Wem gehört Amerika? Nicht den Amerikanern


Paul Craig Roberts

 

Der Wohnungsmarkt dreht sich nun offenbar nach unten. Die Einkommen der Verbraucher werden durch das Offshoring von Arbeitsplätzen und die Fähigkeit der Arbeitgeber, Löhne und Gehälter niedrig zu halten, begrenzt. Die Federal Reserve scheint sich für höhere Zinssätze zu engagieren – meiner Ansicht nach, um den Wechselkurs des US-Dollars, auf dem Washingtons Macht beruht, zu schützen. Die arroganten Narren in Washington, mit denen ich ein Vierteljahrhundert verbracht habe, haben mit ihrer Kriegslust und mit ihren Sanktionen Nationen mit unabhängiger Außen- und Wirtschaftspolitik ermutigt, den Gebrauch des Dollars fallen zu lassen. Dies dauert einige Zeit, aber Russland, China, der Iran und Indien haben sich offenbar dazu verpflichtet, die Verwendung des US-Dollars zu verringern oder zu reduzieren.

Ein Rückgang der weltweiten Dollarnachfrage kann den Wert des Dollars destabilisieren, es sei denn, die Zentralbanken Japans, Großbritanniens und der EU unterstützen weiterhin den Wert des Dollars, entweder durch den Kauf von Dollars mit ihren Währungen oder durch das Drucken von Ausgleichsbeträgen ihrer Währungen, um den Wert des Dollars stabil zu halten. Bisher waren sie bereit, beides zu tun. Doch Trumps Kritik an Europa hat Europa gegen Trump aufgebracht, mit einer entsprechenden Schwächung der Bereitschaft, die USA zu decken. Japans Kolonialstatus vis-a-vis den USA seit dem Zweiten Weltkrieg wird durch die Feindseligkeit, die Washington in Japans Teil der Welt einführt, unterstrichen. Die orchestrierten Spannungen Washingtons mit Nordkorea und China dienen Japan nicht, und die japanischen Politiker, die nicht schwer auf der Gehaltsliste der USA stehen, wissen, dass Japan für amerikanische, nicht für japanische Interessen in Frage gestellt wird.

Wenn all dies, wie es wahrscheinlich ist, zum Aufstieg von mehr Unabhängigkeit unter Washingtons Vasallen führt, werden sich die Vasallen wahrscheinlich vor den Kosten ihrer Unabhängigkeit schützen, indem sie sich vom Dollar und den mit dem Dollar als Weltwährung verbundenen Zahlungsmechanismen entfernen. Dies bedeutet einen Wertverlust des Dollars, den die US-Notenbank verhindern müsste, indem sie die Zinssätze für Dollaranlagen anhebt, um die Nachfrage nach Dollars ausreichend hoch zu halten, um ihren Wert zu schützen.

Wie jeder Immobilienmakler weiß, boomen die Immobilienpreise, wenn die Zinsen niedrig sind, denn je niedriger der Zinssatz, desto höher ist der Preis des Hauses, den sich die Person mit der Hypothek leisten kann. Aber wenn Zinssätze steigen, dann senken sie den Preis des Hauses, den sich ein Käufer leisten kann.

Wenn wir in eine Ära der höheren Zinssätze gehen, werden die Hauspreise und Verkäufe sinken.

Auf der „anderen Seite“ zu dieser Analyse ist, dass, wenn die Zentralbank die Kontrolle über die Situation verliert und die Schulden, die mit dem aktuellen Wert des US-Dollars verbunden sind, zu einem Problem werden, das das System zusammenbrechen lassen kann, die US-Notenbank wahrscheinlich genug neues Geld hineinpumpen wird, um die Schulden zu erhalten, indem sie die Zinssätze wieder auf Null oder ins Minus treibt.

Würde dies den Wohnungsmarkt retten oder wiederbeleben? Nicht, wenn das schuldenbelastete amerikanische Volk keine wesentlichen Steigerungen seines Realeinkommens hat. Woher kommen diese Erhöhungen? Die Robotik ist dabei, die Arbeitsplätze, die nicht bereits durch Offshoring verloren gegangen sind, zu vernichten. Tatsächlich hat die Ford Motor Corp. trotz der Betonung von Präsident Trump auf „Wiedereingliederung der Arbeitsplätze“ gerade angekündigt, dass sie die Produktion des Ford Focus von Michigan nach China verlagert.

Anscheinend kommt es den Führungskräften, die Amerikas Offshore-Unternehmen betreiben, nie in den Sinn, dass potenzielle Kunden in Amerika, die in Teilzeitjobs arbeiten und Regale in Walmart, Home Depot, Lowe’s, etc. einräumen, nicht genug Geld haben werden, um einen Ford zu kaufen. Anders als Henry Ford, der die Intelligenz hatte, den Arbeitern gute Löhne zu zahlen, damit sie Fords kaufen konnten, opfern die Führungskräfte amerikanischer Unternehmen heute ihren Heimatmarkt und die amerikanische Wirtschaft ihren kurzfristigen „Leistungsprämien“, die auf niedrigen ausländischen Arbeitskosten basieren.

Was heute in Amerika passieren wird, ist, dass die Mittelschicht, oder besser gesagt diejenigen, die ihr als Kinder angehört haben und sich ihr anschließen wollten, in vorgefertigte „Doppelhaushalte“ oder Einzelanhänger getrieben werden. Die MacMansions werden in Mietshäuser aufgeteilt. Selbst die hochpreisigen Mieten entlang der Küste Floridas werden bei weiter sinkenden Realeinkommen einen Nachfragerückgang erfahren. Die wöchentliche Sommermiete von $5.000-$20.000 entlang Floridas Panhandle 30A wird sich nicht halten. Die Spekulanten, die bis zum Hals in dieser Arena stecken, stehen vor einem zukünftigen Schock.

Seit Jahren habe ich über die monatliche Statistik der Lohn- und Gehaltsabrechnung berichtet. Die überwiegende Mehrheit der neuen Arbeitsplätze entfällt auf schlecht bezahlte, nicht handelbare Haushaltsdienstleistungen wie Kellnerinnen und Barkeeper, Einzelhandelsverkäufer und ambulante Gesundheitsdienste. Im Bericht über die Lohn- und Gehaltsabrechnung für Juni beispielsweise konzentrieren sich die neuen Arbeitsplätze, sofern sie tatsächlich vorhanden sind, auf diese Sektoren: Verwaltung und Abfallentsorgung, Gesundheits- und Sozialfürsorge, Unterkunft und Verpflegung sowie Kommunalverwaltung.

Hohe Produktivität und hohe Wertschöpfung produktiver Arbeitsplätze schrumpfen in den Vereinigten Staaten von Amerika, da sie nach Asien verlagert werden. Hohe Produktivität, hohe Wertschöpfung professioneller Service-Jobs, wie Forschung, Design, Software-Engineering, Buchhaltung, juristische Forschung, werden durch Offshoring oder durch Ausländer ersetzt, die mit Arbeitsvisa mit der gefälschten und falschen Entschuldigung in die USA kommen, dass es keine für die Jobs qualifizierten Amerikaner gibt. (> LINK zu englischsprachiger Seite)

Amerika ist ein Land, das von der kurzfristigen Gier der herrschenden Klasse und ihren Lockvögeln in der Wirtschaft und im Kongress ausgehöhlt wird. Der Kapitalismus funktioniert nur für wenige. Es funktioniert nicht mehr für die vielen.

Aus Gründen der nationalen Sicherheit sollte Trump auf die Ankündigung von Ford, die Produktion des Ford Focus nach China zu verlagern, mit der Verstaatlichung von Ford reagieren. Michigans Lohn- und Steuerbasis wird sinken und die Beschäftigung in China steigen. Wir erleben einen großen US-Konzern, der Chinas Aufstieg über die Vereinigten Staaten ermöglicht. Zu den externen Kosten des Beitrags von Ford zum chinesischen BIP gehört Trumps erhöhter US-Militärhaushalt, um dem Anstieg der chinesischen Macht entgegenzuwirken.

Trump sollte auch Apple, Nike, Levi und alle anderen Offshore-Unternehmen der USA verstaatlichen, die das Interesse einiger weniger Menschen über die Interessen der amerikanischen Arbeitskräfte und der US-Wirtschaft gestellt haben. Es gibt keinen anderen Weg, die Jobs zurückzubekommen. Natürlich würde Trump ermordet werden, wenn er das täte.

Amerika wird von einem winzigen Prozentsatz von Leuten regiert, die eine verräterische Klasse bilden. Diese Leute haben das Geld, um die Regierung, die Medien und den Berufszweig des Wirtschaftswissenschaftlers zu kaufen, der als Lockvogel für sie arbeitet. Diese gierige verräterische Interessengruppe muss angegangen werden, oder die Vereinigten Staaten von Amerika und die Gesamtheit ihrer Menschen sind verloren.

In ihrem neuesten Blockbuster-Buch Collusion dokumentiert Nomi Prins, wie Zentralbanken und internationale Währungsinstitutionen die Finanzkrise von 2008 genutzt haben, um die Märkte und die Fiskalpolitik der Regierungen zugunsten der Superreichen zu manipulieren. (> LINK zu englischsprachiger Seite)

Diese Manipulationen werden genutzt, um die Plünderung von Ländern wie Griechenland und Portugal durch die großen deutschen und niederländischen Banken und die Anreicherung durch überhöhte Geldvermögenspreise der Aktionäre auf Kosten der Bevölkerung zu ermöglichen.

Man könnte meinen, dass wiederholte Finanzkrisen die Macht der finanziellen Interessen untergraben würden, aber die Fakten sind anders. Bereits am 21. November 1933 schrieb Präsident Franklin D. Roosevelt an Col. House, dass „die wahre Wahrheit der Sache ist, wie Sie und ich wissen, dass ein finanzielles Element in den größeren Zentren die Regierung seit den Tagen von Andrew Jackson in Besitz genommen hat“.

Thomas Jefferson sagte, dass „Bankinstitute für unsere Freiheiten gefährlicher sind als stehende Armeen“ und dass „wenn das amerikanische Volk jemals privaten Banken erlaubt, die Ausgabe ihrer Währung zu kontrollieren, dann werden die Banken zuerst durch Inflation, dann durch Deflation … den Menschen alles Eigentum entziehen, bis ihre Kinder auf dem Kontinent, den ihre Väter erobert haben, obdachlos aufwachen werden.“ Die Schrumpfung der US-Mittelschicht ist ein Beweis dafür, dass Jeffersons Vorhersage zur Realität wird.

Quelle

Gruß an die Denkenden

TA KI

John Embry: Das katastrophale Endspiel kommt rapide auf uns zu


John Embry im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 10.04.2017

John Embry: »Eric, der Druck auf den Gold- und Silbermärkten hat sich nachhaltig intensiviert, da die üblichen Verdächtigen Himmel und Erde bewegen um sicherzustellen, dass scharf steigende Gold- und Silberpreise die künstliche Realität nicht unterlaufen, welche von den westlichen Zentralbanken und ihrer fast manischen Manipulation der größeren Märkte – Aktien, Bonds, Währungen, Immobilien, etc. – geschaffen wurde. Diese Märkte sind mittlerweile historisch deplatziert und daher sehr verwundbar, falls irgendetwas im massiven Ponzi-Schema der Zentralbanker schief geht.

Wir haben den Open Interest für Silber an der COMEX jetzt auf einem Allzeithoch, während der Silberpreis mehrere Dollar niedriger steht, als beim letzten Mal, als dieses Niveau an Open Interest erreicht wurde. Denken Sie darüber nach, Eric, Silber ist ohne Frage das unterbewertetste reale Anlagegut der Welt und dennoch gibt es kumulative Interest-Shorts an der COMEX, welche deutlich mehr als eine Million Unzen ausmachen – was materiell gesehen mehr als einer Jahresproduktion entspricht.

Und im Gegensatz zu Gold wird ein maßgeblicher Anteil der Silberminen-Produktion vom jährlich wachsenden Industriebedarf verbraucht. Folglich ist der einzige Grund, warum irgendwer in dieser Größenordnung und zu diesen Preisen beim Silber short sein würde, manipulativen Zwecken zuzuordnen. Falls Silber plötzlich seinen wahren Wert abbilden würde, welcher meiner Ansicht nach bei annähernd $ 100 die Unze liegt, dann würde der Goldpreis ebenfalls nach oben explodieren und diese haarsträubend niedrigen Zinsen, welche dafür geschaffen wurden das vollkommen überschuldete globale Finanzsystem über Wasser zu halten, würden als totaler Schwindel auffliegen.

Die Auswirkungen hiervon wären katastrophal. Die Bondmärkte würden praktisch kollabieren, viele vollkommen überteuerte Aktien würden weit niedriger eingepreist werden, Immobilien wären im Belagerungszustand, wie auch viele der weltweiten Volkswirtschaften. Die Wirkung dieser Entwicklungen auf Rentenfonds, Banken, Versicherungsunternehmen, usw. wäre verheerend. Entsprechend werden die Hintergrundmächte alles in ihrer Macht stehende tun, um die Gold- und Silberpreise bis zum letzten Ende dieser Saga zu drücken. Bedauerlicherweise, für die Gesellschaft als Ganzes, denke ich, dass dieses Ende rapide auf uns zukommt.

Schauen wir uns die wirtschaftlichen Schlüsselsektoren in den USA an, wie Energie, Einzelhandel und die Automobilindustrie, dann ist zu erkennen, dass die Wirtschaft bestenfalls stagniert. Gleichzeitig sehen wir weiterhin hohe Budget-Defizite und das Schuldengrenzen-Problem tritt wieder einmal in den Vordergrund.

Betrachten wird die “Fake-News“, welche derzeit überall diskutiert werden. Das namhafte Magazin The Economist und die Financial Times reden dieser Tage ständig über eine wirtschaftliche Wiedergeburt in Europa. Meiner Meinung nach könnte nichts ferner der Wahrheit sein, da dieser umnachtete Kontinent nur durch massive finanzielle Eingriffe der Europäischen Zentralbank über Wasser gehalten wird.

Vielleicht haben derlei Veröffentlichungen ein anderes Motiv. Vielleicht sollen sie ein sehr positives Bild der europäischen Situation malen, um die französischen Wähler davon abzubringen Marine Le Pen zu wählen. Diese wäre der Todesstoß für die Europäische Union, welche ihr Verfallsdatum meiner Ansicht nach ohnehin lange überschritten hat.

An diesem Punkt müssen Investoren sehr geduldig und stark in reale Werte investiert sein. Die besten sind Gold- und Silberbullion und die Aktien der entsprechenden Minen. Reine Papieranlagen mit massiven Ausfallrisiken müssen unter allen Umständen vermieden werden.«

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2017/04/john-embry-das-katastrophale-endspiel-kommt-rapide-auf-uns-zu/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Paul Craig Roberts: Die “Fake-News-Liste“ ist der Todesstoß für die Mainstream-Medien


Am 29.11.2016 veröffentlichte Greg Hunter von USA Watchdog ein hochbrisantes Gespräch mit Dr. Paul Craig Roberts. Inhaltlich dreht sich das Gespräch zunächst um das Verhalten der LeiDmedien in den USA vor und nach der Trump-Wahl und die von den Medien neuerdings durchs Dorf gejagte Sau namens “Fake News“ – also “Falsche Nachrichten“.

Im Zusammenhang mit diesen “Fake News“ hatte die Washington Post jüngst einen LeiDartikel veröffentlicht, in welchem die Warnung vor alternativen Internetseiten gutgeheißen wurde, die aus Sicht der Meinungsmacher allesamt von Russland gesteuert und “rechts“ sind und allerlei Meldungen verzerren, verfälschen oder gar vollständig erfinden.

Jedem aufmerksamen Menschen, der sich regelmäßig abseits der LeiDmedien auf alternativen Plattformen informiert, dürfte bewusst sein, dass dort draußen durchaus auch eine Menge Unsinn herumgeistert. Dass allerdings die Berichterstattung der LeiDmedien – nicht nur in den USA, sondern auch hier im deutschsprachigen Raum – vielfach der vollständig erfundenen Nachrichten und der glatten Lüge faktisch überführt wurde, wird von den Meinungsmachern derweil vollständig ignoriert. Dr. Roberts sagt dazu:

»Ich denke, dies ist der Todesstoß für die Mainstreammedien. Diese Liste tötet im Grunde die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Medien und gewiss die der Washington Post. Sie hat aufgezeigt, dass sie vollständig bar jeder Integrität ist.

Ich war Redakteur des Wall Street Journals und wenn wir so etwas gemacht hätten, dann hätte Warren Phillips jeden einzelnen von uns gefeuert. Uns wäre gesagt worden, dass wir verschwinden sollen. Man kann einen derartigen Angriff auf die Menschen nicht machen, ich denke das ist ein Zeichen der Verzweiflung.«

Weiter geht es im Gespräch um die Finanzmärkte und die Sicht des Ökonomen Dr. Paul Craig Roberts. Auf die Frage von Greg Hunter warum die Märkte immer noch nicht zusammengebrochen sind, sagt er:

»Alle Märkte sind manipuliert. Wenn man also versucht die Märkte traditionell zu betrachten, was etwa das Verhältnis von Preis und Ertrag, Ertrags- oder Umsatzzuwächse und dergleichen angeht, dann wissen wir rein gar nichts darüber, weil die Federal Reserve den wohl größten Trading-Desk der Welt innehat. Die können tatsächlich alles handeln und in ihrem Geldbeutel gibt es keine Grenzen.«

»Damit die FED den Dollar, seinen Wechselkurs vor der massiven Menge an Dollars, welche von der FED zum Aufkauf all der Staatsanleihen geschöpft werden, schützen kann, muss sie den Dollar davon abhalten in Relation zu Gold zu fallen. Sie muss also einschreiten und massive Mengen von Gold-Shorts in den Futuresmärkten aufkaufen. Auf diesem Weg drücken sie den Goldpreis.«

»Solange die Welt auf Dollars läuft oder solange der Rest der Welt sich nicht vom Dollar verabschiedet, sehe ich nichts was dieses Kartenhaus zum Einsturz bringen kann. Die machen weiter, weil die FED soviel Geld erschaffen kann, wie sie möchte. Es gibt keine Grenze dafür.«

Nach dem Wahlsieg Donald Trumps schlussfolgert Dr. Roberts, dass die Oligarchen in den USA versuchen werden Trump mit der Drohung unter Kontrolle zu bringen, dass sie die Wirtschaft zusammenbrechen lassen könnten. Roberts sagt:

»Der einfachste Weg für die Oligarchen wäre es einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu orchestrieren und das können sie ganz einfach, denn das Kartenhaus wird von der FED zusammengehalten. Wenn sie zu der Schlussfolgerung kommen, dass sie ihn [Trump] nicht kontrollieren können und er für sie zu einer Bedrohung wird, dann lassen sie einfach die Wirtschaft crashen und wenden sich dann Trump mit der Behauptung zu, er sei dafür verantwortlich und jetzt in der Defensive.

Sie könnten zu ihm sagen: “Wenn Du aus dieser Nummer wieder raus willst, dann rede mit uns und wir holen Dich da raus.“ Das ist die Art Macht, welche die Oligarchen über Trump ausüben.«

Über die Werthaltigkeit des US-Dollars und der Edelmetalle hat der Wirtschaftswissenschaftler folgendes zu sagen:

»Wenn man Geld übrig hat, dann sollte es in Gold und Silber fließen, denn der Dollar sollte bereits auf Toilettenpapier-Niveau reduziert sein. Die Bilanz der Federal Reserve ist explodiert, sie ist derart angewachsen. Es gibt also eine massive Zunahme der Geldmenge, diese findet sich aber nicht in Gütern und Dienstleistungen wieder. Der Grund warum wir noch keine Hyperinflation spüren ist, dass kaum etwas von diesem Geld in die Wirtschaft geflossen ist. Das Geld floss in Finanzwerte und hat die Aktienpreise, die Bondpreise und die Immobilienpreise hochgetrieben.«

»Wenn die Welt sich gegen den Dollar stellt, dann wird die FED nicht in der Lage sein ihn zu halten. Gold und Silber waren schon immer Geld. Wenn die Menschen eine Währung nicht mehr wollen, weil sie wertlos ist, dann ist es gut irgendwas zu haben, mit dem man Handel betreiben kann, bis ein neues Geldsystem aufgebaut worden ist.«

Prädikat: empfehlenswert!

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/12/paul-craig-roberts-die-fake-news-liste-ist-der-todesstoss-fuer-die-mainstream-medien/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Sterbender Mittelstand USA: So wenige Hausbesitzer wie noch nie zuvor


leerstehendes-Haus-USA

Von Michael Snyder

Michael Snyder IMGDer Anteil von Amerikanern, die ein eigenes Haus besitzen, ist auf den niedrigsten je aufgezeichneten Stand gefallen. Während des zweiten Quartals 2016 fiel die saisonal nicht bereinigte Zahl der Hausbesitzer auf nur noch 62,9 Prozent – genau dort stand sie auch, als das US-Census-Bureau 1965 damit anfing, die Zahl zu veröffentlichen. So sieht keine “Erholung“ aus. Während der ganzen Obama-Jahre ist der Anteil hausbesitzender Amerikaner immer kleiner und kleiner geworden. Der Grund dafür ist natürlich, dass der Mittelstand in Amerika stirbt.

Vergangenes Jahr erfuhren wir, dass Amerikaner des Mittelstands zum ersten Mal überhaupt zu einer Minderheit der Bevölkerung geworden sind. Für einen hohen Anteil an Hausbesitzern benötigt man einen florierenden Mittelstand und den gibt es nicht, ohne gut bezahlte Arbeitsplätze für den Mittelstand. Deshalb schreibe ich so ausgiebig über die Ausweidung des Mittelstands, denn die US-Wirtschaft wird systematisch ausgehöhlt und die meisten Amerikaner verstehen nicht, was geschieht.

Traditionell war der Besitz eines Hauses ein Zeichen dafür, dass man ein Teil des Mittelstandes geworden ist. Unter Barack Obama ist der Prozentsatz hausbesitzender Amerikaner aber in jedem einzelnen Jahr gefallen. In der Vergangenheit haben wir darüber gesprochen, dass dieser Prozentsatz auf den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten gefallen ist, aber jetzt ist er offiziell auf den niedrigsten jemals aufgezeichneten Stand gefallen. Das Folgende stammt von CNBC:

Nachdem der Anteil der Hausbesitzer noch vor etwas mehr als einem Jahrzehnt seinen höchsten Stand erreicht hatte, ist er auf ein Allzeittief gefallen und könnte in den kommenden Monaten noch weiter fallen. Im zweiten Quartal dieses Jahres fiel der Anteil auf 62,9 Prozent (nicht saisonbereinigt), was derselbe Stand wie 1965 ist, als das US-Census-Bureau begann die Daten zu erfassen. Während des gewaltigen Häuser-Booms Mitte der 2000er, stieg der Prozentsatz bis auf 69,2. Seinerzeit warben Politiker für die “Hausbesitzer-Gesellschaft“.

Warum also geschieht dies? Nun, laut Wolf Richter machen Analysten viele Faktoren dafür aus:

Steigende Häuserpreise in einer Wirtschaft stagnierender Löhne (für die unteren 80 %) haben bezahlbare Häuser für viele Menschen außer Reichweite gerückt. Preiswerte Häuser in vielen innerstädtischen Gegenden bringen tägliches weites und kostspieliges Pendeln mit sich. Erst-Hauskäufer haben Probleme eine Anzahlung zu machen, weil sie den letzten verfügbaren Cent für die steigenden Mieten ausgeben.

Den Millennials [“Generation Y“, geboren etwa 1980 bis 1999] wird die Schuld gegeben. Ihnen wird für alles die Schuld gegeben. Sie haben gesehen, wie ihre Eltern mit dem amerikanischen Traum umgingen und ihn in einen amerikanischen Albtraum verwandelt – und sie haben ihre Lektion früh im Leben gelernt.

Die Umgebung superniedriger Zinsen hat Häuser nicht erschwinglicher gemacht, denn aufgrund der superniedrigen Zinsen sind die Häuserpreise massiv gestiegen und die Tilgungsraten sind inzwischen höher, als sie vorher waren.

All diese Punkte sind sicherlich legitim, aber die Wahrheit ist, dass etwas auf uns zukommt, was viel größer als all das ist. Der Mittelstand in den Vereinigten Staaten stirbt seit Jahrzehnten und in den vergangenen Jahren haben sich die langfristigen, den Mittelstand wie ein Krebs langsam auffressenden Trends signifikant beschleunigt. Schauen Sie sich nur diese Zahlen an:

– In Amerika hat heute in jeder fünften Familie niemand einen Arbeitsplatz.

– Aktuell sind 102 Millionen arbeitsfähige Amerikaner arbeitslos.

– Laut der Social Security Administration [Sozialversicherungsbehörde] verdienen 51 Prozent aller amerikanischen Erwerbstätigen weniger als $ 30.000 im Jahr.

– 1970 blieben dem Mittelstand rund 62 Prozent des Verdienstes als Netto-Einkommen. Heute liegt diese Zahl nur noch bei 43 Prozent.

– Die Federal Reserve sagt, dass 47 Prozent aller Amerikaner nicht in der Lage sind, eine unerwartete Arztrechnung in Höhe von $ 400 Dollar zu bezahlen, ohne sich das Geld dafür irgendwo zu borgen oder etwas zu verkaufen.

– Eine kürzliche Umfrage fand heraus, dass 62 Prozent aller Amerikaner weniger als $ 1.000 an Erspartem besitzen.

– Wenn Sie aktuell schuldenfrei sind und dazu noch zehn Dollar in der Tasche haben, dann besitzen Sie ein größeres Vermögen als etwa 25 Prozent aller Amerikaner.

– Laut Kathryn J. Edin und H. Luke Shaefer gibt es in den Vereinigten Staaten 1,5 Millionen “ultra-arme“ Haushalte, die von weniger als zwei Dollar am Tag leben. Ob Sie es glauben oder nicht, diese Zahl hat sich seit 1996 verdoppelt.

– Im Jahr 2007 bezog noch etwa jedes achte Kind in Amerika Lebensmittelmarken. Heute ist es jedes fünfte.

Während wir in die zweite Jahreshälfte 2016 gehen, verschlechtern sich die Dinge für den Mittelstand weiter. Der US-Wirtschaftsvertrauensindex von Gallup hat gerade den niedrigsten Stand des Jahres erreicht. Ich könnte Ihnen den ganzen lieben Tag lang Zahlen zitieren, aber ich hoffe, Sie erkennen das große Ganze bereits.

Der Mittelstand in Amerika wird immer und immer kleiner und unsere Politiker gehen einfach weiter ihren gewohnten Gang. Sie scheinen sich nicht dafür zu interessieren, dass sie die Schlinge um das, was einst der größte und blühendste Mittelstand in der Geschichte des Planeten war, immer enger ziehen.

Und für den Mittelstand könnte es sehr bald noch viel schlimmer kommen, während diese neue globale Wirtschaftskrise weiter Fahrt aufnimmt. Der in höchstem Maße respektierte Ökonom Peter Schiff glaubt, dass ein großer Niedergang in den USA unmittelbar bevorsteht:

Unter Obamas Führung sind die nationalen Schulden der USA von $ 10 Billionen auf fast $ 20 Billionen gestiegen. Nicht weniger als 100 Millionen Amerikaner sind arbeitslos und 50 Millionen sind verarmt und abhängig von Lebensmittelmarken. Das ist, was uns das billige Geld gebracht hat. Dazu war das alles auch noch “geliehenes“ billiges Geld, was es unendlich schlimmer macht und die Welt ist es leid, uns weiter Geld zu leihen.

Es gibt dort draußen so viele Familien, denen es aktuell richtig schlecht geht und mehr als zwei Drittel aller Amerikaner glauben, dass das Land auf dem falschen Weg ist. Ich würde Ihnen gerne berichten, dass die guten Tage zurück sind und die besten Zeiten für Amerika vor der Tür stehen. Aber anders als die Politiker bei den Tagungen der Republikaner und Demokraten werde ich Sie nicht anlügen.

Sehr harte Zeiten kommen und die Dinge werden für den Mittelstand noch viel härter. Planen Sie entsprechend und bereiten Sie sich vor, so lange Sie es noch können.

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/07/sterbender-mittelstand-usa-so-wenige-hausbesitzer-wie-noch-nie-zuvor/

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

NATO-Manöver „Anaconda“ in Ostpolen – falsch wie eine Schlange


Am Dienstag hat in Polen „Anaconda“, das größte Militärmanöver der NATO-Staaten seit dem Ende des Kalten Krieges, begonnen. Mehr als 30.000 Soldaten aus 24 Ländern nehmen teil, darunter auch 400 Bundeswehrpioniere.

Anaconda_NATO_GettyImages-538609514_pt_8

Bei der Berichterstattung in den ZDF-Nachrichten über das jüngste NATO-Manöver in Ostpolen war man sich offensichtlich bewusst, welch verlogenen und gefährlichen Unsinn die NATO-Generäle hier treiben. Wachsweich wurde von einer „Abwehrübung gegen Gefahren aus dem Osten, einer Sicherung der Ostflanke der NATO“ gesprochen und erst ganz zum Schluss fiel zweimal das Wort „Russland“.

Polen grenzt aber an Weißrussland im Osten und dieses friedliche Land hat praktisch keine Armee. Im Nordosten liegt Litauen, im Südosten die Ukraine zwischen Polen und Russland. Gegen welche Gefahr aus dem Osten – für Polen – soll diese Übung also schützen?

Die NATO ist nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet worden und hatte eine einzige Aufgabe: Ihre Mitgliedsstaaten zu schützen gegen den damals propagierten Expansionsdrang der Sowjetunion, die sich auf ihre Fahnen geschrieben hatte, die ganze Welt für den Kommunismus zu erobern.

Mit dem Jahr 1991, dem Ende der Sowjetunion, hätte die NATO folglich aufgelöst werden müssen, wegen „Wegfalls der Vertragsgrundlage“, wie Juristen formulieren würden. Weil aber mit der NATO zu viele Geschäfte verbunden sind für den militärisch-industriellen Komplex, wurde diese Chance auf eine friedlichere Welt vertan. Oder wie es ein befreundeter Staatssekretär formulierte: „Ein Amt stirbt nicht.“

Warum ausgerechnet Anaconda? Die Anaconda gilt laut Wikipedia mit neun Metern Länge als größte Würgeschlange der Welt. Sie lauert teils von Wasser bedeckt ihrer Beute auf, verbeißt sich dann in sie, umschlingt sie und bringt damit ihren Blutkreislauf zum Stoppen, was schnell zum Tod führt. Anschließend wird die Beute mit dem Kopf voran verschlungen.

Die NATO auf der Suche nach einem neuen Feindbild

In der Folge wurden neue Bedrohungsszenarien erfunden, um den Bestand der NATO zu rechtfertigen. In Hollywoodproduktionen wurden arabisch-stämmige Menschen durchgängig als terror-affin stilisiert und das Programm gipfelte dann 2001 mit der pauschalen US-Kriegserklärung gegen den Terror, in den die gesamte NATO durch Ausrufung des Bündnisfalls eingebunden wurde. Die NATO hatte eine neue, mehr oder weniger willkürlich geschaffene Vertragsgrundlage.

Es zeigte sich aber schnell, dass sich nicht alle NATO-Staaten widerspruchslos in die Zerstörungs- und Wirtschaftskriege einbinden ließen, die die USA mit Lügen begründet vom Zaun gebrochen haben. Washington brauchte dringend einen neuen Feind, der den Bestand der NATO garantieren kann. Russland zu einem solchen zu stilisieren, war eher einfach, denn solange Russland die Sowjetunion war, hatte sich dieses Feindbild tief ins Bewusstsein des Westens eingegraben und musste nur revitalisiert werden.

Mit der gezielten Destabilisierung der Ukraine, die von Washington mit Milliarden Dollar finanziert worden ist, und dem folgenden ukraine-internen Bürgerkrieg war es dann ein Leichtes, Russland in den Medien als Aggressor darzustellen. Die Lüge über die „Annexion der Krim“ ist ebenso oft wiederholt worden, dass sie für Leichtgläubige zur Wahrheit geworden ist.

‚Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer’, ist eine bekannte Tatsache und sie gilt auch für die Vorbereitung eines Kriegs. In „höchst aggressiver Weise“ hat Russland zugelassen, dass sich die NATO bis an seine Grenzen ausbreiten konnte – im Baltikum. Wie konnte man auch annehmen, dass sich der US-geführte Westen nicht an mündliche Versprechen hält? Selber schuld!

Was haben ukrainische und georgische Truppen bei der NATO zu suchen?

Nun gibt es aber doch schriftlich fixierte Zusagen der NATO, keine Truppen in den ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts zu stationieren. Es wäre nicht die NATO, wenn sie hier keinen Ausweg fände. Die 30.000 Soldaten, die mit schwerem Gerät an der Übung „Anaconda“ teilnehmen, sind zwar nicht dauerhaft stationiert, sollen aber turnusmäßig ausgetauscht werden. So ist ihre Präsenz mit dieser rabulistischen Finte doch dauerhaft geschaffen.

Dass das nicht dem Geist der Verträge entspricht, auf die sich Gorbatschow verlassen hat, stört auch unsere Regierung nicht. Auch nicht Herrn Schäuble, der anderen gegenüber – z. B. Griechenland – auf strikte Einhaltung von Verträgen besteht.

Gänzlich pervers und provokativ gegenüber Russland wird dieses Manöver aber dadurch, dass Truppen aus der Ukraine und Georgien teilnehmen. Diese Länder gehören nicht der NATO an und wie ich die Polen kenne, wird es nicht wenige geben, die die Präsenz ukrainischer Truppen in ihrem Land mit größter Abscheu betrachten.

Aber was soll´s, sagt man sich in Warschau, Hauptsache, wir können der Welt jetzt demonstrieren, dass man gegen eine Bedrohung aus dem Osten etwas tun kann. Spätestens jetzt, aber eigentlich schon lange bevor dieses unselige Manöver geplant worden ist, hätte die Frage geklärt werden müssen: Um welche Bedrohung geht es ganz konkret? Worin genau besteht die akute Gefahr für Polen oder Europa?

Putin ist kein Spinner

Niemand wirft Putin oder der russischen Führung vor, irrational oder unbedacht zu handeln. Ganz abgesehen davon, dass weder die Sowjetunion, noch das moderne Russland jemals einen Vertrag gebrochen haben – ganz im Gegensatz zur NATO. Diese hat gewaltige Transporte an Soldaten und Material durch das Gebiet der ehemaligen DDR (Tabuzone für die NATO) in Richtung Russland geschleust und auch die Neutralität Österreichs stark strapaziert, mit mehr als 2300 Transporten durch dieses Land. Beides steht im Wiederspruch zu den Verträgen mit Gorbatschow.

Doch betrachten wir die möglichen Pläne des „aggressiven“ Russland. Kann sich irgendjemand, dessen Gehirn noch einigermaßen funktioniert, vorstellen, dass Russland ein Land westlich seiner Grenzen mit militärischer Gewalt erobern will? Welchen Vorteil könnte Russland daraus ziehen, wenn es wichtige Handelspartner durch Krieg zerstört?

Im Gegensatz zu den USA ist Russland daran interessiert, friedlichen Handel mit starken Partnern zu treiben, zum gegenseitigen Nutzen. Es ist Washingtons Politik, aufkommende Konkurrenten zu zerstören. Es ist auch die Politik Washingtons und der NATO, auserkorenen „Feinden“ – oder eben wirtschaftlichen Konkurrenten – genau das vorzuwerfen, was man selbst plant oder bereits dabei ist umzusetzen.

Die Angelsachsen waren schon immer Meister im Verdrehen der Wahrheit. Gerade die Deutschen sollten das wissen, obwohl immer noch zu viele das an(um)erzogene Märchen von der Befreiung durch die USA glauben wollen. So hat sich der amerikanische Präsident F. D. Roosevelt am 19. August 1944 dazu unmissverständlich geäußert: „Ich bin zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gewillt zu sagen, dass wir nicht beabsichtigen, die deutsche Nation zu vernichten.” Ich kann diesem Satz nichts entnehmen, was mit Befreiung zu tun haben könnte.

Der russische Bär im Würgegriff der falschen Schlange

Auch die Briten haben sich diesbezüglich spätestens 1989 anlässlich der Wiedervereinigung unmissverständlich geäußert. Der „Sunday Correspondent“ schrieb am 16. September 1989: „Wir sind 1939 nicht in den Krieg eingetreten, um Deutschland vor Hitler oder die Juden vor Auschwitz zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir die deutsche Vormachtstellung in Europa nicht akzeptieren können.“

Diese Aussage sollte man auf die Gegenwart extrapolieren und das sieht dann – auch aus amerikanischer Sicht – in etwa so aus: Wir können nicht akzeptieren, dass sich Deutschland/Europa mit Russland in einer friedlichen Gemeinschaft vereinigt, von Lissabon bis Wladiwostok. Daraus würde ein Wirtschaftsraum entstehen, der uns – den USA – die Vormachtstellung in der Welt streitig machen würde. Dass das nicht aus der Luft gegriffen ist beweist die Aussage von George Friedman vor STRATFOR im Februar letzten Jahres: “Seit 100 Jahren ist es das vorrangige Ziel Amerikas, die Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland zu verhindern.”

Zu diesen bösartigen Zielen reiht sich das aktuelle NATO-Manöver „Anaconda” nahtlos ein. Eine militärische Bedrohung Westeuropas inklusive der Balten und Polen durch Russland gibt es nicht. Der massive Aufmarsch der NATO nahe Russlands Grenzen kann folglich nicht der Friedenssicherung und schon gar nicht einem Schutz vor „Bedrohung aus dem Osten” dienen. Nachdem die Aktionen mit der Ukraine Russland nicht zu unüberlegtem Handeln verleiten konnten, müssen nun die Kriegstreiber in Washington versuchen, Russland mit weiteren Provokationen in die Enge zu treiben – siehe Japan 1941, was dann doch noch zu Pearl Harbour geführt hat.

So erweist sich der Name „Anaconda” für dieses NATO-Manöver als überaus passend. Eine falsche Schlange, die Russland in den Würgegriff nehmen will – und wenn wir nicht aufpassen, Europa gleich mit. In Washington wird man sich ins Fäustchen lachen, ob der dummen Europäer, die schon wieder ihren Kontinent in die Verwüstung treiben lassen, während das Mutterland des Kapitalismus unberührt bleibt, als Insel geschützt durch zwei Ozeane.

(…)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/welt/nato-manoever-anaconda-in-ostpolen-falsch-wie-eine-schlange-a1336071.html

 

Haisenko_England_pt_4

Kriege werden aus zwei Gründen begonnen: Wirtschaft und Religion. Ein Land mit wirtschaftlichen Problemen muss als potentiell aggressiv angesehen werden. Um abschätzen zu können, wer den Ausbruch eines Krieges provoziert hat, ist es unerlässlich, die wirtschaftliche Situation vor dem Krieg zu untersuchen. Unter diesem Aspekt werden Zusammenhänge sichtbar, die sonst verdeckt bleiben könnten. In der Neuzeit ist es oftmals nicht zu übersehen, dass der Kampf ums Öl der wahre Grund für Kriege ist. Die Betrachtungen von Peter Haisenko zeigen, dass es bereits vor mehr als 100 Jahren nicht anders war. Die unerträglichen Zustände in Palästina und im Irak haben ihren Ursprung in der skrupellosen Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen zu Beginn und im Verlauf des 20. Jahrhunderts. Politisch orchestrierte Lügen und Intrigen sind keine Erfindung der Neuzeit. Auch die europäischen Kriege des 20. Jahrhunderts wurden von ihnen begleitet.

 

 

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Bedeutende, verheissungsvolle Veränderungen im globalen Finanzgefüge


Zusammengestellt und übersetzt von Taygeta

Dies ist der erste Teil eines zweiteiligen Beitrag über das, was wir (wahrscheinlich) in sehr naher Zukunft erleben werden. Er bezieht sich in erster Linie auf das Geschehen im Zusammenhang mit einer globalen Neubewertung aller Währungen. Der zweite Teil wird sich mit mehr allgemeinen, politischen und gesellschaftlichen Themen befassen, wobei Überschneidungen und Wiederholungen durchaus möglich sind. Als Ergänzung planen wir noch einen Beitrag zu bringen, bei dem die spirituellen Veränderungen der kommenden Monate angesprochen werden.

Dieser erste Teil gibt einen Überblick über entscheidende, zum Teil öffentlich gemachte und zum Teil nicht oder kaum kommunizierte Ereignisse im Bereich der Finanzen und der Wirtschaft, die in den letzten Tagen und Wochen stattgefunden haben und die zeigen, dass vor und hinter den Kulissen tatsächlich massive Veränderungen im Gang sind, die den baldigen Zusammenbruch des bisherigen, ausbeuterischen Systems zur Folge haben werden. Es wird klar, dass auf vielen Ebenen daran gearbeitet wird, das alte System zu ersetzten durch ein neues mit gerechten Spielregeln, enthaltend auch eine Neuverteilung des immensen Reichtums der Erde, von der die ganze Menschheit profitieren wird.

A) Auszüge aus einer Transkription des „Landa Global Conference Call“ vom 20.1.2016

Vgl.: http://inteldinarchronicles.blogspot.ch/2016/01/s3g-extract-from-landa-cc-1-20-2016.html

„Ein grosser Teil der hier vorgebrachten Informationen findet man tief verborgen in neueren Artikeln und kann nur gefunden werden von jenen, die sorgfältig hinschauen.“

Reset 1Die Auswahl der Informationen betrifft im Wesentlichen jene Aspekte, die mit der nahe bevorstehenden Neubewertung der Währungen (RV) und dem Globalen Währungs-Reset (GCR) in Zusammenhang stehen. Sie zeigen Puzzleteile eines massiven, dynamischen und komplexen Geschehens, das direkt vor unseren Augen abläuft und zu den grössten wirtschaftspolitischen und gesellschaftlichen Veränderungen der menschlichen Geschichte führen wird. Alle denkbaren Lebensbereiche werden von diesen Veränderungen betroffen sein.

Ereignisse, die mit China im Zusammenhang stehen:

  • Reformen für neue Regeln im IMF (International Monetary Fund) wurden durch den Kongress der Vereinigten Staaten verabschiedet. Darin wurde unter anderem der chinesische Yuan in den IMF-Korb der Weltwährungen aufgenommen.
  • Es wurde das CIPS aufgebaut und implementiert, das China International Payment-System, das letztlich das Monopol des SWIFT-Systems brechen und ersetzen wird.
  • Es haben 210 Nationen sich offiziell oder inoffiziell für ein auf Gold basierendes Währungssystem angemeldet.
  • Es wurde die AIIB, die Asiatische Infrastruktur- und Investment-Bank, gegründet und in Betrieb genommen, die letztlich die Weltbank ersetzen wird.
  • China hat sich langfristige Öl- und Gas-Lieferungen gesichert durch Abkommen mit Iran, Russland, Irak, Saudi Arabien und Vietnam
  • Sie haben langfristige Abkommen für Gold- und Mineral-Lieferungen mit den Nationen Simbabwe, Indonesien, Vietnam, Afghanistan abgeschlossen
  • Die Volksrepublik China hat offiziell alle westlichen Banker in China suspendiert oder hinaus geworfen.
  • Sie haben im Stillen die Anerkennung von zwei Staatsgrenzen von 1967 zwischen Israel und Palästina ausgehandelt
  • Sie haben im Stillen eine kurdische Nation geschaffen die Teile der Türkei, von Syrien und Irak umfasst.
  • Es wurde die armenische Souveränität wiederhergestellt, mit einem Territorium das sich auf den Zustand von vor dem Ersten Weltkrieg bezieht.
  • Es wurde leise eine Re-Hydratisierung der Welt über AIIB Darlehen aus Peking begonnen.

Reset 3

Ereignisse, die mit Russland im Zusammenhang stehen:

  • Erreichen einer globalen militärischen Führung mit technologischer Überlegenheit durch Eintritt in den Nahost-Konflikt in Syrien.
  • Weitgehende Unterbindung der IS Operationen in weniger als 1/4 Jahr.
  • Abschluss eines dreijährigen Öl-Megadeals über 500 Milliarden Dollar mit China, das die nationalen Ausgaben für die nächsten 50 Jahre sichert.
  • Zurückgewinnung der heiligen, religiösen Stätten der Krim für die Russische Föderation.
  • Erreicht mit den Sanktionen des Westens umzugehen, die gegen den Rubel, gegen die russische Wirtschaft und gegen russische Unternehmen gerichtet sind.
  • Neutralisierung und Isolierung des ukrainischen Militärs und der ukrainischen Wirtschaft, was bis zum Bankrott der Putschregierung in Kiew führen kann.
  • Neutralisierung und Isolierung des türkischen Militärs.
  • Isolierung und Aushebelung der US-Marine im Schwarzen Meer und im Südchinesischen Meer.
  • Minimierung des illegalen Drogenhandels in Zusammenarbeit mit China, Pakistan, iranischen Truppen und mit republikanischen Kräften der USA.
  • Hinauswurf der Rothschild-Banker aus Russland

Ereignisse, die mit dem Iran im Zusammenhang stehen:

  • Einigung erreicht mit allen 5 Atommächten.
  • Aufhebung der westliche Sanktionen.
  • Einfliessen von internationalen Investitionen ins Land – für Infrastrukturprojekte.
  • Neubewertung des iranischen Rial, und Wiedereinsetzung in den internationalen Handelsmärkten.
  • Erlaubnis, iranisches Öl weltweit zu verkaufen und zu liefern, auch in die USA.

Ereignisse, die mit dem Irak im Zusammenhang stehen:

  • Die wirtschaftlichen Reformen für den IWF wurden abgeschlossen.
  • Festlegung von weltweiten Partnerschaften für internationale Unternehmensinvestitionen.
  • Installation von Zöllen für den Irak und Einladung von globalen Partnern zur Finanzierung des Landes.
  • US-Militär hat sich aus dem Land (weitgehend) entfernt.
  • Wirtschaftliche Partnerschaften mit den Chinesen und den weiteren BRICS Staaten über die neue asiatische Entwicklungsbank der BRICS.

Ereignisse, die mit Vietnam im Zusammenhang stehen:

(Bis zu 18 Monaten zurückliegend)

  • Abkoppelung vom US-Dollar und Gang mit dem vietnamesischen Dong zu den internationalen Märkten weltweit.
  • Neubewertungen im Land basierend auf den eigenen, gesicherten Ressourcen.
  • Unterzeichnung von langfristigen Verträgen für Öl-, Gas- und Gold- & Mineralien-Lieferungen mit China, welche die nationale wirtschaftliche Stabilität für über 100 Jahre sichert.
  • Vereinbarungen mit russischen Unternehmen für den Milliarden Dollar schweren Aufbau einer Öl- & Gas-Infrastruktur.
  • Wiederherstellung eines Hubs innerhalb der asiatischen Region mit asiatischen Gemeinschaften weltweite Finanzgeschäfte und Produktionen.

 

B) Zusammenfassung von Informationen und Gerüchten, bereitgestellt durch die Webseite inteldinarchronicles.blogspot.com

Hier veröffentlicht.

[Hinweis an die Leser: Bitte beachtet, dass zwar auf der Webseite inteldinarchronicles die meisten hier wiedergegebenen Meldungen durch Quellenangaben belegt sind, dass es sich aber bei einigen der Aussagen um Gerüchte handeln soll. Also bitte mit entsprechender Vorsicht aufnehmen.]

Reset 6Alle 210 souveränen Nationen der freien Welt haben sich öffentlich und/oder privat vom USDollar/Petrodollar als Einheit zur Ökonomischen Bewertung abgekoppelt. In Ermangelung eines besseren Ausdrucks kann man sagen, dass der USDollar auf den 1.1.2016 aus jeglicher geldpolitischer Bedeutung entlassen wurde.

Alle staatlichen Verbindlichkeiten, eingeschlossen jener für den Kauf von neuem/alten Rohöl und Brentöl, werden nun mit chinesischen Yuan, russischen Rubel oder Goldbarren bezahlt. Der USD/Petrodollar wird [von gewissen Verkäufern] nicht mehr länger als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert.

Der Spotpreis von Gold wird jetzt durch die Shanghai Gold Exchange (SGE) festgelegt, die dauerhaft die London Gold Exchange (LGE) als Verwalter für die globale Preisgestaltung für Metalle ersetzt hat.

Der Internationale Währungsfonds und die Weltbank wurden reformiert, um alle souveränen Nationen der freien Welt zu enthalten. Beide werden aber letztlich langsam ihre Existenz verlieren.

Die BRICS-Staaten haben dauerhaft die Rolle eines obersten diplomatischen Verwalters von der NATO (Norden Atlantic Treaty Organisation) übernommen.

Die AIIB hat die Rolle als oberster wirtschaftlicher Verwalter von der Weltbank und der ADP (Agricultural Development Program?) übernommen dauerhaft übernommen.

Die Volksrepublik China hat dauerhaft die Rolle als oberster Verwalter der globalen Geldmenge vom IMF/BIS/FED/EZB/BOE übernommen (International Monetary Fund/Bank für Internationalen Zahlungsausgleich/Federal Reserve System/Europäische Zentralbank/Bank von England).

Die Federal Reserve Bank (eine Privatbank, die im Besitz von europäischen Familien, bekannt als die “dunkle Noblesse”, ist) wurde von einem internationalen Gericht für zahlungsunfähig erklärt und versiegelt.

Die Regierung der ‚Neuen Republik der Vereinigten Staaten’ wurde bestimmt und eingesetzt, um die Geschäfte für die US-Bürger zu führen, darunter alle militärischen Angelegenheiten, durch das Amt eines Vorsitzenden der Vereinigten Stabschefs. Der Interims-Präsident der Regierung der Neuen Republik ist General Joseph Dunford. Er wird in beiden Rollen funktionieren, bis ein Nachfolger gewählt werden kann in den neu gestalteten Wahlen im November 2016.

Das US-Finanzministerium der Neue Republik ist jetzt voll betriebsfähig, und es läuft von einem Standort in Reno, Nevada, innerhalb einer indianischen Reservation.

Ein Jahr eines globalen Schulden-Erlasses (wie es alle 50 Jahre eintritt) hat offiziell begonnen, so wie es vor Jahrzehnten vereinbart wurde, von alten Hun [vermutlich gemeint chinesischen/asiatischen Familien] und sehr alten europäischen, souveränen Herrscher-Familien in Verbindung mit wohlwollenden Unterhändlern, die im Stillen den gesamten Überführungsprozess für die Menschheit beaufsichtigen.

Reset 2Alle persönlichen und staatlichen Schulden weltweit werden gestrichen werden und vollständig ausbezahlt mittels den sichergestellten finanziellen Vermögenswerten der ehemaligen globalen Währungsbehörde, die in der Vatikan-Bank (alias schwarze ‚Bildschirm’-Konten des Schwarzen Adels) untergebracht sind.

Der Römische Heilige Stuhl hat den notwendigen rechtlichen Verzichts-Prozess abgeschlossen und hat dadurch die Kontrolle über die Menschheit und die freie Welt aus eigener Wahl abgegeben.

Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Papst Franziskus auch zugestimmt, alle Vermögenswerte der Vatikan Bank an die Menschheit zu übergeben, im Rahmen des Schulden-Jubiläums und der Neubewertung der Währungen, um für grössere humanitäre Projekte eingesetzt zu werden, verwaltet durch das Direktorium der neuen AIIB.

Papst Franziskus hat vergangenen Sonntag innerhalb der Mauern des Vatikans, und bezeugt von Christine Legarde und Rechtsberatern des IWF das unterzeichnet, was als bindende “Galaktische Vereinbarung” bezeichnet wird. Offiziell berichtet wurde eine Audienz von Christine Lagarde beim Papst.

Reset 4

Franziskus ist der erste und letzte in der Päpstlichen Geschichte, der gleichzeitig weisser und schwarzer Papst (= Leiter des Jesuitenordens) ist. Dies ist sehr ungewöhnlich, weil Angehörige des Jesuitenorden durch Eid schwören, nie als Papst zu dienen.

Im Laufe der Geschichte mussten sich sowohl die weissen als auch die schwarzen Päpste heimlich der absoluten Autorität eines verborgenen 3. Papstes unterziehen, eines ‚grauen’ Papstes, der alle päpstlichen und globalen Fragen für die “dunkle Adelsfamilie” überwachte. Die Rothschilds sind nur eine der Familien, die am Weltgeschehen teilnehmen, und die Mitglied dieses Dunklen Adels sind. Papst Franziskus hat die höchste päpstliche Autorität über alle Ansprüche auf die Vermögenswerte, Ressourcen und Bevölkerung der gesamten Welt mit seinem freien Willen aufgegeben. Papst Franziskus wird auch bald seinem abrupten Rücktritt aus “gesundheitlichen Gründen” ankündigen. Aber in Wahrheit ist dies ein Teil der bedingungslosen Kapitulation der römischen Kirche.

Der ehemalige Präsident der Firma USA, Barack Obama, wird bald als Agent von Rom/der CIA offenbart werden. Er wird auf seinen Präsidenten-Status verzichten und amnestiert werden, um in ein fremdes Land zu übersiedeln (gerüchteweise nach Dubai). Privat hat Obamas Rücktritt bereits stattgefunden, und er wartet nur auf die Ankündigung einer öffentlichen Entlassung. Auch der Kongress der Vereinigten Staaten, darunter alle Mitglieder des Senats und des Repräsentantenhauses, haben rechtlich keine Autorität mehr um Gesetze für die Bürger der Neuen Republik der Vereinigten Staaten zu erlassen. Auch sie werden alle entlassen oder entfernt werden.

Andere souveräne diplomatische Territorien, die aus ihrem internationalen Status entlassen wurden sind die Vatikan Stadt, die Stadt Jerusalem & die City von London. Alle ordinierten Jesuiten-Funktionäre, die sich noch in diesen “sicheren Häfen”-Gebieten befinden werden verhaftet, amnestiert, in ein Exil verbannt oder ‚vernichtet’, je nach ihren individuellen Abkommen mit der neuen globalen Regierungs-Autorität. Diese Bereinigung umfasst Diplomaten, Banker, Juristen, Politiker und Richter, die an der geheimen Verschwörung gegen die Menschheit (allgemein bekannt als die Kabale) beteiligt sind.

Die Neue Republik der Vereinigten Staaten hat auch bereits eine neue digitale Währung, genannt die Treasury Reserve Note (TRN), als auch eine neue lokale oder inländische Währung genannt United States Notes (USN) geschaffen. Das TRN/USN-Kombo ersetzt die alten FED-Banknoten im Verhältnis 1:1. Beide, die alte und die neue Währung, werden während einer vorbestimmten Zeitperiode im Alltag nebeneinander gebraucht werden, um keine Konfusion zu erzeugen. Innerhalb des Landes werden US-Bürger nichts vom Währungsübergang spüren, während die Revaluation in gewissen Ländern ernsthafte Konsequenzen haben wird. Die USN ‚Regenbogen’-Noten sind schon gedruckt und werden mit dem weltweiten Währungs-Reset in Umlauf gebracht.

Reset 5Alle bisherigen physischen Papier-Währungen der Welt werden systematisch aus dem Verkehr genommen und verbrannt. Sie werden ersetzt durch souveräne digitale Währungen, sowohl internationale als auch inländische. Sie werden ständig überwacht über Satelliten und Supercomputer mit hoch entwickelten Algorithmen, die von einem nicht bekannt gegebenen Ort in Festland-China aus beaufsichtigt werden. Alle grossen, globalen Hedgefonds, Pensions-und Rentenfonds, Investmentfonds und bedeutende Unternehmens-Beteiligungen wurden bereits in die oben genannten gold-gestützten TRN/USN-Konten umgewandelt. Alle US-Banken, T1 bis T5, haben bereits die neue CIPS-Terminals installiert (oder werden es bald tun), ebenso die zugehörige Software und internationalen Transaktionscodes, die auf dem neuen Technologie-System beruhen. Die Umrechnungskurse gemäss der Neubewertung für alle Länder sind bestätigt, unterschrieben, versiegelt geliefert und bei den Banken geladen.

Obama war nicht in Davos, aber der irakische Präsident Abadi. In einer Zwischenzeit und für einen ausgehandelten Zeitraum funktionieren CIPS (China International Payment-System, s.o.) und das SWIFT Systeme gleichzeitig nebeneinander, wobei das CIPS letztlich das SWIFT-System ersetzen wird. Außerdem werden lange unterdrückte Technologien für Energie, Verkehr, Medizin und Lebenserwartung für die öffentliche Forschung, Entwicklung und Nutzung, sowie für den kommerziellen Verkauf freigegeben.

Die RV (Revaluation, Neubewertung) ist nur ein Aspekt dieses grossen, globalen Resets und Übergangs, aber ein wichtiger Teil eines umfassenden Prozesses für einen globalen Neubeginn. Die RV ist absichtlich zurückgehalten worden, um andere wichtige Aspekte des umfassenderen, globalen, wirtschaftlichen und diplomatischen Zurücksetzungs-Planes zu realisieren. Dazu gehört auch ein friedvoller Übergang der globalen militärischen Autoritäten zu privaten Angelegenheiten. Sobald wegen der RV gewöhnliche Menschen zu Millionären und Milliardären werden, sendet das ein öffentliches Signal aus, dass der globale Reset tatsächlich begonnen hat. Und wenn die Katze aus dem Sack ist, gibt es keinen Weg zurück. Halte Ausschau nach einer offiziellen, globalen Zurücksetzungs-Ankündigung, die dann bald alle diese massiven globalen Übergänge umfassen wird.

Ankündigungen und Lehrvideos mit vertrauenswürdigen Stimmen in jeder Kultur und jedem Land sind schon vor längerem aufgenommen worden, und sie sind bereit für die Verteilung in den Massenmedien zum geeigneten Zeitpunkt. Bevorstehend sind auch die Anerkennung von wohlwollenden ‚Aufsehern’ im Einklang mit einem neuen, humanen Weltpolitik-Konsensus.

Schwer zu glauben?  Zweifellos.
Wahr?  Vielleicht.

Aber die ganze Wahrheit wird mit absoluter Sicherheit sehr bald bekannt werden.
Nichts ist wirklich bedrohlich, nichts Unwirkliches kann existieren … darin liegt die Wahrheit des Schöpfers.

Quelle: http://transinformation.net/bedeutende-verheissungsvolle-veraenderungen-im-globalen-finanzgefuege/

Gruß an die, die wissen, daß das geschieht worauf sich der Mensch konzentriert!!!

TA KI

Flassbeck will Klage gegen Überschüsse


RTR248WB

„Das ist Merkelantismus“

Flassbeck will Klage gegen Überschüsse

In Deutschland gelten die Export-Überschüsse als ein Symbol der ökonomischen Leistungsfähigkeit. Der Ökonom Heiner Flassbeck sieht das völlig anders – und fordert Juristen auf, eine Klage gegen die Bundesregierung zu prüfen. Mit dem ehemaligen Staatssekretär im Bundesfinanzmisterium sprach n-tv.de über Defizite, Exporte und höhere Löhne.

n-tv.de: In Deutschland gilt die Exportstärke als Ausdruck unserer Wirtschaftskraft. Sie sehen darin allerdings einen möglichen Verstoß gegen das Stabilitätsgesetz. Dort wird das außenwirtschaftliche Gleichgewicht zu einem der vier gesamtwirtschaftlichen Ziele gezählt. Nun rufen Sie Juristen auf, eine Klage zu prüfen. Warum? 

Heiner Flassbeck: Ich wünsche mir, dass sich Deutschland wieder wie eine normale Wirtschaftsnation verhält – vor  allem in der europäischen Währungsunion. Wer einen Überschuss hat, mag darin kein Problem sehen. Doch diejenigen, die Defizite haben, sehen das anders. Das kann man nicht ignorieren. Deutschland kann nicht weiter Überschüsse machen und über die Defizite der anderen laut klagen – und zugleich die Schuldner sogar beschimpfen. Das passt nicht zusammen und zerstört Europa.

Zumindest die Handelsbilanz Deutschlands mit der Eurozone ist ausgeglichen. Im vergangenen Jahr standen Ausfuhren im Wert von 414 Milliarden Euro Einfuhren im Wert von 411 Milliarden Euro gegenüber…   

Die Handelsbilanz ist derzeit nahezu ausgeglichen, nachdem Deutschland auch hier jahrelang enorme Überschüsse hatte. Inzwischen sind in Europa so viele Länder in der Depression, dass sie nicht mehr so viel importieren. In der Leistungsbilanz – und darum geht es hier –  wird das Defizit der Eurozone gegenüber Deutschland wohl immer noch bei 50 Milliarden Euro liegen. Unsere Überschüsse sind zwangsläufig die Defizite anderer.

Hierzulande wird gerne argumentiert: Exporte schaffen Wohlstand – gerade mit Blick auf den Mittelstand, wo einige Unternehmen in ihren Nischen Weltmarktführer sind.

Das sollen sie ja auch bleiben. Ich will doch nicht, dass wir weniger exportieren. Wir sollen mehr importieren. Das müsste im Grunde so weit gehen, dass wir eine Zeit lang Leistungsbilanzdefizite haben. Denn wir verlangen ja, dass die Defizit-Länder ihre Schulden zurückzahlen.

Sind die Überschüsse nicht auch ein Ausdruck der Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft?

Nein. Das ist im Wesentlichen ein Ausdruck von zu niedrigen Löhnen. Es ist überhaupt nicht so, dass der Export die Leistungsfähigkeit widerspiegelt. Hier spielen vor allem die Lohnstückkosten eine Rolle, also die Löhne minus Produktivität. Kann man im Vergleich mit den USA derzeit von „Leistungsfähigkeit“ reden? Ist die deutsche Wirtschaft plötzlich 20 Prozent leistungsfähiger als die amerikanische, nur weil der Euro 20 Prozent abgewertet hat? Natürlich nicht.

Und im Euroraum?

Hier zeigt sich noch viel deutlicher, dass Deutschland nicht leistungsfähiger ist als etwa Frankreich. Die Produktivität ist hierzulande nicht höher. Das einzige, was beide Länder unterscheidet, ist, dass in Deutschland die Löhne unter staatlichem Druck weniger gestiegen sind als es dem europäischen Inflationsziel entsprochen hätte.

Hier könnte man einwenden: Dann müssen eben andere Länder in Sachen Löhne sich an Deutschland orientieren – und nicht umgekehrt.

Ja, natürlich. Doch damit verstößt man gegen ein weiteres gesamtwirtschaftliches Ziel: die Stabilität des Preisniveaus. Die Lohnstückkosten haben einen großen Einfluss auf die Inflation. Warum haben wir eine Deflation in Europa? Weil genau das passiert: Andere Länder versuchen, sich über Lohnsenkungen an Deutschland anzupassen. Das ist der falsche Weg. Der richtige Weg ist, dass in Deutschland die Löhne stärker steigen. Ansonsten erreichen wir in der Eurozone keine Preisstabilität, die bei knapp zwei Prozent definiert ist. Irgendwo müssen die Löhne anziehen – und das muss in Deutschland sinnvollerweise der Fall sein. Ansonsten würden die Unterschiede ja noch größer.

Aber bedeuten höhere Löhne in Deutschland nicht teurere Produkte und damit weniger Exporte?

Ja, das ist richtig. Höhere Löhne würden auch den Export treffen. Die Alternative wäre, dass der Staat viel Geld in die Hand nimmt für ein Anregungsprogramm, die Importe enorm steigen und die Leistungsbilanz sich ausgleicht, obwohl die Löhne niedrig bleiben. Das ist aber nicht realistisch. Insgesamt müssen wir sehen, dass der Außenhandel nicht entscheidend für unser Wachstum sein kann. Die Weltwirtschaft leidet darunter, wenn die Länder versuchen, sich gegenseitig Marktanteile abzujagen. Das ist das alte merkantilistische Denken, dass wir jetzt Merkelantismus nennen müssen.

Mit Heiner Flassbeck sprach Jan Gänger

Quelle: n-tv.de

Quelle: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Flassbeck-will-Klage-gegen-Ueberschuesse-article14582131.html

Gruß an die „Nebenjobber“

TA KI