Nein, es geht weiter! Mein Nahtoderlebnis


Gruß an die Erwachenden
TA KI
Werbeanzeigen

Elisabeth Kübler- Ross – Über den Tod und das Leben danach_Hörbuch


Biographie: https://www.hospiz.org/elisabeth-kuebler-ross-8-7-1926-24-8-2004/

Die berühmte Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross vermittelt in ihrem Bestseller, den Sie hier als limitierte Jubiläumsausgabe im Hardcover erhalten, ein klares Bild davon, was jeden von uns nach dem Ablegen des irdischen Körpers erwartet. Das Buch gibt dem Bewusstsein der heutigen Menschheit viele neue Denkanstöße, beweist die Autorin doch überzeugend und einfühlsam, dass es ein Leben nach dem Tod tatsächlich gibt. Ihre Worte spenden Trost und Hoffnung, Vertrauen und Liebe. Sie geben praktische und seelische Hilfe und lehren uns, dass jedes noch so leidvolle Schicksal eine Botschaft für uns hat und uns eine neue Chance zum Wachstum bietet.

Gruß an die Erwachten
TA KI

Dr. Lloyd Rudy: Nahtoderlebnis im OP


 

Dr. Lloyd Rudy war ein bekannter Herzchirurg, der während einer Operation einen Patient für tot erklären musste. Doch nachdem der Patient 20 Minuten ohne Herzschlag auf dem OP-Tisch lag, begann sein Herz plötzlich von alleine wieder zu schlagen und er erholte sich. Als der Patient einige Tage später wieder bei Bewusstsein war, berichtete er Dr. Rudy über Details der Operation, die er „über den Ärzten schwebend“ beobachtet hatte. Darunter waren Details, die er schlicht nicht hätte wissen oder sehen können, mal ganz abgesehen davon, dass er dabei klinisch tot war. Dr. Rudy hat dieses Erlebnis tief beeindruckt. Als er anderen Herzchirurgen darüber berichtete, erfuhr er, dass sie ähnliche Erfahrungen gemacht hatten. Dr. Lloyd Rudy war ein bekannter Herzchirurg, der während einer Operation einen Patient für tot erklären musste. Doch nachdem der Patient 20 Minuten ohne Herzschlag auf dem OP-Tisch lag, begann sein Herz plötzlich von alleine wieder zu schlagen und er erholte sich. Als der Patient einige Tage später wieder bei Bewusstsein war, berichtete er Dr. Rudy über Details der Operation, die er „über den Ärzten schwebend“ beobachtet hatte. Darunter waren Details, die er schlicht nicht hätte wissen oder sehen können, mal ganz abgesehen davon, dass er dabei klinisch tot war. Dr. Rudy hat dieses Erlebnis tief beeindruckt. Als er anderen Herzchirurgen darüber berichtete, erfuhr er, dass sie ähnliche Erfahrungen gemacht hatten.

Gruß an die Sehenden
TA KI

Spirituelle Persönlichkeit


05.02.2018 | Paul Meek

Nur wenige Menschen sind sich ihrer eigenen spirituellen Persönlichkeit wirklich bewusst. Den meisten ist nicht klar, dass sie Geistwesen und eine Seele sind und einen physischen Körper haben, der zum Leben in der physischen Welt notwendig ist. Darüber hinaus aber haben wir einen Astralkörper, der zur astralen Welt gehört und einen Geist- oder Ätherkörper, der zur Geistigen oder Ätherwelt zählt.

Der physische Körper ist der schwerste dieser drei Körper. Er ist das Rüstzeug, mit dem wir in der physischen Welt leben. Ihn können wir mit den physischen Augen erkennen. Der Astralkörper dient uns auf der Gefühlsebene hier in dieser Welt und steht in Verbindung mit der Astralwelt, der er zugehört. Alles was wir auf der physischen Ebene fühlen, die Erfahrungen die wir machen, sind zuvor auf der astralen Ebene gefühlt und erlebt worden (siehe auch Kapitel 16 – Träume und Gebete). Hellsichtige Menschen können den Astralkörper sehen. Wer sensibel genug ist und um diese Dinge weiß oder auch mit Vibrationen arbeitet, die mit Heilung auf allen Ebenen zu tun haben, kann ihn fühlen. Der Geist- oder Ätherkörper hat seinen Ursprung im Ätherischen, ist nicht fassbar und in dieser Welt unsichtbar für das menschliche Auge.

Lassen Sie mich in einfachen Worten versuchen, etwas mehr über diese „Körper” zu sagen, über ihren Zweck und über die Welten, denen sie angehören. Wir alle sehen vorwiegend unseren physischen Körper. Wenn wir sagen „Ich habe Rückenschmerzen” oder „Ich fühle mich nicht wohl”, denken wir dabei hauptsächlich an den körperlichen Zustand und vergessen nur zu leicht, dass wir viel mehr als nur Fleisch und Blut sind. Immerhin leben wir aber heute in einer Zeit, in der die Erkenntnisse wachsen, dass viele physische Beschwerden ihre Wurzeln in der Psyche haben, die aber nicht gleichzusetzen ist mit der Seele. Geist und Seele sind nicht krank. Krankheit, Schmerzen und Leid haben ihren Ursprung in unserem Menschsein. Noch immer sind wir vorrangig bestrebt, nur die körperlichen Beschwerden zu sehen und zu behandeln und den psychischen Ursachen weniger Beachtung zu schenken, die damit zwangsläufig unerkannt bleiben. Häufig spricht man auch von einem „nichtssagenden Gesicht” oder „einer schönen Frau” und bezieht sich dabei ebenfalls nur auf die äußere Erscheinung, die äußere „Hülle.” Manchmal aber heißt es auch „Oh, was für ein weiches Gemüt er hat” oder „Was für eine mutige Seele”, und dann meinen wir wirklich den Geist in uns oder unsere Seele und nicht nur den sichtbaren Körper.

Man sagt, der feinstoffliche Körper sei das Abbild des physischen Körpers. In Wirklichkeit aber ist der Astralkörper makellos und nicht wie der physische Körper unterschiedlichen Alterungsprozessen unterworfen. Innerhalb des Astralkörpers haben wir aber einen weiteren, noch viel feineren Körper, den wir Geist- oder Ätherkörper nennen. Für das Erdenleben sind alle drei verbunden durch die sogenannte Silberschnur. Bei Eintritt des Todes spannt sich die Silberschnur dreimal, bevor sie reißt und damit die endgültige Trennung des physischen vom Astralkörper vollzieht. Es ist wichtig zu erwähnen, dass mit der Geburt in diese Welt die Durchtrennung der Nabelschnur erfolgen muss, um das Baby von der Mutter zu lösen und es körperlich von der Astralwelt zu trennen, zu der es bis jetzt gehörte. Natürlich bleibt jeder Mensch trotzdem das ganze Leben hindurch mental mit der Geistigen Welt verbunden.
Der Tod auf der physischen Ebene bedeutet die Geburt in die Geistige Welt. Der Astralkörper wird vom physischen Körper getrennt. Das vollzieht sich auf gleiche Weise durch das Durchtrennen der Silberschnur.

Viele Menschen haben während ihres Erdenlebens Nahtod-Erlebnisse. Wir wissen, dass Astralreisen eine Tatsache sind. Während solcher Reisen bleibt die dehnbare Silberschnur unbeschädigt, aber sie bewirkt, dass der Astralkörper während einer bestimmten Zeit von der Schwere des physischen Körpers befreit ist. Zahllose Menschen berichten von solchen Erlebnissen während Operationen, nach einem Unfall oder in anderen kritischen Situationen. Viele schweben über ihrem eigenen Körper und beobachten ihn, z.B. während einer Operation. Fast jeder kennt jemanden, der im Zusammenhang mit einem solchen Erlebnis aber auch von einem herrlichen Gefühl der Freiheit und Leichtigkeit spricht. Auch nach der Rückkehr in den physischen Körper berichten alle übereinstimmend von den gleichen Erfahrungen. Sie sahen ein strahlend helles Licht, heller als das der Sonne. Sie bewegten sich durch einen Tunnel diesem Licht entgegen, als ob sie sich damit verschmelzen wollten. Viele entdecken Angehörige, die mit liebevollem Lächeln bereit stehen, sie zu empfangen. Oft hören sie menschliche Stimmen, die sie auf die Erde zurückrufen, oder sie erfahren mittels ihrer Gedankenkraft, dass sie in unserer Welt noch gebraucht werden oder ihre Mission auf Erden noch nicht erfüllt ist.

Der Rückweg durch den Tunnel in den physischen Körper vollzieht sich rasend schnell, wie ein Augenblick. Die Zeit bleibt stehen. Wieder bei Bewusstsein, können die Betroffenen aber nichts über die Länge der Zeit aussagen, die sie außerhalb des physischen Körpers verbracht haben. Erlebnisse dieser Art haben aber ihr Leben und ihre Einstellung zum Tod verändert. Mancher wird davon sprechen, welch ein herrliches Gefühl der Freiheit er erfahren hat, voller Frieden und Harmonie. Soll das der Tod sein? Dann heiße ich ihn willkommen und fürchte ihn nicht mehr. Solch ein Erlebnis berührt viele Menschen auch geistig. Manche suchen wieder den Anschluss an Gott und finden zurück zum Gebet. Andere begeben sich auf einen neuen spirituellen Weg der Reife. Sie erkennen, dass die sichtbare Welt, in der wir hier leben, eine Illusion ist, dass dieses Erdenleben nicht unser wahres Leben ist, sondern nur ein Durchgang. Nach einer solchen Erfahrung ist es nicht mehr schwierig zu verstehen, dass wir einen Astralkörper haben, welcher der Astralwelt angehört.

Im Schlaf verändert sich unser Bewusstsein. Wir verlassen die physische Ebene und finden Eingang auf der astralen Ebene, wo wir verschiedene Stadien traumähnlicher Zustände durchleben, die wir mit Schlaf bezeichnen. Diese unterschiedlichen Zustände sind von Nacht zu Nacht verschieden und offensichtlich abhängig vom Schlafzyklus, der Länge und Tiefe des Schlafes. In jedem Fall aber sind wir normalerweise sehr aktiv auf diesen Bewusstseinsebenen und können mit unseren Lieben in der Astralwelt in Verbindung treten. Höhere Wesenheiten leiten uns und geben uns Führung für unser Erdenleben. Weckt man einen Menschen abrupt aus dem Tiefschlaf, sei es durch Schütteln oder lautes Anrufen, so lässt sich eine Wiederkehr von der Bewusstseinsebene der Astralwelt in die physische Welt an einem leichten Ruck oder auch Schütteln erkennen. Die meisten Menschen benötigen dann auch einen Augenblick, um sich den Bedingungen in unserer Welt erneut anpassen zu können. Aber auch hier gibt es Unterschiede, so wie jeder Mensch andere Schlaf- und Aufwachgewohnheiten hat. Die einen brauchen ein bisschen länger, andere sind sofort hellwach. Doch sollte man grundsätzlich vermeiden, einen Menschen zu plötzlich aus dem Schlaf zu reißen, weil es für unsere Nerven immer einen Schock bedeutet.

Die meisten von uns wissen nichts davon, dass sie sich während des Schlafes auf einer astralen Ebene des Bewusstseins befinden, ebenso wie sie nichts von einem Astralkörper wissen. Im Tod legen wir lediglich unseren physischen Körper ab, den schwersten unserer Körper, der für die niedrigeren und langsameren Vibrationen dieser Welt geschaffen ist. Nach dem Tod geht das Leben weiter in unserem Astralkörper, der den höheren und schnelleren Schwingungen der Geistigen Welt entspricht. Dort setzen wir unser Leben fort und gehen auf unbegrenzte Zeit unseren Weg spiritueller Entwicklung weiter, so wie es dem Stand unseres geistigen Bewusstseins entspricht. Wenn die Zeit reif ist, und das ist abhängig vom Stand unserer geistigen Erkenntnisse, gehen wir weiter und steigen auf in eine höhere Sphäre. Ganz von selbst befreien wir uns dann von unserem Astralkörper, der uns von nun an nicht mehr weiter auf einer Ebene mit noch höheren und schnelleren Schwingungen dienen kann. Für diese neue Bewusstseinsebene wird uns dann der empfindlichste unserer Feinstoffkörper die notwendigen Voraussetzungen verschaffen.

Alle diese Veränderungen sind Naturgesetzen unterworfen, wir brauchen uns deshalb keine Gedanken zu machen. Wir werden für jedes Leben automatisch in der richtigen Weise ausgestattet sein. Stell Dir ein Glas Wasser vor. Wenn das Wasser gefriert, wird es zu Eis, wenn Du es erhitzt, wandelt es sich in Dampf. In Eis und Dampf ist immer Wasser enthalten. Es ist alles eine Frage der Schwingung. Vielleicht macht es dieser Vergleich einleuchtender. In dem Maße wie wir spirituell in der Geistigen Welt wachsen, erweitert sich auch unser Bewusstsein, und stufenweise steigen wir die Leiter ewigen Fortschritts höher. Die Welt um uns ist die Welt, die wir selbst geschaffen haben, sie ist genau die richtige für unser augenblickliches Dasein. Alles geschieht ganz natürlich. Je höher wir kommen, desto durchsichtiger und heller wird es um uns. Wir finden uns im Kreise gleichgesinnter Seelen. Wir gehen ineinander auf, wachsen zusammen, strahlen zusammen und befinden uns in einem Zustand vollkommenen Friedens und Harmonie, den wir hier mit dem Begriff „Himmel” (das Reich Gottes) beschreiben würden.

Quelle

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Vereinte Nationen Symposium zu Verstand, Gehirn und Bewusstsein


Vereinte Nationen Symposium zu Verstand, Gehirn und Bewusstsein (deut/engl) [09/2008]

Neurowissenschaftler und Ärzte versuchen seit Jahren die komplexe Beziehung zwischen Verstand, Gehirn und Bewusstsein zu ergründen, um ein besseres Verständnis darüber zu erlangen, was das menschliche „Selbst“ ausmacht und wie unser Verstand funktioniert. Die Ergebnisse ihrer Forschung haben dabei geholfen, ein ganzheitlicheres Verständnis bezüglich der Beziehung von Verstand und Gehirn zu erlangen.

Am 11. September 2008 traf sich eine Gruppe renommierter Wissenschaftler zu einem Symposium bei den Vereinten Nationen in New York. Ihnen bei ihrer Diskussion zuzuhören, ermöglicht es selbst dem medizinischen Laien zu erkennen, wie neuste wissenschaftliche Forschungsergebnisse gerade zur Entwicklung neuer Paradigmen führen, die unser Selbstverständnis und unser Verständnis der physischen Welt fundamental verändern.

Dies ist eine Sammlung kurzer deutsch synchronisierter bzw. englischer Videos des Symposiums bei den Vereinen Nationen. Die Videos sind zwischen einer und 15 Minuten lang und sind es wirklich wert angesehen zu werden. Um die deutsch synchronisierten Videos in der englischen Originalfassung zu sehen, schalten Sie einfach die Sprache der Webseite rechts oben auf englisch um.

Zwei Videos der kompletten Diskussionen finden Sie am unteren Ende dieses Artikels.


Prof. Dr. Bruce Greyson

00205cDr. Bruce Greyson ist Professor für Psychiatrie und Neuroverhaltenswissenschaft an der Universität von Virginia , außerdem ist er auch Direktor des Fachbereichs für Wahrnehmungsforschung an der Universität. Er hat für über 25 Jahre Nahtod-Erlebnisse untersucht und hat dazu zahlreiche Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung wird der oft als der Vater der Nahtod-Forschung bezeichnet.

 
Bewusstsein ohne Gehirnaktivität : In diesem 15-minüten Video spricht Prof. Bruce Greyson über seine Erkenntnisse aus 25 Jahren Nahtod-Forschung. Seine Forschung zeigt, dass unser Eindruck, dass Gehirn und Verstand untrennbar voneinander sind, eine Täuschung unserer Wahrnehmung ist.

Das Ansehen dieses deutsch synchronisierten Videos sei jedem nahegelegt. Wenn Sie sich nur ein Video auf dieser Seite ansehen, dann dieses hier :

 
Was ist Realität ? In diesem 3-minütigen deutsch synchronisierten Video spricht Prof. Bruce Greyson über das Konzept einer objektiven Realität und dass der einzige Weg herauszufinden, ob etwas real ist, in der Messung des Effekts auf uns selbst besteht.

 


Dr. Mario Beauregard

00280aDr. Mario Beauregard ist Neurowissenschaftler von der Universität von Montreal (Fachbereich für Psychiatrie und Radiologie, Forschungszentrum für Neurowissenschaften). Er ist Autor von über 100 wissenschaftlichen Publikationen in den Bereichen Neurowissenschaft, Psychologie und Psychiatrie und wurde vom World Media Net als einer der „Hundert Pioniere des 21. Jahrhunderts“ ausgewählt. Dr. Beauregards bahnbrechende Forschung zur Neurobiologie von Emotionen und mystischen Erfahrungen an der Universität von Montreal hat die Aufmerksamkeit internationaler Medien auf sich gezogen.

 

 

Kann Bewusstsein die Struktur unseres Gehirns verändern? In diesem einminütigen deutsch synchronisierten Video erklärt Dr. Beauregard wie mit Hilfe von bildgebenden Verfahren gezeigt werden konnte, dass allein unsere Absicht, unsere Überzeugungen und Erwartungen zu physischen Veränderungen im Gehirn führen. Ein weiteres sehenswertes Video.

 
Hindernisse bei wissenschaftlicher Forschung zu Bewusstsein und Spiritualität: Dr. Beauregard spricht in diesem 4-minütigen deutsch synchronisierten Video über Erlebnisse, wie seine Forschung zu Bewusstsein von Wissenschaftlern blockiert wurde, die Angst vor Versuchen haben, welche die Beziehung von Verstand und Körper erforschen sollen und dabei spirituelle Aspekte berücksichtigen.

 

Ein englischsprachiger Vortrag von Dr. Beauregard zu seinen neurowissenschaftlichen Forschungsergebnissen ist im Quellen-Bereich verfügbar.

 


Dr. Andrew Newberg

00197uDr. Andrew Newberg ist Leiter des Forschungsbereichs am Myrna Brind Zentrum für integrative Medizin des Thomas Jefferson Universitätskrankenhauses. Außerdem ist er Dozent im Fachbereich Religionsforschung der Universität von Pennsylvania. Dr. Newberg ist sowohl zertifizierter Internist als auch Nuklearmediziner und gilt als Pionier für neurowissenschafltiche Studien im Bereich religiöser und spiritueller Erfahrungen, einem Feld das oft auch als Neurotheologie bezeichnet wird.
Objektive Realität und Überzeugungen: Wie unser Gehirn uns täuscht: In diesem 2-minütigen deutsch synchronisierten Video spricht Dr. Newberg darüber, wie unser Gehirn uns ein unzutreffendes Bild der Welt vorspiegelt und dass wir nie wirklich objektiv wahrnehmen, was in der Welt geschieht, auch wenn wir das gerne glauben.

 


Dr. Jeffrey Schwartz

00259eDr. Jeffrey Schwartz ist Forschungs-Professor für Psychiatrie an der medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien in Los Angeles. Er ist einer der führenden Experten bezüglich Neuroplastizität und Autor von mehr als 100 wissenschaftlichen Büchern und Artikeln über Neurowissenschaft und Psychiatrie. Nach 20 Jahren Forschung mittels bildgebenden Verfahren und funktionaler Neuroatonomie verfügt Dr. Schwartz über spezielles Wissen über die pathologischen Mechanismen und die psychologische Behandlung von Zwangsneurosen (OCD).

 

Zerfall des materialistischen Paradigmas : In diesem Video spricht Dr. Schwartz über Zwangsneurosen am Beispiel von Schauspieler Leonardo DiCapro und über den vehementen Widerstand des wissenschaftlichen Establishments das materialistische Paradigma zu hinterfragen.

 


Dr. Esther Sternberg

00240lDr. Esther M. Sternberg erhielt ihren Doktortitel in Medizin und ihre Ausbildung in Rheumatologie von der McGill Universität in Montreal, Kanada. Sie war Fakultätsmitglied der Washington-Universität in St. Louis, MO, bevor sie 1986 zur nationalen Gesundheitsbehörde wechselte. Zur Zeit ist sie Bereichsleiterin für neuroendoktrine Immunologie und Verhalten an der nationalen Gesundheitsbehörde für psychische Gesundheit. Sie ist ebenfalls Leiterin des integrativen Neuro-Immun-Programs NIMH/NIH. Dr Sternberg ist international anerkannt für ihre Entdeckungen zur Beziehung von Gehirn und Immunwechselwirkungen sowie den Folgen von Stress auf die Gesundheit, also der Wissenschaft über das Zusammenspiel von Verstand und Körper.

 

Die Wichtigkeit der Datenerfassung bei der Erforschung der Wechselwirkung von Verstand und Körper: Dr. Sternberg spricht darüber wie wesentlich die Erfassung und Publikation von wissenschaftlichen Daten speziell im Bereich der Immunologie ist und wie dies zu einem besseren Verständnis des Zusammenspiels von Verstand und Körper beiträgt.

 

Der Einfluss unseres Verstands aufs Immunsystem : Dr. Sternberg weist darauf hin, wie sich die Meinung der Mainstream-Wissenschaft im Lauf der letzten Jahrzehnte darüber verändert hat, dass unser Verstand eine Auswirkung auf unsere Gesundheit hat.

 


Dr. Elie During

00239kDr. Elie During ist Dozent für Philosophie an der Universität von Paris 10, Nanterre. Er studierte Philosophie an der Sorbonne und an der Universität von Princeton. Seinen Doktortitel erhielt er im Jahr 2007 von der Universität von Paris 10 für seine philosophische Untersuchung der Relativitätstheorie und seit dem hat er sich mit Raumzeit, sowie der Verbindung von Physik, Metaphysik und Ästetik beschäftigt, weil sich dort Verstand und Materie überschneiden.

 

 

Einführung zum Thema Wie Bewusstsein das Gehirn verändert : Die ist die Einführung in die Diskussionsrunde bezüglich einer Verbindung zwischen Verstand und Körper. Dabei wird auf die scheinbar unvereinbaren Ansätze von Materialismus und Spiritualität eingegangen. Als französischer Philosoph bringt Dr. During einen interessanten Blickwinkel in die Runde aus Wissenschaftlern und Medizinern ein.

 


Dr. Henry Stapp

00254zDr. Henry Stapp ist theoretischer Physiker des Lawrence Berkeley Labors an der Universität von Kalifornien. Er ist Spezialist für die mathematischen und logischen Ursprünge der Quantenmechanik. In seine Doktorarbeit – unter Nobel Laureates Segré und Chamberlain – entwickelte er die relativistische Theorie zur Analyse von Protonen-Polarisation und Spin-Korrelations-Experimenten. Basierend auf seiner Doktorarbeit und seiner Kritik an der nichtlinearen Feldtheorie von  Pauli-Heisenberg wurde er von Pauli nach Zürich eingeladen, um dort Grundlagenforschung zu betreiben. Dr. Stapp ist Autor von über 300 wissenschaftlichen Publikationen und hat dabei oft über die Folgen der Ergebnisse der Quantenphysik für das materialistische Weltbild referiert.

Quantenmechanik und menschliches Bewusstsein : Dr. Stapp spricht darüber, wie die Quantenmechanik erklären kann, dass wir allein durch unsere Absicht physische Veränderungen in unserem Gehirn auslösen können und dass dadurch dann wiederum unser Verhalten verändert wird

 



Videos der gesamten Podiumsdiskussion

Teil 1 : Verbindung von Verstand und Körper : Wie verändert Bewusstsein das Gehirn ?

Dr. Mario Beauregard
Dr. Jeffrey M. Schwartz
Dr. Henry P. Stapp
Dr. Esther M. Sternberg

Moderiert von Dr. Elie During

 


Teil 2 : Jenseits des Gehirns : Empirische Konsequenzen von Neurotheologie

Dr. Mario Beauregard
Dr. Bruce Greyson
Dr. Andrew B. Newberg
Dr. Christina M. Puchalski

Moderiert von Dr. Elie During

 



Diese Videos wurden von der Nour Foundation auf deren Youtube-Kanal bereitgestellt. Weitere Informationen über das Symposium oder die Teilnehmer findet man unter folgenden Link :

http://www.nourfoundation.com/mind-body-problem

Quelle: http://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=615:united-nations-symposium-on-mind-brain-and-consciousness&catid=50:meta-theorien&Itemid=80&lang=de

Gruß an die Bewußten

TA KI