Wir gehen in die Veränderung


Dagmar Neubronner unterhält sich mit Jutta Belle über das Vergehen der 3D Erde und die Transformation in ein neues Sein auf einer höheren Schwingungsebene.

www.ichbinderweg.de

Gruß an die Sehenden
TA KI

 

 

Werbeanzeigen

Hollywoods Problem Nummer 1 sind Pädophilie und Satanismus


Hollywood ist buchstäblich ein „heißes Pflaster“, wenn es um Pädophilie und sexuellen Kindesmissbrauch geht.

Nachfolgend werden wir uns Aussagen einiger Schauspieler anschauen, die die Filmfabrik Hollywood als das entlarvt, was sie wirklich ist, nämlich einer von vielen wichtigen Dreh- und Angelpunkten für satanistischen Kindesmissbrauch. Schauspieler Corey Feldman nahm kein Blatt vor den Mund, als er in einem Interview sagte:

“Das Problem Nr. 1 in Hollywood war schon immer, ist es und wird es auch in Zukunft immer sein: Pädophilie. Das ist das größte Problem für Kinder in dieser Industrie. (…) Es ist das große Geheimnis. (…) Ich wurde von ihnen buchstäblich umkreist, als ich 14 Jahre alt war.“

Erst als er älter wurde, begriff er, wer sie waren und was sie wirklich wollten. Sie waren nach seinen Worten überall, wie „Aasgeier“. Feldman sagte, er und sein bester Freund und Kinderschauspielerkollege Corey Haim wurden missbraucht. Von Daniel Prinz.

Dieses Trauma trug letzten Endes zum Tod von Corey Haim in Folge von Drogenmissbrauch 2010 bei, der nur 38 Jahre alt wurde. Mit dem Drogenkonsum versuchte Haim, mit seinen „Dämonen“ fertig zu werden, die das Resultat des Missbrauchs an ihm waren.

Haim selbst hätte seinem Freund im Vertrauen mitgeteilt, dass ihm 1986 zu den Dreharbeiten zum Film „Lucas“ am Filmset ein Erwachsener davon überzeugt habe, dass es „völlig normal in diesem Business sei, dass ältere Männer sexuelle Beziehungen mit Jungen haben. Das würden alle Typen tun.“ 

Daraufhin gingen der Minderjährige Haim und dieser ältere Mann gemeinsam zu einem abgeschiedenen Bereich zwischen zwei Anhängern, wo der Erwachsene an Haim sexuelle Handlungen vornahm.

Die New York Post berichtete 2013 darüber. Es gäbe eine Person, die Schuld an Haims Tod hat, und nach Feldmans Aussagen sei es ein Hollywood-Mogul, dessen Namen er zur eigenen Sicherheit zwar nicht verraten kann, diese Person aber entlarvt werden müsse. Feldman berichtete über seine schlimmen Kindheitserfahrungen in seinem Buch „Coreyography“, in welchem er die Pädophilie in den höchsten Kreisen Hollywoods entlarvt (Satanismus und Hexerei: Die Wahrheit über Hollywood (Videos)).

Der bekannte Schauspieler Elijah Wood („Herr der Ringe“) umschrieb 2016 das größte Problem Hollywoods mit folgenden Worten:

“Ganz klar ist da etwas Großes im Gange in Hollywood. Es war alles organisiert. Es gibt in der Industrie eine Menge Giftschlangen. Menschen, die nur ihre eigenen Interessen im Kopf haben. Es gibt eine Dunkelheit im Unterbauch dort – was man sich ausmalen kann, das ist dort vermutlich schon einmal passiert.“

Wood selbst sei nach eigenen Worten verschont geblieben, weil seine Eltern gut auf ihn aufgepasst haben, und denen eine gute Erziehung wichtiger war als die Karriere. Des Weiteren ließen ihn seine Eltern nicht auf jene Partys gehen, die eine Gefahr für ihn hätten darstellen können.

Die Macht von Hollywood ist jedenfalls so groß, dass Wood kurz nach seinen Aussagen diese wieder relativieren musste, als er sagte, dass er keine Erfahrungen aus erster Hand hätte und somit über dieses Thema nicht mit einer Autorität sprechen könne, die über Artikel und Filme hinausgehen, die er gelesen oder geschaut hätte (Quelle: New York Post). Beim Interview zuvor hatte er schon darauf hingewiesen, dass unschuldige Leute, die versuchen, diese Dinge zu enthüllen, „zerquetscht und ihre Leben irreparabel geschädigt werden“.

Hollywood-Insider: Drogen, Orgien, Kinderopferungen und Pädophilie

Insider Jon Robberson von hagmannreport.com war 16 Jahre lang im Hollywood-Business tätig. Er arbeitete unter anderem an Projekten mit, hinter denen große Namen standen, wie zum Beispiel Steven Spielberg, Jerry Bruckheimer oder J. J. Abrams. In einem Interview enthüllte er unter anderem folgende dunkle Hintergründe:

„Vieles von dem, was heute in Hollywood gemacht wird, könnte man als satanisch bezeichnen, allerdings kommt es tatsächlich von druidischer Beschwörung, druidischer Hexerei, der Verehrung von Gaia, der Erde, was alles aus dem neunten und zehnten Jahrhundert in England entstand. Die Spuren davor führen über die kabbalistische Hexerei und jüdischen Mystizismus bis hin zu dem, was im antiken Babylon ablief. (…) Es gibt eine direkte geschichtliche Linie aus der Zeit, als die Babylonier im Tempel auf der Spitze des Turmes zu Babel Kinder für Moloch opferten. (…)“ (deutsche Übersetzung von 1nselpresse.blogspot.com)

Robberson machte unmissverständlich klar, dass es zwei wesentliche Dinge sind, die aus dem alten Babylon übernommen wurden: Kinderopferungen und Pädophilie.

Zu den höchsten Kreisen in Hollywood zählt Robberson nicht nur Direktoren der Entwicklung, Produzenten, Agenten, sondern auch internationale Bankiers, die das alles finanzieren. Diese „hohen Tiere“ veranstalten Partys, die sich zu Orgien entwickeln. Die Kinderstars, so Robberson, werden dort mit Drogen abgefüllt und anschließend in kompromittierenden Situationen gefilmt.

Solche Situationen beinhalten: homosexuelle Handlungen mit mehreren Partnern und Blutvergießen sowie Zerstückeln von Tieren. Durch diese Aufnahmen werden die Jungschauspieler durch die „satanischen Pädophilen“ ein Leben lang erpresst und kontrolliert. Das bedeutet im Klartext, dass von demjenigen, der nicht gehorcht, „heikle“ Aufnahmen der Presse zugespielt und das Leben des Betroffenen zerstört werden. Das Interview mit Robberson wird auf Youtube stark zensiert. Einen Artikel mit seinen Aussagen gibt es hier.

Kinderopferkult und „Pizzagate“

Interessant ist die Aussage von Robberson, wonach dieser schreckliche Opferkult bis zurück nach Babylon reicht und jenem stierköpfigen dämonischen Wesen aus der Bibel, dem „Moloch“, Kinder durch Feuer rituell geopfert wurden. Vor diesem Hintergrund sind die durch Wikileaks veröffentlichten Emails aus Hillary Clintons und John Podestas Umfeld erwähnenswert, in denen ja auch ein Opfer an „Moloch“ erwähnt wird.

In einer Email mit der Wikileaks-Nummer 14333 von einem mutmaßlichen Lewis Amselem, welche über Cheryl Mills (Beraterin von Hillary Clinton) zu Clinton weitergeleitet wurde, schrieb Amselem:

„I will be sacrificing a chicken in the backyard to Moloch.“ Zu Deutsch: „Ich werde ein Huhn in meinem Hinterhof dem Moloch opfern.“

In der Schwulenszene bedeutet „Huhn“ ein minderjähriger Junge (siehe gay slang). Diese und noch andere Emails und Enthüllungen rund um die Clintons wurden als „Pizzagate“ kurz vor den US-Präsidentschaftswahlen Ende 2016 bekannt, denn „pizza“ ist im internationalen pädokriminellen Netzwerk ein Codewort für „Mädchen“. Und „cheese pizza“ (Käsepizza) steht für „child porn“ (Kinderpornografie).

Ins Visier dieser Wikileaks-Enthüllungen gerieten die beiden nah beieinander liegenden Pizzerien „Comet Ping Pong“ und „Besta Pizza“ als mutmaßliche zentrale Kinderporno- und Pädophilenringe in Washington D.C., in denen hochrangige Politiker verwickelt sein sollen.

Die „Pizza“-Symbolik ist in der Tat auffallend präsent im Showbiz. Sei es in Hollywood-Spielfilmen oder bei Showeinlagen von Stars auf der Bühne (zum Beispiel Miley Cyrus, hier und hier). So beispielsweise auch bei dem seinerzeit berühmtesten Kinderstar Macaulay Culkin, der sich in der Hauptrolle in den beiden Filmen „Kevin allein zu Haus“ und „Kevin allein in New York“ seine Lieblingspizza gönnt, nämlich „eine wunderschöne Käsepizza nur für mich“ (siehe Ausschnitte hier und hier).

Nach Familienstreits, Scheidungskrieg seiner Eltern und vermeintlichen Drogenproblemen zog er sich aus Hollywood fast gänzlich zurück, angeblich aus freien Stücken. Später, als Erwachsener, gründete er die Comedy-Cover-Band „The Pizza Underground“ (Der Pizza Untergrund), die andere Lieder auf eine Weise parodierte, indem deren Texte so verändert wurden, dass es in den Liedern nur um „Pizza“ ging. Subtile Botschaften über die dunkle Seite Hollywoods?

Im Oktober 2017 sorgte der einstige Hollywood-Mogul Harvey Weinstein mächtig für Schlagzeilen, als er aus seiner eigenen Produktionsfirma „The Weinstein Company“ gefeuert wurde. Hintergrund waren schwerste gegen ihn gerichtete Vorwürfe der sexuellen Nötigung und sogar Vergewaltigung seitens einer ganzen Reihe von weiblichen Darstellern, darunter Hollywood-Größen wie Rose McGowan, Mira Sorvino, Gwyneth Paltrow, Salma Hayek, Rosanna Arquette und Angelina Jolie. Die Boulevardseite TMZ.com will herausgefunden haben, dass der Vertrag zwischen Weinstein und seiner Firma eine Sex-Klausel enthalten haben soll, nach dieser er nicht entlassen werden konnte, wenn er jemanden „missbräuchlich“ behandelt hätte.

Im Gegenzug sei dafür eine von ihm an die Firma zu entrichtende Vertragsstrafe vereinbart worden, die 250.000 US-Dollar für das erste Vergehen, 500.000 US-Dollar für das zweite, 750.000 US-Dollar für das dritte und eine Million US-Dollar für jedes weitere Vergehen vorsah. US-Präsident Trump meinte zu den Anschuldigungen gegen Weinstein dem Sender CNN gegenüber: „Ich bin ganz und gar nicht überrascht.“

Wurde Weinstein mit Absicht geopfert, damit über dieses sehr unangenehme Thema endlich Ruhe einkehrt und es keine weiteren Untersuchungen gibt?

Aber nicht nur Hollywood ist von Pädophilie und Satanismus durchtränkt. Es handelt sich um ein globales Netzwerk, in dem nicht nur Politiker und Showbiz-Leute bis zum Hals mit ihren blutverschmierten Händen drin stecken, sondern auch viele Kleriker, Bankiers und Wirtschaftsbosse.  Die Lieblingsbeschäftigung gewisser herrschender „Eliten“ scheint die Pädophilie zu sein, was ihnen den zynischen Namen „Pädoliten“ bescherte.

In meinem Werk „Wenn das die Menschheit wüsste… wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!“ (drei Teile in einem) können Sie im zweiten Teil des Buches noch viele weitere hochbrisante Details zu Pizzagate/Pädogate, den Clintons sowie den energetischen Hintergründen zu Ritualmorden nachlesen, die selbst mich schockiert haben…

Quelle

Gruß und Gottes Schutz für die Kinder

TA KI

 

Warum wir in der DDR 2.0 leben – Vera Lengsfeld im Interview


Vera Lengsfeld ist freischaffende Autorin, u.a. für die Achse des Guten. In der DDR geboren und aufgewachsen, war sie Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Abgeordnete im Bundestag, bis 1996 für die Grünen, danach für die CDU. Für ihre Verdienste um die Erinnerung an die SED-Diktatur wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sie ist Mitbegründerin der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen. Zuletzt erlangt sie große Aufmerksamkeit durch ihre Petition mit Henry M. Broder im Bundestag gegen den Migrationspakt. Das Interview fand im Rahmen der eigentümlich frei Konferenz 2019 auf der Insel Usedom stattgefunden.

Ihre Homepage: https://vera-lengsfeld.de/

Bücher u.a.: Ich wollte frei sein: Die Mauer, die Stasi, die Revolution (https://amzn.to/2S3ShEo *)

1989: Tagebuch der Friedlichen Revolution (https://amzn.to/2W3XzP7 *)

Gruß an die Nachdenklichen
TA KI