Ex-BND-Chef Schindler warnt vor männlichen jungen Flüchtlingen


„Im Jahr 2015 sind deutlich mehr männliche, unbegleitete Migranten nach Deutschland gekommen als die Gesamtstärke aller Soldaten der Bundeswehr. Man muss kein Prophet sein, um sagen zu können, dass trotz aller Bemühungen um Integration diese Anzahl ein großes Potenzial ist für Frust, Radikalisierung und letztlich für Gewalt“, so Schindler.

gettyimages-485903630-640x434

Der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Gerhard Schindler, sieht angesichts der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten in Deutschland ähnliche Probleme wie in den USA und warnt in diesem Zusammenhang unter anderem vor männlichen jungen Flüchtlingen.

„Trump ist bei einer demokratischen Wahl Präsident geworden“, sagte Schindler der „Frankfurter Rundschau“ (Online-Ausgabe). „Er hat sich als Vollstrecker der schweigenden Mehrheit positioniert und dabei drei Themen in den Vordergrund gerückt: die Angst vor der Globalisierung, die Angst vor der illegalen Migration und die Verachtung der politischen Klasse. Das ist aus meiner Sicht nicht nur ein Wink mit dem Zaunpfahl, sondern mit der Eisenbahnschwelle in Richtung Europa. Denn auch in Europa sind diese drei Themen relevant. Schönreden wäre sicher nicht der richtige Weg.“

Der Ex-BND-Chef fügte hinzu: „Die Ängste, die Trump geschickt platziert hat, gibt es auch in Deutschland. Nehmen wir mal das Beispiel illegale Migration. Im Jahr 2015 sind deutlich mehr männliche, unbegleitete Migranten nach Deutschland gekommen als die Gesamtstärke aller Soldaten der Bundeswehr. Man muss kein Prophet sein, um sagen zu können, dass trotz aller Bemühungen um Integration diese Anzahl ein großes Potenzial ist für Frust, Radikalisierung und letztlich für Gewalt“, so Schindler.

„Dem muss man sich stellen. Das ist eine enorme Herausforderung für die Sicherheitsbehörden, insbesondere für den Verfassungsschutz. Man kann nur hoffen, dass die Ressourcen dafür bei den Verfassungsschutzbehörden ausreichen.“ (dts)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-bnd-chef-schindler-warnt-vor-maennlichen-jungen-fluechtlingen-a1983295.html

Gruß an die Klardenker

TA KI

10 thoughts on “Ex-BND-Chef Schindler warnt vor männlichen jungen Flüchtlingen

  1. Höre gerade, daß Afrika allein einen jährlichen Bevölkerungsüberschuß von 30 Mio hat …

    Jungs rückt schon mal zusammen – es wird eng werden in den nächsten Jahren! Wir müssen ja alle Mühseligen und Beladenen der Welt aufnehmen …

    Mal sehen, wann Herr Soros die Chinesen entdeckt … die haben bis dahin sicher iene halbe Milliarde Wanderungswilliger … Dagegen werden uns die jährlichen Millionen Neger wie ein laues Frühlingslüftchen vorkommen.

    Zur Beachtung: von den 80 Mio Menschen in D sind heute schon 20 Mio Fremde. Mindestens. + 30 Mio Familiennachzug im kommenden Jahr (sehr zurückhaltend geschätzt) sind wir dann etwa gleich viel Einheimische und Fremde. Ab da geht’s steil bergab mit uns. Finanzjuda hat seinen Hootonplan erfüllt.

    • „daß Afrika allein einen jährlichen Bevölkerungsüberschuß ….. von 30 Mio hat “
      und dass man das zum Teil auch der katholischen Kirche zu verdanken hat.

    • Falls die Jungen Männer ihre Soldantezeit hinter sich haben, nach Hause kommen, werden ihre Mädel evtl. schon Mütter sein von niedlichen Kinderechen mit wunderschönen Hautfarben. Vorbei ist die Sorge um Insucht.

  2. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 25. November 2016 – Nr. 975 | Der Honigmann sagt...

  3. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 25.November 2016 – Nr. 975 | Terraherz

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s