Ungesunde Ernährung erhöht ADHS-Risiko


Eine Studie, die in der Januarausgabe 2017 im Fachjournal Pediatrics zu lesen war, zeigt die Verbindung zwischen einer ungesunden Ernährung und dem erhöhten Risiko für ADHS auf. Dabei stellte sich heraus, dass nicht nur eine ungesunde Ernährung ADHS wahrscheinlicher machen kann, sondern auch, dass eine gesunde mediterrane Ernährung vor ADHS schützen und ein bestehendes ADHS bessern kann. Bei ADHS sollte daher eine hochwertige Ernährung ein wichtiger Teil der Therapie sein.

image

Eine Ursache von ADHS: Schlechte Ernährung

Das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom ADHS ist heute jedem bekannt – ein Zeichen dafür, wie weit verbreitet die neurologische Störung ist, übrigens nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen. Denn ADHS wächst sich nicht unbedingt aus. Das Syndrom äussert sich insbesondere in Konzentrationsstörungen, impulsivem Verhalten und Hyperaktivität.

Gemäss der amerikanischen Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) erhielten seit 2011 ungefähr 11 Prozent aller Kinder zwischen 4 und 17 Jahren eine ADHS-Diagnose. ADHS ist damit eine der häufigsten neurologischen Störungen in der Kindheit.

Die konkrete Ursachen für ADHS sind nach wie vor unklar. Doch lassen schon frühere wissenschaftliche Arbeiten vermuten, dass eine schlechte Ernährung eine wichtige Rolle bei der ADHS-Entstehung spielt.

Weniger Farbstoffe: ADHS bessert sich

Im März 2013 schrieben Forscher im American Journal of Psychiatry beispielsweise, dass manche Kinder empfindlich auf künstliche Lebensmittelfarbstoffe reagierten. Sorgte man bei diesen Kindern dafür, dass sie keine Farbstoffe mehr erhielten, besserten sich ihre ADHS-Symptome.

Und im Juli 2016 erschien eine Studie, die zeigte, dass Kinder umso wahrscheinlicher ein ADHS entwickelten, je mehr Softdrinks sie konsumierten.

Umgekehrt weiss man seit spätestens einer Studie aus dem Jahr 2014, dass eine gesunde fettarme Ernährung mit gleichzeitig ausreichend essentiellen Fettsäuren, gesunden Kohlenhydraten und genügend Mineralstoffen zu einem deutlich niedrigeren Risiko führt, je an ADHS zu erkranken.

Mediterrane Ernährung reduziert ADHS-Risiko

Jetzt veröffentlichten spanische Forscher rund um Dr. María Izquierdo Pulido von der Universität in Barcelona eine Studie, in der untersucht wurde, ob eine Mediterrane Ernährung vor ADHS schützen könnte.

Die Mediterrane Ernährung ist die Bezeichnung für eine Ernährungsform aus bevorzugt Früchten, Gemüse, Fisch, Vollkorngetreide, Nüssen und Hülsenfrüchten. Sie ist ferner arm an Fleisch, Eiern, Milchprodukten und Süssigkeiten. Diese Form der Ernährung gilt nachweislich als hervorragende Präventionsmethode, um sich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer und etlichen Krebsarten zu schützen.

Um nun herauszufinden, ob die Mediterrane Ernährung auch bei ADHS hilfreich sein kann, analysierten Pulido und ihr Team die Daten von 60 Kindern und Heranwachsenden im Alter zwischen 6 und 16 Jahren, die alle eine ADHS-Diagnose erhalten hatten. Als Kontrollgruppe dienten 60 gesunde Kinder in demselben Alter.

Es zeigte sich, dass die Kinder, die sich am ehesten an die Regeln der Mediterranen Ernährung hielten, am seltensten mit ADHS in Berührung kamen, Kinder, die sich so gut wie gar nicht mediterran ernährten, hatten dagegen das höchste ADHS-Risiko.

Süssigkeiten und Limo – und das ADHS-Risiko steigt

Besonders hoch war das ADHS-Risiko für jene Kinder, die viele Süssigkeiten assen, reichlich gezuckerte sowie koffeinhaltige Limonaden tranken und gleichzeitig nur wenige essentielle Fettsäuren zu sich nahmen.

Die ADHS-Kinder konsumierten in der vorliegenden Studie ausserdem mehr als doppelt so viel Koffein wie die gesunden Kinder, dafür assen sie sehr viel weniger Obst und Gemüse als die Kinder ohne ADHS.

Zwar lasse sich nicht wirklich garantieren, dass eine Mediterrane Ernährung vor ADHS schütze, doch könne man eindeutig schlussfolgern, dass eine ungünstige Ernährung zu ADHS beitragen könne – so die Forscher aus Barcelona.

Zu einer gesunden Ernährung gehört übrigens auch, dass die entsprechenden Lebensmittel möglichst wenig mit Pestiziden in Kontakt kamen, denn bestimmte Spritzmittel (Organophosphate) können das Risiko für ADHS um das Doppelte bis Dreifache steigern – wie eine Studie vom Sommer 2016 ergeben hatte.

Gesunde Ernährung bei ADHS

Die wichtigsten Richtlinien einer gesunden Ernährung bei ADHS bzw. zur Prävention von ADHS lauten also wie folgt:

  • Viel Obst und Gemüse
  • Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse
  • Möglichst Bio-Lebensmittel (Lebensmittel ohne Pestizidbelastung)
  • Ausreichend essentielle Fettsäuren, z. B. Olivenöl, Fisch, Hanföl, Leinöl u. a. oder entsprechende Nahrungsergänzungen
  • Keine Softdrinks
  • Keine koffeinhaltigen Getränke
  • Keine Fertigprodukte, schon gar nicht Fertigprodukte mit künstlichen Farbstoffen
  • So wenige Süssigkeiten wie möglich
  • Auf genügend Magnesium und Vitamin D achten (…)

.

(…)

Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/adhs-ernaehrung-170204014.html

Gruß an die Mütter, die ihren Kindern gesunde Lebensmittel geben- und keinen freien und ständigen Zugang zu Süßigkeiten!

TA KI

Intermittierendes Fasten tötet Krebszellen


Intermittierendes Fasten hemmt die Entwicklung und das Wachstum einer bestimmten Krebsart, die besonders Kinder befällt. Es handelt sich um die Kinderleukämie – wie Forscher von der Universität Texas im Dezember 2016 herausfanden. Das intermittierende Fasten ist eine Essmethode, bei der man täglich nur in einem kleinen Zeitfenster isst, z. B. zwischen 11 und 17 Uhr. Eine andere Variante des Intermittierenden Fastens ist, dass man pro Woche ein bis zwei Tage fastet oder – zu Heilzwecken – eine Zeitlang nur jeden zweiten Tag isst.

image

Intermittierendes Fasten verleiht ein unbeschreibliches Wohlgefühl

Das Intermittierende Fasten ist eine Ernährungsform, die zahlreiche gesundheitliche Auswirkungen hat. Sie ist ideal für Menschen geeignet, die früh am Morgen noch nie gerne gegessen haben und meist das Frühstück ausfallen liessen. Aber auch alle anderen gewöhnen sich rasch an den neuen Essrhythmus. Denn das entstehende Wohlgefühl will man bald nicht mehr missen.

Beim Intermittierenden Fasten gibt es mehrere Varianten:

Beim Intermittierenden Fasten ist man sehr flexibel, wie die folgenden Variationen zeigen:

  1. Man nimmt zwei Hauptmahlzeiten pro Tag zu sich – und zwar in einem bestimmten Zeitfenster. Die erste Mahlzeit wird gegen 11 Uhr eingenommen, die zweite am Nachmittag zwischen 16 und 17 Uhr. Zwischenmahlzeiten gibt es keine. Die Gesamtfastenzeit beträgt somit pro Tag etwa 18 Stunden, nämlich von abends 17 Uhr bis morgens 11 Uhr.
  2. Man fastet vollständig an ein bis zwei Tagen pro Woche. Man nimmt an diesen Tagen nur Wasser, Tee und verdünnte Säfte oder auch Gemüsebrühe zu sich. Falls man zwei Tage fasten möchte, dann müssen diese beiden Tage nicht aufeinander folgen. Man kann also z. B. am Montag und am Donnerstag fasten. An den anderen Tagen isst man normal oder wie unter 1. beschrieben.
  3. Man fastet jeden zweiten Tag, isst an den anderen Tagen normal oder wie unter 1. beschrieben.

Intermittierendes Fasten heilt viele Krankheiten

Das Intermittierende Fasten bessert Probleme mit dem Blutzuckerspiegel, es reduziert Bluthochdruck, hilft beim Abnehmen und senkt einen zu hohen Cholesterinspiegel. Gleichzeitig fühlt man sich sehr viel leistungsfähiger – sowohl geistig wie auch körperlich.

Praktiziert man das Intermittierende Fasten wie oben unter 1. beschrieben, nimmt man also nur innerhalb eines Zeitfensters von fünf bis sieben Stunden Nahrung zu sich (z. B. zwischen 11 und 17 Uhr), dann ist das eindeutig sehr viel gesünder als die übliche Variante mit drei bis fünf Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilt – so verschiedene Studien, wie z. B. jene von Mattson et al. im Jahr 2014 oder die nachfolgend vorgestellte Studie aus dem Jahr 2011:

Übergewichtige Frauen führten im Rahmen einer randomisierten klinischen Studie ein halbes Jahr die oben unter 2. beschriebene Zwei-Tages-Version durch. Sie konnten daraufhin erfolgreich Gewicht verlieren, Fettmasse abbauen, ihren Cholesterin- und Triglyceridspiegel senken und den Blutdruck reduzieren. Zudem gingen ihre Entzündungswerte zurück, und verschiedene Marker, die das Krebsrisiko anzeigen, besserten sich. Drei weitere Studien mit ähnlichen Ergebnissen wurden im Jahr 2014 veröffentlicht.

Untersuchungen aus 2009 und 2014 zeigten, dass eine Chemotherapie viel weniger Nebenwirkungen mit sich bringt, wenn man 24 bis 48 Stunden vorher fastet. Das Intermittierende Fasten schützt offenbar gesunde Zellen, aber nicht die Krebszellen.

Intermittierendes Fasten bei Kinderleukämie

Dr. Chengcheng Zhang, Professor der Physiologie an der University of Texas (UT) Southwestern stellte nun anhand einer weiteren Studie fest, dass das Intermittierende Fasten sowohl die Entwicklung als auch den Fortschritt einer ganz bestimmten Krebsform hemmen kann, der Leukämie und zwar der akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL), die besonders bei Kindern vorkommt.

Wenn Erwachsene an einer akuten Leukämie leiden, dann ist es nur in 15 Prozent aller Fälle eine ALL. Erwachsene leiden häufiger an der akuten myeloiden Leukämie (AML).

Die ALL betrifft die B-Zellen und T-Zellen des Immunsystems. Es handelt sich dabei um zwei Zelltypen aus der Familie der weissen Blutkörperchen, die sich normalerweise um die Abwehr von Krankheitserregern kümmern. Bei der AML hingegen sind u. a. Makrophagen und Granulozyten – ebenfalls aus der Familie der weissen Blutkörperchen – betroffen.

Bei beiden Krebsformen – ALL und AML – verbleiben die Zellen in einem unreifen Zustand und können dann natürlich auch keine hilfreichen Aufgaben mehr erledigen. Dennoch vermehren sie sich unkontrolliert und verdrängen gesunde Zellen aus dem Körper. Das Ergebnis sind eine Anämie und häufige Infekte. Auch wandern die kranken Zellen in gesundes Gewebe ein, was natürlich zu massiven Problemen führt.

Intermittierendes Fasten – und die Krebszellen verschwinden

Setzt man nun bei der ALL das Intermittierende Fasten ein, dann kann dieses die Krebsentwicklung vollständig hemmen (zumindest im Mausmodell). Das Intermittierende Fasten wurde folgendermassen durchgeführt: Es wurde abwechselnd an einem Tag gegessen, am nächsten wurde gefastet. Am ersten Tag gab es also etwas zu essen, am zweiten nicht, am dritten wurde gegessen, am vierten gefastet und so weiter.

Nach sieben Wochen hatten die fastenden Mäuse fast keine Krebszellen mehr im Körper. In der Gruppe der nichtfastenden Mäuse war der Krebs fortgeschritten, so dass inzwischen 68 Prozent der Zellen in den Testbereichen kanzerös waren.

In der Fastengruppe befanden sich die Organe in einem Zustand, der für gesunde Tiere typisch ist. Die wenigen verbliebenen Krebszellen verhielten sich ausserdem nicht mehr wie Krebszellen, sondern plötzlich wieder wie gesunde und aktive Zellen. Sie hatten sich also in gesunde Zellen verwandelt“, so Professor Zhang.

Nun heisst es noch herauszufinden, ob sich die Krebszellen irgendwann einmal an das Fasten gewöhnen können, was das Fasten dann natürlich ineffektiv machen würde. Falls es aber nicht zu einem derartigen Gewöhnungseffekt kommen sollte, wäre das Intermittierende Fasten bei der ALL eine überdenkenswerte Massnahme! Denn in vorliegender Studie kamen keinerlei Medikamente zum Einsatz. Allein das Intermittierende Fasten hat die Krebszellen vernichtet – ohne jede unerwünschte Nebenwirkung.

(…)

Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/intermittierendes-fasten-gegen-krebs.html

Gruß an die Wissenden

TA KI

Hopfen und Malz! Bierkur verleiht deinen Haaren seidigen Glanz.


Bier ist wohl mit Abstand DAS Lieblingsgetränk der Deutschen. Aber das kühle Blonde ist auch noch sehr gesund – für deine Haare!

Der Gerstensaft ist voll mit Nährstoffen und Vitaminen, die das Haar kräftigen, ihm Glanz verleihen und es voller wirken lassen. Deshalb sollte man auch ruhig unter der Dusche zur Bierflasche greifen. Um seine volle Wirkung auf dem Schopf zu entfalten wird das Bier aber nicht getrunken, sondern über den Kopf gegossen. Mit diesen selbstgemachten und natürlichen Haarpflege-Produkten auf Bierbasis sorgst du für eine rundum gesunde Mähne.

flickr/Paull Young

Haarshampoo:

Für dieses Bier-Shampoo brauchst du:

1 Eigelb

20 ml Bier

1 EL Rum

Das Eigelb mit einem Rührgerät zu einer Creme schlagen, anschließend Bier und Rum unterrühren. Das Shampoo gibst du in die Haare und massierst es auch in die Kopfhaut ein. Nach der Wäsche das Haar gründlich mit lauwarmen Wasser ausspülen. Der Eidotter im Biershampoo versorgt trockenes, sprödes Haar zusätzlich mit Proteinen und lässt es wieder glänzen.

 

flickr/rosmary

Volumen-Shampoo:

Für eine volle Mähne benötigst du folgende Zutaten:

1 Eigelb

1 EL Cognac

halbe Zitrone

20 ml Bier

Das Eigelb schlägst du schaumig und fügst den Zitronensaft, Cognac und Bier hinzu. Alles gründlich mit dem Rührgerät vermixen – fertig! Das Bier-Zitronen-Shampoo gut verteilen und vor dem Ausspülen eine Minute einwirken lassen. Das Bier versorgt Haare und Kopfhaut mit Nährstoffen und unterstützt so vollen Haarwuchs. Die Säure aus dem Zitronensaft schließt die Schuppenschicht der Haare. So spiegelt sich das Licht auf dem Haar und sorgt für tolle Glanzeffekte.

flickr/bernie78ger

Haarspülung:

Für eine natürliche und kräftigende Haarspülung mischst du einen halben Liter Bier mit einem Liter lauwarmen Wasser. Nach der Haarwäsche mit dieser Mischung die Haare ausspülen, so dass sich die Haare gut vollsaugen können. Die Spülung muss danach nicht mehr ausgewaschen werden.

flickr/the Italian Voice

Haarkur:

Auch nach dem Waschen kannst du deinen Haaren mit dieser Kur etwas Gutes tun. Dazu vermischst du 50 ml Honig und 50 ml Bier mit einem Pürierstab. Die Mixtur gibst du auf das bereits gewaschene, handtuchtrockene Haar und massierst es auch in die Kopfhaut ein. Danach wickelst du deinen Kopf in Frischhalte-Folie und schlägst ein großes Handtuch darüber. Durch die so entstandene Wärme verstärkt sich die Wirkung der Haarkur. Nach 15 Minuten Handtuch und Folie entfernen und das Haar mit lauwarmem Wasser kräftig ausspülen.

flcikr/tanakawho

Der Honig in dieser Kur ist eine wahres Wundermittel: Das antiseptisch wirkende Bienen-Produkt beruhigt irritierte Kopfhaut und spendet den Haaren Feuchtigkeit. Zudem können die Enzyme im Honig das Haar aufhellen.

flickr/prilfish

Haarmaske:

Bei besonders trockenem und strapaziertem Haar solltest du einmal die Woche eine Haarmaske mit Olivenöl auflegen. Dafür brauchst du:

1 Eigelb

80 ml Bier

1 EL Olivenöl

Das Eigelb mit dem Olivenöl zu einer cremigen Masse schlagen, danach das Bier dazugeben. Die Bier-Haarmaske trägst du wie bei der Haarkur ins gewaschene Haar auf und verpackst den Kopf in Frischhalte-Folie und Handtuch. Die Maske lässt du eine halbe Stunde auf dem Kopf. Für eine optimale Wirkung kannst du sie auch über Nacht drin lassen und am nächsten Morgen ausspülen.

flickr/Smabs Spitzer

Haarfestiger:

Bier kannst du aber auch zum Stylen benutzen: Es funktioniert hervorragend als natürliches Haarspray. Einfach Bier in eine Sprühflasche geben und das Haar aus circa 20 Zentimeter Entfernung besprühen. Der Biergeruch verfliegt nach einer Weile – aber die Standkraft bleibt.

flickr/kaktuslampan

Das Zaubergebräu aus Hopfen, Malz und Gerste sorgt im Handumdrehen für gesundes und kräftiges Haar – und das ganz ohne künstliche Konservierungsstoffe.

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/bier-als-shampoo/

Gruß an die Natürlichkeit

TA KI

Reis aus Kunststoff oder gefärbtes Öl – Lebensmittelfälschungen sind Riesengeschäft


„Experten schätzen, dass die Gewinne mit Lebensmittelbetrug die Größenordnung der Erträge aus dem Drogengeschäft oder dem Menschenhandel entsprechen“, so der Präsident des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).

gettyimages-51965847-640x481

Reis aus Kunststoff oder gepanschtes Olivenöl – gefälschte Lebensmittel sind weltweit ein riesiges Geschäft und für den Verbraucher kaum zu erkennen.

„Experten schätzen, dass die Gewinne mit Lebensmittelbetrug die Größenordnung der Erträge aus dem Drogengeschäft oder dem Menschenhandel entsprechen“, sagte der Präsident des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Helmut Tschiersky, den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Donnerstag. Es liege auf der Hand, „dass die organisierte Kriminalität da mitmischt“.

Tschiersky nannte als Beispiele gepanschtes Olivenöl, gefärbtes Palmöl, die Zusetzung von Aromastoffen bei Weinen oder gar Glasnudeln und Reis aus Kunststoff, die in Indien auf den Markt gekommen seien. „Den Tätern winken satte Gewinne.“

Gut gemachte Fälschungen seien für Kunden kaum zu erkennen, sagte der Behördenchef. „Wenn man sich vor Fälschungen schützen kann, dann mit Aufmerksamkeit. Wenn eine Flasche hochwertiges Olivenöl etwa nur drei Euro kosten soll, stimmt wahrscheinlich etwas nicht.“

Nicht mit jeder Fälschung sei aber eine Gesundheitsgefährdung verbunden, betonte Tschiersky. Gepanschtes Olivenöl etwa sei nur minderwertig. In einem Fall aber seien gemahlene Haselnüsse mit gemahlenen Erdnüssen versetzt worden – „für Allergiker ist das eine Katastrophe“.

Im Kampf gegen Lebensmittelbetrug forderte der Behördenchef einen besseren Schutz für anonyme Hinweisgeber. Die in Deutschland geltenden Regelungen würden sogenannte Whistleblower nur unzureichend vor Nachteilen schützen. So könnten sie zum Beispiel arbeitsrechtlich belangt werden und ihren Job verlieren, wenn sie ihre Firma verrieten. „Man sollte sie besser absichern.“ (afp)

Quelle:http://www.epochtimes.de/gesundheit/reis-aus-kunststoff-oder-gefaerbtes-oel-lebensmittelfaelschungen-sind-riesengeschaeft-a2033602.html

Gruß an die Autarken

TA KI

Wirsing – Supergemüse mit vielen Vitaminen


Wirsing ist ein vielseitiges Kohlgemüse, das auch Anfänger im Kochen einfach zubereiten können. Genau wie andere Kohlsorten ist Wirsing nicht nur eine besonders gesunde und vitaminreiche Beilage. Das Gemüse wird auch wegen seiner vielfältigen Verwendbarkeit als Hauptbestandteil von vegetarischen Gerichten geschätzt. Galt der Kohl früher als Essen armer Leute, wird heute die besondere Bedeutung seines gesundheitlichen Nutzens wiederentdeckt. Zudem liegt er als regional erhältliches Gemüse voll im Trend der Zeit. Lesen Sie hier, warum das aromatische Supergemüse so gesund ist.

Das gesunde Wintergemüse

Wirsingkohl gehört zu den Gemüsearten, die das ganze Jahr über erhältlich sind. Eine besondere Bedeutung bekommt der Kohl als Vitaminlieferant daher vor allem im Winter: Menschen, die Wert auf regionale Produkte legen, kommen um Wirsing nicht herum.

Er gehört neben einigen anderen Kohlsorten zu dem klassischen Wintergemüse, das schon in früheren Zeiten dazu beitrug, die Menschen gesund durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Kalorienarm, aber reich an Chlorophyll, Eisen, Phosphor, B-Vitaminen und vor allem an Vitamin C kann sich der Wirsing als echter Gesundheitsbote sehen lassen.

Im Wirsing enthalten sind unter anderem:

  • Vitamin E
  • Vitamin C
  • B-Vitamine
  • Kalium
  • Eiweiß
  • Phosphor
  • Mangan
  • Flavonoide
  • Carotinoide (Provitamin A)
  • Vitamin K
  • Folsäure
  • Senfölglykoside

Vitaminreich und lecker

Vitamin C ist vor allem im Winter wichtig, da es die Infektabwehr unterstützt und das Immunsystem stärkt. Der Gehalt an Vitamin C in Wirsing ist hoch, und mit einer großen Portion kann der Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen gedeckt werden.

Auch Folsäure und Kalium sind in größeren Mengen enthalten. Diese Inhaltsstoffe sind wichtig für die Zellbildung und Zellteilung sowie die Regulierung des Blutdrucks.

Zusätzlich stecken jede Menge sekundärer Pflanzenstoffe im Wirsing. Die antioxidative, antibakterielle und das Immunsystem stärkende Wirkung dieser Stoffe ist in der Ernährung als Mittel zur Gesundheitsprophylaxe von großer Bedeutung. Auch das enthaltene Vitamin E schützt die Zellen vor freien Radikalen und gilt daher als ideal zur Vorbeugung von Arteriosklerose und Krebs.

Diäthelfer Wirsing

Wirsing ist arm an Kalorien: Mit nur circa 25 Kilokalorien pro 100 Gramm eignet sich der Wirsingkohl daher als idealer Begleiter einer Diät. Der äußerst geringe Kaloriengehalt in Kombination mit den enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen ermöglicht es, sich an dem Gemüse ohne schlechtes Gewissen so richtig satt essen zu können.

Kauf und Lagerung von Wirsing

Beim Kauf sollten die Blätter des Wirsings knackig und frisch aussehen, seine Schnittstelle sollte saftig wirken. Ein gutes Zeichen ist es, wenn sich der Kohlkopf locker öffnen lässt und raschelt, wenn man ihn schüttelt. Bei dunklen Flecken oder anderen Verfärbungen sollten Sie lieber die Finger von dem Kohl lassen. Bio-Qualität ist ratsam, um sicherzugehen, dass keine Rückstände von chemischen Düngern oder Pflanzenschutzmitteln enthalten sind.

Nach dem Kauf kann sich ein im Kühlschrank oder Keller kühl gelagerter Wirsingkopf bis zu zwei Wochen halten. Je frischer man ihn allerdings verzehrt, desto höher ist der Vitamingehalt. Auch zum Einfrieren eignet sich der Wirsing gut. Die Blätter müssen jedoch vorher in Salzwasser blanchiert werden.

Übrigens schmeckt Wirsing im Winter besonders aromatisch – der im Frühling geerntete Wirsing fällt vergleichsweise milder aus. Im Gegensatz zum Herbst- und Winterwirsing ist der Frühwirsing auch nur einige Tage im Kühlschrank haltbar.

Wirsing-Chips für eine lange Haltbarkeit

Eine Variante der Lagerung, die sich besonders für die Freunde von Rohkost anbietet, ist die Herstellung von Wirsing-Chips. Die Blätter werden dazu in kleine Stücke geschnitten und im Ofen oder im Dörrgerät bei leichter Wärme getrocknet. Sie können vorher nach Belieben gewürzt werden. So entsteht ein sehr gesunder und besonderer Snack, der sich lange hält.

Wirsingkohl – der vegetarische Alleskönner

Wirsing wurde ursprünglich hauptsächlich als Eintopfgemüse verwendet. Daraus haben sich viele andere Arten der Zubereitung ergeben. Die Blätter des Wirsings bieten sich beispielsweise zur Herstellung von gefüllten Gemüserouladen an, schmecken jedoch auch als fein gewürzte Beilage besonders gut.

Wirsinggemüse kann sowohl gekocht als auch roh gegessen werden. Der Vitamingehalt macht ihn in rohem Zustand zu einer idealen Zutat für einen grünen Smoothie, den nicht nur Rohköstler zu schätzen wissen.

Wirsing kochen leicht gemacht

So gesund wie Wirsing ist, so einfach ist es auch, ihn zuzubereiten. Vor dem Kochen sollten die äußeren Blätter sowie der Strunk abgetrennt und die restlichen Blätter gewaschen werden. Besser ist es, das Gemüse ohne Deckel zu kochen, damit es nicht bitter wird. Ein Schuss Essig im Kochwasser soll übrigens den typischen Kohlgeruch reduzieren.

Rezepte mit Wirsing

Die Blätter des Wirsings laden zum Experimentieren ein. Sie lassen sich dünsten, blanchieren oder kochen und können auch roh in Salat oder Smoothies verwendet werden. Wegen der blähenden Wirkung sollte dabei jedoch die verwendete Menge gering gehalten werden.

Wirsing kann in gestampfter oder pürierter Form gut in Eintopf, Auflauf oder Suppe verarbeitet werden. Den Kombinationsmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt. Mit Kartoffeln zusammen gekocht, entsteht der klassische Wirsingeintopf, der mit Fleisch, Gewürzen oder anderem Gemüse verfeinert werden kann.

Besonders gut schmeckt Wirsing mit Hackfleisch. Ein klassisches Rezept für den Kohl ist die Wirsingroulade gefüllt mit Hackfleisch, auch Kohlroulade genannt. Aber auch in vielen vegetarischen Rezepten findet der gesunde Wirsing Verwendung.

(…)

Quelle: http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gemuese/wirsing-krauses-blatt-mit-viel-aroma-und-vitaminen

Gruß an die Köche

TA KI

 

5 Gründe warum du abends Lauch essen solltest


lauch

Lauch zeichnet sich durch zahlreiche positive Eigenschaften aus, unter anderem fördert er die Synthese der Nährstoffe sowie die Verdauung, folglich sorgt dieses Gemüse auch für einen besseren, erholsamen Schlaf.

Wenn Lauch abends noch nicht auf deiner Speisekarte steht, dann solltest du dies ändern. Dieses Gemüse ist leicht und kann mit vielen Nahrungsmitteln einfach kombiniert werden. Es wirkt sättigend und ist sehr nahrhaft.

Wenn du auf das Abendessen verzichtest, weil du denkst, dass du so einfacher abnehmen oder dein Gewicht halten kannst, solltest du auf Gerichte mit Lauch umstellen.

Vergiss jedoch nicht, dass das Abendessen vielseitig und ausgeglichen sein sollte und alle notwendigen Nährstoffe enthalten muss, um den Tag gut abzuschließen.

Du solltest nicht nur ein Glas Milch mit Zerealien zu Abend essen. Der Organismus muss sich zu dieser Tageszeit auf wichtige Funktionen vorbereiten, die die nächtliche Entgiftung ermöglichen, er sollte deshalb nicht überlastet werden.

Wähle die Nahrungsmittel für das Abendessen sorgfältig aus, um diese Aufgabe zu erleichtern und einen erholsamen Schlaf zu fördern. Anschließend erfährst du Wissenswertes zu diesem Thema.

1. Lauch zum Abendessen, um das Gewicht zu reduzieren

Wie bereits erwähnt, kannst du ein leichtes, doch nahrhaftes Abendessen mit dieser leckeren Gemüsesorte zubereiten.

  • Lauch besteht zu einem großen Teil aus Wasser und ist sehr kalorienarm, zeichnet sich jedoch für viele Ballaststoffe aus.
  • 100 g Lauch enthalten fast 83 g Wasser, 1 g Protein und 2 g Ballaststoffe.
  • Darüber hinaus liefert dieses Gemüse wichtige Nährstoffe, wie Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin C, Vitamin K und Mineralstoffe (Eisen, Calcium, Magnesium und Mangan).

Wenn du dieses Gemüse mit proteinhaltigen Nahrungsmitteln und anderen leichten Gemüsesorten kombinierst, kannst du damit gesund an Gewicht verlieren.

lauch-fuer-ein-gesundes-gewicht

2. Pflege deine Verdauung, um besser zu schlafen

Wissenswert ist, dass Lauch zu den wenigen Nahrungsmitteln gehört, die Prebiotika enthalten. Das sind Bakterien, welche die Aufnahme der Nährstoffe verbessern.

Darüber hinaus wird damit die Darmflora gepflegt und die Gallensekretion gefördert. Du solltest also nicht vergessen, dass ein Lauchgericht den Schlaf fördert, ohne Blähungen oder ein Schweregefühl nach dem Essen zu verursachen. 

3. Lauch gegen Infektionen

Woran erinnert dich der Geschmack von Lauch? An Zwiebel und Knoblauch. Lauch ist zwar milder im Geschmack, enthält jedoch auch Schwefelverbindungen mit wertvollen gesundheitsfördernden Eigenschaften.

Er wirkt antibakteriell, doch nicht so stark wie Knoblauch. Beide enthalten einen ähnlichen Wirkstoff, der sich Alliin nennt.

lauch1

4. Gegen Flüssigkeitsretention

Das Abendessen ist sehr wichtig, auch wenn viele dies nicht ausreichend beachten und einfach das Erstbeste, was sie im Kühlschrank finden, verspeisen.

  • Wer abends kalorienreiche Speisen oder Gerichte mit Saucen isst, wird danach ein Schweregefühl bemerken. Darüber hinaus kommt es zu Flüssigkeitsretention, was natürlich auch auf den Lebensstil zurückzuführen ist. Kleine Veränderungen sind sehr wichtig!
  • Lauch eignet sich perfekt im Kampf gegen die Einlagerung überschüssiger Flüssigkeit im Gewebe, da er dazu beiträgt, ein Gleichgewicht zwischen Kalium und Natrium zu halten.
  • Die enthaltenen Ballaststoffe helfen bei der Ausleitung von Schadstoffen.
  • Auch all jenen, die an erhöhten Harnsäurewerten leiden, ist Lauch sehr zu empfehlen. Wenn dieses Gemüse am Abend verspeist wird, kann der Organismus während des Schlafes besser entgiftet werden.

5. Lauch stärkt das Immunsystem

Diese Gemüsesorte enthält wichtiges Vitamin A, das auch als Retinol bekannt ist. Dieses fettlösliche Vitamin ist für die Bildung und Erhaltung der Zellen von großer Bedeutung und folglich auch für ein gesundes Immunsystem.

  • Vitamin K, Vitamin C und Mangan helfen ebenfalls, die weißen Blutkörperchen zu stärken. Darüber hinaus ist nicht zu vergessen, dass Lauchgerichte am Abend auch die Homocystein-Werte im Blut reduzieren. Diese Aminosäure macht uns für Herzkrankheiten und Schlaganfälle empfindlicher.

Wie du siehst, lohnt es sich, dieses Gemüse zum Abendessen zu servieren.

lauch-und-ei

Gesunde Möglichkeiten für Lauchgerichte am Abend

  • Hühnerbrust mit Zitrone und Lauchstangen
  • Lachs mit Lauchsauce
  • Vollkornreis mit Lauch- und Brokkoligemüse
  • Eierspeise mit Lauch, Knoblauch und Shrimps
  • Lauchstangen mit Pfeffersauce
  • Reinigende Brühe mit Lauch, Zwiebel und Kürbis
  • Lauchcremesuppe

Auch Salate sind ausgezeichnet. Hier ein paar einfache Ideen:

  • Salat mit Lauch, Tofu und Modenaessig
  • Salat mit Lauch, Thunfisch, Tomate, Tofu und geraspelter Karotte

Lass es dir schmecken!

Quelle: https://bessergesundleben.de/5-gruende-warum-du-abends-lauch-essen-solltest/

Gruß an die Besseresser

TA KI

 

 

Aufkleber auf Obst und Gemüse: die Bedeutung der Codes.


Jeder von uns hat beim Einkaufen auf zahlreichen Obst- und Gemüsesorten schon mal kleine Aufkleber gesehen. Die wenigsten Konsumenten wissen jedoch, was diese bedeuten. Dabei ist es durchaus wichtig, denn an ihnen kann man erkennen, ob das Lebensmittel ökologisch angebaut oder gentechnisch verändert wurde.

cs3cougxeaaketf

Sind die Aufkleber giftig? 

Die erste Frage, die du dir stellst, ist vielleicht, ob die Aufkleber als solche schon gesundheitlich bedenklich sind. Schließlich könnten ja Schadstoffe in das Lebensmittel gelangen, wenn der Aufkleber direkt auf der essbaren Schale klebt, wie das z.B. beispielsweise beim Apfel der Fall ist. Doch hierbei besteht kein Grund zur Sorge. Bei den Etiketten handelt es sich grundsätzlich um lebensmittelechte Aufkleber. In Deutschland werden diese gemäß der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung (LMKV) überprüft. Damit soll sichergestellt werden, dass keine für die Gesundheit gefährlichen Stoffe in die Lebensmittel gelangen. Die Etiketten werden mit einem ungiftigen Naturkleber befestigt, der sich leicht wieder abwaschen lässt.

9e8afd9a0ad488f44899370f6cab9dce

Was bedeuten die Codes auf den Lebensmitteletiketten? 

Mithilfe der PLU-Codes (PLU = „price look-up“) können die Herkunft und der Produkttyp einer Obst- oder Gemüsesorte genau identifiziert werden. Dies geschieht mithilfe von 4- bis 8-stelligen Nummern. Die Nummerierung wird durch die International Federation for Produce Standards (IFPS) vergeben. Diese Nummern helfen dabei, einzelne Obst- und Gemüsesorten voneinander zu unterscheiden, da für diese, je nach Qualität, natürlich auch unterschiedliche Preise verlangt werden. Doch der PLU-Code gibt auch noch weitere Informationen über das Lebensmittel preis: Die erste Ziffer steht nämlich für die Anbaumethode.

  • Code ist vierstellig und beginnt mit 3 oder 4 

Das bedeutet, dass das Obst (oder Gemüse) unter Einsatz von Kunstdünger erzeugt wurde.  

  •  Code ist fünfstellig und beginnt mit 8 

Daran erkennst du sofort gentechnisch veränderte Produkte. Jedoch ist die Kennzeichnung mit der 8 am Anfang keine Pflicht, sodass auch Produkte ohne diese Nummer gentechnisch verändert sein können. 

  • Code ist fünfstellig und beginnt mit 9 

Hierbei handelt es sich um ein ökologisches Produkt, das ohne die Verwendung von Pestiziden und/oder Dünger angebaut wurde.

Flickr/Tom Magliery

Manchmal befindet sich jedoch auch ein Logo oder der Name der Sorte auf dem Etikett. Oft ist dies bei teureren Lebensmitteln mit Bio-Kennzeichnung der Fall.

Wenn du besonders auf die Qualität von Obst und Gemüse achten möchtest, solltest du also einen Blick auf den Aufkleber werfen. Darauf sollte sich ein Bio-Logo befinden oder ein Code, der mit der Nummer 9 beginnt. Somit bist du auf der sicheren Seite. Allerdings wird das Produkt etwas teurer sein. Du solltest daher entscheiden, wie viel Geld dir deine Gesundheit wert ist.

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/code-obst/

Gruß an die Wissenden

TA KI