Der Vollmond am 22. April 2016


Eine seltsame Stimmung macht sich breit, ein fernes, stilles Donnergrollen, unsichtbar, versteckt in einer Zeitfalte unterwegs zu uns. Zu spät, um die Riesenwelle aufzuhalten, von hemmungslosen Spekulanten inszeniert, wird sie an den Strand unseres Bewußtseins branden.

Noch nicht jetzt sofort, aber sie wird kommen, gnädig im Schenken von kostbarer Zeit, sich gut vorzubereiten. Die Zeichen stehen auf Sturm, die Finanzexperten warnen, und den Hütern der Währungen entgleitet die Kontrolle aus allzu leichtfertigen Händen. Die Gier, alles für sich in Be- sitz zu nehmen, hat Ausmaße angenommen, die nun die ganze Weltwirtschaft bedro- hen. Dieser Prozeß läuft weltweit, und die Auswirkun- gen können unsere kühnsten Vorstellungen übertreffen.

Es war seit Jahren absehbar, und wer hat vernünftige Vorkehrungen getroffen, die Völker zu schützen? Der Westen kein Stück, aber der Osten sehr wohl. Zu deutlich wird uns vor Augen geführt werden, wer sein Volk liebt, und wer nicht.

In den letzten Jahren haben China und Russland erhebliche Maßnahmen der Vorbereitung auf ein solches Szenario unternommen, sie kooperieren in vielen Bereichen, und bereiten sich auf ein neues Zeitalter der multi-nationalen Zusammenarbeit vor. Letztes Jahr wurde die AIIB eröffnet, die neue Weltbank, und jetzt wurden die ersten Kredite für einige BRICS-Großprojekte genehmigt. Sie sind bereit und gut aufgestellt, eine neue Gold-gedeckte Währung einzuführen, während der Westen kostbare Zeit damit verplempert, sich neue Intrigen und Angriffe auf Russland auszudenken. Sie beharren auf der alten Denkweise, daß die Wirtschaft nur über Kriege anzukurbeln sei – aber diese Haltung führt ins Nichts, und setzt vor allem die Völker einer Bedrohung aus.

Wir sind nun fast am Ende dieses 70jährigen Zeitzyklus des Finanzsystems angekommen. Es wurde über die Maßen ausgereizt, mit virtuellen Minus-Summen, die geschätzte 600 Billionen betragen sollen. Eine Folge der aufgehobenen Bankentrennung, die es ermög- lichte, mit den Sparersummen zu spekulieren. Alle beteiligten sich, auch Versicherungen, die einen großen Crash natürlich nicht abfangen können. Diese Banken-Euphorie setzte ein mit Pluto im Schützen, und erhielt seinen ersten Dämpfer beim Eintritt von Pluto in den Steinbock 2008. Dies betraf ganz klar den Dollar, der sein MC dort stehen hat. Seitdem wird uns vorgelogen, die Regierungen und Zentralbanken hätten alles im Griff. Nein – das haben sie ganz und gar nicht.

Es stehen sich also die bisher dominanten Staaten – vertreten von den angelsächsischen Ländern – und die BRICS gegenüber, mit vielen sympathisierenden Staaten. Inzwischen ist der Westen in der Minderzahl, was in den Medien so gut wie nicht erwähnt wird. Das alte Europa, das sich von US und GB gängeln läßt, spielt in der Gestaltung der Welt nunmehr eine Nebenrolle am Rande. Dabei hält Russland seine Türen offen, allen miesen Erfahrun- gen mit uns zum Trotz, aber unsere Regierungen können diese Großmut überhaupt nicht wertschätzen. Da sind es dann eher die Industriellen, die sich über die Sanktionen hinweg- setzen und sich trotzdem mit Putin treffen.

Nun, Europa wird an sein vorgezeichnetes Ende gelangen, wenn es nicht Russland die Hand reicht. Die Völker wissen das längst, aber für eine gute Zusammenarbeit braucht es wohl auch neue Regierungen, die auf einer ethisch wie völkerrechtlich sauberen und vor allem kompetenten Grundlage arbeiten. Dies ist der einzig gangbare Weg – alles andere führt ins Verderben.

Wo wir nun finanziell stehen, wird hier offensichtlich:
http://www.miningscout.de/kolumnen/2016/04/12/die-situation-ist-brandgefaehrlich/

http://www.konjunktion.info/2016/04/wirtschaftskollaps-der-naechste-prozessschritt-wurde-eingelaeutet-regierungen-im-panikmodus/

Russland hat viele neue Freunde gewonnen, und zwar weil die Menschen spüren und vor allem an seinen Handlungen sehen, daß es die grundlegenden Werte ehrlich vertritt. Des- halb gelingen auch viele wirtschaftliche Fortschritte:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/russland-iran-und-aserbaidschan-verstaendigen-sich-auf-bahnbrechenden-verkehrskorridor.html

Außerdem wird Russland zukünftig wohl auf die Münchner Unsicherheitskonferenz ver- zichten, die durch den negativen Nato-Einfluß nicht mehr zielführend sein kann, und gründet seine eigene:
http://de.sputniknews.com/politik/20160414/309213755/russland-sicherheitskonferenz-einladung-schoigu.html

Zum selbstanpreisenden Sultan, der zielgerichtet alle Fettnäpfchen anpeilt. Nun aber hat er vor, den Kurden ihre türkische Staatszugehörigkeit zu nehmen:
Gelingt es Präsident Erdoğan, fünf Millionen Türken ihre Nationalität zu nehmen?
http://www.voltairenet.org/article191188.html

Eine erstaunliche Errungenschaft der Russen, die Geheimdienste mit teilweiser Transpa- renz arbeiten zu lassen. Eine Auflistung von Erdogans Wohltaten an Daesh:
Zweiter Bericht des russischen Geheimdienstes über die aktuelle türkische Unterstützung für Daesh
http://www.voltairenet.org/article191261.html

Unsere BRD-GmbH-Chefin reitet hingegen buchstäblich in den Sonnenuntergang, mit ihrer Haltung gegenüber Erdogan. Um den EU-Deal nicht zu gefährden, geht sie auf erpresse- rischen Druck ein, absolut fatal für eine Staatsführung, und ein Armutszeugnis für uns. An- dere Länder fassen sich an den Kopf und nehmen uns nicht mehr ernst – da fragt man sich schon, was es noch alles braucht, bis das Volk aufsteht und diese Scheinregierung verjagt. In Frankreich und England gibt es große Proteste, aber sie sind zum Teil organisiert wie der ‚Arabische Frühling‘, und ich halte es für möglich, daß dies auch bald bei uns passiert. Bitte aufmerksam lesen, was Thierry Meyssan herausgefunden hat:
„Die Nacht zum Tag“ (Nuit debout), ein Alptraum
http://www.voltairenet.org/article191222.html

Ein nachdenklich machendes Gespräch von Michael Vogt mit dem weitsichtigen Herrn Rassadin:
http://quer-denken.tv/neugeburt-von-erde-und-menschheit-blutig-dramatisch-befreiend-ekstatisch-wie-machen-wir-die-menschen-fit-fuer-den-umbruch/

Die letzten beiden Updates von Benjamin Fulford über die bevorstehenden Umbrüche:
04. April
http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2016/04/deutsch-benjamin-fulford-04042016.html
12. April
http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2016/04/deutsch-benjamin-fulford-12042016.html

SP = Spiegelpunkt, GZ = Galaktisches Zentrum

Vollmond 22.04.2016

Es wird nicht gerade leichter, der Ereignisvorlauf sorgte bereits dafür, daß es nun schwierig und kompliziert wird, trotz Zwilling-AC im Vollmond. Es wird um viele Infos gehen, die bisher geheim waren (Merkur H1 in 12), das betrifft die Finanzen genau so (Merkur H2 in 12), wie unsere Sicherheit und Grenzen, die so nicht mehr gegeben sind. Es liegt ein miß- bräuchliches Versagen vor (Merkur Konj. Sedna), das unter Verschluß gehalten wird (beide im Stier einge- schlossen). Hinzu kommt, daß sicher auch die Mißbrauchsgeschichten einiger Promis dazu gehören. Es dürfte im Zusammenhang stehen, daß viele Kinder spurlos verschwun- den sind (Sonne H5 in 12, Orcus in 5 in Jungfrau eingeschlossen). Die Sorglosigkeit der Banken macht allen Ländern zu schaffen, und hier sieht man sehr schön die unfaßbar große Finanzblase (Jupiter H8 + H7 Opp. Neptun), worüber ja auch nicht die Wahrheit berichtet wird (beide in Jungfrau + Fische eingeschlossen). Wir haben die Bedin- gungen, daß Medien nicht berichten dürfen (Mond H3 im Skorpion eingeschlossen), und die Bedingung kommt als Zwang, daß falsche Glaubensmuster gesetzt werden (Pluto in 9), wir werden also bewußt falsch informiert, per Anweisung aus dem Ausland (Saturn H9 in 7). All dies liegt also im Merkur verborgen.

Aber die Wahrheit steht schon bereit, mit all dem Schmerz und Verrat der in ihr liegt, sie ist schon zum Ursprung gekommen (Neptun, Chiron, Nessus in 11), aber noch versteckt (eingeschlossen in Fische). Der Hammer ist, die Regierung weiß das alles, und schickt quasi die Wahrheit – und somit die Befreiung – zurück vor den Ursprung (Uranus H10 + H11 in 12). Auch das geschieht unter Zwangsanordnung (Pluto Qu. Uranus). Damit hebt die Regierung unsere Werte und Grenzen komplett auf (Uranus Konj. Venus). Es ist auch der Streit mit dem Ausland zu sehen, damit ist wohl die Türkei gemeint (Mars am DC), und die Bedingung der Verurteilung eines Satirikers (Pluto H6 in 9, Saturn H9 in 7). Auch dies ist natürlich eine Aufhebung der demokratischen Werte, wenn man solchem Druck nach- gibt. Aber die Demokratie muß man ja inzwischen als Nadel im Heuhaufen suchen. Dies alles wäre mehr als Grund genug, die Regierung in die Wüste zu schicken (H10 in 12). In der Koalition herrscht zudem Streit (Uranus Konj. Venus + Eris).

Mehrfach erzählte ich schon, daß es seit Jahresbeginn diese spezielle Zwickmühle gibt: den Saturn-Pluto SP um 0° Steinbock, und den Uranus-Neptun SP um 0° Widder. Erster nimmt die Welt in den Zwangszangengriff, und zweiter will die Befreiung im Sinne der Wahrheit. Das macht enormen Druck, den viele von uns spüren. Hier stehen sich auch Kriegstreiber und Whistleblower gegenüber. Wer wird sich durchsetzen? Und jetzt haben wir die Situation, daß Mars in seiner Station genau dort seinen ‚Bohrer‘ ansetzt. Es ist nicht nur ein zunehmender Wille zur Bereinigung (Mars Qu. Neptun), sondern ein gnadenloses, detektivisches Aufspüren aller Zwänge und Manipulationen (Mars SP Pluto). Und nur das gibt uns die Chance zu gewinnen, wenn jetzt rücksichtslos aufgedeckt wird!

Dazu möchte ich die unbedingte Buchempfehlung geben:
„Whistleblower“ von Jan van Helsing und Stefan Erdmann.

Bitte lest es, damit wir die Wahrheit zur Kenntnis nehmen können, die falsche Vorstellun- gen von heiler Welt vertreibt. Das muß sein, um entsprechend adäquat handeln zu können. Wenn ihr könnt, bitte verschenkt das Buch an zwei unwissende Menschen, mit der Bitte, sie mögen es wieder an zwei weitere verschenken. Das ist etwas, was ihr konkret tun könnt, denn es wird überlebenswichtig für uns, daß alle die Wahrheit erfahren!

Der Mars bohrt nun den ganzen April auf den Nerven der Sklavenhalter, und das ist ein globaler Prozeß. Die Welt sitzt praktisch beim Zahnarzt, der ihr sagt „ich muß jetzt leider ein paar Zähne anbohren, nämlich die mit giftigen Füllungen. Das tut zwar weh, aber da- nach bauen wir die Zähne ganz neu auf.“ Indem er das macht, kommt nämlich plötzlich alles Verborgene zum Vorschein (Mars H12 in 7), also all das Verheimlichte, das der Merkur in 12 verborgen hielt. Und so drängt zumindest ein erheblicher Teil der Wahrheit in unser Bewußtsein.

Zudem ist damit zu rechnen, daß die Banken in einen Strudel geraten, der sie umreißen wird, wenn die Banker nicht endlich mit dem Herzen handeln (GZ auf Spitze Haus 8). Darauf können wir uns aber nicht verlassen, weil gerade die Bankstrukturen so vernetzt und voller Verrat sind, und als Einzelner ist da nichts zu machen. Das alte System muß gehen, und so sollten wir es gehen lassen.

Am besten, wir nehmen den Blick aus der Vogelperspektive und einen möglichst unsicht- baren Standort ein (Merkur in 12) und sorgen etwas für unsere Sicherheit (Merkur im Stier). Diese kommende Welle der Bereinigung wird kollektiv erlebt, und wir brauchen nun hohe Aufmerksamkeit und Flexibilität, uns darauf einzustellen. Es bedeutet auch, sich möglichst aus irgendwelchen Grabenkämpfen rauszuhalten (Mars in 7) – ob familiär, beruflich oder spirituell. Aber aufklären, sobald sich die Gelegenheit bietet. Die Wahrheit wird ihren eige- nen Weg finden. Man kann sie nicht auf ewig verschließen, das ist der falsche Glaube der Unterdrücker. Für sie ist es wohl die letzte Möglichkeit, die Kraft der Schöpferliebe anzu- erkennen.

4 thoughts on “Der Vollmond am 22. April 2016

  1. Pingback: Der Vollmond am 22. April 2016 | Der Honigmann sagt...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s