Massenandrang in Neuhaus: „Toiletten sind mit Ausweisen verstopft“


Durchschnittlich fast 5.000 Menschen passierten in den letzten drei Tagen die niederbayerische Grenze zu Deutschland. Dabei entledigen sie sich ihrer Ausweispapiere – auf der Toilette.

Migranten überqueren die deutsche Grenze zu Österreich am 28. Oktober 2015 in der Nähe von Wegscheid, Deutschland.

Migranten überqueren die deutsche Grenze zu Österreich am 28. Oktober 2015 in der Nähe von Wegscheid, Deutschland.

Foto: Johannes Simon / Getty Images

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in Niederbayern bereits Minusgrade gemessen. Die Flüchtlinge müssen seit Dienstag nicht mehr auf der alten Inn-Brücke auf ihre Einreise nach Deutschland warten, sondern werden mit Bussen von Schärding in Oberösterreich nach Neuhaus am Inn (Landkreis Passau) gebracht. Auf deutscher Seite sollen beheizbare Zelte auf die Flüchtlinge warten.

Diese sind allerdings sehr voll, berichtet N24 in einem Fernsehbericht. Manche ältere Menschen sind in der Enge bereits zusammengebrochen. Während des Berichts liegt eine ältere Dame vor dem Zelt, nachdem sie von der Polizei erstversorgt wurde und wartet auf ihren Abtransport in ein Krankenhaus. Aber nicht nur die Versorgung der Menschen mit dem Nötigsten stellt ein Herausforderung dar, sondern vor allem die Feststellung ihrer Identität.

Ohne Identität und Nationalität

„Wir haben das Problem, dass unsere Toiletten verstopft sind … mit Ausweispapieren“, berichtet der Bürgermeister von Neuhaus, Josef Schifferer (CSU). Keiner weiß wer und wie viele zu uns hereinkommen, den Migranten sei keine Identität oder Nationalität zuzuordnen.

Keine Entspannung der Lage

Eine Entspannung der Lage ist weiterhin nicht in Sicht. Morgens warteten an den niederbayerischen Grenzübergängen auf österreichischer Seite über 1.500 Menschen verteilt auf Wegscheid, Simbach und Neuhaus.

5.800 Menschen hatten am Montag die Grenze in Niederbayern überquert. Laut Bundespolizei kamen die meisten davon kurz vor Mitternacht. 4.500 waren es an den jeweiligen Vortagen. „Von einer entspannten Lage kann nicht die Rede sein“, sagte Bernd Jäckel, Sprecher der deutschen Bundespolizeiinspektion Freyung. (dk)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/grenzuebergang-neuhaus-toiletten-sind-mit-ausweispapieren-verstopft-buergermeister-a1281292.html

Gruß an die wenigen Klardenker!
TA KI

Werbeanzeigen

Israelische Armee schliesst Sender Al-Hurria wegen Hetze


Die israelische Armee hat in der Nacht auf Dienstag in Hebron eine palästinensische Radiostation geschlossen. Die Truppen hätten in den Büros des 2002 gegründeten Senders Al-Hurria Sendegeräte konfisziert, um Hetze gegen Israel zu unterbinden, teilte die Armee mit. Hetze in den Palästinensergebieten habe die jüngste Welle der Gewalt in der Region mit ausgelöst.

Der Radiosender ermutige seine Hörer etwa zu Messerattacken und heize mit falschen Berichten über Hinrichtungen und Entführungen von Palästinensern durch israelische Sicherheitskräfte die Lage weiter an, hiess es in der Mitteilung der Armee. Die Radiostation gratuliere auch den Familien von Attentätern, die bei ihren Anschlägen als «Märtyrer» getötet wurden.

Bei palästinensischen Anschlägen mit Schuss- und Stichwaffen sowie mit Autos sind seit Anfang Oktober 10 Israelis getötet worden. In dem Zeitraum kamen 74 Palästinenser ums Leben. Die meisten davon sind Attentäter, die bei ihren Anschlägen von israelischen Sicherheitskräften oder Zivilisten erschossen wurden.

Quelle: http://www.nzz.ch/newsticker/palaestinensische-radiostation-israelische-armee-schliesst-sender-al-hurria-wegen-hetze-1.18640296

Gruß an die Palästinenser

TA KI

NASA-Studie: Eismasse der Antarktis wächst


Eismassen wachsen-keine Klimaerwärmung

Die Eismasse der Antarktis schrumpft nicht, sondern sie wird laut einer neuen Studie der NASA grösser.

Die Studie die für alle Klima-Panikmacher ein Schlag ins Gesicht sein dürfte, kommt nachdem seit Jahrzehnten behauptet wird, dass die Eismasse der Antarktis durch Abschmelzung den Meeresspiegel erhöhen werde.

Aber die Satellitenmessungen eines aktuellen NASA-Berichts erzählen eine andere Geschichte. Nach einer neuen Analyse von Satellitendaten zeigte sich, dass der antarktische Eisschild einen Nettogewinn von 112 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr von 1992 bis 2001 hatte. Das Nettogewinn verlangsamte zwischen 2003 und 2008 auf 82 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr.

„Wir sind im wesentlichen in Übereinstimmung mit anderen Studien, die eine Erhöhung der Eis-Abgabe auf der Antarktischen Halbinsel in der Region Westantarktis zeigen“, sagte Jay Zwally, Glaziologe beim NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, und führender Autor der Studie, die am 30. Oktober im „Journal of Glaciology“ veröffentlicht wurde.

„Unsere Hauptmeinungsverschiedenheit betrifft die Ost-Antarktis und das Innere der Westantarktis. Wir sehen eine Zunahme des Eises, der die Verluste in den anderen Bereichen übertrifft“, fügte Zwally fügte hinzu.

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/panorama/25059-NASA-Studie-Eismasse-der-Antarktis-wchst.html

Gruß an die Klimaverschwörer

TA KI

BND-Chef warnt vor afghanischem Schleppernetzwerk


Sie seien hochprofessionell und bis nach Europa organisiert: Der Bundesnachrichtendienst ist auf eine Schleuserorganisation aus Afghanistan gestoßen. BND-Präsident Schindler sorgt sich allerdings nicht nur um die Krisenherde im Nahen Osten.

fuer-gewoehnlich-gutDer Bundesnachrichtendienst (BND) hat angesichts des wachsenden Flüchtlingsstroms aus Afghanistan vor einem international tätigen Schleppernetzwerk gewarnt. Bei seinen Analysen der Vorgänge auf den Fluchtrouten habe der deutsche Auslandsgeheimdienst in Afghanistan „eine hochprofessionelle Schleuserstruktur ausgemacht, deren Netzwerk über die Türkei bis nach Griechenland, Italien und Frankreich reicht“, sagte BND-Präsident Gerhard Schindler bei einem nichtöffentlichen Geheimdienst-Kongress in Berlin. Der Dienst analysiere in diesem Zusammenhang auch die Infrastruktur entlang der Fluchtrouten und den Geldfluss.

Afghanistan stehe „vor einer Abwärtsspirale“, warnte Schindler und ergänzte: „Die politische Lage stagniert, die Wirtschaftslage kippt und die Taliban rücken vor.“ Für alle aktuellen Krisenherde wie auch Syrien, Irak, Libyen, Jemen und Somalia gelte: „Clans, Milizen und Terrorgruppen sind die Profiteure der Stunde.“ Die Bundesregierung will angesichts der instabilen Lage in Afghanistan und der stark wachsenden Zahl von Flüchtlingen aus dem Land ebenso wie die Vereinigten Staaten und andere Partnerländer das militärische Engagement der Bundeswehr dort verlängern.

IS sitzt fest im Sattel

Schindler zog auch eine ernüchternde Bilanz der internationalen Einsätze im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Das vor gut einem Jahr ausgerufene Kalifat des IS auf syrisch-irakischem Territorium habe sich mittlerweile zu einer Struktur in der Fläche mit staatlichem Anspruch entwickelt. „Emire des Islamischen Staats haben Verwaltungsstrukturen übernommen, sie regieren die Provinzen – brutal und unmenschlich“, sagte der BND-Präsident. Ermöglicht werde dies durch ein straff organisiertes militärisches System, bei dem lokale militärische Einheiten die Provinzen sicherten. Übergreifende Strukturen verteidigten die Grenzen des Kalifats.

Hinzu kämen die Dschihadisten aus aller Welt. Allein aus Deutschland seien 700 Männer und Frauen in das IS-Gebiet gereist, aus Westeuropa seien es weit über 3500.

Der Bundesnachrichtendienst warnte zugleich vor nationalistischen Entwicklungen in den aufstrebenden Schwellenländern im asiatischen Raum. „In China, Russland, Indien sind Nationalpopulisten auf dem Vormarsch“, sagte Schindler. Sie setzten im Inneren auf klare Machtsicherung und träten nach außen immer selbstbewusster auf. „Es wird verbal, in Teilen aber auch militärisch aufgerüstet. Diese neuen, starken Akteure folgen anti-westlichen Maximen.“ Dies sei nicht nur eine strategische Herausforderung, „sondern schon heute eine spürbare Belastung bei der internationalen Krisenbewältigung“.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/fluechtlinge-bnd-chef-warnt-vor-afghanischem-schleppernetzwerk-13890618.html

Gruß an die Völker der Nationen, die sich Ihrer Wurzeln bewußt werden

TA KI

Hämorrhoiden Hausmittel/ Hämorrhoiden mit Hausmitteln behandeln


Magerquark, Ringelblumensalbe und andere Hämorrhoiden Hausmittel die Ihnen helfen

Hämorrhoiden sind sind für jeden Betroffenen eine äußerst prekäre Angelegenheit. Niemand spricht gerne über Probleme dieser Art und dennoch sind viele Menschen davon betroffen. Es gibt nicht umsonst so viele verschiedenartige Medikamente auf dem Markt. Dennoch sollte man zunächst auf Hämorrhoiden Hausmittel zurückgreifen.

Ursachen und Symptome von Hämorrhoiden

Bei Hämorrhoiden handelt es sich um arteriovenöse Gefäßpolster. Sie sind ringförmig unter der Enddarmschleimhaut angelegt und dienen dem Feinverschluss des Anus. Wenn von Hämorrhoiden gesprochen wird, sind Symptome sind Schmerzen, Blutungen und Juckreiz sowie Hautausschlag gemeint. Im späteren Stadium gehören Störungen der Stuhl- Kontinenz dazu. Dieses Leiden wird durch eine allgemeine Bindegewebsschwäche verursacht. Es gibt probate Hämorrhoiden Hausmittel, die durchaus wirksam sind und den Betroffenen Linderung verschaffen.

Natürliche Hämorrhoiden Hausmittel die Ihnen helfen

Zu den Hämorrhoiden Hausmitteln gehört z.B. eine Magerquarkauflage. Man gibt Magerquark auf ein Leinen- oder Baumwolltuch und legt es dann auf die betroffene Stelle. Das wirkt kühlend und entzündungshemmend. Ebenso wirksam ist das Auftragen von Ringelblumensalbe. Kühlende Sitzbäder mit Kamille-, Thymian-, Holunderblüten- oder Schafgarbezusätzen sorgen ebenfalls für Linderung. Zuviel Wärme kann die Schmerzen fördern, hier ist darauf zu achten, das kühlere Temperaturen Erleichterung verschaffen.

Auf jeden Fall sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Regelmäßiges Trinken sorgt für einen weniger festen Stuhlgang, der zu großen Schmerzen führen kann. Ebenfalls sollten alle süßen und blähenden Lebensmittel weggelassen oder sehr stark eingeschränkt werden. Eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung hilft den Stuhlgang zu regulieren. Nach dem Toilettengang ist feuchtes Toilettenpapier vorzuziehen.

Bei regelmäßiger sitzender Tätigkeit ist es ratsam, sich ein Ringkissen zuzulegen. Ein weiteres Hämorrhoiden Hausmittel sind Heiltees, die man allerdings über mehrere Wochen zu sich nehmen muss. Hier wären Heidelbeer-, Birken- oder Brennesseltee zu benennen.

Quelle: http://www.hausmittel-verzeichnis.de/haemorrhoiden-hausmittel.html

Hämorrhoiden mit Hausmitteln behandeln

Hämorrhoiden – eine verschwiegene, eine peinliche Krankheit. Warum eigentlich? Denn jeder Mensch hat sie. Im letzten Abschnitt unseres Verdauungsapparates sitzt das so genannte Hämorrhoidalpolster ein ringförmiger Blutschwamm im Enddarm. Es ist ein Schwellkörper, der sich mit Blut füllt und den Darmausgang abdichtet. Was wir als Hämorrhoiden bezeichnen sind ein stark vergrößertes Hämorrhoidenpolster. Und das macht sich auf die bekannte, äußerst unangenehme Art bemerkbar: Es beginnt mit dem lästigen Afterjucken, das wird zum Brennen und schmerzhaft, danach folgen Blutungen und man hat das Gefühl, im After befindet sich ein Fremdkörper. Wenn es soweit ist, dann hilft nur noch der Arzt.

Werden diese Hämorrhoiden nicht behandelt, dann können sie aus dem After treten und sichtbar werden. Dann sind es keine Hämorrhoiden/Hemoriden mehr, sondern Analthrombosen – also eigentlich Krampfadern im und am Gesäß. Da müssen Sie eine genaue Diagnose machen. Es können auch Analekzeme entstehen oder so genannte Analfissuren: Alles lästig und schmerzhaft. Wer davon betroffen ist, der muss auch noch oft zusätzlich zu den Schmerzen dumme Witze ertragen.

  • Die Ursachen können vielfältig sein, sie können Hämorrhoiden im Alleingang auslösen, oft aber treffen mehrere Ursachen zusammen:
  • Verstopfung wegen Bewegungsmangel oder falscher Ernährung
  • Zu starkes Pressen, wenn der Stuhl verhärtet ist
  • Eine angeborene Bindegewebsschwäche, die den Enddarm anfällig für Belastungen macht (Verstopfung)
  • Schwache Venen
  • Zu wenig Bewegung
  • Zu wenig Ballaststoffe bei der Ernährung
  • Stundenlanges Sitzen auf der falschen Unterlage

Hämorrhoiden vorbeugen

Essen Sie ballaststoffreich mit viel Vollkornprodukten, Obst und frischem Gemüse, das roh ist (Sauerkraut) oder schonend zubereitet wurde. Trinken Sie viel Wasser, am besten stilles Mineralwasser. Wenn Sie viel Süßigkeiten essen, dann schaffen Sie die Voraussetzungen für eine Verstopfung und belasten damit die Hämorrhoiden.

Lassen Sie sich auf der Toilette Zeit. Wenn Sie heftig und eilig pressen, dann stressen Sie das Hämorrhoidalpolster, fördern so die Ausweitung der Venen. Der Stuhl darf nicht hart sein, das erreichen Sie durch die ballaststoffreiche Nahrung und viel Flüssigkeit.

Auch die Analhygiene ist wichtig. Mit einem weichen, mehrlagigen Toilettenpapier vorreinigen, dann feucht nachreinigen. Dazu eignet sich am besten lauwarmes Wasser im Bidet oder mit einer Handdusche. Verwenden Sie zum Abtrocknen weiche Handtücher und achten Sie darauf, dass feuchte Reinigungstücher für unterwegs frei von Chemikalien sind.

Sport bringt Bewegung und die schützt vor Verstopfung – also positiv. Negativ sind Sportarten wie Tennis, Seilspringen, Basketball oder Joggen auf hartem Untergrund. Da werden die Organe im Becken heftig nach unten geschleudert, das belastete den Beckenboden und führt zu Beschwerden im Enddarm.

Trainieren Sie Ihren Schließmuskel. Mindestens einmal am Tag in einem 2- bis 3-Sekunden-Rhythmus den Schließmuskel ca. 30mal zusammenziehen, anhalten und wieder loslassen. Wenn Sie einen sitzenden Beruf haben, dann sollten Sie alle Stunde für zehn Minuten aufstehen, herumlaufen oder Übungen machen.

Übrigens: Hämorrhoiden sind keine Alterskrankheit, dieses Krankheit können wir in allen Altersklassen finden. Natürlich ist auch hier der Arzt der letzte Ausweg, vor allem dann, wenn eine Operation fällig ist. Aber bevor es so weit kommt, können Sie selbst den Hämorrhoiden vorbeugen oder sie bekämpfen:

Bewährte Hausmittel bei Hämorrhoiden

  • Ein uraltes Hausmittel gegen Hämoriden ist die Apfelkur: Trinken Sie jeden tag 1/4 Liter Apfelmost oder naturtrüben Apfelsaft.
  • Machen Sie Sitzbäder, in die Sie drei Liter Eichenrinden- oder Zinnkrauttee gegeben haben. Auch gut sind heisse Kompressen mit Schafgarbentee oder ein zweimaliges Dampfbad mit Kamillentee pro Tag. Neben der Heilkraft der Pflanzen hilft hier auch die Wärme. Für diese Behandlung braucht man viel Geduld.
  • Der Kamille-Steinklee-Tee wirkt beruhigend auf die Haut und hemmt Entzündungen im Analbereich. Die Wirkstoffe des Steinklees haben eine heilende Wirkung auf die geschädigten Venen und bilden Geschwüre zurück. Mischen Sie Steinklee und Kamille zu gleichen Teilen, übergiessen Sie 1 Esslöffel mit 1/4 Liter kochendem Wasser, lassen Sie 10 Minuten ziehen. Dann abseihen, täglich drei Tassen trinken. Sie könne aber auch ein Sitzbad in diesem Tee nehmen, oder die Hämorrhoiden mehrmals am Tag mit einem teegetränkten Wattebausch abtupfen.
  • Vermengen Sie Ringeblumensalbe (Apotheke) mit Honig im Verhältnis 1 : 1. Den Ringelblume-Honig-Mix direkt aufstreichen und einwirken lassen.
  • Auch Zäpfchen und Salben aus dem Blatt des Hammamelisbaums helfen gegen Hämorrhoiden. Sie hemmen Entzündungen und bekämpfen sehr schnell das unangenehme Nässen der Hämorrhoiden.

Quelle: http://www.bankhofer-gesundheitstipps.de/haemorrhoiden-hausmitteln-behandeln.html

Gruß an die Betroffenen

TA KI

IS- Terroristen zahlen 100.000 € für Polizeiwaffe


IS-Terroristen_zahlen_100.000_Euro_fuer_Polizeiwaffe-Interne_Warnung-Story-480036_630x356px_f4c9f1a2a602958b80561bedaafe9f55__is-terroristen-polizeiwaffe-s1260_jpg

Terroralarm inmitten der Flüchtlingskrise an unserer Grenze! Eine brisante Warnung sorgt derzeit im Innen- und Verteidigungsministerium für Aufregung. Demnach zahlt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) 100.000 Euro für die Entwaffnung von Polizisten und Soldaten etwa in Spielfeld! „Wir sind aufmerksam“, bestätigt ein Polizeisprecher.

Die Info kommt von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Laut dem Schreiben würde die Mörderbande IS für die Entwaffnung eines Polizisten oder Soldaten 100.000 Euro Belohnung anbieten! Also quasi Terror- Kopfgeld für eine Dienstpistole.

Für unsere Beamten an der Grenze in Spielfeld gibt es deshalb eine interne Warnung: „In diesem Zusammenhang ermahnen wir alle Leiter der Einheiten (…), für ihre eigene Sicherheit zu sorgen und gegenüber Migranten äußerste Vorsicht walten zu lassen!“

„Wir sind aufmerksam“

„Wir lassen die Warnung sicher nicht links liegen und sind aufmerksam. Derzeit gibt es aber keinen Grund zur besonderen Vorsicht“, beruhigt Oberst Joachim Huber, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Landespolizeidirektion Steiermark.

Auch am Montag warteten wieder Tausende Flüchtlinge in der Sammelstelle Spielfeld auf ihren Weitertransport in Notunterkünfte. Indes will Deutschland neben Transitzonen für Flüchtlinge gemeinsam mit Österreich ein Zentrum der Polizeiarbeit in unmittelbarer Grenznähe und gemischte Streifen entlang der Grünen Grenze.

Quelle: http://www.krone.at/Oesterreich/IS-Terroristen_zahlen_100.000_Euro_fuer_Polizeiwaffe-Interne_Warnung-Story-480036

Gruß an die Unbestechlichen

TA KI