Regierungsberater packt aus: Russland fürchtet atomare False-Flag der NATO


ukraine_pt_8

Russland fürchtet eine neuerliche „große Provokation“ seitens der ukrainischen Kräfte, ähnlich im Stil des Flugzeugabschusses der Malaysia Airlines MH 17.

Um das Ziel zu erreichen, Putin zu stürzen und die Beziehungen von Europa und Russland endgültig zu zerbrechen, könnte eine neue False Flag-Operation der NATO/USA mit noch dramatischerem Ausmaß kommen. Das sagt der russische Regierungsberater und Leiter des Instituts für Globalisierungsprobleme, Mikhail Delyagin. Der Abschuss der MH 17 sei als Lüge des Westens enttarnt worden und habe deshalb keinen Erfolg gehabt. („Jeder konnte dort herumlaufen und Fotos vom Wrack machen.“) Würde jedoch eine taktische Atomwaffe in der Ostukraine explodieren, wäre die Welt vollends schockiert und ein Beweis der russischen Unschuld kaum mehr möglich, so Delyagin.

Er selbst ist Putin-Kritiker

Er selbst ist kein Fan seines Präsidenten: Er hat sich bereits ausführlich mit dem Thema einer neuerlichen Revolution in Russland und dem Sturz Putins beschäftigt, inklusive der Frage nach dem Danach.

Am 11. Dezember veröffentlicht Komsomolskaya Pravda Radio ein 40-minütiges Interview über die Ukraine-Krise, in dem er sagte, er traue den USA sogar eine atomare False Flag in der Ostukraine zu, um Russlands Krise zu eskalieren. Er sei kein Geheimdienstler und habe keine Beweise, aber es gebe Hinweise auf Aktivitäten mit radioaktivem Material, so Delyagin. Laut seiner Prognose würde einer NATO-False Flag zunächst eine verstärkte Offensive ukrainischer Truppen vorausgehen, um vor der Weltöffentlichkeit den Eindruck zu erwecken, Russland reagiere darauf mit unverhältnismäßigen Mitteln.

Heimliche Waffenlieferungen in die Ukraine

Seine Prognose passt ins Bild. Eine neuerliche Offensive der ukrainischen Armee auf die Rebellengebiete ist offenkundig in Planung:

Russische Medien berichteten in den vergangenen Tagen bereits Dinge wie: „Milizionäre beobachteten im Osten der Ukraine Transportflugzeuge, Kampfflugzeuge und Kampfhubschrauber“, in Gebieten, die von der Kiewer Regierung kontrolliert werden (14. Dezember, Sputnik News).

Laut Rossijskaja Gaseta fanden derartige Aktivitäten verstärkt in Kramatorsk und Tschuhiuw statt. Von dort aus seien Waffen und Munition weiter nach Dnipropetrowsk gebracht worden. Am vergangenen Samstag seien nachts „NATO-Transportflugzeuge mit Containern mit unbekannter Ausrüstung auf dem Flughafen in Saporischschja in der Südukraine gelandet“.

Auch die Nachrichtenagentur Noworossija berichtete von amerikanischen Transportflugzeugen des Typs Hercules C-130 in der gleichen Stadt. „Diese seien auf dem Flughafen in Saporischschja entladen worden, vermutlich handelte es sich um Waffen und Munition. Auf dem Gelände des Flughafens seien in aller Eile Wachtürme errichtet worden. Etwa 50 Soldaten in NATO-Uniformen wurden gesichtet. Nach Angaben von Einwohnern sprachen sie Polnisch. Sie versuchten, die Leute daran zu hindern, sie zu fotografieren.“ (Übersetzung des Zitats von Info-Kopp.)

Wie würde das Szenario ablaufen?

Das sagt Delyagin: „[Angenommen] die ukrainische Armee geht in die Offensive. Ja, sie hat eigentlich keine Kraft dazu und der Grad ihrer Demoralisierung ist enorm. Also tut sie nur so, als ob sie angreift. Tapfere Soldaten führen einen massiven Artillerie-Vorstoß aus. Und alle westlichen Medien, nicht zu vergessen die ukrainischen, bejubeln einstimmig die Befreiung jeder 300 Quadratmeter, zum Beispiel des Donetzker Flughafens. Kurz darauf explodiert ein taktischer Atomsprengkopf in der Angriffszone der ukrainischen Armee. Dann wird jeder rufen, ‚das Monster Russland hat Atomwaffen benutzt‘. Gespräche über eine Änderung unsere Militärdoktrin [zum Thema Atomwaffen] gehen gerade in diese Richtung. Die liberalen Intellektuellen schreien darüber bereits hysterisch. Von diesem Standpunkt aus wäre es extrem schwierig, [diesen Vorfall] zu bereinigen, zu dem unser Militär gar nicht in der Lage wäre, prinzipiell nicht mal theoretisch. Und der für die Amerikaner ziemlich normal wäre, weil sie diejenigen waren, die in der Geschichte der Menschheit schon zweimal Atomwaffen benutzt haben. Es noch ein drittes Mal zu tun, ist da nicht so schwierig.“

Delyagin schätzt, dass ein solcher Angriff per Rakete durchgeführt werden würde.

NATO-Transport von radioaktiver Fracht nach Estland

„Außerdem gibt es Berichte aus dem wunderbaren estnischen Hafen Paldiski im früheren Baltikum. Dort ist nun ein riesiges Lagerhaus mit radioaktivem Müll aus ganz Estland. Alte Röntgengeräte und Ähnliches. Und dort haben NATO und US-Militär laut Berichten eine Fracht abgeliefert, die ebenfalls strahlt, aber es war keinesfalls Müll, den man loswerden wollte. Es ist gerade so, als ob der radioaktive Müll als Tarnung für etwas im Hintergrund verwendet wird. Es gibt noch ein paar andere, ähnlich sonderbare Geschichten.

Zum Beispiel gab es da ein paar Experten privater Rüstungsfirmen, als der [Ukraine-]Konflikt begann. Ein Mann (dessen Name und Nachname bekannt sind) wurde wegen Strahlenkrankheit unter die höchste Quarantäne-Stufe gestellt. Offenkundig starb er dort. (…) Solche Vorkommnisse sind sehr verstörend.“

Wie würde es nach einer solchen False Flag weitergehen?

„Es ist sehr einfach“, so Delyagin. „Alle werden zu schreien beginnen, das Putin persönlich die Schuld trägt, das haben wir ja gerade bei der Geschichte mit der Malaysischen Boeing gesehen. In der Tat kann kein Offizier der Russischen Föderation, kein General der Russischen Föderation, nicht der letzte Idiot der Russischen Föderation eine taktische Atomwaffe ohne direkten Befehl des Höchsten Kommandeurs [d.h. Putins] auslösen. Hiernach wird die gesamte liberale Intelligentia der Russischen Föderation beginnen, sich unisono beim Westen für dieses verabscheuungswürdig kriminelle Regime zu entschuldigen. Wir haben das gerade mit der Malaysischen Boeing durchgemacht. (…) Als nächstes wird das Regime für kriminell erklärt, alle Beziehungen abgebrochen, einschließlich Banktransaktionen.“

Sollte es soweit gekommen sein, werde kein europäischer Politiker mehr in der Lage sein, trotzdem noch weitere Gas-Geschäfte mit Russland zu machen, vermutet Delyagin.

Er sieht den wahren Grund für die Forcierung der Ukraine-Krise durch die NATO in der Absicht der USA, die funktionierende, wirtschaftliche Partnerschaft von Europa und Russland zu zerstören, um damit die Wirtschaftsmacht Europas zu brechen. Wenn es nach ihm geht, gibt es wirtschaftlich nur drei große Player auf der Welt: Die USA, China und Europa. Letzteres sei nur in Verbindung mit Russland erfolgreich.

Ein ausführliches Exzerpt des Interviews auf Englisch findet sich auf Fortruss. Der komplette Text auf Russisch auf Delyagins eigener Website.

Wer ist Mikhail Delyagin?

Delyagin ist russischer Staatsberater, Direktor des „Instituts für Globalisierungsprobleme“, Doktor der Wirtschaftswissenschaften und Autor von über tausend Artikeln und 13 Büchern. Er kritisiert Russlands Regierung dafür, Korruption zur Basis der politischen Systems gemacht zu haben. Russlands liberalen Parteien hält er vor, die nationale Interessen hinter den Bedarf des globalen Business zurückzustellen. Er engagierte sich politisch unter anderem in der nationalistischen Rodina-Partei.

Quelle: Fortruss, Info-Kopp

Quelle: http://www.epochtimes.de/Regierungsberater-packt-aus-Russland-fuerchtet-atomare-False-Flag-der-NATO-USA-in-Ukraine-a1209297.html

Gruß nach Rußland

TA KI

3 Kommentare zu “Regierungsberater packt aus: Russland fürchtet atomare False-Flag der NATO

  1. Pingback: Russland: Baltikum als neues Opfer in den Mainstreammedien - Was könnte dahinter stecken? | www.konjunktion.info

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..