Impfskandal: Wer schützt uns vor der Schutzimpfung?


Impfen macht krank!

Wir hatten mit unseren beiden Kindern ganz komplikationslose und glückliche Hausgeburten. Unsere Kinder wurden nie geimpft, noch haben wir je irgend eine ärztliche Untersuchung mit ihnen machen lassen. Wir sind später sogar mit unseren beiden Töchtern 3 Monate lang durch Indien gereist.

Damals waren sie erst 1 und 2 Jahre alt. Unsere kleinste hat in Indien auch öfter mal den Dreck von der Straße gegessen und sie war erstaunlicher Weise die Einzigste, die dort niemals krank wurde. Wir hatten dort nur einmal eine harmlose Darmgrippe. Wir haben uns speziell vor dieser Reise noch einmal sehr mit der ganzen Impfthematik beschäftigt und sind dabei auf die Möglichkeit gestoßen, homöopathisch mit sogenannten Impfnosoden zu „Impfen“. Das haben wir für uns alle dann auch vor und in Indien getan.

a_de848f273a

(Bild: © Sarvodaya Sri Lanka)

Nichts anderes als ein gutes Immunsystem sollte das Ziel sein

Im Prinzip finde ich die Idee des Impfens gar nicht schlecht, doch leider schädigen die handelsüblichen Impfstoffe eher unser Immunsystem, anstatt es zu unterstützen. Impfungen erscheinen uns vielleicht ähnlich verlockend wie das Geschäft mit den Versicherungen, weil sie uns eine gewisse Sicherheit versprechen. Doch die wirkliche Sicherheit gibt uns letztendlich doch nur unser eigenes Immunsystem. Ein guter Freund sagte uns mal, wenn die Kinder bis zum siebten Lebensjahr eine ganze Schubkarre voller Dreck gegessen haben, ist ihr Immunsystem gewappnet für das Leben. Und das wurde dann auch zu unserer Grundeinstellung: Das Leben selbst immunisiert uns durch Verunreinigungen, Mikroorganismen und Krankheitskeimen, die überall um uns herum sind.

Baby wird gestilltAuch sind unsere Kinder relativ lange gestillt worden, beide ca. 2 Jahre. Ich glaube, dass das auch dazu beiträgt, ein wirklich gutes Immunsystem aufzubauen. Und wenn es irgendwie möglich ist, geben wir dem Immunsystem unserer Kinder auch die Chance eine Krankheit selbst auszuheilen. Im Normalfall wird aufkommendes Fieber unter 40 Grad nicht gemildert, und wenn irgendwie möglich kein Antibiotika genommen. Ganz im Gegensatz der hierzulande üblichen Verfahrensweise, bei jedem Pups gleich mal Antibiotika zu verschreiben. Wie in vielen anderen Bereichen auch, sieht es für uns so aus, als würde hier genau das Falsche getan. Wieso nur?
(Bild: © Anton Nossik)

Wir haben erlebt, dass unsere Kinder den Keuchhusten zum Beispiel in einer sehr milden Form durchlebt haben. Zwar ebenso, wie bei allen anderen Kindern dauerte der Verlauf drei Monate, aber sie haben niemals bis zum Erbrechen gehustet, was ich häufig bei anderen Kindern erlebt habe. Auch hatten unsere Kinder noch nie eine Erkältung oder Grippe, die länger als 3 Tage angehalten hat, und die wir nicht mit Hausmitteln in den Griff bekamen!

Die Fakten sprechen alle für sich, wenn man sie nur läßt

Ungeimpfte Kinder sind viel gesünder als geimpfte, das kann man doch jetzt wirklich überall nachlesen! Es gibt mittlerweile genug Studien und Nachweise, die das 100%ig belegen können. Unzählige Bücher darüber sind auf den Markt gekommen. Zeitschriften haben darüber berichtet und das Internet ist voll von interessanten Artikeln darüber. z.B.:

Die Medizin in der Sackgasse

Die ständig steigenden Kosten unseres Gesundheitssystems und die große Anzahl der kranken Menschen, verdeutlichen uns doch nur, dass die Schulmedizin in vielerlei Hinsicht auf dem Holzweg ist. In Amerika sind Gesundheitsstörungen durch Medikamente schon die Todesursache Nr.1! Dicht gefolgt von Herz- Kreislauferkrankungen und Krebs.

Die meisten Impfstoffe heutzutage enthalten Konservierungsstoffe wie z.B Thiomersal, die äußerst schädliche Stoffe wie z.B. Quecksilber und Aluminiumverbindungen enthalten. Man fragt sich, was solche Metalle und sogar Schwermetalle überhaupt darin zu suchen haben. Mit jeder Impfung legen wir damit den Grundstock zu schweren Schädigungen an unserer Gesundheit.

Also auch hier genau das Gegenteil, was eigentlich damit bezweckt werden soll. Die große Frage kommt dabei auf, ob uns diese Impfstoffe sogar dauerhaft krank machen sollen, nur damit nur noch mehr Medikamente verbraucht werden?

Impfschäden ein krimineller, menschenfeindlicher Akt, im Namen des Hypokrates

Vaccination contre la grippe A (H1N1) de 2009Ich bin mir sicher, dass jeder auch schon mal was über Impfschäden gehört hat. Wir kennen sogar persönlich einen solchen Fall. Ein guter Freund, der, mitlerweile mit knapp 50 Jahren, immernoch mit den fatalen Folgen eines Impfschadens aus seiner Kindheit zu kämpfen hat. Das wirklich traurige daran ist, das Impfgeschädigte dann vom Staat auch noch im Regen stehen gelassen werden. Es kostet in der Regel ein Vermögen an Gutachter- und Anwaltskosten, einen Impfschaden offiziell anerkannt zu bekommen. Wen wunderts, denn sonst wäre auch die gesamte Statistik für Impschäden schon wesentlich schlechter.
(Bild: © GROOK DA OGER)

Hier nur mal eins von vielen schrecklichen Beispielen: 75 Prozent aller plötzlichen Kindstod-Fälle treten innerhalb der ersten 7 Wochen nach einer Keuchhustenimpfung auf. Wieso also immernoch impfen? Wer verbreitet immernoch ungestraft das alte Märchen vom Gesund-Impfen? Es wird sogar als normal angesehen, dass Kinder nach einer Impfung erst mal krank werden! Ist das nicht verrückt!?

Ein fataler Teufelskreis

two avian influenza A (H5N1) virionsIch habe das auch in einigen Fällen miterlebt oder erfahren, dass Kinder von Bekannten regelmäßig nach Impfungen erst mal 2-3 Tage mit Fieber im Bett lagen! Und oft wird ihnen dann gleich wieder fiebersenkende Medikamente gegeben … Hier beginnt also schon der Teufelskreis, und das oft schon ab dem ersten Tag nach der Geburt. Zudem sind die meisten Kinder-Krankheiten wirklich leicht zu verkraften und in 2–3 Wochen vollkommen auskuriert. Impfschäden jedoch behalten wir lebenslänglich!

Erstaunlich finde ich auch die Meinungsmache übers Impfen, die sich überaus hartnäckig in der Bevölkerung festgefressen hat. Nicht-Impfen ist mittlerweile schon zu einem Tabuthema geworden. Eltern ungeimpfter Kinder werden als verantwortungslos beschimpft und die Kinder werden manchmal sogar wie Aussätzige behandelt.

Es begann mit einer Tragödie

Edward JennerEine interessante Recherche besagt, dass selbst der Erfinder der Impfungen, Edwald Jenner, der im Jahr 1796 die erste Impfung durchführte, seine Meinung nach ein paar Jahren darüber sehr geändert hatte. Sein kleiner 6 Monate alter Sohn verstarb, ausgelöst durch eine von ihm verabreichte Pockenimpfung.

Doch es war schon zu spät, der Impfboom hatte durch seine anfänglichen Erfolge schon begonnen und selbst ihm hörte damals schon keiner mehr zu, als er später seine schweren Bedenken an der Grund-Idee es Impfens äußerte.

(Bild: © Viperch)

Geld oder Leben?

Internationaler ImpfausweisWird das alles etwa nur wegen der sehr lukrativen Einnahmequelle der Pharma-Mafia verschwiegen? Eine Windpocken-Impfdosis kostet in der Schweiz sage und schreibe 650 Schweizer Franken! Oder steckt da vielleicht noch viel viel mehr dahinter?

Wirklich erschreckend ist doch die anhaltende Manipulation und steigende Skrupellosigkeit der Verantwortlichen. Anbetracht der Tatsachen und Fakten, weiterhin überhaupt solche gefährlichen Impfstoffe zu verkaufen, und nicht die Öffentlichkeit ausreichend über die krassen Nebenwirkungen zu informieren … Wer hat denn schon jemals aufmerksam den Beipackzettel seiner Impfdosis verlangt und auch gründlich durchgelesen? Das wäre vielleicht wirklich sehr heilsam, wenigstens für eigenverantwortlich handelnde Menschen.

Wer erinnert sich vielleicht noch an den Skandal, als herauskam, dass es bei dem Schweinegrippe-Impfstoff zwei Varianten mit erheblichen Qualitäts-Unterschieden gab, die abgesehen davon, obendrein beide nicht ausreichend geprüft wurden, bevor sie auf den Markt kamen! Das wirft in mir die Frage auf, zu was solche Leute außerdem noch fähig sein könnten!? Und da muss ich mitlerweile leider schon beinahe alles für möglich halten!

Sicher fragen sie sich jetzt so langsam auch: Und was können wir tun?

Vacuna influenza / Flu vaccineNun, grundsätzlich würde ich trotz aller Risiken jedem von einer Impfung abraten. Vor allem aber bei Kindern unter 3 Jahren. Impfungen sollen uns schützen, aber oft sind die Nebenwirkungen heimtückischer und gefährlicher als die Krankheiten selbst. Und wenn Sie sich doch Impfen lassen wollen, seien sie wenigstens kritisch, stellen sie Fragen, verlangen sie schriftliche Sicherheiten über die Unbedenklichkeit ihrer Impfung, vermeiden sie Kombinationsimpfungen wenn möglich, informieren sie sich aus mehr als einer Quelle, wie groß das Risiko der Krankheit wirklich ist gegen die Sie sich impfen lassen wollen, und entscheiden Sie sich erst dann.

Lassen sie sich diese Unbedenklichkeitserklärung hier von ihrem Arzt unterschreiben: impferklärung . Die Idee von der künftigen Zwangsimpfung der gesamten Bevölkerung erscheint mir in diesem Zusammenhang als zutiefst unmenschlich und geradezu kriminell. Auch wenn ich hier niemanden böswilliges Verhalten unterstellen will, bestätigt sich hier doch wieder einer meiner Lieblingssätze über das Verhalten der Menschheit:

 (Bild: @alviseni)

Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht

A Common Raven at the Tower of London, England

Manchmal denke ich schon, das mir meine negative Einstellung zum Thema Impfen, mir vielleicht am Ende doch noch das Leben kosten könnte. Denn meine einzigen Gedanken, die mich diesen neuen Impf-Sport sogar befürworten ließen sind leider nur sehr finster:

(Bild: © Jeff Hitchcock)

Der Planet Erde, erstellt mit BlenderDenn mir scheint, vielleicht ist die Schweine- und Vogelgrippe ja auch nur zu Testzwecken erfunden worden! Planen die Machtbesessenen dieser Welt damit vielleicht eine drastische Dezemierung der heutzutage immer weiter explodierenden Bevölkerungszahlen? Sollte dies ihre finstere Antwort sein auf die Probleme unserer Zeit?Ähnlich wie bei diesen neuen genmanipulierten Pflanzen, die jetzt genetisch zu den dazu passenden Pestiziden immunisiert
(Bild: © DingTo)

werden können, so könnte ja auch ein neuer Impfstoff immun machen, gegen ein gentechnisch erzeugtes Humanizid, das dann im nächsten oder übernächsten Designer-Virus die Runde macht. Es würde dann nur diejenigen befallen, die sich vorher nicht Impfen ließen! Wie sonst sollte man ganz bequem alle System-Untreuen treffen können, und sich das Regieren damit sicher sehr erleichtern?

Mandala made by a Jung's unknown patient before 1929

Das sind jetzt sicher richtig schlimme Gedanken, ich weiß, und ich hoffe von ganzen Herzen und bete zum Universum dass sie von hier aus nicht in die falschen Hände geraten. Dennoch halte ich es für wichtig sie endlich auch mal auszusprechen. Denn was, wenn ich damit nicht der Erste war…? Und das ist nun leider ja mehr als wahrscheinlich, denn für so schlau halte ich mich gar nicht. Oh jeh, …noch so ein Verschwörungs-Anhänger werden Sie jetzt vielleicht zu sich sagen. Und ehrlich gesagt, ich hoffe Sie haben damit Recht.

Gibt es denn Alternativen?

Ich meine Ja! Eine recht ungefährliche und praktikable Alternative besteht in den homöopathischen „Impfnosoden“, die über das Internet oder in guten Apotheken bezogen werden können. Hier nur eine von vielen Webseiten darüber:

odilien-apotheke.de

Solarmichel

Quelle: http://equapio.com/de/gesundheit/impfskandal-wer-schuetzt-uns-vor-der-schutzimpfung/

Gruß an die Ungeimpften

TA KI

Advertisements

6 Kommentare zu “Impfskandal: Wer schützt uns vor der Schutzimpfung?

  1. Pingback: Impfskandal: Wer schützt uns vor der Schutzimpfung? – das Erwachen der Valkyrjar – cizzero

  2. Pingback: Impfskandal: Wer schützt uns vor der Schutzimpfung? | Der Honigmann sagt...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.