„Lösung“ des Nahostkonflikts auf Google-Art: IT-Riese eliminiert ‚Palästina‘ aus Kartenservice


Screenshot

Google hat Palästina von seiner Kartenansicht Google Maps gelöscht und es mit Israel ersetzt. Für diesen Schritt erntet der Konzern nun heftige Kritik aus aller Welt. Der Journalistenverband Palästinas wirft Google vor, sich mit Israel verbündet zu haben, um Geschichte und Geographie zu verfälschen. Die Entscheidung von Google widerspreche internationalen Normen und Abkommen.

Der Journalistenverband Palästinas veröffentlichte eine Mitteilung, in der er den von Google getroffenen Beschluss energisch verurteilte. Die Rede sei von einem israelischen Komplott mit dem Ziel, Geschichte und Geographe zu verfälschen.

„Das israelische Regime versucht, seinen Namen einem Staat zu geben, der für künftige Generationen als legitim gelten soll, und damit den Namen Palästinas für immer zu löschen“, hieß es in der Stellungnahme.

Die palästinensischen Journalisten wiesen darauf hin, dass die Entscheidung von Google das Recht des palästinensisches Volkes auf sein Heimatland verletze, und dass es ein fruchtloser Versuch sei, das Gedächtnis der Palästinenser und Araber sowie der ganzen Welt zu manipulieren.

Außerdem rief die palästinensische Organisation den IT-Riesen auf, die jüngsten Veränderungen in seinem Kartenservice rückgängig zu machen, da sie gegen alle internationalen Normen und Abkommen verstoßen würden.

Weltweite Kritik

Die Entscheidung Googles gegenüber Palästina schlug in sozialen Netzwerken hohe Wellen. Die palästinensischen Twitter- und Facebook-Nutzer forderten mit Hilfe eines Hashtags, den US-Konzern mit Sanktionen zu belegen. Die meisten von ihnen meinten auch, dass man weder Karten noch weitere Belege brauche, um die arabische Identität der palästinensischen Gebiete zu beweisen.

So kann man den Nahost Konflikt natürlich auch lösen. Google löscht einfach Palästina von der Landkarte.https://www.middleeastmonitor.com/20160804-google-slammed-for-removing-palestine-from-its-maps/ 

Photo published for Google slammed for removing Palestine from its maps

Google slammed for removing Palestine from its maps

The Palestinian Journalists‘ Forum has denounced Google for deleting the name of Palestine from its maps and replacing it with Israel. In a statement released yesterday, the forum said Google’s…

middleeastmonitor.com

Dear @googlemaps why Palestine doesn’t exist in Google Maps? u know that Palestine is the legal country in the facto and the jure, right?

 

Aunque Google te borre de sus mapas jamás serás borrado de nuestra memoria.
Viva @Palestina Libre

Quelle : https://rsvdr.wordpress.com/2016/08/09/loesung-des-nahostkonflikts-auf-google-art-it-riese-eliminiert-palaestina-aus-kartenservice/

 

Gruß an Holger Greiner

 

TA KI

Werbeanzeigen

Niedersachsen: Vermummung soll keine Straftat mehr sein


Niedersachsens rot-grüne Regierung will Vermummung während Demonstrationen nicht mehr als Straftat werten. Ein Gesetzentwurf sei in Arbeit, der Vermummung als Ordnungswidrigkeit einstuft.

Philipp-guellandafp-getty-ad-parteitag-stuttgart-antifa-640x383

Niedersachsens rot-grüne Regierung will Vermummung während Demonstrationen nicht mehr als Straftat werten. Statt dessen solle dies künftig als Ordnungswidrigkeit behandelt werden. Das sagte die innenpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, Meta Janssen-Kucz. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am Dienstag vom Kabinett in Hannover beschlossen und soll in der nächsten Sitzung des Landtages debattiert werden. Die Junge Freiheit berichtete.

Die Argumentation hinter dem Vorschlag lautet:

„Die Polizei kann so bei Demonstrationen stärker situationsangemessen und deeskalierend agieren und muss nicht jede Vermummung von Demonstranten als Straftat verfolgen“,

so Janssen-Kucz. Grundsätzlich bleibe es jedoch beim Vermummungsverbot auf Demonstrationen.

Laut Versammlungsgesetz ist bei Demonstrationen eine Aufmachung verboten, „die geeignet und den Umständen nach darauf gerichtet ist, die Feststellung der Identität zu verhindern“. Das Gesetz lässt den Behörden jedoch Spielraum zur Umsetzung.

In Bayern war das Vermummungsverbot ab 1. Dezember 2015 wieder auf Straftatbestand hochgestuft worden: Wer demonstriert steht für etwas ein und kann sein Gesicht zeigen, meinten CSU und Freie Wähler mit deutlicher Mehrheit laut BR. Die SPD nannte die Änderung sinnlos. (rf)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/niedersachsen-vermummung-soll-keine-straftat-mehr-sein-a1920561.html

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Putin warnt Moslems


images-august2016-Depositphotos_38703457_original_557663573

Wladimir Putin:

„Ich schwöre, wenn sie Russland bombardieren, in einer halben Stunde wird jeder Moslem sterben“,

schreibt MSNBC, ein amerikanischer Nachrichtensender mit Sitz in New York City.

Russlands Wladimir Putin hat eine deutliche Warnung an diejenigen gerichtet, die gedroht haben Russland und seine Bürger anzugreifen, vor allem ISIS und radikale Mohammedaner.

Um dem vorzubeugen, hat Putin seine militärische Mission speziell darauf ausgerichtet Terrorgruppen in Al-Raqqa, Syrien, zu bekämpfen. Wegen dieser Bedrohung so nah an Russlands Südgrenze, hat der Präsident der Russischen Föderation 150.000 Reservisten aktiviert, heisst es bei MSNBC.

„Die jüngsten tragischen Ereignisse in Frankreich zeigen, dass wir Anstrengungen bei der Prävention des Terrors machen sollten“, sagte Putin. „Ich schwöre, wenn sie Russland bombardieren, in einer halben Stunde wird jeder Moslem sterben.“

Quelle

Bild: © id1974

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/27825-Putin-warnt-Moslems.html

Gruß an die Ernstzunehmenden

TA KI

De Maizière will ärztliche Schweigepflicht aufweichen


Gefordert würden auch der Aufbau eines Cyberabwehrzentrums beim Bundeskriminalamt und die Nutzung der Vorratsdatenspeicherung durch die Geheimdienste. Diese sollten zudem die Möglichkeit erhalten, bereits gegen 14-jährige Verdächtige zu ermitteln.

urn-newsml-dpa-com-20090101-160810-99-08261_large_4_3_Bundesinnenminister_Thomas_de_Maiziere__Foto__Matthias_Balk_Archiv_dpa-640x480

Als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Deutschland will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nach einem Medienbericht die ärztliche Schweigepflicht aufweichen.

Dies sei ein Punkt seines Maßnahmenkatalogs zur Erhöhung der Sicherheit in Deutschland, der am Donnerstag vorgestellt werden soll, schreibt die „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Danach soll es eine Gesetzesänderung Ärzten künftig ermöglichen, die Behörden über geplante Straftaten ihrer Patienten rechtzeitig zu informieren.

De Maizière will dem Bericht zufolge zudem erreichen, dass ausländische Gefährder und straffällige ausreisepflichtige Ausländer schneller abgeschoben werden können. Dafür solle es künftig Schnellverfahren bei der Entscheidung über Abschiebungen und über Asylanträge geben.

Dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Online) zufolge will de Maizière ein Paket vorlegen, das noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden soll und der Zustimmung des Bundesrates nicht bedarf. Das Blatt beruft sich auf führende Koalitionskreise.

Weitere Maßnahmen zur Erhöhung der inneren Sicherheit wollen die Innenminister der CDU/CSU nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland bei einem Treffen am 18. August verlangen. Im Entwurf einer „Berliner Erklärung“ finden sich demnach Forderungen nach mehr Polizeipräsenz, mehr Video-Überwachung im öffentlichen Raum und schnelleren Abschiebungen.

Gefordert würden auch der Aufbau eines Cyberabwehrzentrums beim Bundeskriminalamt und die Nutzung der Vorratsdatenspeicherung durch die Geheimdienste. Diese sollten zudem die Möglichkeit erhalten, bereits gegen 14-jährige Verdächtige zu ermitteln.

Bis 2020 sollten 15 000 zusätzliche Polizisten bei Bund und Ländern eingestellt werden, heißt es in dem Medienbericht weiter. Die doppelte Staatsbürgerschaft soll demnach abgeschafft werden, weil sie ein großes Integrationshindernis sei.

Eine Vollverschleierung solle ebenso verboten werden wie die Finanzierung von Moscheen durch extremistische Organisationen. Nicht-deutsche Hassprediger sollten umgehend ausgewiesen werden. Deutschen, die für eine terroristische Vereinigung kämpfen und mindestens eine weitere Staatsangehörigkeit besitzen, solle man die deutsche Staatsbürgerschaft entziehen dürfen.

(dpa)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/de-maiziere-will-aerztliche-schweigepflicht-aufweichen-a1349775.html

Gruß an die, die zeitnah handeln und nicht nur schwadronieren…

TA KI

E-Zigaretten: schlecht für das Immunsystem


E-Zigaretten sind die Rettung für viele Nikotinabhängige. So kommen sie wenigstens vom Rauchen los. Denn das Dampfen gilt zwar nicht als gesund, aber derzeit noch als etwas weniger schädlich als das Rauchen. Langzeitwirkungen sind leider noch nicht bekannt. Und so könnte es sich zeigen, dass Dampfen langfristig doch nicht besser ist als das Rauchen. Toxikologen stellten jedenfalls fest, dass E-Zigaretten für das Immunsystem der Atemwege sogar noch um einiges schlimmer sein können als herkömmliche Zigaretten.

image2

E-Zigaretten schwächen das Immunsystem

E-Zigaretten finden inzwischen grossen Anklang und werden gerne überschwänglich gelobt. Sie würden helfen, so heisst es, vom Tabak loszukommen, der als deutlich ungesünder gilt als die Liquids, mit denen man die E-Zigaretten füttert.

In einem Punkt jedoch sind E-Zigaretten für die Gesundheit nicht nur gleich schlecht wie Tabak, sondern sogar noch deutlich schlechter.

Forscher der University of North Carolina veröffentlichten im Juni 2016 eine neue Studie, derzufolge das Dampfen erhebliche gesundheitliche Nachteile aufweist.

Während nämlich das Rauchen von Tabak „nur“ einige Dutzend Gene beeinträchtigt, die normalerweise für die Immunabwehr in den Epithelzellen der Atemwege aktiv sind, schaltet das Dampfen gleich einige Hundert dieser so wichtigen Gene aus.

Je weniger dieser Gene jedoch aktiv sind, umso höher das Risiko für bakterielle Infektionen, Virusinfektionen und Entzündungen.

Dampfen bleibt nicht folgenlos

„Ich war wirklich überrascht von diesen Ergebnissen”, sagt die leitende Wissenschaftlerin, Dr. Ilona Jaspers, Professorin für Pädiatrie, Mikrobiologie und Immunologie an der Universität von North Carolina.

Die Studie wurde im American Journal of Physiology veröffentlicht und zeigt, dass das Inhalieren der aromatisierten Dämpfe von E-Zigaretten nicht folgenlos bleibt – zumindest nicht, was die Genexpression in den Epithelzellen der Atemwege angeht.

Mit Genexpression ist die Fähigkeit der Gene gemeint, ihre Aufgaben zu erfüllen, also beispielsweise die entsprechende Zelle dazu zu bringen, bestimmte Proteine zu bilden (z. B. Botenstoffe, Enzyme, Antikörper etc.).

Noch weiss man nicht, ob dies langfristige Folgen für die Gesundheit hat und man weiss nicht, ob diese Problematik mit dem Risiko für die typischen Raucherkrankheiten in Verbindung steht, wozu etwa Krebs, die chronisch obstruktiven Lungenkrankheiten und Lungenemphyseme gehören.

Zwar glauben die Forscher nach wie vor, dass E-Zigaretten nicht dieselben Auswirkungen auf die Gesundheit haben wie Tabak. Doch harmlos sind E-Zigaretten in keinem Fall.

E-Zigaretten sind seit 2006 auf dem Markt (in den USA). Dennoch stieg ihr Konsum erst in den letzten wenigen Jahren sprunghaft an. Die mehr als 7000 erhältlichen Aromen, die sich in den Liquids finden, sind zwar alle zugelassen, doch basierte die Zulassung auf Daten, die sich auf die orale Einnahme bezogen und nicht auf das Inhalieren.

Unbedenklich essen kann man jedoch vieles, was sich dann beim Einatmen als hochgradig gefährlich erweist. Mehl zum Beispiel gilt als Grundnahrungsmittel. Inhaliert man es aber, kann es zu lebensgefährlichen Lungenkrankheiten führen. Man spricht dann von der sog. Bäcker-Lunge.

E-Zigaretten schädigen mehr Gene als normale Zigaretten

Um nun herauszufinden, welche Auswirkungen E-Zigaretten auf jene Gene haben, die den oberen Atemwegen bei der Abwehr schädlicher Keime helfen, kamen 39 freiwillige Studienteilnehmer zum Einsatz.

13 Nichtraucher, 14 Raucher und 12 Dampfer stellten sich zur Verfügung. Jeder Teilnehmer führte genau Buch über seinen Zigarettenkonsum. Forscher der University of California in San Francisco und Jaspers’ Team aus North Carolina analysierten nun den Urin und das Blut der Teilnehmer, um die Nikotinbelastung sowie die für das Rauchen/Dampfen relevanten Marker festzustellen.

Nach drei Wochen wurden überdies Proben der Nasenschleimhäute entnommen, um dort die Expression der Immunabwehrgene zu untersuchen. Die Epithelschichten der Nasenschleimhäute sind vergleichbar mit jenen in den Lungen, so dass man aus dem Zustand der Nasenschleimhaut Rückschlüsse auf den Zustand der Lungenschleimhaut ziehen kann.

Alle Epithelzellen, die sich entlang der Atemwege befinden – von der Nase bis zu den winzigsten Bronchien tief in den Lungen – müssen perfekt funktionieren, um Fremdpartikel und schädliche Keime erkennen und aus dem Körper hinaustransportieren zu können, damit der Mensch nicht erkrankt.

Diese Epithelzellen sind also äusserst wichtig für eine leistungsfähige Immunabwehr. Ihre Gene geben den Befehl zur Bildung von Immunstoffen, seien es nun spezielle Botenstoffe, Enzyme oder Antikörper, die dann in ihrer Gesamtheit die körpereigene Abwehrreaktion bewerkstelligen.

Dass Tabakrauchen nun genau diese Gene beeinträchtigt, ist schon lange bekannt. Daher gelten Raucher auch als anfälliger für Krankheiten der oberen Atemwege als Nichtraucher.

In der Rauchergruppe fanden sich in vorliegender Untersuchung 53 Gene, die im Vergleich zur Nichtrauchergruppe nicht mehr ordnungsgemäss zu funktionieren schienen. In der E-Zigarettengruppe aber waren es 358 Gene, die nicht mehr richtig funktionierten, wobei hier auch die 53 Gene dabei waren, die bei den Rauchern inaktiv waren.

Dampfen schadet der Gesundheit auf ganz andere Weise als das Rauchen

Zusätzlich verglichen die Forscher den Schweregrad der Genschädigung bei Rauchern und Nichtrauchern. Dabei stellten sie fest, dass ein und dasselbe Gen, das bei den Rauchern schon geschwächt war, bei den Dampfern noch deutlich stärker geschädigt war. Wie die E-Zigaretten zu dieser starken Genunterdrückung führen, ist noch nicht geklärt.

Jaspers erklärte, dass diese Ergebnisse nicht zwangsläufig bedeuten würden, dass E-Zigaretten genauso schädlich oder gar schädlicher als herkömmliche Zigaretten seien. Man sollte auch nicht fragen, ob E-Zigaretten genau wie Tabak nun Krebs oder andere rauchbedingten Krankheiten erzeugen könnten.

Es sei vielmehr so, dass sich Rauchen und Dampfen so stark voneinander unterscheiden, dass man davon ausgehen müsse, dass das Dampfen ganz andere Auswirkungen auf den Organismus und seine Funktionen habe als das Rauchen und daher auch zu ganz anderen Krankheiten führen könnte.

„Wir wissen, dass die Entwicklung von Krankheiten wie COPD, Krebs und Emphyseme viele Jahre benötigt“, so Jaspers, „Da nun aber noch nicht so lange gedampft wird, werden wir erst in 10 bis 15 Jahren wissen, wie sich E-Zigaretten konkret auf die Gesundheit auswirken. Noch sind wir ganz am Anfang der E-Zigaretten-Forschung und können lediglich beobachten, was geschehen wird und was nicht.“

Jeder, der heute E-Zigaretten nutzt, ist somit ein willkommenes Studienobjekt, um zu sehen, ob nachfolgende Generationen vor E-Zigaretten gewarnt werden sollten oder nicht.

(…)

 

Quelle:https://www.zentrum-der-gesundheit.de/e-zigaretten-schwaechen-immunsystem16070147.html

Gruß an die Wissenden

TA KI

 

 

7 wunderschöne Lektionen die wir über Liebe lernen können


13987281_1147886058603118_1032505699_o

Eine Sache die wir alle gemeinsam haben miteinander auf unserer Lebensreise ist, dass alle von uns nach Liebe suchen. Die Suche mag vielleicht nicht einmal eine bewusste Sache sein. Tief in uns selbst wünschen wir es. Wir alle wünschen Verbindungen mit anderen.

Als Menschen neigen wir dazu, uns von unserer Wahrheit zu entfremden. Wir verweigern uns die wahre Liebe und halten hohe Mauern um uns herum, so dass andere nicht hinein kommen.

  • Liebe ist der Tod von deinem Ego und die Wiedergeburt deiner Seele. Du kannst Liebe nicht erzwingen, es wird nur als Geschenk gegeben.
  • Liebe ist bedingungslos.
  • Liebe ist ohne Erwartungen. Wenn du jemanden liebst, erwarte es nicht zurück denn das ist nicht wahre Liebe.
  • Nur die Liebe kann tiefe Verbindungen zwischen Menschen bauen. Hass wird diese Verbindungen brechen.
  • Liebe ist Liebe, auch wenn es ungesagt bleibt. Wahre Liebe kann durch einen einfachen Blick zu spüren sein!
  • Anstatt Liebe zu suchen, entferne die Dinge/ Menschen/ Ego, die dich daran hindern, alles zu lieben und zurück geliebt zu werden.
  • Die Liebe macht das Leben einfach und angenehm, wenn du liebst ist das Leben rein und glücklich, egal wie deine persönlichen Umstände sind!

Quelle: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/7-wunderschone-lektionen-die-wir-uber-liebe-lernen-konnen/

Gruß an die Begreifenden

TA KI