Neues Flüchtlingsboot gesichtet


Die armen Haie! Wo bleibt der Tierschutz?

Quelle

Gruß an die Denkenden

TA KIPolitik und Kuriositäten

Werbeanzeigen

W. Altnickel: Geoengineering- Doppel-DVD kostenlos freigeschaltet + kpl. Kopieren erlaubt.


.
Gruß an die Erkennenden
TA KI

 

„Abgestürztes Raumschiff“ vor Griechenlands Küste sorgt für Aufruhr


Griechenland

Griechenland

 

Eine seltsame Sichtung im Ägäischen Meer direkt vor der griechischen Küste sorgt für Spekulationen im Netz: Verschwörungstheoretiker wollen darin sofort ein Ufo erkannt haben, schreibt das russische online Magazin „Sputnik“.

Weiter heißt es auf deren deutschen Webseite: „Auf dem Online-Kartendienst Google Earth wurde ein neues Streitobjekt entdeckt: Ein runder Gegenstand, der bis vor Kurzen unter dem Wasser verborgen war.

Bei genauerem Hinsehen erkennt man ganz deutlich die klassische Untertassenform, die 60 Meter in der Breite misst.

Hochgeladen wurde der Clip von dem YouTube-Kanal „The Hidden Underbelly“, wo die Bilder derzeit heiß diskutiert werden.

„Es kann ein UUO (unbekanntes untergetauchtes Objekt) sein“, kommentiert das Video ein User.

„Das gehört definitiv nicht dorthin“, fügt ein anderer Nutzer hinzu.

Alle Interessenten können sich das Objekt auf Google Earth unter den Koordinaten 40°27’4.62″ 22°51’39.78″ anschauen und für sich entscheiden, was das sein könnte.“

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Quelle

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Alte Fotos enthüllen Geheimkammern der Sphinx


Seitdem die französischen Soldaten, mit Napoleon Bonaparte an der Spitze, die große Sphinx von Ägypten im Jahre 1798 wiederentdeckten, ist dieses Denkmal ein Objekt der Faszination. Wie bei vielen Dingen, die über den menschlichen Verstand hinausgehen, entstanden auch bei der Sphinx viele Theorien über ihren Ursprung. Der Wüstensand, der Jahrtausende die Sphinx bedeckte, verhinderte den Zugang zu ihren Geheimnissen und hielt auch ihre Struktur in Takt. Nach einigen frustrierenden Versuchen die Sphinx auszugraben, wurde sie im Jahr 1936 von dem französischen Ingenieur Emile Baraize vollkommen vom Sand befreit. Was die Welt damals nicht wusste, war, dass die Sphinx in Wirklichkeit nur eine Hülle für etwas viel Wichtigeres darstellte.

.
Gruß an die Sehenden
TA KI

Verlorene Hündin erkennt Herrchen am Geruch wieder.


Pakita wird als streunende Hündin auf der Straße aufgegriffen und in das argentinische Tierheim El Arca Animal gebracht. Trotz der liebevollen Zuwendung und Streicheleinheiten der Mitarbeiter bleibt das braune Schlappohr ein betrübtes Tier. Während andere, aufgeweckte und jüngere Vierbeiner um sie herum adoptiert werden, bleibt Pakita für zwei Jahre Heimbewohnerin.

Da beschließt Tierheim-Mitarbeiterin Silvia Ferreyra, ein Foto der Hündin auf Facebook zu stellen, um doch noch ein Zuhause für sie zu finden. Was sie nicht weiß: Pakita hat bereits eine Familie. „Wir bekamen sofort eine Nachricht von einer Frau, die meinte, der Hund gehöre ihrem Sohn und er habe sie verzweifelt gesucht!“

Schon am nächsten Tag kommt Herrchen Ariel Naveira vorbei, um sich zu überzeugen, ob es sich wirklich um seinen geliebte Hündin handelt. Den Moment, als sich die beiden nach zwei langen Jahren endlich wiedersehen, muss man mit eigenen Augen gesehen haben:

bitte den Link mit der  Maustaste anklicken und dann abspielen :

Zunächst schnuppert Pakita nur zögerlich an dem Mann – doch sobald sie den Geruch ihres Herrchens wiedererkennt, ist sie wie ausgewechselt: Die sonst so traurige Hündin kriegt sich gar nicht mehr ein vor Freude, umspringt Ariel schwanzwedelnd und schleckt immer wieder sein Gesicht ab. Auch der Argentinier ist unendlich froh, Pakita wieder in die Arme schließen zu können, nachdem sie vor zwei Jahren ausgebüxt war.

Quelle

Gruß an die alles verzeihende Liebe zu allem und alles

TA KI