Streit um ARD/ZDF-Gebühr: „Methoden werden immer rauer“


304082823

Öffentlich-rechtliche Sender in Deutschland wollen mehr Geld. Die jüngste Erklärung des ARD-Chefs zum Thema stößt auf wenig Begeisterung. Neben kritischen Zeitungskommentaren gibt es im Web auch Initiativen gegen die „unerträgliche Belästigung durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk“.

Die „FAZ“ schreibt am Montag in einem Kommentar: „Die dank des neuen Rundfunkbeitrags zustande kommende Mehreinnahmen-Rücklage von knapp 1,6 Milliarden Euro, die zurzeit auf einem Sperrkonto liegt, wollen die Sender von 2017 an vollständig konsumieren, und die ARD hätte gern pro Jahr noch 99 Millionen Euro drauf. Das heißt, ARD, ZDF und Deutschlandradio hätten in der nächsten sogenannten Gebührenperiode von vier Jahren gerne zwei Milliarden Euro mehr als jetzt. Im vergangenen Jahr nahmen die Anstalten 8,4 Milliarden Euro ein.

Angesichts solcher Zahlen fragt man sich, für wie wenig mit Intelligenz und Erinnerungsvermögen gesegnet die Vertreter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks die Bürger und Beitragszahler eigentlich halten. Die Reform der Rundfunkgebühr, die nun ein Rundfunkbeitrag ist, der fällig wird, sobald man deutschen Boden betritt, wurde uns mit dem Argument der ‚Aufkommensneutralität‘ verkauft. Die Sender sollten nicht weniger zur Verfügung haben als vorher.“

Das Blatt kommentiert weiter, die Reduzierung des monatlichen Rundfunkbeitrags von 17,98 Euro auf 17,50 Euro im April dieses Jahres sei offenbar nur ein Ablenkungsmanöver gewesen, nach dem „sich der nächste große Schritt besser verkaufen lassen soll, wenn 2017 der Beitragsrubel vom Sperrkonto rollt und es heißt: alle Mann an die Fleischtöpfe!“

Auch Focus Online schrieb ironisch: „Die ARD-Sender brauchen mehr Geld, sagen die ARD-Sender. Grund seien teure Mitarbeiter, Kosten für gute Programme und digitale Kanäle. Bis 2020 gerechnet, geht es um Milliardenbeträge. Müssen die Zuschauer per erhöhtem Rundfunkbeitrag einspringen?“

Am Freitag hatte die ARD der Expertenkommission KEF einen Antrag für die Finanzen von 2017 bis 2020 vorgelegt. „Gute Programme kosten Geld, deswegen brauchen wir für die kommende Beitragsperiode ab 2017 einen Ausgleich für Preissteigerungen“, erläuterte der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor.

Im Netz gibt es mittlerweile unter online-boykott.de eine Webseite, die eine „Aktion gegen die mittlerweile unerträgliche Belästigung durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dessen Beitragsservice“ fördern will. Die Aktion verfolge das Ziel, „die immer größer werdende Fraktion der Gegner des zwangseingetriebenen Rundfunkbeitrages noch schneller wachsen zu lassen“.

Die „Methoden des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Beitragsservice“ werden nach Ansicht der Protestler „immer rauer und bewegen sich mittlerweile am Rande der Legalität“. Die Autoren des Online-Projekts bitten andere Internetnutzer um Unterstützung und behaupten: „Unsere Unterschriftenaktion erreicht bald 90.000 Unterzeichner. Das zeigt, wie viele Leute die Zwangsfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ablehnen.“

Einen ätzenden Kommentar im Hinblick auf die Erklärung des ARD-Chefs gab es auch unter finanzmarktwelt.de: „Dazu kann man sagen: Lieber Herr Marmor, bei einer Preiserhöhung der Deutschen Bahn kann man auf Fernbusse und Flugzeuge oder Mitfahrzentralen oder das eigene Auto ausweichen, wenn einem die Preiserhöhung nicht passt. Bei der GEZ-Gebühr kann man nicht ausweichen; man muss zahlen, auch wenn man den Zug namens ‚ARD & ZDF‘ gar nicht nutzen will, sondern den Zug namens RTL oder SAT1 oder gar keinen Zug.“

.
Gruß an die Radio- und TV- Verweigerer
TA KI
Werbeanzeigen

Gelsenkirchen: Seniorin bei Raub in Rotthausen schwerverletzt


polizei1

Donnerstagmittag, gegen 12:30 Uhr war eine 80-jährige Gelsenkirchenerin nach dem Einkaufen mit ihrem Rollator auf dem Heimweg. Auf einem Fußweg an der Steeler Straße griff ein unbekannter Mann die Seniorin hinterrücks massiv an, so dass diese mit dem Rollator stürzte. Dann riss er der am Boden liegenden Frau gewaltsam ihre Goldkette vom Hals und flüchtete anschließend in Richtung Rotthauser Markt.

Zeugen eilten dem Opfer zur Hilfe und verständigten die Polizei. Die Gelsenkirchenerin zog sich bei dem brutalen Angriff schwere Verletzungen zu, ein Rettungswagen brachte sie in ein nahegelegenes Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Bei dem flüchtigen Täter handelt es sich um einen ca. 25-30 Jahre alten, südländisch aussehenden, schlanken Mann mit dunklen, mittellangen Haaren. Dieser trug bei Tatausführung eine dunkle Jacke mit hellen Applikationen im Oberarmbereich und führte einen Regenschirm mit. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Täter machen können.

Sachdienliche Hinweise bitte unter 0209 / 365-8112 (KK21) oder -8240 (Kriminalwache)

Quelle: https://www.netzplanet.net/gelsenkirchen-seniorin-bei-raub-in-rotthausen-schwerverletzt/

Gruß an die Verantwortlichen der Einwanderungspolitik!!-

Das was hier im Land geschieht, die Verbrechen durch Zuwanderer, sind keine Ausnahmen mehr, sondern trauriger Alltag in deutschen Großstädten

TA KI

Gedanken hinter Gittern- die Umerziehung der Deutschen


Von Renate Sandvoß

Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, sie fliegen vorbei, wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschiessen. Es bleibet dabei, die Gedanken sind frei!“ 

Wer kennt es nicht, das alte Volkslied aus dem 18. Jahrhundert. Immer wieder war das Lied in Zeiten der politischen Unterdrückung Ausdruck für die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit. So stellte sich im August 1942 Sophie Scholl an die Gefängnismauer, hinter der ihr Vater wegen hitlerkritischer Äußerungen einsaß und spielte ihm auf der Flöte die bekannte Melodie vor. Nach einer verzweifelten Rede 1948 von Ernst Reuter vor der Ruine des Reichstagsgebäudes erklang spontan aus der Menge der 300 000 Berliner das Lied „Die Gedanken sind frei“ . Auch in der tagespolitischen Ausandersetzung gegen staatliche Überwachung und Entmündigung der Bürger wird das Lied häufig gesungen. Und wann stehen wir auf und stimmen geschlossen auf Massenkundgebungen in unseren Städten dieses Freiheitslied an? Gründe dafür gibt es mehr als genug….
Eine von der Wirtschaft getriebene, verfehlte Asylpolitik und eine Invasion der Asylbegehrer aus aller Welt bestimmen zur Zeit sämtliche Medien. Seit etlichen Monaten werden wir mit Fernsehbildern von jungen und meist männlichen Afrikanern, die eng zusammengepfercht in Booten im Mittelmeer dahindümpeln, überflutet. Begleitet wird diese Berichterstattung von zahllosen Interviews der gerade Geretteten, „enorm motivierten, hoch gebildeten, im Studium befindlichen , künftigen Facharbeiter und Akademiker“, die wohlgenährt, gut gekleidet, zuversichtlich und siegessicher in die Kamera lächeln. Deutschland saugt die Asylbegehrer auf, wie ein Staubsauger, indem es hier Bedingungen, wie im Schlaraffenland schafft. Zum Vergleich:. England und Ungarn schirmen sich total ab,  Malta läßt die Flüchtlinge in Abschiebehaft bringen, Italien und Griechenland haben noch nicht mal eine Wolldecke für siie übrig. Die Zahlen der Asylanten, die aus keinen krisengeschüttelten Regionen stammen, hat sich in den letzten Jahren verzehnfacht.
Die Politik ist (angeblich) konzeptlos.  Im Fernsehen und in der Presse findet eine systematische Gehirnwäsche statt. Am 26.8.2015  informierte die ARD darüber, dass in unseren Schulen demnächst  Asylanten als „Toleranzbeispiel“ auftreten sollen, die von ihrem schweren Schicksal berichten . Von welchem? Dem ehrlichen oder dem ausgedachteten? Für wie dumm haltet ihr uns eigentlich, dass wir die näheren Umstände der Invasion der Wirtschaftsflüchtlinge nicht längst durchschaut haben?! So sollen auch schon Schüler einer Gedankenwäsche unterzogen werden, um „Toleranz“ zu lernen.
Doch Toleranz ist keine Einbahnstraße, sondern führt in diesem Fall in eine Sackgasse.  Der Begriff „Lügenpresse“ wurde bereits 2014 zum Unwort des Jahres gekürt. Seit es als Lieblingswort von Joseph Goebbels bekannt wurde, schiebt man die Bürger, die es benutzen, in die rechtsextreme Ecke. Doch wie soll man sonst eine Presse nennen, die die Menschen durch Lügen und Verschweigen beeinflusst, um sie besser gefügig zu machen und einfacher lenken zu können?
Ein wunderbares Beispiel ist die Berichterstattung über Merkels Besuch in der Flüchtlingsunterkunft Heidenau am 26.8.2015.. ARD und ZDF zeigten ausführlich das  inhaltslose typische Politikergeschwafel von Bürgermeister Opitz, und das ebenso leere der Kanzlerin Merkel. „Es gibt keine Toleranz gegenüber denen, die die Würde anderer Menschen infrage stellen“, so die Bundeskanzlerin. Ach ja? Fast täglich hört man von Massenschlägereien in Flüchtlingsheimen. Aber meist werden sie verschwiegen, wie auch die Massenschlägerei zwischen 50 (ach so traumatisierten) Syrern und 40 Marokkanern (aus einem wirtschaftlich boomenden Land) am 25.8.2015 in Leipzig.  Die Kriminalitätsrate von Asylbewerbern ist beängstigend in die Höhe geschnellt, täglich hört man von Bandenkriminalität und Vergewaltigungen. Bürger werden überfallen und ausgeraubt, bespuckt, bepöbelt. Wird da keine Würde verletzt?
Aber ja, das ist ja nur die Würde der deutschen Bürger, die inzwischen zu Bürgern 2. Klasse mutiert sind. Die zählen ja nicht für die Kanzlerin Merkel, die  mit der Eidesformel „Zum Wohle des DEUTSCHEN Volkes“ vereidigt wurde.

Der türkische Abgeordnete Arif Ünal war es, der diese Eidesformel zu Fall brachte, indem er das Wort „deutschenentfernen ließ. So einfach und nachhaltig kann man Deutschland verändern! Schaut man auf seine Facebookseite, wird einem schnell klar, für welches Land dieser feine Herr arbeitet, – Deutschland ist es nicht.

Die Geschäfte in weitester Umgebung der Flüchtlingsheime sind angewiesen worden, Diebstähle von Asylanten nicht anzuzeigen. Sie dürfen also mit vollbepacktem Rucksack an den dummen, zahlenden Deutschen vorbei durch die Kasse marschieren. Werden sie beim Schwarzfahren erwischt, müssen sie nicht zahlen. Bei Vergewaltigungen und körperlicher Gewalt berücksichtigt man stets die Sitten und Gebräuche in deren Heimatland und läßt so Gnade vor Recht ergehen. Und wir sollen zuschauen – und schweigen?
Der kritische deutsche Bürger sieht, wie sich Deutschland zusehends verändert – wie die Infrastruktur zusammenbricht, kein Geld da ist für die verdienten Rentner, wie die Schulen verrotten, Kitas nicht eingerichtet werden und günstiger Wohnraum nicht mehr zu mieten ist. Studenten verlieren ihre preiswerten Quartiere, Familien, die in staatlichen Wohnungen leben, werden auf die Straße gesetzt und frei stehende Wohnungen werden einfach annektiert. Die Ärmsten der Armen, die in einem abruchreifen Haus ohne Bad und Dusche leben, werden verdrängt, da man für die sogenannten Flüchtlinge das Quartier renovieren und mit Bad und Dusche versehen will. Die Deutschen sind einen solchen Aufwand ja nicht wert, – auch keiner der 300 000 Obdachlosen (darunter 30 000 Kinder!)….. Ist es da nicht verständlich, dass Protest bei den kritischen Bürgern aufkommt, die noch nicht von den Medien eingelullt wurden?
Doch wie äußert man diesen Ärger? Man tut sich zusammen und geht auf die Straße…..Man formuliert seinen Unmut, macht seinen Ängsten und seiner Sorge um die Heimat Luft….. friedlich!  Doch die Medien und unsere Politiker haben keine Mühen und Kosten gescheut, diese Bewegung zu diskreditieren (mit Hilfe der Antifa). „Nazis“, Mop““, „Rassisten“, waren noch die freundlichsten Worte für diese Bürger und die PEGIDA-Bewegung.
Schnell fanden sich gekaufte Künstler, die massiv gegen die Protestbewegung angingen. Das erinnert an die letzten Tage der DDR. Da hatte das Regime jede Menge Prominenz aufgefahren, die die Bürger der DDR beschwören sollten, nicht in den Westen zu ziehen. Aber wer will sich schon von reichen Prominenten, die viel Zeit in ihren Zweit-oder Drittvillen im Ausland verbringen oder dauerhaft dort leben (wie Herbert Grönemeyer in London), sagen lassen, wie man zu seiner Heimat Deutschland stehen sollte, – dass man doch in einem so „reichen“ Land (mit über 2,2 Billionen Schulden) ruhig mal etwas abgeben kann…
In einem Artikel  schrieb die Frankfurter Allgemeine, dass die Deutschen die Ärmsten im ganzen Euroraum seien. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Euro-Notenbanken zu Armut und Reichtum in ihren Ländern. Das Medianvermögen (mittleren Vermögen) beträgt einer Umfrage vom 9.4.2013 zufolge hierzulande 51.400 Euro – in Zypern 266 900 Euro. Die EZB hat sich mit der Veröffentlichung der Zahlen so viel  Zeit gelassen, bis der Beschluß angesichts der vielen Milliarden Euro Stabilitätshilfe für Länder wie Griechenland, Portugal und Zypern unterzeichnet war.
Ihr lieben Gutmenschen , GRÜNEN und SPD-ler,  die ihr alle der Ansicht seid, Deutschland sei ein sooo reiches Land, das massenhaft Euro an eine Million Wirtschaftsflüchtlinge verteilen kann, ihr irrt gewaltig! Zypern gehört übrigens zu den reichsten Regionen Europas, selbst Griechenland liegt noch weit vor Deutschland. Der deutsche Arbeitnehmer wird ausgequetscht wie eine Zitrone…..und darf nicht mal dagegen demonstrieren?
Übrigens, selbstverständlich sollen politisch Verfolgte hier Schutz und Asyl erhalten. Das ist absolut nicht in Frage zu stellen. Doch ist auffällig, dass die meisten sogenannten Flüchtlinge aus Ländern kommen, in denen kein Krieg herrscht. Selbst in Syrien herrscht in einem Teil des Landes Frieden. Im Asylrecht steht wörtlich, dass allgemeine Notsituationen wie Armut, Bürgerkriege, Naturkatastrophen oder Perspektivlosigkeit als Gründe für eine Asylgewährung grundsätzlich ausgeschlossen sind.
Warum wendet man das bestehende Asylrecht nicht an? Warum weist man abgelehnte Asylbewerber nicht aus, sondern läßt man sie hier von unseren erarbeiteten Steuergeldern fröhlich leben? Das ist ein Bruch der bestehenden Gesetze. Nach 3 Monaten in Deutschland ist jeder Asylbewerber berechtigt, sich hier eine eigene Wohnung zu nehmen. Für die Asylantenkinder sollen extra Schulen gebaut werden (für die deutschen Kinder renoviert man noch nicht mal die halb zerfallenen vorhandenen Schulen). Selbstverständlich sind dem ausländischen Wohnungssuchenden  sämtliche sozialen Einrichtungen behilflich. Und was passiert mit unseren armen Rentnern, Studenten oder Hartz IV-Beziehern? Jedes 5. Kind lebt in Armut.  Die können sehen, wo sie bleiben….. Und wir dürfen nicht aufmucken? Nicht aufstehen und sagen: DAS PASST UNS NICHT?!
In Deutschland ist deutlich ein Zwang zu politisch korrekter Meinung spürbar. Sobald man nur ein kritisches Wort gegen die Invasion der Asylbereicherer sagt, wird man als „Fremdenhasser“ abgestempelt. Das erinnert an die letzten Tage der DDR.
Derjenige deutsche Steuerzahler, der sich gegen die unhaltbaren Zustände wehrt und sich selbst von Lügen-Fernsehen, Lügen-Presse, Shoppen, Fußball oder Biergarten von seiner kritischen Betrachtung nicht ablenken läßt, begeht nach Ansicht der Politiker ein „Gedankenverbrechen“ . Und wie geht man dagegen vor? Richtig, man erläßt neue Gesetze, um den braven Bürger in Schach zu halten (Gesetz gegen Hasskriminalität).
Übrigens: Der Ausdruck „Gedankenverbrechen“ stammt von George Orwell aus dem Roman „1984““. Die Regierung aus dem Roman möchte nicht nur die Sprache, sondern auch die Gedanken ihrer Bürger kontrollieren. Wie sagte Johann Niestroy dazu so passend: „Wir haben sogar Gedankenfreiheit gehabt, – insofern wir die Gedanken bei uns behielten….“ Als „Gedankenverbrechen“ gelten jegliche Gedanken, die von der offiziellen staatlichen Meinung abweichen. Dazu zählen sowohl Gedanken an einen politischen Umsturz, als auch bloße Zweifel, die von einer staatlichen Meinung abweichen. Täter solcher Gedankenverbrechen werden im Roman gefangen genommen und ohne Prozess einer Folter zur Umerziehung unterzogen. Als Gedankenverbrechen erklärt man bereits einen bloßen Gedanken an eine (geäußert oder nur empfunden) Straftat. Sie widersprechen dem Menschenrecht auf Gedankenfreiheit und sind mit einem Rechtsstaat unvereinbar.
Aber den haben wir ja schon lange nicht mehr. Dazu sagt George Orwwell „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht dararauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“  Er schildert in seinem Roman den totalitären Staat, in dem eine Gedankenpolizei durch allgegenwärtige Beeinflussung , Überwachung und psychologische Techniken die Gedanken der Bürger kontrolliert und gegebenenfalls bestraft. Die Gedankenpolizei ist in Deutschland schon lange im Einsatz. Schließlich wird öffentlich bereits seit längerem dazu aufgerufen, User bei Facebook zu denunzieren und anzuzeigen. Wenn die Meinungs-und Gedankenfreiheit unterbunden wird, haben wir es mit einem totalitären Staat zu tun. Und Deutschland beteiligt sich am Krieg mit anderen Staaten, um ihnen „Demokratie“ beizubringen, – die in unserer Heimat  Deutschland schon lange ausgestorben ist……?
Völlig unbeachtet bleibt diie Tatsache, dass wir den Herkunftsländern der Asylbegehrer Arbeitskräfte entziehen, die gerade diese Länder sehr brauchen. In England leben bereits jetzt mehr ghanaische Ärzte, als in dem großen afrikanischen Land . Wir entziehen dieser Region die Menschen, die zum Aufbau dringend benötigt werden. Unter den 10 Ländern, die zur Zeit am meisten boomen, befinden sich 6 afrikanische Staaten.  Aus welchen Gründen verlassen diese Asylbewerber ihr Heimatland? Um ohne persönlichen Einsatz versorgt zu sein, – lebenslang?
Diese Frage stellt sich dem kritischen Bürger selbstverständlich. Und diese Frage darf man in dem Land nicht äußern, das all diese Millionen von so genannten Flüchtlingen aufnehmen und dafür ihre Turnhallen, Baumärkte, und Häuser räumen soll?? Dessen Bürger Milliarden von Steuergelden opfern, damit es ja den meist illegalen Einwanderen an nichts fehlt.   Deutschland wird sich in Kürze massiv verändern, denn fast alle Einwanderer sind jung, männlich, muslimisch und dunkelhäutig. Wer in dieser fatalen Regierung ist der Ansicht, dass man diese Menschen mit einer völlig anderen Mentalität hier integrieren kann?

Hier eine Aussage von M. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, deutscher Staatsbürger afghanischer Herkunft: „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischer Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“

Und diese Aussage soll im deutschen Bürger keinen Widerspruch hervorrufen? Wir sollen das alles wortlos hinnehmen? Wo ist unser Volk der Dichter und Denker? Es wird Zeit, dass wir die Pläne der NWO durchkreuzen…..
„In Zeiten der universellen Täuschung wird das Ansprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat“……. Ein kluger Mann, dieser George Orwell……

Epilog:

Liebe Gutmenschen, GRÜNEN und SPD-ler….. Solltet ihr nun den nächsten Shitstorm auf mich loslassen, so muß ich sagen, dass ich sehr enttäuscht bin, dass bisher kein einziger von Euch sachliche Gegenargumente gefunden hat. Nur hasserfüllte Angriffe gegen mich, meine Eltern und meine Kinder reichen nicht aus, um meine intensiv recherchierte  und langjährig gebildete Meinung zu widerlegen.
.
.
Gruß an die Klardenker in dieser Diktatur
TA KI

Ein Afrikaner bei Pegida: „Deutschland braucht Patriotismus“


Ein Afrikaner bei Pegida forderte die globalen Eliten auf, Afrika in Ruhe zu lassen – und eine Auferstehung des deutschen Patriotismus.

"Die Eliten müssen Afrika in Ruhe lassen", forderte gestern ein schwarzer Redner bei Pegida in Leipzig.

„Die Eliten müssen Afrika in Ruhe lassen“, forderte gestern ein schwarzer Redner bei Pegida in Leipzig.

Foto: Screenshot Facebook

Nach seinem ersten, spontanen Pegida-Auftritt im Frühling sprach dieser Redner schon mehrmals bei Pegida und wurde ein Liebling der Demonstranten. Seine Rede war auch heute äußert leidenschaftlich: Er engagiere für sich diese Bewegung, weil er für Gerechtigkeit einstehe und weil er in Deutschland geboren sei, so der Sohn eines Diplomaten auf dem Richard-Wagner-Platz. Auch er wurde von der Gegendemo ausgepfiffen. Aus Sicherheitsgründen müssen wir seine Identität geheim halten.

„Als ich geboren wurde, gab es eine Komplikation, ich habe nur wegen der deutschen Ärzte überlebt“, erzählt der Afrikaner. Seine Mutter habe ihm gesagt, dass er nur deshalb am Leben sei, weil er in Deutschland und nicht in Afrika geboren wurde.

„Wer hat das Elend in Afrika verursacht? Das sind nicht die deutschen Bürger,“ nicht die europäischen Bürger und auch nicht die Bürger der USA.

„Diese Kriege, Armut, Plünderung von Rohstoffen, Sklaverei und Kolonialismus“ gehen auf das Konto bestimmter Eliten, so der Redner. „Die Leute, die Afrika ausbeuten sind die gleichen, die die Welt und Europa ausbeuten“. Dies habe ein berühmter, bereits ermordeter Afrikaner, gesagt. „Wir haben einen gemeinsamen Feind. Deshalb bin ich hier, um dagegen zu kämpfen.“

Ich bin für die Einwanderung, aber für die qualitative Einwanderung.“

Er würde eine Masseneinwanderung in sein Heimatland auch nicht akzeptieren, genauso wie andere Länder dies auch nicht akzeptieren würden, aus denen gerade die Scharen nach Deutschland strömen. Qualitative Einwanderung sei das was Deutschland brauche, „Qualität, Kompetenz, Macht, Power und Wissen“.

„Wir wollen keinen Pöpel, keine Verbrecher und keine Mörder – und keine Faulen. Denn Deutschland ist ein Land von Arbeit und Fleiß. Das weiß ich, weil ich hier studiert habe.“ Auch sein Vater und sein Großvater hätten bereits in Deutschland studiert.

Ich fordere die Befreiung Afrikas“

Wenn man Afrika, Syrien oder armen Ländern helfen wolle, müsse man erstmal diese Länder in Ruhe lassen. Die Eliten würden jedoch bis heute die Rohstoffe kontrollieren und plündern. „Ich weiß das, weil mein Vater Diplomat war. Ich habe den Reichtum Afrikas mit eigenen Augen gesehen.“

Afrika sei nicht arm, sondern überreich an Gold, Diamanten und anderen Bodenschätzen.

Man brauche die Afrikaner nicht hier zu empfangen und ihnen Papier in die Hand zu drücken, sie besäßen zu Hause alles im Übermaß. Dies sei eine Botschaft an die Eliten:

Die Eliten müssten einfach nur Afrika in Ruhe lassen. Wenn die dortigen Regierungen eigenständig schalten und walten könnten ohne ständig von den Eliten erpresst zu werden, könnten sie die dortigen Länder in kürzester Zeit zum Wohlstand entwickeln.

„Diese Faschisten da drüben haben keine Ahnung, was in Afrika los ist“, ruft er in Richtung der linksgerichteten Gegendemo. Durch die politische Arbeit seines Vaters weiß er: „Unsere Politiker werden bedroht.“ Wenn dies aufhören würde, könne sich „die Lage in nur fünf Jahren ändern und alle [Afrikaner] die hier sind würden wieder nach Hause zurückkehren.“

Deutschland braucht Patriotismus“

„Das deutsche Volk schläft nicht. Das deutsche Volk ist tot“, konstatiert der Afrikaner. „Und wenn man tot ist, dann braucht man einen Geist, eine Power, die die Leiche zurück zur Auferstehung bringt oder diese provoziert“. Diese besondere Kraft sei der Patriotismus. Ohne diesen könne man nichts bewegen, aber mit Patriotismus könne man Erfindergeist entwickeln und Berge versetzen. „Die Leute müssen ihr Land lieben.“ „Das ist meine Botschaft.“ (rf)

Quelle: http://www.epochtimes.de/deutschland/news/afrikaner-bei-pegida-legida-in-leipzig-31082015-deutschland-braucht-patriotismus-a1265729.html

Gruß an die Gäste, die verstanden haben um was es hier geht!!

TA KI

Epiphyse -das 3te Auge-


Wenn unser Traumbewusstsein Tagsüber mit unserem Wachbewusstsein interferriert haben wir die hellsichtigen Fähigkeiten , die geheimnisvollen Zugänge zu der anderen Dimension, den Einblick hinter die Kulissen das Tor zur Matrix der Materie durchschritten.

Man nennt dies sehend, fühlend oder einfach der moderne

HOMO SAPIENS SPIRITUENSIS

Bis 1884 offenbarte das Gebiet der vergleichenden Anatomie Beweise, dass menschliche Organe wieder zu niederen Wirbeltieren zurückverfolgt werden können. F. Ahlborn hat erkannt, dass die Zirbeldrüse ursprünglich ein photoreaktives Organ bei Fischen und Amphibien war, das manchmal außerhalb des Schädels, direkt unter der Haut lag. Seine Funktion als Auslöser für die Fortpflanzung, wurde rund 70 Jahre später zur Kenntnis genommen. Die Zirbeldrüse war verantwortlich für die Beurteilung der Länge von Tag und Nacht, der Berechnung der richtigen Jahreszeit um sich zu paaren und den Sexualtrieb “aufzudrehen”.Im Jahr 1958 entdeckte Aaron Lerner Melatonin , ein wichtiges Molekül in der Zirbeldrüse, daß von einem anderen gemeinsamen Neurotransmitter produziert wird, Serotonin. Er hat auch die Tatsache bestätigt, dass die Produktion von Melatonin variiert, während des Tages stoppt und kurz nach Einbruch der Dunkelheit wieder hochfährt. Melatonin, erfuhr er, war dafür verantwortlich, uns zu entspannen und  uns in den Schlaf “zu wiegen”. Für eine Weile war nicht bekannt, wie diese kleine Drüse, tief in der Mitte des menschlichen Gehirns begraben, Licht oder Dunkelheit unterscheiden konnte. Aber es wurde später entdeckt, dass es eine Verbindung von der Zirbeldrüse zur  Netzhaut gab, die, seltsam genug, auch Melatonin enthält.
In kürzester Zeit wurde die Zirbeldrüse als „drittes Auge“ und, wegen seiner Lage an einer der sieben Chakren, das als Zentrum der geistigen und psychischen Energie galt bekannt. Als Halluzinogene, in den späten 1960er Jahren populär wurden, erreichte das Interesse an veränderten Bewusstseinszuständen, als ein Mittel zur Spiritualität ihren Höhepunkt. Die Forscher entdeckten, dass LSD  in der Zirbeldrüse und der Hypophyse hochkonzentriert wurde. Der veränderte Bewusstseinszustand wurde durch die Fähigkeit des LSDS erzeugt, Serotonin an der Synapse zu imitieren (wo die Neurone mit einander kommunizieren). Da sowohl Serotonin und auch Melatonin, in der Zirbeldrüse konzentriert sind, wurde dieses „dritte Auge“ als ein Portal für das Bewusstsein – was der Autor Alduos Huxley “ das Tor zur Wahrnehmung”  nannte, anerkannt. Auch Gurus haben auf die Zirbeldrüse mit der Gleichsetzung eines der Chakren kommentiert:„Alle psychischen Systeme haben ihre körperlichen Aspekte imKörper… beim “Ajna Chakra” ist die physische Entsprechung die Zirbeldrüse, die lange Zeit Ärzte und Wissenschaftler, über ihre genaue Funktion  ratlos machte … Yogis, die Wissenschaftler des subtilen Geistes sind, haben von der Telepathie immer als eine „Siddhi“, eine psychische Kraft gesprochen, zur Gedanken-Kommunikation-und Hellhörigkeit, etc..  Das Medium solcher Siddhis ist das “Ajna Chakra” und sein physikalischer Terminus ist die Zirbeldrüse , die mit dem Gehirn verbunden ist. Es wurde von großen Yogis erklärt… dass die Zirbeldrüse der Empfänger und Absender der subtilen Schwingungen ist, welche Gedanken und psychische Phänomene,  durch den ganzen Kosmos tragen“. – (Satyananda, 1972).  Aber  wird das durch Herophilus „wissenschaftliche Methode“ unterstützt? Viele Versuche wurden an sogenannten Psi (paranormal) Phänomenen, in den 1970er Jahren durchgeführt. Dixon [1] hat festgestellt, dass die Zirbeldrüse der Schwerpunkt dieser Tätigkeit war. Er bemerkte, dass “Psi Aktivität” am erfolgreichsten, in einem entspannten, schläfrigen Zustand war- ähnlich dem, wie er von Melatonin induziert wird. Andere Studien fanden Korrelationen mit Melatonin und der Praxis von Yoga-Meditation, gedacht als eine Voraussetzung für „Erleuchtung“.“ Yoga-Praktiken für 3 Monate, führen zu einer Verbesserung in kardiorespiratorischer Leistungsfähigkeit und des psychologischen Profils. Das Plasma-Melatonin zeigte auch eine Erhöhung, nach drei Monaten Yogapraxis. Der systolische Blutdruck, der diastolische Blutdruck, der mittlere arterielle Druck und die orthostatische Toleranz, zeigen keine signifikante Korrelation mit Plasma-Melatonin. Sie zeigten jedoch, daß der maximale nächtliche Melatoninspiegel innerhalb der Yoga-Gruppe, eine signifikante Korrelation mit dem Wohlbefinden einherging. Diese Beobachtungen legen nahe, dass Yoga-Praxis als psychophysiologischer Reize verwendet werden kann, um die endogene Sekretion von Melatonin anzuheben, das wiederum die Verantwortung für ein verbessertes Gefühl des Wohlbefindens hat. – [2]Mehr dramatische Beweise kommen von mystischen und „Nahtod-Erfahrungen“, induziert von einer Chemikalie namens Dimethyltryptamine (DMT). Dieses traditionelle „Sakrament“ der südamerikanischen Schamanen, kommt natürlicherweise in einigen tropischen Vegetationen, sowie im menschlichen Körper vor, DMT ähnelt sowohl Melatonin als auch Serotonin. Es wird vermutet, dass gespeichertes DMT unmittelbar vor dem Tod von der Zirbeldrüse freigesetzt wird, so dass Nahtod Überlebende von Out-of-Body Erfahrungen und mystischen Visionen berichten. Zwar gibt es keine empirischen  Beweise, daß die Produktion von DMT mit der Zirbeldrüse verknüpft wurde, aber seine Verbindung mit Melatonin (aus dem es gemacht wird) empfiehlt diese Möglichkeit dringend.„Als endogener, natürlich hergestellte, psychedelischer Mensch, glaubte ich, es könnte spontane, psychedelische Erfahrungen wie Nahtod- und mystische Zustände vermitteln. Ich habe auch die Zirbeldrüse als  wahrscheinliche Quelle dieses endogenen DMT überprüft;. Als solches, könnte die Zirbeldrüse eine „Geist Drüse” sein.“ – [3] Strassman, Rick J. (2001). Der Medizinische Forscher, JC Callaway (1988), schlug vor, dass natürlich vorkommendes DMT mit visuellen Traumphänomenen verbunden sind, wenn die im Gehirn angeschlossenen DMT Ebenen regelmäßig erhöht sind, um visuelle Bilder und möglicherweise auch andere, paranormale Gemütszustände auszulösen . Obwohl also, empirische Beweise für die esoterische Funktionen der Zirbeldrüse nicht gefunden wurden, scheint die Idee durchaus wert genug zus ein, um weiter verfolgt zu werden. Gehirn-SandAnatomen haben gezeigt, dass die menschliche Zirbeldrüse in unserer Jugend am aktivsten ist, kurz vor der Pubertät. Dies würde Sinn machen, wenn die Drüse  irgendwie die Kontrolle über die reproduktive System der Fortpflanzung hätte, um die notwendigen Hormone aufzuschalten, die beim Erwachsen werden einsetzen. Aber nach der Pubertät  scheint die Zirbeldrüse zu verkalken, was als „Gehirnsand”(brain sand) bekannt ist. Obwohl die Zirbeldrüse diese Verkalkung zeigt, scheint es die Produktion von Melatonin, nicht zu verringern. In der Tat scheint die Verkalkung keinen signifikanten Effekt zu haben. Aber einige andere Faktoren haben eine ernsthafte Behinderung der Zirbeldrüse gezeigt. Dies ist wichtig, weil die jüngsten Entdeckungen gezeigt haben, dass Melatonin wichtig für das Immunsystem ist,  die auf niedrigerer Ebene mit Prostata-und Brustkrebs, in Verbindung gebracht wird [4] – zwei wesentliche Ursachen für den vorzeitigen Tod. Darüber hinaus reguliert es den Blutzucker-Stoffwechsel. Studien zeigen, dass Nachtschichtarbeiter häufiger Typ-II-Diabetes zu entwickeln scheinen, als ihre Tagschicht Kollegen. “Saisonale Affect Disorder “(SAD) ist auch mit mangelhaften Niveau von Melatonin und Serotonin verbunden, obwohl der Mechanismus selbst, noch nicht vollständig verstanden wird. Mit all diesen gesundheitlichen Effekten, scheint die Möglichkeit der Verwirklichung von  „Erleuchtung“, mit einem Abbau von Melatonin etwas abgelegen!

Umwelt Angriffe auf die Zirbeldrüse

Interferenzen mit der Zirbeldrüse aus der Umwelt sind allgegenwärtig. Die beiden größten Antagonisten, sind elektromagnetische Strahlung und Fluorid . Studien mit Hamstern haben gezeigt, dass  die Exposition gegenüber einem 60 Hz-Feld (genau die Art von Strom, der durch unser Stromnetz fließt)  signifikant die Fähigkeit der Zirbeldrüse reduziert, Melatonin während der Nacht-Zyklen zu erzeugen [5].„…  es wurde erneut festgestellt, dass die akute Magnetfeld-Exposition, die Zunahme , die Dauer der nächtlichen Melatonin Anstiegs abstumpft und unterdrückt. “Studien an menschlichen Probanden, die bis 60Hz Magnetfeldern ausgesetzt waren, zeigten diese Anomalie auch [6]. Dies ist schmerzlich zu lernen, da wir alle buchstäblich von 60Hz elektrischen Feldern, in unseren Häusern, am Arbeitsplatz und außerhalb, wo Stromleitungstürme in fast jeder Straßenecke stehen, umgeben sind.  Es gibt kein Entkommen aus dieser Art von Strahlung, außer in entfernte, unbewohnte Gebiete zu fliehen. Aber auch dort könnte die Zirbeldrüse angegriffen werden.

Erinnern Sie sich an HAARP ?

Die Ionosphäre Heizung welche erfunden und patentiert wurde von Richard Eastlund, wurde schnell durch das Department of Defense beschlagnahmt und Raytheon übergeben, die es zu einem Waffe System entwickelten? Ein Teil des Patents beschreibt, wie leistungsfähig Extrem Low Frequency (ELF)-Strahlung  akute Schläfrigkeit verursachte und die Wärmeregulierung stört  – was eine Funktionen der Zirbeldrüse ist [8]. Kein Zweifel, der diese Sicherheitsanfälligkeit ausgenutzt wurde und in den Jahrzehnten, seit die  Technologie existiert  für eine böse Tagesordnung – “verfeinert” wurde. Inzwischen gibt es wohl einige  „Heizer“, die global positioniert wurden, um die Bevölkerung zu kontrollieren und unsere spirituelle Entwicklung zu hemmen. Wir können nur hoffen, dass wir damit falsch liegen. (Wir werden später darauf zurückkommen.)Bis in die 1990er Jahre, gab es keine jemals durchgeführt Forschung, um die Auswirkungen von Fluorid auf die Zirbeldrüse zu bestimmen. Fluorid ist ein routinemäßiger (und manchmal obligatorischer) Zusatz, in nahezu allen Trinkwasserstätten, angeblich, um Karies zu verhindern(USA). Seine Verwendung ist seit jeher umstritten und Forschungen über die Nebenwirkungen oft entmutigend. Melatonin in der Zirbeldrüse produziert, hilft nicht nur bei der Regulierung der Pubertät, sondern hilft auch  den Körper vor Zellschäden zu schützen, welche durch freie Radikale verursacht werden. Es ist nun bekannt – dank der akribischen Recherchen von Dr. Jennifer Luke, von der University of Surrey in England -, dass die Zirbeldrüse das primäre Ziel von Fluorid Akkumulation, im menschlichen Körper ist. Das weiche Gewebe der erwachsenen Zirbeldrüse enthält mehr Fluorid als jedes andere weiche Gewebe im Körper – ein Niveau von mehr Fluorid (~ 300 ppm), ist  fähig Enzyme zu hemmen. Die Zirbeldrüse enthält auch Hartgewebe (hyroxyapatite Kristalle), und das harte Gewebe sammelt mehr Fluorid an (bis zu 21.000 ppm) als jedes  andere harte Gewebe im Körper (sogar die Zähne, die sie angeblich schützen sollen). Begreifend, dass die Zirbeldrüse das Ziel von so viel Fluorid war, führte Dr. Luke Tierversuche durch, um zu bestimmen, ob das angesammelte Fluorid, die Regulierung von Melatonin negativ verändern konnte. Sie fand, dass mit Fluorid behandelte Tiere, ein niedrigeres Niveau des zirkulierenden Melatonin hatte. Dieses reduzierte Niveau von Melatonin wurde durch einen früheren Beginn der Pubertät, bei den mit der Fluorid behandelten, weiblichen Tieren begleitet.Luke fasst ihrer menschlichen und tierischen Ergebnisse wie folgt zusammen:„… Die menschliche Zirbeldrüse enthält die höchste Konzentration von Fluorid im gesamten Körper. Fluorid wird assoziiert mit einer unterdrückten Zirbeldrüse und einer verminderten Melatonin-Synthese, bei präpubertären Wüstenrennmäusen und ist verbunden mit dem beschleunigten Einsetzen der Geschlechtsreife, bei den weiblichen Wüstenrennmäusen. Diese Ergebnisse stärken die Hypothese, dass die Zirbeldrüse eine wichtige Rolle, beim Zeitpunkt der einsetzenden Pubertät spielt… „ [7]Bisher haben wir zwei große Angriffe aus der Umwelt ,auf das normale Funktionieren unserer Zirbeldrüse ausgesetzt. Wenn dies wirklich der „Sitz der Seele“ oder das „Tor zur Erleuchtung“ist, dann hat die Menschheit  diesen natürlichen Weg zur Selbsterkenntnis “erfolgreich” versenkt. Die Umgebung, in der Sie sich gerade befinden – sie sitzen vor dem Computer – ist mit einem negativen Effekt auf Ihre Zirbeldrüse verbunden. So stellen wir die Frage: gibt es irgendetwas, was wir tun könnten, um die Gesundheit dieses wichtigen Hirnstruktur zu verbessern? Vielleicht gibt es etwas …Hoffnung und die Zirbeldrüse.

Rhythmische Atmung und Chanten

Die Zirbeldrüse sitzt auf dem Dach, des 3. Ventrikel des Gehirns, direkt hinter der Nasenwurzel und schwimmt in einem kleinen See von zerebrospinaler Flüssigkeit. Es hat bisher keine Blut-Hirn-Schranke, wie andere Hirnstrukturen, in denen bestimmte Moleküle das zirkulierende Blut blockieren. Stattdessen verlässt es sich auf eine ständige Zufuhr von Blut, welches  durch ein besonders reiches Gefäßnetz geliefert wird. Aktivitäten, wie rhythmisches Atmen und Singen stellen eine sauerstoffreiche Versorgung der Zirbeldrüse her.Viele Jogis beschreiben den Gegenstand ihrer Atmungstechnik so, daß es die Herzfrequenz erhöht und gleichzeitig den Blutdruck,  indem es den Blutdruck reduziert. Komischerweise ist dies genau das, was geschieht, kurz bevor wir sterben. Es kann daher sein, dass es die Absicht dieses Verfahrens ist DMT freizusetzen, von dem viele glauben, daß es in der Zirbeldrüse gespeichert wird. Erinnern Sie sich, DMT ist eine körpereigene, psychedelische Substanz. Es ist eine speziell erstellte neurochemische Substanz , um den Fokus unseres Denkens nach innen zu richten. Obwohl die genaue chemische Reaktion noch nicht richtig verstanden wird, ermöglicht DMT auf synaptischem Wege,  den routinierten Wegen auszuweichen, so dass neuartige Gedanken und Empfindungen geschehen können. Die Autorität der spezifischen Gehirnhemisphären wird aufgehoben, so dass für das, was als Inkommensurablen – faktische Realität entschlüsselt wird, die nicht rational (Ursache-Wirkungskausalität-) zu erklären sind, aber doch real sind. Alle diese Voraussetzungen sind nötig, um das schwer fassbare Selbst zu konfrontieren.

Instant Karma

Während gezeigt wurde, daß niedrige Frequenz und magnetischer Strahlung  die Melatonin-Produktion reduziert, scheinen einige andere Arten von Strahlung, die Zirbeldrüse zu erregen. In einem Artikel, geschrieben vor vielen Jahren auf viewzone, ESP und LST , wurde gezeigt, dass Psi oder paranormalen Fähigkeiten, wie zum Beispiel Remote Viewing-oder ESP, an einem Höhepunkt waren, als das Zentrum der Milchstraße in einer ganz bestimmten Position, am Himmel war. Der genaue Zeitpunkt war 13,30 LST –(Local Sidereal Time) Lokale Sternzeit. Wie die galaktische Karte [ oben ] zeigt, ist das Zentrum der Galaxie eine reiche Quelle von Radiostrahlung. Diese Strahlung könnte als etwas „gesehen“ werden, durch die Zirbeldrüse in einer Weise, dass wir noch nicht verstanden haben. Die Tatsache, dass die Peak-Fähigkeiten wurden nicht at 12:00 LST, wenn die Mitte und die maximale Strahlung direkt Overhead wurde, kann entweder durch eine Verzögerung in Zirbeldrüse Antwort oder könnten einige ideale Winkel, in dem das Radio-Emissionen sind optimal bei der Erreichung der Ausdruck Oberfläche der Erde. Die Tatsache, dass die geistigen Maximalanlagen nicht an 12:00 LST waren, als das Zentrum und die maximale Strahlung direkt Deckungsgleich waren, kann entweder wegen einer Verzögerung in der Zirbeldrüse beantwortet werden, oder es könnte einen idealen Winkel widerspiegeln, an dem die Radioemissionen, beim Erreichen der Oberfläche der Erde optimal sind. Als ich diese Geschichte schrieb, erhielt ich eine interessante E-Mail von einem Mann namens Drew Hempel, MA. Drew hat eine interessante Theorie über Musik, Mathematik und das Bewusstsein, wovon ich hoffe, wir können diese in künftigen Ausgaben von Viewzone teilen. Einer seiner Theorien beschreibt, wie Ultraschall-Vibrationen unser Bewusstsein beeinflussen können. Es ist so relevant für diese Diskussion über die Zirbeldrüse, das ich Ihnen zeigen möchte, was er gefunden hat. Es ist bereits festgestellt, worden dass die Zirbeldrüse  auf Licht, Funkfrequenzen und ELF-Strahlung reagiert – alles Extreme auf dem elektromagnetischen Spektrum. Schallwellen sind ebenfalls Teil dieses Spektrums. Die Fähigkeit von etwas so einfachem, wie eine solide, unsere Schädel durchdringen und transformierende Funktion und Struktur unseres Gehirns ist schwer vorstellbar. Ich war ein Skeptiker, bis ich dieses Video sah: Und wenn das nicht erstaunlich genug war, um  neu über die Macht des Klangs nachzudenken, das wars ganz sicher: Sicherlich ist Sonare Stimulation die nächste Herausforderung. Als Drew dieses Phänomen beschrieb, nannte er ein aktuelles Patent, welches von Sony eingereicht wurde und Schallwellen verwendet, um Gedanken zu erschaffen!„Jenny und Barry Hogan, ein Fox-Artikel, Sonys Patent, ein erster Schritt in Richtung Real-Life Matrix , New Scientist , 7. April 2005, Detaillierte Pläne für insgesamt eine sensorische Geist-Maschinen-Schnittstelle unter Berufung auf Ultraschall-Impulsen. „Die Technik, welche in dem Patent vorgeschlagen wird, ist nicht ganz -invasiv. Es wird beschrieben als eine Vorrichtung, die Impulse von Ultraschall auf den Kopf abfeuert, um Muster in gezielten Bereichen des Gehirns zu verändern und Sinneserfahrungen von bewegten Bildern, Geschmack und Sounds zu schaffen. Dies könnte blinden oder tauben Menschen, die Chance geben wieder zu sehen, oder zu hören, laut den Patentansprüchen. Magnetische Felder können  fein fokussiert werden, während Ultraschall das nicht kann. Das ist der entscheidende Unterschied zum Ultraschall. Dieser Ultraschall gehört zu den höchsten externen Tönen, welche unsere Elektrochemie ionisiert. Ultraschall erzeugt auch Kavitation, die sich in Licht verwandelt!

Diese Kavitation weist eine extrem hohe Temperatur auf, die dann alchemistische Ergebnisse ermöglicht – die Transformation der Materie!

Diese Kavitation des Ultraschalls in Licht, ist in der Wissenschaft als “piezonuclear Fusion” oder “Sonofusion” bekannt – „kalte Fusion“.Vielleicht werden wir bald eine spirituelle Nutzung dieser Technologie sehen, die dazu fähig ist, die Zirbeldrüse zu stimulieren, um sie zu kräftigen und eine Gemütsverfassung zu erleichtern, die dazu in der Lage ist, das wahre selbst zu erfahren. Das Potenzial scheint da zu sein. Aber gibt es auch den Willen dazu?
.
Notes:[1] Dixon, N. F. (1979). Subliminal perception and parapsychology: Points of contact.[2] Kasiganesan Harinath, Anand Sawarup Malhotra, Karan Pal, Rajendra Prasad, Rajesh Kumar, Trilok Chand Kain, Lajpat Rai, Ramesh Chand Sawhney. The Journal of Alternative and Complementary Medicine. April 2004, 10(2): 261-268..[3] Strassman, Rick J. (2001). DMT: The Spirit Molecule. A Doctor’s Revolutionary Research into the Biology of Near-Death and Mystical Experiences.[4] R.P. Liburdy, T.R. Sloma, R. Sokolic, P. Yaswen. „ELF magnetic fields, breast cancer, and melatonin: 60 Hz fields block melatonin’s oncostatic action on ER+ breast cancer cell proliferation.“[5] Yellon SM. Acute 60Hz magnetic field exposure effects on the nucleation rhythm in the pineal gland and circulation of the adult Djungarian hamster. J. Pineal Res. 1994; 16: 136–144.[6] James B. Burch, John S. Reif, Michael G. Yost, Thomas J. Keefe and Charles A. Pitrat. Reduced Excretion of a Melatonin Metabolite in Workers Exposed to 60 Hz Magnetic Fields, Am J Epidemiol 1999;150:27–36.[7] Luke J. (1997). The Effect of Fluoride on the Physiology of the Pineal Gland. Ph.D. Thesis. University of Surrey, Guildford.[pdf][8] The Pineal. Volume 4. Russel J.Reiter. 213pp. Eden Press Inc., Westmount,PQ,1979. Ursprüngliche Quelle dieses Artikels: http://www.viewzone.com/pineal.html

.
Gruß an die „Gedachten“
TA KI

Wenn man die Welt mit lichten Augen sieht


Erla Stefánsdóttir ist Islands Elfenbeauftragte. Denn was andere nur vom Hörensagen kennen, ist für sie ganz normalie Realität: Die Welt der Elfen, Gnomen, Feen und Zwerge.
Von: Ursula Seiler

Berg- und Naturgeist

Nie hätte Erla Stefansdottir (ausgesprochen: Erdla Stefaunsdouttir) geahnt, dass sie eines Tages weltweite Bekanntheit erlangen würde. Zwar musste sie fast siebzig Jahre alt werden, bis es soweit war, doch offen gestanden ist ihr die Berühmtheit sowieso eher lästig als angenehm. Was könnte der irrlichterne Glanz des Ruhms einen schon verlocken, wenn man zeit seines Lebens in einer wahren Märchenwelt lebt? Denn Erlas Augen sind nicht vernebelt wie die unsrigen, sondern sehen durch Raum und Zeit. Wie damals, als sie in der Primarschule zu spät zum Unterricht kam und als Begründung angab, sie habe den Jungen in der Holavallaschule zugesehen. Der Lehrer wirkte leicht verstört. Kein Wunder, gab es doch diese Schule nur in den Jahren 1786 bis 1804! Erla konnte jedoch schon immer vorwärts und rückwärts in die Zeit schauen. Als sie ihren Führerschein machte, passierte es ihr oft, dass sie in der Nähe des alten Friedhofs anhalten musste, weil sie sich nicht mehr auf der Straße, sondern auf einer Wiese mit Kühen und Menschen wiederfand, die Heuballen machten. „Nach kurzer Zeit konnte ich dann – wieder in der Gegenwart – weiterfahren.“ Früher hatte sie auch noch am Straßenrand wartende Leute im Auto mitfahren lassen. Seit so mancher von ihnen auf der Rückbank plötzlich verschwand, tut sie das nicht mehr.Auch in der Schule hatte ihr die erweiterte Wahrnehmungsfähigkeit manchen Streich gespielt. „Im Klassenzimmer sollte man immer aufstehen, wenn jemand hereinkam. Das war schwierig für mich, weil ich bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten aufstand, wenn Leute hereinkamen, die nicht von dieser Welt waren. Dann bekam ich einen Platz ganz hinten und stand erst auf, wenn ich sah, was die anderen machten“, erzählt sie.

Erla vermag nicht nur hellzusehen, sie kann auch nach Belieben ihren Körper verlassen. „Die Methode, die ich benutze, ist: das Bewusstsein in den Kopf, d.h. im dritten Auge, mitten zwischen den Augenbrauen zu sammeln und mir dort einen Schmetterling vorzustellen, der dann mit meinem Bewusstsein hochfliegt. Wenn ich auf diese Weise meinen Körper verlasse, sehe ich einen schmalen Silberstrang, der mich mit meinem Körper verbindet. Dieser Silberstrang ist die Verbindung zum Erdenkörper und wenn er abreißt, stirbt der Erdenkörper, aber es ist auch denkbar, dass eine andere Seele sich in ihn einnisten kann.“ Hat sie ihren Erdenkörper verlassen, kann sie in der Erdenwelt oder auch auf höheren Ebenen herumreisen. Die beste Methode, um in kurzer Zeit ungeahnt viel zu lernen, findet sie.

Erlas Fähigkeiten erlaubten ihr auch zu überprüfen, ob der Mann, auf den sie ein Auge geworfen hatte, tatsächlich der Mann ihres jetzigen Lebens war. „Ich erkannte ihn wieder aus alter Zeit und konnte einige gemeinsame Leben verfolgen“, berichtet sie und relativiert: „Wenn Leute über Liebe auf den ersten Blick sprechen, glaube ich, dass das nicht immer der erste Blick ist. Die Menschen verlieben sich, weil sie in einem früheren Leben zusammengelebt haben und sich gut kennen. Der erste Blick in diesem Leben weckt die Verbindung wieder auf.“ Die Kinder, die sie in diesem Leben hat, hatte sie mit demselben Mann schon vor 800 Jahren in Nordchina, und ihre drei besten Freundinnen – nun allesamt Isländerinnen – kennt sie aus ihrem letzten Leben. „Meine Liebe, wo bist du gewesen?“, hatte sie Freundin Gudrun Audunsdottir beim ersten Zusammentreffen gefragt. Und die hatte geantwortet: „Seit vierzig Jahren in Reykjavik, doch ich erinnere mich noch, wie wir uns in Petersburg am Anfang des 20. Jahrhunderts verabschiedet haben.“

Außerhalb ihres Landes wurde Erla, von Beruf Klavierlehrerin, bekannt in ihrer Funktion als „Elfenbeauftragte“ Islands. Immer wieder kam es vor, dass Bauvorhaben auf unerklärliche Weise ständig gestört wurden. Wie beispielsweise, als eine Stunde nördlich von Reykjavik ausgerechnet in einem Gebiet, das besonders dicht von Elfen, Gnomen, Nymphen, Feen und Trollen besiedelt war, eine Feriensiedlung und ein Golfplatz gebaut wurden. Offensichtlich schätzen nicht nur Menschen, sondern auch Naturwesen Plätze, die sich durch auffallende Schönheit auszeichnen. „Die Bauarbeiten liefen katastrophal ab“, sagt Erla Stefansdottir. „Jeder Tag kostete ein Vermögen, doch die Arbeiter kamen kaum voran. Eines Tages kippte auf der steinharten Lavastraße ein fünfzig Tonnen schwerer Schaufelbagger zweimal hintereinander einfach um. Für den Projektleiter, der seit dreißig Jahren überall auf der Welt im Geschäft ist, ein absolutes Rätsel.“ Schließlich rief man Erla zu Hilfe, doch sie konnte nicht viel tun. Wohl erklärte sie den Wesen, dass die Arbeiter keine Schuld daran hätten, dass ihr schönes Gebiet zerstört werde, sondern – wenn schon – derjenige, der das Land verkauft habe. Daraufhin versprachen die Naturgeister, niemanden mehr zu verletzen, doch Schwierigkeiten machten sie weiterhin. Auch soll der ehemalige Besitzer des Landes wenig später ernsthaft krank geworden sein.

Ein ähnlicher Fall, der in der internationalen Presse vermeldet wurde, ereignete sich in der Gemeinde Kópavogur unweit der Hauptstadt. Dort musste man eine breite Straße um einen Felsen herum führen, der Elfenwohnsitz ist. Die Wesen hatten ähnliche Schwierigkeiten bereitet. Heute heißt die Straße sogar nach dem Felsen Álfshólfsvegur – Elfenhügelweg.

Erfolgreich war Erla jedoch in einem anderen Fall. Da wurde am Ende der Laugavegur-Straße in Reykjavik ein großes Autohaus gebaut. Mehrere Leute stürzten vom Gerüst und verletzten sich. Erla entdeckte Elfenhäuser in den Felsen neben der Baustelle: „Arbeiter hatten Farbe darauf gekippt, Müll und Baumaterial hingeworfen, es war eine Riesensauerei. Auf meinen Rat hin säuberte man die Felsen und hatte fortan keine Probleme mehr. Um die Felsen herum hat man eine Verkaufs- und Ausstellungsfläche für Autos betoniert, aber die Elfenhäuser wurden ausgespart, stehen unter Schutz, sind unberührt und sauber.“

Anscheinend macht es den Elfen nichts aus, nun von Asphalt umgeben zu sein, solange man nicht jene physischen Orte – eben beispielsweise Felsen oder Grashügel – kaputt macht. Als kleines Mädchen hatte Erla öfters mit Elfenkindern gespielt – manchmal auch, ohne sich bewusst zu sein, dass sie Bewohner anderer Ebenen waren. Da gab es zwei Spielkameraden bei ihrem Sommerhaus, die seltsame Namen hatten – Stormur (Sturm) und Blaer (Brise); ein Junge und ein Mädchen. Sie lebten in einem jener Häuser, die sich sehr von den normalen Islandhäusern unterschieden, waren sie doch kugel-, bogen- oder kegelförmig oder hatten auch ein kleines spitzes Dach und waren rosa, blau, gelb oder grün bemalt, mit Fenstern und Türen, die aufgemalte Blumengirlanden schmückten. Was besonders eigenartig war: Die Umgebung ums Haus ihrer Freunde veränderte sich immer wieder. „Mal wuchs dort Gras, manchmal rieselte ein Bach vorbei, manchmal war dort eine Schlucht mit Felsen oder glitzernden Kieselsteinen“, erinnert sich Erla in ihrem Büchlein Erlas Elfengeschichten. Wir sehen also: Die Elfen in der Nähe des Autohauses sind keineswegs zubetoniert! Auf ihrer Lebensebene dürften sie von ebenso schöner und wechselnder Landschaft umgeben sein. Hauptsache, Mensch müllt ihr Haus nicht zu!

Die Grenzen zwischen physischer und Jenseitswelt erscheint in den Erzählungen Erlas sowieso schwer fassbar. Da geht sie mit Elfenkindern Blaubeeren pflücken und bringt sie nach Hause zu Mama und Papa, und die Beeren schmecken sooo lecker – doch Mama freute sich nicht ungetrübt, denn klein Erla hatte alle Beeren in ihre Schürzentaschen gesteckt – und wie sollte sie die unvermeidlichen Flecken wieder rausbekommen? Seltsam nur, dass sie nichts findet, als sie ihren Eltern die Stelle zeigt, wo sie die Beeren gepflückt hat, doch ein paar Beeren hat sie noch in der Schürze, und auch die Eltern haben diese gegessen und erleben können, dass es richtige Blaubeeren waren! Oder doch etwa nicht? Denn zu Mamas Erleichterung hat ihre Schürze nicht den kleinsten Fleck abbekommen…

Oder die Geschichte, wo jemand eine Brosche verliert und Erla einen Elfenmann in der Nähe fragte, ob er sie nicht finden und zurückbringen könnte. Tags darauf sagt der Elfenmann Erla ganz genau, wo ein Freund von ihm die Brosche gefunden hat – und dass sie nun unter jenem Rosenstrauch liege, gleich rechts vor der Eingangstür zum Haus der Besitzerin. Und dort lag sie dann auch, in aller Unschuld. Da hatte sich der Elfenmann aber einen feinen Topf Grütze verdient, die er sehr genoss – auch wenn er nur ihre Energie in sich sog.

Oder die Geschichte mit dem silbernen Löffel: Da war einem jungen Pärchen einer von sechs silbernen Löffeln unerklärlich ab handen gekommen. Niemand ahnte, wer der „Dieb“ gewesen sein konnte. Doch die Schwiegermutter der jungen Frau meinte, dass wohl ihre Freundin, die blau angezogen sei und hinter dem Haus wohne, den Löffel geliehen hätte. Keiner wollte das glauben – nicht zuletzt, weil hinter dem Haus ja gar niemand wohnte. Doch ein paar Monate später, als Gäste kamen und die junge Frau das gute Silber auftischen wollte, da lagen sechs Löffel im Kästchen. Fünf waren ganz dunkel angelaufen, nur einer glänzte ganz hell und rein.

Erla weiß, dass besonders Gnomen es lieben, sich auf Dinge draufzusetzen und sie so unsichtbar zu machen. Sie könnte ein Liedchen singen über ihren Hauszwerg und andere feinstoffliche Bewohner ihres schönen Heims, die mit ihr Schabernack treiben, indem sie sich auf den Schlüsselbund oder die Brille setzen und – schwups – sind sie für das menschliche Auge verschwunden! Sollte Ihnen das öfters passieren, dann stellen Sie ihren unsichtbaren Mitbewohnern doch mal ein Schälchen mit feinem Essen hin oder singen sie ein Lied für sie. Zeigen Sie ihnen, dass sie sich ihrer Gegenwart bewusst sind und sie schätzen. Dann geht vielleicht weniger „verloren“.

— Ende des Artikelauszugs —