„Wir sind die Indianer dieser Geschichte“ – Viktor Orbán über Einwanderungskrise und USA


Ungarns Regierungschef Viktor Orbán wandte sich am 23. Juli auf der alljährlichen Sommerakademie in Tusványos (Bad Tuschnad/Kaiserbad, Siebenbürgen) mit einer historisch vergleichenden Aussage zur Einwanderungskrise an seine Zuhörer.

orbanspruch-640x410

„Die Ungarn wollen kein Sklavenvolk sein. Sie wollen weder Sklavenvolk eines anderen Volkes sein, noch in ihrer eigenen Heimat als Sklaven existieren. Wir können es auch Freiheit nennen. Es ist uns nicht egal, was jener, der der Präsident der Vereinigten Staaten wird, über die Einwanderung denkt. Das wird unser Leben bestimmen.

Ich will die Amerikaner nicht kritisieren, möchte nur klar und deutlich sagen, dass was sie als richtig betrachten, uns umbringen wird. Deshalb kann es nicht unterstützt werden. Die Wahrheit ist, dass aus einer amerikanischen Sicht kann ich verstehen, dass die Einwanderung für sie etwas Positives ist, da die Vereinigten Staaten auf einer solchen Weise entstand. Sie sollten aber auch einsehen, dass in dieser Geschichte wir die Indianer sind.“ (Quelle: Unser Mitteleuropa)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/wir-sind-die-indianer-dieser-geschichte-viktor-orban-ueber-einwanderungskrise-und-usa-a1918878.html

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

Werbeanzeigen

Gerald Celente: Die Zentralbank-Zockerei versagt und schickt Gold in Richtung $ 2.000


gold-bulle

Von Gerald Celente

Celente 2Nachdem die weltweiten Aktienmärkte mit unzähligen Billionen von Dollars, Euros, Yuan, Yen, etc. in die Höhe getrieben worden sind, jedoch die Einkommen unter der allgemeinen Bevölkerung seit der Panik von 2008 nicht mehr angestiegen sind, geben die Zentralbanken endlich zu, dass ihre Politik der Induktion wirtschaftlichen Wachstums gescheitert ist?

Japan wirft den Einserpasch

Trotz der Erwartungen, dass die Bank of Japan die stotternde Wirtschaft stimulieren würde, indem sie die Zinsen noch tiefer in negatives Terrain treibt und obwohl Premierminister Shinzo Abe seinen dritten Abenomics-Stimulus-Pfeil abgeschossen hat, haben beide ihr Ziel verfehlt. Nach den Nachrichten dieser Woche, nach denen die BoJ die Zinsen stabil hält und der Stimulus-Pfeil deutlich kleiner ausgefallen ist, als von den Märkten erwartet, sank der Nikkei weiter in seinem bärischen Trend und die asiatischen Märkten bewegten sich nach unten.

Die Zentralbanken sind in der Tat in der Zinsfalle gefangen. Wenn sie die Zinsen anheben, werden die sich bereits abschwächenden Volkswirtschaften weiter ausgebremst, derweil die auf billigem Geld beruhenden Aktienmärkte und der Immobilien-Sektor straucheln werden. Sollten die Zentralbanken die Zinsen weiter senken, dann riskieren sie die Abwertung ihrer Währungen und damit den Abfluss von Geldern.

Überdies werden die bereits in großen Schwierigkeiten steckenden Banken, Versicherungskonzerne und Pensionsfonds, welche auf höhere Zinsen angewiesen sind, um profitabel und solvent zu bleiben, weiter geschwächt, was sie dem hohen Risiko aussetzt, eine Aktienmarktpanik zu entfachen.

Wie allotropische Drogen, welche zwar die Symptome lindern, aber die chronisch degenerative Krankheit nicht heilen, haben alle quantitative, injektiven Maßnahmen der Zentralbanken die Symptome der Panik von 2008 zwar gelindert, aber die Abhängigkeit des Geldes nicht geheilt, welche die Krankheit selbst verursacht hat.

In Europa hat sich das BIP der Eurozone, trotz Negativzinsen und des Kaufes von Regierungs- und Konzernanleihen durch die Europäische Zentralbank in einer Größenordnung von € 80 Milliarden im Monat, kaum bewegt. Es ist im vergangenen Quartal um nur 0,3 Prozent gestiegen.

In den USA hat sich die lahme Wirtschaft weiter abgeschwächt. Im zweiten Quartal stieg das BIP saisonbereinigt um 1,2 Prozent – so die Zahlen des Commerce Department vom vergangenen Freitag. Tatsächlich bewegt sich das US-Wirtschaftswachstum seit dem Ende der Rezession auf dem niedrigsten Expansionstempo seit 1949.

Lügt die FED oder ist sie wirklich so dumm?

Mit Blick auf die Fülle an Belegen – von den Berichten der S&P 500-Unternehmen, welche im vierten Monat in Folge sinkende Gewinne berichten, bis zu rückläufigen Investitionen der Unternehmen und den im Juni um 4 Prozent eingebrochenen Aufträgen bei Gebrauchsgütern – sagte der Präsident der New York FED, William Dudley, am Sonntag, dass die US-Zentralbank Vorsicht bei der Anhebung der Zinsen walten lassen sollte. »Die mittelfristigen Risiken für das Wirtschaftswachstum in den USA werden ein Stück weit ins Gegenteil verkehrt.«, sagte er.

Dies ist derselbe Dudley, der noch im Mai erklärte, dass er glaube »eine Zinserhöhung im Sommer, im Zeitraum Juni bis Juli, ist eine vernünftige Erwartung«, weil die US-Wirtschaft stark sei.

Trend-Prognose

Als Dudley in den Chor der FED-Offiziellen einfiel, die im vergangenen Frühjahr kommende Zinsanhebungen feierten, sank der Goldpreis in den Bereich um $ 1.200 die Unze, weil höhere Zinsen und ein stärkerer Dollar erwartet wurden. Jetzt, da Gold seitdem über $ 150 die Unze gestiegen ist und die Trends für niedrige Zinsen weiter bestehen, halten wir an unserer Prognose fest, dass Gold – sobald es sich nachhaltig oberhalb der $ 1.400 festsetzt – rasant bis auf $ 2.000 steigen wird.

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/08/gerald-celente-die-zentralbank-zockerei-versagt-und-schickt-gold-in-richtung-2-000/

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Über halbe Million abgelehnte Asylbewerber in Deutschland


Asylpolitik-860x360-1470381940

NÜRNBERG. In Deutschland halten sich derzeit mehr als eine halbe Million Asylbewerber mit abgelehntem Antrag auf. Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT mitteilte, habe die Behörde zum 30. Juni dieses Jahres 1.051.892 abgeschlossene Asylverfahren gezählt.

Darunter befänden sich 39.645 Asylberechtigte, 364.990 anerkannte Flüchtlinge, 12.519 Personen, denen subsidiärer Schutz nach dem Asylgesetz gewährt worden sei, sowie 536.997 Personen mit dem Status „Asylantrag abgelehnt“. Zu letzteren zählten aber auch Personen, deren Asylantrag bereits vor vielen Jahren abgelehnt wurde und die sich mittlerweile legal in Deutschland aufhielten.

Zu den mehr als eine Million abgeschlossenen Asylverfahren kämen noch 496.000 Anträge, die derzeit in Bearbeitung seien. Auch gebe es eine nicht zu beziffernde Anzahl an Personen, die noch keinen Antrag auf Asyl gestellt hätten. Insgesamt hielten sich damit bis zum 30. Juni mehr als 1,5 Millionen Ausländer in Deutschland auf, die Asyl beantragt oder Schutz gemäß anderer Richtlinien erhalten hatten. (krk)

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/ueber-halbe-million-angelehnte-asylbewerber-in-deutschland/

Gruß an die Klardenker

TA KI

Die Wahrheit über Massentierhaltung


Wer der Meinung ist, dass ein derartiger Umgang mit Tieren im 21. Jahrhundert nicht mehr akzeptabel ist und endlich etwas gegen diese Verbrechertaten unternommen werden muss, sollte sich einmal die Zeit nehmen und bei uns kurz vorbeischauen:

Projekt: NDP – Neue Deutschland Partei #ProNDP

Gemeinsam für ein regionales, soziales und ökologisches Deutschland der Zukunft!

https://www.facebook.com/NDP-Neue-Deu…

Wir würden uns freuen noch mehr Gleichgesinnte zu finden, die sich für tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen einsetzen und erheben möchten.

Quelle: You Tube

Quelle: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/die-wahrheit-uber-massentierhaltung/

Gruß an die, die die Erde und ihre Geschöpfe achten

TA KI

Gibt es etwas Süßeres als diese Tiereltern mit ihren Babys?


Jeder Mensch mit dem Herz am richtigen Fleck gerät ins Schwärmen, wenn irgendwo Bilder von Tierbaby auftauchen. Ganz besonders, wenn sie von so bezaubernden Hundewelpen stammen wie hier. Sicherlich, die großen Schnüffelnasen sind auch schon ziemlich putzig. Aber ihre frisch geschlüpften Nachkommen bringen einfach jeden zum Dahinschmelzen.

Diese Liste von Hundeeltern mit ihren kleinen Babys ist wirklich an Niedlichkeit nicht zu überbieten. Aber Vorsicht: Wahrscheinlich kommst du so schnell nicht mehr aus dem Aahhh- und Oohhh-Jubeln heraus!

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Quelle

Soviel Niedlichkeit auf einen Haufen ist beinahe schon verschreibungspflichtig. Aber keine Sorge: Die Nebenwirkungen sind völlig ungefährlich. Außer, dass man einfach nicht genug bekommen kann…

Gib auch deinen Freunden das tolle Gefühl und teile diese Liste mit ihnen allen!

Quelle: http://www.tierfreund.co/hundeeltern-mit-nachwuchs-2/

Gruß an die Tierlieben

TA KI