Geheime Weltraumprogramme und verborgen gehaltene Wissenschaft 2


Cosmic Disclosure, Season 2 Episode 12/  Teil 2

hier ist Teil 1, bitte zuerst lesen…

Ein weiteres Gespräch von David Wilcock mit Corey Goode und einer Analyse von Justin von Stillness in the Storm, übersetzt von Antares

Zeitreisen und NULL-Zeitreferenz:

DW – Kommen wir nun zurück zu diesem Zeit-Problem. Die bizarre Sache, die Daniel mir sagte war, dass in den frühen Tagen des Montauk-Projektes folgendes festgestellt wurde: wenn man jemanden [z.B. einen Dreissigjährigen] in die Zukunft schickt, sodass, sagen wir, der in die Zukunft Gesandte in jenem Zeitpunkt 70 Jahre alt sein würde, dass dann der physische Körper plötzlich sehr schnell altern würde. Offenbar innerhalb von Tagen oder manchmal von Stunden, bis zum Alter von 70. Was weisst du darüber?
CG – Ich bin Informationen dieser Art begegnet, und auch einer Vielzahl von Informationen von Menschen, die Zeitreisen unternahmen und dann unter z.B. zeitweiser Demenz leiden, wie ich schon erwähnte. Und sie erhalten Injektionen, glaube ich, auf Grund einer Art von genetischer Telomer-Therapie, die dies zu verhindern hilft, oder dass es verlangsamt auftritt. [Von den Telomeren wird angenommen, dass sie einer der Hauptfaktoren für die Alterung sind. Sie sind ein Bereich von wiederholten Nucleotidsequenzen am Ende der Chromosomen, die die Verschlechterung des genetischen Materials verhindern. Die Theorie ist, dass diese Regionen mit der Zeit zerfallen un damit die genetische Entropie und den Alterungsprozess hervorrufen.]
DW – Nun lass uns kurz über die Alters-Progression reden. Jemand geht zeitlich nach vorne und würde in der Regel dann [im neuen Zeitpunkt] plötzlich einen Körper im Alter von 70 Jahren entsprechend haben. Ich habe eine Menge von spezifischen Informationen von Daniel. Was weisst du über die Theorie oder das Verständnis, warum das auftreten würde. Gibt es einen Grund dafür, dass das passiert? Warum würden wir nicht genau in unserem gleichen Körper bleiben, wenn wir in die Zukunft gehen? Wenn ich das zu einer Zeit und auch derselbe zur anderen Zeit bin, warum würde mein Körper nicht weiter ebenfalls noch im gleichen Alter bleiben?
CG – Meines Wissens ist es noch immer ein grosses Rätsel für viele der Menschen, die dabei nicht das Bewusstsein berücksichtigen. Wenn man bewusst weiss, woher man kommt und wohin man gehört, spielt das Bewusstsein mit – dein Bewusstsein ist mit deinem Körper verbunden. Ich habe gehört, dass du etwas über den Nullzeitbezug gesagt hast, doch ich weiss nicht vollkommen darüber Bescheid.
DW – Was hast du über die Null-Zeitreferenz gehört? Ich bin einfach nur neugierig!
CG – Dass deine Physiologie, dein Körper und dein Bewusstsein – Geist-Körper-Seelen-Komplex könnte man es nennen, denke ich – alle drei in Harmonie miteinander sein müssen. Wenn du dann beginnst, mit Zeit-Technologien umzugehen und den Körper nimmst und ihn in dieser illusionären Zeit nach vorne und hinten bewegst, gerät der Geist-Körper-Seelen-Komplex aus dem Lot oder wird verzerrt.
DW – Lass mich kurz berichten, was Daniel mir über die Nullzeitreferenz (ZTR) erzählte. Es scheint, dass wir hier einen Bereich mit überlappenden Kenntnissen habe und du nicht alles dazu weisst. Angeblich ist der Zeitpunkt der Konzeption/Empfängnis der einzige Zeitpunkt, in dem die Seele und der Körper durch einen, wie er es nannte, expandierender Zeitkegel verbunden sind. Er sagte auch – und wies auf die Bedeutung innerhalb seines psychischen Trainingsprogramms hin – dass, falls sie dich zum Ruhe-Punkt deiner selbst bringen wollen, sie dich zurück zu dem Moment bringen möchten, in dem die Seele und der Körper dieselben Quanten bewohnen, den gleichen Ort. Er sagte, dass das Alter des physischen Körper eigentlich nicht biologisch begründet ist, sondern in Zusammenhang steht mit der Breite des Kegels. Im Moment der Empfängnis bist du hier <DW zeigt in einer Zeichnung auf den Punkt, wo zwei gleichartige Kegel mit ihren Spitzen aufeinander treffen> und wenn du natürlich alterst ist es, als ob dein Seelenalter in den einem Kegel nach aufwärts und dein biologisches Alter nach unten geht. Und der Zustand des physischen Körpers ist eine Funktion der Entfernung zwischen diesen beiden Punkten. Also wenn du zu einem ferneren Punkt in der Zeit reist, scheint es, als hätte die Natur einen Selbstkorrektur-Mechanismus, damit man nicht ein Paradox erschaffen kann, länger zu leben, als es im jeweiligen [normalen] Leben gewesen wäre. Also ist es wie ein Fehler-Fixierungs-Mechanismus, der in die Natur des Universums eingebaut ist, weil diese Portale existieren.
CG – Okay, dies scheint eine viel komplexere Art und Weise der Erklärung darüber zu sein, was ich über die Geist-Körper-Seelen-Verbindung sagte, die synchron sein muss. [Mit dem oben genannten Modell (siehe Teil 1) der reziproken Systeme scheint es, dass der Geist sich diffus im Zeit-Raum ausbreitet, mit dem Körper als Epizentrum der fokussierten, handelnden Aufmerksamkeit. In diesem Fall ist der Geist nicht im Inneren des Körpers „eingesperrt“, sondern mehr wie eine „Wolke“ um den Körper. Das Universum ist in seiner Natur wohlwollend, was bedeutet, dass es durch Geometrie und Schwingungen wirkt. Somit fungiert der Körper als nicht-lokaler Resonator für das Bewusstsein. Wenn jemand durch die Zeit reist, wird jener Körper zusammen mit den Aspekten des bewussten Verstandes bewegt, aber es verbleibt noch ein überbewusster Aspekt in der „ortsansässigen“ Zeit. Der überbewusste Aspekt verbindet sich dann mit dem jungen Körper aus der früheren Zeit, aus der der Körper angekommen ist, und das Super-Bewusstsein beginnt beide in diesem anderen Raum-Zeit-Gefüge zu synchronisieren. All dies ist ein Einschwingungs-Phänomen der Synchronisation des Mikrokosmos mit dem Makrokosmos. Beispielsweise in Cymatics wird Sand auf einer Stahlplatte mit wohldefinierten geometrischen Mustern in Schwingung versetzt. Wenn sich die Frequenz ändert, reorientiert sich der Sand auf die neue Frequenz – der Sand bleibt gleich, aber seine Form ändert sich. Auch der Körper und das Bewusstsein funktionieren auf die gleiche Weise, werden sich in der Gegenwart eines starken Feldes oder Signals neu auszurichten oder ändern, wie in diesem Fall die ZTR, die Nullzeitreferenz, auf das Superbewusstsein, das im zukünftigen Zeit-Raum-Gefüge residiert.]
DW – Er sagte auch, dass es bestimmte technische Mittel gibt, die mit Hilfe von Ausserirdischen entwickelt worden sind, um die ZTR zu verschieben, damit die Menschen, die woanders hin gebracht werden, nicht dieser plötzlichen Alterung oder plötzliche Verjüngung ausgesetzt sind. Hast du davon gehört, ob das möglich ist, über die Zeit hinaus, in der man normalerweise gestorben sein würde in die Zukunft transportiert zu werden, und immer noch in Ordnung ist?
CG – Ja, ich habe gehört, dass derartige Möglichkeiten gefunden wurden. Aber ich bin sicher, dass es nicht nur durch menschliche Technik möglich gewesen ist. Wir arbeiten Hand in Hand mit so vielen Ausserirdischen, dass es nicht ein Fall von Phantasie ist zu denken, dass Ausserirdische eine Hand dabei mit im Spiel haben, uns bei der Entwicklung derartiger Probleme zu helfen.
DW – Du sagtest, dass Puffer auf diese Schiffe gesetzt wurden, die die Zeitschleifen-Fähigkeit hatten.
CG – Nun ja, jegliche Zeit-Technologie.
DW – Gab es Fälle bevor dies geschah, in denen die Menschen in die Vergangenheit zurück sprangen und einen Blick auf die historischen Ereignisse der Erde warfen, auf einige denkwürdige Ereignisse?
CG – Gewöhnlich waren es ungewollte Situationen, wobei Menschen zu einem weit entfernten Zeitpunkt wegsprangen und dann zur falschen Zeit wieder auf der Erde ankamen. Und eben das war zu beheben. In der Regel waren dies einige der zeitweisen Programme, als Menschen in der Zeit zurück reisten, um gewisse Dinge zu sehen. Dies wurde schliesslich heruntergefahren.

Das Looking Glass-Projekt:

DW – Daniel beschrieb Menschen, die in der Zeit zurück gehen wollten, um zu sehen, ob Jesus tatsächlich gekreuzigt wurde. Hast du davon gehört? Wurde es versucht? Oder bei anderen bemerkenswerten historischen Ereignissen?
CG – Sprichst du über das Looking Glass Projekt?
DW – Dies war eigentlich ein Montauk-Sprung. Da ging jemand tatsächlich durch ein Montauk-Portal, um die Kreuzigung zu sehen oder nur irgendwie einen Teil darin.
CG – Nein, damit bin ich nicht so vertraut.
DW – Wie ist es mit dem Looking Glass? Kennst du Menschen, die versuchten, die Kreuzigung im Looking Glass zu sehen? [Das Looking Glass Projekt ist offenbar eine Zeit-Linsen-Technologie, die auf der menschlichen Zirbeldrüse beruht. Es ähnelt stark dem Remote Viewing-Prozess, wobei ein Operator im Bewusstseins-Stuhl sitzt und sein Bewusstsein nutzt, um die Felder zu lenken, die dann in der Lage sind, Informationen aus der Zielregion oder dem Zeitrahmen zu erhalten. Siehe auch: Projekt Looking Glass | Zeit Linsen-Technologie wird verwendet, um in die Vergangenheit und die Zukunft zu sehen.]

hqdefault (2)

Die Maschine in dem Film Contact ist anscheinend der vom Looking Glass Gerät sehr ähnlich. Bildquelle aus dem Film.

Projectlookingglass1

Die Darstellung des Looking Glass Gerätes, wie es von David Wilcock in Enigma 2012 gezeigt wurde.

 

CG – Ja. Durch Looking Glass, so hörte ich, haben die Leute versucht, fast jedes historische Ereignis zu sehen, was wir uns nur denken können, besonders viele von denen, die ein wenig Glauben erfordern, welche fragwürdig sind, ob sie passiert sind oder nicht.
DW – Oh, nun sind aber alle sehr gespannt, red’ schon, was waren die Ergebnisse? Oder variierten sie von Person zu Person auf der Grundlage ihrer Überzeugungen?
CG – Ja. Wie ich schon sagte ist die Zeit sehr stark Bewusstseins-basiert. Wenn jemand in die Zukunft oder die Vergangenheit blickt, wird man häufig eine Zeitlinie der Vergangenheit oder der Zukunft sehen, die auf dem Bewusstsein und dem Glaubenssystem des Betrachters beruht. Ich habe über Jesus keine speziellen Berichte, doch es gab andere Dinge. Ich glaube, dass die Ermordung von Lincoln erwähnt wurde. Es gab verschiedene Berichte über das, was zu sehen war, und auch über ein paar andere Zwischenfälle weiter zurück in der Zeit. Sie fanden letztendlich heraus, dass es davon abhing, wer das vergangene Ereignis sah. Deren vorgefasste Meinung oder Weltanschauung hatte viel mit dem zu tun, was sie sahen, vor allem, wenn es um Dinge theologischer Natur ging. [Wie wir hier also sehen, wirken sich die Vorurteile, Überzeugungen und Weltanschauungen direkt auf das aus, was mit dem Looking Glass Gerät angesehen wird. Dies legt nahe, dass der Geist in der Lage ist, durch die Zeit über einen Willensakt zu navigieren, weil Überzeugungen und Vorurteile im Wesentlichen Wahl-Punkte in Bezug auf die eigenen Erfahrungen sind. Wenn wir uns entscheiden, eine Idee als wahr zu akzeptieren, kollabieren Zeitlinien und eine wahrscheinliche Zukunft wird erstellt. Ausserdem erscheint es, dass alle möglichen Ereignisse in einer gewissen Phase der universellen Wirklichkeit geschehen können. Wenn die Alten also richtig behaupten, dass das Leben ein Traum ist, dann formt das, was wir wählen zu glauben, buchstäblich die Realität, die wir zu einem gewissen Grad erleben. Vor kurzem sagte CG, dass die frühen SSP viele Zeit-Paradoxe erschufen, die sich auf natürliche Weise selbst lösten. Somit erschafft die Wahl, an eine Lüge zu glauben, ein Paradox im Zeit-Raum (Geist), eine “Blase “, die vom kompletten Zeit-Raum-Kontinuum getrennt ist. Dieses Paradox ist das, was dem Bewusstsein erlaubt, Unwahrheit zu erforschen und schliesslich die Lehren aus der Falschheit zu ziehen, den Wiedereintritt in das übergreifende Zeit-Raum-Kontinuum ermöglichend, wenn die falsche Idee aufgegeben wurde.]
DW – Schaute sich jemand Valley Forge oder die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung via Looking Glass an?
CG – Die Unabhängigkeitserklärung. Ja, eine Menge von diesen Dingen wurden aufgelistet. Es gab eine ganze Menge, die aufgeführt wird, was die Menschen gesehen hatten. Ich sah nicht so tief hinein.

Doktor Who:

DW – Die Serie „Doctor Who” war eines der am längsten laufenden Programme in der britischen Fernsehgeschichte, etwa über 22 oder 24 Jahre. Nun läuft es schon wieder an, und es scheint, als ob sie jetzt eigentlich „Doctor Who” und „Game of Thrones” zusammen mischen, auch auf die Charaktere bezogen. „Doctor Who” reist sozusagen mit einer Telefonzelle umher, die wie ein Portal funktioniert, das sie die TARDIS nennen ist. Daniel sagte, es gäbe Tonnen von Material in „Doctor Who“.

tardis-reverse-space

Die TARDIS fliegt durch den Raum TARDIS= Time And Relative Dimensions In Space

 

_71213133_new_tardisdoors640

Im Inneren ist das Raumfahrzeugs grösser.

CG – Ja, da gibt es ein ET-Raumschiff, welches innen grösser als aussen ist.
DW – Das ist genau das, was wir mit der TARDIS zu sehen bekommen. Er geht in diese kleine Telefonzelle und im Inneren  ist diese dann ein riesiger Raum. Denkst du, dass sie, wer auch immer diese Serie im Hintergrund macht, versuchen uns für die zukünftigen kosmischen Offenlegungen bereit zu machen?

Nebenwirkungen der Altersregression:

CG – Bei einigem davon geht es darum, einen Samen in unser Unterbewusstsein zu pflanzen, um uns für die Offenlegung bereit zu machen- Ein Teil davon diskreditiert jedoch die Menschen, die nach vorne kommen und mit den Offenlegungen beginnen wollen. Eine Sache, die ich in diesem Zusammenhang erwähnen wollte – es gibt eine Menge Menschen, die durch die Altersregression gegangen sind, nachdem sie im „20 und zurück“-Programm gedient haben, die durch den „Blank Slating“- Prozess gegangen sind. Ich sagte, dass bei 3% bis 5% der Menschen der „Blank Slating“ Prozess nicht funktioniert hatte.
DW – Genau.
CG – Aber im Zusammenhang mit denjenigen, die durch diesen Prozess gingen und bei denen es funktionierte, gibt es eine Menge verschiedene Dinge zu erzählen. Normalerweise sieht man [nach einer Altersregression] jünger aus. So etwa, wenn du zum Beispiel 45 Jahre alt bist, könnten viele Leute denken, du wärst erst 35 bis 38 Jahre alt. Du alterst bis zu einem gewissen Punkt, und dann alterst du wirklich schnell. Viele dieser Menschen haben einige neurologische Probleme, die sie in der Regel etwa im Alter zwischen 30 und 40 Jahren zu entwickeln beginnen. Es beginnt beispielsweise vielleicht mit dem Karpaltunnel-Syndrom. Sie bekommen dann Probleme mit den Nerven in ihrem Extremitäten. Anfalls-Leiden sind sehr weit verbreitet. Augenprobleme. Bei manchen Menschen beginnen seltsame Probleme, wo sich einige ihrer inneren Organe ein wenig beginnen aufzulösen. Sie haben wirklich eine Menge von biologischen, vor allem neurologischen Problemen später im Leben.

Fortgeschrittene medizinische Technologie der SSP:

DW – Mein Space-Programm Insider Jacob sagte mir vor nicht allzulanger Zeit, dass die Gesundheits-Technologien in der Raumfahrt mittlerweile so weit fortgeschritten sind, dass selbst wenn man vom Hals abwärts gelähmt wäre, könntest du tatsächlich deine Nervenfasern nachwachsen lassen und sie wachsen dann aus diesem Ursprung und leiten sich selbst durch deinen Körper. Ist dir so etwas begegnet? Ist das wirklich wahr?
CG – Ja, und es ist sehr frustrierend für mich – vor allem, als ich das LOC besucht habe, dass ich als eine Tatsache weiss, dass etwa drei Stockwerke unter mir es Technologien gibt, die einige meiner Probleme beheben könnten. Aber die Technologie ist mir verweigert. Dies sind ein wenig von den sauren Trauben, die sie haben und mir aufzwangen. Ich habe sie nach diesen Technologien für mich selbst gefragt, und auch eigentlich für einige Familienmitglieder, die vor kurzem diagnostiziert wurden, doch sie sagen mir: „Du arbeitest nicht für uns!”
DW – Jacob berichtete auch von Fässern von Ersatz-Armen und Beinen und andere Gliedmassen, die als Rohlinge gezüchtet wurden. Und wenn dir während des Dienstes der Arm abgeschossen wird oder soetwas, dann nehmen sie eben ein neues Transplantat und es wird einfach auf deren DNA zugegriffen und wieder der eigene Arm werden. Bist du damit vertraut?
CG – Ich kenne Menschen, die Gliedmassen verloren haben und sie haben eine – fast wie Gelatineform – bekommen, die holographisch an ihren Körper gewachsen ist. Üblicherweise geschah das, was ich gesehen habe und wovon ich weiss, im LOC  und auch auf den Klinik-Schiffen, so könnte man sie nennen, wobei ein holographisches Feld um die Gelatine es den Nerven ermöglichte zu wachsen und wieder zu den benötigten Gliedmassen umgebaut zu werden.
DW – Warum meinst du, wurde diese Technologie nicht an die Menschheit freigegeben, wäre es nicht von Vorteil?
CG – Aus dem gleichen Grund, weswegen sie unser Essen als Waffen benutzen.
DW – Sie wollen weniger Menschen, nicht mehr.
CG – Ja, genau aus dem Grund.

Charaktereigenschaften des SSP-Personals:

DW – Ich bin mir sicher, dass im Laufe der Zeit – und ich sage dies liebevoll – es immer mehr und mehr Menschen geben wird, die behaupten, jemanden aus der Allianz zu channeln oder eben Wesen, die mit der Allianz arbeiten. Egal ob es sich um die blaue Avianer oder die Blue Orb-Wesen oder die Wesen mit dem Goldenen Dreiecks-Kopf oder Sphere(Kugel-) Wesen handelt; was auch immer.
CG – Oder die beiden, die noch nicht erschienen sind. Das geschieht bereits.
DW – Okay, nicht jeder, aber es gibt einige Menschen dort draussen, die Ufologen sind, die scheinbar wirklich schöne rosarote Brillen tragen. Sie sehen alles ganz toll. „Alles ist so schön. Oh, es ist die Geheime Raumfahrtprogramm (SSP)-Allianz da.” Okay. Deine Erfahrung ist, und wir möchten dies hier so öffentlich sagen, dass die Sphären-(Kugel-) Wesen von einer viel höheren Ebene zu kommen scheinen. Sie haben die [SSP] Allianz nicht nur abgestempelt. Zuerst wollten die Sphäre-Wesen nicht mit der SSP Allianz sprechen, ausser durch dich?
CG – Und durch Gonzales.
DW – Was war der Grund dafür, warum diese Sphäre-Wesen nicht mit der SSP-Allianz direkt sprechen wollten? Wenn diese SSP-Allianz Leute doch Helden sind und die Erde retten wollen?
CG – Die SSP-Allianz arbeitete ursprünglich für das, was viele als Kabale bezeichen. Sie arbeiteten direkt für die Geheime Erd-Regierung und ihre Syndikate.
DW – Manche Leute würden sagen, dass das die Illuminati sind.
CG – Ja, die Illuminaten.
DW – Ein sehr beängstigend klingendes Wort.
CG – Diese Leute waren keine und sind keine Engel oder Engel-Menschen in irgendeiner Weise. Ja, sie haben ein neues Blatt aufgeblättert, sie sind genug unterdrückt worden, sie haben genug Unterdrückung gesehen und sich entschieden, sich gegen ihre früheren Herren zu drehen und der Menschheit eine neue Ära zu bringen. Aber diese Leute sind immer noch sehr geschädigt und viele von ihnen… die SSP-Allianz ist auch nicht nur eine homogene Gruppe. Sie besteht aus einer Reihe von Menschen, die aus mehreren verschiedenen Raumfahrtprogrammen übergelaufen sind und die geheime Weltraumprogramm-Allianz gebildet haben. Und eine Vielzahl von ihnen stammen aus schlechten, noch schlimmeren und noch viel schlimmeren Gruppen. Ihre Taktik, ihre eigenen Pläne sind jetzt nicht vollständig auf den Dienst an anderen ausgerichtet, sie sind noch immer im Dienst am Selbst. Die Spären-Wesen-Allianz mit anderen ETs und der SSP-Allianz haben gesagt, dass diese Gruppen, auch wenn sie grundsätzlich für das Gemeinwohl arbeiten, noch immer zu einem bestimmten Prozentsatz Agenda-orientiert sind, auf den Dienst an sich selbst bezogen, und deshalb wollten sie nicht direkt mit ihnen umgehen.

Zergliederung in den SSP:

DW – Du sagtest, dass den Menschen in der militärischen Fraktion der Raumfahrtprogramme gesagt wurde, dass die Sachen da oben im Himmel uns gehören?
CG – Genau.
DW – Was wird ihnen dann über die Ausserirdischen gesagt?
CG – Einigen von ihnen wurde gesagt, dass der Roswell-Absturz real war. Einigen von ihnen wird gesagt, dass es vier ET-Gruppen gibt, die uns besuchen. Einige glauben, es gibt 56 oder 58 ET-Gruppen, die uns besuchen. Es hängt nur von dem Programm ab, in dem sie sich befinden.
DW – Nun ich habe Kontakt mit dem Top-Insider von Richard Hoagland. Er kontaktierte mich etwa 2008. Und er schwört hoch und heilig, dass die einzigen ETs die Alte Erbauerrasse sind, und dass alles, was sich da oben im Himmel befindet uns gehört. Und es war lustig für mich, weil du exakt dasselbe über die militärische Fraktion gesagt hast.
CG – Einige der unteren militärischen Fraktionen, vor allem die Space Command Gruppen, wie in der Air Force, einige dieser Gruppen glauben, dass jede einzelne Sache im Raum lediglich menschengemacht ist. Sie glauben wirklich, sie seine auf dem höchsten Niveau „eingeweiht” worden. Und falls du ihnen etwas anderes sagst, sie sind bereit, zu kämpfen. Sie glauben inbrünstig, dass sie an der Spitze des Totempfahls sind, dass sie die oberste Kerbe bezüglich Geheiminformations-Freigabe überstiegen haben, dass sie das „Need to know“ haben und es nichts mehr über ihnen gibt.
DW – Was ist das NRO hier auf der Erde?

NRO Logo (On Black Med)

CG – Das NRO ist im Grunde das Äquivalent des Space Command [Raum-Kommandos] der Air Force.
DW – Also ist das NRO, das National Reconnaissance Office, eine Marine-basierte Geheimdienst-Organisation?
CG – Genau. Sie sind am Geo-Engineering und der Raum-bezogenen Technik [Geospatial Engineering] beteiligt, spüren Dinge im erdnahen Orbit auf und sie fliegen Raumfahrtprogramme niedrigeren Levels, denken jedoch, es wären die Top-Modell-Raumschiffe. Es gibt Weltraumstationen, die sich in der Nähe der Erdumlaufbahn befinden, in der oberen erdnahen Umlaufbahn, die ein wenig weiter fortgeschritten sind als die ISS und sie fliegen dort ein und aus. Und sie glauben, sie sind so hoch wie es nur geht.
DW – Einige Insider scheinen zu denken, dass die NRO genau das Ende der höchsten Verantwortung wäre, es sozusagen die grösste Organisation der Nachrichtendienste sei, wenn man mit Raumfahrt-Angelegenheiten zu tun hat. Es hört sich so an, als würdest du das bezweifeln.
CG – Nein, es gibt ausgewählte Individuen in der NRO, die hohes Wissen haben.
DW – Wenn wir eine dieser Raumplattformen sehen, die das NRO in der Erdumlaufbahn besitzt, und sie wäre unverhüllt oder ungetarnt, sähe sie dann futuristisch oder bizarr für uns aus?
CG – Wenn sie eine Art von Offenlegung für uns machen würden und sagen: „Das ist unser Geheimes Raumfahrtprogramm“, als eine Möglichkeit, uns zu betrügen und diese Schiffe zeigen würden, diese Raumflugzeuge, diese Raumstationen, ja wir würden denken, dass sie ziemlich fortgeschritten sind. Sie sind wahrscheinlich bis zu 50 Jahren weiter fortgeschritten als die Internationale Raumstation.
DW – Okay, hier bin ich sicher, dass du diese Geschichte weisst, die aufkam. Die meisten Menschen werden sie wahrscheinlich ignoriert haben, doch das NRO hat der NASA drei Teleskope gespendet, die deutlich weiter fortgeschritten waren als das Weltraumteleskop Hubble. Und sie sagten: „Diese sind überholt. Wir brauchen sie nicht.“ Glaubst du, dass sie versuchten eine Nachricht an die Menschen zu überbringen? Wenn ja, was war der Hintergrund, das Ziel?
CG – Ich weiss es nicht, ob sie eine Nachricht senden wollten, doch sie taten es! Die NASA legte sie still und sagte, „wir haben nicht das Geld, um ein deratiges Projekt mit den neuen Satelliten am Laufen zu halten.” Ich meine, komm schon – warum würde man nicht Leute vom Hubble Projekt abziehen und sie bei etwas arbeiten lassen, das mehr als zehn Mal leistungsfähiger ist als das Hubble Teleskop. Das macht einfach keinen Sinn.
DW – Die Frage wäre geworden, wenn sie diese Sachen haben, die zehnmal leistungsfähiger sind als das Hubble-Teleskop, würden sie dann nur Sterne anschauen? Würden sie nur die Sterne in den Galaxien zählen?
CGWarum sollte das Militär lediglich Sterne zählen?
DW – Es würde bedeuten, dass es etwas gibt, bei dem sie sehr daran interessiert sind, es zu betrachten.
CG – Und an einem Punkt würden die Menschen beginnen, Fragen zu stellen nach den SBI-Waffen, die in den Weltraum gebracht wurden. Sie würden fragen, warum 2/3 von diesen Waffen, die nicht existieren, von der Erde weg statt zur Erde gerichtet wurden.
DW – Sehr guter Punkt. Hier ist eine andere Sache, die Jacob mir sagte und ich noch nie öffentlich mitgeteilt habe, und die wirklich unverschämt klingt. Er sagte, er sei sich dessen bewusst, das die Raumfahrtprogramme eine Art von Teleskoptechnik haben, die so kraftvoll ist, dass man tatsächlich Gebäude und Oberflächenmerkmale auf Planeten erfassen kann, die weit weg von der Erde sind. Hast du jemals davon gehört?
CG – Es war keine optische Teleskop-Bildgebung, aber sie haben Bildgebungs-Systeme, die in der Lage sind, diese Art von Aufklärung zu tun.
DW – So können wir uns im Wesentlichen nur damit umschauen und sehen, was da draussen los ist.
CG – Genau.
DW – Lass uns für einen Moment zum antiken Griechenland gehen und über einige der Geheimgesellschaften reden. Ich las darüber in „Die Neue Weltordnung, der alte Plan des Geheimgesellschaften” (“New World Order, the Ancient Plan of Secret Societies”) von William T. Still, wo er sagt, in diesen geheimen Orden müssten all die Jungs in einer Nacht hinaus gehen und allen diesen griechischen Gott-Statuen den Penis abmeisseln. Wenn die anderen Menschen am Morgen aufwachen sind sie entsetzt über das, was geschehen ist. Die Jungs von der Geheimgesellschaft wird gesagt: „Wenn einer von euch Jungs quietscht, werden wir allen die Schuld geben.“ Dies heisst gemeinsame Kriminalität. Wird diese gemeinsame Kriminalität in den Raumfahrtprogrammen verwendet? Ist jeder irgendwie zu einem gewissen Grad verdorben wegen all den Sachen, die sie zu tun hatten?
CG – In jedem Syndikat, in jeglicher Gruppe gibt es die Pächter (Vertragsnehmer) mit ihren Regeln. Ja, sie haben wirklich unaussprechliche Dinge zu tun, wo du dich wirklich tief windest, wenn du sie aussprechen musst, und du fühlst dich selbst belastet.
DW – Dies ist eine der Möglichkeiten, wo die Geheimen Erd-Regierungs- Syndikate dachten, sie könnten sicherstellen, dass wir nie etwas über das Weltraumprogramm herausfinden würden, weil eben niemand in den Raumfahrtprogrammen sauber ist. Jeder ist beschmutzt. Sie sind alle zu den schrecklichsten Dinge gezwungen woden.
CG – Auf jeden Fall. Wie ich schon sagte hat jede einzelne Person in der Geheimen Weltraumprogramm-Allianz schreckliche Dinge getan. Vielleicht versuchen sie es heute in einer Weise auszugleichen.
DW – Nun, ihr habt richtig gehört. Für heute kommen wir zum Ende. Ihr alle sollt nun auch im „Need to know“ sein. Ich bin euer Gastgeber David Wilcock, ich danke hiermit Corey Goode.

Hinweis…Wie bei allen derartigen Informationen bitten wir euch, euer Unterscheidungsvermögen zu nutzen und euch weiter selbst zu informieren.
Dies ist eine Übersetzung und wir können nicht für den Grad an “Wahrheit” bürgen … was auch immer “die Wahrheit” ist. Wie im Gespräch gut formuliert wurde, unterliegen schlichtweg ALLE MENSCHEN diversen “Programmen”. Egal was ihnen als “die “Wahrheit” wird vermittelt …  wir sind alle somit aufgerufen in uns zu prüfen und weiterzulernen.
Es ist zu erwarten, dass alle unsere bisherigen “Wahrheiten” noch häufig heftig auf die Probe gestellt werden. Bleibt offen und grundsätzlich positiv. “Die anderen” sind eben auch Menschen mit ihrer Blickrichtung und Erfahrung. Nehmt das, was ihr gerade schon “tragen” könnt und legt das was noch zu viel ist zur Seite.

Quelle: http://transinformation.net/geheime-weltraumprogramme-und-verborgen-gehaltene-wissenschaft-2/

Gruß an die Helfer der Menschen

TA KI

Werbeanzeigen

Die AIDS Lüge


Ein exzessiver Lebensstil liess das Phänomen AIDS entstehen


Hätte die US- Seuchenbehörde CDC die Krankengeschichte von fünf jungen Männern im Jahre 1981 richtig eingeschätzt, wäre wohl niemals der riesige Stein ins Rollen geraten, dessen Ausmass schnell bis in die entlegendsten Regionen Afrikas zu spüren war.
Als zwischen Oktober 1980 und Mai 1981 die fünf homosexuellen Männer in drei verschiedenen Krankenhäusern von Los Angeles wegen Pilzinfektionen in der Lunge (PCP), Hefepilzinfektionen auf den Schleimhäuten und anderen Erkrankungen behandelt wurden, vermutete die CDC eine Infektionskrankheit als primäre Ursache. Im Bericht der CDC vom 05.06.1981 über diese Vorfälle steht geschrieben, dass sich die jungen Männer weder kannten, noch gemeinsame Sexualpartner gehabt hatten. Weiterhin berichteten zwei von ihnen über häufigen sexuellen Verkehr mit verschiedenen Partnern. Doch in einem Punkt herrschte absolute Einigkeit: Beim Gebrauch von inhalativen Drogen. Damit ist die in Schwulenkreisen sehr beliebte Schnüffeldroge Poppers gemeint, die den Analverkehr erleichtert sowie Orgasmus und Erektion verlängert. Über die Gefahren von Poppers, dessen chemische Bezeichnung Amylnitrit ist, klärt der Mediziner und Autor des Buches „Die stille Revolution der Krebs- und AIDS – Medizin“ Dr. med. Heinrich Kremer auf:
„Wer Poppers regelmässig nimmt, der schädigt nachhaltig die körpereigene Energieproduktion, sein Immunsystem und riskiert das Karposi – Sarkom (KS), eine Art Krebs zu entwickeln.“
Eine weitere Erklärung für die ersten AIDS–Fälle findet Kremer in der Tatsache, dass viele homosexuelle Männer Ende der 70er Jahre u. a. mit dem Antibiotikum Cotrimoxazol (Bactrim) behandelt wurden. Ein Zwei-Komponenten-Antibiotikum, welches nicht nur schwere Blutbildschäden verursacht, sondern sich auch schädigend auf die Nieren auswirkt. Daher soll es laut Packungsbeilage auch nur maximal 14 Tage eingenommen werden. Übrigens leitet sich der Name Antibiotika aus dem Altgriechischen ab und bedeutet nichts anderes als: Gegen das Leben.
Nun litten viele Schwule, bedingt durch ihr exzessives Sexualleben, sehr oft an Geschlechtskrankheiten. Ein Teufelskreis begann und sie bekamen immer wieder Antibiotika verschrieben. Der Nutzen eines Antibiotikums liegt in der Tötung oder Verminderung schädlicher Bakterien. Hier liegt aber das Problem, denn es befinden sich im menschlichen Körper viele Milliarden nützliche Bakterien, welche ebenfalls angegriffen werden. Mit fatalen Folgen, denn fast alle Antibiotika hinterlassen ihre verheerende Wirkung an den Mitochondrien, welche nahezu 90% der gesamten Körperenergie produzieren. Bei Schädigung dieser kleinen Kraftwerke wird nicht nur die Darmflora in starke Mitleidenschaft gezogen, sondern der gesamte Organismus leidet unter dem Energiemangel. Ein weiterer gravierender Nachteil eines Antibiotikums liegt in der Hemmung des Folsäure–Vitamins. Die Folge ist: Der Körper kann keine neue Zellen mehr aufbauen, aber auch altes Zellmaterial nicht mehr entsorgen. Dazu noch einmal Heinrich Kremer:
„Und davon profitieren Mikropilze, die der Erreger der unter AIDS – Patienten gefürchteten PCP–Lungenentzündung sind.“ Zu allem übel wurden aber diese Menschen weiterhin mit dem Medikament behandelt, welches der Auslöser für ihre PCP–Infektionen gewesen ist. Es entstand ein Kreislauf aus immer wieder auftretenden Infektionen, die fälschlicherweise von den Ärzten mit Antibiotika, Antipilz–Mitteln und anderen Medikamenten behandelt wurden. Und diese ganze Mixtur, aus dem das Leben vieler
sexuell aktiver Männer bestand, machte ihren schlechten Gesundheitszustand aus.
Man muss kein Mediziner sein, um zu erkennen, wie schlechte Ernährung, wenig Schlaf, Drogenkonsum, Dauermedikation mit Antibiotika und ein exzessives Sexualleben einen Menschen dauerhaft krank machen kann. Leider schien das erschaffen eines neuen Virus lukrativer zu sein.

 

HIV positiv = AIDS = Lüge


Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis für einen Zusammenhang zwischen HIV und AIDS. Zu diesem Entschluss kommt Karry Mullis, der Nobelpreisträger für Chemie aus dem Jahre 1993. Nach jahrelangen Recherchen steht er mit dieser Meinung nicht alleine da. Die Zahl der Aidskritiker wächst, was auch nicht verwunderlich ist, wenn man sich etwas intensiver mit dieser Thematik auseinandersetzt. Wie dem auch sei, da es keinen Beweis für ein angebliches AIDS–Virus gibt, hat die Zeitschrift Continuum ein Preisgeld von 100 000 Dollar für denjenigen ausgesetzt, der als Erster diesen Beweis erbringt. Es versteht sich natürlich von selbst, dass das Preisgeld bis heute noch auf seinen Empfänger wartet.
Weshalb aber weiterhin die Behauptung vom HI–Virus aufrechterhalten wird, kommentiert Mullis so:
„Weltweit haben sich 10 000 Leute auf AIDS spezialisiert. Niemand von ihnen ist an der Möglichkeit interessiert, dass HIV gar nicht AIDS verursacht, weil dann nämlich ihre ganzen wissenschaftlichen Arbeiten nutzlos wären.“ Die Hysterie um AIDS hat sich zu einem Milliarden Geschäft entwickelt. Aus der „tödlichen Seuche“, die bis Mitte der 1990-er Jahre jeden Deutschen hätte sterben lassen sollen, ist eine Krankheit geworden, an der jährlich in Deutschland offiziell gerade einmal um die 500 Menschen sterben. Und die Frage muss erlaubt sein, an was sterben die Personen, die laut Sterbestatistik unter die Kategorie AIDS fallen?
Antwort: Sie sterben an altbekannten Krankheiten, welche dann zu AIDS umgewandelt werden.

 

Das Schauermärchen von der AIDS-Epidemie in Afrika


Bestes Beispiel hierfür ist der afrikanische Kontinent; hier wird aus Typhus, Malaria, Tuberkulose, Cholera etc. eine AIDS-Epidemie gemacht, obwohl die Ursachen für diese alteingesessenen Krankheiten in der mangelnden Nahrung, den schlechten Wohnverhältnissen und im verseuchten Trinkwasser zu suchen sind.
Die Folgen für die betroffenen Personen sind erschreckend, viele von ihnen lassen sich aus Angst vor einer AIDS-Diagnose und der damit verbundenen psychischen Isolation überhaupt nicht mehr ärztlich behandeln. Der ehemalige zimbabwische Gesundheitsminister Timothy Stamps bringt es auf den Punkt:
„Die HIV–Industrie, landesweit ein millionenschweres Geschäft, ist meiner Ansicht nach zu einer der grössten Gefahren für die Gesundheit geworden.“ Leider haben viele afrikanische Regierungen AIDS als eine Goldgrube entdeckt und beugen sich den Machenschaften der Pharmaindustrie. Celia Farber, Autorin des Buches „Serious Adverse Events: An Uncensored History of AIDS“, fasst ihre Erlebnisse so zusammen:

„Wo es Aids gab, war auch Geld vorhanden: eine brandneue Klinik, ein neuer Mercedes, der vor dem Gebäude stand, moderne Testlabors, hochbezahlte Jobs und internationale Konferenzen.“

Die allgemeine Immunschwäche vieler Afrikaner hat nichts aber auch wirklich gar nichts mit einem todmachenden Virus zu tun und darum ist die behauptete AIDS–Ausbreitung in Afrika nichts weiter als eine lukrative Lüge.
Durch die sehr selten betriebene Ursachenforschung in der Schulmedizin müssen Viren als vermeintliche Krankheitsverursacher herhalten. Die alles entscheidende Frage bleibt aber die, wie es denn zu der Behauptung kommen konnte, dass das HI–Virus der Verursacher von AIDS sei?

 

Wie aus gescheiterten Krebs-Forschern AIDS-Forscher wurden


Die Antwort findet ihren Ursprung in der Krebsforschung, als 1970 das Enzym Reverse Transkriptase (RT) entdeckt wurde. Bei der Anwesenheit dieses „umgekehrt arbeitenden Umschreibe–Enzyms“, gingen die Forscher von der Aktivität einer altbekannten, aber völlig unbedeutenden Virusart aus, den sogenannten Retroviren. Da die Untersuchungen der Mediziner darauf hinausliefen, inwieweit Viren als mögliche Ursache für bestimmte Krebsarten in Frage kommen, glaubten sie nun in Form von Retroviren einen entscheidenden Faktor gefunden zu haben. Daraus ergab sich folgendes Denkmuster: Nachweis von Reverse Transkriptase = Aktivität von Retroviren = mögliche Entstehung von Krebs.
Dieses Fehldenken konnte spätestens 1985 wiederlegt werden, als man entdeckte, dass die „RT“ ein Reparaturmechanismus der DNA ist und dabei hilft, Chromosomenbrüche zu reparieren. Das RT–Enzym hat somit nichts mit Retroviren zu tun, es ist vielmehr Bestandteil ganz normaler Zellen, wie der Nobelpreisträger und RT-Entdecker Howard Temin bereits 1974 bekannt gab. Neun Jahre später, am 08.11.1983 erklärte die US-amerikanische Genetikerin Barbara McClintock in ihrer Nobelpreisrede, dass sich das Erbgut von Lebewesen ständig verändere. Speziell bei Reagenzglasversuchen mit Zellkulturen würden durch schockartige Einflüsse neue Gensequenzen entstehen.
Ein Forscher verstand dieses Handwerk und legte sich besonders ins Zeug, um ein Virus als potentiellen Krebserreger zu finden. Sein Name: Robert Gallo. Und spätestens seit dem Jahre 1971, als der damalige amerikanische Präsident Richard Nixon dem Krebs den Kampf ansagte, schien dem späteren Entdecker des angeblichen AIDS–Virus nichts mehr aufhalten zu können. Jeden Monat investierte der amerikanische Staat fortan mehrere Millionen Dollar aus öffentlichen Geldern in Gallos Labor für Tumorvirologie. Doch die Ergebnisse, die Gallo in all den Jahren ablieferte, blieben weit hinter den Erwartungen. 1975 versuchte er zum ersten mal mit der Entdeckung des ersten menschlichen Retrovirus (HL 23), die Medizinwelt hinters Licht zu führen, doch andere Wissenschaftler hatten seinen Betrug bemerkt und ihm blieb nichts anderes übrig als seine „Entdeckung“ zurückzuziehen. In Wahrheit bestand sein menschliches Retrovirus aus einer Mischung von drei unterschiedlichen Gensequenzen, die er dann als Viren patentieren lassen wollte. Als Robert Gallo 1980 ein weiteres mal versuchte, ein Retrovirus (HTLV-1) das Licht der Welt erblicken zu lassen, konnte er auch für die Existenz von diesen angeblichen Viren keinen Beweis erbringen. Der deutsch–amerikanische Molekularbiologe und AIDS–Kritiker der ersten Stunde, Peter Duesberg, geht davon aus, dass Gallo genetische Veränderungen in überlebenden Personen der Atombombenabwürfe von Japan festgestellt hatte.
Fakt ist, auf der Suche nach einem Virus, welches Krebs verursachen soll, hat Robert Gallo in über zehn Jahren Forschungsarbeit lediglich virusähnliche Partikel in einigen japanischen Leukämiekranken feststellen können. Als dann ihm und seinem Team vom „National Cancer Institute“ der Milliarden–Geldhahn für die retrovirale Krebsforschung so langsam aber sicher zugedreht wurde, kam ihnen das rätselhafte Phänomen AIDS gerade recht. Aus den gescheiterten Krebsforschern wurden innerhalb kürzester Zeit AIDS–Forscher. Für diese neue Aufgabe standen auch schnell wieder Millionenschwere Forschungsgelder zur Verfügung und bis heute soll bei keiner Krankheit so viel Geld ausgegeben worden sein wie bei AIDS. Gleichzeitig ist die Erfolgsquote nirgendwo geringer.
Als schliesslich am 23. April 1984 Robert Gallo im Auftrag des amerikanischen Gesundheitsminesteriums auf einer Pressekonferenz der Welt verkündete, er habe das Virus entdeckt, welches für die Entstehung von AIDS verantwortlich sei, begann der Siegeszug des AIDS-Establishment. Niemand konnte Gallos Arbeiten überprüfen, weil diese erst Wochen später publiziert wurden. Diese Vorgehensweise stellte eine klare Verletzung der strengen wissenschaftlichen Richtlinien dar und was noch viel dramatischer war, seine Untersuchungen lieferten keinerlei Beweise. Der Gipfel von Gallos Betrügerei war damit aber noch lange nicht erreicht. Die Virenstämme, deren Entdeckung er für sich deklarierte, hatte er sich von seinem französischen Kollegen Luc Montagnier angeeignet. Zu dieser Feststellung kam am 25.10.1994 der Bluteruntersuchungsausschuss des deutschen Bundestages. Einer der aufwendigsten Untersuchungsausschüsse der deutschen Historie.
Nach einem jahrelangen Rechtsstreit zwischen Gallo und Montagnier, der bis in die höchsten politischen Gremien Wellen schlug, einigte man sich am Ende brüderlich über die Entdeckungsrechte. Montagnier selbst hatte die These, HIV verursacht AIDS, stets angezweifelt und 1997 in einem Interview eingeräumt, dass die mit dem Elektronenmikroskop gemachten Fotos des angeblichen HI- Virus, „keine typische Beschaffenheit eines Retrovirus“ aufweisen.

 


Die tödlichen Wirkungen des AIDS Medikaments AZT


In den sechziger Jahren versuchte Jerome Horwitz ein wirksames Medikament zu entwickeln, in der Hoffnung, damit Krebszellen töten zu können. Doch die chemotherapeutisch wirkende Substanz AZT war so giftig, dass alle Versuchsmäuse starben. Letztendlich war Horwitz von AZT so angewidert, dass er es – wie er selbst sagte – auf den Müllhaufen schleuderte und noch nicht einmal seine wissenschaftlichen Aufzeichnungen aufbewahrte.
Damit landete es für über zwanzig Jahre in der Schublade, bevor es 1987 ein zweites Mal – diesmal als AIDS–Medikament – das Licht der Welt erblickte. Dabei ist AZT/Retrovir so toxisch, dass auf den Verpackungen für Laboratorien ausdrücklich davor gewarnt wird.
„Giftig bei Inhalation, Hautkontakt oder Verschlucken. Schutzkleidung tragen.“ Davon bekommen die Patienten schliesslich nichts mit, denn für sie ist dieses Gift ein Medikament. Selbst der Hersteller und Pharmariese GlaxoSmithKline gibt dessen schädliche Auswirkungen auf Leber, Knochenmark und Muskulatur in den Beipackzetteln an. Doch auch die Herzmuskulatur, die Bauchspeicheldrüse sowie das Hirn- und Nervensystem unterliegen einer starken Schädigung dieses Zellgiftes.
Im Jahre 1995 ist die Mehrfachkombinations-Therapie eingeführt worden, bei der den Patienten mehrere antiretrovirale Präparate auf einmal gegeben werden. Mittlerweile gibt es rund zwei Dutzend AIDS-Präparate, dessen therapeutischer Wert laut Beipackzettel mehr als nur zweifelhaft ist. Und leider besitzen all diese Medikamente die gleichen schädigenden Wirkungen auf die Mitochondrien wie AZT. Einige Jahre vor Einführung der Kombinationstherapie liessen sich die tödlichen Auswirkungen von AZT nicht mehr verbergen und man senkte die Tagesdosis von 1500 mg auf 500 mg herab. Selbst „HIV–Urvater“ Robert Gallo räumte in einem Spiegel-Online Interview vom 11.03.2005 ein, dass die Weitergabe von AIDS-Medikamenten an Dritte Weltländer eine Katastrophe auslösen könnte.
Das Geschäft mit AIDS Medikamenten boomt, jährlich kommen pro Patient 8000 bis 12000 US-Dollar für AZT zusammen. So stimmt es auch nicht verwunderlich, dass die 1987-er Fischl-Studie über die Wirksamkeit von AZT von dem damaligen Hersteller Wellcome selbst finanziert wurde. Zwar kann die kurzzeitige Einnahme von AZT bei lebensbedrohlich erkrankten Menschen die letzte Rettung sein, aber langfristig überwiegt deren Giftwirkung. Zu diesen Erkenntnissen kommt u. a. die Frankfurter Ärztin Juliane Sacher. Dies würde auch erklären, wieso mit der Einführung von AZT 1987 die Zahl der AIDS-Toten und Neuerkrankungen deutlich anstieg und erst als Anfang der 90er Jahre die Dosis um ein Drittel der ursprünglichen Menge heruntergesetzt wurde, die Zahlen wieder nach unten gingen.

 

Sinn und Unsinn der Antikörpertests


Ein HIV–Antikörpertest ist nicht nur wertlos, sondern auch gefährlich. Er hat absolut keine Aussagekraft, weil mit ihm nicht das angebliche Virus nachgewiesen wird. Es werden lediglich sogenannte Antikörper nachgewiesen, auf die das HI-Virus reagieren soll. Mitte der 80er Jahre hatte man aus den Blutproben von schwer erkrankten AIDS–Patienten Eiweisskörper selektiert und als Antigene für die Eichung der Tests benutzt. Normalerweise soll ein Virus isoliert werden (Antigen), um ein Antikörper–Test auf dieses eine Virus eichen zu können. Da es aber kein HI-Virus gibt, kann der Antikörpertest auch nicht funktionieren. Wen verwundert es dann noch, dass eine Grippe, Impfungen, Schwangerschaften, Alkoholkonsum, Malaria und herkömmliche Infektionen zu einem positiven Testergebnis führen können. Insgesamt können über 60 verschiedene Krankheiten einen positiven HIV-Test hervorrufen. Auch sind die Testverfahren von Land zu Land unterschiedlich, so kann man in England positiv getestet werden, sich in ein Flugzeug setzen und in Griechenland oder Neuseeland ein negatives Ergebnis bekommen. Eine weitere Ungereimtheit fand der New Yorker Arzt Roberto Giraldo bei seinen Laboruntersuchungen heraus. Alle Proben von vorher 83 negativ getesteten Personen waren positiv, wenn er das Blut bei den Tests nicht verdünnte. Den Anstoss für seine Untersuchungen bekam er, als er die ausserordentlich hohen Verdünnungen bei den gängigen AIDS–Tests ELISA und Western Blot bemerkte. Normalerweise wird das Serum einer Person bei einem Antikörpertest nur leicht oder gar nicht verdünnt. Mit diesen äusserst fragwürdigen und unzuverlässigen Testverfahren scheffeln die Pharmafirmen Milliarden. Doch nicht nur sie, auch Gallo und Montagnier machen Monat für Monat ihren Reibach. Die beiden teilen sich die aus der Entwicklung des Aidstests anfallenden Tantiemen.
AIDS ist in erster Linie ein Riesengeschäft an unschuldigen Menschen, die auf grausame Weise ihr Leben lassen müssen. Der Gründer der Weltförderungsgesellschaft „Inter Region Economic Network“ James Shikwaiti, sagte 2005 in einem Interview:
„Mit nichts anderem kann man so viel Geld lockermachen wie mit schockierenden AIDS-Zahlen. AIDS ist hier eine politische Krankheit, wir sollten besonders misstrauisch sein.“
Was für das seit Jahrhunderten gebeutelte Afrika gilt, gilt für die ganze Welt. Es werden rund um den Globus Krankheiten erfunden, die genau genommen gar keine sind. Auf der anderen
Seite werden wirklich ernstzunehmende Krankheiten, an denen jedes Jahr Millionen von Menschen sterben, kaum ernstgenommen. Die hiesige Medizin-Industrie macht auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Gewinne, wie sich am jüngsten Beispiel der Schweinegrippe-Epedemie gezeigt hat. Welchen Hintergrund das ständige Erfinden neuer Seuchen hat, zeigt das übernächste Beispiel vom Irrsinn des Impfens.

Quellen:
„Die stille Revolution der Krebs- und AIDS-Medizin“ von Dr. med. Heinrich Kremer
„Mythos HIV“ von Michael Leitner
„Virus Wahn“ von Torsten Engelbrecht und Claus Köhnlein
„Zeitenschrift“ Nr. 37/2003
http://www.aids-kritik.de
http://www.aids-info.net
http://www.rethinkingaids.com
http://www.virusmyth.com
http://www.klein-klein-verlag.de
Der Spiegel, 23/1983, Titelblatt
Der Spiegel, 45/1984, AIDS Die Bombe ist gelegt
Bild der Wissenschaft, 12/1985, AIDS – Eine neue Krankheit erschüttert Deutschland
Statistisches Bundesamt: Sterbezahlen 2004
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/12/085/1208591.pdf
http://www.altheal.org/toxicity/house.htm
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,495995,00.html
http://209.85.129.132/search?q=cache:EUhQmVGPElYJ:www.freieheilpraktiker.com/PatientenInfo/Naturheilkunde/Abschied-von-Krankmachenden-Viren+15.+januar+2001+keine+beweise+hiv&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=ch

 

.

Quelle: http://www.medizin-unwahrheiten.de/die_aids_luge.html

.

Gruß an die Krankheiten- Erfinder

TA KI