer 6-fach-Impfung (siehe hier). Nur wenige von ganz vielen grausamen Beispielen.

US-Präsident Trump sieht einen Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen und traf sich diesbezüglich auch mit dem britischen Arzt Dr. Wakefield, der mit seinem Aufklärungsfilm „Geimpft!“ weltweit für Furore sorgte und über die dunkle Wahrheit der MMR-Impfung aufklärte (als Videostream, DVD und Bluray hier erhältlich).

Masernausbrüche trotz hoher Impfraten – Der Sargnagel für die Impfindustrie!

Die Immunologin Tetyana Obukhanych, PhD, die an der Rockefeller University in New York studierte, stellte 2015 in einem offenen Brief an die kalifornischen Gesetzgeber klar, dass Ungeimpfte keine extra Gefahr für Geimpfte darstellen. Es gebe sogar ein erhöhtes Risiko an Notfallbehandlungen von Kindern nach einer Impfung. Masernausbrüche, so Obukhanych, könnten nie komplett verhindert werden, selbst wenn wir eine nahezu perfekte Durchimpfrate hätten! Studien von Masernausbrüchen in Kanada und China belegen nach ihren Worten, dass diese Ausbrüche immer noch geschehen, selbst wenn die Impfrate bis zu 99% betrage. Diese Ausbrüche seien sogar von geimpften Individuen re-importiert worden (Quelle hier). Hintergrund des offenen Briefs war der Gesetzesvorschlag SB277, der die Impfbefreiung aus Glaubens- und Gewissensgründen in Kalifornien verbieten wollte.

Obukhanych steht aber nicht allein da mit ihren Ausführungen. Renommierte medizinische Magazine wie das New England Journal of Medicine, das American Journal of Epidemiology, das American Journal of Public Health oder Oxford Academic kamen allesamt zu sehr ähnlichen Ergebnissen, nämlich, dass vollständig gegen Masern geimpfte Kinder (zwei Impfdosen) selbst daran erkranken und bei Impfraten von bis zu mehr als 99% Masernausbrüche anhand aufgezeigter realer Beispielfälle, die sich u.a. an Schulen ereignet haben, trotzdem auftreten können (Quellen hier, hier, hier und hier). (Hierzu ist auch dieser Artikel lesenswert.)

Der von Impf-Lobbyisten angeführte „Herdenschutz“ führt somit genauso völlig ad absurdum wie die jüngst losgetretene Impfhysterie aufgrund von Masernausbrüchen.

Übrigens, die Leute sind nicht „impfmüde“ geworden, wie vielfach polemisch verbreitet wird. Die Leute sind heute einfach nur aufgeklärter und weniger naiv als früher. Die Bevölkerung muss aufgeklärt werden, damit die medizinische „Impfquisition“ endlich aufhört!

Vergessen wir nie: Nur die Lüge muss durch Zwang und Regierungsgewalt geschützt und gestützt werden. Die Wahrheit steht von ganz allein aufrecht!

Wer noch tiefer in den Kaninchenbau dieses und noch vieler anderer für den Tiefen Staat äußerst „unbequemen“ Themen einsteigen und meine Arbeit dabei unterstützen möchte, dem kann ich die Lektüre meiner beiden Enthüllungsbücher empfehlen.

Vom Autor Daniel Prinz, der einst in der Finanzbranche im Aktien- und Derivatehandel tätig war, sind bisher zwei Bücher erschienen, 2014 der Bestseller „Wenn das die Deutschen wüssten …“ und Ende 2017 „Wenn das die Menschheit wüsste…“ (drei Bände in einem). Beide Bücher – vor allem sein neueres Werk – sorgen für ordentlich Brisanz und sind nicht nur Stoff für hitzige Debatten auf Stammtischen, bei Behörden und Politikern, sondern haben auch Stimmen aus bestimmten Kreisen auf den Plan gerufen, die die Verbreitung dieser Art von Enthüllungen am liebsten verhindern wollen.

Quelle

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Werbeanzeigen

-Die Verlorene Stadt Z- UND Das Rätselhafte Verschwinden Eines Britischen Entdeckers


Dies ist eine dieser faszinierenden Geschichten, die aus einem Abenteuerroman zu stammen scheint. Colonel Percival Harrison Fawcett, Archäologe und britischer Landvermesser, kartographierte zwischen 1906 und 1925 tausende von Quadratkilometern des Amazonas- Urwalds. Fawcett war eine Person mit einer besonderen Anziehungskraft und großer Persönlichkeit. Er war mit Schriftstellern wie Rider Haggard oder Arthur Conan Doyle befreundet, hatte Verbindungen zum Geheimdienst und eine glänzende militärische Karriere hingelegt. Alles begann, als Fawcett ein geheimnisvolles brasilianisches Manuskript (Dokument 512) fand, das 1753 von dem portugiesischen Forscher Joao da Silva Guimaraes geschrieben wurde. Sein rätselhaftes Verschwinden hat zu einem der größten Mysterien des frühen zwanzigsten Jahrhunderts geführt.

Gruß an die Sehenden
TA KI